Carola Stahl Lebensbilder

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lebensbilder“ von Carola Stahl

Die Erzählerinnen Eherja Azam, Farwa Azam, Ayse Bagci, Tugba Dirlikli, Emine Isgören schilderten ihre Erinnerungen zunächst für ihr ganz persönliches »Lebensbuch«. Es sollte – in deutscher Sprache verfasst – denjenigen, die ihnen nahe stehen, von ihrem Hier- und Dortsein, von ihrem Ankommen und Weitergehen berichten. Es formuliert ihr »Woher« und »Wohin«, beschreibt Niederlagen, Siege, Träume und die heutige Befindlichkeit. Vieles, was bislang tief im Innern, besonders der türkischen Erzählerinnen, verborgen war, verlangte in ihrer Muttersprache ausgedrückt zu werden. Wir brauchten eine Übersetzerin, die Leben, Mentalität und Tradition beider Kulturen kannte, um uns angemessen auszutauschen, um mir das Begreifen und Erzählen zu ermöglichen. Mein besonderer Dank gilt Emine Isgören, die voller Feingefühl Erlebnisse, Empfindungen und das Bedürfnis sich selbst zu erklären, vom Türkischen ins Deutsche sowie zur Korrektur meiner Verschriftungen vom Deutschen ins Türkische übertrug. Nun sind die Frauen bereit, ihre Geschichten der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen (dabei sind die Namen im Text vielfach verändert) und damit dem gegenseitigen Verstehen eine Tür zu öffnen. Ihnen gilt mein großer Dank für ihr Vertrauen, für ihre Erinnerungen, aber vor allem für eine wunderbare Zeit der Zusammenarbeit. Carola Stahl, Autorin

Stöbern in Historische Romane

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

Das Ohr des Kapitäns

Wenig Handlung, lange Gespräche zum Erinnerungsaustausch. Wie in einem guten Geschichtsunterricht. Der Schluß kurz und unglaubwürdig.

Wichella

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen