Carola Rackete

 4.4 Sterne bei 18 Bewertungen

Lebenslauf von Carola Rackete

Carola Rackete (*1988) studierte Nautik in Elsfleth und Naturschutzmanagement im englischen Ormskirk. Seit 2016 arbeitet sie freiwillig auf den Schiffen und Flugzeugen der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer. Sie ist Teil der Bewegung »Extinction Rebellion«, die vor dem Zusammenbruch der Ökosysteme und des Erdklimas warnt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Handeln statt hoffen

 (18)
Neu erschienen am 04.11.2019 als Hardcover bei Droemer.

Handeln statt Hoffen

Neu erschienen am 11.11.2019 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Carola Rackete

Cover des Buches Handeln statt hoffen (ISBN:9783426278260)

Handeln statt hoffen

 (18)
Erschienen am 04.11.2019
Cover des Buches Handeln statt Hoffen (ISBN:9783844538816)

Handeln statt Hoffen

 (0)
Erschienen am 11.11.2019

Neue Rezensionen zu Carola Rackete

Neu

Rezension zu "Handeln statt hoffen" von Carola Rackete

Aufruf zum zivilen Ungehorsam – Zeit zu Handeln
MelaKafervor einem Tag

Carola Rackete richtet mit ihrem Buch „Handeln statt Hoffen“ einen eindringlichen Aufruf zum Handel an ihre Generation, der letzten, der es ihrer Meinung nach, noch gelingen kann, das Ruder herum zu reißen. Denn nichts Geringeres als unsere Zukunft auf dem Planeten Erde steht auf dem Spiel. Unterstützt wird sie in ihrem Appell von der Autorin und Umweltaktivistin Anne Weiss.


Das Vorwort zu Carola Racketes Buch hat Hindou Oumarou Ibraim, eine sehr engagierte Umweltaktivistin aus dem Tschad geschrieben. Als Frau aus einem Land, aus dem Menschen flüchten, macht sie sehr anschaulich deutlich, warum der Druck zu fliehen für viele so groß ist und welch große Rolle dabei der Klimawandel spielt.


In den ersten Kapiteln kommt man Carola Rackete sehr nah. Man begreift, was es für sie bedeutet haben muss, mit erschöpften, traumatisierten Geretteten nirgends anlegen zu dürfen, auszuloten, was man als Kapitän zusammen mit der Crew für Möglichkeiten hat und welche Konsequenzen man wird tragen müssen.


Dabei auch vieles über ihren Werdegang zu erfahren, war für mich sehr wichtig. In der Presse wird sie darauf reduziert, dass sie mit der SeaWatch Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet hat und ohne Erlaubnis in den Hafen auf Lampedusa eingefahren ist. Tief beeindruckt hat mich die sehr reife und reflektierte Einschätzung ihrer eigenen Rolle. Es ging der Berichterstattung hier so gut wie nie um das Elend der Flüchtlinge, sondern darum, eine junge Frau mit Rastalocken, die, etwas ungewöhnlich, als Kapitänin der SeaWatch Flüchtlinge aus Seenot rettet, medienwirksam in Szene zu setzen. Das versprach hohe Verkaufszahlen und Einschaltquoten. Wäre es ein „gestandener" Kapitän gewesen, die ganze Aktion hätte niemals so viel Aufmerksamkeit erhalten.


Carola Rackete nutzt ihren Bekanntheitsgrad, um auf Missstände aufmerksam zu machen und Zusammenhänge auf zu zeigen. Sie engagiert sich politisch, denn sie sieht darin eine Notwendigkeit, um tatsächlich eine Veränderung herbeiführen zu können. Man muss ihrer Meinung nach das System in Frage stellen. Dem wirtschaftlichen Wachstum wird nahezu alles untergeordnet, die Zerstörung der Umwelt und soziale Ungerechtigkeiten in Kauf genommen. Hier muss sich schnellstens etwas ändern, hier muss sich die Reaktion der Politik verändern. Denn Flüchtlingskrisen und die Zerstörung der Ökosysteme hängen unweigerlich zusammen.


Carola Rackete ist es in ihrem Buch sehr gut gelungen, Fluchtursachen aufzuzeigen und zum politischen Handeln aufzurufen. Mitverantwortlich an den Fluchtursachen sind zum Großteil die Industrieländer - nichts neues, aber die Zahlen schockieren doch und machen deutlich, dass ob der trägen Bewegung der politischen Führungen, der Zug schon fast abgefahren ist und wir auf eine unumkehrbare Klimakatastrophe zu steuern.


Schließen möchte ich meine Rezension mit einem Zitat  von Hindou Oumarou Ibrahim, weil damit die Dringlichkeit auf den Punkt gebracht wird.


„......Das Zeitfenster ist klein. Für Pessimismus ist da ebenso wenig Platz wie für Optimismus. Wir brauchen alle Zeit zum Handeln....“ 

Kommentieren0
1
Teilen
B

Rezension zu "Handeln statt hoffen" von Carola Rackete

Ein handliches, leichtes Buch mit schwerem Inhalt
Bertavor 9 Tagen

Auf dem Cover blickt Carola Rackete dem Leser direkt und gerade in die Augen: Ich fühle mich aufgefordert, zu handeln - und ihren Bericht zu lesen, denn einen solchen erwarte ich, nachdem ich Vieles über die mutige Kapitänin gelesen habe, mir aber nun ein eigenes Bild (abseits der medienwirksamen Stories) machen möchte.


Das Hardcover ist handlich und wiegt mit seinen 171 Seiten recht wenig. Der Inhalt hat es jedoch in sich.


Nach einem kurzen “Über das Buch” folgt der anerkennenswerte Hinweis, dass die Autorin und ihre Mitarbeiterin Anne Weiss die Erlöse aus dem Buchverkauf einem sich für die Menschenrechte einsetzenden Verein spenden.  


Beeindruckt hat mich das Vorwort einer Umweltaktivistin aus dem Tschad, die uns gleich zu Anfang des Buchs die Erderwärmung und die dadurch im Hier und Jetzt bestehenden realen Auswirkungen auf die Menschen und Tiere in Afrika vor Augen führt.


Das Buch ist in fünf Kapitel gegliedert, die den Leser vom Appell, ledigliches Hoffen einzustellen, über die Darstellung der tatsächlichen Gegebenheiten, Einflüsse, wissenschaftlichen und technologischen Aspekte bis zur Lösung durch Handeln führt. 


Die Autorin nimmt den Leser zunächst mit in ihren Lebenslauf, um deutlich zu machen, wieso sie nach dem Studium der Naturschutzökologie und dem Erlangen des Nautiker-Abschlusses und der riesigen Freude, als Kapitän (sie möchte nicht als Kapitänin bezeichnet werden) die Polarstern zu fahren, letztendlich Seenotretterin mit der Sea-Watch 3 geworden ist. 


Das Buch stellt einerseits sachlich die Zusammenhänge zwischen dem Erliegen der Ökosysteme, dem Klimawandel, der politischen Auswirkungen und  der unbeachteten Menschenrechte dar, andererseits gibt die Autorin viel von ihrer inneren Einstellung, ihren Gefühlen und Ängsten preis. 


Sie erzählt aufrichtig von ihren Beweggründen, sich für die Menschlichkeit, Gerechtigkeit auf der ganzen Welt und Naturschutz einzusetzen. Auch wenn Jedem durch die Bilder und Medienberichte Flüchtlingsgeschichten allgegenwärtig sind, so ist die Darstellung der Autorin hier eine ganz andere; sie nimmt den Leser mit in das Geschehen auf der Sea-Watch 3, mit zu den traumatisierten Geflüchteten an Bord. Es wird deutlich, dass sie diese Menschen retten musste, auch wenn ihre Moral bedeutete, illegal zu handeln.


Die Autorin zeigt auf, dass Menschen ihr Heimatland in Not nur aus Gründen verlassen, die ihre Ursache in der Klimakatastrophe oder in der globalen Ungerechtigkeit haben.


Durch die lebensnahe, unkomplizierte Erzählweise ist der Leser nah am Geschehen und den Gedanken der Autorin, so dass sie die Geretteten bewusst nicht zu Wort kommen zu lassen braucht, denn deren vergleichsweise kurzer 17tägiger Aufenthalt auf der Sea-Watch 3 würde nicht ihrer Fluchtgeschichte gerecht. 


Die Autorin spricht am Ende ihres Berichts den Leser direkt an, der Leser, der es ihr gleichtun kann, indem er jetzt handelt, nicht abwartet. Sie fordert auf, Teil der Veränderung zu werden, nicht einfach weiterzumachen wie bisher. Sie fordert auf, die Zukunft in einer Widerstandsbewegung zu leben. Inklusiv, demokratisch und antirassistisch.


Zuletzt verweist die Autorin auf für die Kapitel verwendete Literatur und Internetadressen und fordert auf, sich hier weiter zu informieren.


Die Geschichte der Autorin kommt sehr authentisch an. Der aufrichtige Einblick hinter die medienwirksame Story hat mich in meiner Weltanschauung und meinen Werten bestätigt und mir Mut gemacht, mich weiterhin zu engagieren. Es hängt alles zusammen, Klimakatastrophe, globale Ungerechtigkeit… Die aufgezeigten Ursachen im besprochenen Buch sind jedoch nur ein Aspekt, der zu einem Umdenken führen muss.


Ein wirklich überzeugender Weckruf!





Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Handeln statt hoffen" von Carola Rackete

Ökologische Trauer
leucoryxvor 17 Tagen

Carola Rackete und ihre Seenotrettung von Flüchtlingen im Mittelmeer ging im Sommer 2019 durch die Medien. Zunächst wurde sie hingehalten und schließlich geht sie vor Anker und die Flüchtlinge gehen in Italien an Land. Carola wird sofort verhaftet. Warum hat sie so gehandelt? Was waren ihre Beweggründe und hat sie das Richtige getan?

Von den Medien bekommt man für gewöhnlich nur einen Ausschnitt des Geschehens mit und man bildet sich allzu schnell eine Meinung. Es ist beeindruckend wie schnell dieses Buch herausgebracht wurde. Carola beschreibt sehr authentisch wie ihr Lebensweg sie auf dieses Schiff gebracht hat und warum sie ohne zu Zögern die Flüchtlinge gerettet hat. Ihr geht es niemals um die Nationalitäten, Religionen oder dergleichen. Für Carola steht außer Frage, dass Menschenleben gerettet werden müssen, wenn es einem möglich ist. Ihr Appell an die Menschlichkeit geht dabei weit über die Seenotrettung hinaus.

In dem Buch wird gekonnt die Brücke von der Rettungsaktion im Mittelmeer zur Klimakrise geschlagen, die wiederum der Grund für sogentannte Klimaflüchtlinge sind. Dieser Begriff ist noch recht neu, wird aber in Zukunft immer häufiger fallen. Carola zeichnet ein düsteres, aber wahres Bild von unserem Planeten und ruft zu zivilem Ungehorsam auf, denn nur große Veränderungen werden uns noch retten können.

Das Buch ist sehr eingängig und überzeugend geschrieben. Bevor man sich ein vorschnelles Urteil über die Darstellungen in den Medien erlaubt sollte man lieber das Buch lesen. Ich selbst konnte nicht viel neues zum Thema Klimakrise lernen, einfach weil ich darüber schon einiges weiß. Aber der Begriff "ökologische Trauer" fand ich sehr gut und hat mich berührt, denn genau das ist es, was die wneigstens Menschen zu haben scheinen.

Lesen, verstehen, handeln!




Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Handeln statt hoffen (ISBN:undefined)

Als Kapitän der Sea-Watch3 wurde Carola Rackete über Nacht weltbekannt, durch ihren Mut und ihr entschlossenes Eintreten für ihre Werte ist sie das Vorbild für eine ganze Generation. Ihr Buch ist ein mitreißender Aufruf zum Eintreten für Menschenrechte, globale Gerechtigkeit und Umweltschutz. Jetzt könnt ihr 25 Exemplare in einer Leserunde gewinnen und hier darüber diskutieren!

Liebe alle, der Verlag ist so nett und verlost 25 Bücher dieses aktuellen Spitzentitels (erschienen ist das Buch am 4.11.) für eine engagierte Leserunde - sie richtet sich an alle, denen unser schöner Planet am Herzen liegt, und die neugierig sind, wie Carola Rackete denkt und welche Vorschläge sie hat. Weil sie viel unterwegs ist, begleite ich die Runde und freue mich, wenn ihr Lust habt, das Buch zu lesen und darüber zu diskutieren :)

339 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks