Carolin Schairer Ellen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ellen“ von Carolin Schairer

Akuter Geldmangel hat Nina ausgerechnet in einen Pharmakonzern verschlagen. Dabei besitzt die kreative 27-Jährige für ihren neuen Job weder die nötige Qualifikation noch die passende Einstellung, von Lust ganz abgesehen. Zum Stress trägt nicht unerheblich auch ihre amerikanische Vorgesetzte Ellen McGill bei. Die kühle Ellen behandelt Nina tagtäglich von oben herab und raubt ihr mit ihrer gnadenlosen Arroganz den letzten Nerv. Und abends findet Ninas Freund auch noch, sie solle das alles nicht so eng sehen. Nina beißt die Zähne zusammen und erträgt den Job. Schließlich ist sie extra nach Österreich gezogen, um mit Lukas glücklich zu werden. Doch dann hat sie ein atemberaubendes Erlebnis mit Ellen und entdeckt wohlgehütete Geheimnisse. Nicht zuletzt bei sich selbst. In Carolin Schairers neuem Roman 'Ellen' geht es um die Liebe, die nicht stehen bleibt. Es geht ums Auseinanderleben, Abschiednehmen, ums Zusammenfinden und vor allem auch darum, Neues zuzulassen. Zum Beispiel die Liebe zwischen Frauen.

Geniales Buch

— Silke_Odenthal
Silke_Odenthal

Das beste Buch aus der Sparte "Lesbian Fiction", das ich jemals gelesen habe!

— Tini2006
Tini2006

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was für ein tolles Buch

    Ellen
    AnneMF

    AnneMF

    Die 28 jährige Nina hat Geldmangel und muss eine Stelle in einem Pharmakonzern antreten, obwohl ihre beruflichen Fähigkeiten dafür eigentlich nicht ausreichen. Ihre Chefin Ellen McGill behandelt sie überhaupt nicht gut. Sie ist gnadenlos arrogant was Nina bald nicht mehr verträgt. Sie will aufhören, aber ihr Freund Lukas der Tänzer beharrt auf das Geld welches die beiden für Miete und Leben benötigen. Sie erträgt Ellens Arroganz bis auf den Abend im Kopierraum. Was hier passiert, das verrate ich nicht, bitte selber lesen. Es lohnt sich. Die Autorin beschreibt das nähere Kennenlernen der beiden Protagonistinnen so gefühlvoll wie sie sich immer mehr nähern und dann doch wieder auf Abstand gehen was Ellen betrifft. Sie kann sich einfach nicht auf Nina einlassen, weil der Schmerz über einen Verlust sie nicht vergessen lässt. Den Schritt in eine neue Beziehung schafft sie einfach noch nicht. Dann kommt eines Tages die Nachricht per Mail, dass Ellen zurück in die USA geht. Nina war als hätte man ihr einen Dolch in den Bauch gestoßen.  Bevor Ellen abreist erfährt Nina von ihr die Geschichte mit Lena über deren Verlust sie noch immer nicht hinweg ist. Ellen konnte sich endlich Nina öffnen. Bei einigen Passagen hab ich geheult. Die Geschichte ist vom Anfang bis Ende so spannend geschrieben, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist so einfühlsam, es hat mich schon sehr berührt. Das Ende war ein wenig kurz, da hätte ich mir 2 Seiten mehr gewünscht.Ein Lob will ich noch aussprechen über die so genaue Beschreibung der Beruflichen Tätigkeit von Ellen und Nina. Ich werde das Gefühl nicht los, die Autorin spricht hier aus Erfahrung. Das ist doch wunderbar, wenn man so ausführlich die  Leser unterhalten kann. Ellen war das Erste Buch von Carolin Schairer, welches ich gelesen habe. Es war ohne Übertreibung eines der besten Bücher aus diesem Genre, was ich bisher gelesen hatte. Hier war alles drin; Liebe, Trauer, Freude, Schmerz, Erotik. Eine so schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen kann man nicht besser schreiben. Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen.Vielen Dank an die Autorin für die unterhaltsamen Lesestunden. 

    Mehr
    • 2
  • Bester Lesbenliebesroman

    Ellen
    Tini2006

    Tini2006

    15. March 2016 um 16:22

    ELLEN ist der aus meiner Sicht mit Abstand beste Lesbenroman, den es derzeit gibt. Auf ca. 450 Seiten erzählt Autorin Carolin Schairer aus Sicht der 28-jährigen Nina, wie sie sich nach einem atemberaubenden Erlebnis immer mehr in Gefühle für ihre Vorgesetzte Ellen verstrickt. Lange versteht Nina einfach nicht, warum Ellen zwar mit ihr schläft und zeitweise Nähe zulässt, dann aber wieder abrupt auf Distanz geht. Als sie schließlich die Wahrheit erfährt, macht das die Situation nicht von heute auf morgen besser, aber zumindest ist nun eine Grundlage für Entwicklung der gemeinsamen (Liebes-)geschichte da.In diesem Buch geht es um Liebe, Gefühle und Sex, und alles ist überzeugend und schön miteinander verwoben, ohne kitschig zu sein. Eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Erkennen und Begehren, Leidenschaft und Sex, Erfüllung und Verzweiflung

    Ellen
    MissDiamond

    MissDiamond

    28. December 2015 um 22:31

    Der Klappentext des Buches klang interessant und auch die Rezensionen waren vielversprechend, also habe ich mir das Buch gekauft. Und habe es nicht bereut: Schon allein wegen dem ungewöhnlichen, erotischen Einstieg als Prolog wird man förmlich direkt am Anfang in das Buch hineingezogen. Dann springt die Geschichte zu dem Punkt, wo alles beginnt. Die junge Berufsanfängerin Nina hat ihren ersten festen Job in der PR-Abteilung eines großen Pharma-Unternehmens. Er stellt sich für sie zunächst als Horror da: zu viele neue Aufgaben, zu viele neue Menschen, zu viele auf Macht und/oder Gefühl basierende Beziehungen, die sie anfänglich nicht durchschaut. Die Reaktion ist dementsprechend: Nina fühlt sich überfordert, missverstanden und benutzt. Besonders die Marketingchefin Ellen McGill lässt sie verzweifeln. Knallharte Kritik und hohe Leistungsanforderungen erhält sie von ihr, gepaart mit unnahbarem Auftreten. Doch das soll sich nach und nach ändern. Zwischen  Nina und Ellen entwickelt sich eine intensive Liebesbeziehung mit harten Rückschlägen, erotischen Höhepunkten und leidenschaftlicher Sehnsucht. Die ergreifende Art und Weise, wie dabei die Gefühle von Nina beschrieben werden, ist eine der großen Stärken des Buches und wie sie im Laufe der Geschichte von der unsicheren Naiven zu einer selbstbewussten aber weiterhin sympathischen, mitfühlenden Frau entwickelt, ist exzellent beschrieben. Ellen zeigt sich in einem vielfältigen, zunächst undurchschaubaren Charakter, der die Spannung aufrecht hält. Außerdem besticht der durch eine anschauliche, interessante Darstellung der Arbeit der beiden. Man merkt genau, dass Carolin Schairer sich in diesem Milieu auskennt. Die Sexszenen sind sehr sinnlich beschrieben und gleiten nie ins Obszöne ab, sondern fügen sich angenehm in die Handlung mit ein. Ich konnte es wirklich sehr schwer aus der Hand legen und hatte diesen rund 450 Seiten starken Roman in drei Tagen durchgelesen. Er ist einer der besten, die ich je gelesen habe, denn diese Geschichte, die er erzählt, ist kein reines „Lesben-Buch“, vielmehr geht es um Liebe mit all ihren Facetten: Erkennen und Begehren, Leidenschaft und Sex, Erfüllung und Verzweiflung.

    Mehr
  • Rezension zu "Ellen" von Carolin Schairer

    Ellen
    filfil67

    filfil67

    06. June 2012 um 18:56

    Durch Zufall bin ich über das Buch "Ellen" gestolpert und habe es mir - beeindruckt von der Seitenanzahl und den vielen guten Bewertungen gekauft. Von Carolin Schairer hatte ich vorher noch nie etwas gehört und somit ist Ellen" auch das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Etwas verwirrt hat mich der Anfang. Hier findet sich eine Szene, die eigentlich erst später im Buch vorkommt. Leider wird auf diesen Zeitsprung überhaupt nicht hingewiesen. Eine einfache Überschrift dazu hätte gereicht, um dem Leser das Einfinden in die Geschichte einfacher zu machen. Nachdem ich diese kleine Problematik überwunden hatte wollte ich das Buch dann aber auch nicht mehr aus der Hand legen. Zwar gibt es einige Längen in der Geschichte, auf die man meiner Meinung nach hätte verzichten können - aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Für mich ist "Ellen" eine der besten Lesben-Liebes-Geschichten, die ich im deutschsprachigen Raum bisher gelesen habe. Ich habe mit Nina gelitten, gebibbert und mich auch mit ihr gefreut. Ellen bleibt über lange Zeit eine recht geheimnisvolle Frau. Erst gegen Ende des Buches wird dem Leser und Nina einiges klarer. Die Autorin hat eine wunderschöne Geschichte geschrieben, die ich gerne noch einmal genießen möchte. Ich vergebe hier sehr gerne gute vier Sterne und kann das Buch nur weiterempfehlen. Das nächste Buch von Carolin Schairer liegt schon auf meinem Schreibtisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Ellen" von Carolin Schairer

    Ellen
    banditsandra

    banditsandra

    28. June 2010 um 17:14

    Ich hab`s verschlungen...wegen meiner Dienste in 3 Tagen sonst wäre es sicher schneller gegangen ;)
    Ich mag den Schreibstil und ich habe ziemlich mitgelitten, mal mit Ellen mal mit Nina, der ich auch nur zu oft den Kopf waschen wollte. Aber gerade dieses "mitleiden" hat für mich das Buch so lesenswert gemacht. Und daher kann ich es weiterempfehlen...ist wirklich was für´s Herz!