Carol Grayson Jason Dawn - Das Tarot der Vampire

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jason Dawn - Das Tarot der Vampire“ von Carol Grayson

Für Jason Dawn hat ein neues Leben begonnen. Um sich in der Welt der Menschen wieder zurecht zu finden, hilft ihm auch jetzt sein Mentor, der Halbengel Leander Knight. Die beiden haben eine schwierige Mission zu erfüllen, denn durch das unbedachte Vorgehen des größenwahnsinnigen Xavier Dantes wurden sieben alte Vampirfürsten auf die Menschheit losgelassen, die bereits in alter Zeit Angst und Schrecken verbreitet haben. Leander und Jason beginnen eine Jagd, die es in sich hat.

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

Die Königin der Schatten - Verbannt

Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.

missNaseweis

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jason Dawn - Das Tarot der Vampire" von Carol Grayson

    Jason Dawn - Das Tarot der Vampire
    Bathory

    Bathory

    12. August 2012 um 09:48

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Hauptcharakter ist darauf abgebildet und so passt es auch perfekt zur Story. Inhalt: Für Jason Dawn hat ein neues Leben begonnen und damit er sich in der Menschenwelt wieder zurecht findet, hilft ihm sein Mentor, der Halbengel Leander Knight. Und die beiden müssen eine schwierige Mission erfüllen, denn durch das unbedachte Vorgehen des größenwahnsinnigen Xavier Dantes wurden sieben alte Vampirfürsten auf die Menschheit losgelassen. Diese haben bereits in alter Zeit Angst und Schrecken verbreitet. Die Jagd für Leander und Jason beginnt... --- Zu Beginn des Buches findet man den Vampire Guide. Darin werden die verschiedenen Vampirarten erklärt, was ziemlich praktisch zum Nachschlagen ist. Der Schreibstil lässt sich trotz häufiger Perspektivenwechsel flüssig und leicht lesen. Das Buch spielt im Jahr 2020. Jason versucht sich in den Alltag eines Studenten einzugewöhnen, weigert sich jedoch neue soziale Kontakte zu pflegen. Zusätzlich arbeitet er als Assistent für Leander, bei dem er auch wohnt. Allerdings weiß er zu Beginn nicht, dass es sich bei diesem Mann um einen Halbengel aus Atlantis handelt. Genauso wenig erinnert sich Jason an sein ehemaliges Dasein als Vampirfürst, aber früher oder später muss er sich seiner Vergangenheit stellen. Die Schüler-Lehrer-Beziehung der beiden zu Beginn fand ich ziemlich amüsant. Leander stets belehrend und immer mit einem Plan. Und Jason fast wie ein aufsässiger Teenager. Auf einen verdächtigen Artikel in der Zeitung hin reisen die beiden nach England und jagen Jack the Ripper, einen der ältesten Vampirfürsten. Damit Jason bereit ist bei der Jagd mitzuhelfen muss Leander ihm zumindest einen Teil seiner Vergangenheit ins Gedächtnis rufen. Währenddessen wartet in Edinburgh Anna Welsch auf einen Anruf ihres Geliebten Jason. Seitdem sie eine Liebesnacht mit ihm verbracht hat, kann sie nicht mehr aufhören an ihn zu denken. Also reist sie zu seinen alten Bandmitgliedern, in der Hoffnung, sie wussten wo er sich aufhält. Bei ihrer Suche begegnet sie Stuart. Der wurde einst von Jason in einen Vampir verwandelt, wodurch er ebenfalls die Fähigkeit besitzt jemanden zu wandeln. Die Vampirfürsten, welche Leander und Jason im Laufe des Buches aufhalten müssen werden mit bekannten Persönlichkeiten der Geschichte verknüpft. Die Erklärungen dafür fand ich ziemlich interessant und man merkt, dass dafür etwas Recherche notwendig ist. Auch führt ihr Auftrag Jason und Leander so in mehrere Länder, die Strecken können sie zum Glück schneller überwinden als Menschen. Beim Ende war ich etwas überrascht, denn es war nicht wirklich eine Ende! Ich hoffe die Fortsetzung folgt bald. Fazit: Ein spannender Roman, mit einer durchdachten Ordnung von Vampirarten und einem Hauch Erotik. Ich denke aber man sollte mit dem ersten Teil (Lux Aeterna) beginnen. Info: "Das Tarot der Vampire" ist der Beginn der zweiten Staffel um die Abenteuer des Vampirs Jason Dawn.

    Mehr