Carlton Mellick III Der Baby-Jesus-Anal-Plug

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Baby-Jesus-Anal-Plug“ von Carlton Mellick III

Kurzgeschichten vom König der Bizarro Fiction: Der Baby-Jesus-Anal-Plug - Porno im August - Einfache Maschinen - City of New York - Zuckerguss - Das Stahl-Frühstück-Zeitalter - und andere Erzählungen.Christopher Moore: »Carlton Mellick III hat die beklopptesten Buchtitel … und die abartigsten Fans!" Cory Doctorow: »Ein Meister der surrealen Science-Fiction.« Amazon.de: »Mellick 3 ist der Tim Burton der Literatur.«Brian Keene: »Bizarr, abgedreht und erbarmungslos – Carlton Mellicks Werk ist, als hättest Du Dein Hirn in einen Mixer gesteckt.«Bizarro Fiction ist wie: Franz Kafka trifft John Waters - Kinderbücher nach der Apokalypse - Takashi Miike trifft William S. Burroughs - Alice in Wonderland für Erwachsene - Japanisches Kino unter der Regie von David Lynch. (Quelle:'Fester Einband/15.05.2012')

Interresante Kurzgeschichten von einem großen des Grenes, leider wiederholen sich einige Themen öffter als nötig.

— PoerpleOehring
PoerpleOehring
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Baby-Jesus-Anal-Plug" von Carlton Mellick III

    Der Baby-Jesus-Anal-Plug
    gurke

    gurke

    06. January 2013 um 12:25

    Als riesengroßer Fan vom Meister der Bizarro Fiction, konnte ich an diesem Buch, das bereits einen sehr verrückten Titel hat, nicht vorbeigehen. Lange habe ich auf das Erscheinen seines neuesten Werkes gewartet und wurde zum Glück zwar mehr als überrascht, aber nicht enttäuscht. Diesmal bekommen wir nicht nur eine bizarre Geschichte, sondern gleich mehrere, weil es sich hier um eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten handelt. Deshalb kann man das Buch trotz der wenigen Seiten auch nicht an einem Stück lesen, weil der Inhalt immer wieder an die Grenzen der eigenen Fantasy geht und sich ersteinmal wieder in die völlig verrückte Welt einfinden muss. Mir hat es sehr gut gefallen, dass der Verlag optisch den Büchern von Carlton Mellick III treu bleibt. Währen in "Die Kannibalen von Candyland" die Seiten noch rosa und in "Ultrafuckers" die Seiten knallorange waren, können wir hier an der gelben Farbe gefallen finden. Der Schreibstil an sich ist wieder sehr flüssig und gut zu lesen. Das ist zwar verwunderlich, da die Geschichten selbst durch und durch verrückt und abgedreht sind. Wer den Autor aber kennt, hat aber auch nichts anderes erwartet. Hier sollte man sich auf jeden Fall über nichts mehr wundern. Dabei beschreibt der Autor die ekelhaftesten Dinge in den unmöglichsten Situationen. Man braucht als Leser auch in diesem Buch starke Nerven, eine große Schmerzgrenze und eine gute Portion schwarzen Humor. Mich selbst konnte zwar nicht jede Geschichte restlos begeistern, wenn ich ehrlich bin, aber ich wurde dennoch als echter Fan nicht enttäuscht und freue mich sehr auf weitere Bücher des Meisters der Bizarro Fiction. Ich selbst hatte sehr große Freude an dem Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Baby-Jesus-Anal-Plug" von Carlton Mellick III

    Der Baby-Jesus-Anal-Plug
    Kittie

    Kittie

    04. November 2012 um 22:16

    Review: DER BABY-JESUS-ANAL-PLUG ist eine Kurzgeschichtensammlung von Carlton Mellick III, welcher sich dem Bizarro-Fiction-Genre verschrieben hat. Und in diesem Genre ist es gar nicht mal so einfach, eine Zusammenfassung zu schreiben, weil die Geschichten sind ziemlich abgedreht, aber man möchte es im 'normalen' Zusammenhang wiedergeben. Bei der titelgebenden Geschichte DER BABY-JESUS-ANAL-PLUG stelle man sich das Szenario vor, dass die Menschen nur noch Klone sind, die sich beliebig oft in einfachen Copy-Shops reproduzieren können. Man ist also von Geburt an erwachsen und gleich eine vollwertige Arbeitskraft. Um in dieser Gesellschaft ein wenig Zerstreuung zu finden, hat sich der Fetisch entwickelt, sich einen Baby Jesus anal einzuführen. Dies ist zwar verpönt, aber nichts Außergewöhnliches, denn ein Baby Jesus ist auch nichts anderes als ein Schmusebaby, welches man sich wie aus einer Art Welpenzucht zulegen kann. Wie bei uns ist es halt eine Ersatzbefriedigung für Frauen und wie das nun mal so ist, bleiben da auch die Probleme nicht aus. Besonders nicht bei einem Baby Jesus, denn auch die können wirken, was einst Jesus selbst vollbrachte. So kommen dann auch später Zombies mit ins Spiel. Wo Zombies sind, ist der Splatter auch nicht weit weg, aber die Geschichte bietet nicht nur Zombies und dumpfes Gesplatter, sondern liefert auch Satire(?). Denn hier bedeutet Leben arbeiten und arbeiten Ausbeutung der großen Unternehmen, wo Kinder in den Chefetagen sitzen und diese Unternehmen leiten. Darüber sollte man sich dann doch den ein oder anderen Gedanken machen. Ist aber schon eine schöne Geschichte und ein interessanter Einstieg, wenn man nicht gerade Probleme mit fragwürdigen Fetischen hat. Die zweite Geschichte heißt NEW YORK und beschreibt, wie ein Mann wegen einem Date nach [lexicon]New York[/lexicon] kommt, dann aber feststellen muss, dass die New Yorker keine Körperöffnungen haben. Auch sein Date ist nur noch ein Klumpen Liebesfleisch, der es aber immer noch drauf hat. Damit ist der Wahnsinn noch nicht genug, denn es gibt in [lexicon]New York[/lexicon] auch riesige Insekten, die Fleischklumpen wohl als Nahrungsquelle nutzen. NEW YORK ist eine recht nette Geschichte mit Körperhorror, der mich an die Filme von David Cronenberg erinnert hat - nur das Cronenberg seine Werke mehr sexualisiert sind. Geschichte Nummer drei heißt ZUCKERSÜß und dreht sich um ein Muskelpaket mit Lollipop-Kopf, der ein wenig verzweifelt sein Glück bei Frauen sucht. Er findet es zwar, aber wie zu erwarten nimmt die Geschichte dann eine tragische Wende. Die Geschichte um diesen Lollipop-Kopf ist in der Auswahl dieser Kurzgeschichten schon seltsam normal. Bei den anderen herrscht doch mehr Wahnsinn und es erinnert mich auch stark an DIE KANNIBALEN VON CANDYLAND - und Leute, kauft euch DIE KANNIBALEN VON CANDYLAND - ihr müsst es nicht mal lesen, aber ich meine, dass jeder zumindest einmal den Unterbauch der Zuckerfrau auf dem Cover streicheln und dran schnuppern sollte, denn dann riecht man ihr Erdbeerland ... om nom nom. Weiter geht es mit DIE STAHLFRÜHSTÜCKSZEIT, und dies kommt mir wie eine Sci-Fi-Geschichte vor, denn die Menschen erwarten ein Schiff, welches sie wohl in Sicherheit bringen kann, denn die meisten Menschen sind von Tick-Würmern befallen, die die Menschen in Zombies und Einheitsbrei verwandeln. Die Rettung erfolgt durch Maschinenmenschen, die ihre Körperteile in Waffen transformieren können. Da hinzu kommt noch, dass sich ein Mann eine Frau aus Leichenteilen zusammenbaut und diese dann auch mit aufs Schiff retten will. Finde, dies hier ist die schönste Geschichte aus dieser Sammlung, denn die erinnert mich an den Film FRANKENHOOKER, wo es auch darum geht, dass sich ein Mann eine Frau aus Leichenteilen zusammenbaut und wieder Leben einhaucht. Man kann dies doch als eine Art Frankenstein-Geschichte ansehen und die sind nun mal sehr unterhaltsam und dazu kommt hier noch der Zombie-Bonus und die Maschinenmenschen - das ist schon ein geiles Szenario mit hohem Unterhaltungswert. Hätte ich in der Form auch gerne mal als Film. Die vorletzte Geschichte ist EINFACHE MASCHINEN und handelt von einem Mann, der feststellen muss, dass er aus Holz besteht und er von innen heraus durch kleine Mini-Mes gesteuert und kontrolliert wird. Dann trifft er in einer Bar auf eine Frau mit einem ähnlichen "Problem". Brauchbare Geschichte mit vergänglicher Moral. Fand ich jetzt nicht so prickelnd, denn Menschmaschinen und Klone hatten wir schon. Zum Glück erstreckt sich diese Geschichte nur auf wenige Seiten. Besser ist dann schon wieder die letzte Geschichte PORNO IM AUGUST. Hier geht es um einen anstehenden Pornodreh im offenen Meer - was ganz Außergewöhnliches und die Darsteller und Darstellerinnen sind schon vor Ort, nur irgendwie fehlt die eigentliche Filmcrew. So dümpeln dann die Darsteller auf offenem Meer rum und neben Toten gibt es noch andere seltsame Ereignisse, die ich hier mal lieber nicht verraten möchte. Es wird aber noch spaßig und zieht man das Ganze etwas auf, bekommt man eine Pornosatire zu den verdammt langweiligen Film OPEN WATER. Betrachtet man nun das Gesamtwerk DER BABY-JESUS-ANAL-PLUG hat man eine recht einsteigerfreundliche Möglichkeit in die bizarre Welt des Carlton Mellick III bzw. dem Genre Bizarro Fiction. Wobei sich hier Tod und Sex wie ein kleiner roter Faden durch die Geschichten ziehen. Damit sollte man also keine Probleme haben und von Vorteil wäre es wohl auch, wenn man der Verwurstung religiöser Themen nicht gerade aneckt. Dem sollte man schon offen gegenüberstehen können und dem Buch eine Chance geben. Nicht so wie mancher Online-Shop, der ein paar Probleme mit dem Buch hat. Nehmen wir da mal Amazon - die benutzen noch das alte Vorab-Cover, welches ein wenig harmloser ist - aber auch weniger schön. Manche Besteller dürften da eine kleine Überraschung erleben, wenn das Buch zu Hause ankommt und es ein anderes Cover besitzt. Bin auch froh, dass sich der Festa Verlag letztlich doch noch für ein anderes Cover entschieden hat. Das Cover mit der bis auf die Augen gesichtslosen nackten Frau mit dem nackten Jesus Baby auf dem Arm sieht da doch schöner aus. Amazon muss man aber immerhin zugute halten, dass sie DER BABY-JESUS-ANAL-PLUG überhaupt noch im Sortiment haben. Andere Online-Shops weigern sich komplett, dieses Buch anzubieten. Aber was will man machen, wenn so was nicht ins Weltbild passt!? Aber auch egal - dann bestellt man eben bei Festa direkt. Von meiner Seite aus gibt es eine klare Empfehlung, wenn man auf verrückte Geschichten steht. Man muss sich nur auf so was einlassen können und dann hat man auch seinen Spaß daran.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Baby-Jesus-Anal-Plug" von Carlton Mellick III

    Der Baby-Jesus-Anal-Plug
    steffi_schaaf

    steffi_schaaf

    09. October 2012 um 18:47

    Mit dem Buch „Baby Jesus Anal Plug“ holt der Autor CARLTON MELLICK III ein ganz besonderes Schmankerl für alle Bizzaro-Fiction-Fans aus seiner Schublade. Wer schon einige Werke von ihm gelesen hat, meint vielleicht, dass da nicht mehr viel kommen kann. Doch wer so denkt, täuscht sich gewaltig. Das Buch besteht aus mehreren Kurzgeschichten, über die ich nicht viel verraten werde, einfach weil sich jeder selber eine Meinung bilden sollte. Es sind sechs Erzählungen, die den Leser in die verrückte Welt von CARLTON MELLICK führen. Ich denke, die einzelnen Titel sprechen für sich. Baby Jesus Anal Plug New York Zuckersüß Die Stahlfrühstückszeit Einfache Maschinen Porno im August Bereits mit der ersten Geschichte „Baby Jesus Anal Plug“ geht der Leser auf eine Reise in die Welt der Absurdität. Vorab gab es schon Diskussionen um das Cover. Die Darstellung einer nackten, mundlosen Frau mit einem Jesukindlein im Arm, dessen Brust geöffnet ist und eine Spieluhr offenbart, fand wohl nicht bei allen Buchverkäufern Anklang. Amazon zeigt zum Beispiel eine entschärfte Form, weil es ihnen wahrscheinlich zu anstößig war. Dabei ist dieses Buch echt ein Magnet im Buchregal. Die Titelgeschichte lässt sich kurz zusammenfassen: Es geht um zwei Menschen, die sich ein Jesukindlein kaufen, um es als Anal Plug zu benutzen. Dem nicht genug, spielen Zombies und Klone auch noch eine Rolle. Die Idee und Vorstellung scheint moralisch sehr verwerflich, einige werden sicherlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich denke, man darf den Autor nicht zu ernst nehmen, natürlich möchte er mit diesem Werk provozieren, aber gleichzeitig macht er die Gesellschaft neugierig. So wie bei dieser Erzählung muss man sich auch bei den anderen einfach darauf einlassen können, sei es die Geschichte von den mundlosen New Yorkern oder dem Knubbel Tyler, dessen Kopf aus einem Lolli besteht. Einen tiefgründigen Hintergrund sucht man vergeblich, dessen sollte man sich von Anfang an bewusst sein. So kann man die Geschichten einfach genießen und sucht nicht ständig nach einer versteckten Nachricht. Beim Lesen fiel mir auf, dass mich sämtliche Emotionen packten. Einerseits schüttelte ich den Kopf, weil ich mir dachte: Auf welchem Trip ist dieser Mensch, wenn er sich solche Sachen ausdenkt? Auf der anderen Seite wiederum konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen, weil die Ideen so herrlich verrückt waren, wie zum Beispiel in „Zuckersüß“. Diese Geschichte entwickelte sich während des Lesens zu meinem Favoriten in diesem Buch. Alle Erzählungen fanden nicht Anklang bei mir, mit „Stahlfrühstückszeit“ und „Porno im August“ konnte ich nicht viel anfangen. Das war mir zu verworren und auch zu langweilig. CARLTON MELLICK III hat es auch mit diesem Buch wieder geschafft, mich noch neugieriger auf seine weiteren Werke zu machen. Irgendwie möchte man noch mehr von diesem Mann erfahren, mehr von seinen Gedanken, Ideen und seiner bizarren Fantasie. Wer etwas anderes lesen möchte als gewöhnliche Thriller und wer sich auf das Verrückte, Eigenwillige und Wunderliche von CARLTON MELLICKs Welt einlassen kann, wird mit diesem Buch gut bedient. Nicht umsonst wird MELLICK oft als Tim Burton der Literatur beschrieben, und selbst dieser könnte sich bei dem Autor noch eine Scheibe abschneiden.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Baby-Jesus-Anal-Plug" von Carlton Mellick III

    Der Baby-Jesus-Anal-Plug
    Belladonna

    Belladonna

    15. August 2012 um 11:26

    Beschreibung Bei >>Der Baby-Jesus-Anal-Plug<< vom König der Bizarro Fiction, Carlton Mellick III, handelt es sich um eine Sammlung abstruser Kurzgeschichten die unter anderem so verrückten Namen wie "Die Stahlfrühstückszeit" oder "Porno im August" tragen. Meine Meinung Ich liebe Carlton Mellicks verrückten Ideen und seine Art abgedrehte Art zu schreiben. Obwohl ich mit Kurzgeschichten normalerweise auf Kriegsfuß stehe (da ich lieber ausführlich über etwas lese) hat es Carlton Mellick geschafft mich mit seinen kurzweiligen Storys in den Bann zu ziehen. Ich hatte regelrecht das Gefühl einem mit dem Gehirn voran durch den Mixer gedreht zu werden so speziell und einzigartig sind die Geschichten seiner Sammlung >>Der Baby-Jesus-Anal-Plug<

    Mehr