Carmel Harrington Ist die Liebe nicht schön?

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(23)
(15)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ist die Liebe nicht schön?“ von Carmel Harrington

Weihnachten war stets die schönste Zeit des Jahres für Belle. Die funkelnden Lichter Dublins, der knirschende Schnee unter den Schuhen, der Zauber, der in der Luft liegt. Doch dieses Jahr ist sie blind für all das und ihre Welt grau, nachdem sie alles verloren hat, was sie liebt. Aber Weihnachten hat auch dieses Jahr nicht seinen Zauber verloren … und schickt Belle jemanden, der ihr vor Augen führen soll, wie schön das Leben ist.

Eine Geschichte, so wohlig und warm wie eine heiße Schokolade!

Ein wunderschönes Buch, das mich etwas an den Film "Ist das Leben nicht schön erinnert". Ich empfehle jedem es zu lesen.

— momomaus3

Wunderschöne Liebes- und Lebensgeschichte mit leicht übersinnlichem Touch

— Ladyoftherings

Genau passend zur Weihnachtszeit - ein Buch, das zum Nachdenken anregt über das, was wirklich wichtig ist

— SchwarzeFee

Ist das Leben nicht schön?

— Katjuschka

Toller Weihnachtsroman, der nicht nur den Geist von Weihnachten einfängt, sondern auch zum Nachdenken anregt. 100% Gefühlfaktor!

— nblogt

Ein richtig tolles Buch!

— buecher_love

Ein gemütlicher Winterroman. Für mich hätte es romantischer sein können, aber die Magie zum Schluss hat alles entschädigt.

— jujumaus

Puderzucker für die Seele! :-*

— SABO

Ergreifend mit einem Hauch von Überirdischem - Zauber, der zu Weihnachten passt. Für Fans von "Ist das Leben nicht schön?"

— SinjeB

Wow, ein sehr tolles Buch. Das perfekte Buch zur Weihnachtszeit!

— Jolle22

Stöbern in Liebesromane

Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Leider habe ich hier den Charme des ersten Teils vermisst.

Klusi

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Leise Töne, großer Schmerz, besonderes Buch.

RoteFee

Unsere Tage am Ende des Sees

Tief bewegend, traurig, herzergreifend

Schmusekatze69

Berühre mich. Nicht.

Toller Schreibstil, man ist sofort drin im Buch

lauravoneden

Das Glück an Regentagen

Familiengeschichte mit Schicksalsschlägen

Laudi

Das Leuchten einer Sommernacht

Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Colorful_Leaf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 180
  • Belle, Jim und Tess haben mich tief berührt

    Ist die Liebe nicht schön?

    Kuhni77

    31. December 2016 um 12:53

    INHALT: Belle hatte es nicht immer leicht in ihrer Kindheit. Sie wuchs als Pflegekind bei vielen Familien auf, bis sie bei Tess einziehen durfte. Bei Tess hat sie endlich die Mutterliebe erfahren, die sich von ihrer leiblichen Mutter niemals bekam oder auch bekommen würde. Gemeinsam mit ihrem Pflegebruder Jim erlebte sie tolle Jahre bei Tess, bis Jim wieder zu seiner Mutter ziehen durfte. In all den Jahren, als sie sich nicht mehr gesehen haben, hat Belle ihn nie vergessen, auch wenn er sich nie wieder gemeldet hat. Als er dann eines Tages, als erwachsener Mann, wieder vor der Tür steht, bemerken beide schnell, dass sie füreinander bestimmt sind. Gemeinsam mit Jim nehmen auch sie viele Pflegekinder auf, denen sie all ihre Liebe geben die sie haben. Die Weihnachtszeit ist für Belle die Schönste Zeit des Jahres – für sie gibt es nichts Schöneres als die funkelnden Lichter Dublins zu bewundern oder den Schnee untern den Schuhen knirschen zu hören. Weihnachten ist für sie die Zeit, in der ein Zauber in der Luft liegt. Aber in diesem Jahr ist die Weihnachtszeit grau und trostlos, denn Belle ist dabei alles zu verlieren was sie liebt. Der Zauber der Weihnacht ist in diesem Jahr nicht da – bis ihr der kleine Engel Nora erscheint. Nora zeigt Belle, dass das Leben doch schön sein kann und das sie niemals den Mut verlieren soll. MEINUNG: Der Klappentext verrät ja nicht, dass es hier um die Geschichte von Pflegekindern und Pflegeeltern geht. Als ich dann mit dem Roman angefangen hatte und es bemerkte, hat er für mich direkt eine andere Bedeutung bekommen. Ich habe mit Belle so einiges gemeinsam – die Sehnsucht nach einem eigenen Kind und diese große Aufgabe Pflegekinder zu begleiten. Dadurch kann ich Belle in so vielen verstehen und mit ihr mitfühlen. Pflegekinder sind etwas wunderbares, auch wenn es nicht immer einfach ist. Aber ihnen die Liebe zu geben und ihnen eine schöne Kindheit zu schenken, ist jeden Tiefpunkt wert. Belle, Jim und Tess sind wundervolle Menschen, die in diesem Buch einfach toll beschrieben werden. Ihre Herzlichkeit und Wärme konnte man auf jeder Seite lesen. Sie sind genau die Pflegeeltern, die Kinder brauchen, denen es nicht so gut geht. Dieser Roman hat mich tief berührt, mitfühlen und mitleiden lassen. Als Belle ihr „geliebtes“ Pflegekind wieder abgeben musste, konnte ich so mit ihr mitfühlen. Unsere Pflegekinder werden zwar immer bei uns wohnen, aber alleine der Gedanke, ein Kind müsste wieder ausziehen, würde mir das Herz zerreißen. Als Belle dann so verzweifelt ist, dass sie sich immer wieder wünscht niemals geboren worden zu sein, hätte ich sie am liebsten in den Arm genommen, aber das hat ja dann der kleine Engel Nora erledigt. Nora fand ich toll. Sie hat Belle gezeigt, wie das Leben wäre, wenn es sie nicht geben würde – ganz besonders auf Bezug der Pflegekinder und ihrem Schicksal. FAZIT: Nicht nur der Zauber der Weihnachtszeit, sondern auch der Zauber der Liebe, der Gefühle und der Sehnsucht. Ein wirklich toller Roman!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2503
  • Ist die Liebe nicht schön?

    Ist die Liebe nicht schön?

    BeaSwissgirl

    22. December 2016 um 17:19

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)In der Adventszeit lese ich gerne das ein oder andere Weihnachtsbuch.Beim stöbern in den Neuerscheinungen bin ich über dieses hier gestolpert und da der Klappentext überzeugend klang durfte es bei mir einziehen ;)Der Schreibstil ist schnörkellos, unkompliziert, beschreibend aber nicht zu ausschweifend und flüssig zu lesen.Erzählt wird aus der Sicht von Belle in der Ich- Form beginnend mit einem Prolog im Jahr 2005. Danach tauchen wir erst mal ab in die Vergangenheit um am Ende der Geschichte im Jahr 2015 zu landen.Ein Durcheinander erhält man aber nicht, da am Anfang der Kapitel die jeweilige Jahreszahl notiert ist.Belle als Charakter mochte ich ganz gerne ebenfalls die weiteren Protagonisten, die sie auf ihrem Weg begleiten.Die Ausarbeitung war gründlich und man erhält einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.Anhand des Klappentextes hätte ich übrigens nicht erwartet, dass wir wo weit in die Vergangenheit reisen würden und ein grosser Teil der Geschichte sich mit der Kindheit von Belle beschäftigt.Die ein oder andere Szene hat mich wirklich berührt und ab und zu verspürte ich auch ein wenig Weihnachtszauber.Manchmal empfand ich aber auch eine gewisse Langatmigkeit und hatte den Eindruck die Handlung sei ein bisschen am stagnieren.Ein Plot- Twist gegen Ende hat mich übrigens auf dem falschen Fuss erwischt, für mich wäre dieser nicht nötig gewesen, aber das ist ganz klar Geschmackssache.Im Grossen und Ganzen aber ein schöner Winter-Weihnachtsroman, den ich gerne gelesen habe.Ich vergebe hiermit 4 Sterne

    Mehr
  • Nur die Liebe zählt...

    Ist die Liebe nicht schön?

    SchwarzeFee

    21. December 2016 um 10:21

    Dieses Jahr wollte ich auch unbedingt einmal ein Weihnachtsbuch lesen und habe mich für Ist die Liebe nicht schön von Carmel Harrington entschieden. Diese Wahl war definitiv die richtige. Ist die Liebe nicht schön ist ein Liebesroman, aber nicht nur über die Liebe zwischen Mann und Frau, nein, es geht weiter mit der Liebe zu Kindern, zur Mutter... und für das Leben ansich.Belle ist ein Pflegekind und lernt bei ihrer Pflegemutter Tess im Alter von acht Jahren Jim kennen, der ebenfalls dorthin gebracht wird. Die zwei verbringen glückliche Jahre dort, bis Jim wieder zu seiner leiblichen Mutter zurückkehrt. Jahre später treffen sie wieder aufeinander, heiraten und werden selbst Pflegeeltern. Doch dann hadert Belle mit ihrem Leben und hat eine folgenschwere Begegnung, wie sie nur in der Weihnachtszeit stattfinden kann. Jaaa... der letzte Romanabschnitt war schon ein wenig kitschig, aber ich denke, in einem Weihnachtsroman darf dies ruhig so sein. Sprachlich war das Buch sehr schön zu lesen, ab und an gab es auch etwas zu lachen, Vieles hat sehr nachdenklich gemacht. Für mich war es das perfekte Vorweihnachtsbuch, welches mir die Liebe zu meinen Lieben noch einmal richtig bewusst gemacht hat. 

    Mehr
  • Wundervoll, weihnachtlich und ein bisschen magisch.

    Ist die Liebe nicht schön?

    Nynaeve04

    25. November 2016 um 22:19

    Belle ist eine junge Frau die es in ihrem Leben nicht immer leicht gehabt hat. Ihre Mutter wollte sie nicht und so ist sie in verschiedenen Pflegefamilien unter gekommen, bis sie zu Tess kam, bei der sie dann bleiben durfte und welche für sie eine absolute Mutterfigur geworden ist. Belle ist noch nicht lange bei Tess, als diese noch einen Jungen aufnimmt der zu Belles besten Freund wird. Doch Jim kehrt nach einiger Zeit zurück zu seiner Mutter und Belle muss ohne Jim weiter leben. Doch als Erwachsene begegnen sie sich wieder und trennen sich auch nie mehr. Noch mehr möchte ich hier nicht erzählen, denn ich will nichts von dieser wundervollen Geschichte zu früh verraten. Dieses Buch ist nicht nur eine unterhaltsame Weihnachtslektüre, sondern geht tiefer und berührt wirklich sehr. Durch den einfachen, ruhigen und flüssigen Schreibstil von Carmel Harrington möchte man das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen und nicht mehr los gelassen. Es gab keine Durststrecken, sondern die Story nahm immer ihren Lauf ohne langweilig zu werden. Gegen Ende wurde es auch noch sehr spannend und ich kam wirklich ins Bangen. Was mich wirklich überrascht hat war der leicht esoterische Touch den das Buch noch bekommen hat, aber das soll niemanden abschrecken, im Gegenteil, dadurch ist es für mich ein richtiges Weihnachtsbuch geworden. Belle ist ein sehr toller Charakter der mir richtig ans Herz gewachsen ist. Sie ist so eine starke Person, kämpft für alle die ihr wichtig sind und ist so dermaßen herzlich dass man ihre Liebe direkt spürt. Das ganze zieht sich durch den ganzen Roman so dass man gar nicht anders kann als Belle zu mögen. Auch ihre Entwicklung finde ich sehr gut gelungen! Auch die anderen Charaktere wie Jim, Tess, Bobby und einige mehr sind super ausgearbeitet und sympathisch. Ich finde wirklich nichts zu meckern. Bitte lest das Buch, es ist wirklich ein wundervolles Buch das man so schnell nicht wieder vergisst!

    Mehr
  • Ist die Liebe nicht schön?

    Ist die Liebe nicht schön?

    Kleine8310

    24. November 2016 um 20:23

    "Ist die Liebe nicht schön?" ist ein Roman der Autorin Carmel Harrington. Auf dieses Buch bin ich beim stöbern nach tollen Weihnachtsbüchern aufmerksam geworden. Das Cover hat mir gleich richtig gut gefallen und der Klappentext versprach einen stimmungsvollen und schönen Inhalt. Aus diesen Gründen wurde es dann auch gelesen.    In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Belle. Belle liebte die Weihnachtszeit seit jeher und diese Zeit war für sie stets das beste am ganzen Jahr. Doch in diesem Jahr hat sich etwas verändert, denn Belle muss mit einem Verlust klarkommen, der sie blind für die mit Glitzer bestäubte Weihnachtswelt macht.  Doch womit Belle nicht gerechnet hat ist, dass ihr eine unerwartete Hilfe zuteil wird, die ihr beisteht und mit ihr gemeinsam den Weihnachtszauber wieder entdecken lernt. Und nicht zuletzt bekommt Belle die Chance selbst zu sehen, wie schön das Leben doch eigentlich ist ...   Der Einstieg in dieses Buch ist mir wirklich gut gelungen, was vorallem an dem schönen, bildhaften Schreibstil von Carmel Harrington gelegen hat. Die Autorin hat eine tolle Art Bilder von den Augen des Lesers/ der Leserin entstehen zu lassen und schafft eine wirklich schöne, weihnachtliche Atmosphäre. Ich hatte durch ihre Beschreibungen manchmal den Eindruck mittendrin im Geschehen zu sein und das hat mir richtig gut gefallen.    Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Charaktere, allen voran die Protagonistin Belle, haben den nötigen Tiefgang und ich hatte das Gefühl wirklich etwas über die Personen zu erfahren. Die Nebencharaktere haben das ganze Bild gut ergänzt und insgesamt wirkte das Zusammenspiel der Akteure sehr harmonisch auf mich.    Wer bei diesem Buch eine leichte winterliche und weihnachtliche Geschichte erwartet, wird bestimmt überrascht sein, wieviel Tiefgang doch in diesem Buch steckt. Dies liegt vorallem in den Schicksalen der Charaktere begründet und manches ging mir da schon sehr unter die Haut. Trotzdem wirkt die Geschichte nicht trist und trostlos, sondern trotz der schwereren Anteile in der Thematik hoffnungsvoll, was mir richtig gut gefallen hat! Positiv:  * schöner, bildhafter Schreibstil * tolle Ausarbeitung der Charaktere * die weihnachtliche Stimmung wurde schön rübergebracht   Negativ:  * Nichts   "Ist die Liebe nicht schön?" ist eine bezaubernde weihnachtliche Geschichte, die mehr Tiefgang hat, als man zunächst vermuten könnte und die ich sehr gerne weiterempfehle!

    Mehr
  • Kein gewöhnlicher Weihnachtsroman

    Ist die Liebe nicht schön?

    bookgirl

    23. November 2016 um 16:28

    Inhalt Weihnachten war schon immer die schönste Zeit des Jahres für Belle. Sie liebt die ganz besondere Stimmung, die in der Luft liegt, wenn sie durch die Straßen von Dublin zieht. Doch in diesem Jahr ist ihr so gar nicht nach Weihnachten zu Mute, da sie alles verloren hat, was ihr wichtig war. Aber selbst in Momenten, die schlimmer nicht sein könnten, zeigt sich, dass es sich lohnt an das Gute im Leben zu glauben. Meine Meinung Im Klappentext steht "Eine Geschichte, so wohlig und warm wie eine heiße Schokolade!", was ich gerne unterstreichen möchte, denn "Ist die Liebe nicht schön" bietet alle Zutaten, um es sich auf der Couch gemütlich zu machen und das derzeitige Matschwetter zu vergessen. Carmel Harrington hat eine Geschichte geschrieben, die perfekt in die Vorweihnachtszeit passt und ganz anders verläuft, als ich durch den Klappentext erwartet hätte. Denn eigentlich beginnt die Handlung genau so wie ich es mir gedacht hatte. Ein wenig kitschig-romantisch und fast schon ein wenig unglaubwürdig. Aber dann nimmt uns die Autorin mit in Belles Vergangenheit, die zunächst alles andere als schön verläuft. Von einer Pflegefamilie zur anderen wird sie weitergereicht, bis sie bei Tess ankommt, die ihr die Mutter ist, die ihre eigene nie war. "Ist die Liebe nicht schön" gewinnt für mich durch die Rückblenden in Belles Kindheit, in der sie Jim kennenlernt, der als kleiner Junge eine Zeitlang bei Tess unterkommt und eine ganz besondere Verbindung zu ihr hat. Auch die Verknüpfung ernsterer Themen gelingt der Autorin sehr gut. Einzig der Teil in dem Belle kurz vor Weihnachten alles zu verlieren droht was ihr wichtig ist, war mir ein wenig zu viel des Guten. Auch, das viel zu perfekte Happy End, welches eine Vorausschau auf die kommenden Jahre von Belle bietet, war mir zu weichgespült. Alles in allem habe ich das Buch jedoch sehr gerne gelesen und mich von Belle in die Weihnachtszeit einstimmen lassen. Fazit "Ist die Liebe nicht schön" ist ein schöner Roman, der bis auf ein paar kleine Abstriche die perfekte Lektüre ist, um in Weihnachtsstimmung zu kommen

    Mehr
  • Ein etwas anderer Weihnachtsroman

    Ist die Liebe nicht schön?

    jujumaus

    07. November 2016 um 12:25

    Carmel Harringtons „Ist die Liebe nicht schön?“ war für mich ein etwas anderer Weihnachtsroman. Wie viele andere Weihnachtsromane auch kann man diesen natürlich in der gesamten Herbst- und Winterzeit lesen, oder wann immer man natürlich will, da Weihnachten zwar ein fortwährendes Thema ist, aber nicht dauerhaft und auch nicht aufdringlich präsent ist. In diesem Roman geht es um Belle, die wir von klein auf dabei begleiten, wie sie zu ihrer Pflegemutter Tess kommt, nachdem sie bereits bei mehreren Pflegefamilien untergekommen war. Das Buch startet zwar mit einer Szene, in der Belle einen Heiratsantrag bekommen, aber direkt danach wird der Leser mit ihrer Kindheit konfrontiert und wir erfahren auch ziemlich schnell, wie sie ihren zukünftigen Ehemann kennengelernt hat ;) Ich mochte diese Rückblenden sehr gerne. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war diese „After-Happy-End“-Thematik. Hier erfahren wir, was mit Belle und Jim nach der Anfangsszene, also der Verlobung, geschieht. Im Gesamten fand ich die Idee super, aber leider war für mich der Anfang viel zu kitschig und daraufhin gab es für mich gar keine Romantik mehr, sodass ein gutes Mittelmaß gefehlt hat. Dennoch muss ich sagen, dass gerade das sowie die tiefgründige Thematik den Roman anders und damit auch besonders gemacht hat. Das letzte Drittel hat mir persönlich am besten gefallen, weil es dort beginnt, magisch zu werden. Genau das hatte ich mir von einem Weihnachtsroman erhofft und das ist in meinen Augen wirklich perfekt umgesetzt worden, sodass es das ganze Buch für mich in einem anderen Licht erscheinen lässt. Insgesamt gebe ich „Ist die Liebe nicht schön?“ deshalb 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ist die Liebe nicht schön?" von Carmel Harrington

    Ist die Liebe nicht schön?

    MIRA-Taschenbuch

    Wir von MIRA Taschenbuch laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans "Ist die Liebe nicht schön?" von Carmel Harrington ein. Bitte bewerbt euch bis zum 13.10.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans. Über den Inhalt: Weihnachten war stets die schönste Zeit des Jahres für Belle. Die funkelnden Lichter Dublins, der knirschende Schnee unter den Schuhen, der Zauber, der in der Luft liegt. Doch dieses Jahr ist sie blind für all das und ihre Welt grau, nachdem sie alles verloren hat, was sie liebt. Aber Weihnachten hat auch dieses Jahr nicht seinen Zauber verloren … und schickt Belle jemanden, der ihr vor Augen führen soll, wie schön das Leben ist. Eine Geschichte, so wohlig und warm wie eine heiße Schokolade! Du möchtest "Ist die Liebe nicht schön?" von Carmel Harrington lesen? Dann bewirb dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst. Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von MIRA Taschenbuch

    Mehr
    • 423
  • Ist die Liebe nicht schön?

    Ist die Liebe nicht schön?

    SABO

    01. November 2016 um 19:58

    Carmel Harrington - Ist die Liebe nicht schön? - mtbHin und hergeschubst, verlassen von der eigenen Mutter, kommt die kleine Belle von einer Pflegefamilie zur nächsten, aller Illusionen beraubt, beschließt Belle nicht mehr zu reden, fortan schweigt das kleine einsame Ding. Erst die Unterbringung bei der gemütlichen Tess, bewirkt, das sie sich wieder öffnet. Tess ist Pflegemutter aus Berufung, sie weiß ein Haus mit Liebe anzufüllen. Normalerweise werden die Pflegekinder nur vorrübergehend "geparkt", bis die Eltern ihre Probleme beseitigt haben, oder eine richtige Familie gefunden wird.Belle aber, hat sie allzu lieb gewonnen und behält sie..naja, es findet sich auch niemand.Belles Weinachtswunsch ist ein Spielgefährte und als ein rothaariger Junge "geparkt" wird, finden die beiden in sich, eine Freundschaft fürs Leben. "Du wirst sehen, eines Tages bitte ich dich auf Knien meine Frau zu werden!"Ganze 3 Jahre sind die drei eine kleine freudige Familie. Eines Tages wird Jim von seiner Mutter wieder abgeholt, er ist glücklich und verspricht sich zu meldenund Kontakt zu halten. "Wir besuchen uns ganz oft!"Inzwischen ist Belle 25 und bis dahin kein Zeichen von Jim, als er eines Tages doch vor ihrer Tür steht, weiß Belle nicht, wie sie reagieren soll. Die beiden nähern sich wieder an und werden mehr als Freunde..Eines Tages geschieht ein schrecklicher Unfall, an dem Belle sich dieSchuld gibt und zelebriert die Worte iher leiblichen Mutter immer wieder: "Ich wünschte, du wärst nie geboren worden!"Wie in dem Film, "Ist das Leben nicht schön!", erscheint ein Engel und erfüllt diesen Wunsch und zeigt Belle eine Welt, wie sie ohne sie wäre. Kein Jugendzentrum, die Kinder auf der Straße, kein Jim keine Tess, niemand kennt Belle und sie hat auch kein Zuhause.Die Welt ist kälter ohne sie. Sie muß sich ihren Weg zurückerobern und dabei trifft sie einen ganz anderen Jim und der hält sie zwar für verrückt, aber er mag sie..Warmherzig und liebevoll, überraschend, spannend und romantisch, eine charmante Geschichte. Rührend auf eine ganz willkommene Art, Taschentücher bereit legen!Dieses Buch reiht sich in die Top Ten der Weihnachtsromane 2016 ein. Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

    Mehr
    • 3
  • Ergreifend mit einem Hauch von Überirdischem - Zauber, der zu Weihnachten passt.

    Ist die Liebe nicht schön?

    SinjeB

    01. November 2016 um 16:10

    Inhalt und Meinung: "Ist die Liebe nicht schön?" ist ein harter Brocken, will man den Roman besprechen, ohne zu viel zu verraten. Kein Wunder, dass der Klappentext Ereignisse aus dem letzten Drittel des Romans anspricht, die Carmel Harringtons Roman erst die wahre Weihnachtsmagie verleihen. Carmel Harringtons Lieblingsfilm Frank Capras Weihnachtsklassiker "Ist das Leben nicht schön?" mit einem wunderbaren James Stewart als herzensguter George Bailey, dem schließlich die Dinge aus dem Ruder gleiten und überirdische Hilfe auf den Plan rufen. Der deutsche Titel und auch der Originaltitel (Every time a bell rings) sind eine wunderbare Anspielung auf diesen Film, denn Harringtons Roman hat sich die Geschichte des Films als Vorbild genommen und bedient sich unterhaltsam an ihr, ohne es an eigener Kreativität mangeln zu lassen. Wer "Ist das Leben nicht schön?" nicht kennt, findet sich bei der Lektüre keineswegs auf verlorenem Posten wieder, verpasst allerdings die eine oder andere Anspielung. Wer den Film kennt, aber in Geschichten, die a priori nicht in die fantastische oder paranormale Schublade gehören, nichts mit übersinnlicher Einmischung in einem ansonsten sehr realistischen Setting anfangen kann, ist mit einem anderen Weihnachtsroman vermutlich besser beraten. "Ist die Liebe nicht schön?" führt uns ins weihnachtliche Dublin und zu Protagonistin Belle Bailey (!), die im Großteil des Romans als Ich-Erzählerin das Ruder in der Hand hält und nur sehr sporadisch anderen Figuren für einen Ich-Exkurs Platz macht. Auf verschiedenen Zeitebenen dürfen wir sie durch ihr Leben und ihre Entwicklung bis zur erwachsenen Frau begleiten. Schon früh erfahren wir, dass sie ein Pflegekind war. Von der leiblichen Mutter nicht gewollt, findet das farbige Mädchen nach missglückten Aufenthalten in Pflegefamilien mit acht Jahren ein Heim bei der unkonventionellen Pflegemutter Tess. Und Tess sorgt dafür, dass der Weihnachtswunsch der in sich gekehrten, schweigenden Belle wahr wird: Sie schenkt ihr einen Freund fürs Leben. Eine ganze Weile lässt uns Carmel Harrington daran teilhaben, wie die Kinder zusammengeschweißt werden. Feinfühlig thematisiert sie Belles Hautfarbe, ihre Ängste und Traumata, ihre Verluste und ihre große Liebe. Besonders die Passagen aus Belles Kindheit reflektieren großes Einfühlungsvermögen in die Gedanken und Gefühle des Pflegekindes. Bewusst wird in einer Sprache erzählt, die ein Hineinfühlen erlaubt und sich sogar bis zur erwachsenen Belle fortsetzt, in der ein verletztes Kind weiterlebt. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass Belle ähnlich ihrem Filmvorbild schließlich an einem dramatischen Wendepunkt angelangt, der ihr das geliebte Weihnachten vermiest. Zwischen tiefgründig und romantisch erhält die Geschichte den für Filmkenner nicht unerwarteten Konflikt mit Ausflug in eine Alternativwelt, die vermutlich zum Zünglein an der Waage wird und über Gefallen und Nichtgefallen entscheidet.  In meinen Augen aber ist "Ist die Liebe nicht schön?" ein gut durchdachter, ausgewogen gestalteter Roman, der ohne Längen alles bietet, das weihnachtliche Lesestunden versüßt. Ohne zu lamentieren, zeigt Carmel Harrington soziale und persönliche Licht- und Schattenseiten auf, während sie gleichzeitig eine zauberhafte Liebesgeschichte entspinnt, die wieder an Seelenverwandtschaft glauben lässt. "Ist die Liebe nicht schön?" versetzt mit wohldosiertem Lokalkolorit den Leser ins Dublin der ausgehenden 1980er und der Gegenwart, lässt zu den Taschentuchvorräten greifen und bietet dennoch hin und wieder Anlass zum Schmunzeln. Kleine Holprigkeiten wie Datumsfehler überliest man bereitwillig. Und schließlich klappt man das Buch mit einem wohligen Gefühl im Herzen zu. Braucht man an Weihnachten mehr?

    Mehr
  • Wow, ein sehr tolles Buch. Das perfekte Buch zur Weihnachtszeit!

    Ist die Liebe nicht schön?

    Jolle22

    01. November 2016 um 13:59

    InhaltWeihnachten war stets die schönste Zeit des Jahres für Belle. Die funkelnden Lichter Dublins, der knirschende Schnee unter den Schuhen, der Zauber, der in der Luft liegt. Doch dieses Jahr ist sie blind für all das und ihre Welt grau, nachdem sie alles verloren hat, was sie liebt. Aber Weihnachten hat auch dieses Jahr nicht seinen Zauber verloren … und schickt Belle jemanden, der ihr vor Augen führen soll, wie schön das Leben ist. Eine Geschichte, so wohlig und warm wie eine heiße Schokolade!MeinungIch weiß ehrlich gesagt noch garnicht so recht was ich schreiben soll, so geflasht hat mich das Buch.Ich selber bin auch ein großer Fan der Weihnachtszeit und daher finde ich auch Bücher klasse die zu dieser Zeit spielen.Mir haben auch die Szenen in Dubliner Strasse zur Weihnachtszeit sehr gut gefallen und es fühlte sich schon so an als würde ich mit Belle durch Dublin ziehen.Der Schreibstil von Carmel Harrington ist sehr schön zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Protagonisten haben mir auch sehr gut gefallen und wurden auch sehr gut beschrieben. Jim und Belle sind mir immer weiter an Herz gewachsen und ich habe sehr mit Ihnen gefühlt, es kullerten auch ein paar tränchen...Ein sehr tollen emotionales und romantisches Buch zur Weihnachtszeit das ich garnicht aus der Hand legen wollte/konnte.Ich vergebe für diese Buch 5 Sterne und empfehle es gerne weiter und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Herzerwärmend...

    Ist die Liebe nicht schön?

    Igela

    31. October 2016 um 13:30

    Belle hat es schwer in ihrem Leben...von der Mutter verstossen und nach etlichen Pflegeeltern kommt sie als 8 jährige zu Tess.Schon bald liebt Belle Tess wie eine Mutter und ist begeistert, als diese den gleichaltrigen Jim aufnimmt. Doch Jim kann nicht bleiben, muss zurück zu seiner Mutter und Belle zerreisst es das Herz. Jahre später treffen sich Belle und Jim wieder und sie erkennen, dass es die grosse Liebe ist. Doch dann erreicht die beiden ein Schicksalsschlag und Belle ist verzweifelt, wünscht sich nie gelebt zu haben. Diese Geschichte ist romantisch ohne schnulzig zu sein und hat mein Herz erwärmt. Das grosse Thema in diesem Buch ist Weihnachten und Weihnachtsrituale .Doch ernstere Themen wie Pflegekinder,unerfüllter Kinderwunsch und Rassismus geben dem Roman Tiefe. Es ist in diesem Buch nicht nur alles Friede, Freude , Eierkuchen und dadurch wird die Geschichte authentisch und wirkt zu keiner Zeit kitschig. Einzig die Kapitel in denen der Engel Nora eine grosse Rolle spielt war mir zu übersinnlich und abgedroschen.Sehr gut haben mir dafür die Kapitel gefallen in denen Jim und Belle als Pflegeeltern agieren ...der Einblick in die Pflegschaft, die Sorgen und Nöte der Kinder haben mich berührt. Wenn auch ein paar Kinder sehr schnell "umplaziert " und ohne viel Aufhebens wieder zu den Müttern zurück verfrachtet wurden. Die Geschichte liest sich flüssig, der Schreibstil ist toll,die Figuren haben mir gut gefallen....ich denke ,wenn die "übersinnlichen"Kapitel nicht gewesen wären, hätte das Buch von mir die volle Sternenzahl gekriegt.

    Mehr
  • Gefühlvolle und bezaubernde Weihnachtsgeschichte

    Ist die Liebe nicht schön?

    birgitlovesbooks

    30. October 2016 um 17:53

    Dieser Weihnachtsroman erzählt das Leben von Belle, die es in ihrem Leben nicht immer leicht gehabt hat. Sie ist ein Pflegekind, dass von Ihrer leiblichen Mutter verstoßen wurde. Trotzdem ist Belle ein sehr starker Charakter, der immer positiv auf das Leben blickt. Gemeinsam mit ihrem Mann Jim beschließt sie ebenfalls Pflegekinder aufzunehmen. Dabei hat sie viele Erinnerungen an ihre Vergangenheit. In Rückblicken erfährt man immer mehr über Belles Leben. Mit viel Weisheit und Liebe schafft es Belle ihre Ängste und ihre Vergangenheit zu überwinden und ihr großes Glück zu finden.  Die Autorin erzählt die Geschichte sehr rührend, ich brauchte einige Taschentücher für den Roman:-) Die Geschichte hat einige Wendungen mit denen man nicht rechnen würde, somit kann man das Buch nicht so schnell aus der Hand legen. Es ist eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte die uns zeigt, wie schön es ist an die vielen kleinen Wunder zu glauben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks