Carlo Collodi Pinocchios Abenteuer

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pinocchios Abenteuer“ von Carlo Collodi

Seit 1883 verzaubert der kleine hölzerne Held Pinocchio Generationen von Kindern. Warum dieser wunderbaren Geschichte vom Kindsein längst auch ein fester Platz im Kanon der Weltliteratur gebührt, hat kein Geringerer als Antonio Tabucchi festgehalten: "Man sollte Pinocchio als Erwachsener lesen, denn das Buch hat Teil am Geist der Tragödie und des Mythos, sein unmittelbarer Gegenstand ist das Leben selbst. Die linkische Holzfigur ist vom Schicksal dazu bestimmt, stet der "Andere" zu sein. das andere Ich, das jeder von uns in sich trägt, der "Andere" im Hinblick auf die Norm; sie steht für das verlorene Verlangen, die Doppeldeutigkeit der Erscheinung, die Illusion, das Phantasma - kurz: Pinocchio ist die Kehrseite unseres Ichs, seine andere Dimension, und darin liegt die überraschende Modernität der Figur."§§Die vorliegende vollständige Ausgabe wird in der Übertragung von Heinz Riedt vorgelegt, jenes bedeutenden Übersetzers aus dem Italienischen, der dieses lebendigste aller Literaturkinder mit Benedetto Croce so begriff: "Das Holz, aus dem er geschnitten, ist die Humanitas."
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahrlich kein Kinderbuch

    Pinocchios Abenteuer

    DieTina2012

    Jeder, dem ich erzählt habe, dass ich als nächstes Pinocchio lese, meinte: Häh? Diese Kindergeschichte? Warum liest du das? Ich hab immer erstmal meinen Klappentext hochgehalten, ein Zitat von Antonio Tabucchi: "Man sollte Pinocchio als Erwachsener lesen, denn das Buch hat teil am Geist der Tragödie und des Mythos, sein unmittelbarer Gegenstand ist das Leben selbst... Pinocchio ist die Kehrseite unseres Ichs, seine andere Dimension, und darin liegt die überraschende Modernität der Figur." Hah! Klingt das etwa nach einem Buch, das nur Kinder lesen sollen? Pinocchio ist ein kleiner Lausejunge, der im Laufe des Buches lernt, auf die Erwachsenen zu hören, die es doch nur gut mit ihm meinen und seine innere Stimme, die nur Vergnügen möchte und lieber nicht zur Schule gehen, zu ignorieren. Er muss viele Abenteuer bestehen und es geht auch brutal zu, mehrmals ist er kurz vorm Tod, es wird aufgehängt, gefressen, verbrannt... Es wird sehr oft der Zeigefinger hochgehalten, was manchmal nervt, aber es stimmt ja: Hätte er doch bloß auf seinen Vater, die Fee, den Lehrer... gehört. Ich gebe dem Buch 5 Sterne, also viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks