Carlos Ruiz Zafón Der Fürst des Nebels

(206)

Lovelybooks Bewertung

  • 214 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 41 Rezensionen
(64)
(97)
(36)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Fürst des Nebels“ von Carlos Ruiz Zafón

Carlos Ruiz Zafóns legendärer erster Roman - neu übersetzt und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Der erste Schauerroman des spanischen Meistererzählers. In 'Der Fürst des Nebels' fliehen Max und seine Familie vor dem tobenden Krieg. Ein altes Haus am Meer verheißt Frieden und Sicherheit. Doch schon bald legt sich ein dunkler Schatten über den Zufluchtsort, als Max erfährt, dass der Sohn der ehemaligen Bewohner unter mysteriösen Umständen ertrunken ist. Eine geheimnisvolle Macht bedroht nun auch das Leben seiner Familie. Als er mit seinem neuen Freund Roland zum Wrack der Orpheus taucht, kann Max förmlich fühlen, wie etwas Schreckliches in der Tiefe lauert. Gibt es eine Verbindung zum finsteren 'Fürst des Nebels', von dem der Leuchtturmwärter erzählt? Und hat der ihnen wirklich alles gesagt? Als Max erkennt, welch grauenvolle Gefahr wirklich droht, hat sich bereits ein Sturm zusammengebraut: etwas lange Totgeglaubtes erhebt sein Haupt und macht sich auf die Jagd. Der spanische Bestsellerautor Carlos Ruiz Zafón, der mit 'Der Schatten des Windes' Millionen von Lesern auf der ganzen Welt begeisterte, ist ein Meister des Unheimlichen, ein Meister des Schauerromans. ›Der Fürst des Nebels‹ ist Zafóns erster fesselnder Gänsehautgarant.

Ein sehr schönes Buch, dessen Geschichte einen von Anfang bis Ende fesselt.

— Becky1999

Subtiles Grauen

— Tauriel

Schöne Gruselgeschichte und spannend geschrieben.

— Birkel78

Spannende Geschichte mit einigen Gänsehautmomenten.

— shadow_dragon81

Wieder einmal ein grandios erzählter, wunderbar gesponnener Schauerroman aus der Feder des spanischen Autors.

— Svenjas_BookChallenges

Unterhaltsamer Gruselschmöker, der sich schnell wegliest.

— Contresse

Stöbern in Romane

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

Im Herbst

Ein wunderbares Buch, in dem ganz alltägliche Dinge warmherzig beschrieben werden

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Auftakt

    Der Fürst des Nebels

    MellisBuchleben

    26. September 2017 um 20:37

    Ich habe mit dem Lesen dieses Buches begonnen und war sofort in Bann gezogen. Das Cover hat viel mit der Handlung gemein: Beides ist mystisch angehaucht und fantasievoll gestaltet. Mit "Der Fürst des Nebels" ist Zafón ein spannender Auftakt der Jugendbuch-Trilogie gelungen. Von der ersten Seite an war ich fasziniert von der teils gruseligen Atmosphäre, die geschaffen wird. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da der Schreibstil sehr kurzweilig gehalten ist. Nun bin ich sehr gespannt auf die beiden Folgebände, die ich hoffentlich bald lesen kann.

    Mehr
  • Subtiles Grauen

    Der Fürst des Nebels

    Tauriel

    12. May 2017 um 12:26

    Der Autor beschreibt auf leise Art wie sich eine Familie durch einen Ortswechsel verändert.In dem idyllischen Ort wird die Lage langsam bedrohlicher.Der Protagonist,Max ,ein 13 jähriger Junge, freundet sich mit Roland an.Dessen Großvater (Victor) der ansässige Leuchtturmwärter versuchen gemeinsam das Böse abzuwenden.Die Spannung steigt und das Buch habe ich in kürzester Zeit ausgelesen.Nicht nur für Jugendliche zu empfehlen. Auch bei wasliestdu und Lesejury rezensiert

    Mehr
  • Das Romandebüt von Carlos Ruiz Zafón

    Der Fürst des Nebels

    Mali133

    15. April 2017 um 09:29

    "Der Fürst des Nebels" ist ein Roman von Carlos Ruiz Zafón und ist erstmals 2010 erschienen. Die aktuelle Ausgabe erschien am 23.02.2017 im Fischer Taschenbuch Verlag.Inhalt:Im Sommer 1943 zieht Max' Familie in ein altes Haus am Meer, auf der Flucht vor dem tobenden Krieg. In Roland, dem Enkel des Leuchtturmwächters, finden Max und seine Schwester einen faszinierenden neuen Freund. Mit ihm tauchen sie zu dem versunkenen Schiff in der Bucht, dessen Besatzung in einer stürmischen Nacht spurlos verschwand. Und das ist nicht das einzige Rätsel dieses Ortes: Hinter dem Haus befindet sich ein Garten voll seltsamer Skulpturen, und vor Jahren ist ein Junge unter ungeklärten Umständen ertrunken. Weiß der Leuchtturmwärter mehr darüber? Was hat es mit dem finsteren Fürsten des Nebels auf sich, von dem er erzählt? Als Max endlich dahinterkommt, hat sich bereits eine tödliche Macht erhoben, und ein Menschenleben ist in großer Gefahr.Fazit:Bei "Der Fürst des Nebels" handelt es sich um das Romandebüt von Carlos Ruiz Zafón. Für mich selbst ist es der zweite Roman von ihm und ich bin auch von diesem vollends begeistert.Der Schreibstil von Zafón ist einzigartig und unterscheidet sich vollkommen von den Autoren, deren Bücher ich sonst lese. Er versteht es den Leser zu fesseln und in magische Welten zu entführen. Seine Charaktere wirken auch in dieser Geschichte lebendig. Sie haben Stärken und Schwächen, zeigen Gefühle und man kann ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen.Die Geschichte selbst bietet dem Leser viele Facetten. Sie beinhaltet Fantasy, Freundschaft, Liebe, Grusel, Trauer und ein tragisches Ende.Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Max, dessen Vater Maximilian aufgrund des gegenwärtigen Krieges entscheidet, dass es für seine Familie besser ist aus der Stadt aufs Land zu ziehen. Dort angekommen beginnt Max damit die Gegend zu erkunden. Dabei lernt er Roland kennen und erfährt immer mehr über die dunklen Geschichten, die mit dem Ort zusammenhängen.Einige, wenige Kapitel werden aus der Sichtweise von anderen Personen erzählt. Dazu gehören Max' Schwestern Irina und Alicia, Roland und der Leuchtturmwärter Victor Kray. So bekommt man einen guten Einblick, wie die anderen Charaktere die Ereignisse erleben.Leider ist das Buch mit seinen 240 Seiten relativ kurz, weshalb ich es an einem Tag ausgelesen hatte. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und ich möchte unbedingt noch mehr von Zafón lesen.Vom mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2376
  • Eine grandios erzählte Schauergeschichte

    Der Fürst des Nebels

    Svenjas_BookChallenges

    19. February 2017 um 18:18

    Der spanische Autor Carlos Ruiz Zafón ist einer meiner absoluten Lieblingsschriftsteller - sein Roman Der Schatten des Windes war für mich sozusagen der Übergang von Jugendromanen in die anspruchsvollere moderne Literatur. Um seine früheren Werke habe ich bislang aus unerfindlichen Gründen einen Bogen gemacht, mich aber jetzt endlich an sie herangetraut. Und den Anfang macht für mich Der Fürst des Nebels, Zafóns Romandebüt und eine düstere, melancholische Schauergeschichte. Mit den jungen Protagonisten Max, Alicia und Roland spricht Zafón vielleicht auch eher ein jüngeres Publikum an, die Welt, die er mit seinen Worten erschafft, ist aber auch bereits in diesem Roman einfach gewaltig. Zunächst einmal siedelt er die Schauergeschichte um den Jugendlichen Max und den geheimnisvollen Fürst den Nebels irgendwo am Meer und irgendwo im Krieg (ich vermute der Zweite Weltkrieg, aber das ist nur meine persönliche Interpretation) an, wodurch die Handlung irgendwie schwerelos und vor allem zeitlos wird. Das passt wunderbar zu der düster-melancholischen Grundstimmung. Das Ganze wirkt in gewisser Weise nicht greifbar und weit weg, wird jedoch durch Zafóns Worte zum Leben erweckt. Die Handlung braucht zugegebenermaßen etwas, um in Fahrt zu kommen, dann allerdings bricht sie mit voller Wucht über einen herein. Das Magische, das Grauenvolle wird zunächst nur angedeutet (etwa durch den verwunschenen Skulpturengarten, in dem die Statuen ihre Positionen und Gesichtsausdrücke verändern) und bahnt sich fast schon unbemerkt einen Weg in das Leben von Max und seiner Familie. Schranktüren, die sich von selbst öffnen, gruselige Stimmen und die sturmgepeitschte See, die eine dunkle Faszination auf Max und seine Freunde ausübt - das alles sorgt für absolutes Gänsehautfeeling. Mit seinem malerischen, sehr plastischen Erzählstil beschwört Zafón die Bilder eines heimgesuchten Küstenortes herauf und man fühlt sich an die alten, eher subtilen Horrorfilme in Schwarz-Weiß erinnert. Einfach großartig! Fasziniert hat mich auch die unterschwellige Bedrohung, die vom Fürst des Nebels ausgeht - einer Art Magier, der seinen Opfern einen Herzenswunsch erfüllt, bevor er sie zu ewiger Treue verpflichtet und grausame Dinge tun lässt. Was mir an Zafóns Romanen (und damit auch an Der Fürst des Nebels) besonders gut gefällt, ist, dass zwei Welten miteinander verschwimmen und ineinander übergehen, bis man die Grenzen nicht mehr ausmachen kann. Max' Familie zieht in das seit Jahren leer stehende und in irgendeiner Weise verfluchte Haus am Meer und aktiviert damit die im Verborgenen lauernden, magischen Kräfte des Nebelfürsten - so dringt das Fantastische in die scheinbar reale Welt ein und das wirkt auf den Leser absolut natürlich und authentisch. Man kann sich einfach wunderbar vorstellen, dass in so einem verwunschenen Haus mit kuriosem Skulpturengarten etwas Übersinnliches vor sich geht. Das einzige, was in meinen Augen nicht ganz so gut gelungen ist wie beispielsweise bei Der Schatten des Windes, ist das Ende. Für meinen Geschmack ist es zu chaotisch und im Verhältnis zur düsteren, spannenden Handlung einfach ein wenig enttäuschend. Es hat mich (ganz im Gegensatz zur Geschichte an sich) dann doch wieder zu sehr an Jugendfantasy erinnert und wurde dem stimmungsvollen Schauerroman nicht ganz gerecht. Trotzdem hat mich Der Fürst des Nebels aber insgesamt mit der grandiosen Atmosphäre begeistert und schlichtweg in seinen Bann gezogen. Mein Fazit: Für mich ist Der Fürst des Nebels nicht Zafóns bester Roman, aber definitiv eine grandios erzählte Schauergeschichte, die von der düsteren Atmosphäre lebt. Ich hatte beim Lesen stellenweise Gänsehaut und war wieder einmal wie gebannt von Zafóns Worten. Er ist einfach ein Meister.

    Mehr
  • Der Fürst des Nebels

    Der Fürst des Nebels

    Nelebooks

    12. December 2016 um 16:47

    Teil 1Allgemein: Das Cover hätte mich in der Buchhandlung nicht angesprochen. Ich finde es recht schlicht für so eine Fantasygeschichte, auch da es nicht das Genre wiederspiegelt. Der Stil ist gut verständlich und angenehm. Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Der Schreibstil macht es einem auch leicht, schnell durch die Geschichte zu kommen. So war ich auch gleich gefangen und gespannt. Es ist teilweise etwas gruselig, doch spannend und für mich unvorhersehbar, was es zusätzlich interessant macht. Max ist mir sympathisch, da er auch so neugierig ist. Die Geschichte hat sowohl Elemente aus dem Fantasybereich als auch Freundschaft, Abenteuer, Familie und Liebe. Dies macht die Geschichte durch die Vielfältigkeit wiederum interessanter. Die Charaktere sind recht gut beschrieben, doch gerade die Schauplätze sind sehr anschaulich dargestellt. Seichtere Momente wechseln sich gut mit spannenden Passagen ab. Teilweise fand ich einzelne seichte Szenen dann aber doch etwas langatmig. Fazit: Eine vielfältige interessante Geschichte, die ich jedem Fantasyjugendbuchfan empfehlen kann. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Doktor Cain

    Der Fürst des Nebels

    Fornika

    31. October 2016 um 15:33

    Max Carver flieht vor dem drohenden zweiten Weltkrieg mit seiner Familie in ein kleines Fischerdörfchen. Dort freundet sich der Junge schnell mit Roland an, auch Max‘ Schwester findet schnell Gefallen an ihm. Die drei könnten einen unbeschwerten Somme genießen, wäre da nicht ein geheimnisvoller Steingarten und gruselige Erzählungen über einen gewissen Doktor Cain. Max findet bald heraus, dass nicht alle Geschichten erfunden sind…  „Der Fürst des Nebels“ ist Zafons erster Roman und man merkt schon, dass sein Schriftstellertum da noch etwas in den Kinderschuhen steckte. Die Story fand ich nicht besonders originell (mehrmals fühlte ich mich an King erinnert oder auch an Doctor Who), auch der Stil und die Dialoge sind noch etwas hölzern. Da es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, ist die etwas einfachere Schreibweise durchaus nachvollziehbar, trotzdem zeigt der Autor ja bereits mit dem Folgeband, dass Jugendbuch eben nicht gleich einfache Kinderstory sein muss. Die Ansätze sind durchaus da, Zafon zeigt hier schon sein Talent für interessante Settings und malt sehr deutliche, lebhafte Bilder. Leider konnte mich die Handlung dann einfach nicht überzeugen.

    Mehr
  • Rezension - Der Fürst des Nebels

    Der Fürst des Nebels

    Willia

    22. July 2016 um 23:55

    "Der Fürst des Nebels" spielt im Jahre 1943. Es herrscht Krieg und der dreizehnjährige  Max und seine Familie fliehen aufs Land. Das neue Zuhause ist ein kleines verlassenes Strandhaus, das in einem entfernten Fischerdorf liegt. Unerklärliches spielt sich in dem Haus ab und das Rätsel um den Tod eines kleinen Jungen bringt Max dazu dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.Ich habe bereits andere Bücher wie "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Zafón gelesen und auch in diesem Buch bin ich wieder von seinem ausgezeichneten Schreibstil mitgerissen worden. Es ist zwar ein anderes Genre, aber Zafón überzeugt auch hier mit seiner Sprachgewalt. Das Buch liest sich so schnell und in einem Atemzug, dass es mir eher wie eine Kurzgeschichte vorkommt. Wenn man erstmal in dem Sog der Geschichte ist, will man einfach nur mehr davon. Die Story hat wirklich alles, was eine Gruselgeschichte braucht. Mysteriöse Legenden lassen den Protagonisten Max aufhorchen und seine grenzenlose Neugier bringt ihn dazu den unheimlichen Fürst des Nebels zu begegnen. Die Stimmung wird im Laufe der Geschichte immer spannender und aufregender. Ungeklärte Umstände und mysteriöse Geschehnisse sorgen für viele Gänsehautmomente. Das Finale ist ereignisreich und die geheimnisvolle Macht erhält hier seinen Höhepunkt. Zafón kann mit interessanten Protagonisten und einer besonderen mystischen Atmosphäre glänzen. Mir hat die Geschichte viel Spaß gemacht und für mich wird es nicht das letzte Buch des Autors sein. 

    Mehr
  • Eine sehr gelungene Gruselgeschichte

    Der Fürst des Nebels

    -nicole-

    06. July 2016 um 17:36

    Band 1 der Nebel-Trilogie Im Jahr 1943: Um den Schrecken des Krieges zu entfliehen, zieht der Uhrmacher Maximilian Carver zusammen mit seiner Familie in ein idyllisches Dorf am Meer. Sie beziehen ein Haus am Strand, das seit Jahren leer steht und eine traurige Geschichte verbirgt: Jacob, der Sohn des Vorbesitzers ist beim spielen am Strand unter mysteriösen Umständen ertrunken. Der 13-jährige Max Carver spürt schnell, das an diesem Ort etwas nicht stimmt. Mit seinem neuen Freund Roland erkundet er das Wrack der Orpheus, ein Schiff, das vor vielen Jahren in Küstennähe gesunken ist. Bei dem Tauchgang macht Max eine beunruhigende Entdeckung. Nachdem sich weitere unerklärliche Ereignisse häufen, fragen die Jungen Rolands Großvater, den Leuchtturmwärter um Rat. Dieser erzählt ihnen schließlich eine Geschichte, die unmöglich wahr sein kann. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und etwas Dunkles erhebt sich aus dem Meer... "Er spürte, dass die Zeit zum ersten Mal in seinem Leben schneller verstrich, als er es sich wünschte, und dass er nicht mehr in den Träumereien der vergangenen Jahre Zuflucht nehmen konnte. Das Rad des Schicksals hatte sich zu drehen begonnen, und diesmal hatte nicht er die Würfel geworfen." -Seite 45, eBook "Der Fürst des Nebels" ist der erste von drei phantastischen Schauerromanen, mit denen Carlos Ruiz Zafón seine ersten Erfolge feierte. Die erste Geschichte der Nebel-Trilogie beginnt schon sehr unheimlich: Mit einer Bahnhofsuhr, die rückwärts läuft. Hauptfigur ist der Junge Max, der schnell merkt, dass auf dem Ort, der seiner Familie eigentlich Sicherheit geben soll, ein dunkler Schatten liegt. Unerklärliches geht vor. Als Leser merkt man sofort, dass die friedliche Idylle trügt. Genau diese unheimliche Atmosphäre gibt der Autor hier perfekt wieder und lüftet nach und nach das Geheimnis. "Max betrachtete das geheimnisvolle, in Leder gebundene Buch. Es schien tausend Jahre alt zu sein und die Seele irgendeines uralten Geistes zu beherbergen, der durch einen ewigen Zauber an seine Seiten gefesselt war." - Seite 7, eBook Mein Fazit: Ein gut geschriebener Schauerroman mit einer guten Portion Grusel. Der Autor beschreibt die Orte und Situationen sehr detailreich, so kann man sich das Dorf am Meer mit seinem geheimnisvoll wirkenden Leuchtturm sehr gut vorstellen. Der Verlauf der Geschichte ist sehr gut, meiner Meinung nach hätte es gern noch etwas spannender sein können. Doch das Mysteriöse und Unheimliche, was den Roman ausmacht, ist sehr gut gelungen. Ein gelungener Schauerroman!

    Mehr
    • 2
  • Ein gruseliges Jugendbuch

    Der Fürst des Nebels

    MamaSandra

    12. February 2016 um 09:44

     Wie schon "Der Mitternachtspalast", und wie es auch allgemein bewertet wird, ist der "Fürst des Nebels" ein ganz anderer Schlag als "Der Schatten des Windes" . Es ist eben ein Jugendbuch, etwas fiktiv und stilistisch einfacher geschrieben. Aber dennoch erkennt man hier bereits, dass Zafon ein Wahnsinns-Erzähler ist. Man wird regelrecht gefesselt von seinen Geschichten, egal zu welcher Zeit sie spielen und in welchem Ort. Die Kulisse für diese Geschichte hätte nicht besser gewählt werden können. Die Erzählungen der Hauptfiguren ziehen den Leser in seinen Bann. Auch der Gruselfaktor ist nicht zu verachten - man fühlt die Spannung regelrecht selbst. Einige Stellen des Buches fand ich schon recht gruselig. Vieles ist eben auch sehr fiktiv, aber das macht die Spannung aus. Wer sich von Zafón ein umfangreicheres Bild machen möchte, sollte die Nebel-Reihe lesen. Es ist freilich nicht zu vergleichen mit der Reihe "Friedhof der verlorenen Bücher" , weil es einfach eine andere Zielgruppe anspricht. Aber man lernt noch eine andere Seite von Zafón kennen. So merkt man erst einmal was für ein fantastischer Autor er ist - vielseitig, ergreifend, spannend, tiefgründig... 1 Stern Abzug, weil fiktive Stories nicht mein Ding sind und weil ich die späteren, realistischeren Werke Zafóns einfach noch mehr bevorzuge.

    Mehr
  • Verzaubernde Geschichte

    Der Fürst des Nebels

    Lilli33

    27. December 2015 um 22:40

    Taschenbuch: 272 Seiten Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (21. Mai 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3596812721 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre Originaltitel: El principe de la niebla Preis: 9,99 € Verzaubernde Geschichte Inhalt: Es ist Sommer 1943. Der dreizehnjährige Max zieht mit seiner Familie von der Stadt in ein kleines Dorf an der Küste, um dem Krieg zu entkommen. Er hat das Gefühl, sich in einem Spielzeugdorf zu befinden. Als er dies zu seiner Mutter sagt, meint sie nur lächelnd: „Vielleicht ist es so.“ Es geschehen seltsame Dinge: Die Bahnhofsuhr geht rückwärts, eine ganz besondere Katze schließt sich der Familie an (sie hat einen seltsamen Blick und frisst Spinnen). Max entdeckt einen Skulpturengarten, wobei er die Entfernung nicht richtig abschätzen kann, sie scheint sich ständig zu verändern. Ganz gruselig wird es, als sich eine der Skulpturen bewegt… Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Die Sprache Zafóns ist wunderbar, gehoben, aber doch so einfach zu lesen. Sie ist der Zeit des Zweiten Weltkriegs angepasst, wirkt aber nicht angestaubt. Es ist alles sehr eindrücklich beschrieben, man kann es sich im Kopf wirklich gut vorstellen und fühlt sich wie mitten im Geschehen. Das Buch beginnt ganz ruhig, doch schon nach ein paar Seiten wird es richtig spannend. Zu gerne möchte man wissen, was es mit dem Clown und den anderen Skulpturen auf sich hat. Von Seite zu Seite wird mehr Spannung aufgebaut. Max freundet sich mit dem Enkel des Leuchtturmwärters an, der den Jungen fantasievolle Geschichten erzählt. Doch müssen sie bald feststellen, dass diese Geschichten nicht einfach frei erfunden sind. Es steckt eine übermächtige Gefahr dahinter. Zuweilen sind die beschriebenen Szenen schon wirklich schaurig. Hier habe sogar ich als Erwachsene mich gegruselt. Insofern sollte man das Lesealter nicht zu niedrig ansetzen und dabei auf das jeweilige Kind Rücksicht nehmen. „Der Fürst des Nebels“ ist Carlos Ruiz Zafóns Debütroman. Er wurde dafür 1993 mit dem spanischen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Der Roman ist der Auftakt zur Nebel-Trilogie, einer anspruchsvollen Fantasy-Reihe für junge Leser, deren einzelne Bände aber voneinander unabhängig gelesen werden können. Die Reihe: 1. Der Fürst des Nebels 2. Der Mitternachtspalast 3. Der dunkle Wächter ★★★★☆

    Mehr
  • Gruselgeschichte der Extraklasse

    Der Fürst des Nebels

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Max und seine Familie ziehen in ein altes Haus am Meer in einem verschlafenen Fischerdörfchen, um dem tobenden Krieg zu entkommen. Doch schon bald trübt sich das friedliche Bild, denn Max erfährt, dass der Sohn der Vorbesitzer unter mysteriösen Umständen ertrunken ist und jene geheimnisvolle Macht nun auch das Leben seiner Familie bedroht. Als er mit seinem neuen Freund Roland zum Wrack der Orpheus taucht, spürt er, wie etwas Schreckliches in der Tiefe lauert. Gibt es eine Verbindung zum finsteren "Fürst des Nebels", von dem der alte Leuchtturmwärter erzählt? Die beiden beginnen Nachforschungen anzustellen, doch als ihnen das Ausmaß der grauenvollen Gefahr deutlich wird, hat sich bereits ein gewaltiger Sturm zusammengebraut. Etwas lange Totgeglaubtes erhebt sein Haupt und macht sich auf die Jagd nach der Begleichung einer Schuld. Die Gruselgeschichte "Der Fürst des Nebels", der erste Teil der Nebel-Trilogie, bekommt von mir fünf Sterne. Schon in diesem frühen Meisterwerk von Carlos Ruiz Zafón ist sein begnadetes schriftstellerisches Talent zu erkennen. Die komplexen, vielschichtigen Zusammenhänge fesseln von der ersten bis zur letzten Seite und garantieren Spannung pur. Zunächst denkt man, es handle sich nur um eine alltägliche Geschichte, bei der ein Junge mit seiner Familie in ein leerstehendes Haus zieht, wo er einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur kommt, doch weit gefehlt: Max und sein neuer Freund Roland stoßen in der Tat auf eine Tragödie, die sich vor Jahren ereignete, aber diese hat bis in die Gegenwart reichende Folgen. Die Statuen, die sich im Skulpturengarten hinter dem Haus wie von Geisterhand bewegen sind nur die ersten Anzeichen dafür, dass sich etwas lange Totgeglaubtes erhebt, um eine altes Versprechen einzufordern. Der Gruselfaktor nimmt von Seite zu Seite mehr zu und auch eine Gänsehaut ist bei diesem legendären Roman nicht wegzudenken. Dieses Jugendbuchdebüt von Carlos Ruiz Zafón erschien bereits 1993, doch es steht den heutigen Fantasyromanen in nichts nach, im Gegenteil: "Der Fürst des Nebels" ist eine fantastische Gruselgeschichte der Extraklasse, die jeder gelesen haben muss. Angsthasen oder Menschen mit Coulrophobie (Angst vor Clowns) würde ich allerdings dringend davon abraten, denn ansonsten sind schlaflose Nächte vorprogrammiert.

    Mehr
    • 7

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2015 um 22:25
  • Unheimlich, schaurig schön, absolut lesenswert!

    Der Fürst des Nebels

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. July 2015 um 11:24

    Um dem Krieg zu entkommen, ziehen im Jahr 1943 der 13jährige Max und seine Familie in ein verschlafenes Fischerdörfchen am Meer. Sie bewohnen ein schönes altes Haus, das jedoch ein Geheimnis birgt. Vor Jahren ist der kleine Sohn des Vorbesitzers unter rätselhaften Umständen ertrunken. Das friedliche Bild wird langsam getrübt, als auch Irina, Max' Schwester auf mysteriöse Weise die Treppe hinabstürzt. Auch als Max mit seinem neuen Freund Roland zu einem alten Schiffswrack taucht, spürt er Unheimliches... Dieser, mit dem spanischen Jugendliteraturpreis ausgezeichnete Debütroman von Carlos Ruiz Zafón, beweist von Anfang an die Klasse dieses Autors. Bereits in seinem Erstlingswerk begeistert der Autor durch seine klare Sprache und die fesselnd geschriebene Handlung. Die schaurig schöne Geschichte lässt den Leser an manchen Stellen den Atem anhalten, ist teils gruselig, aber so wohl dosiert, dass das Lesevergnügen und nicht das Fürchten im Vordergrund steht. Insgesamt ist der "Fürst des Nebels" für mich ein wirklich gelungenes Buch. Ich freue mich schon auf den zweiten Band "Der Mitternachtspalast". Es wird sicherlich genauso gut. Fazit: Unheimlich, schaurig, schön - unbedingt lesen!

    Mehr
  • Mystischer Grusel

    Der Fürst des Nebels

    jenvo82

    17. November 2014 um 13:28

    Dieser Roman lebt von sprachlich schönen Bildern, von subtilen Gefühlsregungen und mystischen Begebenheiten. Ein simples Konzept eingebettet in eine phantastische Geschichte. Für die Erzählung genügen dem Autor drei Protagonisten und der Fürst des Nebels, ein gruseliger Schauplatz unter dem Meer und eine alte Hütte am Strand. Die Spannung und der Nervenkitzel bauen sich zunehmend durch Vorahnungen des Lesers auf, so dass ein regelrechtes Kopfkino entsteht, welchem man sich auf relativ kurzen 270 Seiten kaum entziehen kann. Fazit: Das Erstlingswerk von Carlos Ruiz Zafon vermag mich ebenso zu fesseln wie seine Folgeromane – lesenswert!

    Mehr
  • Mir, Angsthase, fast zu gruselig

    Der Fürst des Nebels

    buecherstaplerin

    12. March 2014 um 16:48

    Ich fand das Buch teilweise sehr gruselig (meistens wegen des Clowns, wer mag die schon?) was für viele bestimmt lächerlich ist, aber ich bin nun mal ein richtiger Angsthase. Das hat aber nichts mit meiner Bewertung zu tun!  Positiv: spannende Geschichte, frische unverbrauchte Charaktere, tolles Setting. Negativ: Einfacher Schreibstil (hatte zuvor ein späteres Werk des Autoren gelesen, das mir vom Schreibstil deutlich mehr zu sagt), für mich absolut unverständliche Texteinteilung (Stilistisches Mittel? Mag sein. Mir kam es eher vor, als wären die Absätze einfach irgendwo gesetzt). Ansonsten sicher eine lesenswerte Geschichte!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks