Caroline Courtney Diana. Flucht ins Glück

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diana. Flucht ins Glück“ von Caroline Courtney

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr gutes Buch und in den richtigen Händen ein noch besserer Film.

Hagazussa

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Diana. Flucht ins Glück" von Caroline Courtney

    Diana. Flucht ins Glück
    luckydaisy

    luckydaisy

    04. June 2011 um 18:46

    Weil der eigenwilligen Diana damenhafte Manieren beigebracht werden sollen, wird sie zu ihrer Tante Grace nach Brighton geschickt. Aber die altjüngferliche Lady Grace ist egoistisch und herzlos, so sehnt sich die unglückliche Diana nach ihrem geliebten Vater und ihren Ritten durch Felder und Wälder zurück. Obendrein wird sie ihrer Mitgift wegen von einem skrupellosen Freier verfolgt. Doch Diana liebt heimlich einen Mann, der auch sie liebt, aber glaubt, auf sie verzichten zu müssen, da ihm ohne eigenes Verschulden der Ruin droht. So müssen erst viele dramatische Dinge geschehen, ehe Dianas Herzenswunsch in Erfüllung geht. Nachdem mir momentan die Zeit für dicke Schmöker fehlt, habe ich mich auf einige Bücher von Caroline Courtney gestürzt. Hinter diesem Name verbirgt sich übrigens die Autorin Penny Jordan... Diana wächst bei ihrem Vater auf Storrington Hall auf. Von strenger Erziehung hält der Herr Papa reichlich wenig und so wird aus Diana ein rechter Wildfang. Nachdem der 18. Geburtstag kurz bevorsteht und Diana in die Gesellschaft eingeführt werden soll, schickt der Vater sie nach Brighton zur Tante Grace Frampton. Grace ist jedoch eine ziemlich kalte und egoistische Person, die nur auf ihren Ruf und Ansehen in der Gesellschaft bedacht ist. Sie versucht, Diana mit Charles Cardington, einen Günstling von "Prinny" zu verkuppeln, damit sie über Diana Zugang zum Dunstkreis des Prinzen bekommt. Diana hat aber mittlerweile die Bekanntschaft von Andrew Grantley gemacht. Vormals gehörte die Familie Grantley zu den vornehmsten Familien in Brighton, bis der Vater starb und jede Menge Spielschulden hinterlies. Nun ist die Familie Grantley vom Ton verstoßen. Werden Diana und Andrew noch zueinanderfinden oder fällt Diana auf die Intrigen von Tante Grace und Charles Cardington herein?? Natürlich kann man von einem Buch mit gerade mal 207 Seiten nicht wirklich eine tiefschürfende Liebesgeschichte erwarten. Muss auch nicht sein - ein unterhaltsamer leichter Regency tut's auch. Leider hat Caroline Courtney sich beim Schreiben etwas verzettelt. Auf so wenig Seiten soviel Handlung unterzubringen - da wirkt das ganze Buch doch sehr überfrachtet. Die Liebesgeschichte selbst war dazu noch äußerst unglaubwürdig geschrieben. Schon nach der ersten Begegnung ist Diana und Andrew klar, daß es die große Liebe ist. Dabei kommen die beiden über einen kurzen Smalltalk nicht hinaus. Auch Dianas Art, wie sie sich völlig auf Andrew versteift und ihm schon fast penetrant nachläuft, konnte meinen Sympathien nicht wirklich wecken. Zum Schluß hat die Autorin dann auch nochmal richtig Gas gegeben und versucht, in kürzester Zeit alle Handlungsstränge aufzudröseln. Das wirkte irgendwie ziemlich gehetzt und lieblos hingeworfen. Wer übrigens Erotik in einem Liebesroman braucht, sollte von Courtney die Finger lassen. Über einen keuschen Kuss und eine zärtliche Umarmung kommen die beiden Helden nämlich nicht hinaus. Fazit: Für einen netten kleinen Regency ist das Buch wirklich ok, auch wenn Courtney weitaus bessere Bücher geschrieben hat. Für echte Liro-Fans dürfte der Roman eine ziemlich Enttäuschung sein.

    Mehr