Carmine Abate Zwischen zwei Meeren

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen zwei Meeren“ von Carmine Abate

Die Magie der Träume Jeden Sommer reist Florian von Hamburg nach Kalbrien in das Heimatdorf seiner Mutter. Jeden Sommer zeigt Nonno Giorgio ihm dort die Ruinen der alten Familienherberge, die er wieder aufbauen will. Als es endlich so weit ist, steht schon die `Ndrangheta vor der Tür, um ihm ihren „Schutz“ anzubieten. Hilflos sieht Florian zu, wie sein Großvater, der sich gewaltsam zur Wehr gesetzt hat, von der Polizei abgeholt wird. Doch der Alte hat ihn längst angesteckt mit seinem verrückten Traum. „Carmine Abate fängt in seinem Roman atmosphärisch die Hitze des Sommers und das Brennen für einen Lebenstraum ein.“ Brigitte „Faszinierender, feinfühliger Roman, der die flirrende Landschaft poetisch zum Leben erweckt.“ Maxi

Eine wunderbar intensiv erzählte Geschichte, die mich mitnimmt nach Kalabrien!

— sommerlese
sommerlese

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Die goldene Stadt

Die Lebensgeschichte von Augusto Berns, gut recherchiert, teilweise sehr interesant aber auch sehr viele Längen und schwer zu lesen.

makama

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So ein schönes Buch!

    Zwischen zwei Meeren
    sommerlese

    sommerlese

    29. November 2016 um 11:38

    Der Roman "*Zwischen zwei Meeren*" von "*Carmine Abate*" erscheint 2016 im "*Aufbau Verlag*". Jeden Sommer reist Florian von Hamburg nach Kalbrien in das Heimatdorf seiner Mutter. Jeden Sommer zeigt Nonno Giorgio ihm dort die Ruinen der alten Familienherberge, die er wieder aufbauen will. Als es endlich so weit ist, steht schon die `Ndrangheta vor der Tür, um ihm ihren „Schutz“ anzubieten. Hilflos sieht Florian zu, wie sein Großvater, der sich gewaltsam zur Wehr gesetzt hat, von der Polizei abgeholt wird. Doch der Alte hat ihn längst angesteckt mit seinem verrückten Traum. "...seine Augen mit dieser ganz speziellen Farbe. In diesen Augen lag Stolz, Sanftheit,und Eigensinn, Leidenschaft, Feuer und Sonne, und ganz hinten in den Pupillen ein Rest Regen und Zorn, die jeden Momen hervorsprühen konnten." Zitat Seite 186 DIeser Roman kommt mit leisen Tönen daher, doch er berührt und trifft ins Herz und das mal auf romantische, aber auch auf eine tragische Weise. Carmine Abate hat eine wundervolle Art zu erzählen. Es ist die gefühlvoll dargebrachte Geschichte eines Familientraums, der über Generationen für Probleme und Hoffnungen sorgt. Der Protagonist Florian wächst in Hamburg auf und besucht jedes Jahr seine mütterliche Verwandtschaft in Kalabrien, auf einer Hochebene "zwischen den Meeren" an der Stiefelspitze Italiens. Dort beherrscht das Fondaco del Fico seines Großvaters Giorgio Bellusci, das Familienhotel, die familiäre Geschichte. Es ist ein Wunsch, ein Traum, aber auch ein Albtraum, der das Leben der Familie beherrscht. Die Macht der `Ndrangheta erschwert die Vollendung dieses Traumes. Florian verliebt sich in seine zweite Heimat, die Familie dort, die Landschaft, die Gerüche. Immer wieder zieht es ihn nach Kalabrien. So verwundert es nicht, dass er den Familientraum mitträgt und schliesslich den Wunsch seines Großvaters vollendet. Bei diesem Roman ist der hervorragende Erzählstil zu bewundern, der die Stimmungen, Gerüche und Pflanzen dieser italienischen Gegend so einzigartig bildhaft beschreibt. Man taucht ein in diese Welt, in die flirrende Hitze und sieht auch die einfachen Leute, die der Mafia die Stirn bieten. Mit diesem Roman taucht man ein in die Hitze des Sommers, erlebt die Gefühle eines jungen Mannes und sieht italienische Lebensproblematik. Ein einzigartiges, faszinierendes Buch!

    Mehr
  • Ein zauberhaft schön erzähltes Buch

    Zwischen zwei Meeren
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    20. October 2014 um 13:29

      Der 1954 in Kalabrien geborene Carmine Abate, der nach langen Jahren in Deutschland nun im Trentin lebt, ist mit seinen Geschichten seiner Heimat Kalabrien auf ewig verbunden. Er ist ein begnadeter Erzähler und hat das in „Die Hügel des Windes“ 2013 schon eindrucksvoll gezeigt. Schon in dieser archaisch anmutenden Geschichte der kalabresischen Bauernfamilie Arcuri verzauberte  Abate seine Leser mit wundervollen Beschreibungen einer zauberhaften und regelrecht atmenden Landschaft, deren Gerüche man aus dem Seiten duften und riechen kann. An einer Stelle dieses wunderbaren Buches heißt es: "Orte haben eine Anziehungskraft wie Menschen, sie verführen dich mit ihrem leuchtenden Blick, der Sprache des Windes, ihrem ungeahnten Duft."   Das gilt ohne Einschränkung auch für seinen neuen Roman „Zwischen den Meeren“. Ich-Erzähler ist der jugendliche Florian aus Hamburg, der jedes Jahr in den Sommerferien in das kleine kalabresische Dorf auf einer Hochebene „zwischen  den Meeren“ an der Stiefelspitze Italiens reist, aus dem seine Mutter stammt.  Dort lebt sein Großvater Giorgio Bellusci, ein dickköpfiger und energischer alter Mann, den ein Traum  umtreibt: er will den Fondaco del Fico, eine alte Familienherberge wieder aufbauen, in der einst Alexandre Dumas genächtigt hat.   Keiner kann ihm diesen Traum ausreden.  Auch als er nach wiederholten Drohungen der N`Drangheta einen ihrer Boten an einem Fleischerhaken aufhängt und dafür für viele Jahre ins Gefängnis muss, lässt er von dieser Idee nicht ab. Während dieser Zeit ist Florian nicht so oft in Italien. Doch als der Großvater wieder entlassen wird, drängt seine Mutter ihn  dazu, mitzukommen. Die Rückkehr wird groß gefeiert, und bald schon beginnt Giorgio Bellusci zu bauen. Sein Enkel Florian, den er auch schon zum Betreiber des fertigen neuen Hotels auserkoren hat, hilft ihm dabei und verliebt sich in Martina.   Der Großvater kämpft um seinen Lebenstraum, denn die Mafia droht weiterhin ihn zu zerstören, und der junge Florian sucht seine Identität. Mit Unterstützung seines väterlichen Teils seiner Familie findet Florian in der Fortführung einer langen über viele Generationen reichenden Familienlegende seine Erfüllung.   Ein zauberhaft schön erzähltes Buch.

    Mehr
  • Eine Geschichte vom wahr gewordenen Traum -

    Zwischen zwei Meeren
    Monika58097

    Monika58097

    23. August 2014 um 16:56

    Der junge Florian reist jedes Jahr im Sommer nach Kalabrien, in ein kleines Dorf, in dem seine Mutter groß geworden ist. Florian ist oft hin- und hergerissen zwischen seinen beiden Leben in Hamburg und der Heimat seiner Mutter. Seine italienische Familie, groß und laut, nimmt ihn jedes Jahr aufs Neue herzlich in ihrer Mitte auf. In diesem vor Hitze flirrenden Land verliebt sich Florian dann auch in Martina. Und dann ist da sein Großvater Giorgio Bellusci, dessen großer Traum es ist, die verfallene alte Herberge der Familie wieder aufzubauen. Immer wieder erzählt er Florian davon, doch nicht nur von der Herberge, sondern auch von dem berühmten Alexandre Dumas, der einst dort einkehrte. Giorgio Bellusci träumt nicht nur. Er macht seinen Traum wahr, doch schon ist die berüchtigte 'Ndrangheta zur Stelle und stellt Forderungen. "Zwischen zwei Meeren" - ein Roman, so gefühlvoll und doch so tragisch. Für mich persönlich auch ein Roman, der mich mit seiner leisen Sprache fasziniert und so aus der Masse heraus sticht. Carmine Abate beherrscht die Erzählkunst bis zur Vollendung. Wunderbar beschrieben, wie der junge Florian, der in zwei völlig verschiedenen Welten aufwächst, sich immer mehr Kalabrien, den Teil Italiens zwischen den zwei Meeren, annähert, wie er das Land und seine Eigenarten lieben lernt. Wer wie ich schon einmal in den erwähnten Orten Pizzo, Tropea oder Reggio war, der weiß, wie dort die Hitze flirrt, wie die Zitronen und die wilden Kräuter duften. Ein Stückchen Erde voller Gegensätze, voller Träume. "Zwischen zwei Meeren" - eine so wunderbare Geschichte! Unbedingt lesen! Und das Eis, das man in Kalabrien essen kann, ist wirklich das weltbeste Eis überhaupt!

    Mehr