Carmen Reid The Jewels of Manhattan

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Jewels of Manhattan“ von Carmen Reid

Es begann, wie alle großen Pläne, nach dem Genuss von zu vielen Cocktails: Man raube das Auktionshaus aus, in dem die Schwester arbeitet, verkaufe die Juwelen und lebe fortan ein glückliches, sorgenfreies und reiches Leben. Der perfekte Plan, mit ein paar Cosmopolitans intus ...

Stöbern in Romane

Frau Einstein

hochinteressant

EOS

Mein Herz in zwei Welten

Der dritte Teil übertrifft meine Erwartungen. Ich habe mit Louisa geheult.

Kleine1984

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Das Finale der Freundschaftssaga

Jonas1704

Nackt über Berlin

Skurril und schräg!

baerin

Wie die Stille unter Wasser

Berührend, ergreifend, fesselnd...

SandysBunteBuecherwelt

Das Fell des Bären

Poetische, tiefgründige Novelle

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Jewels of Manhattan" von Carmen Reid

    The Jewels of Manhattan

    WildRose

    04. February 2013 um 20:37

    Dieser Roman ist wohl ein ganz typisches Beispiel für "Chick Lit": leichte Kost, die man innerhalb von ein, zwei Tagen durchhat und über die man sich dann auch nicht weiter den Kopf zerbricht. Es ist mein erstes Buch von Carmen Reid, also kann ich nicht beurteilen, ob es einer ihrer besseren oder schlechteren Romane ist. Was mir sofort aufgefallen ist: In diesem Buch geht alles unglaublich schnell. Man hat sehr wenig Zeit, die Protagonistinnen - drei ungleiche Schwestern, die sich eine Wohnung in New York teilen - kennenzulernen, wird einfach in die Story "hineingerissen" und kann sich so auch kaum mit den Frauen identifizieren. Der Plan der jüngsten Schwester, Em, ist ziemlich verrückt und kaum durchdacht: Sie möchte wertvolle Juwelen stehlen, um die lästigen Geldprobleme endlich los zu sein. Allerdings machen ihre Oberflächlichkeit und ihr naives Wesen sie dem Leser nicht unbedingt sympathischer. Wie Em dann tatsächlich an die Juwelen rankommt, ist ziemlich unrealistisch, aber bei einem solchen Buch muss ja auch nicht immer alles ganz realistisch sein. Ich fand es aber schade, nicht mehr über die Schwestern zu erfahren, die Charakterisierung hätte wirklich ein wenig genauer ausfallen können. Das Ende war mir persönlich auch zu kitschig. Alles in allem: Ein nettes, flottes Lesevergnügen für zwischendurch, aber kein Meisterwerk und nicht besonders raffiniert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks