Supernatural Retirement

von Carmen Gerstenberger 
4,5 Sterne bei13 Bewertungen
Supernatural Retirement
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

leoseines avatar

Ich war gefesselt gewesen

W

Der beste Werwolf, den ich kenne - Achie forever!

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Supernatural Retirement"

Auch die unsterbliche Ewigkeit hat ein Verfallsdatum.
Supernatural Retirement - das ist der Altersruhestand für Übernatürliche.
Einst lebten sie im Verborgenen, mitten unter uns, doch nun haben sie ausgedient. Für alternde oder von ihren Clans ausgestoßene, übernatürliche Wesen existiert ein Altersheim der besonderen Art: das Castle. Dort führen die unterschiedlichsten Arten, abgeschnitten vom Rest der paranormalen Welt, eine etwas andere Wohngemeinschaft.
Der Ruhestand könnte so schön sein - wären da nicht die grausamen Morde, von denen das Castle seit geraumer Zeit heimgesucht wird. Keiner der Bewohner scheint mehr sicher zu sein und niemand weiß, wer der unsichtbare Feind ist.
Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem, Belial, ein liebestoller Höllenfürst und Vlad, der depressive einstige Fürst der Vampire, nehmen sich des Falles an. Mit der Hilfe einer Hexe stolpern sie in die abenteuerliche Jagd nach dem Castle-Killer.
Eine humorvolle Fantasygeschichte über die schrägste WG aller Zeiten.
Im Taschenbuch inklusive: Die Halloween-Kurzgeschichte von Archibald und Co."A Supernatural Halloween" aus der Anthologie "Halloween Tales - we treat, you read".

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743140288
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:13.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    leoseines avatar
    leoseinevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich war gefesselt gewesen
    Magisch

    Ich bin persönlich echt baff wie super schön es geschrieben wurde.
    Manchmal musste ich auch schmunzeln über die Charaktere.
    Mit sehr viel liebe und Leidenschaft im Detail.
    Sehr fesselnd und man konnte einfach nicht aufhören zu lesen.
    Ich kann allen dieses Buch echt empfehlen und ans Herz legen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    W
    whonievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste Werwolf, den ich kenne - Achie forever!
    Monster (nicht ganz) außer Dienst, eine Wahnsinnstruppe

    Worum es geht?
    In einer Art Seniorenheim für Monster aller Art geschehen Morde. Grausame Morde, wie sogar die dort lebenden Monster einmütig finden. Achibald, ein Werwolf der schon zu Zeiten von Jack The Ripper in London ermittelte, macht es sich zur Aufgabe die Morde aufzuklären und erkennt bald die Handschrift eines alten Gegners: Der Henker ist zurück.

    Wer in dieser Geschichte mein Liebling war?
    Achie natürlich, ich hatte mich regelrecht in diesen Werwolf mit Fellproblemen verknallt. Aber auch die anderen Figuren waren allesamt so witzig und so wunderschön beschrieben mit all ihren Marotten. Zum Beispiel Ramses, die Mumie, die einen Klopapiertick hat und jedes Sonderangebot nutzt. Einfach köstlich! Und dann noch der Zombie und der Jeti, die mit ihrer liebenswerten Einfältigkeit punkten und so wunderbar lebendige Nebenfiguren sind.

    Darum gibt es von mir auch vier Sterne, denn mehr als einen schaffe ich wirklich nicht abzuziehen, trotz einiger Kritikpunkte. Dafür habe ich Achie und seine Kumpes einfach zuviel gemocht.

    Was ich nun genau so schade fand, was mir in der Geschichte fehlte und was ein bisschen unausgereift wirkte?

    1. Auf die Form bezogen:
    Hätte die Geschichte an manchen Stellen ein besseres Lektorat verdient gehabt. Da hopsen Kommas quer duch den Satz, Sätze werden geteilt und zerhacken den Lesefluss, so etwas in der Art. Schlimm fand ich es nicht, aber eben schade. Denn ich denke das sind Sachen, die man mit noch einmal drüber"bügeln" hätte beseitigen können. Und das hätte diese wunderbare, fantasievolle Geschichte einfach verdient gehabt.

    2. Auf den Inhalt bezogen:
    Maches war mir schon einbissschen zu dick aufgetragen und einfach zu viel. Zum Beispiel dass Gott (wer das genau ist, wird hier nicht verraten) und Lucifer sich dann auch im Castle befanden, und sogar eine Zeitlang dort festhingen mit ihren ewigen Kabbeleien.
    Dafür kam das Ende der Geschichte dann irgendwie sehr schnell und wirkte ein bisschen zu wenig durchdacht auf mich.


    Gefehlt hat mir dafür einiges ... zum Beispiel

    Achtung Spoiler !!! (Wer nicht gespoilert werden will einfach aufhören zu lesen, die Rezi endet hier!)

    xxxxxxxxx

    Die "Liebesgeschichte" zwischen Archie und der Hexe Mara hätte am Ende noch ein paar Zeilen verdient gehabt, finde ich. Zumindest hatte ich darauf ich sehr gehofft. Und natürlich auch darauf, dass Archie - oder sonstwer - dann doch noch ein Mittel gegen Maras schmerzhaften Hexenschuss findet.

    Aber vielleicht wird es ja mal einen Folgeband geben?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Phoenicruxs avatar
    Phoenicruxvor 8 Monaten
    Urkomisch und absolut lesenswert.

    Cover:
    Die Schrift gefällt mir sehr gut und das es dunkler gehalten ist, passt zum übernatürlichen Thema das einen erwartet. Die Kristalle, der Rauch, die Spinnweben, sowie der Steinkreis von Stonehenge, machen doch sehr neugierig auf den ersten Blick.

    Erster Eindruck zum Buch:
    Sehr humorvoll, wie man beim Vorwort schon merkt. Genauso geht es auch weiter, denn man spürt unterschwellig immer den schwarzen Humor der Geschichte. Ich habe mich sofort unterhalten gefühlt.

    Protagonisten:
    Ich würde ja gerne zu jedem einzelnen etwas sagen, aber da wäre ich lange nicht fertig. Archie, Belial und Vlad sind drei komplett unterschiedliche Charaktere, die mehr gemeinsam haben, als nur den Ort an dem sie leben. Auf eine seltsame, abgedrehte Weise ergänzen sie sich und sorgen immer für einen Lacher, ob gewollt oder nicht.
    Sie alle sind auf ihre komische Art sehr sympathisch und sie wachsen einem immer mehr ans Leserherz.

    Meine Meinung:
    Schnell merkt man, das man es mit einem buntgemischten Haufen, lustiger und skurriler Charaktere zu tun hat. Allein schon die Probleme die die Protagonisten haben, scheinen trotz ihres übernatürlichen Wesens, absolut normal. Es war ein Spass die Geschichte zu verfolgen und mitzuerleben. Die Spannung und Action, kam zwar nicht ganz so rüber, wie sie es hätte können, aber die Geschichte macht trotzdem neugierig und hat einen hohen Unterhaltungswert. Die Auflösung des Killers und das danach kam mir zum Ende hin etwas zu nebensächlich herbeigeführt. An der Stelle hätte ich es mir etwas ausführlicher gewünscht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Asbeahs avatar
    Asbeahvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Geballter Fantasy-Trubel. Süß, witzig, liebenswert!
    Graf Dracula im Altersheim

    Turbulente Mörderjagd mit einer tollen Truppe:

    Seine Empfindlichkeit Vlad Tepesch alias Fürst Depri von Dracul

    Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem

    Prinz Eitelkeit Belial, einstiger Höllenfürst

    Fred der Zombie mit Haut- und Gliedmaßenproblem

    Ramses, die Mumie mit Klopapier-Fetisch

    Eine Hexe mit Hexenschuss

    Keiner braucht sie mehr, sie sind alt und abgetakelt. Sie wohnen mit vielen anderen Übernatürlichen in einer  Seniorenresidenz in den Karpaten - das Castle. Doch mit dem friedlichen Chaos dort ist es vorbei, als mehrere Morde im Castle geschehen. Archie, Vlad und Belial begeben sich auf eine turbulente Mörderjagd.


    Locker flüssig und mit viel Humor geschrieben. Die Figuren sind allesamt liebenswert gezeichnet mit all ihren Eigenarten und Befindlichkeitsstörungen.

    Fazit: Geballter Fantasy-Trubel. Süß, witzig, liebenswert!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Auch wenn mich der Humor nicht so ganz überzeugen konnte, ist das eine sehr subjektive Angelegenheit und ich verstehe die positiven Stimmen.
    Leider nicht ganz mein Fall

    Details:
    Seitenzahl: 300 Seiten
    Verlag: Books on Demand
    Erschienen: 13. Februar 2017

    Inhalt:
    Auch die unsterbliche Ewigkeit hat ein Verfallsdatum.
    Supernatural Retirement – das ist der Altersruhestand für Übernatürliche.
    Einst lebten sie im Verborgenen, mitten unter uns, doch nun haben sie ausgedient. Für alternde oder von ihren Clans ausgestoßene, übernatürliche Wesen existiert ein Altersheim der besonderen Art: das Castle. Dort führen die unterschiedlichsten Arten, abgeschnitten vom Rest der paranormalen Welt, eine etwas andere Wohngemeinschaft.
    Der Ruhestand könnte so schön sein – wären da nicht die grausamen Morde, von denen das Castle seit geraumer Zeit heimgesucht wird. Keiner der Bewohner scheint mehr sicher zu sein und niemand weiß, wer der unsichtbare Feind ist.
    Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem, Belial, ein liebestoller Höllenfürst und Vlad, der depressive einstige Fürst der Vampire, nehmen sich des Falles an. Mit der Hilfe einer Hexe stolpern sie in die abenteuerliche Jagd nach dem Castle-Killer.

    Meine Meinung:
    Im Vorfeld habe ich oft über das Buch gehört, wie unglaublich witzig es ist und dass ich mich garantiert totlachen werde.
    Vielleicht war das der Fehler, denn dadurch hatte ich irgendwie ziemlich hohe Erwartungen – meistens keine so gute Voraussetzung, da man so öfter enttäuscht wird.

    Leider war das auch hier ein wenig der Fall. Aber – und das möchte ich explizit betonen – ist meine Kritik absolut und völlig subjektiv! Wem der Humor gefällt, der wird das Buch zurecht super finden. Nur war es eben nicht so ganz mein Fall.
    Es wurde ein Spruch an den nächsten gereiht und ein Witz nach dem anderen sozusagen erzwungen. Das war mir ehrlich gesagt einfach zu viel des Guten. Es gab gerade am Anfang so gut wie nur Dialoge, die dann noch alle von lustigen Sprüchen bestimmt waren – das war mir einfach zu viel. Ehrlich, ich fand es zu Beginn ja noch unterhaltsam, doch irgendwann hat es mich leider eher genervt.
    So blieb es während des restlichen Lesens dann leider auch.

    Aber wie gesagt, das hier ist eine rein subjektive Meinung und ich empfehle jedem, der sich für das Buch interessiert, einfach in die Leseprobe reinzuschnuppern. Da stellt ihr nach ein paar Seiten ja schnell fest, ob es euch – hoffentlich nicht – so geht wir mir oder ob ihr den vielen positiven Stimmen recht geben könnt. Ich hoffe natürlich, dass es letzteres sein wird, damit das Werk der Autorin viele Fans findet.

    Die Idee der Geschichte hingegen fand ich super. Ein Altersheim für übernatürliche Wesen? Genial. :D

    Fazit:
    Auch wenn mich der Humor nicht so ganz überzeugen konnte, ist das eine sehr subjektive Angelegenheit und ich verstehe durchaus, warum das Buch so viele gute Bewertungen bekommen hat. Mein Fall war es nicht so ganz, aber ich hoffe, dass es euch anders gehen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yvi33s avatar
    Yvi33vor einem Jahr
    Rezension zu „Supernatural Retirement: Monster a.D.“ von Carmen Gerstenberger

    Meine Meinung:

    Eine WG aus übernatürlichen Wesen, die ihr Rentendasein in einem Castle fristen hört sich ja schon mal kurios an. Noch besser sind aber die verschiedenen Persönlichkeiten. Jeder hat so seine speziellen Macken, die für echte Lacher sorgen.
    Manche Charaktere sind depressiv, andere selbstverliebt, der nächste einfach trottelig, oder ungeschickt, wieder ein anderer ist sarkastisch oder kaufsüchtig. Es ist einfach alles vertreten und der Humor spielt hier eine große Rolle. Ich kann Euch sagen, dass ich von dieser WG einfach nicht genug bekommen kann.

    Die Autorin hat jeden einzelnen Charakter mit so viel Liebe und Individualität gestaltet, dass es einem das Herz erwärmt. Obwohl der eine oder andere auch recht kauzig erscheint, kann man sie durchweg nur mögen. Die Persönlichkeiten wurden wunderbar ausgearbeitet. Die WG erinnert irgendwie an eine große Familie, wo jeder so seine Macken hat und immer Sprüche losgelassen werden oder auch rumgemeckert wird, aber trotzdem halten alle zusammen und sind füreinander da.

    Als es zu wiederholten Morden im Castle kommt, lassen es sich Archie, Belial und Vlad nicht nehmen nach dem Täter zu ermitteln. Das sorgt für viel Aufregung und eine gute Portion Spannung. Zuviel möchte ich nicht verraten, denn diese verrückte WG dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen. Ich habe noch nie ein Fantasy-Buch mit so viel Humor gelesen und hoffe einfach, dass die Autorin noch mehr Geschichten über die WG veröffentlichen wird.


    Cover:

    Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Es ist einfach wahnsinnig mystisch und die Farben sind toll.


    Fazit:

    Der witzigste Fantasy-Krimi aller Zeiten!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    littleturtles avatar
    littleturtlevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super witzige Fantasygeschichte. Ein MUSS für Fans von Fantasy und Witz!!
    Ein MUSS für Fans von Fantasy und Witz!


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Herbstapfels avatar
    Herbstapfelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Total witzig, voller Ideen und einer Menge Fantasie. Ablachen und genießen :D
    Auf der Jagd nach dem Castle-Killer

    Beschreibung:
    Auch die unsterbliche Ewigkeit hat ein Verfallsdatum. Supernatural Retirement - das ist der Altersruhestand für Übernatürliche. Einst lebten sie im Verborgenen, mitten unter uns, doch nun haben sie ausgedient. Für alternde oder von ihren Clans ausgestoßene, übernatürliche Wesen existiert ein Altersheim der besonderen Art: das Castle. Dort führen die unterschiedlichsten Arten, abgeschnitten vom Rest der paranormalen Welt, eine etwas andere Wohngemeinschaft. Der Ruhestand könnte so schön sein - wären da nicht die grausamen Morde, von denen das Castle seit geraumer Zeit heimgesucht wird. Keiner der Bewohner scheint mehr sicher zu sein und niemand weiß, wer der unsichtbare Feind ist. Archibald, ein Werwolf mit Fellproblem, Belial, ein liebestoller Höllenfürst und Vlad, der depressive einstige Fürst der Vampire, nehmen sich des Falles an. Mit der Hilfe einer Hexe stolpern sie in die abenteuerliche Jagd nach dem Castle-Killer. Eine humorvolle Fantasygeschichte über die schrägste WG aller Zeiten. Im Taschenbuch inklusive: Die Halloween-Kurzgeschichte von Archibald und Co."A Supernatural Halloween" aus der Anthologie "Halloween Tales - we treat, you read".

    Die Autorin:

    1977 hat nicht nur der erste Star Wars-Film das Licht der Welt erblickt, sondern auch meine Wenigkeit. Sowohl die Leidenschaft für die Sternenkrieger als auch die Liebe zu Scifi- und Fantasygeschichten haben mich ein Leben lang mit Begeisterung erfüllt. In Esslingen am Neckar geboren, lebe ich mit meinem Mann und unseren zwei Kindern noch immer in einem kleinen Ort in der Nähe im schönen Schwabenländle.

    Meine Meinung:
    Was machen übernatürliche Wesen, die kein Zuhause mehr haben, zu alt oder gebrechlich sind, oder einfach ihre Ruhe haben wollen? Genau, sie ziehen ins Castle ein, in dem Wohnsitz, wo sich Vampire, Werwölfe, Hexen, Mumien, Zombies & Co. zu einer einzig großen Familie zusammenraufen - oder auch nicht. Eine Wohngemeinschaft der etwas anderen Art.
    Hier versucht Archie, der Werwolf, ein normales Dasein zu führen. Er war tatsächlich einmal beim MI6 und hat ein Problem bei der Wandlung vom Menschen zum Wolf. Dafür wird der arme Kerl auch schon mal "hässlicher Chewbacca" genannt. Nicht sehr nett. Seine engsten Vertrauten (wenn man sie denn so nennen kann), sind der ehemalige Höllenfürst Belial, der wirklich jedes weibliche Wesen um den Finger wickeln kann, sowie Vlad, ein schwer depressiver Vampir.
    Die drei müssen sich als Team beweisen, als ein unheimlicher Killer, genannt der Henker, plötzlich im Castle sein Unwesen treibt. Nach und nach fallen ihm die Übernatürlichen zum Opfer.
    Archie merkt, dass er dem Mörder bereits in den 50ern auf der Spur war, als er beim MI6 tätig war. Er will unbedingt seine Kumpane beschützen, denn wenn das Castle nicht mehr sicher ist, wohin sollen sie dann?
    Mit viel Eifer, Überlebenswillen, einer gehörigen Portion Glück und Ermittlungen, die sie in verschiedene Länder führen, wollen sie das Castle und seine Bewohner retten.
    Wird es ihnen tatsächlich gelingen?

    Als ich sah, dass Carmen Gerstenberger tatsächlich diese Geschichte geschrieben hat, habe ich mich sehr gefreut. Schon ihre Short-Story "A Supernatural Halloween" fand ich toll. Umso mehr war ich auf dieses Buch gespannt. Und was soll ich sagen? Ich habe mich köstlich amüsiert.
    Zunächst einmal ist da Archie, der noch der Vernünftigste unter all den Wesen zu sein scheint. Er beobachtet und nimmt seine Umwelt analysierend wahr und über seine Gedanken, wie er sein Umfeld sieht, kann man heftig lachen. Nun ja, kein Wunder, wenn man tagtäglich mit Belial und Vlad zu tun hat, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
    Belial lebt sich aus, gutaussehend, wie er ist, ob mit Nymphen oder Nixen; Vlad hingegen bläst oft Trübsal und erfreut sich an nichts so richtig, außer vielleicht an seinen schicken Lederschuhen und der Pomade in seinen dunklen Haaren.
    Dazu kommt noch Fred, der Zombie, ein überaus liebenswürdiger Geselle, der immer mal einen Finger einbüßt, den er dann wieder retten muss. Oder Ramses, die Mumie, die es liebt, Toilettenpapier im Sonderangebot zu kaufen.
    Über Dirk, den Rosinen essenden Yeti kann man sich totlachen.
    Wobei, die Szene, in der sie alle auf Archie einreden, am Billardtisch, meine Lieblingsszene geworden ist - breites Grinsen, lautes Auflachen.
    Überhaupt finde ich alle Figurenzeichnungen herrlich, die Geschichte ist mal was ganz anderes, als das, was man sonst zu lesen bekommt. Und ich mag es, wenn Autoren kreativ sind, und nicht immer dasselbe schreiben.

    Zudem bekommt noch der derzeitige amerikanische Präsident "durch die Blume" sein Fett weg, und auch sonst wird nicht mit Anspielungen gespart, denn auch wenn es eine fantastische Geschichte ist, so sind doch die Empfindungen und Ansichten der Figuren eines: identifizierend. Nicht nur, dass man mit ihnen mitfühlt, weil sie sonst niemanden haben, außer der verrückten Truppe dort, sondern auch, wie sie die Welt wahrnehmen. Da steckt so viel Wahres darin.
    Da ich viel lese, hatte ich schon den Killer ziemlich früh im Visier, aber das tat der Handlung keinen Abbruch. Ich fand es gelungen, wie sich alles erklärte und auflöste.

    Alles in allem bleibt mir zu sagen, dass ich gern ein weiteres Abenteuer über sie alle lesen würde. Die Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber das Ende könnte auf eine Fortsetzung verweisen.
    Spannend, sehr humorvoll, ideenreich - ein Feuerwerk der Fantasie.

    5 Sterne.

    Kommentare: 1
    61
    Teilen
    Rinas-Bücherblogs avatar
    Rinas-Bücherblogvor 2 Jahren
    Konnte mich voll und ganz überzeugen. Eine Geschichte mit viel Humor.

    Cover:

    Das Cover ist wunderschön und mystisch . Ich persönlich hätte vielleicht ein etwas witziges Cover gewählt, aber das ist Ansichtssache.

    Worum geht es in dem Buch:

     

    Ein Höllenfürst – im Liebeswahn, Vampir mit Depressionen, Jeti mit Haarausfall, Hexe mit Hexenschuss, Ein etwas dümmlicher Zomi mit ständigem Verlust gewisser Körperteile, die dann mühevoll wieder ran gebastelt werden,  ein Werwolf der Probleme beim Zurückverwandeln hat ……..Betrunkener Kobold, Schattenwesen ,ein Zombi als Vegetarier, all diese Wesen werden wir in der Geschichte treffen. Alle haben ein Ziel, die Morde in ihrer Altersresistenz aufzuklären.

    Ich brauch euch glaube ich nicht erzählen, dass es hier turbulent und lustig zu geht. Also die Lachmuskeln werden hier ganz schön beansprucht.

    Also dieses Buch beinhaltet mal eine ganz andere Variante von Gruselwesen, die einem richtig sympathisch werden können. Trotz allem  wird es stellenweise etwas eklig , blutig und schleimig, aber auch haarig aber vor allem köstlich zu lesen.

    Meine Meinung zur Geschichte.

    Die Idee fand ich so was von gut, mal nicht die gruseligen Wesen, die einem das Fürchten lehren, sondern mal die andere Seite, sie und ihre Schwächen. Ja auch wenn sie teilweise unsterblich sind, auch sie werden alt und stellenweise sehr tollpatschig und liebestoll. Ganz besonders konnte ich mich über die Hexe mit Hexenschuss amüsieren .

    Die Geschichte konnte mich von Anfang an mitreißen und meine Lachmuskeln wurden mal mit hartem Training belohnt.

    Die Geschichte war aber nicht nur witzig,  sondern auch spannend und liebevoll gestaltet. Ich war voll und ganz von dieser Geschichte begeistert und kann sie jedem empfehlen, der mal  etwas mit viel Humor lesen möchte.

     

    Leseempfehlung: ein klares Ja.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LinaJacobss avatar
    LinaJacobsvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich habe so viel gelacht. Ein richtig tolles Buch von einer wunderbaren Autorenkollegin. 😍
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks