Carol Shields Die Geschichte der Reta Winters

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte der Reta Winters“ von Carol Shields

Reta Winters ist erfolgreich, hat eine liebevolle Familie und gute Freunde. Als ihre Tochter Norah aus heiterem Himmel ihr Studium abbricht, um bettelnd durch die Straßen Torontos zu ziehen, bricht für Reta eine Welt zusammen. Einfühlsam und elegant erzählt die kanadische Autorin Carol Shields in diesem Roman die Geschichte einer Mutter, die von ihrer Tochter gezwungen wird, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. »Eine weise, nuancierte Geschichte, die vom Einbruch der Katastrophe in ein ganz normales Leben handelt.«Rheinischer Merkur

Beschwingt, elegant und am Schluss werden die kleinsten unbedeutenden Ereignisse gekonnt zusammengeführt. Ein gelungener Roman, in dem viele interessante Fragen leicht verarbeitet werden. Lesenswert.

— BluevanMeer
BluevanMeer

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Geschichte der Reta Winters" von Carol Shields

    Die Geschichte der Reta Winters
    WildRose

    WildRose

    30. June 2012 um 20:31

    Wieder eines dieser "So lala"-Bücher. Zwei Sterne werde ich ihm nicht geben, weil es teilweise schon recht interessant ist und die Autorin an ihrem eigenen Schreibstil festhält, doch mehr als drei Sterne kann ich diesem Buch auch nicht geben. Dafür ist es mir zu kurz und hat - trotz eleganter Sprache - einfach zu wenig Tiefgang. Ich kannte die Autorin bis dahin nicht, griff ganz zufällig zur "Geschichte der Reta Winters." Leider erfährt man im Laufe des Buches nicht besonders viel über Reta und kann sich nicht gut in sie hineinversetzen. In diesem Buch wäre ein Perspektivwechsel meiner Meinung nach gut gewesen. Ich hätte gerne mehr über die drei Töchter erfahren, insbesondere über Norah, die Älteste. Wahrscheinlich ist das Buch einfach eines jener Werke, die den einen sehr gut gefallen und den anderen nicht im Gedächtnis bleiben. Aber für zwischendurch mal ist es ein gutes Buch, da es sich leicht - sozusagen in einem Rutsch - durchlesen lässt.

    Mehr