If Birds Fly Back: Über die Liebe unter Berücksichtigung allgemeiner Gestzmäßigkeiten:

von Carlie Sorosiak 
3,3 Sterne bei3 Bewertungen
If Birds Fly Back: Über die Liebe unter Berücksichtigung allgemeiner Gestzmäßigkeiten:
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "If Birds Fly Back: Über die Liebe unter Berücksichtigung allgemeiner Gestzmäßigkeiten:"

Seit ihre Schwester davonlief, sammelt Linny Geschichten. Geschichten über verschwundene Menschen, die wiedergekehrt sind. Denn sie hofft, dass so auch ihre Schwester zurückkommen wird. Als ihr eines Tages der verschollen geglaubte Schriftsteller Àlvaro Herrera buchstäblich vor die Füße fällt, scheint ihr dies wie ein Wink des Schicksals. Im selben Moment tritt Sebastian in ihr Leben. Offenbar ist er genauso wie Linny auf der Suche. Ständig kommt er ihr in die Quere, und es scheint, als würde ausgerechnet der wunderliche Àlvaro dafür sorgen, dass Linnys und Sebastians Wege sich kreuzen. Ist Sebastian der Schlüssel zu all den Rätseln und Fragen in Linnys Leben? Sollten sie und Sebastian vielleicht gerade deshalb zusammenfinden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401806914
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:440 Seiten
Verlag:Arena Verlag
Erscheinungsdatum:06.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sophie-zmrms avatar
    sophie-zmrmvor 2 Monaten
    Rezension zu If birds fly back von Carlie Sorosiak

    If birds fly back ist am 29.06.2017 im Arena-Verlag erschienen und spielt im Genre Young Adult bzw. Jugendliteratur. Das Buch spielt in Californien und hat als Hardcover 438 Seiten. If birds fly back ist ein Einzelband.

    Darum geht es:
    Linnys Schwester ist vor einiger zeit verschwunden und um das zu verarbeiten hat sie begonnen, die Geschichten von verloren geglaubten Personen aufzuschreiben. Als ihr eines Tages der verloren geglaubte Schriftsteller Alvaro Herera buchstäblich vor die Füße fällt, kann sie nicht anders als über ihn mehr herauszufinden. Blöd ist nur, das jedesmal wenn sie mit Alvaro reden will, ein Junge namens Sebastian an seinen Fersen klebt...

    Schreibstill:
    Der Schreibstill von Carlie Sorosiak ist nichts, was man nicht schon kennt. Er lässt sich gut lesen.

    Cover:
    Das Cover ist ganz ok. Nichts, wo ich in der Buchhandlung zu greifen würde.

    Fazit:
    Wer eine langweilige und platte Geschichte lesen will, ist hier genau richtig. Das einzig besondere an diesem Buch ist die Tatsache weshalb die beiden sich kennenlernen. Deren Geschichte an sich, besteht aber teilweise aus unüberlegten Handlungen und lässt sich mir teilweise garnicht nachvollziehen. Eines muss man dem Buch aber lassen, das Ende fand ich gut gelöst und auch der Anfang waren ganz ok. Das einzig wirklich überragende an diesem Buch ist ALvaro Herera, er ist so ein süßer Buchcharakter- so einen wünscht man sich als Opa. Insgesammt hat es für 2/5 Sterne gereicht.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aprils avatar
    Aprilvor einem Jahr
    Unverbrauchte Charaktere und Story


    Obwohl Linny und Sebastian Grund auf verschieden sind, gibt es einen Umstand, der sie verbindet und zueinander führen soll. Beide sind sie auf der Suche, Linny nach ihrer verschollenen Schwester Grace und Sebastian nach seinem Vater.
    Das erste Mal begegnen sie sich in einem Altenheim, in dem der Schriftsteller Alvaro Herrera untergebracht ist. Obwohl Linny durch das Ehrenamt im Altenheim Pluspunkte für ihre Bewerbung in Princeton sammeln soll, ist sie doch mehr an dem mysteriösen Autor interessiert, der vor drei Jahren urplötzlich verschwunden und nun wieder aufgetaucht ist. Sie als Geschichtensammlerin, die ein Tagebuch darüber schreibt, warum Menschen verschwunden und wieder aufgetaucht sind, will durch Alvaro Herrera herausfinden, warum ihre Schwester fortgegangen ist und wie sie sie wieder zurückholen kann. Sebastian dagegen sucht seinen nie kennengelernten Vater.
    Die Protagonisten allein betrachtet sind schon ein Grund, warum das Buch so gelungen ist. Beide bekommen durch die wechselnde Sichtweise eine eigene Stimme und der Leser kann sich in ihre Person hineinversetzen. Während die sechszehnjährige Linny ein Leben führt, ohne von ihren Eltern wahrgenommen zu werden, verheimlicht sie vor ihnen ihre große Leidenschaft. Nichts wünscht sie sich mehr, als Film zu studieren und innerhalb ihrer Kapitel bekommt der Leser einen Eindruck von ihren Drehbucharbeiten, da einzelne Passagen ihres Manuskripts abgedruckt sind, das sie während des Buches nach und nach vervollständigt. Doch sie ist ein Mädchen, das nie so sein kann, wie sie es gerne würde, denn das Unverständnis ihrer Eltern, die beide Ärzte sind und sich diesen Beruf auch für ihre Tochter wünschen, schwebt über allem, was sie macht. Erst als sie Sebastian kennenlernt und auf einen Menschen trifft, der genauso auf der Suche ist wie sie, beginnt sie, sich weiterzuentwickeln und für das einzustehen, was sie begeistert.
    Im Gegensatz zu Linnys Familienverhältnissen ist Sebastian jedoch die letzten siebzehn Jahre ohne einen Vater aufgewachsen. Als seine Mutter ihm dann eines Tages die Wahrheit darüber offenbart, wer sein Erzeuger ist, kreuzen sich Linnys und seine Wege und es ist spannend zu sehen, wie echt und wirkungsvoll die beiden Charaktere und ihre jeweilige Geschichte, die sie mitbringen, beschrieben wird. Besonders Sebastian hat einen großen Wiedererkennungswert, denn er entspricht nicht dem Stereotyp eines Jungen in Jugendbüchern. Er möchte Astrophysik studieren und ist in Vielem, was er macht, eher unbeholfen. Vor allem seine Gedanken zeigen, dass Liebe, im Gegensatz zu anderen Jugendbüchern, nicht auf den ersten Blick entsteht, sondern, dass es sich um einen Prozess handelt. In seinem Werben um Linny lässt er sich originelle Unternehmungen einfallen, wie einzigartig und unverbraucht sind. Und gerade deshalb ist diese Geschichte so gelungen, da sie sich mit den unglaublich gut ausgearbeiteten Charakteren und der spannenden Geschichte von verschollene Personen auseinandersetzt, die am Ende ihrer Suche Antworten finden, die im Herzen bleiben.


    Lieblingszitat
    "Denn wenn er sein Gestern verliert, verliere ich meine Chance auf ein Morgen mit ihm." -Seite 328

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tounys avatar
    Tounyvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks