Carmen-Francesca Banciu

 4.2 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorenbild von Carmen-Francesca Banciu (©Marijuana Gheorghiu)

Lebenslauf von Carmen-Francesca Banciu

Aufarbeitung der eigenen Geschichte in einer neuen Welt: Carmen-Francesca Banciu ist 1955 im rumänischen Lipova geboren worden. Ihr Vater war im kommunistischen Rumänien ein hoher Regierungsbeamter. Mit ihrer Familiengeschichte und den Differenzen zwischen ihrer eigenen Meinung und der ihres Vaters setzt sie sich auch in ihrem autobiografisch inspirierten Roman „Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!“ von 2018 auseinander. Das Buch erhält viel positive Resonanz und schafft es auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2018 – und rückt Banciu in das Licht der Aufmerksamkeit. Von Verboten zu großen Erfolgen: Banciu studierte zunächst Kirchenmalerei und Außenhandel in Bukarest. 1985 erhält sie für „Das strahlende Ghetto“ von der deutschen Stadt Arnsberg den Internationalen Kurzgeschichtenpreis verliehen, woraufhin ihr Werk in Rumänien einem Publikationsverbot unterworfen wird. 1990, als das kommunistische Regime in Bancius Heimat zerfällt, wandert sie aus und zieht nach Berlin. Seit 1996 schreibt sie nicht mehr nur auf Rumänisch, sondern auch auf Deutsch. Zusätzlich zur Schriftstellerei ist Banciu auch als Lektorin und Kommentatorin tätig und leitet außerdem Seminare für Kreatives Schreiben in Europa und den USA.

Neue Bücher

Vaterflucht

Erscheint am 01.03.2021 als Taschenbuch bei PalmArtPress.

Alle Bücher von Carmen-Francesca Banciu

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten! (ISBN: 9783962580032)

Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!

 (2)
Erschienen am 30.08.2018
Cover des Buches Leichter Wind im Paradies (ISBN: 9783941524606)

Leichter Wind im Paradies

 (2)
Erschienen am 23.02.2015
Cover des Buches Vaterflucht (ISBN: 9783867890779)

Vaterflucht

 (1)
Erschienen am 01.08.2009
Cover des Buches Vaterflucht (ISBN: 9783962580841)

Vaterflucht

 (0)
Erscheint am 01.03.2021
Cover des Buches Fenster in Flammen (ISBN: 9783941524651)

Fenster in Flammen

 (0)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Filuteks Handbuch der Fragen (ISBN: 9783941524798)

Filuteks Handbuch der Fragen

 (0)
Erschienen am 01.01.2017
Cover des Buches Ein Land voller Helden (ISBN: 9783962580292)

Ein Land voller Helden

 (0)
Erschienen am 01.03.2019
Cover des Buches Berlin ist mein Paris (ISBN: 9783941524866)

Berlin ist mein Paris

 (0)
Erschienen am 01.07.2017

Neue Rezensionen zu Carmen-Francesca Banciu

Neu

Rezension zu "Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!" von Carmen-Francesca Banciu

Wie wissen wir, dass wir wissen, was wir wissen
dj79vor 10 Monaten

Es fällt mir schwer, die richtigen Worte zu finden, um das Buch von Carmen-Francesca Banciu zu bewerten. Es wird zwar als Roman bezeichnet und im Gesamtkontext fühlt sich das Gelesene auch irgendwie romanhaft an, trotzdem erinnert die Aufbereitung des Textes eher an einen tiefgründigen, nachdenklichen Poetry-Slam. Dabei ist die Dichtkunst auf einem hohen Level unterwegs.

Kurz vor dem Ableben ihres Vaters lässt Maria-Maria die Vergangenheit mit ihren Eltern und deren Gefährten, Genossen und Geliebten, Revue passieren. Dabei reflektiert sie die eigene, von außen eingeschränkte Beziehung zu ihrem Vater. Unter dem Leitspruch,

„Erst kommt das Vaterland, die Partei 

Die Arbeit, die Pflichten

Danach kommt die Familie“,

ist nicht viel Platz für die Tochter, die besser ein Sohn hätte sein sollen. Nur so ist auch die mangelhafte Würdigung der bisherigen Lebensleistung von Maria-Maria durch den Vater zu begreifen:

„Nichts kannst du, nichts wird aus dir

Niemand wird dich heiraten 

Pflegte Vater mir früher zu sagen

Jetzt sagt Vater zu mir

Was kannst du, kannst du überhaupt etwas“

Maria-Maria sinniert hoch philosophisch über das Leben ihres Vaters mit Partei und Geliebten, hinterfragt die Wirkung dessen auf die Mutter und sich selbst. Zudem setzt sie sich mit dem Entfallen des Systems und der plötzlichen Bedeutungslosigkeit des Vaters für die Gesellschaft auseinander.

Für mich hat Carmen-Francesca Banciu das linientreue, sozialistische Leben mit seiner besonderen Leistungsorientierung sehr gut eingefangen. Die mit dem Fall des Eisernen Vorhangs einhergehenden Ängste und Verluste stellt sie angemessen dar ohne zu glorifizieren. Dabei bringt sie auf den Punkt, was selten gewürdigt, vermutlich nicht einmal wahrgenommen wurde. Die Lebenswahrheit der Menschen war quasi über Nacht eine Neue.

Ich empfehle das Buch allen, die sich wirklich ein wenig mit sozialistischer Vergangenheit auseinandersetzen möchten, und bereit sind, sowohl auf Fließtext als auch fast ganz auf Satzzeichen zu verzichten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!" von Carmen-Francesca Banciu

Nach dem Tod wird er ein Rabe sein
yellowdogvor 2 Jahren

Ein sehr autobiographischer Roman, erstaunlicherweise durchgängig und konsequent in einer Versform, die aber gut lesbar ist. Ein langes Prosagedicht! Von dieser Form sollte sich kein Leser abschrecken lassen. Sie ist im Gegenteil ein entscheidender Mehrwert.


Die Autorin stammt aus Rumänien,lebt aber schon lange in Deutschland und schreibt auch auf Deutsch.


Die Protagonistin des Romans kehrt für kurze Zeit zurück, als ihr Vater nach einem Unfall zum Pflegefall wird. Er liegt im Krankenhaus und wohl bald sterben wird.

Doch die Distanz zwischen ihnen ist groß. Er war immer ein 100prozentiger Kommunist, ein hoher Parteifunktionär. Nicht umsonst ist der Untertitel des Romans Tod eines Patrioten.

Der Vater hatte 2 langjährige Geliebte, Rebecca und Daria. Aber seine Tochter, die das Land verlassen hatte, ist für ihn eine Verräterin.

An so einem Vater kann man sich abarbeiten. Das tut sie und zeigt einen langen Sterbevorgang. An manchen Stellen kann das Lesen auch qualvoll sein.


Erwähnenswert ist noch das kluge Nachwort des großen György Dalos.


Erschienen ist das Buch in dem den kleinen unabhängigen Verlag PalmArtPress. Es sei dem Buch zu wünschen, dass es beim Deutschen Buchpreis auch in die Short List kommt.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Mother's Day - Song of the Sad Mother" von Carmen-Francesca Banciu

What it means to be a mother
SaraJonesvor 4 Jahren

This book combines the personal with the political in a powerful way. It is both a reflection on the inhumanity (and misogyny) of the communist system in Romania and on what it means to be a mother and a daughter. The narrative gaze runs over the body of the mother, pausing on each part, which in turn brings forth memories of the protagonist's childhood and her life with a mother who sought to embody the ideals of the communist system and to create in her daughter the 'New Human'. The mother's commitment does not allow joy and love, only fear and instilling fear - this is a life that the daughter rejects in her pursuit of imperfection, happiness and freedom. But pushing away one's mother is not an easy thing to do and the novel is also a reflection on what it means to lose a mother, to experience the death of someone to whom you are so closely connected, but who may have made life unbearable in your formative years. Are our mothers always in us? Are we always part of them? Some of the most powerful passages are the reflections on becoming a mother and how this changed the narrator's understanding of her own mother. She asks what the love of a mother is: 'Is it the continual state of the inner connection with a part of me that has detached itself from me. In order to become independent?' For me this renders perfectly the experience of feeling your child becoming evermore independent from you as they grow into individuals - something that mothers can both desire and fear. Zoe-Annamaria Hawkins's translation is not perfect; however, she manages to render Banciu's poetic voice beautifully and I hope that more of Banciu's work will be made available to an English-reading public. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Carmen-Francesca Banciu wurde am 25. Oktober 1955 in Lipova (Rumänien) geboren.

Carmen-Francesca Banciu im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Worüber schreibt Carmen-Francesca Banciu?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks