Carla Miller Die purpurrote Schleife

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(16)
(12)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die purpurrote Schleife“ von Carla Miller

Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord? Das Highlight für alle Fans von Dark Romance. Ab 13 Jahren

Ganz besonderes Buch, unglaublich tolle Aufmachung! Düster, melancholisch, Dark romance und skurril. Das Ende war die totale Überraschung

— Federzauber
Federzauber

Ganz süsses Buch! Mit den Comic Elementen echt süss gemacht .. Leider war die Story zu kurz

— Naddy111
Naddy111

Schöne Zeichnungen, aber die Story ist etwas abstrus

— BooksandChocolate
BooksandChocolate

Wunderschönes Buch ,

— SaphirBlauerWind
SaphirBlauerWind

Stöbern in Jugendbücher

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Abgebrochen

RosaSarah

Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Hatte Potenzial, war in der Mitte zäh, die Überraschungen fehlten & die Geschichte ist sehr konstruiert. Blöd, dass der Name geändert wurde.

killerprincess

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WOW! Was für eine geniale Mischung aus Spannung, Gefühlen,Kampf und Fantasy -ich bin vollkommen gflasht! Band 2 schlägt den ersten um längen

love_books92

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastische Zeichungen, aber eine relativ oberflächlich bleibende Geschichte.

    Die purpurrote Schleife
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    24. January 2016 um 21:14

    Meinung: Irgendjemand von uns hatte das Buch positiv rezensiert und war total begeistert (Tanja, du ?), woraufhin ich es mir über Tauschticket organisierte. Die junge Cathy kommt als Dienstmagd ins Haus Wortington. Ihr Herr lässt sich nur selten blicken und hat jede Nacht Damenbesuch. Nur sein Arzt, der auch sein Freund ist, lässt er in seine Gemächer. Aber Cathy soll ihm nun öfter Gesselschaft leisten und sie verliert immer mehr ihr Herz an ihn. Die Geschichte besteht nicht nur aus Text, sondern ist auch eine Art Comic. Das bringt Schwung in die Geshichte und lässt vorallem jüngere Leser am Ball bleiben. Die Handlung gefiel mir, war aber sehr oberflächlich. Besonders die Liebe Cathys zu ihrem Dienstherren wirkt mehr wie eine Schwärmerei. Die Illustrationen sind genial und mit Liebe zum Detail gestaltet. Das Ende war nochmal ein Hammerschlag, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Fazit: Fantastische Zeichungen, aber eine relativ oberflächlich bleibende Geschichte.

    Mehr
  • Tolle Idee, tolle Umsetzung - schönes Buch

    Die purpurrote Schleife
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    20. March 2013 um 21:03

    ***Inhalt*** Cathy muss ihre Arbeitsstelle wechseln und zieht nun in ein altes Herrenhaus, welches im Schatten der Wälder liegt und von einem geheimnisvollen jungen Grafen bewohnt wird. Er feiert viel und hat ständig eine andere Frau an seiner Seite, dann lernt er Cathy kennen. Allerdings verbirgt das Herrenhaus ein grauenvolles Geheimnis. ***Meine Meinung*** Dieses Buch ist ganz bezaubernd gestaltet! Zwischendurch sind immer wieder gemalte Passagen (im Comic-Stil), welche aus schwarz-weißen Bildern bestehen. Mit einer Ausnahme, die Schleife von Cathy ist immer in rot gehalten. Durch die Abwechslung von Text und Comic bekommt das Buch einen ganz eigenen Charakter. Cathy darf am Anfang den jungen Grafen nicht kennenlernen, da er es nicht wünscht. Durch einen Zufall passiert es allerdings doch und ab diesem Zeitpunkt, möchte der Graf ständig von ihr bedient werden. Er hütet ein Geheimnis und Cathy ist ganz fasziniert von ihm. Er macht einen sehr traurigen Eindruck, als ob er auf der Suche nach etwas oder jemanden wäre. Der Schreibstil ist locker, eben passend für ein Jugendbuch. Die Handlung an sich ist gut gemacht, aber sie ist jetzt auch nicht so herausragend, dass ich das Buch jedem empfehlen würde. Es hätte ruhig etwas länger sein können, ein bisschen mehr ausgeschmückt, ein bisschen mehr Handlung. Auf 128 Seiten kann einfach nicht so viel passieren. Für Mädchen ab 13 Jahren ist es aber ganz bestimmt genau die richtige Lektüre und als ich in dem Alter war, wäre es bestimmt eines meiner Lieblingsbücher gewesen. Den drei Autorinnen/Zeichnerinnen ist mit diesem Buch etwas ganz besonderes gelungen. Sie haben es geschafft Text und Comic zu verbinden, beides fließt in einander über.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Dubhe

    Dubhe

    16. January 2013 um 19:36

    Cathy kann nicht anders, als sich auf den Weg zu einem Herrenhaus zu einem exzentrischen neuen Herrn zu machen, da ihre Familie einfach zu arm ist. Und der Herr ist eigenartig. Nie sieht Cathy ihn nicht und es ist alles streng geregelt. Doch dann späht Cathy bei einer Feier durch die Fenster, wobei ein Mann sie erwischt, der sich als Hausherr herausstellt. Seit diesem Augenblick ruft er Cathy oft zu sich, und Cathy scheint sich in ihn zu verlieben. Noch dazu scheint er krank zu sein. Doch kann sie ihn retten? . Der Anfang ist richtig gut, doch den Rest kann man einfach vergessen. Das Buch ist gedacht für Kinder mit 10 Jahren und etwas älter. Es isthauptsächlich geschrieben, doch es sind zwischendurch einige gezeichnete Comicseiten. Es ist einfach zu lesen, etwas wie ein Märchen, in dem Stil. Das Buch ist ja ganz in Ordnung, doch das Ende und die Auflösung sind schrecklich. Ehrlich gesagt verstehe ich das Ende nicht ganz. Wenn das Buch schon so düster ist, dann soll es wenigstens gut ausgehen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. May 2012 um 22:08

    _Inhalt:_ Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord? Cathy muss ihr zu Hause verlassen und fängt als Dienstmädchen im Hause Worthington an. Der Ruf des jungen Hausherren ist nicht sehr gut. Kein Dienstmädchen wird länger als 1 Woche behalten und Cathy fürchtet, dass er ihr auch so gehen könnte, deshalb arbeitet sie fleißig. Der junge Herr lebt ausschweifend, lässt sich aber nie blicken. Doch Cathy ist neugierig und als sie ihn dann zum ersten Mal erblickt ändert sich für beide alles……. _Meinung:_ Das Buch ist so süß gestaltet. Text und Comic lösen sich ab und die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist fast ausschließlich in schwarz und weiß gehalten, lediglich Blut, Wein und vor allem Cathy’s Schleife werden rot dargestellt. Der Schreibstil ist sehr verständlich und leicht geschrieben und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Figuren sind sympathisch und vielschichtig, besonders Cathy, die auf der einen Seite noch sehr jung und naiv ist und dennoch, wenn es darauf ankommt, stark und mutig ist. Die Geschichte ist teils sehr melancholisch, teils fantastisch und wirkt manchmal etwas abrupt und scheint an einigen stellen etwas holprig, dennoch ein sehr schönes Buch. Nur der Schluss war für mich nicht ganz schlüssig. Man bleibt etwas verwirrt zurück, gerade weil hier die Handlung am abruptesten war. Fazit: Schöne Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    akoya

    akoya

    Hm, komisches Buch. Habe es zu Weihnachten von einer Freundin bekommen. DIe zwei Sterne bekommt es wegen den recht guten Zeichnungen, aber die Geschichte ist nicht wirklich was für mich. Alles wird schnell erzählt und das Ende ist irgendwie blöd. Von einer Seite auf die nächste, kommt eine angeblich unerwartete Wendung, aber wirklich überrascht war ich nicht, ich war eher irritiert. Das Geld könnte man in ein gutes Taschenbuch investieren!

    Mehr
    • 3
    akoya

    akoya

    15. June 2011 um 19:42
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Ami Li Misaki

    Ami Li Misaki

    16. April 2011 um 11:52

    Die junge Cathy kommt aus einer armen, aber glücklichen Familie. Sie bekommt ein Angebot als Dienstmädchen im Hause Worthington. Die Stelle wird gut bezahlt und so überredet Cathys Mutter sie auf eigenen Beinen zu stehen. Das Mädchen war noch nie von zu Hause fort, stellt sich aber tapfer ihrem neuen Leben. Doch im Herrenhaus gehen seltsame Dinge vor sich. Der junge Herr lässt sich kaum blicken und die anderen Angestellten erzählen Cathy, das kaum ein Dienstmädchen länger als eine Woche bleibt. Aber Cathy ist tüchtig und arbeitet hart. Sie darf länger bleiben. Bis sie eines Tages dem jungen Herrn begegnet und von da an ändert sich ihr Leben Stück für Stück. Wie in der Inhaltsangabe des Verlags bereits steht, ist Die purpurrote Schleife eine Mischung aus Erzählung und Comic. Die Comic-Elemente sind in schwarz-weiß gehalten. Einzig die "purpurrote Schleife" taucht in den Panels immer in einem leuchtenden Rot auf - ebenso wie andere rote, stilistische Elemente. Gefühlt überwiegt aber der Teil der Erzählung. Der Erzählstil ist flüssig und sehr leicht zu lesen. In Verbindung mit den Comic-Szenen fesselt die Geschichte von Anfang an. Sie ist mysteriös, spannend und gleichzeitig auch unglaublich einfühlsam. Cathys zurückhaltender, schüchterner Charakter kommt sehr gut zur Geltung. Wieder durch beides: Das Gezeichnete und das Geschriebene. Cathy als Protagonistin ist sympathisch. Sie hat auch eine besondere Gabe: Das Mädchen kann mit Schatten reden. So muss sie auch ein geheimnisvolles, verworrenes Rätsel um ihren Herren lösen. Gar nicht so einfach! Doch Cathy offenbart schon bald eine ganz neue Seite. Sie ist mutig, entschlossen und stark. Was man anfangs vielleicht nicht gedacht hätte. Die Entwicklung vollzieht sich aber durchaus glaubhaft und ganz natürlich. Mein einziger, kleiner Wermutstropfen war das Ende. Irgendwie erschien es mir zu abrupt und ich konnte das Geschehen nicht ganz nach vollziehen. Das hätte ich mir ein bisschen ausführlicher - vielleicht durch Textunterstützung - gewünscht. Es lässt einen nachdenklich und grüblerisch zurück. Vielleicht muss ich es aber auch einfach noch mal lesen, um es ganz zu verstehen. Kurz: Eine überaus gelungene Mischung aus Graphic Novel und Erzählung, die einen mitreißt und auch mal eine ganz andere, melancholische Geschichte erzählt. Wunderbar!

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Puzzeline

    Puzzeline

    20. January 2011 um 19:20

    Rezension: Cathy lebt in einer ärmlichen Familie. Deshalb kann sie zu Hause nicht mehr ernährt werden und fängt an, als Dienstmädchen in einem prunkvollen Herrenhaus zu arbeiten. Ihre Arbeitstage sind sehr anstrengend, vor allem weil Cathy ein sehr träumerisches Mädchen ist und ihre Chefin sie immer wieder rügen muss. Den eigentlichen Herren im Haus bekommt sie nie zu Gesicht. Er scheint ein sehr eigenbrötlerischer Mensch zu sein. Schließlich lebt sich Cathy doch noch in ihrem neuen Zuhause ein und lernt sogar ihren Herrn kennen. „Die purpurrote Schleife“ hat eine sehr ungewöhnliche Aufteilung. Die Geschichte wird abwechselnd in Comic- und Textsequenzen erzählt. Dies hindert aber auf keinen Fall den Lesefluss. Diese Art von Erzählung habe ich als gute Abwechslung empfunden. Die Zeichnungen sind auch wirklich wunderschön gestaltet und mir ist es oft passiert, dass ich länger an einer Zeichnung hängen geblieben bin; ganz einfach deshalb, weil es noch so viel Neues und so viele versteckte Hinweise zu entdecken gab. Die Zeichnungen sind übrigens schwarz-weiß gehalten. Nur die purpurrote Schleife, Wein und Blut stechen rot aus den Zeichnungen hervor. Die Zeichnungen erinnern mich übrigens sehr an die von Tim Burton. Für dessen Liebhaber ist dieses Buch also sehr zu empfehlen, auch die Geschichte erinnert sehr an seine Filme. Der Erzählstil ist eher düster. Man versinkt regelrecht in der anfangs eher traurigen Geschichte Cathys und fühlt so auch sehr mit, als diese ihren Herrn kennenlernt und sich die Stimmung aufhellt. Deshalb habe ich auch nicht mit dem Ende gerechnet, was zum Einen zwar traurig schön ist, zum anderen aber auch sehr unbefriedigend ist. Hier kann ich natürlich nicht zu viel verraten. „Die purpurrote Schleife“ ist auf keinen Fall ein Kinderbuch, wie ich es eigentlich wegen des Covers und der Zeichnungen angenommen hatte. Zum Teil ist es nämlich doch eine eher blutige Geschichte. Ich würde es deshalb erst ab 10 Jahren empfehlen. Fazit: Dem Buch ist schon auf den ersten Blick anzusehen, dass es sehr liebevoll gestaltet ist. Trotz des unbefriedigenden Endes ist das Buch weiterzuempfehlen, denn die melancholische Stimmung erfasst den Leser schnell und lässt ihn so mit Cathy mitfiebern. Insgesamt ist es mit 120 Seiten eine wunderbare, wenn auch kurze Abwechslung zu gewöhnlichen Büchern.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Marie1990

    Marie1990

    22. November 2010 um 20:51

    Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord? Durch das außergewöhnliche Cover wird der Betrachter sofort zum Lesen aufgefordert. Im Buch findet man viele Illustrationen, die zusätzlich zu den Comiczeichnungen und dem normalen Text eingefügt wurden. Die Comiczeichnungen sind hauptsächlich schwarz-weiß, jedoch werden die Schleife, Blut und Wein in Rot dargestellt, um der Geschochte die nötige Dramatik zu verleihen. Die purpurrote Schleife ist der rote Faden dieses Buches und spielt am Ende eine wichtige Rolle. Teilweise wirken die Geschehenisse etwas holprig und schnell. Dafür sind aber die Charaktere sehr vielschichtig, was besonders am Ende deutlich wird. Cathys Unschuld und Naivität stehen im krassen Gegensatz zu der leicht bedrohlichen wirkenden Kulisse. Durch ihre Gespräche mit Schatten und Tieren bekommt die Geschichte noch einen Schuss Fantasy, wodurch die Geschichte etwas märchenhaftes bekommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    anette1809

    anette1809

    14. November 2010 um 13:58

    Die Armut zwingt die kleine Cathy dazu ihr Elternhaus zu verlassen und Anstellung in dem Haus Worthington zu suchen. Alles, was ihre Mutter ihr zum Abschied schenken konnte, war eine selbstgenähte purpurrote Schleife. Die purpurrote Schleife zieht sich wie der sprichwörtlich rote Faden durch die ganze Geschichte und spielt am Ende noch eine entscheidende Rolle. Die schwarz-weißen Illustrationen erhalten duch die purpurrote Schleife, Blut und Rotwein, die als einziges farbig dargestellt werden, eine ganz besondere Note und erzeugen eine schaurige Wirkung beim Betrachter. Das Mädchen mit dem reinen Herzen, dass die Stimmen von Tieren und Schatten hören kann, wirkt von Anfang an klein und verloren in dem großen düsteren Herrenhaus. Die Illustrationen voller Blut, die Anspielungen der Tiere und die zwielichten Charaktere lassen bereits im Laufe der Geschichte erahnen, dass auf die kleine Cathy vermutlich kein Happy End warten wird, aber welches Ende den Leser letztendlich erwartet ist nicht absehbar und äußerst überraschend! Mich hat es in positiver Weise an die alten Gruselfilme erinnert, die ich als Kind heimlich mit meinen großen Geschwistern angeschaut habe. Im Endeffekt bleibt mir nur zu bemängeln, dass die Illustrationen von Metzen und Miller zusammen mit den Textpassagen von Weise manchmal nicht wie aus einem Guss wirkten und die Übergänge stellenweise etwas holprig waren. Die Aufmachung des Buches ist besonders hervorzuheben. Die Illustrationen auf dem Bucheinband heben sich nicht nur durch das Schwarz-Weiß, sondern zusätzlich durch ihre Gestaltung in Spotlack von dem zartrosa Hintergrund ab. Auf der hinteren Vorsatzseite sind Details aus den Innenillustrationen abgebildet mit der Aufforderung "Search us!" und alle Textseiten sind am unteren Rand mit Ornamenten geschmückt, wobei jedes Kapitel ein anderes Ornament besitzt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    roseF

    roseF

    24. October 2010 um 22:45

    In diesem Buch, welches eine Mischung aus Roman und Comic darstellt, spielt die kleine Cathy die Hauptrolle. Cathy stammt aus einer sehr armen Familie und wird eines Tages zu einer reichen Familie, den Worthingtons, zum Arbeiten geschickt. Dort soll sie das neue Hausmädchen sein. Lange Zeit bekommt sie den Hausherren, den jungen William Worthington, nicht zu Gesicht, doch eines Abend sieht sie ihn und von da an ändert sich ihr Leben in dem Haus. Zunächst wurde sie nur in der Küche beschäftigt und durfte sich gerade bei Festlichkeiten nicht blicken lassen. Doch seit ihrer Begegnung mit dem Lord besteht dieser darauf, dass Cathy ihm das Essen bringt. Dabei entsteht zwischen den beiden eine unbestimmte Verbindung, die beide verwirrt. Doch diese Liebe kann sich nicht recht entwickeln, denn der Lord wird von Tag zu Tag kränker und sein Leibarzt Adrian kommt von nun an täglich. Bald wird auch noch eine Leiche vorm Haus entdeckt und dadurch nimmt das Unglück seinen Lauf. Gerade durch den Wechsel zwischen comicartigen wunderschön gezeichneten Bildern und einer erzählten Geschichte ist dieses Buch etwas ganz besonderes. Es wird Spannung aufgebaut, die Figuren, gerade Cathy, sind mir ans Herz gewachsen und am Ende fieberte ich richtig mit, wie wohl die Geschichte zwischen Cathy und dem Lord ausgehen wird. Aber nicht nur der Inhalt des Buches ist toll, sondern auch das Cover. Das ganze Buch ist wirklich sehr schön gestaltet. Empfehlenswert für alle Jugendlichen, die einmal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen wollen und sich auch vor einem gut gemachten Comic nicht scheuen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    RoccosMom

    RoccosMom

    21. October 2010 um 20:42

    _„Die Schatten machen wir Angst, Papa“ „Du brauchst keine Angst vor den Schatten zu haben, kleine Cathy, in ihnen liegt nur die andere Seite der Wahrheit. Wenn du dich nicht vor der Wahrheit fürchtest, gibt es auch nichts in den Schatten, was dir Angst machen muss…“_ Ein altes Herrenhaus, geduckt im Schatten der Wälder. Ein geheimnisvoller junger Graf, der geradezu süchtig ist nach dem vollen Leben, und ein Mädchen mit reinem Herzen. Wird ihre Liebe Bestand haben in einem Netz aus dunklen Machenschaften, Verrat und Mord? „Die purpurrote Schleife“ ist ein Highlight für alle Dark Romance Fans. Wobei ich gleich dabei sagen muss, dass ich die Altersempfehlung von 13-15 Jahren als Minimum ansehe. Selbst einer zwölfjährigen würde ich das Buch noch nicht in die Hand drücken. Durch das Ende der Geschichte, die vielen Anspielungen auf Sex und die Zeichnungen würde ich sogar eher sagen dass diese Graphic Tale sich an etwas ältere Leser richtet. Die Zeichnungen sind nämlich nicht nur in schwarz-weiß gehalten, sonder enthalten auch die dritte Farbe rot. Mir hat es gut gefallen und mich dadurch nicht nur an Emily Strange sondern auch an die Comicverfilmung Sin City erinnert. Jedoch bekommen manche Begebenheiten durch diese leuchtende Farbe eine krassere Erscheinung, was nicht jedermanns Sache ist. Was ich toll fand, war die Abwechslung von Erzählung und Graphic Novel. Durch die Comiczeichnungen hat man die knapp 128 Seiten zwar noch schneller als gewöhnlich ausgelesen, aber sie machen das Buch auch zu etwas besonderem. Bei dieser Graphic Tale handelt es sich um eine Hardcoverausgabe mit Spotlack. Der wunderschöne Einband zeigt Cathy bei der Arbeit im Herrenhaus, während sie ein Portrait des mysteriösen Grafen anhimmelt. Ich mag dieses Cover sehr und habe mich gleich beim ersten Mal darin verliebt. Es lädt einfach zum verweilen und betrachten ein. „Die purpurrote Schleife“ ist auf jeden Fall ganz anders als andere Bücher - und weniger für die breite Masse geeignet. Es ist eher ein Liebhaberstück, als ein Bestseller. Denn nur wer außergewöhnliches mag, wird dieses Buch lieben. Ich liege da im Mittelfeld und gebe dem Buch 3 von 5 Punkten. Autoreninfo: Isabelle Metzen, Jahrgang 1984, und Carla Miller, Jahrgang 1983, sind ein eingespieltes Team. Bereits in der Berufsfachschule haben sie sich die Zeit am liebsten mit Zeichnen vertrieben. Und noch eine gemeinsame Leidenschaft entdeckt: Comic und Mangas. Nach ihrem Studium an der FH Münster haben sie dann auch ihren ersten Manga veröffentlicht. Und mit viel Spaß damit begonnen, Kinder- und Jugendbücher zu illustrieren. Diese beiden hatten auch die Buchidee, während der Text von Kathleen Weise stammt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Pumpkin

    Pumpkin

    19. October 2010 um 17:32

    Ein wirklich schönes Buch im optischen wie auch literarischem Sinne. "Die pupurrote Schleife" enthält wunderschöne Comic- und gutgeschriebene Romanteile. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen und war traurig als ich es bereits durch gelesen hatte. Es war leider etwas kurz, aber es hat gereicht um mich zu überzeugen. Es sind tolle Fantasieelemente enthalten, und die Zeichnungen sind wirklich wunderbar! Aber irgendetwas fehlt, ich weiß aber nur nicht was....

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. October 2010 um 23:13

    Cathy bekommt eine Stelle als Hausmädchen im Worthington-Haus angeboten. Alle vorigen Hausmädchen wurden nach ein paar Tagen gefeuert, weil der Hausherr mit keiner zufrieden war. Doch Cathy bleibt länger, denn der Hausherr scheint Interesse an ihr zu finden. Auch Cathy baut Interesse für ihn auf und findet dabei heraus, dass er ein Geheimnis mit sich trägt… Ich fasse mich mal nicht zu lang, denn das ist nicht nötig bei einem so dünnen Büchlein/Comic. Mich hat das Buch ehrlichgesagt wegen ihrer Bilder angesprochen. Mir haben sie sehr gefallen und die Geschichte dazu hat sich süß angehört, weswegen ich es beantragt habe. Ich habe nicht viel erwartet, weil es sich um ein dünnes Kinderbuch handelt. Ich wurde nicht enttäuscht, aber umgehauen auch nicht. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch, wenn man mal Lust hat sich wieder ganz klein zu fühlen (; Das Buch ist an Kinder gerichtet, deswegen kann man nichts total anspruchsvolles erwarten. Er ist sehr leicht und ohne viel drumherum, aber dennoch schön formuliert und mit tollen Vergleichen und Gedankengängen der Protagonistin. Als Kind hätte es mir gut gefallen! Das es nicht viele Beschreibungen gibt, liegt aber auch daran, dass es sich um einen halben Comic handelt. Viele Beschreibungen wären nicht notwendig gewesen, denn wo der Text aufhört, führt der Comic die Geschichte auf eine schöne Art und Weise die Geschichte weiter. Dann komme ich mal zur Aufmachung des Buches. An dem Punkt erstmal ein großen Lob an die Illustratoren! Die Comics sind alle sehr schön! Die Bilder sind richtig toll gezeichnet und treiben die Geschichte toll voran! Die Comic-Seiten im Buch sind alle schwarz/weiß gehalten, nur die Schleife der Protagonistin und alle anderen roten Elemente, wie zum Beispiel der Wein des Herrn, sticht immer Rot heraus. Das hat meiner Meinung nach irgendwas gruseliges, aber dennoch sehr schönes.

    Mehr
  • Rezension zu "Die purpurrote Schleife" von Carla Miller

    Die purpurrote Schleife
    Celia-love-books

    Celia-love-books

    01. October 2010 um 18:02

    Voreinschätzung: Also fangen wir mal an. Das Buch hat 126 Seiten, mit Text und Comic/Manga gefüllt. Die Zeichnerinnen sind Carla Miller und Isabelle Metzen, die auch die Buchidee hatten. Kathleen Weise hat den Text geschrieben. Ich bin von dem Buch begeistert, keine Frage, aber es fehlt das gewisse Etwas. Ich find es auf jeden Fall schade, dass es am Ende so endet -> hätte besser sein können. Ich denke mal bei Dark Romance ist das so. Was zu den Personen: Cathy: Ich habe sie richtig ins Herz geschlossen, sie ist so lieb zu allen und ist sooo ruhig. Sie muss von Zuhause weg, von ihrem Bruder, Jule und ihrer Mutter, damit sie nicht mehr hungern muss. Sie muss ins Haus Worthington, wo William der Hausherr ist. Ich wundere mich nur das sie sich in William verliebt hat, weil ich finde die passen nicht so zusammen. Ich hätte mich gefreut, wenn sie mit Maltch zusammen gekommen wäre. Man fühlt mit ihr mit, man weint fast und ist einfach von Gefühlen umgeben. Carla und Isabelle bringen Cathy auch gut in den Zeichnungen rüber, ich find sie süß ;-D. Maltch: Der einsame Schäfer vom Haus hat so süße Schafe, die könnte man alle auf einmal knuddeln. Der mit seiner Wolfsmütze würde viel besser zu Cathy passen als William. Ivy: Ist eine liebenswerte Köchin, die aber auch eine kleine Tratschtante werden kann. Sie möchte von Cathy immer alles wissen, z.B. in wenn Cathy verliebt ist. Ich kann es mir immer noch nicht vorstellen, dass sie nichts gegen den Doktor gemacht hat und einfach so gemein geworden ist. William: Der Graf, dem das Haus gehört. Aus seinem Zimmer latschen immer neue Frauen rein und wieder raus. Mir tut Cathy so leid. Eigentlich sieht William so aus, als ob er nur betrunken ist. Ich finds schön, dass er die selbe Sichtweise hat wie Cathy, aber wieder fand ich es nicht toll, wie er Cathy rausgeschmissen hat. Der Doktor: Kümmert sich scheinbar um das leibliche Wohl des Herren. Ich empfand ihn schon von Anfang an als böse. Schon wie er auf den Bildern guckt, so böse und hinterhältig. Mrs Harrington: Finde ich persönlich ganz nett. Auch wenn sie streng ist, sie gehört in dieses Haus. Meine Meinung: Mir gefallen die Zeichnungen sehr. Schwarz-weiß ist perfekt für so eine Geschichte getroffen, weil es alt wirkt und das bisschen purpurrot lockert alles noch mal auf. Also an den Zeichnerinnen ist nichts auszusetzen. Aber die Story ist nicht ganz so was für mich, vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie ein Dark Romance Buch gelesen habe. Auf jeden Fall denke ich mir, dass es was für Dark Romace Fans ist, die sollen ja nicht einen Tag nach dem Erscheinen zögern, sondern es gleich kaufen ;-D. Für Leseratten wie mich ist es auf jeden Fall auch was, aber nicht das Super-Buch, sondern einfach nur ein gutes Buch.Es hat mir auch sehr viel Spaß bereitet das Buch zu testen. Also KAUFEN KAUFEN KAUFEN :-D, viel Spaß beim Lesen

    Mehr