Carla Buckley Mondscheinjunge

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(7)
(5)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mondscheinjunge“ von Carla Buckley

Tyler Lattimore feiert seinen 14. Geburtstag, aber er weiß nicht, wie sich Sonne auf der Haut anfühlt – denn Tyler kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als ein Mädchen aus der Nachbarschaft plötzlich spurlos verschwindet, entdeckt Tyler bei einem seiner Ausflüge eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Jesus-Experiment

nicht mein Fall

Biggi16

Origin

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Faszination künstlicher Intelligenz kann ich mich nur schwer entziehen.

Seekat

Schlüssel 17

Mehr Krimi als Thriller.

AmyJBrown

Die Moortochter

Also ein Psychothriller war das nicht!

SophieNdm

Die Rivalin

Robotham macht seinem Namen mal wieder alle Ehre. Ein richtig spannender Pycho-Thrller, den man in einem Rutsch durchlesen kann.

Kleine1984

Wie Wölfe im Winter

Endzeit vom Feinsten, aber fehlerhaft, brutal und nicht glaubwürdig

buchstabensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Andere Erwartungen, aber ein mega tolles Buch.

    Mondscheinjunge

    musiclover

    06. May 2017 um 00:56

    Im Einband steht geschrieben " Umgeben von Dunkelheit bringt er ein grausames Geheimnis ans Licht". Sofort war meine Neugier geweckt. Mein Kopf malte sich schon ein Meisterverbrechen/ einen Meistermord, wie es/er im Buche steht. Das Buch beginnt nicht direkt mit Spannung, aber auf so eine mitreisende Art und Weise, dass man schon nach wenigen Seiten das Gefühl hat mitten drinnen im Geschehen zu sein und die handelnden Personen genau zu kennen. Beim Lesen kam es mit immer wieder so vor, ich würde mit Tyler und seiner Familie in der Sackgasse wohnen und sie wären meine Nachbarn. Das Buch baut auf eine tolle Art und Weise die Spannung auf, auch wenn mich das Verbrechen am Ende doch ein wenig "enttäuscht" hat. Einfach aus dem Grund, weil meine Fantasie mit mir von vorn herein durchgegangen ist. Aber man kann das Buch nur in höchsten Tönen loben. Der Schreibstil der Autorin packt einen und fesselt einen an das Buch. Also zumindest ging es mir so. Und auch wenn ich das ganze Buch überaus gelungen finde hat mich das Ende am meisten berühert. Ich könnte mir keinen besseren Schluss für dieses Werk ausdenken. Nachdem ich das Buch zugeklappt hatte saß ich, wörtlich gesprochen mit offenem Mund da, und musste das erstmal "verdauen". Das Buch hat mich sprachlos zurückgelassen und meine Begeisterung nur noch mehr gesteigert.

    Mehr
  • "Mehr als nur ein psychologischer Spannungssroman"

    Mondscheinjunge

    buchbaron69

    23. April 2016 um 18:31

    KlappentextUmgeben von Dunkelheit bringt er ein grausamesGeheimnis ans Licht.Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt …Die AutorinCarla Buckley wurde in Washington D.C. geboren. Sie verbrachte viele Jahre ihrer Kindheit in Lagos, Nigeria und Thailand. Nach ihrem Schulabschluss in Washington D.C. studierte sie Englisch, Kunst und Kunstgeschichte. Anschließend arbeitete Sie als Grafikerin und technische Redakteurin. Nach der Geburt ihres ersten Kindes, blieb sie zu Hause und begann mit dem Schreiben. Auf ihr Romandebüt "Die Luft, die du atmest" folgt 2013 "In deiner Haut".. Sie lebt mit ihrem Ehemann und den drei Kindern in Columbus, Ohio.Meine MeinungStoryDer 14 jährige Tyler ist ein XP Kind. Nicht nur seine Familie, auch die Verwandten, Freunde und Nachbarn müssen versuchen Rücksicht zu nehmen, denn UV haltiges Licht ist für Tyler tödlich. Doch während Tyler von allen, insbesondere seine Mutter, behütet wird, kommt er mit seiner Krankheit recht gut zurecht. Nachts wenn alle schlafen schleicht sich Tyler aus dem Haus und geht seinem großen Hobby, der Fotografie nach. Als das Nachbarsmädchen Amy verschwindet, macht sich Tyler auf die Suche nach Antworten. Dabei weiß er nicht, dass die Antwort viel näher liegt als er zunächst geglaubt hat.Anmerkung XP-KrankheitMenschen mit XP-Krankheit sind allergisch gegen UV Strahlen. Nicht nur die Sonne auch Glühlampen, oder Autoscheinwerfer geben UV licht ab. Die Krankheit wird meist erst dann entdeckt wenn es schon zu spät ist. Es gibt kein Heilmittel, die meisten Patienten werden nicht älter als 20 Jahre.SchreibstilDie Geschichte wird aus der Sicht der einzelnen Charaktere erzählt. Der Leser bekommt so sehr anschaulich vermittelt wie jeder einzelnen mit der Situation umgeht. Insbesondere die Eltern werden sehr anschaulich dargestellt. Das Wissen, das ihr Sohn möglicherweise die nächsten sechs Jahre nicht überleben wird, die Schwester die zurückgestellt wird, aber auch Taylor, der so gar nicht unter seiner Krankheit und deren Einschränkungen leidet, sondern sich eine Welt geschaffen hat in der er erstaunlich gut klarkommt.Mein FazitPsychologischer Spannungsroman steht auf dem Cover. Ich finde es ist eher ein Familiendrama. Die Umstände des Todes der kleinen Amy sind nur ein Thema des Buches. Der Leser erfährt bereits auf Seite 73 wer den Tod verschuldet hat , also 400 Seiten vor dem Ende. Es geht vielmehr darum, wie die einzelnen Protagonisten damit umgehen. Einen ebenso großen Teil des Buches nimmt die Krankheit von Taylors ein, welche Auswirkungen und Einschränkungen so eine Krankheit für alle hat .Das Buch stellte für mich ein Novum da. Noch nie habe ich erlebt, dass sich ein Charakter für den man zunächst Bewunderung empfindet in genau das Gegenteil verwandelt.Die Autorin veranschaulicht dem Leser sehr gut das Leben mit einem XP Kranken. Für die Umstände des Todes der kleinen Amy nimmt sie auch ein z.Z sehr aktuelles Thema auf. Sie versucht das durch einen weiteren Erzählstrang zu relativieren. Alles im allem ein sehr gut geschriebenes Buch. Das Thema XP-Kinder fand ich sehr gut und ich denke auch ohne Todesfall wäre das Buch genauso interessant gewesen . Ich vergebe fünf von fünf Sternen und eine absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Spannend erzähltes Familiendrama - auch wenn man die Auflösung sehr früh kennt....

    Mondscheinjunge

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: Umgeben von Dunkelheit bringt er ein grausames Geheimnis ans Licht. Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahe zugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt … Meine Meinung: Am meisten hat mich bei diesem Roman die Thematik gereizt: die seltene Lichtkrankheit des vierzehnjährigen Tyler. Er verträgt keine UV-Strahlen, schon eine kleine Menge verbrennt seine Haut und/oder es bilden sich Krebstumore und die Gefahr, das er erblindet. Er muss sein Leben, das nicht höher als 20 Jahre geschätzt wird, in der Dunkelheit verbringen. Durch spezielle Glühbirnen kann er sich wenigstens in seinem zu Hause recht sicher fühlen - oder nachts, wenn er mit seiner Kamera durch die Gegend streift. Diese Einblicke, auch, wie sich die Familie mit Tylers Krankheit arrangiert hat, waren sehr interessant. Es nimmt in der Geschichte zwar viel Raum ein, aber auch andere, daraus entstehende "Probleme" kommen nicht zu kurz. Sei es in der Beziehung der Eltern, die auch darunter leidet, weil Vater David in einer anderen Stadt arbeitet und selten zu Hause ist und Eve dies als Flucht ansieht. Mutter Eve scheint mit ihrer Fürsorge und Vorsicht Tyler manchmal scheinbar zu erdrücken und die sechzehnjährige Amy fühlt sich ganz oft unverstanden und zurückgesetzt. Und dann gibt es natürlich die ganz normalen Alltagsprobleme.... Doch auch ganz oft scheint es zwischen den Zeilen durch, wie groß die Liebe jedes einzelnen zu Tyler ist, der selbst oft genug mit Schuldgefühlen zu kämpfen hat, weil sich schon immer alles und jeder nach ihm richten musste. Sie alle haben eine ganz besondere Beziehung, auch wenn sie es nicht immer zeigen können. Schon recht zu Anfang passiert ein großes Unglück - die elfjährige Nachbartochter Amy verschwindet. Zwar erfährt man die Auflösung prompt, aber es war trotzdem spannend zu lesen, wie der "Täter" mit dem Vorfall umgeht und innerliche Gefechte mit sich selbst ausführt. Die wechselnden Perspektiven zwischen Tyler, Eve, David und Amy machten dies noch interessanter, da man selbst die Wahrheit schon kennt, aber gespannt deren Ansichten und Gefühle beobachten kann. Fazit: "Psychologischer Spannungsroman" steht auf dem Cover - (Familien)Drama hätte auch sehr gut gepasst. Man darf keinen höchst spannungsgeladene Geschichte erwarten, denn zeitweise ist das Buch auch sehr einfühlsam, bewegend und zum Nachdenken anregend. Doch spannend und interessant war es allemal und ich kann es nur weiter empfehlen!

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Sehr fesselndes und spannendes Familiendrama!!! Hat mich überzeugt!!!

    Mondscheinjunge

    Federzauber

    14. November 2015 um 21:53

    "Er verbringt sein Leben in der Dunkelheit. Und er hütet ein grausames Geheimnis. Denn er sieht mehr als alle anderen..." Tyler ist 14 Jahre alt und verbringt seit seinem ersten Lebensjahr sein Leben in der Dunkelheit. Er leidet an einer sehr seltenen Hautkrankheit, die absolut kein Sonnenlicht verträgt. Ein Sonnenstrahl könnte sein Tod bedeuten. Er verbringt die Tage eingeschlossen in seinem Zimmer. Nur Nachts kann er mit höchster Vorsicht raus und streicht mit seiner Kamera in die Dunkelheit, während alle anderen schlafen. Bis seine Nachbarsfreundin Amy spurlos verschwindet und sein Leben und das seiner Familie einen ganz anderen Lauf nimmt.... Ein überaus gutes Buch!!! Dass mir extrem gut das schwierige Leben mit dieser Krankheit erklären konnte und die vielen Entbehrungen und Verzichte der Familie zeigen konnte. Das Buch wird als psychologischer Spannungsroman vorgestellt. Was ich durchaus zustimmen kann und auch so benennen würde. Hierbei ist aber zu bemerken, dass man aber kein Thriller erwarten sollte, denn das ist es absolut nicht. Es ist eher ein sehr fesselndes Familiendrama. Das Buch war sehr ergreifend, fesselnd und für mich auf alle Fälle sehr spannend. Da Tylers Krankheit sehr selten ist, fand ich es sehr interessant einen Einblick in seinem Leben und seiner Familie zu bekommen und konnte es mir sehr bildlich vorstellen. Die Wendungen und Spuren der Geschichte fand ich sehr gelungen und psychologisch sehr gut durchdacht. Ebenso die Charaktere waren gut dargestellt und konnten mich in deren Handlungen und Gedanken überzeugen. Das Buch konnte mich schon von den ersten Seiten an fesseln und mich in diesem Drama völlig eintauchen lassen. Das Schicksal dieser Familie hat mich nicht kalt gelassen und hat mich zum Nachdenken gebracht. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und möchte es auf alle Fälle sehr empfehlen!!! Kein Thriller, aber wie das Buch schon sagt und wie ich finde, ein sehr guter psychologischer Spannungsroman!!! :-) Note: 5/5

    Mehr
  • Was geschah mit Amy?

    Mondscheinjunge

    Bellexr

    11. November 2015 um 11:46

    Zusammen mit seiner Mutter Eve und seiner 16-jährigen Schwester Melissa lebt der 14-jährige Tylor Lattimore in einer ruhigen Wohngegend. Sein Vater David arbeitet in Washington und kommt nur übers Wochenende nach Hause. Eine friedvolle, glückliche Idylle meint man, doch das täuscht. Tylor leidet an einer seltenen Lichtkrankheit, die UV-Strahlen verursachen schwerste Sonnenbrände auf seiner Haut und schädigen sie irreparabel, Menschen mit dieser Krankheit erleben selten das 20. Lebensjahr. So verbringt Tylor sein Leben in Dunkelheit, nur nachts traut er sich nach draußen. Seine große Leidenschaft ist das Fotografieren und als in seiner Straße die kleine Amy spurlos verschwindet, macht er eine entscheidende Entdeckung.   Der Roman von Carla Buckley wird als psychologischer Spannungsroman beschrieben und dies ist er auch. Auch wenn die Spannung eher unterschwellig vorhanden ist, immer im Hintergrund lauert. Als Leser weiß man sehr früh, was in etwa mit Amy geschehen ist und wer möglicherweise Schuld am Tod des kleinen Mädchens trägt. Doch so ganz sicher kann man sich eigentlich bis zum Schluss dann doch nicht sein.   Carla Buckley legt sehr viel Wert auf das Gefühlsleben ihrer Protagonisten. Im Vordergrund steht hier Tylor, der ein Leben in Dunkelheit führt und damit recht gut zurechtkommt. Oft erlebt man die Geschehnisse auch aus der Perspektive seiner überbesorgten Mutter Eve, die um ihren Sohn wie eine Löwin kämpft. Aber auch aus anderen Blickwinkeln schildert die Autorin die Ereignisse, welche sich binnen weniger Tage zutragen und das Leben der Bewohner der kleinen, ruhig gelegenen Straße für immer verändern wird.   Die Stimmung des Romans ist durchgehend sehr bedrückend, bedingt durch das Verschwinden von Amy, die Ungewissheit darüber, was mit dem kleinen Mädchen geschehen ist, aber auch durch die Angst des einen oder anderen Mitwirkenden, der offensichtlich etwas zu verbergen hat.   Die Story lebt durch ihre ausgefeilten Charaktere und die Ungewissheit, was schlussendlich mit Amy geschehen ist und wer nun für ihren Tod verantwortlich ist. Da sieht man gerne einmal über die eine oder andere Länge in der Geschichte hinweg.   Fazit: Ein psychologischer Spannungsroman, der seinem Namen fast durchweg alle Ehre macht.

    Mehr
  • Mondscheinjunge

    Mondscheinjunge

    Kleine8310

    30. October 2015 um 02:31

    "Mondscheinjunge" ist ein Psychologischer Spannungsroman der Autorin Carla Buckley. In diesem Buch geht es um den Protagonisten Tyler Lattimore. Tyler hat eine Erkrankung, die ihn dazu zwingt das Sonnenlicht zu meiden, denn er kann nur im Dunkeln leben. Licht in jeglicher Form fügt ihm schreckliche Schmerzen zu und kann sogar zu seinem Tod führen. Sein größtes Hobby ist die Fotografie und Tyler liebt seine Kamera. Mit ihr streift er regelmäßig nachts durch die Nachbarschaft und beobachtet so die Menschen um ihn herum, fotografiert seltene, scheue Tiere und fühlt sich so den anderen ein bisschen näher.    Als Amy, ein Mädchen aus Tyler's Nachbarschaft eines Tages spurlos verschwindet, ändert sich nicht nur für Tyler einiges in seinem Leben. Seine seit jeher besorgte Mutter kümmert sich immer mehr um ihn und Amy's Verschwinden geht ihr sehr nahe. Keiner in dem scheinbar ruhigen Wohngebiet kann sich Amy's Verschwinden erklären, aber Tyler entdeckt schließlich eine Spur, bei der er mehr riskiert, als er zunächst ahnen kann ... Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Carla Buckley schreibt angenehm flüssig und schnörkellos. Sie geht in diesem Buch sehr auf die Gefühle und Gedanken der Charaktere ein, was mir leider teilweise echt zuviel war. Die Spannung blieb so die meiste Zeit ziemlich auf der Strecke. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden, aber wirklich große Sympathien konnte ich für keinen von ihnen entwickeln.    Tyler's Erkrankung als Thema aufzugreifen fand ich interessant, aber nicht herausragend, da es auch viel um die Probleme der Eltern und ihre Eheprobleme ging, was mir die meiste Zeit viel zu langatmig war. Die Story um Amy's Verschwinden hatte mir leider zu wenig Raffinesse und sie war größtenteils auch sehr vorhersehbar.    "Mondscheinjunge" ist ein Spannungsroman, der für mich leider genau das häufig vermissen liess - die Spannung. Als Roman könnte er wohl mehr durchgehen, aber mir war die Story ansich leider häufig zu langatmig!  

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Kein Psychothriller im eigentlichen Sinne!

    Mondscheinjunge

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2015 um 16:07

    Ein sehr interessantes Cover, das mich wirklich neugierig gemacht hat, zu sehen ist ein Haus und eine Art Hollywood Schaukel davor. besonders gut gefällt mir die Kombination aus schwarz und gelb, ein sehr guter Kontrast und sieht einfach genial aus im Bücherregal, ein richtiger Hingucker. Ich habe bisher noch nichts von der Autorin gelesen und auch nichts von ihr gehört. Der Klappentext hat mich sofort in seinen Bann gezogen und dieser erklärt auch den Titel, den ich sehr gelungen finde. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und sehr detailreich. Die Kapitel sind angenehm unterteil, sodass man es gut zwischendurch lesen kann. Die Charaktere sind sehr detailreich beschrieben, wodurch man sich gut in sie hinein versetzen kann. Man ist gut in die Geschichte gekommen und ich war von Anfang an sehr neugierig. Tyler ist ein wirklich spannender Charakter, er hat es nicht leicht im Leben, durch seine Krankheit ist er gezwungen tagsüber im Zimmer zu bleiben um die Sonne zu meiden und kann nur nachts vor die Tür wenn alle anderen, in seinem Alter schlafen. Tyler fotografiert alles war er interessant findet, er hat sich dadurch ein Ventil geschaffen um wenigstens dadurch eine Aufgabe zu haben, etwas das ihm Spaß macht. Er versucht so normal wie möglich zu sein, was unter den gegeben Umständen, sehr schwierig ist. Besonders an Geburtstagen, die im großen Kreis gefeiert werden, mit Hüpfburgen, Grillpartys und Schwimmbad Ausflügen, kann er nicht mithalten. Seine Mutter versucht ihm das so gut es geht zu ermöglichen und so finden wir uns am Anfang der Geschichte zu seinem 14. Geburtstag ein. Auch die anderen Charaktere, seine Mutter, seine Schwester Melissa sind sehr sympathisch. Seine Mutter, die ihm versucht alles zu ermöglichen, damit sein Leben so normal wie möglich verläuft. Seine Schwester Melissa, mit der er früher jedes Geheimnis geteilt hat und nun abdriftet in eine schlechte Zukunft, immer öfter zum Alkohol greift und mehr und mehr rebelliert. Als seine 11 Jahre alte Nachbarin Amy verschwindet, kann nur Tyler den Hinweisen folgen, gerrät dadurch selbst in Gefahr und muss auch noch damit rechnen, das seine Schwester etwas mit dem Verschwinden zu tun hat. Bei alle dem begleitet man Tyler, es bleibt die ganze Zeit spannend und die Geschichte wirkt zu keiner Zeit langweilig. Fazit: Eine wirklich spannende Geschichte über einen außergewöhnlichen Jungen. Leider gibt es aber auch etwas zu meckern, auf der einen Seite verspricht es ein spannender Psychothriller zu sein, in der Umsetzung erinnert es jedoch eher an einen Mix aus Psychothriller und Familiendrama. Das könnte etwas verwirren, wirkt sich jedoch nicht allzu schlecht auf die Geschichte aus. Es könnte allerdings passieren, das man mit falschen Erwartungen an das Buch heran tritt und enttäuscht ist.

    Mehr
  • Spannungsgeladen und nervenaufreibend!

    Mondscheinjunge

    Line1984

    08. October 2015 um 09:20

    Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, die Thematik machte mich wahnsinnig neugierig und der Klappentext überzeugte mich völlig. Ich begann mit dem lesen und lernte Eve und Taylor kennen. Eines wurde mir recht schnell klar, Taylor ist ein außergewöhnlicher Junge. Taylor verträgt kein Sonnenlicht und keine UV Strahlung, dieser Umstand zwingt ihn dazu den ganzen Tag in einem abgeschotteten Raum zu verbringen. Als er zu seinem 14 Geburtstag eine Kamera geschenkt bekommt, streift er Nachts durch die Gegend. Als plötzlich das Nachbarskind Amy verschwindet macht sich Taylor auf die Suche nach ihr.... Der Schreibstil der Autorin ist etwas ganz besonderes, er wirkt fast poetisch, sie schreibt Wortgewandt und zog mich sofort in den Bann der Story. Die Thematik an sich fand ich schon wirklich klasse! Ich war gespannt wie es der Autorin gelingt diese auch umzusetzen. Nach dem lesen kann ich nun sagen, wow. Taylor ist ein ganz besonderer Charakter, eine schlimme Krankheit die fast immer tödlich verläuft bestimmt sein Leben. Nur die Nacht gehört ihm völlig allein. Die Charaktere sind authentisch und lebensnah gezeichnet. Taylor war mir sofort sympatisch und auch Eve schloss ich schnell in mein Herz. Sie opfert sich regelrecht auf für Taylor doch scheint ihr Mann David das nicht zu sehen. Er ist nur selten zu Hause und hält sich fast aus allen heraus. Die Handlung ist überaus spannend und nervenaufreibend. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und ich habe mit Spannung die nächste Seite umgeblättert. Dieses Buch entwickelt bereits nach kurzer Zeit eine enorme Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann. Dieses Buch ist ein Thriller der extra klasse, geschickte Wendungen und Wirrungen sorgen für Spannung. Die Ereignisse überschlagen sich und das Ende machte mich völlig sprachlos, dieses Buch ist völlig unvorhersehbar und ein absolutes Lesehighlight! Ich kann euch diesen Thriller also uneingeschränkt empfehlen!!! Fazit: Mit Mondscheinjunge ist der Autorin ein spannender und auch erschreckender Thriller gelungen der mich völlig überzeugt hat!

    Mehr
  • Ein sehr anderes Buch

    Mondscheinjunge

    melli.die.zahnfee

    05. October 2015 um 13:48

    Umgeben von Dunkelheit bringt er ein grausames Geheimnis ans Licht. Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt … Dies ist mal ein sehr außergewöhnliches Buch, das ich regelrecht verschlungen habe. Die Geschichte ist von Anfang an klar, es zählt nur das drumherum, was die" Tat" in allen Beteiligten auslöst. Die Kapitel sind sehr klein und jeweils einem Protagonisten zugeordnen, wobei  Tylor natürlich sehr viel Raum bekommt. er leidet unter Xerosterma pigmentosum einer unheilbaren Krankheit. Sonnenlicht bzw UV Strahlung tötet ihn. So führt er ein völlig anderes Leben als andere Menschen. Ein wenig irreführend fand ich den Klappentext, da Tylor nicht so viel zum Geschehen aktiv beiträgt wie gedacht. er ist aufgrund seiner Erkrankung ganz klar der Mittelpunkt des Buches und des Denkens seiner Mutter aber mehr auch nicht. Durch die Erzählweise und die Geschichte  an sich ist dieses Buch sehr außergewöhnlich und ich kann es jedem empfehlen der pychologische Thriller mag ( die etwas " seichter" sind.)

    Mehr
  • Zieht sich leider ziemlich in die Länge...

    Mondscheinjunge

    BlueOcean8519

    04. October 2015 um 17:05

    Klappentext: "Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt …" Meine Meinung: Die Handlung wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven der Protagonisten bzw. der Tylors Eltern erzählt. Abgeteilt sind sie einmal in die aufeinanderfolgenden Tage und dann nochmal in einzelne Kapitel an dem Tag. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig, ich konnte ihr stets gut folgen. Allerdings baut sich für meine Begriffe, für einen psychologischen Spannungsroman, viel zu langsam Spannung auf. Ich bin ganz ehrlich, mich hat das Buch erst sehr spät fesseln können. Es wäre wenn ich nicht darüber hätte schreiben sollen, sicher einiges der bisher wenigen Bücher gewesen, die ich nach der Hälfte weggelegt hätte. Es passiert einfach viel zu wenig, womit Spannung aufgebaut werden könnte, man wird auch nicht auf eine Fährte gelenkt während man liest. Interessant fand ich es von der Erkrankung Tylors zu erfahren und welche Einschränkungen er im Alltag alle in Kauf nehmen muss. Er scheint einen sympathischer Charakter zu haben, ist rücksichtsvoll, hilfsbereit und vor allem nimmt er seine Mum, auch in seinem Alter, größtenteils ernst. Auch die emotionale Verbundenheit zwischen ihm und seiner Mum fand ich toll und bewunderswert. Ich stelle es mir nicht leicht vor, seinen Alltag so auszurichten, dass es alles auf den UV- Schutz ausgelegt ist. Schön zu sehen fand ich es auch, dass Tylor trotz der enormen Belastung und seinem durch die Krankheit bedingten Verhalten, einige Freunde hat, die zu ihm halten. Es ist sicher eine große Herausforderung, wenn man nicht einfach seinen Hobbies nachgehen oder einfach zur Schule gehen, sich mit Freunden treffen kann. Leider hatte ich komplett andere Erwartungen an das Buch, die hier nur bedingt erfüllt wurden. Ich gebe daher nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ich bin enttäuscht- ich habe was anderes erwartet

    Mondscheinjunge

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2015 um 22:40

    Der vierzehnjährige Taylor leidet unter einen schrecklichen Krankheit. UV Licht ist für ihn tödlich und so verbringt er sein Leben fast wie ein Gefangener im eigenen Haus. Trotzdem versucht seine Mutter Eve alles menschenmögliche um ihrem Sohn ein gutes Leben zu ermöglichen. Von da an hätte man das Buch auch gerne weiter so als Familiendrama schreiben können. Denn was danach folgt hat für mich persönlich mit Spannung nicht mehr all zuviel gemein. Als Leser weis man recht schnell was mit Amy passiert ist und dann zieht sich alles leider in die Länge, von Spannung keine Spur, die kam nur auf wenn Ty es wagte mal nach draußen zu gehen und dabei seine Schutzmaßnahmen vergessen hat. Alles andere war mehr oder weniger das was man unter Familiendramen findet. Auf Spannung, habe ich vergeblich gewartet. Der Klapptext hat mich einen Thriller/Krimi erwarten lassen was ich bekommen habe ist ein Familiendrama. Das schlimme ist eigentlich das für mich persönlich Ty und Eva alles so überstrahlt haben das ich Amys Schicksal nur noch zweitrangig empfand. Eve`s Mutterliebe hat die Geschichte für mich erdrückt. Das heißt jetzt nicht das Mondscheinjunge ein schlechtes Buch ist, die Charaktere waren toll. Muttere Eve fand ich Klasse, sie hat sich für ihren Sohn regelrecht aufgeopfert und sich sogar gegen ihre Ehe gestellt. Auch die Handlung war nicht schlecht. Der Schreibstil ist ebenfalls nicht übel. Aber die Tatsache das ich mich als Leser verarscht fühle weil ich keine Spannung und kein Herzklopfen bei dem Buch bekommen habe, lässt mich 2! Punkte abziehen. Dazu kommt das auch einige Passagen ziemlich langatmig zu lesen waren und nicht unbedingt wichtig für die Handlung waren. So zB. Die Sache mit den Stinktieren. Das hat mir weniger gefallen, da hätte ich mir lieber mehr von den Charakteren wie Robbie und Charlotte gewünscht. Wer ein Buch sucht um Mutterliebe, einem Jungen mit einer seltenen Krankheit und interessanten Charakteren kann hier beherzt zugreifen. Alle andere die Spannung oder mehr erwarten werden wohl eher enttäuscht. Für mich wurde Amys Schicksal in dem Buch fast immer zur Nebensache weil Ty so in der Vordergrund gerückt wurde. Das Buch ist toll aber ich bin enttäuscht. Mondscheinjunge von Carla Buckley erhält 3 von 5 Sternen

    Mehr
  • Mondscheinjunge

    Mondscheinjunge

    niklas1804

    02. October 2015 um 16:58

    Tylor Lattimore feiert seinen vierzehnten Geburtstag, aber noch immer weiß er nicht, wie sich die Strahlen der Sonne auf seiner Haut anfühlen – denn er kann nur leben, wenn es dunkel ist. Licht fügt ihm unerträgliche Schmerzen zu und kann sogar tödlich sein. Er verbringt seine Tage in einem verschlossenen Zimmer, nur nachts wagt er sich nach draußen. Seine größte Leidenschaft ist seine Kamera, mit der er durch die Dunkelheit streift. Als Amy, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, plötzlich spurlos verschwindet, gerät Tylors Leben in Aufruhr. Seiner Mutter, die sich unermüdlich um sein Wohlergehen kümmert, scheint der Vorfall sehr nahezugehen. Was war in dem sonst so ruhigen Wohnviertel passiert, dass Amy nicht mehr nach Hause zurückkehrte? Ausgerechnet Tylor sieht jetzt klarer als irgendjemand sonst und entdeckt eine Spur, die geradewegs ins Unheil führt … Dieses Buch ist definitiv kein Psychothriller. Die Beschreibung "Psychologischer Spannungsroman" trifft da eher zu, wobei der "Spannungs"-Teil erst nach Zwei Dritteln der Story einsetzt, was ich persönlich etwas schade finde. Noch weniger gut finde ich, dieses Buch als Thriller auszuschreiben, was meiner Meinung nach nicht passt. Es handelt sich hier um ein sehr gut konstruiertes, im Mittelteil und zum Ende hin spannendes Familiendrama, das wirklich psychologisch extrem stark gestrickt ist. Das liegt natürlich an der Geschichte, viel mehr aber auch an den Charakteren, die wirklich wahnsinnig gut ausgearbeitet sind. Allen voran Tyler, aber auch Melissa, Charlotte oder Eve haben exzellente Charakterzüge, die bis ins kleinste Detail auf die handlung abgestimmt sind. Gerade die Atmosphäre oder auch die zwischenmenschlichen Beziehungen werden hier grandios in Szene gesetzt. Der Schreibstil ist sehr locker und deshalb auch gut und angenehm zu lesen. Leider hat das Buch immer wieder Längen und auch der Spannungsbogen beginnt erst ab der Mitte, nimmt aber vor allem gegen Ende an Fahrt auf. Auch die falsche Buchbeschreibung schadet: Ich habe etwas vollkommen anderes erwartet und wer mit so einer Geschichte nichts "anzufangen" weiß, der ist - glaube ich - ziemlich frustriet. Fazit: Familiendrama, kein Thriller, mit Längen. Dafür aber mit grandiosen Charakteren und einer Idee, die bis ins kleinste psychologische Detail ausgearbeitet wurde.

    Mehr
  • Psychologisch tiefgründig

    Mondscheinjunge

    SusySpoerler

    30. September 2015 um 07:41

    Tyler ist ein super interessanter Charakter. Er hat ein schwieriges Leben, versucht aber damit klarzukommen und das Beste draus zu machen. Sein einzig wahres Hobby ist die Fotografie. Er macht Bilder von allem und jedem. Seinen Eltern, seiner Schwester, den Nachbarn. Er versucht ein ganz normaler Junge zu sein, lernt für die Schule, spielt Videospiele und hat Freunde und Hobbys. Zwar sind seine Geburtstage nicht immer vergleichbar mit denen von anderen Jungs, aber alle haben sich damit arrangiert, erst zu feiern, wenn die Sonne untergegangen ist. Seine Schwester, Melissa, ist hier in dem Buch ebenfalls ein interessanter psychologischer Charakter. Sie ist in einem Teenie-Alter, in dem man gerne einiges ausprobiert und sich gegen den Willen der Eltern setzt. Tyler und sie waren früher unzertrennlich und haben sich alles erzählt, doch die Zeit hat sich geändert. Melissa fängt an in eine schwierige Phase zu rutschen. Tyler fällt auf, dass sie öfters Alkohol trinkt und mit Freunden unterwegs ist, die vielleicht keinen guten Einfluss auf sie haben könnten. Als seine Nachbarin, die elfjährige Amy spurlos verschwindet, verändert sich alles in seiner Nachbarschaft. Warum ist seine Mutter plötzlich so komisch? Und hat vielleicht seine Schwester etwas mit alledem zu tun?  Er geht wieder nachts auf Streifzug und versucht dem Geheimnis näher zu kommen. Der Schreibtstil bleibt spannend und klar und man ist gespannt wie sich die Geschehnisse entwickeln. Was mit der Familie passiert und wie die Gefühle der einzelnen Charaktere sich verändern. Es ist ein tolles Buch, bei dem man ständig mitfiebert. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks