Elfenwächter (Band 3): Weg der Magie

von Carolin Emrich 
4,7 Sterne bei6 Bewertungen
Elfenwächter (Band 3): Weg der Magie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jenny081180s avatar

Sehr schönes Finale!

BUECHERLESERjws avatar

Das großartige Finale einer phantastischen Geschichte, die ihre Leser mit einem Schuss Romantik, Krieg und Spannungsmomenten fesselt.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elfenwächter (Band 3): Weg der Magie"

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters muss Avathandal seinen Platz im alten Rat der Elfenhauptstadt Havaris einnehmen. Eine Aufgabe, die er verabscheut, zumal die anderen Ratsmitglieder ihn nicht respektieren und nur bedingt seine Bemühungen unterstützen, die Magie des Elfenwaldes und damit seinen Clan zu retten. Auch Tris, die ihn begleitet, stößt an ihre Grenzen. Denn als Mensch kann sie sich in der Hauptstadt kaum frei bewegen und muss machtlos zusehen, wie Avathandal unter seiner Bürde zu zerbrechen droht und sich immer mehr von ihr entfernt.
Wird es ihnen unter diesen Umständen gelingen, beides zu retten? Die Magie des Waldes und ihre Liebe?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783038960003
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:328 Seiten
Verlag:Sternensand Verlag
Erscheinungsdatum:17.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BUECHERLESERjws avatar
    BUECHERLESERjwvor einem Monat
    Kurzmeinung: Das großartige Finale einer phantastischen Geschichte, die ihre Leser mit einem Schuss Romantik, Krieg und Spannungsmomenten fesselt.
    Großartiges Finale einer phantastischen Geschichte

    Endlich geht  weiter! Carolin Emrich nimmt ihre Leser nach dem spannenden Ende von »Elfenwächter – Weg des Krieges« wieder mit auf die Reise von Tris und Avanthal.
    Und was soll ich sagen? Nachdem Carolin Emrich bereits in dem zweiten Band ihrer Trilogie eine Steigerung im Spannungsbogen aufweisen und sie mit dem Ende der Trilogie wieder  nachgelegt. Die Spannung steigt, einige Konfikte spitzen sich zu, andere werden gelöst.

    Mit Tris habe ich im letzten Band etwas gehadert, diesmal hat mich die Protagonistin wieder auf ganzer Linie überzeugt. Sympathisch, authentisch und lebendig bereichern Tris und auch Avanthal das Finale der Elfenwächter. Neben den beiden Protagonisten gab es außerdem Wiedersehen mit alten Bekannten und auch Neue Begegnungen hat Carolin Emrich für ihre Leser wieder geschaffen.

    Wie aus ersten beiden Bänden gewöhnt zeichnet Carolin Emrich mit ihrem angenehmen und lebendigen Schreibstil ein faszinierendes Bild ihrer Welt, die mich willkommen geheißen und gefesselt hat. Diesmal hebt die Autorin ihre Geschichte zusätzlich auf ein neues Level der Komplexität – ohne dabei kompliziert werden. Inhaltlich wird die Geschichte dichter, aber Carolin Emrich bleibt bei einer verständlichen, fesselnden Art der Darstellung.

    »Elfenwächter – Weg der Magie« von Carolin Emrich ist das großartige Finale einer  phantastischen Geschichte, die  ihre Leser mit einem Schuss Romantik, Krieg, lebhafter Dialoge und Spannungsmomenten fesselt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LillyMillys avatar
    LillyMillyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Der dritte Band ist in meinen Augen der beste der Trilogie und insgesamt lässt mich die Reihe wohlig zufrieden zurück.
    Ein gelunges Finale einer Reihe die ich nur ungern gehen lasse

    Am 15.01.2017 erschien der erste Band dieser Reihe. Die Reise mit Tris begann und nun hat sie ein ehrwürdiges Ende erhalten, denn mit diesem dritten Band musste ich mich wohl oder übel von der Elfenwächter Reihe verabschieden.

    Kommen wir als erstes zum Cover. Ich finde es klasse. Ich liebe die Farben auf allen 3 Bänden, so konnte mich auch dieser wieder vom Cover her begeistern.

    Doch nicht nur die Cover haben sich gewandelt, auch der Schreibstil der Autorin macht im Verlauf der Geschichte zwischen diesen 3 Bänden einen enormen Sprung. Positiv gemeint! Denn von Band zu Band hat es die Autorin immer besser geschafft ihre Gefühle bei mir ankommen zu lassen und mich mit der Geschichte abzuholen. Der Start in das Buch und den Anschluss an den zweiten Band konnte ich sofort fassen und das obwohl der letzte Band bereits über ein Jahr zurück liegt. Die Charaktere wurden greifbarer und die Geschichte hat eine enorm positiv, spannende, gute Wandlung hingelegt.

    Nach den vielen Veränderungen in Band zwei die die Geschichte mit sich gebracht hat, war ich sehr gespannt wie die Reise weiter geht. Ein par Fragen waren nach Band 2 noch offen aber diese wurden restlos beseitigt.

    Fazit

    Mit dem dritten und letzten Band dieser Trilogie endet die Elfenwächter Reihe und ich möchte zum Abschluss auf jeden Fall noch etwas loswerden: selten habe ich eine so enorm gute Wandlung einer Autorin in ihrem Schreibstil in so kurzer Zeit innerhalb einer Reihe erlebt. Man konnte das lesen der Bücher von Band zu Band immer mehr genießen und hat von Band zu Band mehr Spaß gehabt und mitgefiebert! Alleine deswegen lohnt sich das lesen der Reihe. Die Bände haben alle genau die richtige Länge, sodass nicht unnötig wie Kaugummi langgezogen wird oder man sich langweilt. Der dritte Band ist in meinen Augen der beste der Trilogie und insgesamt lässt mich die Reihe wohlig zufrieden zurück.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fuchsiahs avatar
    Fuchsiahvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein gelungener Abschluss voller tiefer Gefühle und einem World Building, das es in sich hat.
    Ein Abschluss ohne offene Fragen

    Wisst ihr, es gibt diese Bücher, die machen euch auch als Leser stolz. Ich habe zu Band 1 damals geschrieben, dass mir Probleme in diesem Buch zu einfach gelöst schienen, dass die Handlung zu simpel/oberflächlich sei und es viel viel viiiel Potential gäbe, das man aus der Story herausholen kann. Was mich jetzt stolz macht? Dass die Autorin genau das gemacht hat. Liest man Band 3 zu Band 1 merkt man, wie die gesamte Handlung an Tiefe gewonnen hat. Wie Figuren sich wandeln, neue Details sich entdecken lassen und man das Gefühl hat, wirklich einem Menschen gegenüber zu stehen.

    So ist mir auch der Einstieg mit Avathandal und Tris sehr leicht gefallen. Der Schreibstil tat sein übriges, so dass ich das Gefühl hatte, alte Bekannte neu zu entdecken. So zeigt gerade Tris am Anfang der Geschichte eine ganz andere Facette von sich, die vielleicht nicht jedem gefallen wird, mir aber umso mehr Spaß gemacht hat. Es zeigt, wie vielschichtig diese Figuren auch im letzten Teil sind und gerade aufgrund meiner Erwartungen an den letzten Teil und seine Entwicklung wurde ich absolut nicht enttäuscht. Avathandal zeigt sich von seiner geheimnisvollen und düsteren Seite. Hat er immer noch mit den Nachwirkungen der dunklen Magie zu kämpfen, zeitgleich muss er seinen Platz im hohen Rat einnehmen. Doch auch Tris hat einiges erlebt und dann gibt es noch das Problem mit der Magie des Waldes. Dieser ist aus der letzten Schlacht ziemlich angeschlagen herausgekommen. Spannend wie dramatisch erzählt Carolin Emrich auf knapp 300 Seiten eine Geschichte voller Liebe, Hass und der Magie eines Waldes, die in jedem Wort schlummert. Grandios ist ihr hier das Zusammenspiel zwischen den zwei Protagonisten gelungen, ohne dabei die Handlung wirklich aus den Augen zu verlieren. Liebe spielt eine Rolle, ja, aber ist keineswegs dominierend und das empfand ich als sehr angenehm.

    Die Figuren blieben bis zum Schluss mit Geheimnissen zurück, doch das fand ich tatsächlich sehr schön. Hatte man so den Eindruck, wirklich jemanden vor sich zu haben, der dem Leser nicht alles von sich preisgeben möchte. Jemand, der sagt: Meine dunkelsten Geheimnisse erfährst du erst, wenn wir wirklich Kameraden sind.

    Neben der gelungenen Figurengestaltung empfand ich die Weltenkomposition mehr als gelungen. Detailliert und mit viel Feingefühl beschreibt die Autorin hier eine Welt, die trotz allem viel Platz für Fantasie lässt.

    Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch hier die Message: Kämpfe für das, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Nicht immer ist der einfache Weg auch der Richtige.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor einem Monat
    Der beste Band der Reihe!

    Meine Meinung: Der Schreibstil von Carolin Emrich hat sich Band zu Band weiterentwickelt. Wo im ersten Band noch Schwächen zum Vorschein kamen, war es hier im finalen Teil einfach fantastisch! Carolin schaffte es mich im dritten Band wieder zu überraschen mit ihrem Schreibstil, nun dieser ist hier so weit gewachsen, dass er einfach flüssiger, lockerer und fesselnder wurde. Die Autorin hat es geschafft, dass ich von ihrem Schreibstil in diesem Band voll und ganz überzeugt wurde. Die Protagonisten Tris und Avathandal sind die zwei Hauptfiguren im Buch, welche einfach total authentisch und sehr sehr gut gezeichnet rübergekommen sind. Vor allem Tris konnte mich in ihren Bann ziehen. Sie ist eine mutige und starke Frau, welche es immer wieder schaffte das ich auch mal schmunzeln musste. Carolin Emrich hat im dritten Band noch einmal Charaktere erschaffen die einfach nur authentisch, sympathisch und aufregend waren. Die Story in Elfenwächter 3 war wieder einmal so komplex und so grandios ausgedacht, dass ich diese einfach inhaliert und genossen habe. Ich mochte an der Story vor allem, dass sie trotz ihrer komplexen Art und weiße doch leicht verständlich und super schön geschrieben war. Auch die Storyline war einfach wieder richtig klasse und leicht nachvollziehbar, was mir beim lesen großen Spaß bereitet hat. Die Handlung im dritten Band übertrifft für mich definitiv seine Vorgänger. Diese Handlung hier war so viel mehr als nur sehr gut durchdacht, sie war einfach perfekt. Ich konnte ihr stets folgen und hatte nie meine Probleme mit ihr. Auch der Handlungsstrang war permanent klar und deutlich erkennbar und zog mich einfach magisch an. Mein Fazit: Mit Elfenwächter 3 schaffte es die Autorin mich vollkommen zu überraschen. Für mich persönlich ist der dritte und Finale Teil der Reihe der Beste. Carolin Emrich erreichte es, dass ich mich vollkommen in das Buch fallen lassen konnte und mich nicht mehr als “nur” Leser fühlte, sondern als Teil der Geschichte. Wer diese Reihe noch nicht kennt, der sollte das schleunigst nachholen, denn ihr verpasst etwas.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mikaey0s avatar
    Mikaey0vor einem Monat
    Ein rundes Finale...

    Meinung: Es ist schon einiges an Zeit vergangen, seit ich den zweiten Band „Elfenwächter (Weg des Krieges)“ von Carolin Emrich gelesen hatte. Und ich gestehe, mein Gedächtnis ist nicht immer das Beste, was längere Zeitspannen angeht. Somit hatte ich auch ein bisschen Mühe die vorangegangenen Geschehnisse der Geschichte zu rekapitulieren, denn man steigt im dritten Band direkt wieder in den Verlauf ein. Es gab kaum Rückblicke, an denen ich mich hätte langhangeln können, trotzdem kam zum Glück einiges zurück. Trisajia, menschliche Magierin und ihr Gefährte Avanthandal, seines Zeichens elfischer Magier und nun Inhaber eines Ratsplatzes in Havaris, sind siegreich aus dem letzten Krieg hervorgegangen. Ein neuer König saß nun auf dem Thron und sie hatten einige Verluste zu beklagen - allem voran der große Elfenwald, der ziemlich angeschlagen zurück gelassen wurde. Die Geschichte beginnt mit einer Reise und endet auch mit einer. Avanthandal muss seinen Platz im Hohen Rat einnehmen und kämpft nebenher auch noch mit den Auswirkungen der dunklen Magie. Tris hingegen habe ich erstmal nicht wiedererkannt. Ich war regelrecht geschockt, habe ich sie doch als Sturkopf und eigensinnige Frau kennengelernt und nun kuschte sie gleich zu Anfang vor allen? Menschen und Elfen? Das musste ich erstmal verdauen, weshalb ich auch nicht direkt wieder warm mit ihr wurde. Ebenso wenig wie mit Avanthandal. Das erste Viertel des Buches verging für mich etwas langsam, zähflüssig, weil ich komplett andere Charaktere erwartet hatte. Erst als sie erneut aufbrachen, um etwas zur Rettung des Waldes beizutragen, entspannte sich die Situation für mich. Ab da gab es fast kein Halten mehr. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt einfach zu lesen, sie braucht kein großes Wordbuilding um den Leser zu fesseln. Einfache Gesten, Gedanken und störrisches Wetter reichen dafür schon aus. Erzählt ist die Geschichte erneut aus Tris‘ Sicht in der Ich-Perspektive, doch zum ersten Mal konnte ich mich nicht ganz in sie hineinfühlen. Allerdings fand ich manche ihrer Entscheidungen dann doch bewundernswert und stark. Avanthandal blieb mir weiterhin ein Rätsel, was völlig in Ordnung war. Das Zusammenspiel zwischen den beiden hat mir, bis auf die Anfangssequenzen wirklich gut gefallen. Ich mochte es, wie sie miteinander umgegangen sind, mochte, dass Tris wieder zu ihrem alten Wesen zurückgefunden hat und mochte die Wendung, die die Autorin in die Beziehung eingebaut hat. Und auch der Rest der Geschichte war ein gelungener Abschluss. Ich hatte zwar Erwartungen bezüglich der Protagonisten, aber keinerlei Vorstellungen, wie das Ganze nun enden könnte. Was die Autorin mir hier jedoch präsentiert hat war irgendwie rund. Ich konnte so mit der Geschichte abschließen. Das Finale war anfangs gewöhnungsbedürftig, zwischendurch aber immer wieder spannend und definitiv interessant zu lesen. Trisajia, Avanthandal und seine Schwester Layana geben ein ungewöhnliches Reisetrio ab, auf der Suche nach verlorenem Wissen. Unterwegs begegnen sie immer wieder Gefahren, einigen Tricks und vom Hass zerfressenen Menschen wie Elfen. Sie haben Probleme zu bewältigen, innerlich wie äußerlich und gehen damit gekonnt um. Die Atmosphäre reicht von belustigt und licht bis hin zu dunklen Momenten. Fazit: Der finale Band der Elfenwächter zog fast schon locker vorüber. Im Vergleich zu Band zwei hat die Autorin es geschafft keine Längen entstehen zu lassen, wenn auch die emotionale Tiefe ein bisschen darunter gelitten hat. Alles in allem ist es eine lesenswerte Trilogie, die durch Magie, Freundschaft, Liebe und Sucht fesselt und so manch eine Überraschung bereit hält. Empfehlenswert für alle, die gern leichte High-Fantasy lesen, sich in Welten mit Zwergen, Elfen und Menschen fallen lassen wollen und sich als Rahmenbedingungen Krieg und Liebe wünschen. Bewertung: ⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jenny081180s avatar
    Jenny081180vor einem Monat
    Kurzmeinung: Sehr schönes Finale!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks