Carolin Emrich Elfenwächter - Weg des Ordens

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 21 Rezensionen
(7)
(15)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elfenwächter - Weg des Ordens“ von Carolin Emrich

Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Ein toller Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe!

— DeniseWolf
DeniseWolf

Ein guter Reihenauftakt, der aber gerne etwas länger hätte sein können.

— australiandream
australiandream

„Elfenwächter – Der Weg des Ordens“ ist ein Auftakt, der eher langsam und ruhig in die Welt der Elfen und Magier einführt.

— monika_schulze
monika_schulze

Leseempfehlung für Leser phantastischer Geschichten mit einem Schuß Romantik, Krieg und wiederkehrender Spannungsmomente

— BUECHERLESERjw
BUECHERLESERjw

Eine Buch voller Magie, Elfen und dunklen Machenschaften, sowie tollen vielschichtigen Figuren. Eindeutiges Elfenpotential.

— Fuchsiah
Fuchsiah

Gelungener Reihenauftakt mit kleinen Schwächen.

— SelectionBooks
SelectionBooks

Die fantasievolle Welt zusammen mit einer spannenden Grundidee ergibt am Ende ein Buch, das man gar nicht aus der Hand legen will.

— Lila-Buecherwelten
Lila-Buecherwelten

Sehr schöner Reihenauftakt. Spannend und geheimnisvoll.

— thora01
thora01

Eine Geschichte die scheinbar noch nicht ganz genau weiß wo sie hin möchte, schon jetzt sehr magisch ist und damit durchaus einen Blick wert

— Kati87
Kati87

Ein ganz ganz toller Reihenauftakt!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessant und mysteriös, aber kompliziert und verwirrend, muss im Kontext der Gesamthandlung betrachtet werden, um Sinn zu ergeben.

Ravell

Riders - Schatten und Licht

Erfrischende Idee gepaart mit unterhaltsamen Charakteren

merle88

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Rasantes Fantasyabenteuer, eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich kann dieses geniale Leseerlebnis nur jedem empfehlen.

MartinaSuhr

Das Vermächtnis der Engelssteine

Spannung knüpft direkt an die Ausgangssituation von Band 1 an und sinkt nur selten ab - ich war erleichtert über jede kleine Atempause!

Julia-Lalena-Stoecken

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Weg des Ordens

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Cadness

    Cadness

    14. July 2017 um 19:38

    Ich hatte lange keine Geschichten mehr über Elfen gelesen und war dementsprechend neugierig, wie Elfenwächter mir gefallen würde. Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte einzutauchen. Die Handlung schritt zügig voran und einzelne Geschehnisse wurden schnell abgearbeitet. Dadurch rückten die Nebenfiguren schnell wieder in den Hintergrund und ich konnte mich anfangs auch nicht richtig mit der Protagonistin Tris anfreunden, was ich schade fand. Das besserte sich aber, als der Elf Avathandal auf die Bildfläche trat. Von da an lernte man die Figuren besser kennen und das Tempo drosselte sich etwas. Hinzu kamen ein Hauch von Romantik und Offenbarungen, die ein ganz neues Licht auf bestimmte Situationen und Personen warfen, so dass man irgendwann nicht mehr wusste, wer Freund und wer Feind war. Tris ist eine sehr emotionale und schüchterne Person, die sich Sachen sehr schnell zu Herzen nimmt und dadurch manchmal etwas anstrengend sein kann. Gleichzeitig ist sie aber auch herzensgut, liebenswürdig und setzt sich für diejenigen ein, die ihr wichtig sind. Avathandal hat dagegen mit seiner geheimnisvollen und humorvollen Art sehr schnell meine Neugier geweckt.  Besonders gut gefallen hat mir der Wald und die Siedlung, in der die Elfen wohnen. Ich bin gespannt, welche Orte man in Band 2 kennenlernen wird.  Das offene Ende macht einen neugierig und zum Glück muss man ja nicht mehr so lange auf die Fortsetzung warten. Denn bereits Ende diesen Monats geht das Abenteuer von Tris weiter.  Fazit: Eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und Liebe, die in meinen Augen zwar eine Mankos hat, aber gleichzeitig auch einiges an Potenzial besitzt.

    Mehr
  • Ein toller Reihenautakt, der zum träumen und weiterdenken anregt!

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    LillyMilly

    LillyMilly

    27. May 2017 um 09:06

    Elfenwächter ist das erste Buch der Autorin und ich war sehr neugierig darauf, denn Cover und Klappentext versprechen viel!Wie der Klappentext bereits verrät, wächst Tris abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf. So erkundschaften wir mit ihr gemeinsam ersteinmal etwas die Welt und sind dabei, wie sie neue Dinge kennenlernt und dabei vor die eine oder andere Herausforderung gestellt wird. Im nachhinein muss ich ehrlich sagen, das die Autorin den Einstieg in dieses Buch gut gemeistert hat, denn ich stelle es mir nicht leicht vor, den Beginn eines Buches zu schreiben, nachdem die Prota im Kloster aufgewachsen ist. Der Einstieg war etwas häuprig aber dennoch hatte man große freude beim lesen und dem kennelernen der Welt in der das Buch spielt.Besonders gefallen hat mir, das die Protagonisten Detailgetreu beschrieben sind, dadurch konnte man die Geschichte richtig mit erleben und sich in sie hinein versetzen. Besonders bei Tris merkt man die Veränderungen, die die Zeit mit sich bringen und dabei ist es nicht übertrieben, sondern wirklich vorstellbar. Die Geschichte wird besonders durch die Persönlichkeiten der Protagonisten spannend, auch wenn das Ende einen Cliffhanger für den Leser bereit hält.Man merkt, das viel Arbeit in diesem Buch steckt und ich bin unglaublich gespannt, was in den folgenden Bänden alles geschehen wird.FazitEin toller Reihenauftakt, mit viel Potential und einer tollen ausbaubaren Geschichte, die zum träumen und weiterdenken anregt.

    Mehr
  • Das Buch ist mir zu ruhig.

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Muhadib

    Muhadib

    17. May 2017 um 10:43

    Der Anfang fand ich etwas verwirrend. Der Einstieg war so plötzlich ohne etwas zu erfahren.Die Geschichte an sich war angenehm mit interessanten Charaktere. Ich fand die Geschichte an sich etwas seicht keine Spannung, eine süße Liebesgeschichte,die sich anbahnt.Avathandal ist ein netter Charakter witzig und süß. Über ihn musste ich öfters schmunzeln. Er ist mir einer der liebsten Charaktere in diesem Buch.Tris ist etwas leichtgläubig, nett . Ihr Charakter ist schwer zu beschreiben,weil ich noch nicht so genau weiß wie sie wirklich tickt.Troy ist ein Charakter der lieb , freundlich rüber kommt. Er ist schwer einzuschätzen.Da ich Tris und Avathandal mag bin ich gespannt auf Band 2, ob da noch mehr kommt. Das Ende verspricht  ja Spannung.Der 1.Band ist mir zu ruhig gewesen.

    Mehr
  • Weltbuntmalende Bücher

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    WeltbuntmalendeBuecher

    WeltbuntmalendeBuecher

    05. February 2017 um 13:58

    Ich habe es gelesen! Carolin Emrichs Elfenwächter aus dem Sternensand Verlag. Und ich bin zwiegespalten... Ein wahnsinnig tolles Buch mit einer schönen Geschichte, doch auch so böse und Weltbild-zerstörend... "Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?" Für mich sagt der Klappentext eigentlich schon zu viel aus. Es bleibt wenig unvorhergesehen. Natürlich kennt man die genaue Geschichte um die Geschehnisse noch nicht, doch die Story ist vorhersehbar. Doch nun der Reihe nach: Ich beginne mit dem Cover - das finde ich echt schön und mag das Gefühl der Verbindung mit der Natur, das es bei mir auslöst. Von der Geschichte her gab es leider wenig, womit ich nicht gerechnet habe, dafür war der Schreibstil und der rote Faden sehr gelungen. Es gab Charme und Witz in diesem Buch, was ich teilweise wirklich ein bisschen gefeiert habe. Die Charaktere sind schön beschrieben und auch sinnvoll und schlüssig gestaltet. Was ich sehr schade fand, war, dass sich Tris über das ganze Buch nicht bei Lilly gemeldet hat, und das obwohl es ihre beste Freundin sein sollte. Dafür fand ich die Magie der Elfen und das Leben unter diesen Wesen schön dargestellt und es war mal wieder ein positives Bild, das von diesem Volk vermittelt wurde, was mir gut gefiel. Am Ende gab es dann doch nochmal einen Anreiz, auf dem zweiten Teil zu warten. Alles in allem für mich ein Buch mit einigen Höhen und auch ein paar Tiefs. Ich würde das Buch aber dennoch empfehlen, denn ich finde, es gibt vieles, das den Reiz ausmacht, es zu lesen. Von mir leider trotzdem 'nur' 3.5 ***, auch wenn es eine tolle Geschichte ist! Ich hoffe beim zweiten Teil auf einen Klappentext, der mehr Spielraum lässt. (290 Seiten)

    Mehr
  • Elfenwächter - Weg des Ordens

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Lina_Lila

    Lina_Lila

    29. January 2017 um 18:01

    Ein toller Reihenauftakt, der mich sehnsüchtig den zweiten Band erwarten lässt <3 Ein Auftakt einer Reihe oder wie in diesem Fall einer Trilogie ist ja immer auch eine "Einführung" in die Geschichte, die besonders dann wichtig ist, wenn sich für den Leser eine komplett neue Welt eröffnet.  Eine Welt mit anderen Wesen, andersartigen Fähigkeiten... eben einer neuen Weltordnung.Die Autorin hat den Spagat zwischen der Einführung und der Handlungssspannung der Geschichte wirklich gut gemeißtert. So hatte ich beim lesen genug Zeit, alles neue gut kennenzulernen ohne auf eine Spannende Handlung und foranschreiten der Geschichte verzichten zu müssen.  Ich konnte Tris, und mit ihr die Welt außerhalb der Klostermauern kennen und begreifen lernen. Als Charakter mochte ich Tris total, was zum Teil bestimmt auch daran lag, dass ich sie in vielen Situationen so gut verstehen konnte... Den drang, aus dem Kloster zu kommen und die Welt zu entdecken... Ihre unsicherheiten auf die Geschehnisse und vorallem ihre zwiegespaltenen Gefühle in Bezug darauf, was nun richtig und was falsch ist. Oder eher - wer ihr nur was vormacht und hintergeht und wer nicht.Gemeinsamkeiten verbinden und Tris wurde mir schnell zur Freundin :) So durfte ich mit ihr ein kleines Pflänzchen namens Liebe wachsen sehen und mich mit ihr freuen, als auch schreckliche Grausamkeiten mit zu erleben und ihr beizustehen.Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Überraschungen der Autorin :) Geschickt verteilt sie kleine Hinweise, die einem zum Ende zwar verwundert, aber alles vollkommen logisch erscheinen lässt.   Ich bin wirklich schon sehr gespannt, wie es mit Tris & Avathandal aber auch den Menschen & Elfen im allgemeinen weiter gehen wird.Ich hoffe, ich muss nicht alt so lange warten <3

    Mehr
  • Ein sehr schöner Reihenauftakt!

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    28. January 2017 um 07:28

    MEINE MEINUNG ZUM BUCH: Das Cover ist ein sehr gelungenes, denn es strahlt förmlich und wirkt so ruhig. Die Farbwahl ist meiner Meinung nach ebenfalls sehr gelungen, denn so harmonisiert alles zusammen sehr schön in den verschiedenen Grüntonen und dann der Lichteinfall auf den Weg. Ich mag es sehr, denn es strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Aber ihr solltet das Buch kaufen, denn eins kann ich euch sagen, auch wenn das Cover Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt, so müsst ihr es einfach lesen, denn der Inhalt ist echt toll!Carolin Emrich hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil. Dadurch wurde der Einstieg ins Buch sehr angenehm und ich konnte das Buch wunderbar lesen. Ich bin ja bei Debütautoren immer vorsichtig, denn es gab schon Fälle, wo mir der Schreibstil gar nicht gefallen hat aber bei Carolin einfach fehlanzeige, im Gegensatz, ich war vom Schreibstil sehr begeistert. Die Aufteilung der Kapitel war sehr schön umgesetzt. In den ersten Kapiteln fehlte mir die Spannung ein wenig aber sobald ich weiter gelesen habe merkte ich, dass diese langsam aber sicher kommt, weshalb ich auf Band 2 sehr gespannt bin.In diesem Debüt lernt man die Protagonisten des Buches sehr gut kennen und schnell habe ich eine Sympathie für sie empfunden und kam mit ihnnen sehr gut zurecht. Tris, die Protagonistin, ist eine strake Person und ich hatte ab und an gemerkt, dass mehr hinter ihr steckt als die Starke. Zwischenzeitlich blitzte auch Zerbrechlichkeit in ihr auf und gab ihr so einen neuen Charakterzug den ich sehr mochte, da sie so nicht einseitig wirkt sondern verschiedene Facetten zeigt. Selbst die anderen Charaktere waren für mich stark ausgeprägt und sehr schön durchdacht.Die Story hinter "Elfenwächter: Weg des Ordens" war meiner Meinung nach, für ein Debüt, sehr gelungen und bildhaft dargestellt. Angesichts der Tatsache, dass dies ein Debüt ist, muss ich sagen, dass die Autorin es geschafft hat, eine Welt zu erschaffen die fasziniert und zugleich doch anders ist. Ich war, wenn ich es gelesen habe, stets in dieser Welt versunken, so dass sich alles um mich herum auflöste und ich mich vollkommen auf das Buch eingelassen habe. MEIN FAZIT ZUM BUCH: Carolin Emrich ist mit ihrem Debüt "Elfenwächter: Weg des Ordens" ein sehr schöner Reihenauftakt gelungen, der mich in seinen Bann ziehen konnte. Zwar fehlte stellenweise die Spannung, welche ich in Band 2 sehr stark vermute, dennoch war es wunderbar in diese Geschichte eintauchen zu können. Der Schreibstil fesselte mich an die Welt und lies sich einfach super locker lesen, was ich sehr gemocht habe. Deshalb vergebe ich, um mir Luft zu lassen, 4 von 5 Diamanten.

    Mehr
  • Toller Debütstart

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Sillest

    Sillest

    26. January 2017 um 12:26

    Klappentext: Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht? Meine Meinung zu Buch: Ich mag immer noch keine Elfen, aber dieses Buch hat mir gezeigt, dass es auch andere untypische Elfengeschichten gibt, die sehr wohl gut sein können. Es war fesselnd und gut durchzulesen. Die Charaktere Tris, sowie Avathandal waren gut durchdacht und weisen besondere Persönlichkeitsmerkmale auf, die ich sehr mochte. Außerdem hat Tris eine wunderbare Entwicklung durchgemacht. Troy hat mich am Anfang am meisten begeistert, aber ebenso schnell überrascht. Die ganze Geschichte strahlt eine ganz besondere Ruhe aus beim Lesen. Es gibt keine nennenswerten Kämpfe und doch spürt man die Spannungen und indirekten Kämpfe der verfeindeten Parteien. Ein paar kleine Mängel habe ich in der Liebesgeschichte gefunden und würde mir da vielleicht für den kommenden Teil noch ein wenig mehr wünschen. Diese arge Zurückhaltung war niedlich, aber definitiv nicht notwendig. Ich bin sehr gespannt auf den kommenden Band :D

    Mehr
  • Schöner Debütroman!

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    DeniseWolf

    DeniseWolf

    23. January 2017 um 19:28

    Es geht ziemlich ruhig los in der Geschichte. Wir lernen Tris' Alltag im Kloster kennen und kriegen so einen Einblick in das ziemlich öde Klosterleben. So lässt sich gut nachvollziehen, wieso sie eigentlich zu den Wächtern möchte. Nach kurzer Tag ist dann der Tag da, an dem sie beweisen kann, was sie drauf hat: Wächter kommen ins Kloster, um sich zwei Anwärter auszusuchen. Und natürlich ist Tris dabei. So geht die Reise in das Lager los. Auch dort erleben wir den Alltag und lernen nach einem Zwischenfall den Elfen Avathandal kennen. Durch eine Blutschuld begleitet er Tris und ihren Betreuer Troy. Letzterem passt es gar nicht, führen sie doch Krieg mit den Elfen. Tris lernt Avathandal aber kennen und weiß bald nicht mehr, was sie noch glauben soll. Gewissensbisse und Zweifel plagen sie. Und eines kommt zum Anderen.Im Vordergrund stehen dabei sowohl Tris' Entwicklung als auch ihre wachsende Freundschaft zu Avathandal. Es geht noch sehr ruhig zu in diesem Buch, dennoch herrscht Spannung durch die vielen Andeutungen und offenen Fragen. Auch die Beziehung zu Avathandal verzaubert und die vielen Wortgefechte lassen einen Schmunzeln. Tris wirkt durch die Bereitschaft, ihre Meinung zu überdenken, sehr sympathisch. Sie erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, weshalb wir nur Tris' Gefühle und Gedanken kennen. Viele Dinge, wie Avathandals oder Troys Gründe zu handeln, bleiben so im Dunkeln. Dennoch wuchs mir Tris' Art sehr ans Herz, auch wenn ich ihre Eifersucht-Attacken nur bedingt nachvollziehen konnte und sie mich manchmal auch genervt hat. Sie ist trotz allem eine mutige und vertrauensvolle Protagonistin.Avathandal ist mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen. Er wirkt einfach so süß mit seiner Art, wie er Tris immer wieder zum Lachen bringen will. Ernste Gespräche sind dennoch möglich und er erklärt ihr auch viel. Der gutaussehende Elf neckt sehr gern und hat häufig die Ruhe weg. Auf mich wirkte er sehr vertraut, zeigt er doch Parallelen zu einer gewissen, für mich wichtigen Person... So ist er auch der erste Buch-Charakter, in den ich ein bisschen verschossen war.Troy war mir anfangs sympathischer, aber diese Meinung hab ich mit Fortschreiten der Geschichte überdacht. Generell wirkten die Wächter nach und nach auf mich eher feindlich und böse. Es ist mir unbegreiflich, wie man dort gerne sein kann. Da sind mir die Elfen im Wald wesentlich lieber.Das Ende der Geschichte ist sehr offen und hinterlässt den Leser mit ordentlich vielen Fragen und Spannung. Aber der zweite Band ist bereits bei der Überarbeitung und soll dieses Jahr auch schon erscheinen! Da freu ich mich ganz besonders, denn ich habe Avathandal und Tris sehr lieb gewonnen!Es ist ein schöner Anfang für eine Reihe. Die Welt wird gut erklärt, man lernt alles kennen und weiß, wo es im nächsten Band weitergeht. Einige Fragen wurden beantwortet, andere sind aber noch offen. Es ist ein richtig toller Debütroman, der meiner Meinung nach wirklich eine Empfehlung verdient hat! Unbedingt reinlesen.

    Mehr
  • Guter Reihenauftakt

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    australiandream

    australiandream

    19. January 2017 um 16:29

    MeinungMit "Der Weg des Ordens" hat Carolin Emrich ein tolles Fantasydebüt geschrieben. Es führt uns sachte an die Story heran und lässt uns Tris & Co. kennenlernen.Die Geschichte ist sehr interessant und auch gut durchdacht, aber leider lag für mich der Schwerpunkt auf den falschen Themen. So gab es zu wenig politische, kämpferische Story. Das Augenmerk lag irgendwie die meiste Zeit auf der Beziehung zwischen Tris und Avathandal (sehr schwieriger Name, den ich immer nur überlesen habe und gerade nochmal nachschauen musste -.-). Okay, gehört auch zur Politik, weil verfeindete Rassen etc. aber ich hätte mir sehr viel mehr Interaktion mit anderen Personen gewünscht. So hatte man "Nur" Tris, Avathandal und die Wächter bzw. eigentlich nur Troy. Versteht ihr, was ich sagen will? Auf jeden Fall hätte man die Story sehr viel spannender gestalten können, auf den letzten Seiten geht es erst richtig los und dann ist Band eins zu Ende! Was zur Hölle? Das find ich unglaublich ärgerlich und nervig.Was mich sehr gestört hat, waren einige abrupte Kapitelenden mit Zeitsprung zum nächsten Kapitel, sodass einem ein Teil der Handlung fehlte, bzw. dieser nur in einem Rückblick erzählt wurde. Das unterbrach die Szenen immer etwas.Was mir dafür aber sehr gefallen hat, ist die Perspektive, aus der das Ganze erzählt wird. Man erfährt die Handlung direkt von Tris aus der Ich-Perspektive und das mag ich ja immer sehr.Tris war mir auch recht sympathisch, nur ein bisschen begriffsstutzig ist sie die ganze Zeit über. Ich als Leser wusste recht schnell, was so für "Geheimnisse" herauskommen würden, nur sie selber hat es recht spät alles verstanden.Troy ist für mich immer ein bisschen undurchsichtig gewesen. Eigentlich fand ich ihn anfangs super sympathisch, aber mit der Zeit war ich mir (genau wie Tris) sehr unsicher, wie er wirklich tickt.Und dann wäre da noch Avathandal, der Elf mit dem Namen, den ich mir nicht merken kann. Ihn fand ich sofort sehr liebenswert und das hat sich auch im Verlauf der Story nicht geändert.Tris und "ihr" Elf sind die ganze Zeit sehr zurückhaltend miteinander umgegangen, zwischendurch hätte ich mir ein bisschen mehr Gefühl gewünscht. Man muss ja nicht gleich voll rangehen, aber etwas mehr Körperkontakt wäre sicher hinnehmbar gewesen! ;)Das Buch ließ sich sehr gut lesen, denn die Sprache ist recht locker und leicht. So hatte ich keine Probleme in die Geschichte reinzufinden und hatte die Geschichte schnell inhaliert.Fazit"Der Weg des Ordens" ist ein ordentlicher Reihenaufktakt, der für mich aber gerne noch etwas länger hätte sein können.

    Mehr
  • Rezension zu „Elfenwächter 1 – Weg des Ordens“ von Carolin Emrich

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Yvi33

    Yvi33

    16. January 2017 um 13:33

    Meine Meinung: Trisaja verfügt über Magie und wächst in einem Kloster auf. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich danach sehnt endlich aus dem Kloster raus zu kommen und dem berühmten Wächter-Orden beizutreten. Den Wunsch kann man durchaus nachvollziehen und fiebert direkt von Anfang an mit Tris mit, dass sich ihr Wunsch erfüllen mag. Doch als ihr das Unmögliche gelingt, muss sie ernüchternd feststellen, dass es dort nicht so ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Sie versucht sich durchzukämpfen und ihren Job zu machen. Bei einer ihrer Wachen im Wald geschieht dann das, was eigentlich nie passieren sollte. Sie begegnet einem der gefährlichen und verfeindeten Elfen. Doch der Elf Avathandal ist ganz anders als sie sich vorgestellt hat und ihr überhaupt nicht feindlich gesinnt. Was hat das zu bedeuten? Ich finde es gut, dass Tris auch entgegen dem was ihr beigebracht wurde, immer nur versucht zu tun, was das Richtige ist und was das Herz ihr sagt. Sie geht mit einer gehörigen Portion Skepsis und auch Neugierde an die Sache und versucht mehr über die Elfen in Erfahrung zu bringen. Das Avanthandal sie nicht mehr aus den Augen lässt, ist dabei natürlich auch hilfreich. Nach und nach decken beide hinterhältige Intrigen auf und begeben sich dabei in große Gefahr. Die Geschichte beginnt anfangs noch ruhig und wir lernen erst in Ruhe die Welt, die Wächter, die Elfen und die Konflikte kennen. Doch zum Ende spitzt sich die Situation immer mehr zu und es wird richtig rasant und actionreich. Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Tris geschrieben. So können wir die Welt mit ihren Augen entdecken. Der Schreibstil ist durchweg flüssig und bildhaft, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Lesezeit verfliegt im Nu und jetzt bin ich schon sehr gespannt, wie die Geschichte weiter gehen wird. Kaum zu glauben, dass es sich hier um das Erstlingswerk der Autorin handelt. Es ist toll, was sie hier geschafft hat. Ich kann das Buch jedem Fantasy-Fan empfehlen. Cover: Das Cover ist der Wahnsinn. Es überträgt eine tolle Stimmung. Ich liebe es. Außerdem passt es natürlich toll zur Geschichte. Wer würde nicht gerne einmal durch so einen traumhaften Wald spazieren? Fazit: Eine tolle High-Fantasy-Geschichte mit vielen Geheimnissen und Intrigen. 

    Mehr
  • ELFENWÄCHTER (Band 1) : WEG DES ORDENS von CAROLIN EMRICH

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. January 2017 um 09:24

    Inhalt:Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht? Meine Meinung zum Buch: Was habe ich mich auf den ersten Band dieser neuen Fantasy-Reihe von Carolin Emrich aus dem Sternensand Verlag gefreut! Und letztlich wurde ich nicht enttäuscht. Ich muss ehrlich sagen, die Geschichte ließ sich für mich anfangs etwas holprig lesen. Da man gleich in einer ganz anderen und sehr eigenen Welt ist, brauchte es natürlich einiges an Informationen, die man gleich zu Beginn auch bekommt. Das wirkte manchmal (zumindest für mein Empfinden) etwas aneinander gereiht. Nachdem Tris dann aber mit den Wächtern in ihr neues Leben loszieht, legt sich das aber vollkommen. Ab diesem Zeitpunkt war ich vollends in der Geschichte drin und total gefesselt. Mir gefällt die Art der Magie, wie sie hier beschrieben wird und mit der hier gekämpft, gelebt und geliebt wird sehr. Die Fähigkeiten und Zauber werden unheimlich schön bildhaft beschrieben! Ich kam mir manchmal vor, als stünde ich neben Tris in diesem wundervollen magischen Wald *schwärm* ! Neben dem Krieg zwischen Elfen und Menschen gibt es hier für Tris das wohl einschneidendste Erlebnis ihres Lebens – sie lernt den Elf Avathandal kennen und lieben. Avathandal ist eine richtig tolle Persönlichkeit und ein Elf, in den man sich auch als Leser einfach nur verlieben kann. Für manche mag er vielleicht zu wenig Ecken und Kanten haben, ich fand ihn einfach toll, denn er strahlt einfach für Tris soviel Sicherheit und treue Liebe aus, dass es mein Herz gleich mit hüpfen lässt! Es gibt eigentlich noch so viel, was ich gern schreiben wollen würde, aber ich möchte nicht spoilern, daher lege ich allen Fantasy-Fans diesen Reihenauftakt einfach ans Herz!

    Mehr
  • Ein Schuss Romantik, eine Prise Liebe und ganz viel Fantasy!!! :-)

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Der-Lesefuchs

    Der-Lesefuchs

    16. January 2017 um 09:09

    Meine Meinung: Ich muss sagen, ich war sehr überrascht von dem Buch. Gerade bei Debutromanen, wie diesem von Carolin Emrich handelt, bin ich immer etwas vorsichtig und gehe mit einer gewissen Distanz an die Geschichte. Ich wurde schon manches Mal ein wenig enttäuscht - nicht aber bei diesem Buch.Es hat sich einfach gut und flüssig gelesen, ohne dabei auf Spannung oder auch ruhigere Stellen zu verzichten. Ich habe das Buch auf jeden Fall sehr schnell durchgelesen und dabei gemerkt, dass in der Story noch wesentlich mehr steckt, als in diesem ersten Band geschrieben... somit freue ich mich auf eine Fortsetzung!! Die Orte der Geschichte sind interessant gewählt, wenn auch nicht neu. Ein Kloster, in welchem junge magiebegabte Menschen ausgebildet werden - aber nicht, um diese Magie später zu nutzen, sondern um im Kloster zu leben. Das hatte für mich nicht so recht einen Sinn, aber hat der Gesamtgeschichte keinen Abbruch getan. Ein Wald voller Elfen ist der Lebensraum, den ich mir am besten für dieses Volk vorstellen kann. Die Story entwickelt sich von der jungen unbedarften Tris, die gerne eine Wächterin werden möchte hin zu der selbstbewussten und toughen Tris, die ihre magische Begabung entdeckt und schätzen lernt. Dabei hilft ihr ausgerechnet einer der "Feinde": ein Elf. Die Figuren des Buches, allen voran der Elf Avathandal, aber auch Tris Ausbilder Troy sind gut dargestellt, sind mir jedoch bis zum Schluss etwas zu oberflächlich. Ich bin während der Geschichte nicht wirklich dazu gekommen, die intensiv kennen zu lernen. Ob dies an der Geschwindigkeit der Story lag oder an den Charakteren selbst, kann ich aber nicht sagen. Vielleicht ändert sich das ja dann noch in der Fortsetzung (hoffentlich) und man lernt die beiden Charaktere und das Volks der Elfen noch ein wenig näher kennen. Die Story enthält neben Tris und ihrer Magiebegabung aber auch eine Prise Romantik für den Leser/die Leserin bereit. Wer sich in wen verliebt, das möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten. :-) Fazit: Trotz der Tatsache, dass ich mit zweien der drei Protagonisten nicht allzu warm geworden bin, war es eine unterhaltsame, spannende und mitreißende Geschichte und ich freue mich auf eine Fortsetzung. Ich vergebe 3,5 von 5 möglichen Sternen und kann die Geschichte jedem nur ans Herz legen, der ein wenig Romantik gepaart mit Fantasy liebt.

    Mehr
  • Ruhiger Auftakt, der Lust auf mehr macht

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    monika_schulze

    monika_schulze

    16. January 2017 um 08:18

    Inhalt: Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf – so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht? (Quelle: http://www.sternensand-verlag.ch/elfenwaechter-1-carolin-emrich.html)     Tris ist eine Magierin und wächst deswegen abgeschottet in einem Kloster auf, wo sie lernt, ihre Kräfte einzusetzen. Doch das Leben hinter dicken Mauern langweilt sie, deswegen träumt sie davon, bei den Wächtern aufgenommen zu werden.   Eines Tages erfüllt sich ihr Traum und sie darf ins Lager der Wächter ziehen. Eine ihrer Aufgaben besteht darin, die Elfen, die dem König Widerstand leisten, auszukundschaften. Als sie dabei auf Avathandal, den Elfen trifft, verändert sich alles, denn er ist so anders, als ihr immer eingetrichtert wurde.   Was steckt wirklich hinter der Feindschaft zwischen Elfen und dem König? Und was haben die Wächter damit zu tun? Tris muss sich entscheiden, wem sie vertrauen kann und sich für eine Seite entscheiden … .     Meine Meinung: Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, da ich ein großer Fan von Fantasy bin, deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen. Anfangs lernt man Tris und ihr Leben im Kloster kennen. Schon ab der ersten Seite wurde ich komplett in die Geschichte hineingezogen. Ich war fasziniert von der Welt der Magier und wollte herausfinden, wie die Magie funktioniert und was hinter dem Weltentwurf von Carolin Emrich noch steckt. Tris war mir sofort sympathisch. Sie langweilt das eintönige Leben im Kloster und möchte endlich mehr mit ihrer Magie leisten. Dabei fand ich es sehr schön, dass Tris nicht die Überkräfte hatte. Sie scheint erst einmal eher durchschnittlich zu sein und doch merkt man sofort, dass mehr in ihr steckt. Ich fand sie sofort total liebenswürdig, aber gleichzeitig auch interessant und freute mich darauf, zu sehen, wie sie sich noch entwickeln würde. Als die Protagonistin bei den Wächtern landet, beginnt ihre Ausbildung und sie lernt relativ schnell Avathandal kennen. Ich rechnete damit, dass es sofort zu Spannungen kommen würde, doch vorerst wird der Elf vom Wächter Troy akzeptiert und die drei verbringen immer wieder Zeit miteinander. Das hat mich total überrascht, aber ich freute mich darauf, mehr über die Elfen zu erfahren, was in den Gesprächen zwischen Tris und Avathandal auch der Fall ist. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir während dieser Zeit etwas die Spannung gefehlt hat. Die Geschichte scheint einfach vor sich hinzuplätschern und obwohl man merkt, wie in Tris langsam Zweifel gesät werden, hätte ich mir doch gewünscht, dass sich die Situation sichtbarer zuspitzt. Der Schreibstil von Carolin Emrich ist jedoch immer schön flüssig und leicht zu lesen, so dass die Seiten auch so gut verfliegen und man das Buch schnell durchhat, auch, wenn die Spannung nicht so greifbar ist. Die Liebesgeschichte konnte ich nicht so ganz nachvollziehen, für mich waren die Begegnungen der beiden Protagonisten eher sehr oberflächlich und sachlich. Doch andererseits entwickeln sich so die Gefühle langsam und sanft und nicht zu überstürzt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich die Geschichte zwischen Tris und Avathandal noch entwickeln wird. Zum Ende hin nimmt das Buch doch noch etwas an Fahrt auf und lässt auf eine spannende Fortsetzung blicken. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Fazit: „Elfenwächter – Der Weg des Ordens“ ist ein Auftakt, der eher langsam und ruhig in die Welt der Elfen und Magier einführt. Man erfährt mehr über die Protagonisten und ihre Leben und wird sachte an die Ereignisse herangeführt. Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, bin mir aber sicher, dass das im Folgeband noch kommen wird. Ich freue mich auf jeden Fall darauf. Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.  

    Mehr
  • Romantik. Abenteuer und Spannung

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    BUECHERLESERjw

    BUECHERLESERjw

    15. January 2017 um 20:09

    INHALT Tris ist 17, als sie das Kloster verlässt, in dem sie als Magierin im Königreich Alvid aufwächst. Um aus ihrem eintönigen Leben innerhalb der Klostermauern zu entkommen, schließt sich Tris dem Orden der Wächter an.Nach ihrer Ausbildung im Orden soll Tris die Elfen, gegen die die Menschen Krieg führen, ausspionieren – dabei lernt sie den Elfen Avathandal kennen, der so gar nicht in das brandschatzende und mordende Feindbild des Ordens passen will.Schnell kommen sich die beiden näher und eine Liebe mit Hindernissen entbrennt zwischen Tris und Avanthandal. Und plötzlich hegt Tris ernste Zweifel an den Motiven und Wahrheiten des Ordens… FAZIT »Elfenwächter – Weg des Ordens« ist die gelungene Einladung in eine neue Fantasy Welt des Sternensand Verlags. Autorin Carolin Emrich zeichnet mit einem sehr angenehmen Schreibstil und der Liebe zum Detail ein faszinierendes Bild ihrer Welt. Carolin Emrich hat mich gleich auf den ersten Seiten mit ihrer lebhaften Beschreibung von Tris und ihrem Leben im Kloster gepackt und erst am Ende wieder losgelassen, die 308 Seiten vergingen wie im Flug.Protagonistin Tris habe ich direkt ins Herz geschlossen und mit ihr den Weg zur Wächertin eingeschlagen, mich mit einem Elfen, dem Feind, angefreundet (okay, etwas verliebt) und Zweifel am Orden und seinen Machenschaften bekommen. Es bleibt abzuwarten, ob diese Zweifel berechtigt sind oder nicht.Tris war eine gute Wahl als Protagonistin und bietet für die Fortsetzung noch einiges an Potential, um mit Herausforderungen zu wachsen. Ich bin gespannt, was Carolin Emrich noch mit Tris vor hat. Außerdem hoffe ich, dass wir noch viel mehr von Avanthandal erfahren, der kam im Debüt von Carolin Emrich nämlich zu kurz und entzieht sich mir noch etwas – ein Effekt, der aber durchaus von der Autorin für die Fortsetzung der Geschichte beabsichtigt sein kann. Arbeiten darf Carolin Emrich gerne noch etwas am Spannungsbogen, zwar gab es in ihrem Debüt immer wieder spannende Stellen, als ganzes betrachtet bleibt die Geschichte von Tris aber eher ruhig, ist von Erkenntnissen und weniger von Vorfällen oder Aktionen geprägt. Möglich, dass ich auf Grund des Klappentextes mehr Fokus auf den Krieg zwischen Elfen und Menschen erwartet habe und weniger auf der Geschichte zwischen Tris und Avanthandal.Dennoch hat mich die Lektüre von »Elfenwächter – Weg des Ordens« gut unterhalten und Carolin Emrich mit ihrem Debüt überzeugt. »Elfenwächter – Weg des Ordens« von Carolin Emrich ist eine Leseempfehlung für Leser phantastischer Geschichten mit einem Schuß Romantik, Krieg und wiederkehrender Spannungsmomente.

    Mehr
  • Ein Auftakt voller Spannung und Magie, mit kleinen Schwächen

    Elfenwächter - Weg des Ordens
    Fuchsiah

    Fuchsiah

    15. January 2017 um 18:52

    Zunächst ein Mal: ich finde es wundervoll, wie das Cover und der Klappentext dieses Buch so unfassbar gut umreißen, ohne direkt die Hälfte zu verraten. Besonders bei Elfengeschichten neigen doch viele dazu, zu viel erzählen zu wollen. Aber hier wurde ich eindeutig überrascht. Denn trotz dieses Klappentextes hätte ich mit einigen Wendungen nicht gerechnet. Anfangs dachte ich auch nur, dass es um den Weg auf dem Cover geht, doch nein. Auch der Wald spielt eine wichtige Rolle und das nicht nur, weil der Wald den Weg beherbergt. Gerade diese Idee hinter dem Wald hat mich direkt als Naturkind aufjubeln lassen.Wunderbar gut durchdacht fand ich neben dem Cover und dem Klappentext die Gabe, die Tris und der Orden teilt. Besonders gefielen mir die verschiedenen Ausprägungen, die dem Ganzen die richtige Würze und Tiefe verliehen. Auch hier kann ich, wie bei den anderen Büchern des Sternensand Verlages, auch nur betonen, wie vielschichtig die Figuren wieder ein Mal waren. Ich habe wirklich hinter gewissen Handlungen etwas komplett anderes vermutet und zack, bin ich im Wald der Möglichkeiten falsch abgebogen. Wo ist mein Retter in der Not?Spätestens nach dem ersten Auftritt des Elfen Avathandal wusste ich, dass ich nicht zum Orden, sondern zu ihnen gehören würde. Dort fühlte ich mich direkt heimlich und konnte Tris in der Hinsicht super verstehen und nachvollziehen - ich bin bei dir, Gurl!Dennoch hat die Geschichte ein kleines Manko für mich. Es ging mir irgendwie zu schnell, oder zu einfach. Die Aufnahme in den Orden, die Akzeptanz des Elfen und die Eingliederung von Tris. Das alles erschien mir beim Lesen etwas zu simpel und ich habe jedes Mal gedacht: doch, jetzt kommt es, aber irgendwie kam nichts. Hier jedoch muss ich sagen, dass es nur in den Anfängen war. Steigt man tiefer in die Geschichte ein, verflechten sich so viele Handlungen miteinander, dass man über diesen Einstieg getrost hinwegsehen kann. Denn den Lesefluss stört es gar nicht, ja, es hilft vielleicht sogar, direkt einen Zugang zur Geschichte zu finden. Alles in Allem ist dies jedoch ein wundervoller Auftakt einer unfassbar spannenden Reihe,  dem auch dieser kleine Manko keinen Abbruch tut. Wer sich also auf eine Reise voller Magie, Elfen, Intrigen und dunklen Machenschaften begen will, kauft sich bitte jetzt an dieser Stelle das Buch!

    Mehr
  • weitere