Carmen Weinand In Dir

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In Dir“ von Carmen Weinand

Ob zu Hause, im Social Network oder in der geschlossenen Anstalt – Der Teufel steckt nicht nur im Detail. Noch viel lieber steckt er IN DIR ! Drei Horror-Kurzgeschichten von Carmen Weinand: In Ihr Freakbook Jenna

Dieses Buch is THE DEVIL IN DISGUISE

— kriegerin
kriegerin

Spannende, sehr kurzweilige Stories, die eindeutig Lust auf mehr machen! Also: Bitte mehr, Carmen, bald!

— Moryahh
Moryahh

In diesen drei Horror-Kurzgeschichten lernt man das Fürchten und Gänsehaut-Feeling ist garantiert.

— Katis-Buecherwelt
Katis-Buecherwelt

Ein perfekter Debüt Roman , drei Kurzgeschichten die dein Kopfkino Amok laufen lassen

— sabine_creutz
sabine_creutz

Drei Kurztexte, die es in sich haben. Fesselnd und in einer knallharten Sprache. Wirklich gut. Ich lese mehr von ihr!

— saflo1
saflo1

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Drei Kurzgeschichten, die Lust auf mehr machen

    In Dir
    kriegerin

    kriegerin

    Inhalt: Ob zu Hause, im Social Network oder in der geschlossenen Anstalt – Der Teufel steckt nicht nur im Detail. Noch viel lieber steckt er IN DIR ! Drei Kurzgeschichten von Carmen Weinand: In Ihr Freakbook Jenna Meine Meinung: Einmal zu lesen angefangen, kann man sich dem Dämon, der allen drei Kurzgeschichten innewohnt, nicht mehr entziehen. Mit seinen Klauen zieht er den Leser unaufhaltsam in ihre Tiefen - so tief eine Kurzgeschichte eben sein kann. Jenna ist übrigens die logische Fortsetzung von In Ihr - das nur am Rande. Aber das werdet ihr beim Lesen selbst feststellen. Was kann man schon groß zu Kurzgeschichten schreiben? Sie sind kurz und knackig, ja. Der Inhalt ist stark komprimiert. Muss ja. Man(n)/Frau wird ohne Anlauf und Vorwarnung in eine mehr oder weniger alltägliche Situation geworfen. Bei Freakbook kam ich aus dem Schmunzeln nicht mehr raus. Kennen wir nicht alle eine "Martina Sander" und wünschen wir uns nicht auch manchmal einen "That's uncool!-Button"? Aber noch viel lieber hätte ich dieses Special-Feature :) Ich bin nicht böse, nein... ich hab nur ein sehr ausgeprägtes "Gerächtigkeitsbewusstsein". In diesem Sinne Carmen, THAT'S COOL! Dieses eBook ist - um es mit Elvis Presley's Worten zu formulieren - the devil in disguise...

    Mehr
    • 2
  • In diesen drei Horror-Kurzgeschichten lernt man das Fürchten und Gänsehaut-Feeling ist garantiert.

    In Dir
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    14. March 2014 um 12:09

    Klappentext: Ob zu Hause, im Social Network oder in der geschlossenen Anstalt – Der Teufel steckt nicht nur im Detail. Noch viel lieber steckt er IN DIR ! Drei Horror-Kurzgeschichten von Carmen Weinand: - In Ihr - Freakbook - Jenna (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Das Cover vermittelt direkt den blanken Horror. Der schwarze Hintergrund wirkt sehr düster und der blutverschmierte Laptop lässt einen die Gänsehaut am Rücken herunter laufen. Die Gestaltung ist sehr gelungen und spiegelt den Inhalt perfekt dar. Erster Satz: „Wie lange das schon so geht, kann ich gar nicht mehr so genau definieren, aber ich beobachte diese ganze Sache schon eine ganze Weile.“ Meine Meinung: Ich durfte Carmen Weinand in einem gemeinsamen Projekt kennenlernen und kam daher in den Genuss einige ihrer Kurzgeschichten bereits in der Entstehungsphase lesen zu dürfen und war total aufgeregt, als das eBook endlich erschienen ist. In Dir: Hier lernen wir Mike kennen, dessen Freundin von einem Dämon besessen ist. Bei dieser Story ist es mir heiß und kalt über den Rücken heruntergelaufen. Die erotische und doch total gruselige Szene im Bad hat mein Herz höher schlagen lassen. Doch auch der Part im gemeinsamen Bett der beiden Protagonisten ließ mich erschaudern. Beim Lesen schaute ich immer wieder zu meinem schlafenden Partner und zuckte bei jeder seiner Bewegungen zusammen. Gruselfaktor pur. Freakbook „Freakbook“ ist eine Social Network Plattform (ähnlich wie Facebook) und erzählt über eine Beauty-Bloggerin, die über eine andere Freakbook-Userin verärgert ist und dies schnell zum Hass führt. Durch ein von ihr installiertes Programm „Squeeze“ passieren grausame Dinge mit der verhassten Person und ein Ausstieg scheint unmöglich. Hier ist absoluter Horror garantiert. Jenna Dies ist der zweite Teil von „In Dir“ und wir erfahren wo Mike sich vor seiner vom Dämon besessenen Freundin Jen versteckt hält. Doch Jen ist ihm auf den Fersen und wird ebenfalls in die Anstalt eingewiesen in der sich Mike niedergelassen hat. Der Horror kann beginnen... Für mich war das Genre „Horror“ Neuland, doch Carmen Weinand hat mich überzeugen können, dass dieses Genre ebenfalls etwas für mich ist. Ich bin daher schon sehr gespannt auf weitere Geschichten. Durch den sehr lockeren und bildhaft vorstellbaren Schreibstil, war ich direkt in den Geschichten drin. Ich konnte die pure Angst der Charaktere spüren und schaute mich oftmals beim Lesen um, weil mich die Angst so gepackt hat, dass ich es überall hab knistern und rascheln hören. Für alle Horror-Fans ein muss und für Neulinge ein perfekter Einstieg in das Horror-Genre. Fazit: In diesen drei Horror-Kurzgeschichten lernt man das Fürchten und Gänsehaut-Feeling ist garantiert. Ich freue mich schon auf weitere Storys aus der Feder von Carmen Weinand und kann diese Sammlung nur jedem Horror-Fan ans Herz legen. Eine absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Der gute Schreibstil, sein schlechter Partner die Idee und der Dauergast "Klischee"

    In Dir
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    04. February 2014 um 17:59

    Cover: Das Cover passt perfekt zur Kurzgeschichte Nummer 2 und wir finden es mal wieder mehr als passend. Wir haben nichts daran auszusetzen. Meinung: „In dir“ von Carmen Weinand ist eine Sammlung von insgesamt 3 Horror-Kurzgeschichten, die allesamt das Thema „Besessenheit“ in seiner ganz eigenen Form interpretieren. Wobei Geschichte Nummer drei die Fortsetzung der Ersten ist. Aber dazu gleich mehr: 1. Kurzgeschichte: In Ihr Das erste, was uns am Anfang durch den Kopf ging: Genialer Einstieg und was zum Henker stimmt mit Mikes Freundin nicht? Denn kaum haben wir Mikes Gedanken gelesen, war unsere Aufmerksamkeit und Neugierde schon Feuer & Flamme für das herausfinden dieser Frage. Nicht das, wir so neugierig wären ^^, aber wir können eben nichts dafür, wenn Mikes Angst vor seiner Freundin uns als Leser köderte. Da liegt offensichtlich die Schuld ganz alleine bei der Autorin. ^^ Aber leider in genau dem Moment, wo wir herausfanden, was bei Mikes Freundin denn nur vor sich ging, erlosch unser Feuer und die Flammen genauso schnell aus, wie sie anfangs entzündet worden waren. Denn mal Hand aufs Lesegerät gelegt: Die Idee in dieser KG war nicht wirklich originell. Die Autorin verwendet hier eine zu altbekannte Vorlage und schafft es nicht wirklich, etwas Eigenes und Neues daraus zu kreieren, sodass sie uns ziemlich schnell von den Seiten hatte. Schade eigentlich, denn Mike, der Hauptprotagonist in der Geschichte, wirkte durchaus authentisch. Trotz vollgepisster Hose und dreckiger Kleidung vom Vortag. ^^ Vielleicht sind wir aber auch schon zu verwöhnt, was den „außergewöhnlichen“ Horror in anderen Geschichten anbelangt. Fazit: Der Schreibstil ist lobenswert, nur hatte er mit seinem Partner, der Idee, keinen guten Fang gemacht. 2. Kurzgeschichte: Freakbook Sie sind überall und man kann ihnen nicht entkommen: Nörgler auf Face…äh Freakbook, auf deren Kommentare man gerne verzichten könnte. Sie sind schlimmer als Streuner, die in unseren Gärten, ähh...Statuse, ihren Dreck in Form von dummen Kommentaren hinterlassen. Was würden wir nicht darum geben, ihnen virtuell das Maul stopfen zu dürfen?! Hinzukommt, das man sie leider nur schwer blocken kann und so treiben sie die normalen Face…Freakbook'er in den Wahnsinn. Genauso ergeht es nämlich Celia und der Leser fühlt sich dadurch auch umgehend verbunden mit ihr. Denn wer kennt solche Situationen in unserer heutigen Freakbook Zeit denn nicht? ^^ Die Idee ist nett, aber auch hier scheint das nett nicht auszureichen, um uns von den Socken zu reißen. Nichts Neues wurde hier geboten und die Idee an sich hätte hier und da interessante Szenen aufbringen können, wäre es eben nicht so schnell ins klischeehafte umgesetzt worden. Es tut uns jetzt schon wieder leid für unser Genörgel, aber das Thema ist schon so oft als Vorlage verwendet worden, dass wir anfangs wirklich dachten, dass die Autorin uns vielleicht an der Nase herumführen wollte um uns dann gegen Mitte eine riesige Wendung zu liefern. Aber Nein. Die Idee blieb gleich, kam auch keine Wendung die das ganze hätte interessanter machen können und wir waren einfach nur froh, als wir die letzte Seite erreich hatten. Ohne einen panischen Lacher. ^^ 3. Kurzgeschichte: Jenna Diese Geschichte ist die Fortsetzung zu der Ersten mit Mike und seiner seltsamen Freundin: Jenna. Was uns hierbei positiv ansprach war, dass dazwischen eben eine andere Kurzgeschichte gesetzt wurde. So empfanden wir, als würde ein wenig Zeit vergangen sein (was ja auch genau der Fall war) und wir konnten uns von den Gedanken her neu orientieren, ohne gleich mit der Kritik von der ersten Geschichte in die Dritte reinzukommen. Ohne unnötig zu spoilern: Mikes Gedanken waren Anfangs wieder der größte Lichtblick in der gesamten Handlung aber im Grunde wiederholen sich unsere Worte wieder: Es ist nichts Neues. Und um etwas Trauriges hinzuzumischen: Es hätte etwas neues sein können, denn die Autorin band eine Sache mit ein, aus der sie eine endlich interessante Sache hätte machen KÖNNEN. (Die mit der „Zeig keine Angst.“) Aber irgendwie wollte sie einfach nicht vom Klischee-Hengst runtersteigen und sich ins Getummel der andersartigen Ideen begehen. Wir wissen, dass es ein erschreckender Ort sein kann, aber nach dem Lesen der Geschichten, scheint die Autorin doch ein Fabel dafür zu haben? Wieso also um Himmels Willen hat sie diesen Schritt nicht gewagt? Hinzu kommt noch eine Sache, die uns sehr stutzig macht: Das Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir hatten das Buch bei einer kostenlosen Aktion auf Amazon erworben, es aber schon seit längerem im Auge gehab. Nur der sehr stolze Preis von 1,49€ für die 3 Kurzgeschichten ist in unseren Augen nicht gerechtfertigt. Fazit: Die Autorin hat eigentlich fast alles und doch fehlte ihr immer das entscheidende Etwas, dass letzten Endes das wichtigste Glied im Buch war: Eine außergewöhnliche Idee. Innerhalb der Geschichten gibt es immer mal wieder wirklich gute positive Szenen, aber das ist leider nicht genug. Denn es ist nichts neues, was die Autorin in ihren drei Kurzgeschichten aufgreift und es wurde auch irgendwie nicht andersartig umgesetzt. Und das war für uns am Ende der Nagel im Sarg für das Buch. *Argh*, es tut uns wirklich leid, den Carmen Weinand hat einen sehr angenehmen Schreibstil, aber auch dieser konnte da nichts mehr machen. Bewertung: Daher gut gemeinte, knappe 3 Marken. Zwei wären dann doch ein wenig zu wenig für den tollen Schreibstil. Denn der war ja offensichtlich in guter Qualität vorhanden. Es grüßt ~ Jack T.R. & Tilly Jones

    Mehr
  • Perfekter Debütroman

    In Dir
    sabine_creutz

    sabine_creutz

    15. January 2014 um 09:54

    In Dir von Carmen Weinand Ob zu Hause , im Social Network oder in der geschlossenen Anstalt – der Teufel steckt nicht nur im Detail . Noch viel lieber steckt er In Dir ! Drei Horror -Kurzgeschichten von Carmen Weinand : In Dir – Freakbook – Jenna ******************** Wer Horror mag , wird In Dir lieben Nur durch einen Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und ich kluges kleines Ding dachte mir , ich nehme meinen eReader mit ins Bett und lese noch etwas . Großes Kino – wirklich tolle Idee , denn erstens kann man nicht einfach mal * kurz reinlesen * , schon nach der ersten Seite hat dich die Autorin , fesselt dich an die Story und du musst einfach wissen wie es weitergeht . Du wirst so in die Geschichte gezogen – und hier kommt zweitens – dein Kopfkino läuft Amok . In Dir beschreibt Horror in bester Der Exorzist Manier , Mikes Angst – mit Freundin Jen(na) die Hauptfigur in dieser Geschichte – übertrug sich rasend schnell .Die Story ist aus Mikes Sicht erzählt , er beschreibt wie seine geliebte wunderschöne Freundin Jen sich verändert – besessen zu sein scheint . Seine Panik , das Einnässen – all dies konnte ich verstehen und nachvollziehen . Ich schwöre , wenn mein Mann einmal * Ich seeeeheee Diiiiiiich * kreischt ,werd ich ohne ein Wort einfach das Land verlassen . Vielleicht nach Peru ziehen oder so …. oh aber wenn er mich dort findet ? Ich brauch einen Plan B …lach . Davon wünschte ich mir sofort mehr In Freakbook ( natürlich ist damit Facebook gemeint ) beschreibt sie etwas , das fast jeder von uns kennt : Du bist in einer Gruppe und immer ist da DIE eine Person die alles besser kann und weiss . Egal was du postest – SIE kennt es schon und natürlich auch besser als du . Also was würdest du tun wenn du ihr mal so richtig eine Auswischen könntest ? Wenn man dir eine Anwendung anbieten würde die genau dies könnte ? Ich gebs wirklich zu , im ersten Moment dachte ich – oh einen “Squeeze” Button hätte ich auch gerne . Glaubt mir , nach lesen dieser Kurzgeschichte nicht mehr . Schon die Idee zu dieser Story verdient ein riesen Lob und wird so manchen zum nachdenken bringen . In der letzten Kurzgeschichte Jenna - ja es ist wieder Mikes besessene Freundin aus der ersten Story – bekam ich was ich mir wünschte : Mehr von Mike ! Dann war der Schlaf komplett dahin . Ich will ja nicht zu viel verraten , aber Jenna rundete dieses Leseerlebnis ab . Einen Volltreffer – genauso kann man dieses Buch nennen . Carmen Weinand gelingt es nicht nur dich mit ihren Geschichten zu fesseln , sie beschert Gänsehaut und schürt deine Angst . Als ich las , das die Autorin *Bloggerin * ist und dies ihr Debüt Roman , dachte ich : Naja mal sehen . Niemals hätte ich mit einem so genialen Buch gerechnet . Obwohl es sich um Kurzgeschichten handelt , zieht dich Carmen Weinand in ihre Welt – ihr Buch – ihre Story . Was mich beeindruckte war nicht nur die Idee der Geschichte selbst , sondern auch das ganze Umfeld der Protagonisten . Die *Patienten* in der Irrenanstalt , die Pfleger – selbst die Freakbook Nutzer konnte ich mir vorstellen , herrlich Real was das Kopfkino nur noch intensiver werden lies . Rasant , ehrlich und frech - so würde ich den Schreibstil von Carmen Weinand beschreiben . Sie verzichtet auf überflüssiges Bla Bla Bla und kommt zum Punkt ohne viel Schnörkel – dafür aber mitreißend und fesselnd . Das Cover : ich bemängele diese ja gerne und mag es nicht wenn Inhalt und Aussehen nicht zusammen passen . Hier wurde alles richtig gemacht , den das Bild spiegelt die Geschichte Freakbook wieder . Gut gemacht ! Auch wenn die Geschichten alle kurz sind , gelingt es Autorin Carmen Weinand   zu überzeugen und ich freue mich darauf mehr von ihr zu lesen . Verdiente 5 von 5 Teddytatzen für ein Buch voller Gänsehaut ……

    Mehr
  • Horrorgeschichten nach meinem Geschmack!

    In Dir
    astrid_meryjaine

    astrid_meryjaine

    26. October 2013 um 20:47

    Zur Autorin: Carmen Weinand ist mir durch ihren tollen Blog "Horror and more" bekannt. Ihre Rezensionen lese ich immer wieder gerne und hatte dabei schon oft den Gedanken: Eigentlich könnte sie auch selber Geschichten schreiben." Denn ihr Stil ist frei von der Leber weg und sehr unterhaltsam. Ihr Debut hat sie dann in diesem Sommer auch erfolgreich mit einer Kurzgeschichte (Rage) in der Anthologie "Horror-Legionen" abgelegt. Die Biografien der darin mitwirkenden Autoren stammen übrigens auch aus ihrer Feder und sind m. E. etwas ganz Besonderes. Umso mehr freut es mich, dass sie nun weitermacht. Meine Meinung: Nun zum hier vorliegenden eBook. Es enthält drei Kurzgeschichten. Ich schneide den Inhalt jeweils nur kurz an, damit ich nicht zu viel verrate. IN IHR In dieser Geschichte geht es um Besessenheit. Mikes Freundin Jen verändert sich, was verheerende Folgen hat. Ich mag solche Stories, daher bin ich froh, dass sich mal wieder jemand rangetraut hat. Ja sicher, das Thema ist nicht neu, aber welches ist das schon? Fazit: Hat mich gut unterhalten, aber nicht vom Hocker gehauen. Mir fehlte ein wenig mehr Spannung, mehr Aktion seitens Jen - so ein, zwei gruselige Schockmomente mehr und das wäre es für mich gewesen. Daher gute 3 von 5 Sternen. FREAKBOOK Alleine für die unverbrauchte Idee hat diese Geschichte 5 Sterne verdient. So manche Situation im Umgang mit sozialen Netzwerken kam mir wohlbekannt vor. Nicht immer gefällt einem, was die Leute so den lieben, langen Tag von sich geben. Ich wünsche mir einige Zeitgenossen manchmal auch gerne auf den Mond, aber lest selber, was Celia Wegener (übrigens schöne Anspielung auf die eigenen Initialen der Autorin) mit der verhassten Freundin" Martina anstellt. Man sollte vorsichtig sein, was man sich wünscht! Fazit: Diese Geschichte rockt einfach nur! 5 von 5 Sternen JENNA Dort treffen wir Mike wieder und erfahren, wie es ihm nach der Einlieferung in die Psychiatrie ergangen ist. Die Entwicklung der Figur ist toll und hier war auch mehr Drive in der Story, was mir ja bei In ihr" etwas gefehlt hatte. Der Plot ist gut aufgebaut, das Setting goldrichtig, die Beschreibungen sind stimmig und lebendig. Action, coole Sprüche, ein wenig Splatter und nicht zu vergessen, der psychologische Aspekt sind sehr gut umgesetzt. Kurzum hier stimmt einfach alles. Fazit: Ich war mittendrin und habe mich köstlich amüsiert. 5 von 5 Sternen für meine persönliche Lieblingsgeschichte in dieser Sammlung. Gesamteindruck: Die Autorin hat gute Ideen und die Umsetzung stimmt auch. Mein Horror-Herz haben sie auf jeden Fall erwärmt. Ich freue mich schon auf mehr aus ihrer Feder. Vielleicht gibt es irgendwann auch mal eine Novelle oder gar einen Roman von ihr. Ich würde es lesen! Meine Bewertung: 4,3 von 5 Sternen! Die Original-Rezension befindet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Nach 4 Seiten Gänsehaut!!!

    In Dir
    Tintenfass

    Tintenfass

    20. October 2013 um 20:26

    Wow. Das nenne ich mal einen Volltreffer. Ich mag eigentlich keine Kurzgeschichten und Anthologien, aber ich liebe Horror-Geschichten. Nun schwirrte mir der Link zum Download vor der Nase und ich griff zu, direkt beim Verlag. Drei Kurzgeschichten erwarteten mich und bereits auf der vierten Seite hatte mich Carmen Weinand eingefangen und machte mit mir, was sie wollte. Ihre sehr plastische Erzählweise zog mich in den Bann und aktivierte mein Kopfkino. Für alle drei Geschichten gilt: Daumen ganz weit hoch !! Fazit: Ich möchte unbedingt mehr von dieser Autorin lesen und gerne auch mehr als Kurzgeschichten. Mehr als bedingungslos den Kauf zu empfehlen, geht nicht !

    Mehr