Carla Freieck

 4.3 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von So viele Jahre.

Lebenslauf von Carla Freieck

Carla Freieck ist vielseitig. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete, war sie unter anderem als Sekretärin eines Bürgermeisters und im journalistischen Bereich tätig. Sie liebt Pferde, hat ein Faible für italienische Weine und interessiert sich für Architektur. In ihrer Freizeit ist sie mit Anfang fünfzig außerdem begeisterte Oma und Hobbygärtnerin. Mit ihrem Mann lebt Carla Freieck seit vielen Jahren in der Nähe von Limburg.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Carla Freieck

Cover des Buches So viele Jahre (ISBN:9783453359413)

So viele Jahre

 (9)
Erschienen am 12.11.2018

Neue Rezensionen zu Carla Freieck

Neu

Rezension zu "So viele Jahre" von Carla Freieck

faszinierend und packend
abuelitavor einem Jahr

Dabei ist es doch erst mal die Schilderung eines ganz normalen Lebens …

Thea ist Anfang fünfzig, liebt ihren Mann, ihr Enkelkind und meine Güte, diese Migräne, das ist nun halt eben mal so.....

Es scheint wirklich alles perfekt zu sein, aber zunehmende Alpträume machen Thea das Leben schwer. Was ist nur los mit ihr? Kann es mit dem Unfall in Ihrer Kindheit, an den sie keine Erinnerung hat und über den ihre Mutter sich weigert zu sprechen, zu tun haben?

Vielen Frauen in diesem Alter geht es erst einmal auch so. Die Kinder sind aus dem Haus, das Gröbste ist geschafft, vieles oder gar alles ist erreicht, man ist gesund und könnte nun eigentlich das Leben geniessen. Aber irgendwas "passt" nicht mehr so ganz.  In dieser Phase sind Frauen auch anfällig für Außenreize und so ergeht es auch Thea, die in eine kurze Affäre schlittert, die ihr aber auch nicht weiterhilft.

Man findet schnell und leicht in das Leben von Thea hinein – und kann das Buch dann kaum mehr aus der Hand legen, so nimmt es Fahrt auf.

Die Suche nach dem, was damals war, wird erst nach und nach aufgedeckt, so dass die Spannung durchgehend erhalten bleibt.

Sehr gut beschrieben ist diese innere Zerrissenheit von Thea, und die Reaktionen anderer Menschen: was soll denn das, sie hat doch alles? Keiner kann in den anderen hineinsehen, das wird hier so richtig deutlich dargestellt. 

Die Lösung von Theas Problemen – das müsst Ihr einfach selber lesen.

Es ist ein sehr guter Roman, der auch zum Nachdenken anregt, der ganz klar zeigt :nur wer sich Problemen stellt, kann sie bewältigen, mit Verdrängen wird nie etwas erreicht auf Dauer. 

Es war eine wirkliche Überraschung, dieses Buch und ich kann es uneingeschränkt empfehlen.

Kommentieren0
18
Teilen

Rezension zu "So viele Jahre" von Carla Freieck

Das Leben löst sich auf
MissNorgevor einem Jahr

✿ Kurz zur Geschichte ✿
Nach außen ist alles perfekt: Thea, Anfang fünfzig, liebt ihre Familie, aber hinter der Fassade bröckelt es. Schreckliche Alpträume und Migräneattacken machen ihr das Leben zunehmend zur Hölle. Eine Affäre mit dem attraktiven Johann Seitz bringt nicht die erhoffte Erlösung. Sie wird immer dünnhäutiger. Schon der zufällige Besuch in einer alten Villa löst Panik in ihr aus. Hat das alles mit ihrer Kindheit zu tun? Was geschah damals, als sie durch einen Unfall jede Erinnerung an die frühen Jahre verlor? Die Suche nach einer erschütternden Wahrheit nimmt ihren Lauf.
(Quelle: Seite des Verlags)
✿ Meine Meinung ✿
Mit "So viele Jahre" konnte mich die Autorin Carla Freieck begeistern. Ein Roman der zu Beginn etwas dahin plätschert, der aber dann Seite um Seite düsterer und stimmungsvoller wurde. Die Autorin hat die Gabe mich als Leserin ganz nah an die Hauptperson Thea Brandner heran zu lassen. Ich fühlte mich beim Lesen, als würde ich mit in ihrer Familie leben und sie wie einen Schatten begleiten. Apropos Schatten, dieser liegt über dem ganzen Plot, eine dunkle Wolke, die ständig das Sein und Tun von Thea überschattet. Thea ist unglücklich, sie hat schreckliche Träume, Ängste und Migräneattacken. Kein Wunder das ihr Mann Andreas, mit dem sie seit über 30 Jahren verheiratet ist, auch langsam verzweifelt. Sie fühlt sich für alles und Jeden verantwortlich, Ordnung und Regelmäßigkeit bestimmen ihr Leben, bis sie Johannes begegnet. Erst dann beginnt ein Albtraum, der Thea zur absoluten Verzweiflung treibt. Was hat es mit der alten Villa auf sich, die sie zufällig entdeckt und wo sie sich irgendwie heimisch fühlt? Weiß ihre Mutter mehr, als sie zu ahnen vermag? Kann Thea sich endlich von den Schatten der Kindheit lösen und glücklich werden? Sehr intensiv beschrieben finde ich den Teil, als die Autorin die Zerrissenheit beschreibt, oder wie andere Menschen Thea sehen. Nach dem Motto: Was stellt die sich so an? Sie hat doch alles zum Glücklich sein, einen Mann, Kinder, ein Enkelkind, keine Geldsorgen, ein Auto, ein großes Haus. Doch wie es tief drinnen in Thea aussieht, welche Ängste und Sorgen sie plagen, welche Leere und dunklen Gedanken zu hat, das was man von aussen nicht sehen kann, das wird sehr oft unterschätzt und als unsinnig abgetan. Hier heißt es, den Menschen nicht allein zu lassen und versuchen immer an seiner Seite zu stehen.
✿ Fazit ✿
Mit dieser Geschichte kann die Autorin Augen und Ohren öffnen, für Menschen denen es genau so ergeht. Fast schon ein kleiner Ratgeber oder zumindest ein kleiner Wegweiser um sich Hilfe zu holen, damit man auch endlich wieder froh und glücklich sein kann, wenn es auch vorher hart und schwer ist, solch einen Weg zu gehen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "So viele Jahre" von Carla Freieck

Tolles Buch mit Überraschungen!
Taehtivor einem Jahr

Ich durfte das Buch "So viele Jahre" von Crala Freieck lesen und muss sagen, dass mich schon lange kein Buch mehr so extrem in den Bann gezogen hat. 
Vielleicht, weil man sich in manchen Situationen selbst erkennt?

Aber erstmal zum Buch selbst:
Das Cover zeigt eine Wendeltreppe und ganz ganz unten, sozusagen im Keller steht eine Frau. Hier ist reichlich Raum zu spekulieren - und das Cover passt sehr gut zur Geschichte!

Thea ist 52 und die Vorzeigefrau schlechthin - nach außen. Die heile Welt, die nach außen getragen wird, ist aber nicht ihre Welt in Thea drin.
Thea Brandner ist verheiratet, hat zwei Kinder, einen Job - und eine Vergangenheit.
In ihr drin schaut es aber ganz anders aus. Gequält von Migräne tagsüber und nachts Albträumen fühlt sie sich nicht lebendig und sie ist mit sich auch nicht zufrieden. Eine Affäre mit einem jüngeren Mann, den sie in der Arbeit kennenlernt, kommt ihr erstmal recht, um sich selbst zu fühlen. Diese wird aber durch sie aufgrund der Art des Mannes wieder beendet.
Immer wieder wird Thea mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und sie rutscht schließlich in eine Depression. Durch ihre Therapeutin beginnt sie, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und erfährt einiges über sich. 
Mehr gibt es an dieser Stelle nicht - lest selbst!

Für mich war das Buch sehr leicht zu lesen, der Schreibstil zog mich so in den Bann, dass ich ganz in das Buch versunken war. 
Der Roman ist vor allem aus dem Leben gegriffen, spannend und lehrreich für den Leser.
Es hat richtig Spaß gemacht!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks