Die Vereinten

von Caroline Brinkmann 
4,2 Sterne bei22 Bewertungen
Die Vereinten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

puppetgirls avatar

Eine tolle Fortsetzung und zugleich ein trauriger Abschied von einer echt gelungenen Dilogie

Lesemamas avatar

Für mich war Teil zwei deutlich schwächer als Teil eins

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Vereinten"

Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.

Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783846600672
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:ONE
Erscheinungsdatum:28.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Haihappen_Uhahas avatar
    Haihappen_Uhahavor 10 Stunden
    Gelungen, doch nicht wie Band 1

    Zum Cover kann ich nur schreiben "WOW!" Feurig, rebellisch, auffallend, wunderschön! Es gefällt mir noch besser als Band 1.

    Meinung zum Buch & Story:
    Der Schreibstil war wieder einfach nur toll. Ich mag den locker, leichten, doch etwas düsteren Stil von Caroline sehr. Es ließ sich wunderbar lesen.

    Die Charaktere, kennen wir teilweise ja aus Band 1. Hier muss ich sagen, war ich ein wenig von Rain enttäuscht. Sie war mir bis zur Hälfte des Buches ziemlich verweichlicht und bemitleidenswert. Sie ist in Selbstmitleid versunken. Natürlich irgendwo verständlich, aber mir dauerte diese Phase zu lang. Mir hat das toughe, starke Mädchen aus Band 1 gefehlt. Die gefährliche, mutige Kämpferin. Lark dagegen war einfach wieder ein Sympathieträger. Ich habe mich wieder mehr in ihn verliebt. Er ist ein loyaler, guter Freund, der seinen Werten treu bleibt. Auch wenn nicht immer so ganz  :D
    Aber ich mochte seine Art auch hier wieder sehr. Rose. Oh Rose. Meine Liebste! Wären doch alle Kinder so wie sie. Ein toller Charakter. 
    Schade fand ich auch einige Tode im Buch. Aber nun ja.. Geschmacksache.

    Der Plotaufbau war in Ordnung. Wie schon erwähnt, war es mir zu Beginn einfach zu langatmig, zu ruhig, jedoch nicht langweilig! Das Tempo steigerte sich dann ab der Hälfte immer mehr und am Ende ging dann alles Schlag auf Schlag. Hier hätte ich mir einfach eine bessere Verteilung der spannenden Szenen gewünscht. Aber es ist auch der Abschluss, deshalb war klar, dass am Ende ein großer Showdown kommen muss.

    Des weiteren wurden hier sehr viele neue Elemente eingebaut, die ziemlich Sci-Fi, Futuristisch waren. Cool und aufregend. ABER.. das passte  für mich einfach nicht zu 100% in diese Welt, in diese Geschichte, die ich aus Band 1 kenne. Es war einfach ganz anders als davor. Zu anders. Wisst ihr was ich meine? Es war zu viel neues. Einige der Elemente hätte man sich für eine neue Story aufsparen können.
    Mir haben die dystopischen und düsteren Elemente aus Band 1 gefehlt.

    FAZIT:
    Eine gelungene Geschichte, die nicht ganz mit dem ersten Band mithalten kann. Zu viele neue Elemente, die die Geschichte einfach anders erscheinen lassen. Spaß hatte ich trotzdem beim Lesen. :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    puppetgirls avatar
    puppetgirlvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Eine tolle Fortsetzung und zugleich ein trauriger Abschied von einer echt gelungenen Dilogie
    Eine tolle Fortsetzung und zugleich ein trauriger Abschied von einer echt gelungenen Dilogie

    Achtung, es handelt sich um den zweiten Teil, somit sind Spoiler wohl nicht ganz zu vermeiden

    Im ersten Teil haben Rain und Lark viel verloren, nicht nur geliebte Menschen, sondern auch viel von ihrem alten Leben. Nun müssen sie lernen damit klarzukommen und das in einem Hope, was scheinbar so instabil ist, wie noch niemals zuvor. Die Spines geben nicht auf, denn sie wollen Veränderungen. Dass diese radikal sind, haben wir wohl im ersten Teil sehr deutlich miterleben dürfen. Dies ändert sich auch nicht im zweiten Teil. Doch sind die Spines nicht das einzige Problem, mit dem sich Hope zu befassen hat und Rain und Lark werden immer mehr in die Geschichte einbezogen, denn ihnen bleibt gar nichts anderes übrig, wenn sie überleben wollen. Doch wie sollen sie das anstellen, wenn einer den anderen verraten hat und man sich scheinbar nicht trauen kann? Doch gibt man das auch zu? Oder hält man an der letzten Hoffnung fest?

    Lark ist definitiv kein Umgang, den Rains Vater sich vorstellt, denn der hat ganz andere Pläne, dennoch schafft es Rain, dass Lark und seiner Familie geholfen wird. So haben wir auch wieder sehr viele schöne Momente mit seiner kleine Schwester Rose.

    Wer den ersten Teil gelesen hat, der weiß, dass Rain einen schweren Verlust erleiden musste, da eine ihr sehr wichtige Person ums Leben gekommen ist. Gerade diese Trauer beschreibt die Autorin sehr gut und lässt sie immer wieder einfließen, was Rain so unglaubliche echt erscheinen lässt, denn immer wieder gibt es diese kurzen Momente, die wie ein Stich für sie sind, in denen sie vielleicht am Liebsten aufgeben würde, aber sie muss kämpfen und das tut sie. Rain ist mir in den beiden Teilen sehr ans Herz gewachsen und ihre ganze Art ist für mich klar verständlich. Ihr Charakter ergibt für mich einen Sinn, so sehe ich es auch bei Lark. Doch irgendwie kommt keiner an Rose ran. Dieses kleine Mädchen, was scheinbar so verkehrt ist, dass sie von vielen einfach nur wie ein Häufchen Dreck oder sogar Abfall betrachtet wird, hat so viel Liebe in sich, dass sie selbst große und starke Männer um den Finger wickeln kann und sich auch bei mir als Leserin einen Platz in meinem Herzen erschlichen hat. Aber es geht ja nicht nur um die Menschen, sondern auch um die Welt, die hier aufgebaut wurde und die finde ich sehr gut durchdacht. Ein wenig mehr geschichtlichen Hintergrund hätte ich vielleicht gern noch gehabt, doch da dieser scheinbar eher totgeschwiegen oder nur bis zu einem gewissen Grad überhaupt mit den Bewohnern geteilt wird, ist es verständlich, dass wir nicht so viel erfahren, wie wir vielleicht möchten.
    Als die Geschichte dann dem Ende immer näher kam, kam bei mir so eine Unlust auf, aber nicht etwa wegen der Geschichte selbst, sondern wegen dem nahenden Ende. Ich wollte nicht, dass es ein Ende nimmt. Ich wollte nicht Abschied nehmen von den Charakteren, denn ich würde sie gern noch weiter begleiten. Aber so ist es ja mit Serien immer. Leider haben sie irgendwann ein Ende und wenn es ein Ende hat, dann ist es wie eine kurze Zeit des Trauerns, weil jemand gegangen ist. Das war hier wirklich der Fall. Deshalb kann ich diese zwei Bände einfach nur empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Priseas avatar
    Priseavor 4 Tagen
    Leseempfehlung

    Die Vereinten (Rain & Lark 2)
    von Caroline Brinkmann
    Bastei Lübbe
    Cover:
    Ausdrucksstark
    Rezension:
    „Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
    Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.
    Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt?“
    Der Zweite Band der Reihe „Rain & Lark“, Band 1 heißt „Die Perfekten“. Es handelt sich um eine Dystopie mit etwas Sciencefiction Flair. Das Buch wird manchen Leser überraschen, da sich die Entwicklung in eine etwas andere Richtung wendet als vielleicht erwartet. Wenn man den ersten Band noch gut in Erinnerung hat ist der Einstieg in dieses Buch sehr leicht, denn er knüpft direkt an die Handlung des ersten an und man ist daher wieder sofort im Geschehen involviert. Da Rain immer noch in ihrer Trauer gefangen ist, ist sie etwas desorientiert und vielleicht auch desillusioniert. Es braucht eine Weile ehe sie wieder zu sich selbst und ihrer gewohnten Form zurück findet. Lark hingegen kämpft mit sich selbst und dem was er in der Vergangenheit getan hat, das Bewusstsein darum macht ihm arg zu schaffen. Durch diese Selbstfindungen und diese Zeit des Besinnens ist das Tempo der Handlung in diesem Bereich gedrosselt aber eben dadurch bleibt es auch realistisch geschrieben. Andere Charaktere rücken in diesem Buch auch endlich mehr in den Vordergrund und das ist wirklich sehr schön gelungen umzusetzen. In der Hälfte des Buches erleben wir dann einen sehr temporeichen Handlungsverlauf und die Spannung wird gesteigert. Auch wenn das Buch in sich abgeschlossen ist, wartet das Ende mit einem Überraschungseffekt auf und hat viel Raum für eigene Interpretationen und Gedanken, denn bis zum Schluss ist es möglich die Wendungen auf eigene Art auszulegen und zu bewerten. Von mir gibt es für diesen Finalband 4/5 Sternen.
    Danke an Netgalley und den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    shari77s avatar
    shari77vor 5 Tagen
    Unerwartete Fortsetzung

    Ich hatte das Glück und durfte den zweiten Teil dieser Reihe "Die Vereinten" im Rahmen einer Leserunde vorablesen. Vielen Dank an Lesejury und Caroline Brinkmann, die auch in diesem Teil mit Ihrem Schreibstil bei mir Punkten könnte.
    Das Buch die Vereinten, fängt gleich mit einer neuen unbekannten Figur an. Es geht um Mur, der eine Mauer bewacht, die das Land Hope beschützt. In meinem Kopf hatte ich gleich Bilder von Game of Thrones, das hat mir sehr gut gefallen, denn wenn ich in Bildern lese, bin ich gleich mitten im Buch.
    Grey liegt nun in Schutt um Asche, und alle versuchen versuchen am Aufbau zu helfen. Rain trauert noch um Ihre Mutter und auch Lark gibt sich seiner Trauer um seine beste Freundin hin. Um allerdings seine Schwester Rose zu retten, muss er sich auf die Seite des Protektors schlagen und ihn bei seinen Machenschaften unterstützen. 
    Rain, als Tochter von Tiberius und Prinzessin ist Sie in Ihrem neuen aufregenden und glanzvollen Leben noch nicht ganz angekommen. Hier hatte ich viele Bilder von Tribute von Panem in meinem Kopf. In diesem Band soll sie anscheinend auch noch mit Cassius verkuppelt werden- ist er der, der er scheint?
    Die Handlung ist überhaupt nicht mit dem ersten Teil zu vergleichen und es driftet dann auch sehr in Richtung Scifi ab....das hat mich persönlich nicht ganz abgeholt.
    Alles in allem, war es eine gute Fortsetzung die von mir 4 Sterne bekommt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ruby-Celtics avatar
    Ruby-Celticvor 5 Tagen
    Eine tolle und vielschichtige Fortsetzung :)

    Die Schreibweise der Autorin ist auch in ihrem zweiten Band mitreisend, spannend, gefühlsbetont und sorgt dafür, dass ich sofort wieder mitten drinnen war. Zu Beginn habe ich nochmals in den ersten Band reingelesen, einfach weil ich finde dass es eine doch recht komplexe Welt ist. Ich habe zwar den ersten nur quer gelesen, aber hatte gleich wieder die einzelnen Bezüge der Charaktere und der einzelnen Stände im Kopf.

    Das Buch selber wird in 4 Teilbereiche eingeteilt, welche jeweils eine Überschrift haben die sich mit dem jeweiligen Stand der Dinge beschäftigt. Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Sichtweisen, sodass man sich wirklich ein schönes Rundumbild machen kann.

    Rain ist nun eine Gesegnete und Prinzessin, welche sich dementsprechend auch benehmen und mitspielen muss. Sie ist in ihrem goldenen Käfig etwas eingesperrt und kommt nur sehr langsam aus dieser ganzen Misere wieder raus. Man merkt hier sehr schön, dass sie auf der einen Seite durchaus eine Rebellin ist, aber auf der anderen auch eine Verantwortung auf den Schultern trägt. Sie versucht sich im Spiel der Gesegneten zu bewähren, wenn es auch wirklich schwierig ist. Sie hat letztlich nur mit Intrigen zutun, sodass sie ihr Vertrauen nur sehr schwer vergeben kann. Insgesamt ist sie aber eine unheimlich taffe und starke Persönlichkei, die fasziniert.

    Lark hingegen darf auf Grund Rains und dem derzeitigem Wohlwollen ihres Vaters mit seiner Familie unter den Gesegneten verweilen. Man könnte auch Leben sagen, aber letztlich haben sie es nicht wirklich einfach. Man merkt Lark sehr stark an, dass er gezeichnet ist und seinen Lebenswillen nach und nach verliert. Er versucht für seine Familie, vor allem seine Schwester und auch für Rain stark zu sein. Aber sein Wesen verkümmert und ich wollte ihm sooft so unglaublich gerne helfen, dass er nicht darin untergeht.

    Mein aller-aller-allerliebster Charakter in diesem Buch ist und bleibt für immer Rose. Diese kleine süße Maus ist einfach der Knaller. Sie ist offenherzig, direkt und sorgt immer wieder dafür eine Situation aufzulockern. Sie ist eine kleine Kämpferin, würde alles für ihren Bruder und Eltern tun und sorgt mit ihrem Sonnenschein immer wieder für Schmunzler.

    Des Weiteren gibt es natürlich viele altbekannte, aber auch neue Gesichter in der Geschichte. Die Autorin versteht es auch sehr gut, mich als Leser ganz schön durcheinander zu bringen. Man möchte Charakteren vertrauen, wenn auch Rain immer etwas vorsichtig ist. Die Hoffnung ist immer wieder da und dennoch kann man allesamt so schlecht einschätzen. Sie spielen alle ein Spiel, was ich tatsächlich nicht immer durchschauen konnte. Hier werden ziemlich viele Stricke gezogen und letztlich kann keiner wirklich sagen, wer der Puppenspieler ist.

    Die Umsetzung dieses zweiten Bandes hat mich tatsächlich wieder total begeistern können. Ich bin regelrecht über die Seiten geflogen, konnte mir die Charaktere super vorstellen und auch Hope mit all seinen Ländern konnte mich faszinieren.

    Innerhalb der Geschichte gibt es wieder viel Verrat, Misstrauen und Gefahren, aber gleichzeitig auch Leichtigkeit, Hoffnung, Freundschaft und Liebe. Die Autorin schafft es alles miteinander zu verknüpfen, ohne etwas zu überladen.

    Auch wurde ich mit der Entwicklung immer wieder überrascht. Gerade zum Ende hin hat sie noch etwas mit eingebaut, was ich so niemals erwartet habe. Es kommen Puzzelteile ins Spiel, die mich erst haben stutzen lassen um mich dann zu faszinierend. Eine wirklich spannende Entwicklung, die dem ganzen nochmal einen I-Punkt aufsetzt. ;)

    Das Ende des Buches ist einfach passend, traurig und doch auch irgendwie skuril. Je nachdem wie der Leser dieses auffasst. Es beinhaltet ein Ende, lässt dieses gleichzeitig etwas offen und bringt doch wieder viele Antworten und Entscheidungen mit sich. Es ist fast schade, dass die Geschichte nun vorbei ist. Doch letztlich wurde alles für mein Gefühl her schön zu Ende geführt, wobei der letztliche Schluss ein Spiel mit den eigenen Gedanken und Vorstellungen ist.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Die Vereinten“ hat Caroline Brinkmann einen wie ich finde genialen Abschluss ihrer Dilogie geschaffen. Sie überrascht mit unvorhersehbaren Entwicklungen, sorgt für eine Menge Verwirrung durch die Intrigen der Charaktere, einen Spaßfaktor durch gewisse aufgeweckte und nicht auf den Mund gefallene Personen und lässt den Atem anhalten auf Grund von gefährlichen und bösartigen Aktionen der einzelnen Kämpfer.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Für mich war Teil zwei deutlich schwächer als Teil eins
    Die Dornen wachsen überall

    Bewertet mit 3.5 Sternen

    Vor dem Lesen der Rezension beachten: Teil zwei einer Dilogie. Rezension enthält Spoiler zu Teil eins!

    Zum Buch:
    Dies ist der zweite Teil der Dilogie Die Perfekten/Die Vereinten.
    Rain ist nun eine gesegnete, Rajana. Sie lebt in Aventin, der Hauptstadt von Hope.
    Nachdem die Rebellen ihre Mutter getötet haben, hat sie ihren Hält verloren und kämpft täglich um dazusein und um ihre Freundschaft zu Lark, der seit dem Überfall der Rebellen seine Beine nicht mehr bewegen kann.
    Der Rebellenanführer Bolt ist geschlagen, aber heißt das für die Bewohner von Hope tatsächlich, das Frieden ist?

    Meine Meinung:
    Zum Cover und Schreibstil brauche ich nichts mehr zu sagen, es ist wie bei Teil eins. Die Cover passen gut zusammen.
    Die Geschichte gefällt mir allerdings nicht ganz so gut wie bei den Perfekten. Ich finde, es aht nachgelassen, bzw. die autorin konnte meiner Meinung nach das Leben nicht halten.
    Die Idee mit den Vereinten ist gut, keine Frage, aber mir fehlte die genaue Vorstellung. Meiner Meinung nach kam das nicht so richtig an, sie würden erwähnt, aber nie richtig erklärt. Sie waren einfach da und das störte mich.
    Dann störte mich noch die Charakterenteicklung der einzelnen Personen, am Ende gab es für mich zuviel "Durchgeknallte".
    Das Ende hat mich allgemein etwas enttäuscht, denn es kam zu schnell, zu glatt, fast als wären die Seiten ausgegangen. Das fand ich sehr schade.
    Wegen mir hätte das Buch gerne noch hundert Seiten mehr haben dürfen, wenn dafür etwas genauer auf die verschieden Protagonisten eingegangen wäre.

    Nichtsdestotrotz ist es eine durchaus lesenswerte Dystopie mit guten Ansätzen, die es wert wären, etwas genauer ausgearbeitet zu werden.
    Für Jugendliche ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesehoernchen99s avatar
    Lesehoernchen99vor 7 Tagen
    Unwetter haben keine Angst

    Hierbei handelt es sich um den zweiten, abschließenden Teil einer Dilogie.

    Rain lebt mittlerweile unter den Gesegneten in Aventin. Die Rebellen von Grey sind zerschlagen und ihre Mutter ist tot. Nun soll sie gemeinsam mit ihrem Vater, Tiberius, für ein besseres Hope sorgen.
    Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn die Dornen wachsen überall ...

    Nachdem Teil eins ja mit einem Cliffhänger endet, ging es bei Teil zwei quasi nahtlos weiter. Rain lebte mittlerweile in Aventin und war der Earl eines Bezirks, den es nicht mehr gab. Sie fühlte sich nutzlos und alleine. Das machte den Charakter für mich dann doch sehr sympathisch und menschlich.
    In dem zweiten Teil kam dann noch ein neuer Gesegneter hinzu, der Rain in der Geschichte unterstützte. Cassian war jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscharakter, aber in großen und ganzen waren die Figuren ganz gut gewählt.
    Lediglich Mur und Dem waren meiner Meinung nach überflüssig und haben die Geschichte nicht wirklich spannender gemacht.

    Im großen und ganzen kann ich nicht viel zu der Fortsetzung sagen, außer das ich es nicht ganz so packend fand, wie Teil eins. Für mich war die Geschichte nicht immer nachvollziehbar und streckenweise fand ich es ein wenig holprig.
    Das Ende kam mir dann zu schnell und mir fehlte der Tiefgang. Ich könnte mir die Kreaturen nicht wirklich vorstellen, es blieb bei mir alles zu schwammig.
    Trotzdem sind die Perfekten und die Vereinten eine unterhaltsame Dilogie. Es hat Spass gemacht die zu lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Babyvs avatar
    Babyvvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Wenn Verrat und Intrigen an der Tagesordnung sind, wem kannst du dann noch trauen?
    Rezension: Die Vereinten

    *** Rezensionsexemplar, Werbung unbezahlt ***


    Allgemeine Angaben zum Buch:

    Titel: Die Vereinten

    Reihe: ja (2. Teil einer Dilogie, 1.Teil: Die Perfekten

    Autor: Caroline Brinkmann

    Verlag: One

    Seitenanzahl: 464

    Preis: 18,00€

    ISBN: 9783846600672

    Rezensionsexemplar: ja (Manuscriptform)

    Klappentext:

    Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende. 
    Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln. 

    Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt?

    Cover

    Grundsätzlich ist das Cover mit "nur" einem Gesicht recht simpel gehalten und doch erzählt es soviel mehr und macht einen aufgrund der Farbgebung und der Intensität der Augen neugierig. Ich persönlich finde es gelungen, wenn auch die Schrift darauf (zumindest der Titel) vielleicht noch eine stärkere Symbiose mit dem Rest eingehen könnte ... 

     

    Zum Buch:

    Wie schon bekannt aus dem ersten Teil, sind die Vereinten in verschiedene "Teile" geteilt, was logisch, aber auch ebenso praktisch für die verschiedenen Cuts und zum Halten der Spannung ist.  Die Geschichte setzt unmittelbar, ohne Vorgeplenkel, Rückblenden usw. zum ersten Teil ein. Man wird quasi ins kalte Wasser geworfen, findet sich, als Kenner der Welt jedoch recht schnell ein. 

    Es gibt ein Wiedersehen mit alten und mitunter liebgewonnenen Bekannten, aber auch eine Reihe von neuen Charakteren, die die Autorin nicht ohne Hintergedanken eingefügt hat. So bekommt Rain den ein oder anderen neuen Begleiter an die Seite gestellt, bei dem man bis zum Schluss in Atem gehalten wird, ob er Rain am Ende gut oder böse gesinnt ist. Einer dieser Charaktere ist neben dem neuen Cabman eindeutig Cassian ... Ein "Perfekter", den Rain von ihrem Vater vor die Nase gesetzt bekommt. Das Einbringen dieses Protas finde ich toll, am Anfang wirkte es fast wie der Beginn einer Liebesgeschichte, aber weit gefehlt ... Die Autorin macht dank Politik, unterschiedlicher Wege bei gleichen Interesse usw. einen harten Cut zwischen den Protas, ohne, dass einer von beiden meine Sympatie eingebüßt hat. Sie entwickeln sich zu Freunden, etwas das Rain in diesen Tagen gut brauchen kann. 

    Auch Larks Geschichte ist glücklicherweise noch nicht vorbei und wieder stark mit Rain verknüpft. Gut finde ich den Entwicklungsweg den Rain und er durchmachen und wie sich die Persönlichkeiten der Figuren entwickeln. Dazu ein politisches System, das die ein oder andere Parallelverbindung zu unserer heutigen Gesellschaft, wenn auch mit vielen futuristischen Elementen, besitzt. Aber mal ehrlich: Wer weiß, was bei uns in zehn Jahren alles möglich ist? Wer weiß, vielleicht Lesen wir hier schon, was mal Realität wird? Man sollte zumindest niemals nie sagen.  

    Ich empfinde definitiv Achtung  für diese Welt und ihre Regeln, die sich Brinkmann geschaffen hat. Sie hat Völker erschaffen und eine Einteilung derer, die gar nicht abwegig ist und mich stark an das Kastensystem in Indien erinnert.  Eine Rebellion auferstehen lassen und gezeigt, dass politische Systeme weder perfekt noch unsinkbar sind und das alles mit Worten, die einen schnell in ihre Welt abtauchen und vergessen lassen, wo man sich selbst eigentlich gerade befindet.

    Ich finde das Buch gelungen, aber es gibt durchaus auch Schwächen und Verbesserungsmöglichkeiten. Gerade die Rebellion hätte man an der ein oder anderen Stelle etwas mehr verdeutlicht können. Die Thematik gärt zwar,  wird aber immer nur kurz angeschnitten. Wobei durch die Sichtwechsel zwischen Lark und Rain, aber natürlich nicht allzu viel darüber gesagt werden kann, wenn es die entsprechenden Personen nicht mit einbindet. Trotzdem hätte ich mir ein bisschen mehr Input gewünscht, da gerade zum Schluss alles Schlag auf Schlag geht. Nachdem gefühlte vierhundert Seiten die Geschichte vor sich hinplätschert. Wichtiges, mit Auflockerungen und spannungshaltenden Szenen aufgepeppt wird und auch hin und wieder Belangloses einfließt, passiert auf den letzten Seiten die ganze Aktion und das finde ich persönlich etwas schade ... 

    Auch habe ich nach der letzten Seite noch die ein oder andere offene Frage. Zum Beispiel: WER zum Teufel ist GOTT? (Also nicht der in der Bibel etc. sondern, die Figur in Brikmanns Buch); WAS ist zwischen Morpheus und Cassian?

     

    Fazit:

    Ich finde "Die Vereinten" sind ein würdiger Abschluss von Brinkmanns Dilogie. Ich dachte damals schon am Ende der Perfekten "das kann es doch nicht gewesen sein" und ich hatte recht, es kam glücklicherweise noch ein Teil, der ein passendes Ende mit sich brachte. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, ein bisschen mehr an die Hand genommen zu werden. Auch das Reinfinden in die Story wäre schwierig für mich gewesen, wenn ich ein paar Tage vorher nicht nochmal die Perfekten gelesen gehabt hätte. Man wird quasi direkt in die Geschichte hineingeworfen. Wenn man noch mitten im Thema steht: top. Wenn schon ein paar Monate und Bücher dazwischen liegen und man kein fotografisches Gedächtnis hat, ist es schon blöder. 

    Von mir gibt es dennoch 4 von 5 Sterne und ich kann es euch als Fans von den Perfekten auf jeden Fall empfehlen!

    Eure Harriot

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SelectionBookss avatar
    SelectionBooksvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Spannendes Finale mit überraschendem Richtungswechsel
    Spannendes Finale mit überraschendem Richtungswechsel

    Da ich Dystopien liebe und mir bereits „Die Perfekten“ gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band von Caroline Brinkmann. Die Autorin lässt sich in dem finalen Band „Die Vereinten“ einiges einfallen und punktet zudem mit leichten Science-Fiction Elementen, wodurch sich das Buch in eine andere Richtung entwickelt, als erwartet.

    Lark und Rain stehen nach wie vor auf unterschiedlichen Seiten und der Höhepunkt der Rebellion ist noch lange nicht erreicht. Die Ausschreitungen werden immer grausamer und blutiger. Rain sollte den Bewohnern von Grey Hoffnung schenken, doch ihr Vater benutzt und manipuliert sie nach wie vor. Zudem wird Rain ständig überwacht und hat nicht die Macht, alleine etwas zu verändern. Lark ergeht es nicht besser. Trotz guter Vorsätze wird er eines immer bleiben: Der Verräter. Denn solange seine Schwester Rose lebt, wird es immer ein Druckmittel geben. Rain ist sich dieser Tatsache bewusst, vertraut Lark aber trotzdem. Doch es gibt etwas, das niemand in dieser schweren Zeit mit einkalkuliert – eine Gefahr von draußen, jenseits der Mauer.

    Da ich den Inhalt des ersten Bandes nicht mehr detailliert im Kopf hatte, habe ich ihn einfach noch einmal gelesen. Der Einstieg in den zweiten Band ist mir daher sehr leicht gefallen. Der Finalband knüpft nahtlos an das Geschehen des ersten Bandes an und man befindet sich direkt wieder mitten im Geschehen. Rain wirkt zu Beginn etwas orientierungslos, da sie mit ihrer Trauer zu kämpfen hat. Es vergeht etwas Zeit, bis sie zu ihrer früheren Form zurückfindet. Auch Lark hat seinen Tatendrang eingebüßt, nachdem er sich seiner Taten und der schlimmen Folgen bewusst geworden ist. Diese Entwicklung der Charaktere nimmt der Handlung zwar das Tempo, wirkt dafür aber sehr authentisch. Besonders gut hat mir gefallen, dass Rose, die kleine süße Schwester von Lark, in diesem Band mehr in den Fokus rückt. Sie ist neben der Fuchsmanguste Cassiopaio mein absoluter Lieblingscharakter. Meine heißgeliebte Fuchsmanguste hatte auch in diesem Band wieder ein paar kurze Auftritte und sorgt immer wieder für einen Lacher. Es gibt eine (zugegeben etwas unappetitliche) Szene zwischen einer Ratte und Cassiopaio, die mir wohl lange nicht mehr aus dem Kopf gehen wird. Ich habe mich echt schlappgelacht. Zu Beginn des Buches lässt die Autorin der Geschichte viel Raum, um sich zu entwickeln. Ab der Hälfte des Buches wird das Tempo angezogen und es wird spannend. Nach dem ersten Band wirkte die Reihe wie eine typische Dystopie, doch die Autorin sorgt im Finalband für einen unerwarteten Richtungswechsel. Das Verweben der Geschichte mit leichten Science Fiction Elementen wirkt erfrischend und sorgt für Spannung. Tatsächlich hatte ich mit dieser Entwicklung überhaupt nicht gerechnet. Auch das Ende sorgt für eine Überraschung, da das Buch zwar abgeschlossen ist, das Ende aber viel Raum für Interpretation lässt. Man kann die letzten Seiten unterschiedlich auslegen, was ist sehr spannend finde.

    Mit „Die Vereinten“ hat Caroline Brinkmann einen interessanten Finalband geschaffen, der durch einen Richtungswechsel überrascht. Die Autorin verwebt ihre Dystopie mit leichten Science Fiction Elementen und sorgt damit für eine absolut unvorhersehbare Wendung der Geschichte. Von mir gibt es vier Sterne und eine Leseempfehlung für alle Fans von futuristischen Dystopien.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zuzi1989s avatar
    Zuzi1989vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Der erste Teil war zwar besser, aber dieser war auch nicht schlecht
    Die Vereinten

    Klappentext

    Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang. Er ist Lark. Der Verräter. Das Ende.
    Gemeinsam werden sie dem Land Hope Frieden bringen - oder seinen Untergang besiegeln.

    Rain und Lark haben während der Rebellion schwere Verluste erlitten, doch der Kampf um die Vorherrschaft in Hope ist noch nicht vorbei. Ein Kampf, bei dem sie auf unterschiedlichen Seiten stehen. Und ausgerechnet Lark, der sie damals an die Spines verraten hat, ist der Einzige, dem Rain jetzt trauen kann. Aber wird er wirklich hinter ihr stehen, wenn es darauf ankommt?

    Meinung

    Das Cover sticht einem sofort ins Auge. Mir gefallen besonders die Farbtöne und das Gesicht am Cover entspricht, meines Erachtens Rain, welches wirklich gelungen ist. 

    Nachdem ich schon den ersten Teil dieser Dilogie verschlungen hatte, wollte ich unbedingt erfahren, wie es weiter geht und es hat mir großteils sehr begeistert. Es sind auch großteils wieder altbekannte Gesichter dabei, welche man schon ins Herz geschlossen hat. Man konnte mit den Figuren mitfühlen, mitleiden, sich in sie hineinversetzen. Aber auch das Land Hope wurde sehr bildlich geschildert.

    Caroline Brinkmann hat einen sehr flüssigen Schreibstil. Sie versteht es, ihre Leser, in ihren Bann zu ziehen. Sie weiß wie man Spannung aufbaut und auch hält. Die Umsetzung ihrer Charaktere und Landschaften hat sie hervorragend gemeistert. Sie versteht es auch, ihre Leser zur Verzweiflung zu bringen. weil bis zum Schluss war mir so einiges nicht im Klaren, doch sie schaffte es, alle Teile zu einem Ganzen, zusammenzufügen

    Fazit

    Ein gutes Ende einer Dilogie. Eine Schriftstellerin, die einen in ihren Bann zieht. Ein kleiner Tipp am Rande. bitte zuerst den 1. Band lesen ;) Von mir sehr gute 4 Sterne und eine Kaufempfehlung 


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Pearssons avatar
    Pearssonvor 4 Monaten
    Ich muss UNBEDINGT wissen, wie es hier weitergeht. Band 1 war ja schon phänomenal, ich hoffe sehr, dass das Level erhalten bleibt
    Kommentare: 1
    Zeilenhelds avatar
    Zeilenheldvor 4 Monaten
    Ich freu mich wie verrückt! Der Klappentext klingt so geil und dieses Cover erst. Noch besser als der erste Teil.
    Kommentieren
    Caydences avatar
    Caydencevor 4 Monaten
    Ich freue mich auf diesen zweiten Band, weil der erste sehr gut war. Die Cover sind ebenfalls super!
    Kommentieren
    Schuggas avatar
    Schuggavor 4 Monaten
    Natürlich will ich nach dem spannenden ersten Band wissen, wie es weitergeht!
    Kommentieren
    CarolineBrinkmanns avatar
    CarolineBrinkmannvor 4 Monaten
    Bald ist es soweit :) Werden Rain und Lark das Land retten können? Oder werden sie es für immer spalten?
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks