Carmen Capiti Die Geister von Ure

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geister von Ure“ von Carmen Capiti

Glaubst du die Geschichten, die man sich in den Bergdörfern erzählt? Über die Geister und die Pakte, die sie mit den Menschen schließen? Sie beschützen die Bauern, ihr Zuhause und ihr Vieh. Man sagt sogar, sie würden Herzenswünsche erfüllen. Sofern man bereit ist, ihren Preis zu bezahlen. Von seinem Dorf zum Sündenbock gemacht und vom eigenen Vater abgewiesen, verlässt Oldarn sein Zuhause, um seine begangenen Fehler gutzumachen. Für ihn beginnt eine Reise durch das Tal von Ure, die sich als gefährlicher herausstellt, als er angenommen hat. Hilfe erhält er unerwartet vom schweigsamen Jäger Exer, doch dieser verlangt eine Gegenleistung, die Oldarn auf eine blutige Spur lockt. Dabei erfährt er vieles über die Menschen und sich selbst– und über die Geister, die ihr ganz eigenes Spiel spielen. Ein phantastischer Roman basierend auf Innerschweizer Sagen. (Quelle:'Flexibler Einband/25.04.2016')

Schöne Geschichte, die Legenden wieder belebt.

— Traubenbaer

Gelungene Verflechtung alter Sagen zu einer ganz eigenständigen, spannenden Geschichte.

— Jashrin

Eine schöne Kombination aus Fantasy und einem historischem Roman, der viel über die Schweiz zeigt und einen an das Abenteuer Oldarns fesselt

— Fantworld

Wahnsinn, so viele Sagen in eine solche Geschichte umzuwandeln. Bin begeistert. Daumen hoch

— lilaRose1309
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Geister von Ure"

    Die Geister von Ure

    Traubenbaer

    17. June 2016 um 20:08

    "Die Geister von Ure" von Carmen Capiti verbindet schweizer Legenden mit moderener Fantasy. Zu Beginn der Geschichte versucht Oldarn alles, um sein Heimatdorf zu retten. Das steht nämlich vor dem Ruin, wenn es die Besitzrechte eines Weidegrunds nicht klären kann. So begibt sich Oldarn auf eine abenteuerliche Reise, bei der er unter anderem den mysteriösen Exner kennenlernt.Die Verschmelzung aus bestehenden Legenden und neuen Ideen ist gut gelungen: Die Geschichte um Oldarn ist rund. Besonders gut haben mir die persönlichen Weiterentwicklungen der Protagonisten gefallen, sie macht ihre Charaktere nicht nur realistisch, sondern auch sympathisch. Dass es am Ende noch die originale Legende gibt und man sie so mit Oldarns Abenteuer vergleichen kann, ist ein gelungener Abschluss, für ein gelungenes Buch.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Geister von Ure" von Carmen Capiti

    Die Geister von Ure

    CarmenCapiti

    Hallo liebe LeserIch freue mich, euch zu der Leserunde zu "Die Geister von Ure" einzuladen! Glaubst du die Geschichten, die man sich in den Bergdörfern erzählt?Über die Geister und die Pakte, die sie mit den Menschen schließen? Sie beschützen die Bauern, ihr Zuhause und ihr Vieh. Man sagt sogar, sie würden Herzenswünsche erfüllen.Sofern man bereit ist, ihren Preis zu bezahlen. Von seinem Dorf zum Sündenbock gemacht und vom eigenen Vater abgewiesen, verlässt Oldarn sein Zuhause, um seine begangenen Fehler gutzumachen. Für ihn beginnt eine Reise durch das Tal von Ure, die sich als gefährlicher herausstellt, als er angenommen hat. Hilfe erhält er unerwartet vom schweigsamen Jäger Exer, doch dieser verlangt eine Gegenleistung, die Oldarn auf eine blutige Spur lockt. Dabei erfährt er vieles über die Menschen und sich selbst– und über die Geister, die ihr ganz eigenes Spiel spielen. Ein phantastischer Roman basierend auf Innerschweizer Sagen.Für diese Leserunde verschenke ich 10 eBooks. Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt einen Beitrag mit dem gewünschten Format (epub oder mobi) und gebt dabei an, wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Die Gewinner verpflichten sich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und am Schluss auch eine Rezension zu veröffentlichen.Die Leserunde startet pünktlich zur Veröffentlichung am 1. Mai 2016. Das heisst man kann sich bis zum 30.04. für ein Exemplar bewerben.Eine Leseprobe ist hier zu finden: www.carmencapiti.ch/images/Leseprobe_online.pdfIch freue mich auf eure Fragen, Anmerkungen und vor allem auf eine gesellige Leserunde!Liebe Grüsse,Carmenwww.carmencapiti.chwww.facebook.com/CarmenCapiti

    Mehr
    • 191

    CarmenCapiti

    01. June 2016 um 15:20
  • Gelungene Verflechtung alter Sagen zu einer ganz neuen Geschichte

    Die Geister von Ure

    Jashrin

    Oldarn lebt in einem beschaulichen Bergdorf. Als die Existenz seines Dorfes bedroht ist, macht er sich auf die Suche, um Rettung zu finden und einen begangenen Fehler wiedergutzumachen. Schon nach kurzer Zeit trifft er auf den mysteriösen und menschenscheuen Exer. Dieser bietet ihm Hilfe an, wenn Oldarn im Gegenzug auch ihm hilft. So begibt sich das ungleiche Paar auf eine gefährliche Reise durch Ure, die viele unvorhersehbare Überraschungen und Begegnungen bereithält. Je länger Oldarn unterwegs ist, desto mehr glaubt er daran, dass an den alten Geschichten über Geister, die man sich in seiner Heimat erzählt und über die auch Exer allerhand zu berichten weiß, etwas Wahres dran sein könnte. Doch können sie wirklich Herzenswünsche erfüllen? Und wie hoch ist der Preis dafür? Schon mit dem ersten Satz befördert Carmen Capiti uns mitten in das Geschehen und wir lernen den Protagonisten Oldarn kennen. Ich mochte ihn auf Anhieb. Er machte einen sympathischen, aber etwas unerfahrenen Eindruck. Es war toll mitzuerleben wie sich Oldarn verändert und gewissermaßen reift. Langsam wird aus dem unsicheren jungen Mann jemand, der eigene Entscheidungen trifft und auf dessen Rat gehört wird. Auch sein Reisegefährte Exer verändert sich, doch ist er eigentlich bis zum Ende nicht wirklich greifbar, was seine Rolle für mich umso spannender gemacht hat. Schweigsam, menschenscheu, eigenartig, aber an sich einer von den Guten? Oder doch eher jemand, den man meiden sollte? Ebenso wie ich an Exers Motivation gerätselt habe, hatte ich auch keine Ahnung, worauf alles hinauslaufen könnte und welche Entwicklungen es geben könnte. Dennoch war es durchweg spannend und ich habe atemlos mitgefiebert. Mit vielen Wendungen hätte ich nie gerechnet, doch es war immer in sich schlüssig und gut durchdacht. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin sowohl ihren Protagonisten als auch uns Lesern immer wieder schöne und wohlverdiente Pausen gegönnt hat, so dass das Tempo nicht zu hoch wurde. Lediglich am Ende ging es mir dann doch ein bisschen zu schnell. Die Auflösung ist passend, dennoch hätte ich mir dort ein paar Zeilen mehr gewünscht, besonders im letzten Kapitel. So kam das Ende etwas abrupt. Der Roman basiert auf unterschiedlichen Innerschweizer Sagen, die am Ende dem Leser auch kurz zusammenfassend vorgestellt werden. Auch wenn ich mir die ein oder andere Sage nochmal genauer anschauen werde, es war sehr interessant zu lesen, worauf die Geschichte basiert und ich kann nur sagen, dass die Autorin sie wunderbar zu etwas eigenständigem, neuen verflochten hast. Hut ab! Mein Fazit: Ein wunderbarer, spannender Roman, dessen toller Schreibstil mich gleich von der ersten Seite an gefangen genommen hat. Ganz unterschiedliche Schweizer Sagen zu nehmen und zu etwas Neuem zu verweben, ist nicht nur eine interessante Idee, sie wurde auch mit viel Können umgesetzt. Daher kann ich Carmen Capitis neuen Roman allen ans Herz legen und empfehlen, die sich für Sagen und Legenden interessieren oder auch einfach nur phantastische Romane lieben.

    Mehr
    • 3

    Jashrin

    31. May 2016 um 08:13
  • Fantasy in der mittelalterlichen Schweiz

    Die Geister von Ure

    Fantworld

    29. May 2016 um 12:22

    Oldarn ist der Sohn des Anmanns (Bürgermeister) des kleinem Ortes Spiriosgrund, doch dessen Zukunft ist bedroht. Spiriosgrund steht kurz davor die wichtigste Weide zu verlieren und sich nicht mehr finanzieren zu können. Nur noch ein Wettlauf mit Lemthal, die Anspruch auf die Weide erheben kann sie retten. In der Hoffnung einmal aus dem Dorfleben zu entkommen zieht Oldarn aus um den schnellsten Läufer von Ure zu finden zieht Oldarn aus, ohne eine Ahnung was Großes vor ihm liegt. Und langsam nimmt alles seinen Lauf, als er den merkwürdigen Exer trifft.Ich fand das Buch sehr gut gelungen. Vor allem die  Kombination aus Fantasy und der Schweizer Traditionen ist spannend zu lesen und man kann an vielen Stellen Etwas lernen. Leider verliert die Handlung manchmal ein bisschen den Faden, und man muss ein paar Seiten nochmal lesen. Dann ist plötzlich jemand total wach, der vor einer halben Minute noch tief geschlafen hat. Das macht es etwas unverständlicher, mindert das gesamte Ergebnis und das Lesevergnügen kaum.Fazit:  🌟🌟🌟🌟 von 🌟🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Glaubst du an Geister?

    Die Geister von Ure

    Doromara

    Glaubst du an Geister? Odarn ist sich nicht sicher. Doch während seiner Reise durch das Tal von Ure, geschieht so manches, was er sich nicht erklären kann. Dabei wollte er doch nur seinen Fehler wieder gut machen und den schnellsten Läufer von Ure finden.Carmen Capti versteht es wunderbar, die Leser in die mittelalterliche Welt von Ure zu führen. Die steilen Berge, die rauschenden Bäche und vor allem das alte Denken, dass die Natur beseelt ist und selbst unsere Ahnen irgendwo da draussen zu finden sind, eröffnet sich dem Leser ohne viele Erklärungen. Die Gestalten und Wesen der alten Urner Sagen sind geschickt in die Geschichte verwoben worden. Und Oldarn, dem man anfänglich gerne einmal einen Tritt in den Hintern geben möchte, wächst einem ans Herz und man fiebert mit ihm mit.Ein wunderbares Buch, das man gelesen haben muss, wenn man die Alpen liebt.

    Mehr
    • 2

    CarmenCapiti

    26. May 2016 um 08:55
  • Spannend und atmosphärisch

    Die Geister von Ure

    Nenatie

    25. May 2016 um 11:58

    InhaltOldarn ist der Sohn des Amman und ein durch und durch ehrlicher Mensch. Doch diese Ehrlichkeit bringt ihn und sein Dorf in große Schwierigkeiten. Oldarn verlässt darauf hin sein Dorf um seinen Fehler wieder gut zu machen und sein Dorf zu retten. Es beginnt eine spannende Reise durch das Tal von Ure, mit vielen unerwarteten Gefahren. Unerwartete Hilfe bekommt Oldarn von Exer, einem sehr geheimnisvollen Reisenden. Er kennt viele Geschichten von Geistern die Pakte mit Menschen schließen. Die Geister beschützen Bauern und deren Vieh und erfüllen Herzenswünschen, wenn man bereit ist dafür zu bezahlen. Doch das sind nur Geschichten, Geister gibt es nicht! Oder doch?MeinungSagen und Märchen finde ich immer spannend. Und als ich den Klappentext gelesen habe war ich Feuer und Flamme, Geister und Legenden dazu noch aus der Schweiz. Ein seltenes Thema und ich musste das Buch unbedingt lesen.Gleich der Start ist schon packend, man lernt Oldarn kennen und er ist wirklich sympathisch. Die Reise beginnt recht schnell und bleibt immer spannend. Ab und an gibt es kurze Verschnaufpausen für die Protagonisten und den Leser, es wird aber nie langweilig. Einmal mit dem lesen angefangen entwickelt das Buch einen Sog und man muss einfach weiterlesen.Oldarn ist wirklich sehr gut dargestellt. Er ist ein einfach junger Mann der zum ersten Mal alleine reist und allerhand erlebt. Nicht alles ist schön und Oldarn muss einiges verarbeiten. Sehr gelungen fand ich die Darstellung wie Oldarn mit allem umgeht. Er hat Angst und zweifelt ab und an, schafft es aber doch immer wieder nach vorn zu blicken.Oldarn trifft auf seiner Reise auf Gefährten, auch diese wurden sehr gut dargestellt. Exer bleibt lange Zeit sehr undurchschaubar und es hat Spaß gemacht seine Geheimnisse aufzudecken. Carmen Caipiti schreckt nicht davor zurück ihre Protagonisten in unfassbare Situationen zu bringen, es gibt Kämpfe und auch Tote.Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Carmen Capiti schafft es den Charakteren und der Welt Leben einzuhauchen sodass man voll und ganz in die Welt der Sagen und Legenden eintauchen kann.Am Ende findet sich noch ein Glossar mit Erklärungen zu einigen Wörtern. Auch die Sagen die in der Geschichte verarbeitet werden sind kurz wiedergegeben. Ebenfalls werden die Orte erklärt und ihre realen Vorbilder erwähnt. Es ist wirklich erstaunlich wie viele unterschiedliche Sagen Carmen Capiti in ihr Buch eingearbeitet hat und dann etwas Eigenes daraus gebastelt hat!4,6 Sterne. Ich kann das Buch allen nur empfehlen. Vor allem Leser die gerne Geschichten mit übernatürlichen Elementen lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geister von Ure"

    Die Geister von Ure

    Zsadista

    15. May 2016 um 13:49

    Oldarn, der es wagt, die Wahrheit zu sagen, wird von seinem Dorf zum Sündenbock gestempelt. Sein Vater will nichts mehr mit ihm zu tun haben und so verlässt Oldarn sein Dorf und versucht seinen Fehler wieder gut zu machen. So schlittert er von einem Ereignis ins nächste. Bis er an Exer gelangt, ein komischer Kautz. Ob er Oldarn gutes Will oder ihn eher in die Verdammnis zieht. Doch auch neue Freunde findet Oldarn auf seinem Weg. Aber was steckt hinter den furchtbaren Geschichten und Legenden, die man sich des Nachts in den Dörfern erzählt? Gibt es die Geister und Wesen wirklich oder sind sie nur erfundenes Geschwätz für kleine Kinder?„Die Geister von Ure“ ist eine wunderbare Fantasy Story aus der Feder von Carmen Capiti. Sie mischt Fantasy mit alten Legenden und Sagen aus der Schweiz. Die Story ist teilweise düster, geheimnisvoll und spannend. Es hat mir Spaß gemacht, in die Welt der Sagen und Legenden abzutauchen. Es war wunderbar zu lesen, wie die Autorin die Geschichten und Welten in eine komplette Story gepackt hat. Der Schreibstil ist flüssig und klar, so dass man schnell in die Geschichte hinein findet. Oldarn und seine Schwester sind sympathische Figuren. Man leidet richtig mit Oldarn und seiner ungerechten Verbannung. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Wer gerne Fantasy mit einem Touch Legenden und Sagen liest, liegt hier genau richtig. Ich kann das Buch guten Gewissens weiter empfehlen.

    Mehr
  • Sagen, die zu einer Geschichte verschmolzen sind

    Die Geister von Ure

    lilaRose1309

    Inhaltsangabe zu „Die Geister von Ure“ von Carmen Capiti Glaubst du die Geschichten, die man sich in den Bergdörfern erzählt? Über die Geister und die Pakte, die sie mit den Menschen schließen? Sie beschützen die Bauern, ihr Zuhause und ihr Vieh. Man sagt sogar, sie würden Herzenswünsche erfüllen. Sofern man bereit ist, ihren Preis zu bezahlen. Von seinem Dorf zum Sündenbock gemacht und vom eigenen Vater abgewiesen, verlässt Oldarn sein Zuhause, um seine begangenen Fehler gutzumachen. Für ihn beginnt eine Reise durch das Tal von Ure, die sich als gefährlicher herausstellt, als er angenommen hat. Hilfe erhält er unerwartet vom schweigsamen Jäger Exer, doch dieser verlangt eine Gegenleistung, die Oldarn auf eine blutige Spur lockt. Dabei erfährt er vieles über die Menschen und sich selbst– und über die Geister, die ihr ganz eigenes Spiel spielen. Ein phantastischer Roman basierend auf Innerschweizer Sagen. (Quelle:'Flexibler Einband/25.04.2016') Ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Bin noch so im Gefühlschaos, das mir die Worte fehlen. Das Cover Dieses hat mich magisch angezogen. Diese stechenden Augen in dem halb vernebelten Wald, veranlassten mich dazu, mir den Klappentext durchzulesen. Das Buch Ich habe es als ebook (292 Seiten) gelesen. Ich bin der Meinung, der Inhalt zählt und nicht ob es elektronisch oder gebunden ist, aber das ist nur meine Meinung. Die Geschichte Sie hat mich ab der ersten Seite gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr los gelassen. Ich möchte da auch gar nicht groß drauf eingehen, denn dieses Buch solltet ihr selber erleben. Ich habe schwitzige Hände bekommen, die Luft angehalten, war unruhig, habe mit gefiebert und manchmal wäre ich am liebsten in das Buch geklettert und hätte zum Beispiel dem Jäger Exer gerne meine Meinung gegeigt. Oldarn dem Hauptprotagonisten, wäre ich gerne mal im Traum erschienen, um ihm gut zuzureden oder auch einfach nur um ihm einen angenehmen, ruhigen Schlaf zu verschaffen. Vielleicht findet ihr das was ich geschrieben habe albern, aber anders weiß ich nicht, wie ich meine Gefühle rüber bringen soll. Lasst Euch nicht von dem Wort Sagen abschrecken. Ich finde es bewundernswert, wie so viele verschiedene Sagen zu dieser tollen Geschichte verschmolzen sind. Irgendwie finde ich es schade dieses Buch zu schließen, denn eigentlich bin ich noch nicht bereit mich von de unterschiedlichsten Charakteren zu trennen. In Gedanken werden sie mich sicherlich noch eine Zeit lang begleiten Fazit Dieses Buch ist absolut lesenswert !!!!!!!!!!!! Ich werde jetzt mal schauen was diese Autorin noch so geschrieben hat und ihr auf den Fersen bleiben um ja nichts zu verpassen.

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks