Carlos Ruiz Zafón Der Schatten des Windes

(140)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 20 Rezensionen
(67)
(39)
(19)
(11)
(4)

Inhaltsangabe zu „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafón

Unaussprechliche Geheimnisse, unglückliche Lieben und dramatische Schicksale vor dem Hintergrund des Barcelona der 50er Jahre: Zu spanischen Klängen und dem Gemurmel der nächtlichen Großstadt entführt das Hörspiel in die geheimnisvolle Welt der Bibliotheken und vergessenen Bücher. Auf der Suche nach Julián Carax, dem geheimnisumwitterten Autor, verlieren sich die Schritte Daniels im undurchschaubaren Labyrinth der verwinkelten Gassen und verlassenen Paläste. Und nur eines ist sicher: Diese Geschichte wird nicht nur Daniel ein Leben lang begleiten ... Das Stimmengewirr von Barcelona, das gedämpfte Raunen der Bibliotheken und die Stimmen schöner Frauen werden zum Hörerlebnis. Mit Matthias Schweighöfer als Daniel und Erzähler, Michael Habeck als Fermin Romero de Torres, Sylvester Groth als Julián Carax und Laín Coubert und vielen anderen. (2 CDs, Laufzeit: 2h 34)

Schöne Hörspielumsetzung

— brauneye29
brauneye29

Daniels Suche nach Julián Carax und seinen Büchern, die bis auf wenige vernichtet wurden.

— cybersyssy
cybersyssy

Eine Geschichte die den Leser gefangen nimmt und noch lange im Gedächtnis bleibt.

— Book-worm
Book-worm

Interessanter Stilmix - Je tiefer man in die Geschichte eindringt, desto neugieriger wird man.

— Julchen77
Julchen77

absolut sagenhaft

— metengo
metengo

Ein wahnsinnig tolles Buch voller Spannung

— Skyhawksister
Skyhawksister

Sprachlich herausragende Geschichte.

— Markus Walther
Markus Walther

Hat mich gefesselt. Meiner Meinung nach das beste Werk dieser Trilogie.

— black_horse
black_horse

Das Buch war mir zu langatmig, zu detailreich. Das Hörspiel mit Matthias Schweighöfer dagegen war gut zusammengefasst und spannend erzählt. Gute Unterhaltung!

— milasun
milasun

Stöbern in Romane

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Hörspielumsetzung

    Der Schatten des Windes
    brauneye29

    brauneye29

    28. July 2017 um 14:43

    Zum Inhalt:Unaussprechliche Geheimnisse, unglückliche Lieben und dramatische Schicksale vor dem Hintergrund des Barcelona der 50er Jahre: Zu spanischen Klängen und dem Gemurmel der nächtlichen Großstadt entführt das Hörspiel in die geheimnisvolle Welt der Bibliotheken und vergessenen Bücher. Meine Meinung:Als Hörspiel sehr schön umgesetzt, sehr schön mit Musik unterlegt und auch an entsprechenden Geräuschen wurde nicht gespart. Dennoch habe ich einen Stern abgezogen, weil mir das Ganze viel zu sehr gekürzt wurde, womit sehr viel des Zaubers des Buches verloren geht. Im Vorfeld hatte ich nicht gesehen, dass es nur zwei CD's waren, um so überraschter war ich als das HB schneller als erwartet zu Ende war.Fazit:Gut mit Potenzial nach oben 

    Mehr
  • Tolles Hörspiel, langweilige Handlung

    Der Schatten des Windes
    cybersyssy

    cybersyssy

    15. July 2017 um 08:38

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Und wieder mal beweise ich, dass ich mit den hochgelobten Bestsellern nichts anfangen kann.Auch dieses Buch hat mich nur gelangweilt. Die wortgewaltige Handlung plätscherte dahin und selbst als es nachher darum geht, wie in den 50’er Jahren auf eine Frau reagiert wird, die außerehelichen Verkehr hatte, konnte es mich nicht vom Hocker reißen. Durch die ausschweifenden Beschreibungen fehlte mir der Bezug zu den Figuren, die eindimensional daher kamen. Als wenn der Autor sein Pulver an die Beschreibungen verpulvert hätte und für die Lebendigkeit der Figuren keine Worte mehr übrig geblieben wären.Hinzu kommt, dass mir irgendwie der Sinn des Buches in der ersteh Hälfte fehlte. Als er dann in der zweiten Hälfte erkennbar wurde, war ich aber bereits schon so gelangweilt, dass es mir auch egal war.Das Ganze ist ein Hörspiel, welches mit tollen Effekten aufwartet. Ja, ich fühlte mich in dem Kaffee, die spanischen Klänge nahmen mich mit nach Spanien, doch Schweighöfer liest so langsam, als wenn er einem Kind eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen würde. Leider kann ich bei meinem MP3-Player nicht die Geschwindigkeit erhöhen, sonst hätte sich sofort getan, weil mich das nicht vorhandene normale Lesetempo nervte.Wer auf stilistisch ausgefeilte Bücher und Mathias Schweighöfer steht, ist mit „Der Schatten des Windes“ sehr gut bedient.Ich vergebe 2 Sterne, weil die Umsetzung des Hörspiels echt klasse ist.‘*‘ Klappentext ‘*‘Unaussprechliche Geheimnisse, unglückliche Lieben und dramatische Schicksale vor dem Hintergrund des Barcelona der 50er Jahre: Zu spanischen Klängen und dem Gemurmel der nächtlichen Großstadt entführt das Hörspiel in die geheimnisvolle Welt der Bibliotheken und vergessenen Bücher. Auf der Suche nach Julián Carax, dem geheimnisumwitterten Autor, verlieren sich die Schritte Daniels im undurchschaubaren Labyrinth der verwinkelten Gassen und verlassenen Paläste. Und nur eines ist sicher: Diese Geschichte wird nicht nur Daniel ein Leben lang begleiten ...

    Mehr
    • 2
  • Interessanter Stilmix - Je tiefer man in die Geschichte eindringt, desto neugieriger wird man.

    Der Schatten des Windes
    Julchen77

    Julchen77

    12. March 2017 um 20:22

    Der zehnjährige Daniel Semperes lebt mit seinem Vater, einem Buchhändler, zur Zeit des zweiten Weltkrieges in Barcelona. Nachdem er eines morgens aufwacht, hat er keine Erinnerung mehr an seine Mutter, die schon früh verstorben ist. Um seinen Sohn auf andere Gedanken zu bringen, weiht der Buchhändler seinen Nachkommen in ein Geheimnis ein und zeigt ihn "Den Friedhof der vergessenen Bücher". Hier übernimmt Daniel die Patenschaft für das Buch "Der Schatten des Windes" von Juliàn Carax,Semperes Junior und sein "Kumpel" Fermín Romero de Torres, dem er sich anvertraut hat, forschen nach den Spuren des Schriftstellers Carax und erleben einige Vorfälle, die ohne "Der Schatten des Windes" nicht passiert wären. Über gute zwei Jahrzehnte erzählt der Roman von Zafón die Geschichte von Daniel Semperes, sein Erwachsenwerden und über die Vergangenheit des Autors, die einige Ähnlichkeiten mit dem Protagonisten aufweisen....Zunächst hatte ich etwas Probleme in die Geschichte einzusteigen, aber durch den vielversprechenden Klappentext, bin ich dabei geblieben. - Und ich wurde nicht enttäuscht. Je tiefer man in die Geschichte eindringt, desto interessanter und spannender wird es.Zafón hat einen außergewöhnlichen Schreibstil und auch die Mixtur aus Roman und Krimi ist ihm sehr gut gelungen.Schwierigkeiten hat mir nur der Leser "Andreas Pietschmann" bereitet - durch die "spanische" Aussprache kamen viele "Schmatz- und Schluckgeräusche" zur Geltung. Außerdem hätte ich mir vielleicht für die verschiedenen Charaktere deutlichere Unterschiede in den Aussprachen gewünscht.

    Mehr
  • das Barcelona der 50er jahre kennenlernen

    Der Schatten des Windes
    elfenpetra

    elfenpetra

    18. August 2016 um 11:29

    Vielleicht liegt es daran, das Barcelona meine Lieblingsstadt ist, aber Zafon hat einen grandiosen, geheimnisumwitterten Roman über die verwinkelten Gassen der Stadt, über verlassenen Paläste und den Friedhof der vergessenen Bücher geschrieben. Man ist von Anfang an in dieser mystischen Geschichte gefangen und kann nicht aufhören zu lesen.

  • Für "Erstleser" nicht geeignet - für "Auffrischer" dafür umso mehr

    Der Schatten des Windes
    Minoo

    Minoo

    30. January 2016 um 11:26

    Bevor ich an die eigentliche Rezension gehe, möchte ich sagen, zu welchem „Zweck“ ich das Hörbuch gehört habe. Die Geschichte um „Der Schatten des Windes“ war mir bereits bekannt. Da ich das Buch jedoch vor einigen Jahren gelesen habe und mich nicht mehr an allzu viele Details erinnern konnte, wollte ich die Geschichte nochmal lesen bzw. hören, bevor ich mit der Reihe fortfahre. Dafür ist dieses stark gekürzte Hörspiel auch hervorragend geeignet.   Ich war wirklich gespannt, wie mir die Umsetzung des Hörspiels gefallen würde. Von den Stimmen und den Hintergrundgeräuschen war ich absolut begeistert. Die einzelnen Komponenten harmonisieren perfekt miteinander und geben dem Zuhörer das Gefühl, als würde er selbst durch die Gassen von Barcelona schlendern. Auf die Geschichte selbst möchte ich gar nicht zu genau eingehen. Bereits vor einigen Jahren habe ich sowohl die Geschichten, als auch die Ideen und den Schreibstil des Autors kennen und lieben gelernt. Besonders der enge Grat, auf welchem Realität und Fantasie miteinander verschwimmen, konnte mich damals wie heute begeistern. Zentrum der Geschichte ist der junge Daniel Sempere. Sein Vater, ein Buchhändler, nimmt ihn im Kindesalter mit zum Friedhof der vergessenen Bücher. Jeder, der den Friedhof zum ersten Mal betritt, darf sich ein Buch aussuchen. Doch genau dieses Buch wird das Leben von Daniel für immer verändern. Unterstrichen wird die geheimnisvolle Geschichte von dem bildhaften und wortgewaltigen Schreibstil des Autors, dessen Sprache ein wahrer Genuss ist. Wer die Geschichte noch nicht kennt, sollte unbedingt zu dem ungekürzten Hörbuch oder dem Buch selbst greifen. Es ist klar, dass ein 565-Seiten Buch, das auf 154-Minuten gekürzt wurde (die ungekürzte Fassung hat eine Spieldauer von über 16h), nicht alles beinhalten kann, was die eigentliche Geschichte ausmacht. Vielmehr handelt es sich bei dem Hörspiel um eine kurze, knackige Zusammenfassung die von dem tollen Zusammenspiel von Geräuschen und unterschiedlichen Stimmen unglaublich lebendig und authentisch ist. Dennoch hatte selbst ich des Öfteren Schwierigkeiten den Geschehnissen zu folgen und das, obwohl ich die Geschichte ja bereits kannte. Fazit: Alle, die sich hier die gesamte Geschichte des Buches erhoffen, werden vermutlich enttäuscht werden. Zu vieles wurde weggelassen als dass man sich wirklich in die Geschichte fallen lassen könnte. Für alle, die sich jedoch eine Wiederauffrischung des Buches wünschen, ist dieses Hörspiel hervorragend geeignet.

    Mehr
  • Nichts für Zwischendurch

    Der Schatten des Windes
    Markus Walther

    Markus Walther

    Sehr düster und stimmungsvoll zeichnet Carlos Ruiz Zafón ein Bild von Barcelona in der Zeit von 1920 bis 1966. Ein unbekannter Autor, dessen Werke systematisch vernichtet wurden, und der Sohn eines Buchhändlers durchleben von der Zeit getrennt schreckliche Ereignisse. Das Buch "Der Schatten des Windes" führt ihre Schicksale schließlich zusammen. Sprachlich bewegt sich der Roman auf sehr hohem Niveau. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Erzählweise. Die verschiedenen Akteure erzählen die Geschichte aus ihrer Perspektive als Nacherzählungen. Der Hauptdarsteller puzzelt auf diese Weise die tatsächlichen Geschehnisse Stück für Stück zusammen. Da sehr viele Personen den Roman bevölkern, wird dies manchmal leicht unübersichtlich. Der Erzähler des Hörbuchs meistert diesen Schwachpunkt aber meisterlich: Er versteht es die unterschiedlichen Charaktere durch unterschiedliche Betonungen herauszuarbeiten, ohne die eigene Stimme zu sehr zu verfremden. Insbesondere die Vertonung des Fermín Romero de Torres macht Spaß. Tragik und Komik dieses tollen Protagonisten kommt wunderbar rüber. Das (Hör-)buch ist streckenweise etwas anstrengend. Man muss gut zuhören. Für "nebenbei" ist es von daher nicht geeignet. 

    Mehr
    • 2
  • Carlos Ruiz Zafón und seine Barcelona Romane! Einfach super!

    Der Schatten des Windes
    Joaquin

    Joaquin

    06. April 2014 um 14:20

    Bin hier noch neu bei LovelyBooks aber diese Community finde ich jetzt schon spannend und so hab ich mal mit als erstes einen meiner Lieblingsautoren eingeben und siehe da auch schon was gefunden. Zafóns Barcelona Romane finde ich sehr gut. Sowie er jede Zeile schreibt mit viel Charme und Liebe zum Detail ist es einfach faszinierend und spannend zugleich. Auch wie er Barcelona mit all seinen Facetten und Charakteren beschreibt ist das echt gut geschrieben!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    Buchraupen2101

    Buchraupen2101

    02. March 2013 um 08:28

    Der Schatten des Windes [Audio CD] Carlos Ruiz Zafón (Autor), Matthias Schweighöfer, Michael Habeck und Sylvester Groth sind die Sprecher. Der Schatten des Windes" ist die Geschichte des Jungen Daniel, der das Buch: "der Schatten des Windes" im Friedhof der vergessenen Bücher findet, und somit die Patenschaft für es übernimmt. Er ist von der Geschichte so fasziniert, das er versucht über die Buchhandlung seines Vaters und diverse andere Wege an weitere Werke des Autors zu gelangen. Dabei entdeckt er, das sich um den Autor, Julian Carax, viele Geheimnisse kreisen! Jede Ausgabe des "Schatten im Windes" wurde von einem mysteriösen Mann im schwarzen Mantel ausfindig gemacht und verbrannt. Jede, außer der seinen! Und als er dann eines Abends durch die Gassen Barcelonas geht, taucht eine Gestalt vor ihm auf! Rauchend, in einem schwarzen Mantel. Verlangend nach dem letzten Exemplar. Diese verfolgt und beobachtet ihn auf Schritt und tritt, und wartet auf die Chance, ihr Werk zu Vollenden. Aber warum ähnelt diese Gestalt dem Bösewicht aus dem Schatten des Windes? Und warum will ihm niemand etwas über den Verbleib dieses Julian Carax sagen? Und nicht nur das: Warum kommt er sich vor als würde sein Leben mit dem Buchgeschehnissen verschmelzen? Sprachlich und musikalisch aufwendig hergestelltes überaus spannendes Hörspiel über einem Autor, ein Buch und zwei tragische Liebesbeziehungen. Das Hörbuch macht Lust auf die Lektüre des von Zafon so kunstvoll wie filigran ersonnenen Buches. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    katha_rina

    katha_rina

    03. February 2013 um 10:04

    Eine wirklich spannende Geschichte war es nicht.Lag aber vielleicht auch daran, dass ich das ganze als Hörbuch gehört habe und mich die Stimmen der Sprecher und die allgemein deprimierende Stimmung, genervt haben..hätte ich das ganze gelesen,wäre es vermutlich anders rüber gekommen oder wenn man nur einen Erzähler gewählt hätte. Na ja natürlich wollte man zum Schluß trotzdem wissen wie das ganze ausgeht, darum auch 2 Punkte und nicht nur einen. Wie gesagt,vielleicht wäre das selbst gelesene Buch spannender gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    michella propella

    michella propella

    30. October 2012 um 16:10

    3mal musste ich beginnen - der sprecher war mir nicht ganz geheuer am anfang. doch tapfer hielt ich durch, hatte ich doch nur gutes gehört. und dann war es doch "nur" eine geschichte über die liebe im kriminalformat. menno.

  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    -sabine-

    -sabine-

    03. October 2012 um 19:27

    Selten ist mir eine Bewertung so schwer gefallen wie hier. Nach all den positiven Beschreibungen und Urteilen hatte ich hohe Erwartungen an das Hörspiel. Und leider bin ich nicht reingekommen in die Geschichte – erst beim dritten Anlauf habe ich es geschafft, die beiden CDs zu Ende zu hören, und dann hat es mir nicht einmal gefallen. Ich fand die Geschichte sehr verwirrend, zu viele Personen, so dass ich schnell den Überblick verloren habe. Vielleicht lag es auch an den spanischen Namen (und daran, dass ich mir Namen eh schlecht merken kann ;) ) – dabei klang der Inhalt des Romans total vielversprechend! Das Hörspiel kommt mir arg zusammengeschnitten vor – wahrscheinlich ist es auch schwierig, einen gut 500-Seiten-Schmöker auf zwei CDs zusammen zu kürzen. Ich habe mir daher vorgenommen, das Buch noch zu lesen – vielleicht bin ich dann auch restlos begeistert! Aber das Hörspiel bekommt von mir leider nur 2 Sterne – schade!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    Thrill

    Thrill

    14. September 2012 um 11:50

    Der Schatten des Windes ist ein (Hör)Buch welches ich mir normal nicht gekauft hätte. Ich lese sonst viel Thriller und Fantasy, aber bei Hörbüchern bin ich nicht so "voreingenommen" und habe zu diesem gegriffen. Die Geschichte hat mich zu Beginn sofort gefesselt, zur Mitte hin hätte es meines Erachtens etwas zügiger und kürzer sein dürfen und der Schluß hat mich dann aber wieder total überzeugt. Es geht um die zwei ineinander gewobenen Lebensgeschichten von Daniel und Julian Carax, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, sich nicht kennen und am Schluß doch so fest miteinander verbunden sind wie die Glieder einer Halskette. Es sind viele Handlungsstränge in dem Buch angelegt, die der Autor auf wundersame Weise nie aus den Augen verliert und geschickt ineinander knüpft, die Charaktere sind fein herausgearbeitet - keiner bleibt blass und so besucht man mit Daniel und Julian sehr gerne solch verwunschene Orte wie der Friedhof der Bücher oder das alte Aldaya - Anwesen. Das ist ein wunderbares Buch welches nachklingt und einen zumindest in den Gedanken nicht so schnell loslässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    Sheilyn

    Sheilyn

    04. August 2012 um 18:19

    Rezension zur Buchfassung: Nebel liegt über Barcelona, und der kleine Daniel geht mit seinem Vater durch die Straßen. Sein Vater führt ihn zu dem „Friedhof der vergessenen Bücher“ und Daniel wird Teil einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Bücher niemals in Vergessenheit geraten zu lassen und zu beschützen. Ein Buch darf er sich aus der labyrinthartigen Bibliothek aussuchen. Dieses Buch, das Daniel zielstrebig heraussucht, wird sein Leben verändern. Völlig gebannt liest der den Titel „ Der Schatten des Windes“ von Julián Carax. Fortan beginnt Daniel Nachforschungen zu betreiben, als er erfährt dass ALLE Bücher Carax vernichtet wurden, bis auf das eine dass er sich ausgesucht hat. Eine Odyssee über mehrere Jahre beginnt, und während Daniel schon fast vergaß, dass das Buch etwas Besonderes ist, haben es andere jedoch nicht vergessen und sind Daniel auf den Fersen. Eine Jagt um die Wahrheit beginnt die Daniel und seinen Helfer Femin zu einem blinden Mädchen, einer Privatschule, nach Paris und Südamerika und in die dunkelsten Ecken von Barcelona bringt. Dicht gefolgt vom Polizeiinspektor Francisco Javier Fumero und dem geheimnisvollen Laín Coubert, jemandem der sich wie der Teufel aus dem Roman „ Der Schatten des Windes“ nennt, und alle Bücher von Carax verbrennen möchte. Dieses Buch ist eigentlich unbeschreiblich! Ich habe mindestens schon dreimal begonnen diese Rezension zu schreiben und keine wird dem Buch, besser gesagt Carlos Ruiz Zafóns Meisterwerk gerecht. Dieses Buch ist ein literarisches Kunstwerk das seines Gleichen sucht. Es enthält alles was ein Buch haben sollte: Mystery, Fantasy, Krimi, Thriller, Historische Elemente, und natürlich Liebe. Es ist sehr schwer dieses Buch in ein Genre zu stecken, weil eben so vieles ineinanderläuft. Wie viele meiner Vorrezensenten schon erwähnt haben, auch wenn man schon viel gelesen hat, übertrifft dieses Buch fast alles. Dies ist eines der Bücher, das man so sehr man es auch will oder wie müde man auch ist, nicht weglegen kann. Nicht nur inhaltlich ist dieses Buch ein Highlight, auch sprachlich ist es ein Traum. Die Schreib- und Ausdrucksweise ist so wunderschön, dass man manche Sätze mehrfach lesen muss und möchte. Beschreibung des Hörbuches: Dieses Hörspiel ist eines der Besten, das ich je gehört habe. Generell höre ich gerne Hörbücher, aber so, dass ich dachte: "Wow...das war ein richtiges Hörerlebnis und ein Genuss" haben es nicht viele geschafft. Das eine ist die Hörspielfassung von "Der Hobbit" und das Zweite ist dieses. Hier stimmt einfach alles. Die Hintergrundmusik, die Geräusche, die Stimmen, die Intonation...Alles! Besonders schön finde ich, dass hier Matthias Schweighöfer, die Rolle des Erwachsenen Daniel und des Sprechers übernimmt. Es ist alles so stimmig, dass man nicht bemerkt, wie schnell die Zeit vergeht. Ein richtiger Sinnesgenuss! Wer das Buch mag, wird die Hörspielfassung lieben. Und wer noch nichts davon gehört oder gelesen hat, sollte sich am besten beides anschaffen. Es lohnt sich! Alles in allem eine 100% Weiterempfehlung von mir. Ich werde dieses Buch bzw. Hörbuch wohl in meinem Leben noch mehr als einmal Verschenken.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    Morella

    Morella

    16. April 2012 um 11:56

    BC-ID: 321-11045897

  • Rezension zu "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes
    fakeidentity

    fakeidentity

    04. June 2011 um 20:31

    "Ich erinnere mich noch genau an den Morgen, an dem mich mein Vater zum ersten Mal zum Friedhof der vergessenen Bücher mitnahm." Eine geheime Bibliothek indem die vergessenen Bücher zu Hause sind... Bücher, deren Zeilen nicht mehr gelesen wurden, deren Geschichten nicht mehr verfolgt wurden. Der junge Daniel wird von seinen Vater an einen solchen Ort entführt. Er darf sich ein Buch aussuchen, ein Buch, dass er hegen und pflegen soll, damit dieses nicht in Vergessenheit gerät. Bezaubert von dem Ort erkundet der junge Daniel die Untiefen der Bibliothek und entscheidet sich für ein besonderes Buch. Der Schatten des Windes. In einer einzigen Nacht taucht der Junge in die Geschichte ein, kann sich nicht mehr davon losreißen. Gebannt von dem Buch, sowie von dem doch geheimnisvollen Autor Julian Carax, begibt Daniel sich auf eine gefährliche Suche. Geheimnisse, die wohlbehütet waren, werden aufgedeckt, sowie eine tragische Geschichte die unaufhaltsam ihren Lauf nimmt ... Ich kann nur eines sagen. Wow. Mir wurde das Hörbuch von mikako empfohlen und ich kann nur sagen, dass es mich von Anfang an gefesselt hatte. Egal ob in der Bahn oder im Bus, ich musste in die Welt eintauchen, die der Autor Carlos R. Zafón geschaffen hatte. Wie ein Künstler malt er mit seinen Wörten regelrecht die Umgebung, die Gefühle und die Geschichte. Aber nicht nur die poetische Wortwahl fesselte mich, sondern auch das Hörbuch an sich. Auf jeden Fall möchte ich noch das Buch in meinem Regal sehen und weitere Bücher des Autors lesen.

    Mehr
  • weitere