Carmen-Francesca Banciu

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Berlin ist mein Paris

Bei diesen Partnern bestellen:

Filuteks Handbuch der Fragen

Bei diesen Partnern bestellen:

Fenster in Flammen

Bei diesen Partnern bestellen:

Leichter Wind im Paradies

Bei diesen Partnern bestellen:

Vaterflucht

Bei diesen Partnern bestellen:

Filuteks Handbuch der Fragen

Bei diesen Partnern bestellen:

Light Breeze in Paradise

Bei diesen Partnern bestellen:

Berlin Is My Paris

Bei diesen Partnern bestellen:

Mother's Day - Song of the Sad Mother

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Land voller Helden

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • What it means to be a mother

    Mother's Day - Song of the Sad Mother
    SaraJones

    SaraJones

    04. July 2016 um 12:29 Rezension zu "Mother's Day - Song of the Sad Mother" von Carmen-Francesca Banciu

    This book combines the personal with the political in a powerful way. It is both a reflection on the inhumanity (and misogyny) of the communist system in Romania and on what it means to be a mother and a daughter. The narrative gaze runs over the body of the mother, pausing on each part, which in turn brings forth memories of the protagonist's childhood and her life with a mother who sought to embody the ideals of the communist system and to create in her daughter the 'New Human'. The mother's commitment does not allow joy and ...

    Mehr
  • Rezension zu "Vaterflucht" von Carmen-Francesca Banciu

    Vaterflucht
    DieBerta

    DieBerta

    22. May 2012 um 23:19 Rezension zu "Vaterflucht" von Carmen-Francesca Banciu

    Ich stehe , wie so oft an einem Büchertisch – meine Bus fährt erst in 15 Minuten – besser kann man sich die Zeit nicht vertreiben. Ich halte ein Buch in meiner Hand von einer Autorin, die ich nicht kenne. Auch von dem Buchtitel habe ich noch nichts gehört. Ich lese den Text auf der Rückseite: Er steht am Bahnhof in seinem alten Ledermantel mit seiner kirgisischen Astrachanmütze und wartet auf mich. Seine Lippen wie Scherenblätter. Immer waren seine Lippen schneidend. Schonungslos: Nichts taugst du. Nichts wird jemals aus dir. Und ...

    Mehr