Carole Matthews Bauernhaus sucht Frau

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bauernhaus sucht Frau“ von Carole Matthews

In Highheels auf Landpartie! Amy und ihr Mann William sind typische Stadtmenschen. Doch nach einem Zusammenbruch beschließt William, mit seiner Familie aufs Land zu ziehen. Für Amy ist es eine ungeheuerliche Vorstellung, ihre After-Work-Drinks in der City gegen ein Bauernhaus mit Hühnern, Ziegen und einer Katze mit Serienkiller-Allüren einzutauschen. Und so kann sie dem neuen Leben in der etwas düsteren Moorlandschaft von Yorkshire anfangs wenig abgewinnen. Das soll es jetzt gewesen sein? Nein, denn das Schicksal hat noch einige Überraschungen für Amy parat …

Leider ein ziemlich hervorsehbarer Roman, der nur wenige Überraschungen bietet

— lesenlebenundmehr
lesenlebenundmehr

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

Zeit der Schwalben

Sehr berührend

Amber144

Die Kapitel meines Herzens

Ein mitreißend verfasster Roman für bibliophile Zeitgenossen und Fans der Brontë-Epoche.Literarische Unterhaltung mit Niveau und viel Esprit

seschat

Tochter des Diktators

Beeindruckender Roman über die Liebe, die eigentlich nie passiert ist, und ein Leben, das nie stattgefunden hat. Fein erzählte Biografie.

FrauGoldmann_Buecher

Palast der Finsternis

Effektvoller Schauerroman-Genremix - gut geschrieben und mit anfänglicher Sogwirkung. Leider Punkteinbußen in Aufbau und Auflösung.

lex-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum zurücklehnen und entspannen, etwas klischeehaft

    Bauernhaus sucht Frau
    tinstamp

    tinstamp

    18. January 2014 um 14:14

    Stadttussi zieht aufs Land - ein Thema, das es in vielen locker, leichten Romanen gibt und das auch immer wieder unterhält.....mal mehr, mal weniger. Dass dieses Buch  hier leichtere Kost ist, wusste ich von Beginn an, und so habe ich mich gleich beim Lesen darauf eingestellt. Man liest doch immer wieder  gerne zwischendurch locker-flockige Literatur, die gut unterhält und dieser Roman der Autorin Carole Matthwes hat dies auch alles erfüllt. Die Geschichte strotzt allerdings auch nur so vor Klischees und vieles ist vorhersehbar. Das beginnt schon mit Amy, der erfolgreichen Produktionsleiterin einer Fernsehsendung, die im noblen Stadtteil Notting Hill wohnt und Tag und Nacht arbeitet, genauso wie ihr Mann William, der in derselben Firma seinen Job nachgeht. Die beiden Kinder Tom und Jessica werden alleine vom Kindermädchen aufgezogen, das ein größeres Auto als ich fährt ;) und die obligatorische Privatschule gehört natürlich auch dazu. Als Willliam einen Schwächeanfall hat, will er sein Leben total umkrempeln und aufs Land ziehen. Frau und Kinder werden hier vor Tatsachen gestellt, denn er kündigt seinen Job, verkauft das Haus und nimmt die Kinder aus der Privatschule. Amy muss daraufhin ihre geliebte Arbeit verlassen und macht sich mit Mann und Kinder auf in die Moore Yorkshires. Dies tut sie alles nur aus Liebe zu ihrem Mann...was man einer toughen Frau wie Amy nicht ganz abnimmt...setzt sie sonst doch auch immer ihren Willen und ihre Ideen durch. So war mir anfangs Amy auch nicht wirklich sympathisch, doch William macht ihr ihr Leben mitten in der Einöde teilweise wirklich schwer, denn er lässt sich altersschwache Schafe aufschwatzen; einen Hund mit Zerstörungswut, bringt blinde und unterernährte Hühner nach Hause und das gekaufte Bauernhaus hat seine besten Tage auch schon gesehen. Das Kindermädchen wirft nach kurzer Zeit das Handtuch und verlässt die Familie, die Freunde aus dem schicken London melden sich nie. Als William dann eines Tages an einem Herzinfarkt stirbt und seinen Traum vom Landleben ausgeträumt hat, sitzt Amy mit ihren Kindern, den Tieren, einem verfallenen Bauernhaus und einer Menge Schulden in den Mooren Yorkshires fest. Amy setzt nun alles daran wieder nach London zurückzukehren, doch trotz des erfolgreichen Jobs in der Vergangeheit, heißt es sehr oft: Aus den Augen, aus den Sinn. Und so erlebt Amy, dass auch in London nicht alles gold ist, was glänzt! So will die Autorin den Lesern auch vermitteln, dass unser Leben nicht nur aus den schnelllebigen Werten, wie Geld und Macht, besteht, sondern dass man ab und zu auch mal sein Leben durchdenken und innehalten soll. Ebenso versucht Carole Matthws hier ein Thema aufzugreifen, das man nicht so oft in Chick-Lit Romanen findet: den frühen Tod des Partners und die Probleme, die damit entstehen, wenn man plötzlich kein Geld mehr hat und auf die gewöhnlichen Dinge des Lebens zurückgreifen muss. Dies hat die Geschichte, trotz der Vorhersehbarkeit und meiner Meinung einem zu raschen Gesinnungswandel, interessant gemacht. Fazit: Nette Geschichte zum zurücklehen und innehalten, etwas klischeehaft und hervorsehbar, trotzdem gut zum Lesen für ein paar entspannte Stunden zuhause.

    Mehr
  • Rezension zu "Bauernhaus sucht Frau" von Carole Matthews

    Bauernhaus sucht Frau
    Ritja

    Ritja

    23. January 2013 um 18:26

    Ach, ein Buch zur Entspannung...einfach nur schmökern und abtauchen, ein bißchen mitleiden und sich freuen, ein bißchen den Kopf schütteln über die Ansichten einer Londoner Medienkarrierefrau und ein bißchen lachen über die ersten Erfahrungen dieser Frau auf dem Lande. Ein Buch, welches fast ohne Blut und Mord, sieht man mal von Milly Molly Mandy (die Katze, eine (!) Katze) und ihren Mäusetötungswahn ab, auskommt. Neben der klassischen Stadtfamilie, William und Amy, beide Karrieremenschen und den beiden Kindern, beide brav und wohlerzogen, gibt es noch jede Menge Getier...die drei reizenden alten Schafdamen, die blinden Hühner und die Ziegen und vorallem Hamish. Hamish begleitet den Leser durch das Buch und lässt ihn (den Leser) durch fast alle Gefühlsstimmungen gehen. Das ist kein Hund, nein, eher eine Zerstörungsmaschine ohne Erziehung. Doch nicht nur durch den Hund muss Amy einiges durchmachen, auch das Schicksal geht nicht gerade nett mit ihr um. Doch sie hat Glück, denn die Menschen vom Lande helfen ihr und bauen sie wieder auf. Es ist eine leichte, manchmal traurige Geschichte, doch man weiß bereits nach den ersten Seiten, dass alles gut wird. Die Geschichte ist vorhersehbar. Es gibt keine komplizierte oder verzwickte Handlung und deshalb ist sie ganz entspannt zu lesen. Ein netter Schmöker für die schlechten Wettertage auf der Couch...mehr will es vielleicht auch gar nicht sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Bauernhaus sucht Frau" von Carole Matthews

    Bauernhaus sucht Frau
    TheDianaBooks

    TheDianaBooks

    15. May 2011 um 15:36

    Amy Ashurst, Mitte Dreißig, ist eine erfolgreiche Produktionsleiterin einer Fernsehsendung und lebt mit ihrem Mann William und ihren Kindern Jessica und Tom in London. Sie führen zwar ein glückliches Leben, doch die Berufe von Amy und William beanspruchen viel Zeit und bringen Stress mit sich. Als William eines Tages einen Zusammenbruch erleidet, erkennt er den Ernst der Lage und beschließt mit seiner Familie aufs Land zu ziehen. Für Amy ist es eine schreckliche Vorstellung, ihr luxuriöses Leben mit After-Work-Drinks in der Stadt gegen ein Bauernhaus mit Hühnern, Ziegen, Schafen, einer mordlustigen Katze und einem allesfressenden, zerstörerischen Hund einzutauschen. Und so kann sie dem neuen Leben in der etwas düsteren Moorlandschaft Yorkshire anfangs nur wenig abgewinnen. Doch das war noch nicht alles, denn das Schicksal hat noch einige schöne und weniger schöne Überraschungen für Amy parat… - Der Roman „Bauernhaus sucht Frau“ von Carole Matthews sprach mich aufgrund des Klappentextes, des Titels und des Covers sofort an. Ich erwartete einen netten und typischen Frauenroman, doch er ist viel mehr als das! Amys Geschichte berührte mich tief im Herzen. Die taffe Businessfrau muss mit dem plötzlichen Zusammenbruch ihres Mannes und dem Umzug auf einen alten Bauernhof umgehen, was nicht gerade einfach für sie ist. Doch im Laufe der Geschichte erwarten Amy noch viele weitere Überraschungen und Schicksalsschläge. Sie lernt damit umzugehen, sie verändert sich und muss herausfinden, wie und wer sie selbst eigentlich ist. Es kommen viele Emotionen, Gefühle und Ereignisse zusammen, die Amy und ihre Geschichte zu dem machen, was sie am Ende sind. Trotz trauriger und nachdenklicher Momente wird der Roman aber nicht zu einseitig und ernsthaft. Es geschehen auch humorvolle Dinge, die mich sehr zum Lachen brachten. Die flüssige Schreibweise der Autorin und die wirklich liebenswerten Charaktere machen das Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich habe Amy, ihre Familie und ihre Freunde sehr in mein Herz geschlossen und bin traurig, dass ihre Geschichte nicht noch ca. 500 Seiten mehr umfasst!! Carole Matthews hat mit „Bauernhaus sucht Frau“ einen wundervollen, berührenden und humorvollen Roman über eine starke Frau, wahre Freundschaft, tiefe Gefühle und voller Emotionen erschaffen. Man lacht, man weint und der Wunsch nach einem eigenen Bauernhof wächst! ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Bauernhaus sucht Frau" von Carole Matthews

    Bauernhaus sucht Frau
    Natasha

    Natasha

    27. February 2011 um 11:34

    Nach einem durchschnittlichen Anfang nimmt „Bauernhaus sucht Frau“ ordentlich Fahrt auf und versteht es bis zum Schluss, gute Unterhaltung mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu liefern. Für alle, die ein bisschen abseits der üblichen leichten Lektüre Spaß mit Niveau haben wollen.