Caroline Carlson Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(12)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz“ von Caroline Carlson

Hilary Westfield will Piratin werden: schließlich knüpft sie Seemannsknoten schneller als jeder Matrose, kann 37 Minuten Wasser treten - und besitzt ein scharfes Schwert. Es gibt nur ein Problem: Der fast ganz ehrbare Club der Piraten weigert sich, Mädchen auf zunehmen - und so wird Hilary statt dessen auf Miss Pimms Internat für feinfühlige Damen geschickt. Doch Hilary ist nicht bereit, ein Leben mit Petticoats und Benimmunterricht zu führen. So flüchtet sie mit ihrem vor lauten Gargoyle, heuert auf einem Piratenschiff an und gerät mitten hinein in ein großes Abenteuer um den magischen Schatz.

Eine fantasievolle Geschichte, die in einer Welt voll Magie, Piraten und Schatzsucher spielt!

— sommerlese

Spannendes Abenteuerbuch, hauptsächlich für Mädchen

— ChattysBuecherblog

Ein erfrischend lustiges Piratenabenteuer auch für Mädchen mit viel Abwechslung beim Lesen!

— martina400

Piraten mal etwas anders - witzig, skurril und spannend. Großartig!

— Buchgespenst

Ein wirklich tolles, spannendes und lustiges Piratenabenteuer sowohl für Mädchen als auch für Jungs, zwischendurch garniert mit liebe- und humorvollen Auflockerungen. Klasse!

— BookHook

Schön für Kinder unter 12 ;)

— Marysol14

Kurzweiliges für dunkle Nachmittage

— Pummelfee77

Humorvolle Piratenabenteuergeschichte über Mut und das Erfüllen seiner Träume. Für Jungs und Mädchen super!

— Wortwelten

Stöbern in Kinderbücher

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Wunderschönes Wintermärchen voller Hoffnung, Mut und Wunder. Fantastische Illustrationen untermalen diese bezaubernde Geschichte!

Dornenstreich

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein sehr schönes kinderbuch

buecherGott

TodHunter Moon - SternenJäger

Mit weinendem Auge Abschied nehmen von Todi und Septimus

merle88

Luna - Im Zeichen des Mondes

zahlreiche gute Ansätze, die leider oft untergegangen sind

his_and_her_books

Polly Schlottermotz - Potzblitzverrückte Weihnachten!

Nicht so stark wie die großen Bücher aber nette und lustige Weihnachtsgeschichte für alle Pollyfans!

alice169

Besuch Aus Tralien

Tolle Illustrationen und originelle Umsetzung, allerdings nicht für die Altersklasse ab 6 Jahren geeignet 3,5 Sterne

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • für freche und mutige Mädchen

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:00

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Hilary Westfield ist ein außergewöhnliches Mädchen mit einem außergewöhnlichen Wunsch: Sie möchte Piratin werden. Die Voraussetzungen dafür erfüllt sie, ihrer Meinung nach, schon recht gut, denn sie kann schneller Seemannsknoten knüpfen als jeder Matrose, sie kann 37 Minuten Wasser treten und außerdem ist sie im Besitz eines Schwertes. Der einzige Haken an der Verwirklichung ihres Traumes ist nur, dass der fast ganz ehrbare Club der Piraten keine Mädchen aufnimmt. So kommt es, dass Hilary auf das Miss Pimms Internat für feinfühlige Damen geschickt wird um Benimmunterricht und weitere langweilige Dinge zu lernen. So kommt es, dass Hilary zusammen mit dem vorlauten Wasserspeier flüchtet und auf der Suche nach dem magischen Schatz die abenteuerlichsten Dinge erlebt, die sie sich nicht einmal erträumt hätte.   Meine Meinung zum Buch: Ich finde das Buch passt ganz gut für Kinder ab 10 Jahren, wie in der Altersangabe empfohlen. Sehr gut gefallen haben mir zu Beginn des Buches die Schatzkarten und die Regelung für die Aufnahme in den Club der Piraten. Vor allem da auch unterschiedliche Schriftarten und Schriftstücke verwendet werden, ist es für Kinder noch spannender und verlockender zu lesen. Allerdings ist die stark verschnörkelte Schrift gerade für junge LeserInnen sehr schwierig zu entziffern. Hilary möchte kein braves Mädchen sein, sondern ist ein ausgesprochen mutiges und freches Mädchen – und spricht als Hauptcharakter bestimmt die Zielgruppe der zehnjährigen Mädchen an, denn wer möchte in diesem Alter nicht auch mutig und frech sein? Statt auf Miss Pimms Mädcheninternat zu gehen, möchte sie viel lieber Piratin werden. Die Autorin spricht hier sehr gut die Wünsche und Träume von jungen Mädchen an. Gut gefallen hat mir auch, dass sich Hilary nicht an ihre vorgegebene Rolle anpasst, sondern ihre eigenen Wünsche erfüllt und hartnäckig an einer Sache dranbleibt, die für sie wichtig ist. Hilary kann somit bestimmt auch für viele Mädchen eine Vorbildrolle einnehmen und ihnen Mut machen, sich selbst zu verwirklichen. Außerdem strahlt sie sehr viel Lebensfreude und Abenteuerlust aus, sodass es eine Freude ist, von ihren Erlebnissen zu lesen. Auch der freche Wasserspeier ist nochmals eine Bereicherung für die Geschichte.   Titel und Cover: Das Cover finde ich farbenfroh, ansprechend und witzig gestaltet, sodass es für die Zielgruppe sehr gut passt. Den Titel finde ich schon sehr langatmig und dass dann auch noch mit Bindestrich ein Zusatz folgt, ist für meinen Geschmack für ein Kinderbuch zu lang.   Mein Fazit: „Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten – Der magische Schatz“ ist ein tolles Kinderbuch für freche und mutige Kinder und solche, die es werden wollen. Auf die nächste Geschichte mit Hilary freut sich meine Tochter jetzt schon!

    Mehr
  • Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    Tiffi20001

    29. June 2015 um 10:04

    Klappentext: „Miss Westfield, wir sind Piraten. Wir sind nicht leicht zu erschrecken. Wir haben Schiffswracks gesehen. Wir haben Schwertkämpfe gesehen. Wir haben gesehen, wie Menschen von Krokodilen und Krokodile von Menschen gefressen wurden. Nichts davon erschreckte uns im Geringsten. Anders dagegen Ihr Brief, in dem Sie uns um eine Mitgliedschaft bitten. Kein Mädchen darf Mitglied unseres Clubs werden. Ihr werden keinen Fuß auf unser Schiff setzen. Arr!“ Die Absage ist deutlich. Doch so leicht lässt sich Hilary Westfield nicht abwimmeln. Und schon gar nicht ist sie bereit, in Miss Pimms Internat für feinfühlige Damen zu versauern. So flieht sie zusammen mit ihrem Begleiter – einem selbstverliebten und etwas vorlauten Wasserspeier – und landet mitten in einem magischen Abenteuer. Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem goldenen Titel „Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten“ eine Zeichnung einer Schiffs an dessen Bug sich ein Mädchen befindet und ist überwiegen in braun und blau Tönen gehalten worden. Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da die Zeichnung zum Buch passend ist und man sich beim Betrachten sofort ein Bild vom Buchinhalt und den Figuren machen kann. Besonders toll finde ich den Titel, da er zum einen durch den goldenen Druck sofort ins Auge sticht und zum anderen sehr ungewöhnlich und daher auffällig ist. Der Klappentext ist ebenfalls gut gelungen und beschreibt das Buch anschaulich. Alles in allem gesehen ein gelungene Buchgestaltung, die Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Das Buch konnte mich ebenso wie seine Gestaltung sehr überzeugen. Die Geschichte hat mir sehr gefallen, da ich sie sehr spannend fand und mich relativ schnell in die sie hineinfinden konnte. Die Idee, dass ein Mädchen Piratin und nicht „Prinzessin/Dame“ werden möchte ist sehr gelungen und auch meiner Meinung nach gut umgesetzt worden. Die Ausschnitte aus Büchern bzw. Briefen fand ich auch sehr originell und haben das Buch und die Handlung aufgelockert und gut ergänzt. Die Figuren waren mir sehr sympathisch und vor allem Hilary ist eine gute Identifikationsfigur für Mädchen und ich denke, dass sich besonders die Zielgruppe sehr gut in die Gefühlswelt von Hilary hineinfühlen kann. Ihr Freund und Begleiter ist ein Wasserspeier, der mich sehr gut unterhalten konnte und den ich sehr schnell ins Herz geschlossen habe. Die Sprache ist sehr angenehm zu lesen und nicht zu schwer geschrieben worden, sodass sie auch noch kindgerecht ist. Fazit: Ein tolles Kinderbuch mit einer sehr sympathischen Hauptfigur und einer spannenden Grundgeschichte, das ich empfehlen kann. Autor: Die Autorin Caroline Carlson war schon immer eine Büchernärrin und las alles, was sie in die Finger bekommen konnte. Dann begann sie, eigene Geschichten zu schreiben. Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten schrieb sie während ihres letzten Semesters an der Uni. An Halloween erfuhr Caroline, dass ein Verlag ihre Geschichte gekauft hat - als ihre Agentin sie anrief, steckte sie gerade in einem Pinguinkostüm Allgemeine Infos: Titel: Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten: Der magische Schatz Autor: Caroline Carlson Verlag: Kerle Seitenzahl: 384 Preis: 14,99 EUR ISBN: 978-3451712227

    Mehr
  • Ein Mädchen als Pirat - geht das?

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    Buchstabenschlucker

    13. June 2015 um 15:07

    Hilary ist die Tochter von Admiral Westfield und möchte unbedingt Piratin werden doch ihr Vater, der mit der königlichen Marine gegen die Piratin kämpft will das auf gar keinen Fall. Deswegen kommt Hilary auf Miss Pimms Internat für feinfühlige Damen. Doch dort fühlt sich Hilary sehr unwohl und versucht weiter Piratin zu werden. Schließlich bewirbt sie sich bei einem selbständigen Piraten, dem Schrecken des Südens, und wird dort auch genommen. Aber jetzt fängt das Abenteuer für Hilary erst richtig an. Was wird sie alles erleben? Und schafft sie es auch vom "Fast ganz ehrbaren Club der Piraten" angenommen zu werden? Das Buch ist sehr anschaulich und einfach geschrieben. Man kann sich sehr gut in die Haupfigur hineinversetzen und fühlt mit ihr. Der Schreibstil ist flüssig und locker und lässt sich daher sehr gut lesen. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und bleibt es auch bis zum Schluss. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen mit Hilary und ihrem Freund dem Wasserspeier.

    Mehr
  • Hilary und der fast ganz

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    karin66

    25. May 2015 um 16:01

    Hilary, die Tochter von Admiral Westfield hat nur einen Wunsch, Piratin zu werden. Sie verfasst ein Schreiben an den Fast ehrbaren Club der Piraten und bittet um Aufnahme. zunächst erhält sie auch ein sehr freundliches Schreiben. Als sich aber herausstellt, dass sie ein Mädchen ist, wird sie abgelehnt. Ihre Eltern schicken sie auf ein Internat für feinfühlige Damen, zu Misses Pimms. Ihr gelingt es aber aus dem Internat auszubrechen und auf einem Piratenschiff anzuheuern. Zusammen mit ihrer Crew und dem magischen Wasserspeier gibt sie sich auf die Suche nach dem Schatz der Zauberin. Das Buch ist sehr schön und spannend geschrieben. Die Charaktere sind vorzüglich ausgewählt. Ich bin besonders von dem magischen Wasserspeier total begeistert. Hier kann man auch sehr schön sehen, wie toll Hilary sich um ihn kümmert und wie liebevoll sie mit ihm umgeht. Ein wirklich sehr schönes Kinderbuch.

    Mehr
  • Und Mädchen werden doch Piraten

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    Tine_1980

    29. April 2015 um 19:38

    Hilary ist die Tochter von Admiral Westfield und möchte gerne Piratin werden, doch als Mädchen ist das nicht möglich und so wird sie vom FGECP(Der fast ganz ehrbare Club der Piraten) abgelehnt und muß in "Miss Pimms Mädcheninternat für feinfühlige Damen, worauf sie so garkeine Lust hat. Sie nimmt kurzerhand ihren Wasserspeier mit und begibt sich mit ihrer Gouvernante auf die Reise ins Internat. In dieser Zeit werden immer wieder magische Gegenstände gestohlen und jeder verdächtigt die Piraten.Im Internat angekommen freundet sich Hilary mit Claire ihrer Zimmerkollegin an und verlebt ein paar schreckliche Tage im Internat, bevor sie die Flucht ergreift und beim Schrecken des Südens Jasper als Piratin anheuert. Sie wird in die Crew aufgenommen und erlebt viele Abenteuer, die zum Beispiel eine Schlacht gegen das Schiff ihres Vaters, eine Schatzjagd und die Auflösung des Rätsels um die gestohlenen magischen Gegenstände wären. Es ist ein Buch mit Witz, viel starkem Willen von Hilary, einer lustigen Geschichte, vielen Abenteuern und eine Geschichte, die viel mit Zusammenhalt und Freundschaft zu tun hat. Das Lesealter würde ich von der Geschichte her sogar schon bei 8-9 Jährigen ansetzen, wobei da die Länge der Geschichte eher das Problem wäre. Mit über 380 Seiten ist es schon ein dickeres Kinderbuch, das aber immer wieder mit einer gewissen Spannung und viel Witzen zum Weiterlesen animiert. Es wird auch immer mit kurzen Aufklärungen wie ein Pirat sich in verschiedenen Situationen zu verhalten hat und Briefen aufgelockert. Eine tolle Geschichte, die Jungs wie Mädchen zum Lesen animiert!

    Mehr
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Mein Leseeindruck

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    ChattysBuecherblog

    03. February 2015 um 21:59

    Da ich nicht mehr zu den jugendlichen Lesern gehöre, versuche ich meinen Eindruck möglichst ungefiltert zu vermitteln. Schon längere Zeit habe ich kein Kinder- bzw. Jugendbuch gelesen, bin nun aber durch eine Wanderbuchrunde in den Genuss des Buches gekommen. Genuss? Ja, ich fand es recht kurzweilig und unterhaltend. Besonders hervorzuheben finde ich die Briefe, die den Leser noch weiter in die Geschichte eindringen lassen. Auch die Sprache finde ich dem Lesealter entsprechend. Ich konnte mir auch vorstellen, dass viele weiblichen Leser so wie Hilary sein wollen. Kämpferisch und intelligent. Aber auch die männlichen Leser werden auf ihre Kosten kommen. Schließlich werden Piratengeschichten von Mädchen und Jungs gleichermaßen geliebt und gelesen. Die Protagonistin wurde sehr deutlich charakterisiert, so dass der Leser sich in die Rolle einfügen kann. Auch die Beschreibung der Örtlichkeiten kommt nicht zu kurz und verdeutlicht das ganze Geschehen. Auch die kleinen magisch, mystischen Begebenheiten ziehen den jungen Leser an. Einen kleinen Wehmutstropfen hat das ganze für mich doch noch. Nämlich der Schluss. Für meine Begriffe, ist er zu wage. Macht natürlich Lust auf eine Fortsetzung. Allerdings fehlt mir noch so der richtige Cliffhanger dabei.

    Mehr
  • Fluch der Karibik trifft auf Harry Potter

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    bieberbruda

    22. December 2014 um 09:15

    Halary's sehnlichster Wunsch ist es Piratin zu werden. Nach der ersten Zusage des FGECP (Fast ganz ehrbare Club der Piraten), erhält sie jedoch doch noch eine Absage, weil sie als Mädchen kein Pirat werden darf. Stattdessen soll sie in Miss Pimms Mädcheninternat für feinfühlige Damen. Doch dort läuft sie weg und heuert auf der Taube an, dem Piratenschiff von Jesper, dem "Schrecken des Südens". Sie soll einen Schatz finden, um doch noch beim FGECP aufgenommen zu werden - sollte sie es nicht schaffen, muss sie zurück ins Internat... Insgesamt war mir die Geschichte zu weichgespült - die Piraten könnten auch die netten Nachbarn von Nebenan sein und die Kämpfe fand ich ziemlich lächerlich. Ich bin mir nicht sicher wie ich diese Punkte als junger Leser gesehen hätte, aber für mich ist dieses Buch dann doch zu sehr auf junge Mädchen ausgelegt, die lieber Prinzessinen als Piraten werden wollen. Dazu passt dann aber leider der Schreibstil nicht so ganz, da dieser oft sehr hochgestochen und ironisch ist. Da werden die Kinder öfter mal nachfragen was das jetzt eigentlich bedeutet. Das Lesen hat trotzdem Spaß gemacht. Vor allem die Briefe zwischen den Kapiteln waren sehr amüsant. Leider wurde am Ende vergessen zu erwähnen, was denn jetzt aus Admiral Westfield geworden ist. Trotzdem gebe ich dem Buch 4 Sterne, da man als junger Leser bestimmt Spaß am lesen hat und ich einfach nicht zur Zielgruppe gehöre.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    martina400

    02. November 2014 um 10:01

    "Ich will doch nur eine Piratin sein, aber ich dachte, ihr nehmt mich nie in die Crew auf, wenn ihr wisst, wer mein Vater ist."   S. 187 Inhalt: Hilary ist die Tochter des mächtigen Marineoffiziers Admiral Westfield und soll im Sommer auf das schicke Mädcheninternat kommen und lernen, was sie für Damen gebührt. Wasserballet, Häkeln und Stricken oder in Ohnmacht fallen. Doch Hilary möchte davon nichts wissen, denn sie möchte lieber eine Piratin sein. Auf dem Weg ins Internat gelingt es ihr nicht zu fliehen. An ihrem ersten freien Nachmittag entdeckt sie ein Plakat, um sich bei einem Piraten für seine Crew zu bewerben. Und hier steht nichts, dass Mädchen verboten sind. Mutig stellt sie sich in der gefährlichen Piratenschlange hinten an, bis sie auf den Schrecken des Südens trifft und ihr Abenteuer beginnt. Cover: Das Cover passt perfekt zum Buch. Es finden sich zahlreiche Details (Miss Greyson, Jasper, der Wasserspeier, der Name Taube, die Piratenflagge, ...) wieder, die im Buch vorkommen. Zudem sieht man wie es auf hoher See zugeht und die Wellen das Schiff durchschaukeln. Genauso wie das Cover ist das Buch mit seinen Briefen liebenswürdig und abwechslungsreich gestaltet. Meine persönliche Meinung: Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten ist ein Piratenbuch der anderen Art. Hier kommen die Piratenmädchen auf ihre Kosten. Hilary ist ein liebenswürdiges Mädchen aus der High Society, das sich nicht in irgendwelche Rollen zwingen lässt, sondern an ihren Träumen festhält und trotz vieler Hindernisse dem Piratenleben nachfiebert. Sie erlebt viele Abenteuer und kann einige Piraten das Fürchten lehren. Vielleicht auch gerade weil sie ein Mädchen ist und  nicht nur mit dem Schwert kämpft, sondern auch mit "den Waffen der Frauen". Ihc musste oft schmunzeln, da so viele unrealistische Dinge vorkamen, die aber mit so viel Witz und Ernsthaftigkeit beschrieben wurden, dass alles schon wieder ganz normal erschien. Ebenso ist das Buch abwechslungsreich gestaltet. Die Kapitel sind war lang, aber nach jedem Kapitel gibt es unzählige Briefe, Zeitungsberichte und Anweisungen des FGECP, die alles auflockern, Informationen vertiefen oder neu einflißen lassen und persönliche Beziehungen durch unterschiedliche "Handschriften" aufbauen. Hilarys Freundin Claire ist 13 Jahre alt. Meiner Meinung nach passt dieses Alter überhaupt nicht. Die heute 13 jährigen Mädchen befassen sich mit Schminken und Jungs und nicht  mehr mit Piratengeschichten. Zum Vorlesen ist das buch lange geeignet. Zum selber Lesen beschränkt sich hier die Zielgruppe denke ich auf die 3. + 4. Klasse Volksschule, da das Buch schon sehr dick ist und die Kapitel lang sind. Nichtsdestotrotz bin ich begeistert von diesem Buch, finde die Geschichte und Art der Umsetzung grandios und kann es nur weiterempfehlen für junge Leser. Fazit: Ein erfrischend lustiges Piratenabenteuer auch für Mädchen mit viel Abwechslung beim Lesen!

    Mehr
  • Ahoy, ihr Süßwasserpiraten!

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    Marysol14

    Ja... zu diesem Buch bin ich mehr oder weniger aus Versehen gekommen - ich habe es bei vorablesen gewonnen, weil ich vergessen hatte,das "ich möchte keine Leseexemplar" anzuklicken. Nun habe ich es aber eben gewonnen und dann halt auch gelesen (obwohl es für Kinder unter 12 ist xD). Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.com/2014/09/hilary-und-der-fast-ganz-ehrbare-club-der-piraten-der-magische-schatz.html An dieses Buch bin ich mit recht geringen Erwartungen gegangen - weil es ja für ganz junge Leser ist. Es hat mir dann doch aber in manchen punkten gut gefallen. Der Schreibstil ist locker, leicht und lustig - ideal für Leseanfänger bzw. etwas Fortgeschrittene. Unterbrochen sind die einzelnen Kapitel oftmals von Briefen und Zeitungsausschnitten - was die ganze Geschichte auflockert und Zeitsprünge sowie Ortswechsel flüssiger macht. Die Charaktere waren wirklich schön ausgearbeitet - von der Gouvernante,die zur Piratenbraut wird, über Hilary selbst und ihre verrückte und teilweise gemeine Familie, bis hin zum Wasserspeier, der wirklich nur zum Piepen ist!!! Und auch Claire, Miss Pimm und die fiese Philomena sind interessante Figuren.Woran man wieder merkt, dass es ein Kinderbuch ist, sind die unrealistischen Geschehnisse -Briefe adressiert an "Hilary, auf hoher See" und lila Bärte aus Garn, die doch tatsächlich für echt gehalten werden. :DDas Ende ist ziemlich offen, was mich insbesondere in Kombination mit dem Titel, davon ausgehen lässt, dass dies der Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe ist. Falls es weitere Teil geben wird, werde ich sie jedoch nicht lesen (zumindest gehe ich davon nicht aus). Fazit: Die Geschichte ist alles in allem aber recht süß und stellt Piraterie kindgerecht als sehr abenteuerreich dar. Besonders gut gelungen ist die humorvolle Stimmung - immer wieder super, wenn Hilary und ihre Piratenfreunde sich über den FGECP (fast ganz ehrbarer Club der Piraten) lustig machen. Allein die Vorstellung, Piraten schließen sich in einem Verein zusammen und bauen Rosen und Gurken in ihren Vorgärten an...köstlich!!! Trotzdem kann ich nicht mehr als 3 Anker geben, weil die Bewertung sonst im Vergleich zu anderen Büchern irgendwie unfair wäre...

    Mehr
    • 3
  • Ein Miss Pimm Mädchen ist ein tugendhaftes Mädchen. Oder etwa doch nicht?

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    RoccosMom

    25. October 2014 um 17:19

    Hillary möchte gerne im FGECP (Fast ganz ehrbarer Club der Piraten) aufgenommen werden. Da gibt es nur ein Problem - Hillary ist ein Mädchen. Und da sind sich ihr Vater, Admiral der königlichen Flotte und der Einbeinige Jones, Mitglied des Piratenclubs, einig - Frauen jeglichen Alters haben auf Hoher See nichts zu suchen. Der Pirat meldet Hillary somit in Miss Pimms Mädcheninternat an, anstatt sie als Piratenlehrling aufzunehmen. Hillary ist nicht begeistert darüber das sie als feinfühlige Dame ausgebildet werden soll und beklagt sich beim Wasserspeier, der in ihrer Wand eingelassen ist. Der gute Kerl kann sie gut verstehen, hat aber seine eigenen Sorgen, das er z. B.während Hillarys Abwesenheit RENOVIERT werden könnte. Als Hillary nochmal mit ihrem Vater über diese Angelegenheit reden möche passiert etwas magisches. Das Fenster in seinen Arbeitszimmer wird einfach immer größer und gibt schließlich den Blick auf zwei Gestalten frei, die draußen auf dem Rasen stehen und von dort aus ein wichtiges Dokument aus dem Arbeitszimmer klauen. Da beschließt Hillary einfach den Wasserspeier mitzunehmen und heimlich zur Hohen See zu fahren. Mit diesem Entschluss beginnt eine abenteuerliche Geschichte zwischen Petticoats, Piratenschiffen, goldenen Häkelnadeln und einem magischen Schatz! Bevor es mit dem Abenteuer losgeht ist eine Karte vom Königreich Augusta im Buch abgebildet, umgeben von der Hohen See. Solche Extras finde ich immer sehr ansprechend, da man diese nutzen kann um das gelesene zu verinnerlichen und nachzuschlagen wie weit bestimmte Orte voneinander entfernt liegen. Das hilft gerade jüngeren Lesern beim Leseverständnis, was ich toll finde um den Spaß am Lesen zu behalten. Jedes Kapitel endet derweil mit einer kleinen Besonderheit. Mal ist es ein Zeitungsausschnitt, dann ein Auszug aud dem Handbuch für junge Damen  oder aus dem offiziellen FGECP Leitfaden für "Schatzsuche für Anfänger" oder mit einem Briefwechsel (z. B. zwischen dem Einbeinigen Jones und Hillary, ein Brief von Miss Pimms Mädcheninternat an Hillary...) Erwähnenswert sind hier die verschieden gestalteten Briefpapiere und Schriftarten, welche das ganze Buch nochmals auflockern. Der sehr lustige Schreibstil macht Freude die Geschichte zu lesen und hat mir immer wieder mal ein Grinsen auf das Gesicht gezaubert. An der Protagonistin Hillary ist ein waschechter Junge verloren gegangen. Sie kann kämpfen, sich als Pirat verkleiden, Seemannsknoten knoten und liebt Abenteuergeschichten. Obwohl sie wider willen in Miss Pimms Mädcheninternat landet lässt sie sich davon nicht entmutigen und folgt ihrem eigenen Weg um Pirat zu werden und einen Schatz zu bergen. Immer dabei ist ihr äußerst amüsanter Wasserspeier, der aus Magie besteht und einen Hang zu Liebesgeschichten hat. Er ist für mich der witzigste und liebenswerteste Charakter im Buch und ich bin mir sicher das alle Kinder ihn lieben werden! Die absolut kindgerechte Aufmachung des Buches macht definitiv Lust auf mehr. Durch die Vermischung von einem Mädchen als Protagonistin und einem typischen Jungen-Piratenabenteuer wird die Geschichte geschlechtsneutral, was gerade in dieser Altersgruppe selten gelingt. Das Cover finde ich für die angesprochene Altersklasse sehr ansprechend. Hillary steht wie ein waschechter Pirat am Bug des Piratenschiffes, während auf dem riesigen Segel, in großen Buchstaben, der Buchtitel "Hillary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz" prangt. Der Titel ist, zugegebenermaßen, etwas lang für ein Kinderbuch, gefällt mir als Erwachsenen aber ziemlich gut. "Hillary und der fast ganz ehrare Club der Piraten" ist ein reines Kinderbuch das durch die bezaubernde Aufmachung und kindliche Geschichte einfach nur empfehlenswert ist.  Mit diesem Buch kann man nicht viel falsch machen und so ist es von mir schon ein Geheimtipp für den Weihnachtsmann!

    Mehr
  • Ein tolles Abenteuerbuch

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    zauberblume

    09. October 2014 um 16:24

    Caroline Carlson entführt uns in "Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz - in ein aufregendes Abenteuer. Die Geschichte: Hilary Westfield will Piratin werden: schließlich knüpft sie Seemannsknoten schneller als jeder Matrose, kann 37 Minuten Wasser treten - und besitzt ein scharfes Schwert. Es gibt nur ein Problem: Der fast ganz ehrbare Club der Piraten weigert sich, Mädchen auf zunehmen - und so wird Hilary statt dessen auf Miss Pimms Internat für feinfühlige Damen geschickt. Doch Hilary ist nicht bereit, ein Leben mit Petticoats und Benimmunterricht zu führen. So flüchtet sie mit ihrem vor lauten Gargoyle, heuert auf einem Piratenschiff an und gerät mitten hinein in ein großes Abenteuer um den magischen Schatz. Allein schon die Aufmachung des Buches verspricht Abenteuer pur. Und wir wurden beim Lesen nicht enttäuscht. Das Buch beginnt mit einem köstlichen Briefwechsel. Hilary arbeitet mit allen Tricks um in dem Piratenclub aufgenommen zu werden, nachdem sie zuerst eine Absage bekommen hat. Sehr einfaltsreich. Herrlich amüsiert haben wir uns über den Brief von Eugenia Pimm, der Schulleiterin vom Mädcheninternat für feinfühlige Damen. Da konnten wir herzhaft lachen. Der Schreibstil der Autorin lässt keine Langeweile aufkommen. Die Geschichte ist unterhaltsam, spannend und einfach bestens für Kids geeignet. Gerne vergeben wir 5 Sterne.

    Mehr
  • Was soll ich im Internat, ich bin ein Pirat

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    Buchgespenst

    04. October 2014 um 19:42

    Hilary kann es nicht glauben! Nicht nur, dass der Fast ganz ehrbare Club der Piraten ihre Bewerbung ablehnt, weil sie ein Mädchen ist, nein, sie leiten diese Bewerbung auch noch an Miss Pimms Mädcheninternat für feinfühlige Damen weiter. Genau dort will auch ihr Vater, der Admiral, sie hinschicken. Doch das lässt Hilary sich nicht gefallen! Sie ist ein Pirat! Als dann dem Admiral eine wertvolle Karte gestohlen wird, sieht sie ihre Chance sich zu beweisen. Zusammen mit ihrem Wasserspeier macht sie sich auf, die Karte wiederzufinden. Die Geschichte ist spannend und witzig. Ein Piratenabenteuer der etwas anderen Art. Bekannte Motive werden ironisch gebrochen und neu verwendet. Eingestreute Briefe und Formulare, als Schriftrolle gestaltet, lockern den Text zusätzlich auf. Unerwartete Wendungen überraschen den Leser immer wieder und machen das Buch spannend bis zur letzten Seite. Ich habe mein Herz schon lange an Long John Silver verloren und so war dieses Buch ein Muss für mich. Die neu verwendeten bekannten Piratenmotive machen dieses Buch zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis. Durch die weibliche Hauptfigur, die Internatsszenen und die Gouvernante richtet sich dieses Buch eher an Mädchen, obwohl das Abenteuer selbst durchaus auch Jungs ansprechen kann.

    Mehr
  • Piratin Hilary und der magische Schatz

    Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

    mona_lisas_laecheln

    29. September 2014 um 20:31

    Hilary ist die Tochter des Admirals Westfield, der mit aller Macht gegen die Piraterie kämpft. Hilary und ihr eigener magischer Wasserspeier träumen jedoch von nichts anderem als einer Kariere als Piraten. Hilary´s Bewerbung an den "Fast Ganz Ehrbaren Club der Piraten" wird jedoch abgelehnt, schließlich dürfen dem Club keine Mädchen beitreten. Um Hilary´s Dreistigkeit zu bestrafen leitet der Club ihre Bewerbung an "Ms. Primms Internat für feinfühlige Damen" weiter. Walzer tanzen, Wasserballett, Ohnmachtsunterricht und Häkeln lernen - ein Albtraum für Hilary. Doch, sie wäre keine echte Piratin, wenn sie nicht aus dem Internat fliehen würde um sich auf eine echte Schatzsuche zu begeben.  Ich muss gestehen, zu Beginn des Buches war ich noch nicht so angetan von der Geschichte und es dauerte für mich ein paar Seiten um mit der Geschichte warm zu werden. Aber das Buch hat mich schließlich vollständig überzeugt und ist ein wunderschönes Kinder- und Jugendbuch. Die Charaktere sind nicht nur sympathisch und unterhaltsam, sondern auch einzigartig: Ein Pirat, der als "Schrecken des Südens" gilt, aber eigentlich wirklich liebenswürdig erscheint, eine Gouvernante, die mit ihrer goldenen Häkelnadel Schurken das Fürchten lehrt und ein sensibler Wasserspeier, der flotte Sprüche auf Lager hat. Das Buch steckt voller Humor und Abenteuer und hat mich auch als erwachsenen Leser zum träumen verleitet. Die Handlung enthält einige überraschende Wendungen und ist bis zum Schluss nicht nur spannend, sondern auch einfach nur schön zu lesen. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks