Carolin Kippels Chaostheorie des Lebens: Roman

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Chaostheorie des Lebens: Roman“ von Carolin Kippels

Alina und Gabriel haben sich nicht gesucht, aber endlich gefunden. Seit ein paar Monaten sind sie frisch verliebt und überglücklich und wollen nun endlich zusammenziehen. Ein großer Schritt und kaum ist der Entschluss gefasst, nimmt das Chaos des Lebens seinen Lauf. Alina muss entscheiden, ob sie vielleicht doch noch studieren möchte, und macht sich außerdem auf die Suche nach ihrem Vater, den sie nie kannte. Die Familie mischt sich kräftig ein und Gabriel nimmt alte Hobbies wieder auf, aber auch alte Verhaltensmuster. Und plötzlich steht alles auf der Kippe … 

schönes emotionale Geschichte über die große Liebe und die Tücken des Alltages

— Freija
Freija

Nicht ganz so süß wie der 1., aber auf jeden fall lesenswert

— babylove33
babylove33

Tolle Fortsetzung!!!

— SensationSandra
SensationSandra

Stöbern in Liebesromane

Die Liebe, die uns bleibt

Eine emotionale, dramatische Familiengeschichte, die ich sehr spannend fand. An manchen Stellen jedoch etwas zu langatmig.

lucia93

Morgen ist es Liebe

winterliches Weihnachtswunder

Buchverschlinger2014

New York Diaries – Zoe

Wieder ein ganz fantastische Story einer neuen Mitbewohnerin des Knights Building! Unglaublich tolle,unterhaltsame Buchreihe!

VanniL

Der Herzschlag deiner Worte

Sehr gefühlvolle aber niemals kitschige Geschichte nicht nur einer, sondern gleich mehrerer emotionaler Verbindungen.

Lesekaelbchen

Die Wellington-Saga - Verlangen

Krönender Abschluss der Trilogie und wieder ein außerordentliches Lesevergnügen!

Alexandra_G_

Entführt - Bis in die dunkelste Nacht

Düsterer, vermittelt bessere Botschaften als Band 1

Julia_Kathrin_Matos

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für mich leider zu viele Schwachstellen

    Chaostheorie des Lebens: Roman
    Corazon1705

    Corazon1705

    23. January 2017 um 11:19

    *********ACHTUNG EVTL SPOILER WENN MAN TEIL 1 NICHT KENNT********* KlappentextAlina und Gabriel haben sich nicht gesucht, aber endlich gefunden. Seit ein paar Monaten sind sie frisch verliebt und überglücklich und wollen nun endlich zusammenziehen. Ein großer Schritt und kaum ist der Entschluss gefasst, nimmt das Chaos des Lebens seinen Lauf. Alina muss entscheiden, ob sie vielleicht doch noch studieren möchte, und macht sich außerdem auf die Suche nach ihrem Vater, den sie nie kannte. Die Familie mischt sich kräftig ein und Gabriel nimmt alte Hobbies wieder auf, aber auch alte Verhaltensmuster. Und plötzlich steht alles auf der Kippe...Meine MeinungVielen Dank an den forever Verlag für die Bereitstellung dieses Reziexemplars!In diesem Buch geht es, wie auch schon im ersten Teil, um Alina und Gabriel, die nun seit einiger Zeit ein Paar sind. Doch als sie dann zusammenziehen, fängt das Chaos wieder an. Alina zweifelt an ihrer Freundschaft zu ihrer Besten Freundin und hat auch mit Eifersucht zu kämpfen. Außerdem steht sie vor der Entscheidung ob sie Studieren soll oder nicht und ob sie ihren Vater kennen lernen will. Gabriel unterstützt sie wo er nur kann, auch wenn er dabei manchmal über das Ziel hinausschießt. Außerdem hat er auch noch mit seinen eigenen Dämonen aus der Vergangenheit zu kämpfen. Hält ihre Liebe stand?Leider hat auch dieser Teil mir die Charaktere nicht wirklich näher gebracht. Ich kann es nicht genau sagen wieso.Gabriel versucht in diesem Teil weiterhin von seinem Verhalten in der Vergangenheit fern zu bleiben. Er hat einen neuen Job und auch neue Freunde. Außerdem entdeckt er ein altes Hobby für sich. Man merkt in diesem Teil das er Alina wirklich liebt und alles für sie tuen würde. Trotzdem hatte ich so manchmal das Gefühl, das er doch zu viel von ihr will, damit er ihr gefällt und auch manchmal in seiner Hilfe über das Ziel hinausschießt.Alina versucht in diesem Teil erwachsener zu werden. Sie zieht aus, will studieren und endlich ihren Vater kennen lernen, aber trotzdem empfand ich ihr Verhalten doch oft als kindisch und auch naiv. Außerdem muss ich sagen, dass sie mir oft wirklich sehr auf die nerven gegangen ist.Der Schreibstil in diesem Buch war mir allgemein zu fach. Mir hat die Tiefe gefehlt was zur Folge hatte, das ich mich nicht richtig in die Geschichte fallen lassen konnte was ich sehr schade finde. Es geschieht in dem Buch alles sehr schnell und wird teilweise nur grob beschrieben. Außerdem werden teilweise Probleme ganz lange gar nicht mehr angesprochen, wie zum Beispiel die Probleme in der Freundschaft zwischen Alina und ihrer besten Freundin Jana. Am einen Tag ist Alina todtraurig deswegen und dann auf einmal wird einfach nicht mehr drüber gesprochen und plötzlich ist es dann wieder da. Das muss ich sagen hat mich etwas gestört. Dieser Teil wurde auch wie schon der ersten Teil in der 3. Person aus Gabriels und Alinas Sicht geschrieben, was ich sehr gut fand, denn dies half dabei doch ein kleines bisschen Nähe zu der Geschichte und zum Geschehen zu haben.Das Cover ist sehr schön, aber wie schon beim ersten Teil passt es nicht zur Story. Was mich vor allem stört, ist das man hier andere Personen gewählt hat wie beim ersten Teil obwohl es in dem Buch um die gleichen Personen geht. Das finde ich doch sehr verwirrend und einfach unpassend. Außerdem stimmt auch hier das Aussehen der Personen nicht mit dem Aussehen der Protagonisten überein. Also an sich ist das Cover schön, keine Frage, aber nicht passend für diese Geschichte. Alles in allem, muss ich sagen, dass dieses Buch einfach nicht mein Fall war. Ich meine es ist ganz schön so für zwischendurch aber mehr auch nicht. Es hat für mich einfach zu viele Schwachstellen. Aber trotzdem sollte sich da ja jeder seine eigene Meinung bilden.

    Mehr
  • schöne, emotionale Fortsetzung

    Chaostheorie des Lebens: Roman
    Freija

    Freija

    23. December 2016 um 00:07

    Inhalt:Nachdem sich Alina und Gabriel endlich füreinander entschieden haben, beschließen sie den nächsten Schritt zu gehen: zusammenziehen. Doch kaum steht der Entschluss beginnt das Chaos des alltäglichen Lebens. Alina muss Entscheidungen über ihre Zukunft treffen, Gabriel trifft alte Bekannte wieder und so steht plötzlich hinter jeder Entscheidung ein riesen Fragezeichen Cover:Das Cover des zweiten Bandes ist sehr gut gewählt, denn es passt perfekt zum 1. Band, sowie auch zur Geschichte. Von der Gesamtkomposition ist es ähnlich wie der Vorgänger gehalten, gefällt mir jedoch ein bisschen besser, aufgrund der Fotoauswahl. Meinung :Die Fortsetzung von Chaostheorie der Liebe knüpft sehr gut an den Vorgänger an und kann auch sehr gut mit etwas Abstand zu Band 1 gelesen werden, da man sehr schnell wieder mitten in der Geschichte ist. Denn auch der zweite Band der Chaostheorie lebt durch seinen einfachen, aber wirkungsvollen Schreibstil. Wieder einmal ermöglicht es Carolin Kippels dem Leser, sich durch die sehr gut eingesetzten Perspektivenwechsel, intensiv in unsere beiden Hauptprotagonisten hinein zu versetzen. Gabriel und Alina müssen sich diesmal gemeinsam gegen die Tücken des Alltages, sowie gegen vielen anderen Versuchungen des Lebens behaupten. War es in Band 1 vor allem Gabriel der eine große Entwicklung gezeigt hat, so fällt diese Rolle diesmal Alina zu. Unser männlicher Hauptcharakter wirkt diesmal von Anfang an viel gereifter, wenn auch nicht fehlerfrei. Doch genau dies macht ihn so liebenswert. Alina hingegen hat mich das eine oder andere Mal Nerven gekostet, jedoch genau deswegen hat mich ihre Entwicklung während der Geschichte am Meisten begeistert. Carolin Kippels ist es auch dieses Mal wieder gelungen alltägliche Problematiken in einer schönen und emotionalen Geschichte zu verpacken. Sie greift zum einen Themen aus dem 1. Teil auf, um diese in Chaostheorie des Lebens abzuschließen, jedoch wird das Ganze um neue Problemfelder erweitert. Ihr ist dies so gut gelungen, dass trotzdem eine Einheit entstanden ist, jedoch die Geschichte nicht überladen ist und weiterhin realitätsnah wirkt. Mit Band 2 hat sie für mich eine gelungen Fortsetzung erschaffen, die im Gesamten noch etwas gereifter und durchdachter wie Band 1 wirkt.Mein Fazit:Als ich erfahren habe, dass es eine Fortsetzung zur Chaostheorie der Liebe geben wird habe ich mich wahnsinnig gefreut und dem Buch entgegen gefiebert. Trotzdem war ich gespannt und auch etwas skeptisch, wie die Geschichte weiter gehen soll ohne das es langweilig wird. Carolin Kippels hat dies jedoch sehr gut umgesetzt, indem sie Altes mit Neuem vermischt hat und ihrem sehr einfachen, aber gefühlvollem Schreibstil treu geblieben ist. Somit hat sie mich von Anfang an an die Geschichte gefesselt und ich habe das Buch nur so verschlungen.Daher gibt es von mir 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Lesenswert, aber kommt nicht ganz an den 1. Teil heran

    Chaostheorie des Lebens: Roman
    babylove33

    babylove33

    29. November 2016 um 10:12

    Nach dem ich den 1. Teil gelesen hab, hatte ich Gab und Alina tief ins Herz geschlossen. Sie waren gegensätzlich aber passten doch soooo gut zueinander. Klar, dass der zweite Teil nicht ganz so spannend wie der erste sein kann, weil die beiden im 2. ja schon zsm sind. Sie haben eher mit eigenen Problemen aus dem alltag zu kämpfen. Das ist zwar realistisch, aber hat mich nicht ganz so bewegt. Trotzdem gibt es einige schöne und sehr romantischen Momente. Vor allen dingen gegen Ende wird es spannend, weil die Beziehung auf der Kippe steht. Warum werde ich hier aber nicht verraten. Die beiden entwickeln sich in diesem Teil weiter: Alina will studieren, Gabriel nimmt sein altes Hobby wieder auf. Das macht sie sympatisch und interessant. Ich habe am Ende viel mitgefühlt und es gefiel mir auch, aber trotzdem fand ich, dass etwas fehlte... Was genau kann ich aber nioch nicht bennen... Muss das wohl erstmal sacken lassen. Vielleicht war es auch Mia, aber die konnte nach dem Ende des ersten Teils ja leider echt nicht mehr auftauchen... Trotzdem empfehle ich jedem, der den ersten Teil gelesen und gut gefunden hat, auch den 2. zu lesen.  4 Sterne.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung mit Liebe, Drama und allem drum und dran

    Chaostheorie des Lebens: Roman
    SensationSandra

    SensationSandra

    28. November 2016 um 21:33

    Den Klapptext habt ihr sicher schon gelesen und ihr wisst wohl auch, worum es in dem ersten Teil ging, deswegen spar ich mir ausführliche Beschreibungen an dieser Stelle. Schließlich will ich nicht spoilern. Gabriels und Alinas Beziehung entwickelt sich weiter in diesem Teil, aber hat auch mit einigen Rückschritten zu kämpfen. So fehlt es Alina noch immer an Vertrauen und Gabriel verhält sich im Streit oft nicht ganz fair. Da kommt es oft zu Streitigkeiten und die Beiden verlieren sich zwischendurch über das Buch, was ich echt traurig fand, aber ich habe ordentlich mitgefiebert! Zum Schluss gelingt es ihnen doch einander zu bestärken und zueinanderzufinden. Eine wichtige Erfahrung und sehr rührend. Realistisch, witzig und nachdenklich... Es passt sehr gut zum ersten Teil und ist spannend. Volle Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Chaostheorie des Lebens

    Chaostheorie des Lebens: Roman
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    27. November 2016 um 18:48

    Inhalt Alina und Gabriel haben sich nicht gesucht, aber endlich gefunden. Seit ein paar Monaten sind sie frisch verliebt und überglücklich und wollen nun endlich zusammenziehen. Ein großer Schritt und kaum ist der Entschluss gefasst, nimmt das Chaos des Lebens seinen Lauf. Alina muss entscheiden, ob sie vielleicht doch noch studieren möchte, und macht sich außerdem auf die Suche nach ihrem Vater, den sie nie kannte. Die Familie mischt sich kräftig ein und Gabriel nimmt alte Hobbies wieder auf, aber auch alte Verhaltensmuster. Und plötzlich steht alles auf der Kippe …(Quelle: Amazon )Meine Meinung Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Forever by Ullstein Verlag für das RezensionseBook bedanken. Alina und Gabriel ziehen zusammen und müssen von Beginn an einige Hürden überwinden – sei es Alinas Eifersucht auf die neue Mitbewohnerin oder Gabriel Unverständnis über Alinas mögliches Studium. Zusätzlich kämpft Gab gegen einen Rückfall und Alina wird von den Gefühlen gegenüber ihren gefundenen Vater überwältigt, sodass sie alle schlechten Dinge an ihm verdrängt…werden sie es zusammen schaffen? Ich konnte während der gesamten Lektüre nur den Kopf über Alinas Verhalten schütteln –ich hatte sie gar nicht so unsicher und nervig in Erinnerung. Wenn ich ehrlich bin, fand ich sie unmöglich dargestellt. Ihre Eifersucht gegenüber Amy ist überspitzt dargestellt und aus der Luft gegriffen – ich habe mir wirklich die Frage gestellt, ob sie im ersten Band schon genauso drauf war. Ich glaube nicht und habe mich die ganze Zeit gefragt, was in sie gefahren ist. Auch das Verhalten gegenüber Jana ist eine Frechheit – Alina kümmert sich nur um sich selbst und Jana gerät in Vergessenheit. Als Leser merkt man deutlich, wie sie sich verändert, nur Alina merkt nichts. Als sie ihren Vater kennenlernt, ist nur noch er wichtig. Die Alarmzeichen erkennt sie nicht und will sich (übertrieben gesagt) sogar von Gab trennen. Für mich unvorstellbar, das man einen Unbekannten sofort zu 100% vertraut. Ihre Haltung gegenüber dem Studium ist als einzige Handlung nachvollziehbar für mich – ich freue mich, das sie studieren wird.Gab mochte ich im ersten Band ebenfalls sehr gerne, auch wenn er nicht immer der netteste Typ ist. Sein Verhalten gegenüber Mia hat es deutlich gemacht, das er eigentlich ein guter Mann ist – der halt nur vom richtigen Weg abgekommen ist. Hier geht er strebsam weiter seinen Weg. Wird erfolgreich in seinem neuen Job und bekommt Verantwortung übertragen. Zusätzlich findet er ein Hobby, das ihm gefällt.Sein Umgang mit Alina hat sich allerdings sehr verändert – er wird ungeduldiger und gerät immer wieder mit ihr aneinander. Seine Probleme mit ihr werden immer größer, das er sogar fast wieder zu Drogen greift… Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass sich die Geschichte zügig lesen lässt. Erzählt wird aus Alinas und aus  Gabs Perspektive, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Im Juni habe ich „Chaostheorie der Liebe“ verschlungen und geliebt, umso mehr habe ich mich auf den zweiten Teil gefreut…und wurde leider enttäuscht.Ich wurde mit der Gesamtstory einfach nicht warm und fand viele Situationen zu übertrieben und überspitzt dargestellt. Als sollte künstlich Drama erzeugt werden.Alina ist einer der Hauptgründe, warum es mir einfach nicht gefallen hat – Gab dagegen konnte mich überzeugen. Die Geschichte um Jana, Amy und der Schuldenkrise des Vaters hätte deutlich interessanter und nicht so künstlich dargestellt werden können – zumindest für mich. Nur aufgrund meiner Begeisterung für Band 1 schafft es der Nachfolger auf 3 Sterne, obwohl er für mich vom Inhalt her nicht mehr als 2 verdient hätte. Leider nur eine bedingte Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr