Caroline Eriksson

 3.4 Sterne bei 175 Bewertungen
Autorin von Die Vermissten, Die Beobachterin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Caroline Eriksson (©CC BY-SA 4.0 by Bengt Oberger)

Lebenslauf von Caroline Eriksson

Über Nacht an die Spitze der Bestsellerlisten: Caroline Eriksson wurde 1976 in Schweden geboren und lebt mit ihrer Familie in Stockholm. Sie studierte Sozialpsychologie und arbeitete als Personalberaterin, bis ihr mit dem Thriller "Die Vermissten" der Durchbruch als Autorin gelang. Er schaffte es an die Spitze der Bestsellerlisten in Schweden und erscheint in über 25 Ländern.

Alle Bücher von Caroline Eriksson

Cover des Buches Die Vermissten9783328103783

Die Vermissten

 (127)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Die Beobachterin9783328100430

Die Beobachterin

 (40)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Die Vermissten9783844523256

Die Vermissten

 (7)
Erschienen am 08.08.2016
Cover des Buches The Missing9781503995659

The Missing

 (1)
Erschienen am 01.01.2017

Neue Rezensionen zu Caroline Eriksson

Neu

Rezension zu "Die Beobachterin" von Caroline Eriksson

Wer beobachtet hier wen ?
Lesemaus_Thrillervor 4 Monaten

In dem Buch lernen wir die Schriftstellerin Elena kennen. Elena macht gerade eine schwere Zeit durch. Ihr Mann Peter und Sie haben eine Ehe Pause eingelegt und sich dazu entschlossen, für 3 Monate erst einmal getrennt zu leben. Elena kommt mit dieser Situation gar nicht klar. Sie ist für die Zeit in ein Haus gezogen, was ihre Schwester ihr vermittelt hat. Eines Tages bemerkt sie, dass sie von ihrem Küchenfenster aus sehr gut ihre Nachbarn beobachten kann. Irgendwas geht da mit komischen Dingen zu. Elena will diesem Vorfall auf die Spur gehen.
~
Meine Meinung :
Wow, in 3 Tagen habe ich dieses Buch verschlungen. Es war wirklich ein Buch was mich mal wieder gefesselt hat. Ich musste unbedingt wissen wie es mit Elena und ihren Nachbarn weiter geht. Der Schreibstil ist schön flüssig und man fliegt nur so über die Seiten. Die Kapitel sind auch nicht all zu lang, was ich auch immer prima finde 😁. Bis zum Ende war mir nicht klar wie es ausgehen wird und umso überraschend war es für mich. Man merkt auch sehr gut die Verzweiflung von Elena, wegen ihrer Ehe Pause. Ich konnte richtig mit ihr Mitleiden 🙊.
~
Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Beobachterin" von Caroline Eriksson

Empfehlung.
Fraeulein_mellyvor 4 Monaten

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Die von Elena (ich-Erzählerin), des Ehemanns (Ich-Erzähler) und einer Unbekannten (auktorialer Erzähler).


Einige Bewertungen berichten, dass sie mit Carolin Erikssons Schreibstil nicht zurechtkamen. Was genau, ihnen daran nicht gefällt, weiß und verstehe ich nicht, denn mich hat sie sofort in die Geschichte herein gezogen. Zudem bin ich ein Fan der kurzen Kapitel.






Die Protagonisten sind Familie Storm und Elena.


Elena ist Autorin, hat jedoch seit einer Weile nicht mehr geschrieben. Nachdem sie sich von ihrem Mann Peter trennte, zog sie vorübergehend in ein eigenes Haus. Sie ist ein emotionales Wrack und beschäftigt sich nahezu jede Nacht mit der Umsortierung ihres Bücherregals und geistert im Haus umher. Sie beschreibt sich selbst, als Beobachterin. Eines Tages bemerkt sie, dass sich ihre Nachbarin seltsam verhält und versucht dem Geheimnis der Familie auf den Grund zu gehen. Zudem hat sie selbst so viele unverarbeitete Baustellen, dass sie selbst in die Düsternis gezogen wird.


Familie Storm, bestehend aus Filip, Leo und Veronica sind Elenas Nachbarn und geraten unter ihre Beobachtung, ohne es zu merken. Filip ist ständig außer Haus und scheint etwas zu verbergen, während Veronica sich seltsam verhält. Leo hingegen versucht Kontakt zu Elena aufzunehmen, denn er bewundert sie und möchte selbst Schriftsteller werden. Die Geschichten, die er seiner Nachbarin erzählt handeln allesamt von seiner Mutter. Sie inspirieren die Autorin zum Schreiben und werden stetig grausamer.




Fazit:


Der düstere und zerbrochene Charakter von Elena hat mich stark berührt. Ihre Trauer und Leere sind greifbar. Als sie wieder anfing zu schreiben, habe ich mich wirklich gefreut, denn ich wollte für sie das Licht am Ende des Tunnels sehen. 


Plötzlich war ich in einer Geschichte, die mich, selbst als ich drei Tage nicht las, begleitet hat. Das mag vor allem daran liegen, dass Caroline Eriksson es schafft, mit gezielt ausgelegten Ködern große Verwirrung im Kopf des Lesers zu verursachen. Diese Verwirrung und, das man am Ende mit vielen Fragen zurückgelassen wird, wird in einigen Rezensionen bemängelt. Ich hingegen finde es toll, wenn man das Ende nicht erahnt und man so tief in der Geschichte steckt, dass man gar nicht mehr weiß, wo vorn und hinten ist, denn so muss sich Elena gefühlt haben, als sie ihre Nachbarn beobachtete. Nicht nur Elenas Wahrnehmung verschwimmt dabei, sondern ebenso ihre eigenen Gedanken. Es ist nicht mehr greifbar, was Realität und Hirngespinst ist.


Wie auch in vielen anderen Thrillern, passiert im letzten Drittel sehr viel. Die Ereignisse überschlagen sich bis die Auflösung kommt. Beim Lesen der letzten Seiten wurden meine Augen immer größer, weil ich gar nicht begreifen konnte, was da gerade passierte. Trotzdem passt das Ende hervorragend zur gesamten Geschichte. Es ist sowohl unvorhersehbar, als auch nachvollziehbar.


Wie ihr lest, hat mich das Buch wirklich begeistert. Es hat alles, was ein Thriller meiner Meinung nach braucht. Absolute Leseempfehlung, meinerseits.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Beobachterin" von Caroline Eriksson

Die Beobachterin, aber aus welcher Perspektive?
Nettevor 7 Monaten

„Die Beobachterin“ hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mitgenommen. Die Kapitel sind kurzweilig und aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Ich fand den Schreibstil klasse und war mir am Ende selber nicht mehr sicher, was hier eigentlich passiert und ob es Einbildung oder die „Wahrheit“ ist. An der Stelle möchte ich aber nicht weiter ausformulieren, ohne spoilere ich. Jedenfalls war ich sehr über die „Auflösung“ überrascht! Hat mir gut gefallen. 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Caroline Eriksson wurde am 01. Januar 1976 in Stockholm (Schweden) geboren.

Community-Statistik

in 243 Bibliotheken

auf 36 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks