Das Erbe der Wintersteins

von Carolin Rath 
3,8 Sterne bei53 Bewertungen
Das Erbe der Wintersteins
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (34):
DarkReaders avatar

Spannend, interessant, lesenswert!

Kritisch (5):
notthatkindofagirls avatar

Verliert ziemlich schnell an Spannung..

Alle 53 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Erbe der Wintersteins"

Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins". "Ihr Vater war kein Mann der langen Umschweife. Sie wusste, er würde gleich zur Sache kommen und das tat er auch. 'Die Firma steckt in Schwierigkeiten. Wir müssen investieren. Ich werde die Winterstein Villa verkaufen!'" 'Nein, das kannst du nicht machen!' Celine stellte ihre Tasse so heftig auf den Tisch, dass der Kaffee überschwappte. 'Nicht die Villa!'" Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732529292
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:286 Seiten
Verlag:beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:31.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne14
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    DarkReaders avatar
    DarkReadervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, interessant, lesenswert!
    Emotional, spannend, lesenswert.

    Ich habe das Buch beim Stöbern entdeckt und nicht bereut, es gekauft zu haben.
    Von Anfang an war die Geschichte von Klara/Claire sehr spannend und emotional.
    Doch auch die Gegenwartsgeschichte um Celine war geheimnisvoll - etwas, was ich sehr mag - und spannend.
    Ich mochte die Hauptakteure, einige Nebendarsteller waren verabscheuungswürdig, aber ohne solche Typen geht es ja nun mal nicht.
    Die Autorin beschreibt die Orte und Schauplätze der Handlung sehr bildlich, so dass mein geliebtes Kopfkino auf Hochtouren lief.
    Der Schreibstil ist locker und flüssig und lässt sich wunderbar lesen.
    Ich hatte mit dem Buch einige tolle Lesestunden und kann es sehr empfehlen.

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    MissSweety86s avatar
    MissSweety86vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannender historischer Roman
    Das Erbe der Wintersteins

    Inhalt
    Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins".

    "Ihr Vater war kein Mann der langen Umschweife. Sie wusste, er würde gleich zur Sache kommen und das tat er auch. 'Die Firma steckt in Schwierigkeiten. Wir müssen investieren. Ich werde die Winterstein Villa verkaufen!'"

    'Nein, das kannst du nicht machen!' Celine stellte ihre Tasse so heftig auf den Tisch, dass der Kaffee überschwappte. 'Nicht die Villa!'"

    Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.

    2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

    Meinung
    Mir hat das sehr gut gefallen.
    Der Schreibstil ist flüssig und es ist spannend aufgebaut. Besonders gut hat mir gefallen die Sprünge von Kapitel zu Kapitel so das man Celine in der Gegenwart hat und Claire in der Vergangenheit. Es bleibt auch bis zum Ende hin spannend so das man verschiedene Beweggründe der einzelnen Protagonisten nicht herauslesen kann.

    Die Autorin Carolin Rath, Jahrgang 1964, studierte Sozialwesen und schreibt seit ihrer Kindheit Geschichten und Romane. Sie sitzt gern in Zeitmaschinen und bereist in ihrer Phantasie die jüngere und weiter zurück liegende Vergangenheit, wobei sie als permanenten Wohnort jedoch die Gegenwart eindeutig vorzieht. Wenn sie nicht gerade schreibt, unterrichtet sie an der Volkshochschule Kurse in kreativer Textilgestaltung oder geht einem ihrer zahlreichen Hobbys nach. Sie besitzt einen kleinen Hund und eine Katze, die ständig unter oder auf dem Schreibtisch hocken und zu glauben scheinen, dass sie für den weiteren Fortgang eines gerade entstehenden Manuskriptes unverzichtbar sind. Carolin wohnt in einem kleinen, alten Fehnhaus in Ostfriesland, umgeben von Eichen, Wallhecken und Feldern und liebt besonders den verwilderten Teil ihres Gartens, in dem sich Eidechsen, Hasen, Füchse und Igel "Gute Nacht!" und hoffentlich auch immer wieder "Guten Morgen!" sagen.

    Fazit
    Wer Historische Romane mit Sprünge in die Gegenwart mag ist genau hier richtig.

    "Das Erbe der Wintersteins " von Carolin Rath ist im heartbeat by bastei entertainment Verlag erschienen. Hat 288 Seiten und gibt es nur als ebook für 6,99€.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Linea1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schönes und spannendes Buch.
    Das Erbe der Wintersteins

    Inhalt:
    Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.

    2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

    Cover:
    Das Cover ist sehr schön gestaltet. Man kann die Villa sehen, um die es in Celines Teil geht.
    Meine Meinung:
    Ich bin sehr schnell in das Buch reingekommen und es hat sich auch sehr flüssig lesen lassen. Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht von Claire und aus der Sicht von Celine geschrieben.
    Dadurch, dass ich hinter das Geheimnis der Villa und von Claire kommen wollte, hat sich auch eine gewisse Spannung aufgebaut und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
    Zusammenfassung:
    Insgesamt ist das Buch sehr spannend und flüssig zu lesen, deswegen vergebe ich 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes Buch
    Das Erbe der Wintersteins von Carolin Rath

    Buchcover:Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.

    2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.


    Das war ein sehr schönes Buch es ließ sich flüssig Lesen,war sehr spannend in der Zeit vom 19.Jahrhundert , wo die Großmutter Claire  als Kind heranwächst und sie hatte auch ein sehr schweres hartes Leben.

    Auch in der Zeit war von 2016 von Celline Winterstein war es sehr spannend und voller Geheimnis von anfang bis ende.Es hat mir sehr gut gefallen ,gebe 10 Sterne.Vielen Danke das ich das tolle Buch lesen durfte.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Dominikas avatar
    Dominikavor 2 Jahren
    Über Klara Winterstein

    Das Buchcover ist sooo schön :-) Die orangenen Blätter passen so gut zu dem Herrenschloss. Es wirkt herbstlich und lässt gleichzeitig an Intrigen denken. Wie jeder weiß verbergen sich in solchen Anwesen Geheimnisse, die ein Buch umso spannender machen können. Ich war sehr gespannt auf das Buch und wurde letztendlich nicht enttäuscht.

    Zum Buch:

    Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Zeitabschnitten. Einmal in der Vergangenheit und in der Gegenwart.

    Vergangenheit:

    Ein junger Mann findet wie durch ein Zufall vor einem Bauernhof einen Zirkuswaagen. Darin liegt ein Baby. Seine Mutter, so wie der junge Mann glaubt, liegt tot auf dem Boden. Man hatte sie übel zugerichtet, bevor sie starb. Doch diese Frau ist anders als die anderen Frauen. Sie ist am ganzen Körper behaart und eine Schauatraktion. Der junge Mann nimmt das Baby und bringt es zum Bauernhof. Die alte Bäuerin bittet ihn, das Kleine ihr zu überlassen. Sie vermisse ihren Sohn, das kleine Mädchen wäre ein Ersatz. Sie gibt ihr den Namen Klara Winterstein. Mit der Zeit verändert sich die alte Bäuerin. Sie fängt an, das Kind zu hassen und behandelt es schlecht.
    Irgendwann kommt ein Mann und überreicht Klara einen Brief. Ab diesem Tag verändert sich ihr Leben. Aber nicht unbedingt zum Guten.

    Gegenwart:

    Celine ist nicht besonders hübsch, auch nicht besonders interessant. Aber ihre Vorfahren haben etwas erlebt, worauf sie stolz sein kann.

    Auf einer Halloween-Party lernt sie Albert kennen. Der macht sich schnell an sie ran. Die beiden werden zu schnell ein Paar, was Celine nicht zum Nachdenken bringt. Sie glaubt seiner Liebe und hofft auf einen baldigen Heiratsantrag.

    Celines Vater kann die Winterstein-Villa nicht mehr erhalten. Er schickt seine Tochter, damit sie sie saniert und restauriert, um sie später zu verkaufen. Ohne etwas zu ahnen, folgt Albert Celine und schnüffelt herum. Weshalb macht er das? Und welches Geheimnis hat die Winterstein-Villa seit Jahrzehnten gehütet?

    Meine Meinung:

    Ich fand das Buch sehr spannend! Zum einen Mal die Lebensgeschichte der Klara Winterstein, sie wurde immer und von allen schlecht behandelt und trotzdem gab sie nicht auf, und machte aus ihrem Leben das Beste, und zum anderen Celine. Sie träumte von einem Ehemann (Albert) und Kinder. Stattdessen wurde sie von ihm enttäuscht und die Beziehung ging in die Brüche. Stattdessen stieß sie auf ein langgehütetes Familiengeheimnis.

    Ich kann das Buch sehr empfehlen!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    T
    Tanja13vor 2 Jahren
    Das Erbe der Wintersteins

    Das Erbe der Wintersteins

    In dem Buch geht es um ein Geheimnis der Familie Winterstein. Die Handlung wechselt zwischen den zwei Hauptprotagonisten Claire und Celine Winterstein und der Gegenwart und Vergangenheit.

    Der Plot fängt bereits gut an und steigert sich spannungstechnisch mit jeder weiteren Seite. Die Handlungen lassen sich bis auf ein paar Ausnahmen gut nachvollziehen und auch der Schreibstil gefällt mir gut.

    Das Buch ist auf jeden Fall die Lesezeit wert und ich bin schon gespannt auf weitere Bücher der Autorin.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor 2 Jahren
    Unterhaltsam


    Ich habe schon länger keinen historischen Roman gelesen, so dass ich mich sehr auf die Geschichte der Wintersteins gefreut habe.

    Die Geschichte spielt zum einen im späten 19. Jahrhundert und zum anderen in der heutigen Zeit. Diese Wechsel und die Verknüpfungen mache ich immer sehr gerne und auch hier ist der Autorin das sehr gut gelungen.

    Die Familiengeschichte war interessant und war mit dem Setting des Zirkus, in denen Menschen mit Fehlbildungen zur damaligen Zeit ausgestellt wurden, ungewöhnlich und sticht damit aus der Menge der Bücher hervor. Die Geschichte in der Vergangenheit fand ich wieder mal deutlich spannender und mitreißender.  

    Als Charaktere fand ich vor allem Claire Winterstein interessant. Celine hingegen fand ich unglaublich anstrengend und unsympathisch. Ihre Art war mir zu verklemmt und sprunghaft.

    Es war stellenweise schon sehr vorhersehbar, dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    notthatkindofagirls avatar
    notthatkindofagirlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Verliert ziemlich schnell an Spannung..
    Die Vergangenheit bleibt interessanter als die Gegenwart..

    Besser als mit meiner Überschrift kann ich meine Meinung über diesen Roman von Carolin Rath nicht beschreiben. 

    Die Geschichte spielt heute und im 18. Jahrhundert. Celine stöbert in der Vergangenheit ihrer Familie und intressiert sich besonders für Claire oder auch Klara genannt. Weiters kommt Celine wieder zurück in die Villa ihrer Familie und schwelgt im Tagebuch von Claire. 

    Die Vergangenheit ist voller Geheimnisse, Gesprächen und Liebe. Die Gegenwart leider ist etwas zu langweilig und endet etwas übertrieben. 

    Ich habe wirklich Spaß daran gehabt, mehr über Claire und die alten Zeiten zu erfahren, doch immer wieder die Gegenwart, die einfach zu wenig zu bieten hatte, machte mir das Lesen schwer. Wobei der Schreibstil von Frau Rath wirklich angenehm und lesenswert ist. Weiters finde ich auch die Idee schön, dass Celine mehr über ihre Familie wissen will und nachforscht. Eine Villa wie diese hätte ich übringens auch gerne.

    Ich fühle mich wirklich etwas schlecht, wenn ich diesen Roman so mies bewerten muss. Doch leider fehlt mir der Bogen, der die Spannung von Früher zu Heute hält. Viele meiner Mitleser haben die Geschichte jedoch bezaubernd gefunden, daher soll sich jeder selber ein Bild davon machen. Wie schon erwähnt, die Autorin hat es auf alle Fälle verdient, dass man ein Buch von ihr liest, da sie Talent besitzt. 

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Franzis2110s avatar
    Franzis2110vor 2 Jahren
    Leider für mich zu simple geschrieben und langatmig

    Das Erbe der Wintersteins von Carolin Rath umfasst zwei Zeitstränge. Den heutigen, im Jahr 2016, der sich um Celine Winterstein dreht. Die liebt die alte Villa der Wintersteins in Meylitz. Sie ist seit Jahrzehnten im Besitz der Familie, steht jedoch seit einigen Jahren leer. Weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt keine andere Wahl, als die Villa zu renovieren und zu verkaufen. So begibt sich Celine ein letztes Mal dorthin, um alles in die Wege zu leiten. Während sie noch einmal durch die Villa streift, bevor die Bauarbeiten losgehen, findet sie ein altes Tagebuch, das einst ihrer Urgroßmutter Claire gehörte.

    Und von dieser handelt der zweite Zeitstrang im späten 19. Jahrhundert. Als Baby wurde Claire, damals Klara, aus einer verunglückten Schausteller-Kutsche gerettet. Sie kam auf dem Hof der Wintersteins. Hier muss sie sich ihre Daseinsberechtigung mit harter Knochenarbeit verdienen. Eines Tages taucht überraschend Max von Dreibergen auf, der eine Nachricht eines Professors aus der Stadt für sie hat. So landet sie schließlich in der Stadt und wie sich ihr Leben von da an bis hin nach Meylitz und dem Start ihres Unternehmens entwickelt, lesen wir in dem Tagebuch, das Claire findet.

    Das Ganze klang für mich recht spannend und interessant. Die Umsetzung hingegen gefiel mir leider gar nicht. Der Schreibstil insgesamt war mir etwas zu eintönig, etwas fade, hier fehlte das gewisse Etwas. Einige Sätze erinnerten mich leider eher an einen Erlebnisaufsatz, wie „(…)aber da läutete das Telefon, und alle zuckten zusammen.“ (S. 211).

    Oder es gab Nebensätze, die es nicht gebraucht hätte und den ein oder anderen Logikfehler. So lernt Claire beispielsweise Max als den Botschaftsüberbringer kennen und verbringt einige wenige Stunde auf wenige Tage verteilt mit ihm. Etwa ein Jahr später trifft sie ihn dann wieder, schläft gleich mit ihm, der will sie heiraten und es fallen Sätze/Gedanken wie: „Claire hatte ihn nie zuvor so aufgelöst gesehen, so schwach und verletzlich.“ (S.181) oder „(…)schien sich wieder in den Maximilian zu verwandeln, den Claire kannte.“ (S.182). Das macht in meinen Augen gar keinen Sinn, weil sie in ja genaugenommen auch überhaupt noch nicht wirklich kennt.

    Beide Hauptcharaktere und auch einige Nebencharaktere waren mir zudem zu blass oder nicht durchdacht genug gezeichnet. So soll Celine angeblich eine starke, selbstbewusste Unternehmerfrau sein. Doch ihre Handlungen, Gedanken und wie sie später immer öfter dargestellt wird zeugen eher von einer äußerst naiven, leichtgläubigen, unsicheren Frau. Auch Alberts Handeln war nicht durchdacht, hier gab es so keinerlei Begründungen, es war etwas einfallslos.

    Statt ein bisschen mehr in die Tiefe zu gehen, bildlicher und beschriebener zu schreiben, gibt es viele unnötige Sätze und die Figuren entwickeln sich für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Auch die Story an sich war dadurch eher langatmig, wenig spannend, was auch an der fehlenden, bildlichen Beschreibung lang. Für mich war das Buch also leider nichts und ich könnte deshalb eher keine Leseempfehlung geben.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Susimuellers avatar
    Susimuellervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schön, kuschelig und spannend
    Ein tolles Buch für die Vorweihnachtszeit und für alle anderen kalten Tage

    Celine Winterstein wird kurz vor Weihnachten an die Ostsee geschickt, um dort für ihren Vater die alte Familienvilla für den Verkauf vorzubereiten. Da die Geschäfte der Porzellan Manufaktur nicht mehr richtig laufen, scheint der Verkauf die einzige richtige Möglichkeit zu sein.

    Doch als Celine das einsame Bootshaus neben dem Haus bezieht und an ihre Kindertage erinnert wird, merkt sie wie ihr  das Gebäude ans Herz gewachsen ist. In einem alten Speiseaufzug findet sie das Tagebuch ihrer Urgroßmutter. Immer mehr wird sie in den Bann der Vergangenheit gezogen. Eine tragische Familiengeschichte offenbart sich, die sich bis in die Gegenwart erstreckt.

    Das Buch hat einfach alles, was man in einer Vorweihnachtsgeschichte lesen möchte, wenn man sich an kalten Abenden auf dem Sofa unter die Decke kuschelt. Manche Teile in der Gegenwart sind vielleicht vorausschaubar und "leicht zu lesen", vielleicht etwas oberflächlich, aber genau richtig um sich "festzulesen". Die Passagen in der Vergangenheit sind dafür umso vielschichtiger und mitreißender. Das Buch beginnt spannend von der ersten Seite an.

    Die beiden Erzählzeiten sind klar voneinander abgetrennt und logisch aufgebaut. Man hat keine Probleme zu unterscheiden wo man sich als Leser gerade befindet. Bald verweben die beiden Handlungsstränge und treiben sich gegenseitig voran, bis sie sich am Ende ineinander verflechten.

    Die Autorin hat es geschafft, die verschiedenen Stimmungen sehr schön herauszuarbeiten. Oft war mir schon alleine durch die Landschaftsbeschreibung unheimlich, bevor überhaupt etwas passiert ist. 

     

    Fazit: Das perfekte Vorweihnachtsbuch, dass aber nicht nur auf Weihnachten abzielt und das man gut auch hinterher lesen kann. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CarolinRaths avatar

    Carolin Rath (Autor)

    Das Erbe der Wintersteins

    Familiengeheimnis Roman



    Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins".

    Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.

    2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

    Und für alle, die schon einmal ein kleines bisschen in das Geheimnis hinein schnuppern möchten, geht es hier zur Leseprobe

    Wer das Geheimnis um die Familie Winterstein vollständig ergründen will, ist herzlich eingeladen, bei der Verlosung von 15 Freiexemplaren ein eBook aus der spannenden digitalen Reihe von „be“ Bastei Lübbe zu gewinnen und mit Autorinnenbegleitung in die Leserunde für insgesamt 15 Lesende zu starten.

    Bewerbt Euch einfach mit einem kurzen Satz bis zum 01.12.16 um die Teilnahme und Ihr seid mit in der Lostrommel.

    Am 02.12.16 erhaltet Ihr Bescheid, wer von Euch mitlesen wird. Alle, die dabei sind, erhalten dann bis zum 05.12.16 einen Gutscheincode für die gängigen eBookformate, die dann auf Euren Endgeräten lesbar sein werden und die Leserunde startet.

    Viel Glück!

    Ich freue mich auch auf Eure Besuche bei facebook...
    Da gehts dann hier entlang  ...

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks