Caro King Sieben Magier

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(14)
(14)
(10)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sieben Magier“ von Caro King

Als Nin eines Morgens aufwacht, ist ihr Bruder Toby verschwunden. Sein Bett ist leer, seine Klamotten sind weg, und als sie ihre Mutter nach Toby fragt, antwortet die erstaunt: »Wer ist denn Toby?« Es ist, als hätte es Toby nie gegeben. Nur Nin kann sich an ihren Bruder erinnern, und sie ahnt auch, wo er jetzt ist: Im Haus der Schrecken. Und von dort ist noch niemand wieder zurückgekommen. Nin muss ihren Bruder retten! Mutig wagt sie sich in jene magische Welt, in der alles Gestalt annimmt, wovor Menschen sich fürchten. Doch findet sie den Weg? Und was ist das Geheimnis der sieben Magier? Nin hat keinen Plan, sie verlässt sich auf ihr Glück ...

Erst selbst geliebt, dann dem kleinen Bruder vorgelesen-spannend, magisch, fantastisch, liebenswert und prickelnd. Wow!

— Melvadja
Melvadja

Mehr für Jüngere, aber dennoch schön zu lesen.

— bookwitch
bookwitch

Spannend.

— herminegranger
herminegranger

Stöbern in Kinderbücher

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Kunterbunte Mischung aus Abenteuer, Fantasie, Humor, ein wenig Grusel, Geisterabenteuer, Spannung

Buchraettin

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Sieben Magier von Caro King

    Sieben Magier
    Nils St.

    Nils St.

    20. August 2017 um 21:23 via eBook 'Sieben Magier'

    dieses buch ist sehr spanend und aufregend...
    ich hatte viel spaß beim lesesn.

  • Sieben Magier

    Sieben Magier
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    08. August 2015 um 18:01

    Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;) Obwohl ich überhaupt nicht mehr der angestrebten Zielgruppe dieses Buches entspreche, konnte ich diesem wirklich wunderschönen Cover einfach nicht widerstehen. Aber auch der Klapptext hat mich sehr angesprochen und da ich immer wieder gerne auch Kinderbücher lese durfte es bei mir einziehen. Der Schreibstil ist einfach gehalten, ich empfand ihn am Anfang sogar als etwas holprig und kantig, dies legte sich aber mit der Zeit zum Glück und der Stil wurde flüssiger und runder. Was mich allerdings wahnsinnig gestört hat und da kann ich der Übersetzerin leider kein Kränzchen winden, war, dass ein zwei Charaktere nicht hochdeutsch sprachen sondern meines Wissens Berliner Dialekt. Nun ich bin Schweizerin und deshalb war das ganze für mich sehr anstrengend zu lesen, kann mir aber auch vorstellen dass Kinder im Alter von 10-12 Jahren auch ihre liebe Mühe damit haben werden! Auch wurden mehrere Erzählperspektiven gewählt was meinen Lesefluss doch öfters beeinträchtigte. Der Einstieg in die Geschichte hingegen hat mir sehr gut gefallen und ich freute mich schon mich gemeinsam mit Nin auf die Suche nach ihrem Bruder zu machen und in eine geheimnisvolle Welt abzutauchen. Zu meinem Bedauern ist dies der Autorin aber nicht gelungen, zwar ist alles sehr ideenreich, aber für meinen Geschmack viel zu kompliziert und komplex aufgebaut. Ich wurde nur so bombardiert mit verschiedenen Begriffen und Gestalten, zusätzlich rasen die Protagonisten von einem Abenteuer ins nächste, so dass kaum Zeit bleibt diese Ereignisse zu verarbeiten. Ich fühlt mich ehrlich gesagt nur so durch die Geschichte gehetzt was ihr für mein Empfinden überhaupt nicht gut getan hat. Immer wieder hatte ich auch Mühe mit Nin, war sie mir Anfangs noch sympathisch wurde ihr Verhalten immer wie ambivalenter. Jonas mochte ich hingeben ganz gerne, allerdings geht allgemein die ganze Charakterausarbeitung in dem ganzen Trubel von Actionszenen und fantastischen Wesen unter! Die Geschichte ist obendrein auch noch recht gruselig und düster, weshalb ich sie ganz klar nicht ab 10 Jahren empfehlen würde. Alles in allem bin ich doch eher enttäuscht von diesem Buch, da der Plot doch vielversprechender klang! Von daher vergebe ich drei Sterne und werde mir die Fortsetzung sicher nicht mehr zumuten.

    Mehr
  • Einfach fantastisch!

    Sieben Magier
    Sternenstaub_Buchblog

    Sternenstaub_Buchblog

    04. June 2015 um 23:19

    Eines der schönsten Jugendbücher, die ich kenne! Und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil Der letzte Magier zu lesen.  Nin ist ein schlaues junges Mädchen, und die einzige, die sich noch an ihren kleinen Bruder Toby erinnert. Als sie beschließt, ihn zurückzuholen, fängt ihr großes Abenteuer an. Niemals hätte sie geahnt, was für eine wunderbare und zugleich schreckliche Welt, direkt neben ihrer existiert. Kinderschrecks, Riesen, Zauberer und viele andere fantastische Wesen werden ihren Weg in der Drift kreuzen - und Jonas. Dank ihm bringt sie überhaupt den Mut auf, weiter nach ihrem Bruder zu suchen, und den Weg zum Haus der Schrecken zu überleben. Caro King schreibt angenehm leicht, und gut verständlich. Mit die Sieben Magier hat sie eine Welt erschaffen, die trotz der vielen Schrecken, welche dort heimisch sind, einen sofort in ihren Bann zieht, und man sich ständig wünscht selbst eine Pforte dorthin zu finden. Doch auch die Spannung kommt nicht zu kurz, und hält bis zum letzten Kapitel an, was diesem Buch ein gewisses Suchtpotential gibt. Ab und an kam ich jedoch ins Grübeln, ob manche Passagen wirklich für Kinder zwischen 10 und 12 geeignet sind. Aber da so etwas ja bei Büchern von der eigenen Fantasie abhängt, denke ich geht das dann in Ordnung. Fazit Absolut zu empfehlen! Für Fantasyfans und im Herzen jung Gebliebene ;)

    Mehr
  • Sieben Magier

    Sieben Magier
    bookwitch

    bookwitch

    19. September 2014 um 21:15

    Der Kinderschreck - viele Kinder fürchten ihn und die Erwachsenen glauben nicht an ihn. Aber wieso? Ganz einfach. Weil der Kinderschreck die Kinder entführt und die Eltern und alle anderen alles über dieses Kind vergessen lässt. Und wenn nun ein Kinderschreck schlampige Arbeit leistet, indem er einen Jungen entführt und eine Spur hinterlässt, die seine Schwester sich wieder an ihn erinnern lässt, entsteht das Buch Sieben Magier. Groß dazu schreiben kann ich leider nicht, da man es einfach selber lesen sollte. Dennoch kann ich sagen, dass die Geschichte sehr phantasievoll geschrieben ist, mir aber leider den Eindruck vermittelt hat, dass es mehr etwas für Jüngere ist (was vorallem an dem Fehlen einer ausgebauten Lovestory liegt). Lest und entscheidet diesmal selbst, was ihr davon haltet.

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    Dubhe

    Dubhe

    27. September 2011 um 15:16

    Eines Morgens wacht Nin auf und es war, als hätte es ihren kleinen nervigen Bruder niemals gegeben! Nicht einmal ihre Mutter kann sich an ihn erinnern! Alle seine Sachen sind verschwunden. Was ist passiert? Nicht, dass Nin ihren Bruder nicht mag, er kannmanchmal ziemlich nervig sein, doch trotzdem hat sie ihn lieb. Sie fasst die einzig richtige Entscheidung und macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder. Doch diese Reise ist nicht allzu ungefährlich... . Ein richtig süßes und nettes Kinderbuch. Am besten für sa 10-12 jährige geeignet. Für Buben wie auch für Mädchen, doch eher für Mädchen. Aber es ist nicht anstrengend zu lesen und auch nicht allzu grausam oder gruselig, also genau richtig!

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    An dem Morgen, als Nin feststellt, dass ihr Bruder Toby verschwunden ist und mit ihm sein Spielzeug, seine Kleidung und sogar sein Lieblingsmüsli, beginnt für Nin ein Albtraum. Obwohl für ihre Mutter und ihre Freunde die Erinnerung an Toby ausgelöscht ist, lässt sich Nin nicht beirren und macht sich auf in eine magische Welt um Toby aus dem Haus der Schrecken zu befreien. Hätte ich dieses Buch als Kind gelesen, hätte ich vor Angst gezittert. Der Kinderschreck, der der Feder von Caro King entsprungen ist, macht seinem Namen alle Ehre. Das Buch ist voll mit Fantasiegestalten, guten und weniger guten. Es ist ein rasantes Abenteuer in das Nin sich stürzt und den Leser mit bangen lässt, ob sie noch rechtzeitig das Haus der Schrecken erreíchen wird. Das Buch hat ein hohes Tempo und man legt es nur ungern aus der Hand. Die Charaktere sind sehr schön herausgearbeitet und die Ideen, wenn auch oft sehr gruselig, wurden liebevoll durchdacht. Besonders angetan war ich von Jonas, der Nin durch das Abenteuer begleitet und dem Erdmann Jik. Für alle Coverkäufer stellt dieses Buch eine große Versuchung dar und wer Fantasy mag, sollte nicht lange zögern. Fazit: Ein Fantasyroman, bei dem keine Lageweile aufkommt.

    Mehr
    • 2
  • Frage zu "Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel" von Alan Bradley

    Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel
    Phi Luyen

    Phi Luyen

    Hey, Hey, ich bin auf der Such nach richtig tollen illustrierten Buchcovern. Z.B. die Bücher von Alan Bradley sind extrem schick. Kennt ihr noch andere?

    • 6
    Cadiz

    Cadiz

    23. May 2011 um 08:10
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    VanaVanille

    VanaVanille

    22. May 2011 um 13:44

    Eines Morgens wachst du auf und keiner kann sich mehr an deinen Bruder erinnern, außer dir. Was zuerst wie ein grauenvoller Alptraum klingt, wird in Nins Leben plötzlich erschreckende Realität, denn ihre eigene Mutter erinnert sich nicht mehr an Toby, Nins 4jährigen Bruder. Schnell findet das junge Mädchen heraus, dass ein Kinderschreck daran Schuld ist, der den kleinen Jungen entführt und jegliche Erinnerung an ihn gelöscht hat. Doch wo ist Toby jetzt und was hat man mit ihm vor? Gemeinsam mit den seltsamsten Kreaturen begibt sich Nin auf eine spannende Reise und beweist dort ihren Mut, erlebt die Kraft der Freundschaft und hat eine riesige Portion Glück. Nur selten schafft eine Geschichte es, dass ich lechzend nach mehr verlange und von den Charakteren und der Handlung einfach nicht genug kriegen kann, wie es Sieben Magier bei mir erreicht hat. Obwohl es sich um ein Kinderbuch handelt, bestach der Roman mit brillanten Charakteren, die niemals naiv wirkten, einer umfassenden Geschichte, die auch vor Grausamkeiten keinen Halt machte und einer Menge Spannung, die einen die Seiten nur so verschlingen ließ. Bereits die Protagonistin Nin begeisterte mich auf Anhieb. Sie war klug, furchtlos und entschlossen, was sie zu einer sehr sympathischen Hauptfigur machten, von der man gerne mehr und mehr las. Sehr viele Passagen wurden aus ihrer Sicht geschrieben und machten ihre Gefühls- und Gedankenwelt dem Leser deutlich. Dabei wirkten ihre Emotionen niemals gekünstelt oder übertrieben und nahmen nie zu viel des Inhaltes ein. Man spürte zwar eindeutig, dass sie die eigentliche Protagonistin war, aber die Autorin beschränkte sich nicht nur auf sie und sorgte damit für eine abwechslungsreiche Geschichte. Das lag auch daran, dass sie sich für einen auktorialen Erzähler entschieden hatte, der selbst von kleineren Nebenfiguren berichtete und deren Ambitionen wiedergeben konnte. So konnte man sich also selbst von den anderen Charakteren ein Bild machen und viele davon ins Herz schließen. Ob nun ein sarkastischer Kinderschreck mit lustigem Akzent, ein unglaublich ehrgeiziger Erdmann aus Lehm oder ein trauriger Fischmensch, Frau King bot die verschiedensten Figuren und setzte ihrer Fantasie dabei keinen Grenzen, was man auch an ihrer selbst kreierten Welt Zelidon sehen konnte, die neben neuartigen Fabelwesen auch andere erstaunliche Dinge zu bieten hatte. Neben diesen ganzen Neuheiten kommen allerdings die altbekannten und auch wichtigen Themen der normalen Kinderbücher nicht zu kurz. Wie auch in vielen anderen Romanen für jüngere Leser stehen Leitgedanken wie "Wer wahre Freunde hat, schafft auch die größten Hindernisse!" natürlich an erster Stelle und begleiten durch die ganze Geschichte. Dennoch wirkt dies nie aufgesetzt oder durchgekaut, da auch viele neue Aspekte angesprochen werden und die Handlung alles andere als gradlinig verläuft. Nach diesem spannenden Leseerlebnis und dem eher offenen Ende bin ich nun schon sehr auf den zweiten Teil dieser Reihe gespannt. Der englische Titel des Nachfolgers ist übrigens Shadow Spell und hat mit dem deutschen Namen Der letzte Magier nicht viel gemein. Erscheinen wird das Buch im September 2011. Fans von Sieben Magier können sich also auf ein weiteres Abenteuer gefasst machen in dem hoffentlich ein paar der vielen Geheimnisse gelüftet werden. Mein Urteil: Es ist immer wieder schön, wenn man selbst als "Erwachsene" von einem Kinderbuch derart begeistert werden kann. Caro King hat mit ihrem ersten Roman eine wirklich fantastische Geschichte mit unglaublich interessanten und witzigen Charakteren geschaffen, die einfach nur Lust auf mehr machen. Diese Rezension findet ihr auch auf: http://collectionofbookmarks.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    Karin1970

    Karin1970

    10. May 2011 um 09:10

    Harry Potter trifft Bartimäus Nin wird am Morgen eines regnerischen Tages von dicken Regetropfen geweckt, die durchs offene Fenster direkt auf ihrem Gesicht landen. Schnell springt sie zum Fenster um es zu schließen und legt sich nochmal unter die warme Decke, sie hat noch eine halbe Stunde. Aber irgendwas ist anders an diesem Morgen, Toby ihr kleiner Bruder hätte schon längst wieder nerven müssen. Er ist immer schon vor ihr wach, obwohl er erst später zur Schule muss, und trippelt über dem Flur mit seinen kleinen Füßchen um dann in seinem Zimmer mit irgendeinem aktuellen Spielzeug zu spielen. Aber Toby nervt nicht, viel schlimmer noch – es gibt keinerlei Spuren von ihm, nicht einmal sein Zimmer existiert noch. Und als sie runter in die Küche kommt um ihre Mutter nach Toby zu fragen, antwortet diese nur „Wer ist Toby?“. Alle Erinnerungen an ihrem Bruder sind gelöscht und nur sie scheint sich noch an ihn zu erinnern. Und Nin weiß genau was passiert ist und wer Toby geholt hat. Sie hat ihn selbst schon gesehen, den Kinderschreck. Und sie ist vorbereitet, denn Nin will er auch noch holen. Sie entkommt ihm und landet mit der Hilfe von Jonas, einem Jungen der schon sehr lange in der Drift lebt. Die Drift ist die Welt der Magier, Fabelwesen und allerhand schrägen Figuren. Ein Tor zur Drift gibt es immer an Orten an denen etwas Schreckliches passiert ist und die Menschen Angst haben. Die normale Welt wird von den Fabelwesen Widdern genannt. Im Buch gibt es herrliche Figuren, die mit viel Liebe von der Autorin erschaffen wurden. Es gibt Erdmänner, Trolle, Gewitterhunde, Magier, Dämonen und Kinderschrecks. Und der übelste Schurke von allen lebt im Haus der Schrecken, Mr. Stroud. Dorthin werden auch die gestohlenen Kinder gebracht und an den Tod verfüttert. Die Kapitel werden jeweils von einer Figur erzählt. Nin die erst dem Kinderschreck entkommen muss und dann Gefahren in der Drift ins Auge blicken muss. Jonas, dem Jungen dem man auch alles gestohlen hat und der Nin jetzt dabei hilft ins Haus der Schrecken zu kommen. Skerritsch, dem Kinderschreck der Toby holte und nun hinter Nin her ist. Jik, der kleine tapfere Erdmann der von Nin zum Leben erweckt wurde und ihr aus vielen Gefahren hilft. Die Sieben Magier kommen nur sehr wenig in diesem Buch vor, einzig die große Macht von Stroud ist den Magiern zuzuschreiben. Auch die vielfältige Landschaft der Drift wurde von der Autorin mit sehr viel Phantasie erschaffen. So erleben wir auf dem Weg zum Haus der Schrecken eine Landschaft die nicht mit der unseren zu vergleichen ist. Caro King hat sich hier mit sehr viel Liebe zu Literatur eine kleine Welt erschaffen in der die Kinder ab 10 eintauchen können. Nur allzu ängstlich sollten sie nicht sein. Denn was unter dem Bett, in dem dunklen Wäldern und im Haus der Schrecken wartet ist nichts für schwache Nerven. Einzig mit der Übersetzung von Nina Schindler habe ich sehr große Probleme und ich frage mich, wie viel Caro King in diesem Buch noch vorhanden ist. So lässt sie die Kinderschrecks und etliche Fabelwesen in einem Berliner Dialekt sprechen. Ich kann mir vorstellen, dass es für Leseanfänger sehr schwierig ist diese Worte überhaupt als solche zu erkennen. Besonders wenn man mit diesem Dialekt nichts zu tun hat, oder vielleicht noch nie davon gehört hat. Immerhin ist das hier ein Kinderbuch ab 10 Jahren. Liebe Nina Schindler, das geht besser.

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    Buecherberg

    Buecherberg

    20. February 2011 um 21:20

    Kurzbeschreibung: Als Nin eines Morgens aufwacht, ist ihr Bruder Toby verschwunden. Sein Bett ist leer, seine Klamotten sind weg, und als sie ihre Mutter nach Toby fragt, antwortet die erstaunt: "Wer ist denn Toby?" Es ist, als hätte es Toby nie gegeben. Nur Nin kann sich an ihren Bruder erinnern, und sie ahnt auch, wo er jetzt ist: Im Haus der Schrecken. Und von dort ist noch niemand wieder zurückgekommen. Nin muss ihren Bruder retten! Mutig wagt sie sich in jene magische Welt, in der alles Gestalt annimmt, wovor Menschen sich fürchten. Doch findet sie den Weg? Und was ist das Geheimnis der sieben Magier? Nin hat keinen Plan, sie verlässt sich auf ihr Glück ... Rezension: Dieses Buch ist ganz klar ein großes Märchen - und eine Ode an die Freundschaft! Man muss sich definitiv in das Buch einlesen, da viele Ausdrücke, Bezeichnungen und Namen aus der magischen Welt ohne Erklärungen in die Handlung geworfen werden. Es ist wohl verwirrend, man findet sich aber mit der Zeit zurecht. Wobei ich nicht sicher bin, ob das auch der angegebene Zielgruppe von 10-11 Jahren gelingt. Die Geschichte ist in sich schlüssig und gut verständlich geschrieben. Die Erzählersicht springt öfter zwischen den 5 Hauptcharakteren hin und her, was vor allem in der zweiten Hälfte verwirrend ist. Auch hier bin ich unsicher, ob Kinder diesen Sprüngen problemlos folgen können. Die Charaktere sind schön gezeichnet, Nin und Jonas mag man von Anfang an gern. Sehr gestört haben mich die verschiedenen in Dialekte von dem Kinderschreck Skerritsch und den Troll-Wachen im "Haus des Schreckens" (welche auch in Dialekt geschrieben sind). Mir als Erwachsenem hat das große Probleme beim Lesen bereitet und ich war immer froh, wenn diese Passagen vorüber waren. Skerritsch jedoch habe ich zum Ende hin fast schon lieb gewonnen - trotz Berliner Schnauze... Alles in allem hat mich dieses Buch nicht überzeugt - die Message dahinter: Vertrauen aufzubauen, Freunde zu finden und diesen zu Helfen jedoch schon. Da ich Märchen liebe, gibt es trotzdem 3 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Sieben Magier" von Caro King

    Sieben Magier
    goldfisch

    goldfisch

    01. January 2011 um 17:26

    Eines Morgens ist Nins Bruder Toby verschwunden.Niemand kann sich an ihn erinnern, nicht einmal Nins Mutter kennt Toby. Es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Nin begibt sich auf die Suche, dabei hat sie das Gefühl, dass sie von einem schaurigen Wesen beobachtet wird.Doch Nin will Toby finden...und verlässt sich auf ihr Glück. Dieses "Glück" führt Nin zu Jonas und dann in eine finstere Welt voller Schreckgestalten.Ein Kinderschreck hat Toby entführt und er wird sterben, wenn Nin ihn nicht rettet. Nin macht sich mit Jonas auf die Reise. Ihr Weg führt sie durch finstere Wälder, vorbei an flüstenden Flüssen und Wolkenhunden, hin zum "Haus des Schreckens". Wird Nin dieses Ziel je erreichen? Das Buch ist nichts für ängstliche Kinder!! Es ist spannend,gruselig und zugleich urkomisch...sehr lesenswert!

    Mehr