Carmen Mayer Hurentöchter

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hurentöchter“ von Carmen Mayer

Im Ingolstädter Süden brennt ein Holzschuppen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr entdeckt auf der Suche nach Brandnestern eine verkohlte Leiche. Da sich sein Umfeld in Schweigen hüllt, kommt Braunagel bei seinen Ermittlungen nicht voran. Dann wird die Witwe des Toten entführt. Die fieberhafte Suche nach ihr bringt den Kommissar auf die Spur einer Burschenschaft und deren kriminelle Machenschaften, z. B. illegaler Medikamentenhandel. Hier finden sich genügend Motive für einen Mord, die Spuren verlaufen jedoch alle im Sand. Als Braunagels Würzburger Kollege von einem Unfall mit Todesfolge erzählt, der die Tochter des Opfers schwer traumatisiert, erinnert sich Braunagel an eine alte Polizeiakte, in der das Wort 'Hurentochter' auftauchte. Erst nach einem weiteren Mord kommt Licht in das Dunkel. Die ist der vierte Kriminalroman um Kommissar Walter Braunagel!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hurentöchter von Carmen Mayer Kurzbeschreibung

    Hurentöchter
    Trikerin

    Trikerin

    Kurzbeschreibung Das Cover ist eher unscheinbar aber es paßt zur Geschichte Der sympatische Kommissar Walter Braunagel muß einen mysteriösen Mordfall lösen.Ein Schuppen im Süden Ingolstadts brennt ab.Es wird eine verkohlte Leiche darin gefunden.Das Opfer ist der Apotheker Keller.Aber warum mußte er auf so grauenvolle Weise sterben?Viele Spuren führen ins Nichts.Das Umfeld hüllt sich in Schweigen.Dann wird die Witwe des Apothekers entführt.Die Spur führt zu einer Bruderschaft mit kriminellen Machenschaften.Von Medikamentenhandel bis Menschenhandel ist alles dabei.Erst nach einem neuen Mord kommt Licht ins Dunkel. Das Team um Kommissar Braunagel leistet höchst kompetente Arbeit was auch letzendlich zum Erfolg führt Das Buch ist spannend geschrieben bis zur letzten Seite.Im letzten Drittel konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.Es überrascht wer der wirkliche Mörder ist. Dafür gebe ich 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Raffiniert vernetzt

    Hurentöchter
    juergen_schmidt

    juergen_schmidt

    09. August 2015 um 12:55

    Nach dem ersten Drittel war ich mir sicher, dass mein Urteil auf vier Sterne hinauslaufen würde. Teilweise zog sich die Handlung doch sehr schleppend dahin, dazu gab es einige Wiederholungen, wie z.B. die Hinweise darauf, dass der ermordete Apotheker Keller nicht aus sozialen Aspekten mehrfach nach Lampedusa gefahren ist. Die Erwähnung hätte einmal genügt – wenn überhaupt, denn den Charakter Kellers hatte man schnell durchschaut. Auch die Figur des nur allmählich in die Pötte kommenden Kommissars Stiegler fand ich lange Zeit grenzwertig. Der Leser erlebt nach einem berechtigten Anschiss seine geradezu wundersame Entwicklung von einer unbeweglichen, schwerfälligen Gleichgültigkeit hin zu einer engagierten und pfiffigen Wachsamkeit. Das hätte man vielleicht glaubwürdiger lösen können … Allerdings versteht es die Autorin, den Kriminalroman sonst intelligent und auf sprachlich hohem Niveau zu erzählen. Carmen Mayer legt geschickt die unterschiedlichsten Fäden aus, die sich gegen Ende der Geschichte unerwartet und gut vernetzen lassen. Überhaupt nimmt der Roman spätestens da richtig Fahrt auf, wird zunehmend packender, führt zu weiteren, nicht vermuteten Opfern und liefert für den ursprünglichen Mord einen Täter, der wirklich nichts zu verlieren hatte. Für all das wären vier Sterne dann doch zu wenig gewesen!

    Mehr