Carla Bardi

 4.4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Die runden Bücher: Pizza, Die runden Bücher: Pasta und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Carla Bardi

Sortieren:
Buchformat:
Carla BardiDie runden Bücher: Pizza
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Pizza
Die runden Bücher: Pizza
 (2)
Erschienen am 10.11.2014
Carla BardiDie runden Bücher: Pasta
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Pasta
Die runden Bücher: Pasta
 (1)
Erschienen am 10.11.2014
Carla BardiDie runden Bücher: Kuchen und Tartes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Kuchen und Tartes
Die runden Bücher: Kuchen und Tartes
 (1)
Erschienen am 24.04.2014
Carla BardiSalami & Schinken, Aus der italienischen Küche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Salami & Schinken, Aus der italienischen Küche
Carla BardiDie runden Bücher: Salate
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Salate
Die runden Bücher: Salate
 (0)
Erschienen am 11.01.2016
Carla BardiTorten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Torten
Torten
 (0)
Erschienen am 06.10.2016
Carla BardiDie runden Bücher: Cupcakes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Cupcakes
Die runden Bücher: Cupcakes
 (0)
Erschienen am 10.11.2014
Carla BardiDie runden Bücher: Kekse,Cookies,Macarons
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die runden Bücher: Kekse,Cookies,Macarons
Die runden Bücher: Kekse,Cookies,Macarons
 (0)
Erschienen am 10.11.2014

Neue Rezensionen zu Carla Bardi

Neu
Bookiliciouss avatar

Rezension zu "Die runden Bücher: Kuchen und Tartes" von Carla Bardi

Ein tolles Backbuch, welches ich noch mehr als einmal zur Hand nehmen werde!
Bookiliciousvor 4 Jahren

*Inhalt*
Lust auf köstlichen Kuchen? Wählen Sie aus über 55 Rezepten Ihre liebsten Kuchen und Tartes aus. Vom klassischen Apfel-, Pflaumen- und Kirschkuchen hin zu himmlischen Zitronen-, Schokoladen- und Birnentartes finden Sie in diesem Buch alles, was das Kuchenherz begehrt. Die Rezepte sind ganz leicht umzusetzen und das Ergebnis: einfach nur wunderbar. Denn Glück ist Selbstgebackenes! (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

*Fazit*
Für Bilder zur Rezension: www.book-addicted.de

"Kuchen und Tartes" ist ein Buch aus der "runden Bücher" - Reihe des Moewig Verlages. Als ich vor einiger Zeit mit meinem Freund einkaufen war und im Bücher-Bereich eines großen Supermarktes stöberte, entdeckte er dieses Buch und war sofort Feuer und Flamme dafür. Als ich mir dieses tolle Buch dann selbst anschaute, verstand ich auch sofort, wieso...

Nicht nur das tolle, außergewöhnliche Format sprang mir sofort ins Auge, sondern die komplette Aufmachung des Buches ist sehr ansprechend gestaltet. Schlagen wir also die ersten Seiten des Buches auf, finden wir erst einmal ein paar Details zum Thema Tartes und Kuchen, darunter ein paar geschichtliche Details, die ich als Leserin und angehende Tarte/Pie-Bäckerin sehr interessant fand! Diese Fakten sind weder zu kurz noch zu lang verfasst und sehr schön forumliert. Passend dazu sieht man auf der gegenüberliegenden Seite ein Bild, welches thematisch absolut passt (siehe Foto) und etwas Schwung ins Buch bringt!

Blättern wir weiter so erhalten wir ein paar sehr nützliche Tipps&Tricks zum guten Gelingen des Kuchens - tolle Tipps, die in der Umsetzung wirklich gut funktioniert haben und mit denen meine erste Tarte richtig gut gelang - darüber werde ich euch aber am Ende der Rezension noch genauer berichten :)

Anschließend finden wir direkt das erste Rezept für Süßen Mürbeteig, dann das für Mürbeteig ohne Zucker. Besonders gut gefiel mir an diesen beiden Grund-Rezepten die Tatsache, dass die Autoren oben im Buch die Zutaten auflisten und weiter unten dann noch einmal aufgliedern in: Zubereitung mit der Küchenmaschine und Zubereitung mit der Hand. So kann man es sich nicht nur aussuchen, wie man den Teig am besten zubereitet, sondern bekommt dies auch noch in jedem einzelnen Schritt genau erklärt, inklusive Bebilderung! Im Vergleich zu anderen Backbüchern kommt man so nicht in die Verlegenheit, etwas falsch zu verstehen oder gar einen Schritt zu vergessen, weil man immer wieder die Bilder mit den einzelnen Schritten vor Augen hat. Diese beiden Grundrezepte werden für alle 55 Rezepte in diesem Buch benötigt, weswegen eine genaue Erklärung umso wichtiger ist. Ein großer Pluspunkt! 

Danach folgen dann endlich die ersten Rezepte und ich kann euch in diesem Punkt nur eines sagen: Zieht euch warm an! Kurz nachdem das Buch bei mir eingetroffen war, setzten sich mein Freund und ich zusammen hin, um zu entscheiden, welche Rezepte wir in den folgenden Wochen testen wollen. Sowas endet mit einem tollen Rezeptbuch meistens nicht gut und so war es auch diesmal: von den 55 Rezepten markierten wir uns 43 Stück mit einem Klebezettel...da kommen harte Wochen auf uns zu, in denen wir die Personenwaage am besten aus dem Bad räumen :-D

Die Rezepte sind nicht nur unglaublich verlockend, was nicht nur an der Tatsache liegt, dass auf der rechten Seite jeweils ein Bild des fertigen Tarte/Pie zu sehen ist, sondern auch an der Kombination der Zutaten, sondern auch gar nicht so schwer, wie man es vermuten würde. Im Buch bekommt man Tipps, welche Tartes gerade für Anfänger geeignet sind und beim jeweiligen Rezept steht dann noch der Zusatz "Wenn Sie dieses Rezept mögen, versuchen Sie bitte auch xxxx auf Seite xxx"! Gerade letzteres fand ich unglaublich toll, denn es werden ähnliche Rezepte empfohlen, die ähnliche Zutaten enthalten und so die Möglichkeit geben, passende Rezepte zusammen zu servieren und ähnliche, aber nicht gleiche Geschmäcker zu treffen - ein weiterer großer Pluspunkt! 

Die Auflistung der Zutaten ist bei den einzelnen Rezepten jeweils am oberen Rand der Seite zu finden, ebenso der Boden, der dazu passt (süßer Mürbeteig, oder eben Mürbeteig ohne Zucker) und am Ende dieser Auflistung erhalten wir noch eine paar Infos zur Zubereitungs-, evtl. Kühl- und Abkühlzeit, sowie der Garzeit. Darunter erfolgt dann eine genaue Erklärung über die Zubereitung, sowie ein passendes Foto einer Zutat/eines Kuchenstückes und eine kleine Zusatzinfo. 
Ich persönlich bin diesem Backbuch absolut verfallen und werde noch viele Rezepte daraus testen - denn es lohnt sich, wie ich an meinem ersten Versuch schon feststellen musste (Bilder zu meiner Tarte findet ihr am Ende der Rezension)! Die Bilder der fertigen Kuchen lassen einem nicht nur das Wasser im Mund zusammenlaufen, sondern betteln regelrecht darum, nachgebacken zu werden, denn mit jeder Seite, die man umblättert, bekommt man mehr Lust, sich solch ein köstliches Kuchenstück einzuverleiben... Bon Appetit!

Kommentieren0
0
Teilen
ForeverAngels avatar

Rezension zu "Die runden Bücher: Pizza" von Carla Bardi

Eine (nicht hundertprozentig) runde Sache
ForeverAngelvor 4 Jahren

Die erweiterte Rezension inklusive Fotos, Links und nachgekochten Rezepten gibt es nur auf meinem Blog: http://booksandbiscuit.blogspot.de/2014/12/pizza-die-runden-bucher-carla-bardi.html

Nachdem mich Pasta aus der Reihe der Runden Bücher von Moewig schlicht begeistert hat, war ich neugierig, was Pizza zu bieten hat. 

~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches ~*~ ~*~ ~*~

Das Prinzip der runden Bücher hat mir schon bei Pasta gut gefallen, denn obwohl die Bücher im Regal von beiden Seiten stützen brauchen, begeistern sie durch Originalität und ein System, das vor allem auf appetitliche, großflächige Food Fotos setzt. Und wie könnte man rund gebackene Pizzen besser zur Geltung bringen als auf runden Seiten? Anders als bei Pasta, bei denen man noch Teller erahnen konnte, füllen die Bilder in Pizza die Seiten komplett aus. Als "Rahmen" dient bei diesen Bildern der knusprig gold-gelb gebackene Rand der Pizza. 

Zu Beginn des Buches gibt es eine zweiseitige (mit Bild dreiseitige) Einleitung mit dem Titel "Wahrlich international, diese italienische Spezialität" sowie eine Einführung zum Thema "Zu Hause Pizza machen". Hier gibt es vor allem Tipps rund um den Teig: welches Mehl sich am besten eignet, was die ideale Backtemperatur ist, wie lange man den Teig gehen lassen sollte... Das Grundrezept des Pizzateiges wird ausführlich über 4 Seiten mit bebilderter Schritt-für-Schritt-Erklärung vorgestellt. Im Anschluss gibt es noch ein Rezept für Vollkorn- und eines für glutenfreien Pizzateig. Im Anschluss an die Rezepte gibt es ein Register. 

Wie auch schon bei Pasta stehen bei den folgenden Rezepten die Angaben zu Zutaten und Zubereitung auf der linken Seite, die rechte wird vollständig von dem Bild eingenommen. Schon die erste Pizza - Margherita - sieht so aus, als könnte man sofort hineinbeißen. Auf der Rezeptseite finden sich zudem immer wieder Informationen rund um die vorgestellte Pizza sowie die Anregung: "Dieses Rezept schmeckt? Dann probieren Sie auch XY auf Seite Z". Aufgelockert wird es durch einen transparenten Hintergrund, der auf allen Seiten gleich ist und die Herstellung des Hefeteiges zeigt, sowie zur Pizza passende Bilder. Mal ist es eine Ecke des fertigen Produkts, mal sind es frische Zutaten. 

~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~

Es fiel mir erstaunlich schwer, mich für Rezepte zu entscheiden. In meiner Familie wird oft selbstgemachte Pizza gegessen, bestimmt einmal im Monat. Natürlich hat jeder seine Vorlieben, aber wir experimentieren auch gerne. Bei diesen Rezepten war es so, dass oft mindestens eine Zutat dabei war, die nicht gemocht wurde. Oder die ganze Kombination schien merkwürdig. Es gibt sehr viele mit Fisch bzw. Muscheln / Meerestieren, oder zumindest hatte ich diesen Eindruck. Ungewöhnliche Kombinationen wie "Pancetta & Kartoffel" (92), "Ricotta & kalabrische Wurst" mit hartgekochten Eiern (98) oder "Käsepizza mit Zwiebeln, Äpfeln & Walnüssen" (26) gibt es auch. Im Gegensatz dazu stehen Pizzen mit nur einer einzigen Zutat (nebst Tomatensauce und Mozzarella, etc): Knoblauch (22), Funghi (42) oder Prosciutto (38). Was ich vermisst habe waren Rezepte wie "Spinat und Pilze", "Salami, Schinken und Pilze", Gemischtes Gemüse, "scharfe Pizza (mit Jalapenos o.ä.)", Pizza mit Feta...

Letztendlich habe ich zweierlei Teig gemacht, den normalen und den Vollkornteig. Der normale Teig ist extrem klebrig und ich musste einiges an Mehl hinzufügen, damit ich ihn verarbeiten konnte. Das gleiche Problem hatte ich beim Vollkornteig. Auch ist eine Gehzeit von zwei Stunden extrem lang. Der Teig, den ich üblicherweise zubereite, muss gerade einmal dreißig Minuten gehen. Vermisst habe ich auch ein Rezept für die Tomatensauce. 

[...]

~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~

Pizza überzeugt wie Pasta durch seine originelle Aufmachung, doch von Rezepten war ich dieses Mal enttäuscht. Der Pizzateig war zu klebrig, Tomatensauce hat gefehlt und die Kombinationen der Zutaten haben keinen aus meiner Familie so wirklich angesprochen. Entweder waren sie zu langweilig bzw. einseitig, oder viel zu exotisch. Schade. 

3,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Rezepte 0 Punkte, Vielfalt 1/2 Punkt, Preis-Leistung 1 Punkt

~*~ Moewig ~*~ 128 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-86803-568-1 ~*~ Format 29,5 x 29,5 cm ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 9,99€ ~*~ 2014 ~*~

Kommentieren0
4
Teilen
ForeverAngels avatar

Rezension zu "Die runden Bücher: Pasta" von Carla Bardi

Eine runde Sache
ForeverAngelvor 4 Jahren

Die erweiterte Rezension inklusive Fotos, Links und nachgekochten Rezepten gibt es nur auf meinem Blog: http://booksandbiscuit.blogspot.com/2014/11/pasta-die-runden-bucher-carla-bardi.html


Pasta. Nudeln. Egal, wie man es nennen mag, diese kohlenhydratreichhaltige Speise ist einfach meine liebste Sättigungsbeilage. Wann immer ich nicht weiß, auf was ich Appetit habe, Nudeln passen. Und egal welche Sauce dazukommt, bei Pasta denke ich unweigerlich an wunderschöne, vergangene Sommerabende in der Toskana. Genau diese Liebe zu Nudeln hat Carla Bardi in ihrem runden Kochbuch Pasta in 60 leckeren Rezepten eingefangen. 

 

~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches ~*~ ~*~ ~*~


Das Prinzip der runden Bücher ist genial. Sie stehen zwar alleine nicht besonders gut, von beiden Seiten gestützt stehen sie aber auch prima im Regal. Auf den runden Seiten kommen die nudeligen Gerichte toll zur Geltung. Hier wird kein Platz für Dekoration oder Geschirr verschwendet, die Food Fotos nehmen - bis auf einen angemessenen Rand - fast die ganze runde Seite ein. Die Fotos sind der Wahnsinn. Alles sieht frisch und appetitlich aus. Das erste Durchblättern sah in etwa so aus: "Das möchte ich nachkochen" - Umblättern - "Nein, das!" - Umblättern - "Das sieht aber auch gut aus." - Umblättern - "Das würde ich jetzt sofort essen!" - Umblättern - "Das auch!" - Umblättern - "Ach, Mensch, da werd ich mich ja nie entscheiden können...". 


Auf der linken Seite stehen die Rezepte und auch hier wurde der Platz ideal genutzt. Der Name des Gerichts steht mehr oder weniger in der Mitte, darüber befinden sich die Zutaten und alle Angaben wie Kochzeit, Portionen, etc. Darunter steht schrittweise die Zubereitung. Aufgelockert wird es durch einen sehr transparenten Hintergrund, bei dem das Motiv kaum erkennen kann, der aber schöne Farbspiele auf die Seite bringt. Ich vermute, es sind Tagliatelle oder ähnliche, breite Nudeln mit Kräutern. Um das Textlayout aufzulockern, befindet sich mittig unter dem Namen des Gerichts immer noch ein Bilder der frischen Zutaten. Mal ist es ein Insalata Caprese, mal nur San Marzano Tomaten, mal frische Erbsen oder eingelegte Kapernäpfel. Kurzum, es sieht alles sehr frisch und appetitlich aus. 


Zudem steht auf der Rezeptseite immer ein "Dieses Rezept schmeckt? Dann probieren Sie auch...". So muss man nicht lange suchen, sondern bekommt direkt eine Anregung für das nächste Rezept. Allerdings verweisen nicht immer zwei Rezepte aufeinander. Das heißt, wenn A auf B verweist, muss B nicht auf A verweisen, sondern schlägt womöglich ein Rezept C vor. Zudem finden sich auf der Rezeptseite immer wieder Informationen, z.B. dazu, warum genau diese Nudelsorte perfekt zu dieser Sauce passt, woher eine bestimmte Sauce kommt, worauf man bei der Wahl der Zutaten achten sollte und ähnliches. 


Zu Beginn des Buches gibt es einen kleinen historischen Exkurs zur Pastaküche und anschließend reich bebilderte Schritt-für-Schritt-Erklärungen für den selbst gemachten Pastateig. Es wird gezeigt, wie man ihn zubereitet, wie man ihn mit einer Maschine ausrollt und schneidet, wie man Ravioli und Tortellini formt, wie man Lasagneblätter herstellt und auch wie man Gnocchiteig macht. Kartoffelgnocchi hätte ich nicht unbedingt zur Pasta gezählt, aber andererseits passen sie zur italienischen Küche und sind eine tolle Alternative, wenn man mal keine Lust auf Nudeln hat. 
 


~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~


Ein Inhaltsverzeichnis gibt es nicht, hier heißt es: "Fröhliches Stöbern". Im Anschluss gibt es aber ein Register. Bei den Rezepten ist alles dabei, was man sich zu Pasta nur vorstellen kann. Angefangen bei Einfachem wie Bucatini all'Amatriciana (20) und Penne mit Tomaten und Mozzarella (16) über Klassiker wie Tagliatelle mit Bolognesesauce (94), Spathetti alla Putanesca (24)  undKlassischer Lasagne (116) bis hin zu ausgefallenen Gerichten wie Spaghetti mit Chili con Carne (76),Spaghettini mit Krebs und Zitrone (68) und Asiatische Ravioli (110). 


[...]


Bei diesen zwei Rezepten wird es sicherlich nicht bleiben, es stehen schon einige andere an meiner Liste. Sowohl die Klassische Lasagne (116) wie auch Rigatoni mit Tomaten und Ziegenkäse (44) undTagliatelle mit Lachs, Sahne und Erbsen (90) werde ich demnächst noch kochen. Letztere vielleicht sogar heute. 
 


~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~


Pasta ist ein Kochbuch, das mich rundum begeistert. Angefangen bei der runden Buchform, über die brillaten frischen Food Fotos und die Auswahl an leckeren Rezepten bis hin zu dem unschlagbaren Preis von 9,99€. Ein geniales Konzept und ich hoffe, dass es neben Pizza bald noch mehr aus der herzhaften Küche geben wird. Aus der üßen sind bereits Titel wie Kuchen & Tartes, Cake-Pops, Cupcakes und Kekse, Cookies & Macarons erschienen. 


5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Rezepte 1 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Preis-Leistung 1 Punkt

~*~ Moewig ~*~ 128 Seiten ~*~ 70 Fotos ~*~ ISBN: 9783868035650 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 29,5 x 29,5 cm ~*~ November 2014 ~*~ 



Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Worüber schreibt Carla Bardi?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks