Carmine Abate

 4.2 Sterne bei 54 Bewertungen
Autor von Der Hügel des Windes, Zwischen zwei Meeren und weiteren Büchern.
Carmine Abate

Lebenslauf von Carmine Abate

Carmine Abate wurde 1954 in Carfizzi, Kalabrien geboren, emigrierte in seiner Jugend nach Deutschland und lebt heute als Lehrer im Trentin. Seit 1984 schreibt er Erzählungen, Gedichte und Romane. Vielfach ausgezeichnet, von der Kritik hoch gelobt und beim Publikum beliebt, gilt er als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Italiens. Für La collina del vento, das sich in kürzester Zeit über 100 000 mal verkaufte, erhielt er 2012 den bedeutenden Premio Campiello.

Alle Bücher von Carmine Abate

Sortieren:
Buchformat:
Carmine AbateDer Hügel des Windes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Hügel des Windes
Der Hügel des Windes
 (43)
Erschienen am 13.02.2015
Carmine AbateZwischen zwei Meeren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zwischen zwei Meeren
Zwischen zwei Meeren
 (7)
Erschienen am 17.06.2016
Carmine AbateDer Geschmack wilder Feigen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Geschmack wilder Feigen
Der Geschmack wilder Feigen
 (2)
Erschienen am 01.01.2001
Carmine AbateLisa und die nahe Ferne
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lisa und die nahe Ferne
Lisa und die nahe Ferne
 (0)
Erschienen am 01.01.1999
Carmine AbateAufbau Leseexemplar 5
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aufbau Leseexemplar 5
Aufbau Leseexemplar 5
 (0)
Erschienen am 17.05.2013
Carmine AbateLa moto di Scanderbeg. Der Geschmack wilder Feigen, italienische Ausgabe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
La moto di Scanderbeg. Der Geschmack wilder Feigen, italienische Ausgabe
Carmine AbateLa festa del ritorno
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
La festa del ritorno
La festa del ritorno
 (1)
Erschienen am 01.10.2014
Carmine AbateDen Koffer und weg
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Den Koffer und weg
Den Koffer und weg
 (0)
Erschienen am 01.04.1987

Neue Rezensionen zu Carmine Abate

Neu
sommerleses avatar

Rezension zu "Zwischen zwei Meeren" von Carmine Abate

So ein schönes Buch!
sommerlesevor 2 Jahren

Der Roman "*Zwischen zwei Meeren*" von "*Carmine Abate*" erscheint 2016 im "*Aufbau Verlag*".

Jeden Sommer reist Florian von Hamburg nach Kalbrien in das Heimatdorf seiner Mutter. Jeden Sommer zeigt Nonno Giorgio ihm dort die Ruinen der alten Familienherberge, die er wieder aufbauen will. Als es endlich so weit ist, steht schon die `Ndrangheta vor der Tür, um ihm ihren „Schutz“ anzubieten. Hilflos sieht Florian zu, wie sein Großvater, der sich gewaltsam zur Wehr gesetzt hat, von der Polizei abgeholt wird. Doch der Alte hat ihn längst angesteckt mit seinem verrückten Traum.

"...seine Augen mit dieser ganz speziellen Farbe. In diesen Augen lag Stolz, Sanftheit,und Eigensinn, Leidenschaft, Feuer und Sonne, und ganz hinten in den Pupillen ein Rest Regen und Zorn, die jeden Momen hervorsprühen konnten."  Zitat Seite 186

DIeser Roman kommt mit leisen Tönen daher, doch er berührt und trifft ins Herz und das mal auf romantische, aber auch auf eine  tragische Weise. Carmine Abate hat eine wundervolle Art zu erzählen.

Es ist die gefühlvoll dargebrachte Geschichte eines Familientraums, der über Generationen für Probleme und Hoffnungen sorgt.

Der Protagonist Florian wächst in Hamburg auf und besucht jedes Jahr seine mütterliche Verwandtschaft in Kalabrien, auf einer Hochebene "zwischen den Meeren" an der Stiefelspitze Italiens. Dort beherrscht das Fondaco del Fico seines Großvaters Giorgio Bellusci, das Familienhotel, die familiäre Geschichte. Es ist ein Wunsch, ein Traum, aber auch ein Albtraum, der das Leben der Familie beherrscht. Die Macht der `Ndrangheta erschwert die Vollendung dieses Traumes.
 
Florian verliebt sich in seine zweite Heimat, die Familie dort, die Landschaft, die Gerüche. Immer wieder zieht es ihn nach Kalabrien. So verwundert es nicht, dass er den Familientraum mitträgt und schliesslich den Wunsch seines Großvaters vollendet.

Bei diesem Roman ist der hervorragende Erzählstil zu bewundern, der die Stimmungen, Gerüche und Pflanzen dieser italienischen Gegend so einzigartig bildhaft beschreibt. Man taucht ein in diese Welt, in die flirrende Hitze und sieht auch die einfachen Leute, die der Mafia die Stirn bieten.

Mit diesem Roman taucht man ein in die Hitze des Sommers, erlebt die Gefühle eines jungen Mannes und sieht italienische Lebensproblematik. Ein einzigartiges, faszinierendes Buch!

Kommentieren0
75
Teilen
HeikeGs avatar

Rezension zu "Der Hügel des Windes" von Carmine Abate

"Wir haben alles, und wir haben nichts." oder: "Folge einfach der Wahrheit des Lebens."
HeikeGvor 3 Jahren

Philoktetes, ein vortrefflicher Bogenschütze und einer der Argonauten, wird auf dem Zug gegen Troja von einer Schlange in den Fuß gebissen. Die Wunde eitert heftig und verbreitet einen so unerträglichen Gestank, dass er auf den Rat von Odysseus auf der Insel Lemnos ausgesetzt wird. Hier verlebt er unter großen Qualen und Schmerzen neun Jahre in völliger Isolation. Doch ohne seinen Bogen und die Pfeile des Herakles, in dessen Besitz er ist, kann Troja nicht erobert werden. So holt man ihn im zehnten Jahr wieder zurück, heilt seine Wunde und die Vorsehung des Orakels trifft ein: Paris wird durch ihn tödlich getroffen und Philoktetes genießt fortan hohes Ansehen. So erzählt es die griechische Mythologie. Doch: "Das Unrecht kann man bekämpfen, die Einsamkeit aber ist eine heimtückische Krankheit, die nicht leicht heilt."

Um Einsamkeit, Freiheit, um Familie und deren seelenstärkende Zusammengehörigkeit, aber auch um die mythische Vergangenheit eben jener griechischen Sagengestalt geht es in Carmine Abates neuem Roman, der tief im italienischen Süden angesiedelt ist. Dort in der Stiefelspitze liegt eine hügelige, wilde und noch immer kaum berührte Landschaft mit versteckten Buchten, einzigartigen Stränden und kristallklarem Wasser. Doch in dieser Region des Mezzogiorno ist nicht alles golden was glänzt. Denn Kalabrien ist äußerst kontrastreich und keine leichte Kost. Schönes und Hässliches liegen oft dicht nebeneinander. Bausünden an den Küsten, wirtschaftlich schlecht entwickelt und mafiöse Strukturen sind die andere Seite der Medaille. Aber so vielgestaltig wie das Land, ist seine jahrtausendealte Geschichte. Und diese verknüpft der in eben dieser Region geborene Carmine Abate in seinem 2012 mit dem "Premio Campello" ausgezeichneten Roman auf wundervolle Art und Weise.

Angesiedelt hat er seine Familiensaga auf dem Rossarco, einem Hügel im Hinterland von Marina, der vielleicht gar eine der Städte unter sich begraben hält, die eben jener Philoktetes nach dem Trojanischen Krieg gründete, um von seiner Einsamkeit zu genesen. Denn "immer wählte er Orte von betörendem Duft, er, der zehn Jahre lang den fauligen Todesodem geatmet hatte.", weiß Michelangelo Arcuri seiner Schwester Ninabella zu berichten. Erzählt wird aus der Sicht Arturo Cesares - genannt Rino - dem Sohn Michelangelos, der sicher viele Züge Carmine Abates trägt, die Geschichte der Familie Arcuri und ihres umkämpften Landbesitzes über vier Generationen, ausgehend vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Immer die geheimnisvolle Aura einer realen Erhebung in der Nähe seines Heimatdorfes Carfizzi vor Augen, entspannt der Autor in wunderbaren Bildern und Sequenzen eine weitreichende Geschichte des schweren Überlebenskampfes der ländlichen Bevölkerung im Besonderen und der Geschichte Italiens im Ganzen. Abate zeichnet in wunderschönen Sätzen und Beschreibungen ein "mediterranes Gemälde, in einem Rahmen aus blendendem Licht", dessen Düfte und Gerüche der Leser fast authentisch spürt, wo aber auch blutige Fingerabdrücke auf der Oberfläche zu finden sind. Er versteht es großartig, Geschichte, Tradition und Landschaft in einen kohärenten Zusammenhang sowie den inneren und äußeren Reichtum dieser Gegend in Szene zu setzen und daraus eine in sich geschlossene literarische Einheit zu bilden.

Fazit: "Der Hügel des Windes" erweist sich als äußerst genussvolle "Mischung aus Ginster und blühendem Holunder, aus Oregano und Süßholz, aus Zistrose, Minze und wilder Malve, die die Meeresbrise in Kreisen über den Hügel blies wie eine unsichtbare Aureole", vortrefflich von Esther Hansen ins Deutsche übertragen, die den Ton des italienischen Autors kongenial übernimmt. "Orte haben eine Anziehungskraft wie Menschen, sie verführen dich mit ihrem leuchtenden Blick, der Sprache des Windes, ihrem ungeahnten Duft." Carmine Abate hat diese Essenzen in wunderschöne Sprache verwandelt, welche italienische Vergangenheit und Gegenwart gekonnt verbindet. Ein Buch, das berührt und überrascht, dessen prall gefüllte Seele man atmen und dessen Geruch zwischen den Zeilen erspüren kann.

Kommentieren0
6
Teilen
W

Rezension zu "Zwischen zwei Meeren" von Carmine Abate

Ein zauberhaft schön erzähltes Buch
WinfriedStanzickvor 4 Jahren


 

Der 1954 in Kalabrien geborene Carmine Abate, der nach langen Jahren in Deutschland nun im Trentin lebt, ist mit seinen Geschichten seiner Heimat Kalabrien auf ewig verbunden. Er ist ein begnadeter Erzähler und hat das in „Die Hügel des Windes“ 2013 schon eindrucksvoll gezeigt. Schon in dieser archaisch anmutenden Geschichte der kalabresischen Bauernfamilie Arcuri verzauberte  Abate seine Leser mit wundervollen Beschreibungen einer zauberhaften und regelrecht atmenden Landschaft, deren Gerüche man aus dem Seiten duften und riechen kann. An einer Stelle dieses wunderbaren Buches heißt es:

"Orte haben eine Anziehungskraft wie Menschen, sie verführen dich mit ihrem leuchtenden Blick, der Sprache des Windes, ihrem ungeahnten Duft."

 

Das gilt ohne Einschränkung auch für seinen neuen Roman „Zwischen den Meeren“. Ich-Erzähler ist der jugendliche Florian aus Hamburg, der jedes Jahr in den Sommerferien in das kleine kalabresische Dorf auf einer Hochebene „zwischen  den Meeren“ an der Stiefelspitze Italiens reist, aus dem seine Mutter stammt.  Dort lebt sein Großvater Giorgio Bellusci, ein dickköpfiger und energischer alter Mann, den ein Traum  umtreibt: er will den Fondaco del Fico, eine alte Familienherberge wieder aufbauen, in der einst Alexandre Dumas genächtigt hat.

 

Keiner kann ihm diesen Traum ausreden.  Auch als er nach wiederholten Drohungen der N`Drangheta einen ihrer Boten an einem Fleischerhaken aufhängt und dafür für viele Jahre ins Gefängnis muss, lässt er von dieser Idee nicht ab. Während dieser Zeit ist Florian nicht so oft in Italien. Doch als der Großvater wieder entlassen wird, drängt seine Mutter ihn  dazu, mitzukommen. Die Rückkehr wird groß gefeiert, und bald schon beginnt Giorgio Bellusci zu bauen. Sein Enkel Florian, den er auch schon zum Betreiber des fertigen neuen Hotels auserkoren hat, hilft ihm dabei und verliebt sich in Martina.

 

Der Großvater kämpft um seinen Lebenstraum, denn die Mafia droht weiterhin ihn zu zerstören, und der junge Florian sucht seine Identität. Mit Unterstützung seines väterlichen Teils seiner Familie findet Florian in der Fortführung einer langen über viele Generationen reichenden Familienlegende seine Erfüllung.

 

Ein zauberhaft schön erzähltes Buch.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Kendras avatar
Hallo :-)

Auf meinem Blog verlose ich das o.g. Exemplar, plus noch ein anderes Buch.
Also schaut mal vorbei :-) Würde mich freuen

Viel Glück!!

Die Verlosung findet auf meinem Blog statt!!!

http://traumfantasiewelten.blogspot.de/2014/09/gewinnspiel.html



Zur Buchverlosung
DieBuchkolumnistins avatar

Der Hügel des Windes


Weithin leuchten die roten Matten des Rossarco, wenn im Frühling der Süßklee blüht und der Wind seinen Duft bis hinunter zum Meer trägt. Ein Paradies auf Erden, Schicksalsort der Bauernfamilie Arcuri, den sie mutig und stur verteidigen: Albertos Sohn Arturo gegen den Großgrundbesitzer Don Lico, der ihn später als faschistischer Podestà in die Verbannung schickt. Seine Frau Lina, die, allein mit zwei Kindern, das Land weiter bewirtschaftet und getreu dem Familienschwur keine Handbreit davon preisgibt. Ihr Sohn Michelangelo, schließlich, wird es mit der Mafia zu tun bekommen, bis er sich gezwungen sieht, sein Kind bei den Turiner Großeltern in Sicherheit zu bringen. Doch auch dieser jüngste Spross der Familie folgt immer wieder dem Ruf des Rossarco, bis er in einer stürmischen Gewitternacht, allein mit seinem Vater in der alten Steinhütte, das Geheimnis lüftet, das der Hügel seit Generationen bewacht ... Leseprobe

Über den Autor Carmine Abate wird gesagt: „Abate schreibt nicht, er bezaubert die Leser mit seinem Gesang.“ Daran wollen wir Euch teilhaben lassen und suchen gemeinsam mit dem Aufbau Verlag 25 Testleser für diesen wunderbaren Roman, der Euch in eine andere Zeit und in ein anderes Land entführt und für viele Seiten und Stunden völlig gefangen nimmt. Bewerbt Euch bis einschliesslich 18. August 2013 für eine Ausgabe von "Der Hügel des Windes" (offizieller Erscheinungstermin 19. August)!


Über den Autor:
Carmine Abate, geb. 1954 in Carfizzi, Kalabrien, emigrierte in seiner Jugend nach Deutschland und lebt heute als Lehrer im Trentin. Seit 1984 schreibt er Erzählungen, Gedichte und Romane. Vielfach ausgezeichnet, von der Kritik hoch gelobt und beim Publikum beliebt, gilt er als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren Italiens. Für La collina del vento, das sich in kürzester Zeit über 100 000 mal verkaufte, erhielt er 2012 den bedeutenden Premio Campiello für seinen aktuellen Roman "Der Hügel des Windes".
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 90 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks