Caroline Bernard

 4.1 Sterne bei 103 Bewertungen

Lebenslauf von Caroline Bernard

Liebeserklärung an eine Stadt: Die 1961 geborene Autorin hat Literaturwissenschaften studiert. Bereits vor ihrem erfolgreichen Hochschulabschluss machte sie ihre erste Reise in Frankreichs Hauptstadt und hat dabei augenblicklich ihr Herz an Paris verloren. Seitdem reiste sie als Au-pair, Sprachschülerin, Stipendiatin oder Touristin immer wieder in ihr Lieblingsland und heute sind die Aufenthalte in Paris, der Provence und der Normandie für die Schriftstellerin aus ihrem Leben gar nicht mehr wegzudenken. Daher verwundert es nicht, dass sie Paris als Spielort ihres Debütromans „Rendezvous im Café de Flore“ (2016) gewählt hat. Der historische Roman erzählt die Geschichte der Protagonistin Vianne, die 1928 davon träumt, Botanikerin im Jardin des Plantes zu werden. Ihr zweiter Roman „Die Muse von Wien“ (2018) hingegen spielt in Österreichs Hauptstadt zur Zeit der Jahrhundertwende. Caroline Bernard lebt als freie Autorin in der Nähe ihres Heimathafens Hamburg.

Alle Bücher von Caroline Bernard

Rendezvous im Café de Flore

Rendezvous im Café de Flore

 (61)
Erschienen am 14.11.2016
Die Muse von Wien

Die Muse von Wien

 (42)
Erschienen am 18.05.2018

Neue Rezensionen zu Caroline Bernard

Neu
Cawes avatar

Rezension zu "Die Muse von Wien" von Caroline Bernard

Einblick in frühere Zeiten
Cawevor 3 Monaten

ISBN: 9783746633923
Sprache:  Deutsch
Ausgabe:  Flexibler Einband
Umfang:  496 Seiten
Verlag:  Aufbau TB
Erscheinungsdatum:  18.05.2018


Hier erhält man Einblick in die Lebensgeschichte der Alma Mahler... oder war es die Geschichte von Gustav Mahler?! 
Als Muse von Wien hätte wirklich detaillierter und durchaus lebendiger das Leben der Frau Mahler beleuchtet gehört. Der Titel hatte mehr aus ihrem gesamten Leben versprochen, leider ging es hauptsächlich um die Zeit an der Seite Gustav Mahlers. Die anderen Herren denen sie als Muse hilfreich war wurden gar nicht oder nur knapp behandelt.

Fazit.
Wenn man sich vom irreführenden Titel nicht leiten lässt, ist es eine nette Geschichte der Ehefrau an Gustav Mahlers Seite.  

Kommentieren0
23
Teilen
zauberblumes avatar

Rezension zu "Die Muse von Wien" von Caroline Bernard

Einfach spitze!
zauberblumevor 3 Monaten

"Die Muse von Wien" aus der Feder der Autorin Caroline Bernard ist nun bereits der 6. Band aus der "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe-Reihe", von der ich ja ein riesengroßer Fan bin. Als Vorlage für diesen Roman diente Alma Mahler, eine reale Person, die auch die Protagonistin in dieser spannenden und aufregenden Geschichte ist. Alma Mahler war eine der fazinierendsten Frauen im Wien der Jahrhundertwende.

Nun zum Inhalt: Alma Schindler, deren Vater früh verstirbt, wächst mit ihrer Schwester Gretl, ihrer Mutter und ihrem Stiefvater inmitten der Wiener Boheme auf. Ihre erste große Liebe ist der Maler Klimt, für den Dirigent und Komponist Gustav Mahler wird sie jedoch zur Muse. Sie ist in den Salons der schillernden Metropole zuhause, verfolgt den Aufstieg der Secession, inspiriert und verführt. Außerdem ist Alma Künstlerin. Ihre große Leidenschaft gehört dem Klavierspiel, zudem komponiert sie furchtbar gerne Dann lernt sie Gustav Mahler kennen und verliebt sich in ihn. Gustav erwidert ihre Liebe, doch er fordert einen hohen Preis von Alma. Sie soll ihre Kunst für ihn aufgeben .....

Der pure Wahnsinn. Noch jetzt bin ich mittendrin in dieser Geschichte, die mich von der ersten Seite an gefesselt, in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Diese atemberaubende Geschichte, das ganze Leben von Alma läuft wie in einem Film in meinem Kopfkino nochmals ab. Ich lerne die hübscheste Frau von Wien - so wird Alma bezeichnet - als junges Mädchen kennen. Spüre förmlich ihre Lebensfreude, ihre Begeisterung und ihren Charme. Sie besitzt auch ein große Herzenswärme. In der Männerwelt erreicht sie meist das, was sie sich in den Kopf gesetzt hat. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie Gustav Mahler kennenlernt. Ich fand die Forderung, die er an Alma gestellt hat, einfach unglaublich. Doch zur Jahrhunderwende hatten die Frauen wohl noch nicht so viel zu sagen und mußten sich den Männern unterordnen. Und Almas Liebe zu dem 20 Jahre älteren Gustav war so groß, dass sich ein riesen Opfer für ihn gebracht hat. Es war nicht einfach mit diesem Künstler zusammenzuleben und auch die Schicksalschläge, die die beiden im Laufe ihres Lebens erleiden mußten, haben auch mich zu Tränen gerührt. Ein wirklich bewegendes Leben mit vielen Höhen und Tiefen. Den Epilog fand ich sehr interessant, man erfährt viel über das vergangene Leben von Alma, die ja dann in New York ihren Lebensabend verbringt. Einfach brilliant.

Für mich ist diese hervorragende Geschichte wieder ein absolutes Lesehighlight. Eine Lektüre der Extraklasse. Wieder durfte ich eine ganze besondere Frau kennenlernen. Wie heißt es so schön im Nachwort: "Alma Mahler war eine starke Frau, die sich ein Recht auf Glück und Selbstverwirklichung herausnahm, die aber in einer Zeit lebte, in der das nicht vorgesehen war - zumindest nicht für Frauen. "

Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker. Passt zu der ganzen Buchreihe hervorragend. Selbstverständlich vergebe ich für diese perfekte Lektüre 5 Sterne und freue mich schon auf das nächste Buch aus dieser Reihe.

Kommentieren0
5
Teilen
bettinahertzs avatar

Rezension zu "Die Muse von Wien" von Caroline Bernard

Die Muse von Wien
bettinahertzvor 3 Monaten

Die Muse von Wien Autor: Caroline Bernard Klimt war ihre erste Liebe, für Gustav Mahler wird sie zur Muse – Alma Schindler wächst inmitten der Wiener Boheme auf, ist in den Salons der schillernden Metropole zu Hause, verfolgt den Aufstieg der Secession, inspiriert und verführt. Und sie ist Künstlerin, ihre Leidenschaft gehört dem Klavierspiel, vor allem der Komposition. Bis sie Gustav Mahler trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Gustav erwidert ihre Liebe, jedoch zu einem hohen Preis: Für ihn soll sie ihre Kunst aufgeben … Im Roman „Die Muse von Wien“ von Autorin Caroline Bernard begleiten wir eine der schillerndsten Persönlichkeiten zu ihrer Zeit in Wien, Alma Schindler später Mahler. Wir lernen sie als jungen Backfisch kennen, die genau weiß, was sie will. Sie ist hochintelligent und weiß ihre Meinung kundzutun und außerdem künstlerisch hochbegabt. Alma Mahler galt einst als schönstes Mädchen von Wien und eckte sicher so manches Mal an. Aber wir lernen sie in diesem wunderschönen gefühlvollen Roman auch von einer anderen Seite kennen. Liebend, aufopferungsvoll sowohl für ihre Töchter als auch für den exzentrischen Ehemann Gustav Mahler, der wiederum seine Almschi abgöttisch liebt und ohne sie zu keiner Komposition mehr fähig ist. Sie ist seine Muse zur Musik. Fast zu spät merkt dieser, dass er einst einen hohen Preis von seiner Frau verlangte. Caroline Bernard zeichnet sich durch einen fantastischen Schreibstil aus. Die Kunst sowohl der Musik als auch der Malerei lässt sie fast spielerisch einfließen und die Beschreibung der Hauptcharaktere, allen voran Alma und Gustav sind so facettenreich geschildert, dass man sie klar vor Augen hat. Man hat alle Geschehnisse hautnah vor Augen und hört im Hintergrund die ein oder andere Melodie erklingen. Es ist ein auf und ab von Emotionen, bei denen man mit den Protagonisten mitfiebert. Anna Mahler hat sicher viel genommen aber auch unheimlich viel gegeben. Die Muse von Wien hat mir sehr gut gefallen und ich vergebe dafür fünf verdiente Sterne.

Kommentieren0
43
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
aufbauverlags avatar
Autoren oder Titel-Cover
Muse, Künstlerin, Geliebte.

Klimt war ihre erste Liebe, für Gustav Mahler wird sie zur Muse – Alma Schindler wächst inmitten der Wiener Boheme auf, ist in den Salons der schillernden Metropole zu Hause, verfolgt den Aufstieg der Secession, inspiriert und verführt. Und sie ist Künstlerin, ihre Leidenschaft gehört dem Klavierspiel, vor allem der Komposition. Bis sie Gustav Mahler trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Gustav erwidert ihre Liebe, jedoch zu einem hohen Preis: Für ihn soll sie ihre Kunst aufgeben …

Die Geschichte einer der faszinierendsten Frauen im Wien der Jahrhundertwende.

Hier zur Leseprobe:  http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746633923.pdf 

Jetzt bewerben!
Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben
Zur Buchverlosung
aufbauverlags avatar

Die Liebenden von Montparnasse.

Paris, 1928: Vianne träumt davon, Botanikerin zu werden – im renommierten Jardin des Plantes. Als sie sich in den aufstrebenden Maler David verliebt und mit ihm in das schillernde Bohème-Leben der französischen Avantgarde eintaucht, scheint ihr Glück perfekt. Doch dann nimmt ihr Leben eine tragische Wendung … Jahrzehnte später steht Marlène im Musée d´Orsay vor dem Bild einer Frau, die ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Fasziniert von der Ausstrahlung der Fremden, begibt sich Marlène auf die Suche, bei der sie nach und nach ihr Leben verändern wird. 

Bewegend, sinnlich und très français – die Geschichte zweier starker Frauen vor der Kulisse einer atemberaubenden Metropole. 

Zur Leseprobe

Mehr Informationen unter http://www.aufbau-verlag.de/index.php/rendezvous-im-cafe-de-flore.html


Leserunde mit Autorin

Caroline Bernard wird an der Leserunde teilnehmen und freut sich über eure Fragen im Unterthema "Fragen an die Autorin"!

Sie ist Literaturwissenschaftlerin und wurde 1961 in Hamburg geboren. Noch vor dem Abitur machte sie ihre erste Reise nach Paris und verlor ihr Herz an die Stadt. Es folgten längere Aufenthalte als Au-pair, als Sprachschülerin und Stipendiatin. Heute sind Reisen nach Paris, in die Provence oder in die Normandie aus ihrem Leben nicht wegzudenken. Caroline Bernard lebt als freie Autorin in der Nähe von Hamburg. „Rendezvous im Café de Flore“ ist nicht ihr erster Roman.

--

Jetzt bewerben!

Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Warum möchtet ihr "Rendezvous im Café de Flore" lesen? 

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!
Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben. 
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 164 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks