Carlos Ruiz Zafón

 4.2 Sterne bei 9,766 Bewertungen
Autor von Der Schatten des Windes, Das Spiel des Engels und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Carlos Ruiz Zafón

Der Magier der vergessenen Bücher: Der spanische Autor Carlos Ruiz Zafon erlebte seinen großen Durchbruch im Jahr 2001 mit dem internationalen Bestseller „Der Schatten des Windes“. Zu diesem Zeitpunkt war der 1964 in Barcelona geborene Autor in seiner Heimat bereits ein bekannter Jugendbuchautor: 1993 wurde er für sein Debüt „El Principe de la niebla“ („Der Fürst des Nebels“) mit dem Edebé-Preis für Jugendliteratur ausgezeichnet. In diesem ersten Buch der „Nebel“-Trilogie erzählte er die Geschichte eines Jungen im Zweiten Weltkrieg, der am Meer von den Umtrieben des unheimlichen Fürsten erfährt. Mit den Bänden „Mitternachtspalast“ und „Der dunkle Wächter“ schloss Carlos Ruiz Zafon die Trilogie ab, ehe er sich einem ähnlichen Konzept folgend der Erwachsenenliteratur zuwandte. Die Geschichte des jungen Daniel Sempere, der in Barcelona den „Friedhof der vergessenen Bücher“ entdeckt, verzauberte mit ihrer Mischung aus Grusel, Mystik und Krimi Leser in aller Welt. „Der Schatten des Windes“ wurde in über 30 Sprachen übersetzt und verkaufte sich alleine in Deutschland über zwei Millionen Mal. 2008 erschien in Spanien der zweite Band „Das Spiel des Engels“ und 2011 der dritte Band „Der Gefangene des Himmels“, der zeitlich zwischen den früheren Büchern angesiedelt ist. 2016 veröffentlichte Carlos Ruiz Zafon seinen bislang letzten Roman um den Friedhof der vergessenen Bücher: „Das Labyrinth der Lichter“ führt diesmal in das Barcelona der Franco-Ära.

Neue Bücher

Das Labyrinth der Lichter

 (200)
Neu erschienen am 28.11.2018 als Hardcover bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Carlos Ruiz Zafón

Sortieren:
Buchformat:
Der Schatten des Windes

Der Schatten des Windes

 (5,596)
Erschienen am 07.03.2013
Das Spiel des Engels

Das Spiel des Engels

 (1,325)
Erschienen am 26.09.2012
Marina

Marina

 (750)
Erschienen am 07.03.2013
Der Gefangene des Himmels

Der Gefangene des Himmels

 (500)
Erschienen am 23.10.2013
Der dunkle Wächter

Der dunkle Wächter

 (359)
Erschienen am 27.10.2016
Der Fürst des Nebels

Der Fürst des Nebels

 (226)
Erschienen am 23.02.2017
Das Labyrinth der Lichter

Das Labyrinth der Lichter

 (200)
Erschienen am 28.11.2018
Der Mitternachtspalast

Der Mitternachtspalast

 (196)
Erschienen am 25.09.2014

Interview mit Carlos Ruiz Zafón

Interview von LovelyBooks mit Carlos Ruiz Zafón, Mai 2011 (Übersetzung, Original steht weiter unten)

1) Seit wann schreibst du schon deine eigenen Geschichten und wie kam es zur Veröffentlichung deines ersten Buches?

Ich habe mit dem Schreiben schon in jungen Jahren angefangen. Mit 9 Jahren habe ich das erste Mal eine meiner Geschichten ausgedruckt, um sie zu verteilen. Tatsächlich schreibe ich Geschichten seit ich denken kann.

2) Welcher Autor inspiriert dich am meisten?

Viele. Die Liste derer würde ein paar Seiten lang werden, aber im Moment inspiriert mich der großartige John Le Carre am meisten. Seine Arbeit lese ich gerade zum wiederholten male und genieße dabei die unglaubliche Verschlagenheit und Kraft, die von seinen Texten ausgeht. Für mich ist er einer der besten Autoren der letzten 50 Jahre.

3) Woher nimmst du dir die Inspiration für deine Bücher?

Aus dem Leben, aus Erinnerungen, aus meinen eigenen Erfahrungen und ebenso aus der Kunst.

4) Wie hälst du den Kontakt zu deinen Lesern?

Ich rede normalerweise bei vielen Gelegenheiten mit meinen Lesern, vom Bücher signieren bis hin zu gewöhnlichen Begegnungen auf der Straße, wo oft Leser zu mir kommen um hallo zu sagen und mir mitzuteilen, was sie über meine Bücher denken.

5) Wann und was liest du selber gerne?

Ich lese sehr viel, wenn ich die Zeit dazu habe. Und ich lese alle möglichen Dinge. Literatur, Sachbücher, Geschichtsbücher.. ich bin ein Alles-Leser.

6) Was war das für ein Gefühl dein erstes eigenes Buch in den Händen zu halten?

Es war 1992, als ich meinen ersten Roman veröffentlicht habe. Es war ein unnatürliches, wunderbares Gefühl - wie ein Kindheitstraum, der wahr wurde.

7) Hast du irgendeinen Tipp für angehende Autoren?

Arbeite hart und überlebe.

8) Welcher ist bislang dein Lieblingscharakter aus deinen Büchern, und warum?

Ich bin verliebt in sie alle, gute wie schlechte, weil sie alle ein kleiner Teil von mir sind. Sie sind meine Kinder.

9) Was war das überraschendste, was du während des Schreibens an deinen Büchern gelernt hast?

Meine eigenen Grenzen. Es ist nicht sehr überraschend, aber sehr deprimierend. Schreiben ist ein schneller Weg zu lernen wie weit du dein Gehirn beanspruchen kannst.

10) Schreibst du bereits an einem weiteren Roman und kannst du uns sagen, worum es dabei gehen wird?

Ja, das tue ich, aber es ist streng geheim und ich kann es nicht erzählen, oder ich könnte, aber dann müsste ich dich umbringen, und ich bin eine nette Person und töte keine Menschen...

1) Since when did you write your own stories and how did it come your first book was published?

I started making up stories and writing them at a very early age. I think the first time I "printed" a story of mine for distribution was when I was 9 years old. In fact, I have been telling stories since I have a memory

2) Which author inspires you most of all?

Many. The list of them all would require a few pages, but right now the writer I am enjoyed most is the great John Le Carre, whose work I am re-reading and savoring for the magnificent artfulness and craft of it. One of the greatest writers of the last 50 years.

3) Where do you get the inspiration for your books?

From life, from memories, from my own experience and also from the arts.

4) How do you get in contact with your readers?

I usually talk to readers at many ocassions, from books signings to just casual encounters on the street, when often readers will come to say hello and tell me what they think about the books.

5) When and what do you read yourself?

I read quite a lot, when I have the time. And I read all sorts of things. Literature, non-fiction, history... I am an omnivore reader.

6) How did it feel do hold your own book in your hands for the first time?

It was in 1992, when I published my first novel. It was like a strange, wonderful feeling, like a childhood dream come true.

7) Do you have any advice for other writers?

Work hard and survive.

8) Who is your favorite character in your books so far and why?

I am fond of them all, good and bad, because they are all a little part of me. They're my children.

9) What was one of the most surprising things you learned in creating your books?

My own limitations. Not that that was very surprising, but it was quite depressing. Writing is a fast way to learn up to where your brain can reach.

10) Are you already writing another novel and can you tell us, what it will be about?

I am, yes, but it is top secret and I cannot tell you, or I could, but then I would have to murder you, and I am nice person and I do not kill people…

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Carlos Ruiz Zafón

Neu
Erdbeere2000s avatar

Rezension zu "Marina" von Carlos Ruiz Zafón

Hinreißend und verstörend zugleich
Erdbeere2000vor einem Monat

Ich habe auch die anderen Bücher des Autors gelesen und finde allesamt richtig gelungen. Ich hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, habe mit der Hauptperson mitfühlen können. Seine Ängste, Hoffnungen und seinen Mut habe ich mit durchlebt. Die Geschichte hat mich einfach mitgerissen und ist auf eine Enthüllung herausgelaufen, die ich nie erwartet hatte. Irgendwie hat mich die Auflösung des Rätsels auch ein bisschen verstört. Obwohl als Platz das alte Barcelona gewählt worden ist, ist das Thema hochaktuell. Gerade in den heutigen Zeiten mit künstlicher Intelligenz, autonomen Fahren und Robotik ist es umso wichtiger auch über das Menschsein und ob es eine Unendlichkeit gibt, nachzudenken. Der Hintergrund des Buches zeigt deutlich, dass neue Technologien eben auch in eine fanatische Richtung abdriften können. Da sollten wir uns fragen, ob wir heutzutage mit künstlichen Organen und implantierten Metallstützen nicht schon nahe daran sind Menschen zu Puppen zu machen.

Kommentieren0
3
Teilen
Amilyns avatar

Rezension zu "Marina" von Carlos Ruiz Zafón

1 Roman - 2 Geschichten
Amilynvor einem Monat

Der 15jährige Óscar lernt die gleichaltrige Marina kennen. Bald verbringt er seine gesamte Freizeit mit ihr und ihrem Vater. Als sie eines Tages eine mysteriöse Frau in Schwarz beobachten, werden sie in eine Angelegenheit hineingezogen, die sie das Leben kosten könnte.


Stimmt nicht, Óscar und Marina mischen sich ungefragt in die Angelegenheiten fremder Leute ein, haben mit der ganzen Sache praktisch nichts zu tun und lediglich dadurch am Ende Berührungspunkte damit, weil sie es einfach nicht sein lassen können.

Der Roman ist in drei Akte unterteilt, von denen Anfang und Schluss miteinander zu tun haben, die Mitte und eigentliche Handlung des Buches jedoch etwas vollkommen anderes erzählt und wie herausgeschnitten wirkt. Zu Beginn erzählt Óscar, dass er vor Jahren als 15Jähriger eine Woche lang verschwunden war, man ihn überall gesucht habe und er schließlich sogar von der Polizei aufgegriffen wurde. Als Leser erwartet man, dass der Mittelteil den Grund seines Verschwindens erzählt, doch während der ganzen Zeit lässt er sich immer wieder in seinem Internat blicken. Erst als der Schluss erzählt wird, der plötzlich eine ganz andere Geschichte behandelt, die mit den Ereignissen aus der Mitte rein gar nichts zu tun hat, und dadurch, dass sie eine vollkommen eigenständige Erzählung ist, irritierend lang gerät, kommt noch einmal die Woche zur Sprache, in der Óscar vermisst wurde. 

Der Mittelteil und damit die Haupthandlung von Marina ist die haarsträubende Nacherzählung einer Gegebenheit, die fremden Leuten passiert ist. Immer wieder werden den beiden Jugendlichen dieselben Dinge aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die ganze Handlung gerät dadurch äußerst passiv, und die Hauptfiguren, Óscar und Marina, bleiben blass und charakterlos, weil sie nun mal einfach nichts mit der Sache zu tun haben, wie zwei Polizisten in einem Krimi nur ohne schlimme Vergangenheit, aus der man noch so etwas wie eine Persönlichkeit zimmern könnte. In sofern ist natürlich der Romantitel absolut falsch gewählt.

Spannend oder gar gruselig, was diese Geschichte wohl sein sollte, fand ich das Ganze jedoch nicht. Tatsächlich empfand ich die merkwürdigen Gruselelemente der Story sogar ziemlich albern.

Auch die Geschichte, die in Anfang/Schluss erzählt wird, ist eine passive, da kaum Zeit für sie da ist. Und, wie gesagt, eine komplett andere. Was und warum Carlos Ruiz Zafón da eigentlich erzählen wollte - einen Horrorroman? eine Liebesgeschichte? ein Drama? -, konnte ich mir nicht erklären. 

Fazit: Beide Geschichten, die in Marina behandelt werden, sind für sich gesehen durchaus interessant, und hätte Carlos Ruiz Zafón beide ordentlich ausformuliert, hätten das zwei sehr gute Romane werden könnten. So ist es nur ein insgesamt passiver Roman mit blassen Figuren, die sich ungefragt in die Angelegenheiten fremder Leute mischen. Und das hat mir leider nicht gut gefallen, weshalb ich 2** vergebe.

Kommentare: 2
28
Teilen
X

Rezension zu "Der Gefangene des Himmels" von Carlos Ruiz Zafón

Schade, schade Schokolade
xoxo_hannahhavor 2 Monaten

Huch, was war denn da los? Ich hab mich ja gleich gewundert, warum Band drei der Reihe um so viel kürzer ausgefallen ist🙈. Die Antwort darauf ist leider, dass der "Gefangene des Himmels" absolut nicht mit den beiden Vorgängern zu vergleichen ist💩. Und das obwohl sich der Roman um die eigentlich sehr interessante Person des Fermín dreht👍. Aber es hat einfach so viel gefehlt. Es wurde vieles nicht aufgelöst, hauptsächlich Fragen aufgeworfen und ich habe auch das Gefühl Fermín immer noch nicht wirklich zu kennen❔. Das Buch macht zwar klar Lust auf Band 4 und endet auch mit einem Cliffhanger, ist aber für mich kein eigenständiges Buch. Mir kommt es eher so vor als hätte der Verlag zwanghaft versucht einen sehr dicken Band 3 auf einen Band 3 und 4 aufzuteilen🆘️. Ich habe mich aber auf jeden Fall darüber gefreut viele bekannte Gesichter wiederzusehen und dass die Geschichte rund um Martín etwas mehr aufgeklärt wurde. Wobei ich bei ihm einfach immer noch nicht zwischen Fiktion, Realität und Wahnsinn unterscheiden kann✴❇. Alles in allem nur Sterne ⭐⭐⭐/5 Sterne von mir..

https://www.instagram.com/buechergeblaetter/?hl=de

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Marina_Nordbrezes avatar

Rasant, packend und voller Magie: Das Buch des Monats im März

Wer Bücher wahrlich liebt, der kommt an Carlos Ruiz Zafón nicht vorbei! Mit seinem Romanzyklus rund um den "Friedhof der Vergessenen Bücher" hat er uns längst in seinen Bann geschlagen. In "Das Labyrinth der Lichter" findet eine der faszinierendsten Erzählwelten aller Zeiten nun ihre Vollendung! Zafón führt uns erneut tief ins Herz Barcelonas und lässt eine verzauberte Welt voll Licht, Schatten und Literatur auferstehen, in der sich die Protagonisten verlieren und dabei zu sich selbst finden. 

Lasst euch mitreißen von dieser Hommage an die Literatur und macht mit beim Buch des Monats im März!

Mehr zum Buch
Carlos Ruiz Zafón, Autor des Weltbestsellers ›Der Schatten des Windes‹, ist zurück! Mit seinen Romanen rund um den Friedhof der Vergessenen Bücher schuf der spanische Bestsellerautor eine der faszinierendsten Erzählwelten aller Zeiten. Die Verheißung, die mit ›Der Schatten des Windes‹ begann, findet mit seinem neuen großen Roman ›Das Labyrinth der Lichter‹ ihre Vollendung.
Spanien in den dunklen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufklären, dessen dunkle Vergangenheit als Direktor des Gefängnisses von Montjuïc ihn nun einzuholen scheint. In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch aus der Serie ›Das Labyrinth der Lichter‹, das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Es führt sie in die Buchhandlung Sempere & Söhne, tief in Barcelonas Herz. Der Zauber dieses Ortes schlägt sie in seinen Bann, und wie durch einen Nebel steigen Bilder ihrer Kindheit in ihr auf. Doch die Antworten, die Alicia dort findet, bringen nicht nur ihr Leben in allerhöchste Gefahr, sondern auch das der Menschen, die sie am meisten liebt. 

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Wir vergeben gemeinsam mit S. FISCHER 50 Exemplare von  "Das Labyrinth der Lichter"  unter allen, die sich bis einschließlich 08. März 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.  

In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.  

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!  

Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.  
Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, einen Gutschein von mydays.de für einen aufregenden Städtetrip nach Barcelona.

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.  

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Februar endet am Mittwoch, den 12. April 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.  

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.  

Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.   

Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.   

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 12. April 2017 . Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!  

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
Ich verbinde den Fußballclub FC Barcelona mit Barcelona :)
Zur Leserunde
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Das Labyrinth der Lichter" von Carlos Ruiz Zafón zu lesen. 

Wir beginnen ab 1. Oktober (oder schon sofort) und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man zwei Lose dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Carlos Ruiz Zafón wurde am 25. September 1964 in Barcelona (Spanien) geboren.

Carlos Ruiz Zafón im Netz:

Community-Statistik

in 9,367 Bibliotheken

auf 1,029 Wunschlisten

von 288 Lesern aktuell gelesen

von 188 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks