Carolin Rath Das Erbe der Wintersteins

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 40 Rezensionen
(13)
(17)
(12)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Erbe der Wintersteins“ von Carolin Rath

Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins". "Ihr Vater war kein Mann der langen Umschweife. Sie wusste, er würde gleich zur Sache kommen und das tat er auch. 'Die Firma steckt in Schwierigkeiten. Wir müssen investieren. Ich werde die Winterstein Villa verkaufen!'" 'Nein, das kannst du nicht machen!' Celine stellte ihre Tasse so heftig auf den Tisch, dass der Kaffee überschwappte. 'Nicht die Villa!'" Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.

Ein spannender historischer Roman

— MissSweety86
MissSweety86

Sehr, sehr gut. Spannend, dramatisch und flüssig zu lesen. Hoffentlich schreibt die Autorin noch mehr Bücher. Klare Leseempfehlung!

— Tichiro
Tichiro

Es war nicht schlecht. Richtig begeistert und mitgerissen hat es mich aber nicht. Nett für zwischendurch

— LaLaura
LaLaura

Ein schönes und spannendes Buch.

— Linea1
Linea1

Ein sehr schönes Buch

— madamecurie
madamecurie

Schön, kuschelig und spannend

— Susimueller
Susimueller

Verliert ziemlich schnell an Spannung..

— notthatkindofagirl
notthatkindofagirl

Ein rundum gelungener Roman über ein Familiengeheimnis.

— Bilie
Bilie

Sehr schöner Roman über eine Familie

— thora01
thora01

Toller Beginn, aber leider schwacher Mittelteil und Schluss.

— Alex1309
Alex1309

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

Ein emotionales Drama mit unvergesslichen Protagonisten

Monika58097

Vintage

Musik wird hier nicht mit Noten sondern mit Buchstaben geschrieben!

Laurie8

Der Junge auf dem Berg

Schockierend, geht unter die Haut, Taschentuchalarm!

DaniB83

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda meets crime

Pat82

Wer hier schlief

Ein Suchender, der das Leben noch nicht richtig kapiert hat, sich selbst ein Bein stellt.

dicketilla

QualityLand

Krass durchdachte, fesselnde und mit größeren Prisen Humor und Zynismus ausgestattete Dystopie-Satire. Definitiv empfehlenswert!

Walli_Gabs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Erbe der Wintersteins

    Das Erbe der Wintersteins
    MissSweety86

    MissSweety86

    25. August 2017 um 09:45

    Inhalt Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins"."Ihr Vater war kein Mann der langen Umschweife. Sie wusste, er würde gleich zur Sache kommen und das tat er auch. 'Die Firma steckt in Schwierigkeiten. Wir müssen investieren. Ich werde die Winterstein Villa verkaufen!'"'Nein, das kannst du nicht machen!' Celine stellte ihre Tasse so heftig auf den Tisch, dass der Kaffee überschwappte. 'Nicht die Villa!'"Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.Meinung Mir hat das sehr gut gefallen.Der Schreibstil ist flüssig und es ist spannend aufgebaut. Besonders gut hat mir gefallen die Sprünge von Kapitel zu Kapitel so das man Celine in der Gegenwart hat und Claire in der Vergangenheit. Es bleibt auch bis zum Ende hin spannend so das man verschiedene Beweggründe der einzelnen Protagonisten nicht herauslesen kann.Die Autorin Carolin Rath, Jahrgang 1964, studierte Sozialwesen und schreibt seit ihrer Kindheit Geschichten und Romane. Sie sitzt gern in Zeitmaschinen und bereist in ihrer Phantasie die jüngere und weiter zurück liegende Vergangenheit, wobei sie als permanenten Wohnort jedoch die Gegenwart eindeutig vorzieht. Wenn sie nicht gerade schreibt, unterrichtet sie an der Volkshochschule Kurse in kreativer Textilgestaltung oder geht einem ihrer zahlreichen Hobbys nach. Sie besitzt einen kleinen Hund und eine Katze, die ständig unter oder auf dem Schreibtisch hocken und zu glauben scheinen, dass sie für den weiteren Fortgang eines gerade entstehenden Manuskriptes unverzichtbar sind. Carolin wohnt in einem kleinen, alten Fehnhaus in Ostfriesland, umgeben von Eichen, Wallhecken und Feldern und liebt besonders den verwilderten Teil ihres Gartens, in dem sich Eidechsen, Hasen, Füchse und Igel "Gute Nacht!" und hoffentlich auch immer wieder "Guten Morgen!" sagen.FazitWer Historische Romane mit Sprünge in die Gegenwart mag ist genau hier richtig."Das Erbe der Wintersteins " von Carolin Rath ist im heartbeat by bastei entertainment Verlag erschienen. Hat 288 Seiten und gibt es nur als ebook für 6,99€.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2303
  • Leserunde zu "Das Erbe der Wintersteins" von Carolin Rath

    Das Erbe der Wintersteins
    CarolinRath

    CarolinRath

    Carolin Rath (Autor) Das Erbe der Wintersteins Familiengeheimnis Roman Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins".Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll.2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.Und für alle, die schon einmal ein kleines bisschen in das Geheimnis hinein schnuppern möchten, geht es hier zur LeseprobeWer das Geheimnis um die Familie Winterstein vollständig ergründen will, ist herzlich eingeladen, bei der Verlosung von 15 Freiexemplaren ein eBook aus der spannenden digitalen Reihe von „be“ Bastei Lübbe zu gewinnen und mit Autorinnenbegleitung in die Leserunde für insgesamt 15 Lesende zu starten. Bewerbt Euch einfach mit einem kurzen Satz bis zum 01.12.16 um die Teilnahme und Ihr seid mit in der Lostrommel.Am 02.12.16 erhaltet Ihr Bescheid, wer von Euch mitlesen wird. Alle, die dabei sind, erhalten dann bis zum 05.12.16 einen Gutscheincode für die gängigen eBookformate, die dann auf Euren Endgeräten lesbar sein werden und die Leserunde startet. Viel Glück!Ich freue mich auch auf Eure Besuche bei facebook...Da gehts dann hier entlang  ...

    Mehr
    • 127
  • Das Erbe der Wintersteins

    Das Erbe der Wintersteins
    Linea1

    Linea1

    31. January 2017 um 14:37

    Inhalt: Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte. Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Man kann die Villa sehen, um die es in Celines Teil geht. Meine Meinung: Ich bin sehr schnell in das Buch reingekommen und es hat sich auch sehr flüssig lesen lassen. Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht von Claire und aus der Sicht von Celine geschrieben. Dadurch, dass ich hinter das Geheimnis der Villa und von Claire kommen wollte, hat sich auch eine gewisse Spannung aufgebaut und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Zusammenfassung: Insgesamt ist das Buch sehr spannend und flüssig zu lesen, deswegen vergebe ich 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Das Erbe der Wintersteins von Carolin Rath

    Das Erbe der Wintersteins
    madamecurie

    madamecurie

    15. January 2017 um 18:56

    Buchcover:Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte.Das war ein sehr schönes Buch es ließ sich flüssig Lesen,war sehr spannend in der Zeit vom 19.Jahrhundert , wo die Großmutter Claire  als Kind heranwächst und sie hatte auch ein sehr schweres hartes Leben.Auch in der Zeit war von 2016 von Celline Winterstein war es sehr spannend und voller Geheimnis von anfang bis ende.Es hat mir sehr gut gefallen ,gebe 10 Sterne.Vielen Danke das ich das tolle Buch lesen durfte.

    Mehr
  • Über Klara Winterstein

    Das Erbe der Wintersteins
    Dominika

    Dominika

    04. January 2017 um 09:19

    Das Buchcover ist sooo schön :-) Die orangenen Blätter passen so gut zu dem Herrenschloss. Es wirkt herbstlich und lässt gleichzeitig an Intrigen denken. Wie jeder weiß verbergen sich in solchen Anwesen Geheimnisse, die ein Buch umso spannender machen können. Ich war sehr gespannt auf das Buch und wurde letztendlich nicht enttäuscht. Zum Buch: Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Zeitabschnitten. Einmal in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Vergangenheit: Ein junger Mann findet wie durch ein Zufall vor einem Bauernhof einen Zirkuswaagen. Darin liegt ein Baby. Seine Mutter, so wie der junge Mann glaubt, liegt tot auf dem Boden. Man hatte sie übel zugerichtet, bevor sie starb. Doch diese Frau ist anders als die anderen Frauen. Sie ist am ganzen Körper behaart und eine Schauatraktion. Der junge Mann nimmt das Baby und bringt es zum Bauernhof. Die alte Bäuerin bittet ihn, das Kleine ihr zu überlassen. Sie vermisse ihren Sohn, das kleine Mädchen wäre ein Ersatz. Sie gibt ihr den Namen Klara Winterstein. Mit der Zeit verändert sich die alte Bäuerin. Sie fängt an, das Kind zu hassen und behandelt es schlecht. Irgendwann kommt ein Mann und überreicht Klara einen Brief. Ab diesem Tag verändert sich ihr Leben. Aber nicht unbedingt zum Guten. Gegenwart: Celine ist nicht besonders hübsch, auch nicht besonders interessant. Aber ihre Vorfahren haben etwas erlebt, worauf sie stolz sein kann. Auf einer Halloween-Party lernt sie Albert kennen. Der macht sich schnell an sie ran. Die beiden werden zu schnell ein Paar, was Celine nicht zum Nachdenken bringt. Sie glaubt seiner Liebe und hofft auf einen baldigen Heiratsantrag. Celines Vater kann die Winterstein-Villa nicht mehr erhalten. Er schickt seine Tochter, damit sie sie saniert und restauriert, um sie später zu verkaufen. Ohne etwas zu ahnen, folgt Albert Celine und schnüffelt herum. Weshalb macht er das? Und welches Geheimnis hat die Winterstein-Villa seit Jahrzehnten gehütet? Meine Meinung: Ich fand das Buch sehr spannend! Zum einen Mal die Lebensgeschichte der Klara Winterstein, sie wurde immer und von allen schlecht behandelt und trotzdem gab sie nicht auf, und machte aus ihrem Leben das Beste, und zum anderen Celine. Sie träumte von einem Ehemann (Albert) und Kinder. Stattdessen wurde sie von ihm enttäuscht und die Beziehung ging in die Brüche. Stattdessen stieß sie auf ein langgehütetes Familiengeheimnis. Ich kann das Buch sehr empfehlen!

    Mehr
  • Das Erbe der Wintersteins

    Das Erbe der Wintersteins
    Tanja13

    Tanja13

    02. January 2017 um 15:12

    Das Erbe der Wintersteins In dem Buch geht es um ein Geheimnis der Familie Winterstein. Die Handlung wechselt zwischen den zwei Hauptprotagonisten Claire und Celine Winterstein und der Gegenwart und Vergangenheit. Der Plot fängt bereits gut an und steigert sich spannungstechnisch mit jeder weiteren Seite. Die Handlungen lassen sich bis auf ein paar Ausnahmen gut nachvollziehen und auch der Schreibstil gefällt mir gut. Das Buch ist auf jeden Fall die Lesezeit wert und ich bin schon gespannt auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Das Erbe der Wintersteins
    Steffi_the_bookworm

    Steffi_the_bookworm

    31. December 2016 um 16:51

    Ich habe schon länger keinen historischen Roman gelesen, so dass ich mich sehr auf die Geschichte der Wintersteins gefreut habe.Die Geschichte spielt zum einen im späten 19. Jahrhundert und zum anderen in der heutigen Zeit. Diese Wechsel und die Verknüpfungen mache ich immer sehr gerne und auch hier ist der Autorin das sehr gut gelungen.Die Familiengeschichte war interessant und war mit dem Setting des Zirkus, in denen Menschen mit Fehlbildungen zur damaligen Zeit ausgestellt wurden, ungewöhnlich und sticht damit aus der Menge der Bücher hervor. Die Geschichte in der Vergangenheit fand ich wieder mal deutlich spannender und mitreißender.  Als Charaktere fand ich vor allem Claire Winterstein interessant. Celine hingegen fand ich unglaublich anstrengend und unsympathisch. Ihre Art war mir zu verklemmt und sprunghaft.Es war stellenweise schon sehr vorhersehbar, dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten.

    Mehr
  • Die Vergangenheit bleibt interessanter als die Gegenwart..

    Das Erbe der Wintersteins
    notthatkindofagirl

    notthatkindofagirl

    18. December 2016 um 18:32

    Besser als mit meiner Überschrift kann ich meine Meinung über diesen Roman von Carolin Rath nicht beschreiben. Die Geschichte spielt heute und im 18. Jahrhundert. Celine stöbert in der Vergangenheit ihrer Familie und intressiert sich besonders für Claire oder auch Klara genannt. Weiters kommt Celine wieder zurück in die Villa ihrer Familie und schwelgt im Tagebuch von Claire. Die Vergangenheit ist voller Geheimnisse, Gesprächen und Liebe. Die Gegenwart leider ist etwas zu langweilig und endet etwas übertrieben. Ich habe wirklich Spaß daran gehabt, mehr über Claire und die alten Zeiten zu erfahren, doch immer wieder die Gegenwart, die einfach zu wenig zu bieten hatte, machte mir das Lesen schwer. Wobei der Schreibstil von Frau Rath wirklich angenehm und lesenswert ist. Weiters finde ich auch die Idee schön, dass Celine mehr über ihre Familie wissen will und nachforscht. Eine Villa wie diese hätte ich übringens auch gerne.Ich fühle mich wirklich etwas schlecht, wenn ich diesen Roman so mies bewerten muss. Doch leider fehlt mir der Bogen, der die Spannung von Früher zu Heute hält. Viele meiner Mitleser haben die Geschichte jedoch bezaubernd gefunden, daher soll sich jeder selber ein Bild davon machen. Wie schon erwähnt, die Autorin hat es auf alle Fälle verdient, dass man ein Buch von ihr liest, da sie Talent besitzt. 

    Mehr
  • Leider für mich zu simple geschrieben und langatmig

    Das Erbe der Wintersteins
    Franzis2110

    Franzis2110

    17. December 2016 um 21:15

    Das Erbe der Wintersteins von Carolin Rath umfasst zwei Zeitstränge. Den heutigen, im Jahr 2016, der sich um Celine Winterstein dreht. Die liebt die alte Villa der Wintersteins in Meylitz. Sie ist seit Jahrzehnten im Besitz der Familie, steht jedoch seit einigen Jahren leer. Weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt keine andere Wahl, als die Villa zu renovieren und zu verkaufen. So begibt sich Celine ein letztes Mal dorthin, um alles in die Wege zu leiten. Während sie noch einmal durch die Villa streift, bevor die Bauarbeiten losgehen, findet sie ein altes Tagebuch, das einst ihrer Urgroßmutter Claire gehörte. Und von dieser handelt der zweite Zeitstrang im späten 19. Jahrhundert. Als Baby wurde Claire, damals Klara, aus einer verunglückten Schausteller-Kutsche gerettet. Sie kam auf dem Hof der Wintersteins. Hier muss sie sich ihre Daseinsberechtigung mit harter Knochenarbeit verdienen. Eines Tages taucht überraschend Max von Dreibergen auf, der eine Nachricht eines Professors aus der Stadt für sie hat. So landet sie schließlich in der Stadt und wie sich ihr Leben von da an bis hin nach Meylitz und dem Start ihres Unternehmens entwickelt, lesen wir in dem Tagebuch, das Claire findet. Das Ganze klang für mich recht spannend und interessant. Die Umsetzung hingegen gefiel mir leider gar nicht. Der Schreibstil insgesamt war mir etwas zu eintönig, etwas fade, hier fehlte das gewisse Etwas. Einige Sätze erinnerten mich leider eher an einen Erlebnisaufsatz, wie „(…)aber da läutete das Telefon, und alle zuckten zusammen.“ (S. 211). Oder es gab Nebensätze, die es nicht gebraucht hätte und den ein oder anderen Logikfehler. So lernt Claire beispielsweise Max als den Botschaftsüberbringer kennen und verbringt einige wenige Stunde auf wenige Tage verteilt mit ihm. Etwa ein Jahr später trifft sie ihn dann wieder, schläft gleich mit ihm, der will sie heiraten und es fallen Sätze/Gedanken wie: „Claire hatte ihn nie zuvor so aufgelöst gesehen, so schwach und verletzlich.“ (S.181) oder „(…)schien sich wieder in den Maximilian zu verwandeln, den Claire kannte.“ (S.182). Das macht in meinen Augen gar keinen Sinn, weil sie in ja genaugenommen auch überhaupt noch nicht wirklich kennt. Beide Hauptcharaktere und auch einige Nebencharaktere waren mir zudem zu blass oder nicht durchdacht genug gezeichnet. So soll Celine angeblich eine starke, selbstbewusste Unternehmerfrau sein. Doch ihre Handlungen, Gedanken und wie sie später immer öfter dargestellt wird zeugen eher von einer äußerst naiven, leichtgläubigen, unsicheren Frau. Auch Alberts Handeln war nicht durchdacht, hier gab es so keinerlei Begründungen, es war etwas einfallslos. Statt ein bisschen mehr in die Tiefe zu gehen, bildlicher und beschriebener zu schreiben, gibt es viele unnötige Sätze und die Figuren entwickeln sich für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Auch die Story an sich war dadurch eher langatmig, wenig spannend, was auch an der fehlenden, bildlichen Beschreibung lang. Für mich war das Buch also leider nichts und ich könnte deshalb eher keine Leseempfehlung geben.

    Mehr
  • Ein tolles Buch für die Vorweihnachtszeit und für alle anderen kalten Tage

    Das Erbe der Wintersteins
    Susimueller

    Susimueller

    16. December 2016 um 10:20

    Celine Winterstein wird kurz vor Weihnachten an die Ostsee geschickt, um dort für ihren Vater die alte Familienvilla für den Verkauf vorzubereiten. Da die Geschäfte der Porzellan Manufaktur nicht mehr richtig laufen, scheint der Verkauf die einzige richtige Möglichkeit zu sein. Doch als Celine das einsame Bootshaus neben dem Haus bezieht und an ihre Kindertage erinnert wird, merkt sie wie ihr  das Gebäude ans Herz gewachsen ist. In einem alten Speiseaufzug findet sie das Tagebuch ihrer Urgroßmutter. Immer mehr wird sie in den Bann der Vergangenheit gezogen. Eine tragische Familiengeschichte offenbart sich, die sich bis in die Gegenwart erstreckt. Das Buch hat einfach alles, was man in einer Vorweihnachtsgeschichte lesen möchte, wenn man sich an kalten Abenden auf dem Sofa unter die Decke kuschelt. Manche Teile in der Gegenwart sind vielleicht vorausschaubar und "leicht zu lesen", vielleicht etwas oberflächlich, aber genau richtig um sich "festzulesen". Die Passagen in der Vergangenheit sind dafür umso vielschichtiger und mitreißender. Das Buch beginnt spannend von der ersten Seite an. Die beiden Erzählzeiten sind klar voneinander abgetrennt und logisch aufgebaut. Man hat keine Probleme zu unterscheiden wo man sich als Leser gerade befindet. Bald verweben die beiden Handlungsstränge und treiben sich gegenseitig voran, bis sie sich am Ende ineinander verflechten. Die Autorin hat es geschafft, die verschiedenen Stimmungen sehr schön herauszuarbeiten. Oft war mir schon alleine durch die Landschaftsbeschreibung unheimlich, bevor überhaupt etwas passiert ist.    Fazit: Das perfekte Vorweihnachtsbuch, dass aber nicht nur auf Weihnachten abzielt und das man gut auch hinterher lesen kann. 

    Mehr
  • Das Erbe der Wintersteins - Buch für kalte Wintertage

    Das Erbe der Wintersteins
    Arielle1985

    Arielle1985

    15. December 2016 um 13:24

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Die beiden verschiedenen Handlungsstränge von Claire und Celine sind sehr schön erzählt und das Buch lest sich flüssig. Die Geschichte von Claire, die in der Vergangenheit spielt dreht sich um einen Rummel und dessen Schausteller.Leider konnte ich mit dieser Thematik nicht soviel anfangen. Das ist aber reine Geschmackssache. Die Geschichte von Celine, der Ururenkelin von Claire spielt in der Gegenwart. Hier geht es um die Villa der Wintersteins. Auch eine schöne, glaubwürdige Liebesgeschichte zieht sich durch die Story.Das Ende fand ich etwas überhastet und gekünstelt. Der Part mit dem Einmauern von Celine war für mich irgendwie unglaubwürdig.Allem in allem eine spannende Geschichte die ich sehr gerne weiterempfehle.

    Mehr
  • Tolles Buch für schöne Lesestunden

    Das Erbe der Wintersteins
    Bilie

    Bilie

    09. December 2016 um 08:50

    Klappentext:"Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins". "Ihr Vater war kein Mann der langen Umschweife. Sie wusste, er würde gleich zur Sache kommen und das tat er auch. 'Die Firma steckt in Schwierigkeiten. Wir müssen investieren. Ich werde die Winterstein Villa verkaufen!'" 'Nein, das kannst du nicht machen!' Celine stellte ihre Tasse so heftig auf den Tisch, dass der Kaffee überschwappte. 'Nicht die Villa!'" Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte."Carolin Rath beginnt ihr Buch mit einem äußerst spannenden Prolog, der mich sofort für den Roman fasziniert hat. Beide Handlungsstränge sind sehr spannend geschrieben und insbesondere der um Klara / Claire gibt interessante Einblicke in das Leben der damaligen Zeit. Vor allem Claire´s Entwicklung vom kleinen schüchternen und ausgebeuteten Mädchen zu einer selbstbewussten jungen Frau, die aber dennoch sehr unter der schlechten Meinung und Ausgrenzung durch die anderen leidet hat mich sehr begeistert. 

    Mehr
  • Welches Geheimnis birgt die Winterstein-Villa?

    Das Erbe der Wintersteins
    JanaBabsi

    JanaBabsi

    03. December 2016 um 22:44

    Die 36jährige Celine Winterstein arbeitet als Restauratorin in der Porzellanmanufaktur, die sich seit 3 Generationen in Familienbesitz befindet. Leider ist die Auftragslage der Manufaktur alles andere als zufriedenstellend, so dass sich Celines Vater dazu entschließt, die Villa in Meylitz an der Ostsee – die seit vielen Jahren leer steht – zu verkaufen. Ein Verkauf im derzeitigen Zustand ist jedoch nicht möglich, weswegen Celine von ihrem Vater beauftragt wird nach Meylitz zu fahren, um die notwendigen Renovierungsarbeiten zu überwachen. Obwohl es kurz vor Weihnachten ist, macht Celine sich auf den Weg nach Meylitz. Bei einem Rundgang durch die alte Villa, an die Celine sehr viele schöne Erinnerungen an ihre Kindheit hat, findet sie das Tagebuch ihrer Urgroßmutter und deckt ein lange gehütetes Familiengeheimnis auf. Klara ist erst wenige Tage alt, als sie von einem reisenden Krämer in einem Schaustellerwagen gefunden wird. Der Besitzer des Wagens hat sich aus dem Staub gemacht und neben dem Säugling liegt die Leiche einer Frau. Der Krämer bringt das Baby zum nächstgelegenen Hof – dem Hof der Wintersteins – wo Klara die nächsten Jahre aufwachsen wird. Sie hat kein einfaches Leben und muss schon als junges Mädchen sehr hart arbeiten. Zufällig bekommt sie einen Streit zwischen der alten Winterstein und ihrem Sohn mit und erfährt einige Dinge, die großen Einfluss auf ihr Leben haben werden. Nach diesem zufällig belauschten Streit wird Klara komischerweise etwas besser behandelt, aber sie zögert nicht den Hof zu verlassen, als sie von einem Professor nach Berlin eingeladen wird. Irgendwann kreuzen sich die Wege von Klara und ihrem leiblichen Vater und sie erfährt, dass ihr richtiger Name Claire ist – Claire Winterstein. Die Autorin Caroline Rath beschreibt in ihrem Roman „Das Erbe der Wintersteins“ die Geschichten der beiden Frauen Klara/Claire Winterstein, die im späten 19. Jahrhundert lebte und die Begründerin der heutigen Porzellanmanufaktur war und Celine Winterstein, die in der Gegenwart lebt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und die Erzählungen wechseln regelmäßig zwischen Klara/Claire zur damaligen Zeit und Celine heute ab. Wie das fast immer bei Büchern ist, die in verschiedenen Zeitebenen spielen, gefiel mir der Erzählstrang der Vergangenheit wesentlich besser als die Gegenwart. Die Autorin schafft es, direkt am Anfang der Geschichte, Spannung aufzubauen um den Leser bei der Stange zu halten. Im Mittelteil flacht die Spannung jedoch sehr ab um zum Ende des Buches dann aber wieder anzusteigen. Das Leben von Urgroßmutter Klara/Claire ist nicht einfach und für mich macht sie in diesem Buch die größte Entwicklung durch. Ihr Verhalten ist nicht immer stimmig, aber doch in Anbetracht an die damalige Zeit nachvollziehbar. Gerade die Erzählungen, in denen sich Claire im Kuriositätenkabinett ihres Vaters aufhält, hatten großen Unterhaltungswert.Die Charaktere der Gegenwart haben für mich nicht ausreichend Tiefe, dass ich mich mit ihnen identifizieren könnte. An manchen Stellen frage ich mich, wie alt die Protagonisten eigentlich sind - und stelle dann fest, dass es sich um erwachsene Menschen handelt. Ihr Handeln ist nicht immer nachvollziehbar und/oder logisch. Gerade Celine macht sehr viele dumme Dinge, die ich manchmal nur mit Unverständnis quittieren kann. Und natürlich bringt sie sich – leider mehr als 1 x – in große Gefahr. Die Nebenprotagonisten werden zwar in die Geschichte mit einbezogen, das Hauptaugenmerk liegt jedoch deutlich auf dem Werdegang von Klara/Claire und Celine. Der Schluss ist dann leider vorhersehbar und kommt auf einmal viel zu plötzlich, so dass ein paar Fragen offen bleiben. Natürlich kommt auch die Liebe in diesem Buch nicht zu kurz, aber die Liaison zwischen Celine und Konrad geht mir persönlich viel zu schnell, nachdem Celine gerade von Albert abserviert wurde, von dem sie sich eigentlich zum bevorstehenden Weihnachtsfest einen Heiratsantrag erhofft hatte. 

    Mehr
  • Das Geheimnis der Wintersteins

    Das Erbe der Wintersteins
    thora01

    thora01

    03. December 2016 um 19:14

    Inhalt/Klappentext:Der Geruch nach Karbol, knarzende Dielenböden, fahrende Kuriositäten und ein dunkles Geheimnis ... das ist "Das Erbe der Wintersteins".Spätes 19. Jhdt.: Claire wurde als Baby aus einer verunglückten Kutsche fahrender Schausteller gerettet und kam auf dem Hof der Wintersteins unter. Dort muss sie sich ihre Daseinsberechtigung jedoch durch harte Knochenarbeit verdienen. Als überraschend ein Professor aus der Stadt nach ihr schickt und sie um ein Treffen in seinem Krankenhaus bittet, macht sie sich umgehend auf den Weg. Sie wird in einen dunklen Raum im Keller des Krankhauses geführt. Was sie dort erfährt, erschüttert sie zutiefst und sie weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. 2016: Celine Winterstein liebt die alte Villa in Meylitz, die schon seit Jahren im Besitz der Familie ist und mittlerweile leer steht. Doch weil der Familienkonzern in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihnen keine Wahl: Die Villa muss renoviert und verkauft werden. Schweren Herzens begibt sie sich ein letztes Mal dorthin, um den Verkauf in die Wege zu leiten. Die Bauarbeiten bringen immer mehr Hinweise auf die Geschichte ihrer Urgroßmutter Claire zum Vorschein, die die Villa damals gekauft hat. Und ein düsteres Geheimnis, das niemand jemals geahnt hätte. Meine Meinung:Sehr schöner Familienroman. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es wird in zwei Zeitsträngen geschrieben. Diese verlaufen parallel zueinander und werden erst ganz zum Schluss zusammengeführt. Der Strang um Claire hat mir sehr gefallen. Er gibt einen sehr schönen Einblick in das beschwerliche Leben der Menschen im 19. Jhdt. Die Protagonistin ist sehr tiefgründig geschrieben. Claire ist eine sehr starke Persönlichkeit und Kämpferin. Die sich mit den Begebenheiten gut arrangiert. Der Neuzeitliche Strang gefällt mir nicht ganz so gut. Celine ist eine Protagonistin die nicht ganz an Claire ankommen kann. Sie ist etwas zu naiv und unschuldig geschrieben. Bei ihr habe ich die Tiefe des Charakters vermisst. Die Geschichte war spannend und hält einige Überraschungen für den Leser bereit. Der Abschluss war sehr spannend und action geladen. Mein Fazit :Schöner historischer Roman. Sehr gute Verwebung von Gegenwart und Vergangenheit. Die Protagonisten konnten leider nur teilweise vollkommen überzeugen.

    Mehr
  • weitere