Mord an der Algarve

von Carolina Conrad 
4,3 Sterne bei29 Bewertungen
Mord an der Algarve
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Odenwaldwurms avatar

Bei diesem Krimi bekommt man gleich Lust seine Koffer zu packen. Ich kann das Buch als Urlaubskrimi empfehlen.

twentytwos avatar

Ein ungewöhnlicher Krimi, der Lust auf weitere Folgen macht.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mord an der Algarve"

Sonne, Mord und Portugal

Ein auf Senioren spezialisierter Serienmörder? Ausgerechnet im verträumten Hinterland der Algarve? Bela Silva, gerade ins Land ihrer Eltern zurückgekehrt, wundert sich über die vielen Todesfälle in der Gegend. Eigentlich wollte die in Deutschland lebende Journalistin die Auszeit nutzen, um zur Ruhe zu kommen. Stattdessen beginnt sie nachzuforschen, stößt auf altes Unrecht und jemanden, der späte Rache übt. Jemanden, den sie gut zu kennen glaubt.
Als Bela noch überlegt, was zu tun ist, geschieht ein zweiter Mord. Der führt den ehrgeizigen Kommissar Joᾶo Almeida vor ihre Tür …

Urlaubslektüre mit viel Lokalkolorit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499271120
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:24.04.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 24.04.2018 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    talishas avatar
    talishavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Als Roman unterhaltend und gut zu lesen, als Krimi eher schwach. Gemächlich, bin gespannt auf weitere Folgen.
    Eher Enthüllungsroman als Krimi

    Schade, gab es diesen Krimi noch nicht, als ich vor einigen Jahren an der Algarve in den Ferien war. Er wäre ein toller Reisebegleiter gewesen.

    Die deutsch-portugiesische Anabela Silva fährt zu ihren Eltern an die Algarve, in ihr Heimatdorf, um ihrem Vater zu schauen, solange ihre Mutter den Arm im Gips hat. Bald fällt ihr auf, dass in ihrem Dorf an der spanisch-portugiesischen Grenze bei Alcoutim zwischen Januar bis April viele ältere Leute starben. Die Journalistin in ihr wittert Gefahr und wird neugierig. Anabela beginnt zu recherchieren und verärgert damit nicht nur ihren Cousin Luis, den Polizisten. Als in der Nähe ein Mord geschieht, rücken die Kommissare Joao Almeido und Paulo Pinto aus Faro an. Wie gut, dass niemand Deutsch spricht - Anabela wird als Dolmetscherin angestellt und kommt so zu neuen Informationen. Ob sie diese mit Mario teilen kann?

    Mario ist der Archivar der kleinen Gemeinde und hilft Bela bei ihren Nachforschungen. Auch die neue Dorfärztin Catarina will mehr über Belas Verdacht wissen. Schnell schafft sich Anabela neue Freunde. Die Freundschaft wird aber bald durch ihre Arbeit als Dolmetscherin in Frage gestellt. Zum Ende hin sind alle Probleme ausgeräumt und Bela kann sich sogar vorstellen hier zu bleiben und nicht mehr zurück nach Deutschland zu gehen.

    Ich bin gespannt, wie es mit Bela weitergeht - ja, ob es überhaupt neue Fälle gibt oder ob dies ein Einzelkrimi bleibt. Bei weiteren Bänden wünsche ich mir mehr Spannung, denn die kommt in "Mord an der Algarve" nicht auf.  Die Geschichte verläuft sehr gemächlich, dem portugiesischen Sommer entsprechend.  Man bekommt aber auf jeden Fall ein Gefühl für die landestypische Lebensart und lernt die Gegend an der Ostalgarve kennen.

    Der Plot rund um die Morde an den älteren Herrschaften hat mir sehr gut gefallen. Viel portugiesische Vergangenheit wurde darin verarbeitet und nicht nur gut von der Autorin Carolina Conrad recherchiert, sondern auch ideenreich umgesetzt. 

    Die Autorin schreibt hier unter einem Pseudonym. Ihre anderen Bücher unter ihrem Namen Bettina Haskamp kenne ich nicht. Es ist ihr erster Krimi.  Doch "Mord an der Algarve" ist mehr ein Enthüllungsroman denn ein Krimi. Der  Leser kennt den Täter nicht (also am Schluss dann schon), weiss aber, wieso es zu diesen vielen Toten kommt.  Als Roman unterhaltend und gut zu lesen, als Krimi eher schwach. 

    Fazit: Gemächlicher Erstlingskrimi, man darf auf weitere Bände gespannt sein. In Erwartung dieser runde ich auf  4 Punkte. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    romi89s avatar
    romi89vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung vor traumhafter Kulisse...
    Spannung vor traumhafter Kulisse...

    Portugal...
    Schon das Cover weckt die Sehnsucht dorthin zu reisen.
    Gerade jetzt in der Urlaubszeit ist es ein super "Kauf-mich-Magnet", wenn man auf der Suche nach Reiselektüre ist.

    Drinnen steckt eine sehr sympathische und intelligente junge Frau mit portugiesischen Wurzeln, Anabela Silva, die, gebeutelt vom Leben in ihre Heimat reist und dort Unerwartetes erlebt...

    Die Geschichte entwickelt sich peu a peu, man erfährt viel von Anabelas Familie, auch von Portugals Geschichte und Vergangenheit, und langsam schleicht sich auch die Spannung und das "Krimi-Feeling" ein.

    Sprachlich sehr flüssig und anschaulich geschrieben, entführt Carolina Conrad den Leser auf eindrucksvolle Art und Weise mit nach Portugal. Man fühlt sich ganz nah dran an den Protagonisten und deren Schicksalen.

    Insgesamt ein gelungenes Buch - und ein Krimi, der anders ist als die anderen!

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: toller Urlaubskrimi, der Mittelmeer auf die heimische Terrasse holt...
    Mord an der Algarve - ein Krimi mit Urlaubsfeeling

    Das Cover weckt direkt das Urlaubsfeeling und passt perfekt in die warme Jahreszeit. Doch der Titel macht deutlich, dass man es hier auch mit einem spannenden Krimi zu tun haben dürfte! Aber auch der Klappentext verspricht einen tollen Ausflug nach Portugal und so war meine Neugier auf den Inhalt geweckt.


    Der Einstig hatte mich schnell in seinen Bann gezogen. Ich war zwar leider noch nicht in Portugal, doch die schönen Beschreibungen weckten sofort Bilder und Szenen in mir, welche ich mir in diesen heißen Tagen gern vorgestellt habe. So macht sich auch auf der heimischen Terrasse schnell ein wenig mediterraner Flair breit und die Urlaubsstimmung war perfekt.


    Aber auch ein Mord und spannende Ermittlungsarbeiten sorgen für das gewisse etwas und bringen ordentlich Spannung in die Geschichte. Man rätselt schnell mit und ist dank Belas Job als Dolmetscherin direkt an den direkten Ermittlungen beteiligt.
    Der Schreibstil der Autorin ist stets sehr flüssig und detailliert. Man fliegt nur so durch die Seiten und ist gespannt, welche Enthüllungen auf die letzten Seiten lauern werden.


    Das Ende hält noch einmal große Überraschungen und Wendungen parat, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Dennoch schließt das Buch passend und zufrieden stellend ab. Es bleibt keine Frage offen, doch hoffe ich sehr auf weitere Fortsetzungen, da ich einige Personen direkt liebgewonnen habe und gern weiter begleiten würde.


    Mein Fazit:
    Ein gelungener, spendender Urlaubskrimi, der das Mittelmeer ein Stück näher bringt.


    Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten und vergebe daher sehr gern eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Annika2306s avatar
    Annika2306vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsame Hobbyermittlerin
    Sehr unterhaltsam

    Die Journalistin Anabela reist zu ihren Eltern nach Portugal im Ruhe zu finden, die bekommt sie aber nicht. 7 Tote, alles ältere Menschen - ein Zufall? Sind alle natürlichem Todes gestorben? Da beginnt ihr Instinkt sie auf die Suche nach Antworten, doch keiner spricht mit ihr über die Vergangenheit. Ich bin sehr gut ins Buch gekommen, eine tolle Schreibweise und auch Anabela ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen. Auch die anschauliche Beschreibung von der portugiesischen Umgebung macht das Buch sehr interessant und verbreitet Sommerstimmung. Ein Buch, welches ich ohne zu zögern empfehlen kann!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    milchkaffeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Krimi
    Lesenswert

    Dies ist der erste Band einer Reihe. Eine Journalistin aus Deutschland mit portogisischen Wurzeln kehrt für einige Zeit nach Portugal zu ihrer Familie zurück. Schon bald interessiert sie sich für die seltsamen Todesfälle, die sich häufen. Ob Sie den Fall lösen kann.
    Ein gelungerner Krimi mit einer sympatischen Hauptdarstellerin und auch etwas Privater Amore...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bibliomaries avatar
    Bibliomarievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sympathischer Krimi mit Mehrwert, eintauchen in die herrliche Umgebung der Algarve und ein wenig in die Geschichte Portugals.
    Schöner Sommerkrimi

    Die Journalistin Anabela Silva kehrt vor einige Wochen in das Heimatland ihrer Eltern zurück um ihrer Mutter nach einem Unfall beizustehen. Schon bald fällt ihr bei einer Familienbeisetzung eine erstaunliche Zahl von Todesfällen in den letzten Wochen auf. Zwar handelt es sich immer um betagte Menschen, aber da sie fast alle Verbindung mit dem Familienclan der Alves haben, ist Belas journalistische Spürnase in Aktion. Wobei ihre Fragen im Ort und auch in der Familie nicht unbedingt gut ankommen, da ist es sogar hinderlich, dass Cousin Luis bei der örtlichen Polizei ist. Denn der sieht Belas Aktivitäten mit großem Zorn.

    In der Zwischenzeit genießt sie die Zeit an der Algarve, dass – auch wenn sie in Deutschland geboren und sozialisiert ist – auch ein Teil ihrer Identität ist. Immer mehr wird sie vom Charme dieser Landschaft angezogen. Dazu kommt, dass mit Bibliothekar Mario und Kommissar Almeida auch zwei äußerst attraktive Männer ihr Leben bereichern und die Scheidung von ihrem Mann in den Hintergrund treten lassen.

    Der Krimi ist eher von der ruhigen, unaufgeregten Art. Er beginnt eher verhalten, aber die Spannung steigert sich im Lauf der Handlung. Es fließt viel vom portugiesischen Lebensgefühl mit ein, dass Bela auch für sich wiederentdeckt. So gehe ich mit ihr auf Entdeckungsreise in eine Landschaft, die abseits der großen Touristenströme liegt, die noch ursprünglich und echt wirkt und unheimlich Lust auf eigene Entdeckungen weckt. Eingestreute Dialogzeilen in Portugiesisch wirken authentisch und machen auch keine Verständnisschwierigkeiten.

    Je weiter Bela in ihren Nachforschungen kommt, umso tiefer steigt sie auch in ihre eigene Familiengeschichte ein, die sie bisher nur am Rande wahrgenommen hat. Die große Armut, die den Vater damals zur Auswanderung zwang, die Abhängigkeit von Großgrundbesitzern und die Repressalien während der Salazar-Diktatur, das sind alles Fakten, die ihre Familiengeschichte prägten und die Bela nie richtig hinterfragt hatte. Auch das fand ich an diesem Buch so interessant.

    Ein wirklich sympathisches Debüt – vielleicht sogar Auftakt für eine Reihe?




    Kommentieren0
    98
    Teilen
    crispin14s avatar
    crispin14vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Krimi mit viel Lokalkolorit
    Krimi mit viel Lokalkolorit

    Annabella, genannt Bella, steht vor den Scherben ihrer Ehe. Vom Mann betrogen und getrennt ereilt sie der Hilferuf ihrer Mutter gerade recht. Diese hat sich den Arm gebrochen und ist auf Bella angewiesen. Für Bella ist dieser Tapetenwechsel schon ein bisschen mehr, denn sie ist Kind ehemaliger portugiesischer Einwanderer und dorthin sind ihre Eltern wieder zurückgegangen. Bella macht sich auf eine Reise in ihre Vergangenheit, aber auch Zukunft im Hinterland der Algarve.
    Von Beruf ist sie Journalistin, die Neugierde gehört sozusagen zum Geschäft und so dauert es nicht lange, bis ihr doch einiges spanisch, äh portugiesisch vorkommt und sie mit eigenen Recherchen beginnt.
    Bei Mord an der Algarve handelt es sich nicht nur um einen reinen Krimi, auch romantische Gefühle kommen nicht zu kurz, allerdings ist keine Schmonzette zu erwarten und das ist auch gut so.
    Als Leser hat man das Gefühl tief in die portugiesische Mentalität und Landschaft einzutauchen, fast so, als wäre man leibhaftig dabei. Dabei helfen nicht nur die schönen portugiesischen Aussprüche und Zitate, sondern auch die eingestreuten persönlichen Ansprachen an den Leser.
    Das Buch ist die ideale Strand- bzw. Urlaubslektüre und das Ende mit Ausblick (keine Angst, alles Kriminalistische wird aufgelöst) lässt hoffen! Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es hier eine Fortsetzung gibt!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Satansbratenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Viele Tote, viel Portugal von innen, viel Familie und ein bisschen Liebesgeschichten
    Familiärer Krimi mit Tiefgang

    Anabela fährt nach Hause, zu ihren Eltern nach Portugal, ins Hinterland der Algarve. Sie braucht Abstand von ihrem Leben in Deutschland, gerade läuft nichts wie geplant, Job, ist das wirklich das richtige für mich, der langjährige Lebensgefährte hat für sie entschieden, nicht das richtige... in dem verschlafenen Örtchen an der Ostalgarve gab es erstaunlich viele Tote in den vergangenen Monaten, alle so im selben Alter. Bela findet das sehr seltsam, und da sie sowieso Zeit hat, forscht sie weiter und stößt auf eine Mauer des Schweigens! Daneben gibt es amouröse Verstrickungen, alte Kumpels, ein überraschendes Job Angebot, eine unerwartete eigene Bleibe, insgesamt viele Themen, ohne dass der Roman dadurch überladen würde, vielmehr ist es vielseitige Unterhaltung ohne Längen! Ein schönes Buch über die unbekannte Seite Portugals!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbarer Wohlfühlkrimi 💙
    Wunderbarer Wohlfühlkrimi 💙

    Die Journalistin Anabela reist für eine Weile zu ihren Eltern nach Portugal, da ihre Mutter sich den Arm gebrochen hat und ein bisschen Unterstützung gut gebrauchen kann. Anabela erhofft sich, trotzdem auch ein bisschen Zeit für sich zu haben, in der Sonne liegen und sich erholen zu können. Doch dann wird ihre Neugier geweckt, als sie erfährt, dass in der letzten Zeit viele Menschen in dem kleinen Dorf gestorben sind. Zwar waren es zumeist alte Menschen, so dass niemand bisher einen Verdacht auf unnatürliche Todesfälle hatte, aber Bela kommt die Sache merkwürdig vor und ihr journalistischer Spürsinn ist geweckt. Sie möchte der Sache auf den Grund gehen.
     
    Mein Leseeindruck:
     
    Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen! Es war eine wunderbare Unterhaltung, eine lockere Urlaubslektüre und ein spannender Kriminalfall zugleich! Zwar ist es ein eher gemächlicher und ruhiger Krimi, dem es aber trotzdem nicht an Spannung fehlt. Ich habe jede Seite genossen, zumal auch eine ganz besondere Atmosphäre beim Lesen aufkam – fast ein bisschen wie im Portugal-Urlaub.
    Ich mochte die Protagonistin Anabela auf Anhieb, aber auch andere Charaktere haben mich überzeugen können. Außerdem hat mir auch der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen; es hat einfach richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen! Ich hoffe, es werden noch viele weitere Bücher mit Anabela Silver folgen!
     

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    SusanDs avatar
    SusanDvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Stimmiger "Lokal"-Krimi in tollem Umfeld
    Deutsch-Portugiesischer Krimi

    Anabela Silva, eine in Hannover geborene und aufgewachsene junge Frau mit portugisischen Eltern, die wieder in ihre Heimat zurückgegangen sind, besucht ihre Eltern in einem kleinen Örtchen im Hinterland der Algarve Nähe Faro. Während sie sich noch darüber wundert, dass kürzlich einige Einwohner bestimmter Jahrgänge zuhauf gestorben sind, geschieht ein Mord an einem Deutschen und unversehens sieht sich ANabela als Dolmetscherin der Kripo wieder.

    Die Charaktere in diesem Krimi sind wunderbar beschrieben in all ihren Eigenarten und man fühlt sich als Leser wunderbar vertraut mit ihnen. Insbesondere das Verhalten von Anabelas Eltern war mir so bekannt, dass man schon manchmal an Klischees denken musste (was aber nicht negativ sein muss, wie die Autorin zeigt).  Der machohafte Cousin, der brummige Vater, die besorgte Mutter, die aber auch gut weghören kann - einfach klasse.

    Die Landschaftsbeschreibungen, die sich harmonisch in den Fortgang der Erzählung einfügen, machen große Lust, die Algarve zu besuchen und ich war bereits in Urlaubsstimmung.

    Einige Hintergrundinformationen klingen an, werden aber nur kurz ausgeführt. Der neugierige Leser ist angeregt, sich weiter zu informieren, z. B. über die Nelbenrevolution, die Auswanderungen vieler Portugiesen und das Leben in den harten 60er Jahren; der Krimi bleibt jedoch gradlinig und überaus spannend.

    Zahlreiche unterschiedliche ANsätze, wie die Tode der EInheimischen und der Mord an dem Deutschen, viele Personen und Ermittler führen zu einem überraschenden Ende. Absolut rund!

    Mich hat besonders begeistert, wie logisch und nachvollziehbar die komplette Erzählung war - nichts schien mir an den Haaren herbeigezogen.

    Und das angesprochene Thema Demenz bei dem Vater der Protagonistin wurde sehr liebevoll, aber in großer Deutlichkeit eingebunden. Chapeau!

    Kommentieren0
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    - Leserunde zu "Blaubeeren vergisst man nicht" von Ina Rom (Bewerbung bis 10. September)
    - Buchverlosung zu "Mama hat Recht" von Andrea Matthews (Bewerbung bis 14. September) 
    - Leserunde zu "Tardigrada" von Alexander Meining (Bewerbung bis 16. September)
    - Leserunde zu "Hochsommer für die Liebe" von Jule Fuchs (ebook, Bewerbung bis 23. September)
    - Leserunde zu "Isargrauen" von Max Winter (Bewerbung bis 17. September)
    - Leserunde zu "Der Kreis des Blutes: Die Schatten des Krieges" von Tobias Damaschke (Bewerbung bis 28. September)

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    betintas avatar
    Unter dem Pseudonym Carolina Conrad habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt – einen Krimi zu schreiben. Am 24. April war es dann soweit „Mord an der Algarve“ ist erschienen. Ich lade euch herzlich ein, mit Anabel Silva zu ermitteln.

    Über das Buch: «An diesem Donnerstag würde eine alte Ratte sterben. Wenn alles gut ging. Wenn nicht – nun, es kamen noch viele
     Donnerstage.»
    Sieben Tote in vier Monaten. Allein drei aus einer Familie. Alle alt. Dennoch glaubt niemand im verträumten Hinterland der Algarve an einen Todesengel. Niemand, bis auf Anabela Silva, die gerade für eine Auszeit ins Land ihrer Eltern zurückgekehrt ist. Die Journalistin stellt Nachforschungen an - und stößt auf eine Mauer des Schweigens. Dann geschieht ein Mord, an dem es keinen Zweifel gibt. Und Bela Silva wünscht sich, sie hätte nie eine Frage gestellt …

    Meine Biografie:
    Carolina Conrad ist das Pseudonym der aus dem niedersächsischen Oldenburg stammenden Autorin Bettina Haskamp. Die gelernte Journalistin hat ihre Basis in Hamburg, doch der Schreibtisch, an dem sie ihre Romane schreibt, steht seit mehr als zwölf Jahren in Portugal. Anfangs auf einem selbstgebauten Segelboot, inzwischen in einem kleinen Holzhaus im Hinterland der Ostalgarve. In der zweiten Heimat entstanden Bestseller wie „Alles wegen Werner“ und „Hart aber Hilde“. Mit „Mord an der Algarve“ legt sie ihren ersten Kriminalroman vor.


    Der Rowohlt Verlag stellt freundlicherweise 20 Freiexemplare von „ Mord an der Algarve“ zur Verfügung. Bewirb dich bis am 21. Mai 2018 und beantworte folgende Frage: Warum liest du gerne Krimis?

     
    *Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. 
    romi89s avatar
    Letzter Beitrag von  romi89vor 2 Monaten
    Bin auch endlich soweit...*entschuldigender Blick* https://www.lovelybooks.de/autor/Carolina-Conrad/Mord-an-der-Algarve-1512061304-w/rezension/1644141294/ ...auch im Netz breit gestreut! Herzlichen Dank für die Ermöglichung der Teilnahme und nochmal SORRY für meine Bummelei!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks