Caroline Eriksson

 3,4 Sterne bei 203 Bewertungen
Autorin von Die Vermissten, Die Beobachterin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Caroline Eriksson (©CC BY-SA 4.0 by Bengt Oberger)

Lebenslauf von Caroline Eriksson

Über Nacht an die Spitze der Bestsellerlisten: Caroline Eriksson wurde 1976 in Schweden geboren und lebt mit ihrer Familie in Stockholm. Sie studierte Sozialpsychologie und arbeitete als Personalberaterin, bis ihr mit dem Thriller "Die Vermissten" der Durchbruch als Autorin gelang. Er schaffte es an die Spitze der Bestsellerlisten in Schweden und erscheint in über 25 Ländern.

Alle Bücher von Caroline Eriksson

Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783328103783)

Die Vermissten

 (140)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Die Beobachterin (ISBN: 9783328100430)

Die Beobachterin

 (53)
Erschienen am 12.11.2018
Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783844524048)

Die Vermissten

 (9)
Erschienen am 08.08.2016
Cover des Buches The Missing (ISBN: 9781503995659)

The Missing

 (1)
Erschienen am 01.01.2017

Neue Rezensionen zu Caroline Eriksson

Cover des Buches Die Beobachterin (ISBN: 9783328100430)
Prinzesschns avatar

Rezension zu "Die Beobachterin" von Caroline Eriksson

Not my cup of tea
Prinzesschnvor einem Monat

Nach der Trennung von ihrem Mann möchte Elena von vorn anfangen und mietet in einer schwedischen Kleinstadt ein Häuschen. Die Tage sind voller Trauer, das Haus jedoch ist leer. Sie verlässt dieses kaum, findet sich in einer minder schweren Depression wieder und meidet den einzigen Kontakt, den sie zur Außenwelt hat fast komplett. Ablenkung findet sie darin, ihre Nachbarn im Haus gegenüber zu beobachten. Scheinbar eine ganz normale Familie. Bis sie eines Tages etwas Seltsames beobachtet. Eine ungewöhnliche Obsession entwickelt sich und ehe sie es sich versieht, ist Elena besessen und steckt ihre eigenen Bedürfnisse fast vollkommen zurück. Nur, um die Familie im Haus gegenüber zu beobachten. Wenn sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringt.

Die Geschichte ist nicht neu und je mehr ich von dieser Sorte lese, umso mehr habe ich das Gefühl, muss sich die Handlung anstrengen, um rauszustechen. Das tat sie in diesem Fall jedoch nicht. Weder durch besondere Erzählmomente, eine ausgefuchste Protagonistin oder besondere Spannungselemente. Ich würde sogar sagen, dass das Buch das schwächste seiner Art ist und mich eher verstört (nicht im guten Sinne) zurückgelassen hat.

Ich wurde nicht warm mit den Charakteren. Weder mit Elena, für die ich keinerlei Sympathie aufbringen konnte, da sie so irrational handelte, dass ich in keiner einzigen Situation hätte mitfühlen oder geschweige denn nachvollziehen hätte können, was in ihr vor sich geht. Sie stößt der einzigen Person vor den Kopf, der offensichtlich noch etwas an ihr liegt, ihrer Schwester. Auch die ist seltsam distanziert, nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, also auch hier niemand, auf den man bauen kann.
Ebenso der Nachbarsjunge, der am Anfang Potenzial zeigt, im weiteren Verlauf aber immer seltsamer wird, wurde von meiner Liste gestrichen.

Ich kann leider nicht genau festmachen, was mich am Schreibstil daran hinderte, ihn als leicht und flüssig wahrzunehmen. Ich vermute jedoch, dass es die gekünstelte Ich-Perspektive ist, die nichts mit der locker, leichten Ich-Perspektive der üblichen Geschichten zu tun hat. Das mag aber auch an der Übersetzung gelegen haben. Eventuell lag es aber auch am Detailgrad, der an vielen Stellen einfach zu explizit gewesen ist und dadurch so ausschweifend gewesen ist, dass ich abschweifte.

Sicherlich ein solider Thriller für Menschen, die mit dem Schreibstil und den Charakteren warm werden, ich wurde es leider nicht. Schade.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Vermissten (ISBN: 9783328103783)
seelenseitens avatar

Rezension zu "Die Vermissten" von Caroline Eriksson

"Verwirrende Geschehnisse, viele offene Fragen und ein schwaches Ende"
seelenseitenvor 7 Monaten

Der Anfang war richtig spannend und das Gefühl beklemmend. Da hat die Autorin ganze Arbeit geleistet, denn das Gefühl beim Lesen passt perfekt zur Handlung.


Die anfängliche Spannung verschwindet allerdings recht zügig. Das kommt wahrscheinlich daher, dass einige Ereignisse zu schnell passieren. 

Gegen Ende wird man von einer Flut an Informationen erschlagen. Diese hätten gerne auch an entsprechenden Stellen im Buch erwähnt werden können, denn alle Informationen auf einmal zu verarbeiten ist wirklich anstrengend und etwas überfordernd. 


Es hat mich auch gewundert, dass man anfangs quasi gar keine Informationen über Alex und Smilla erhält.

Sicher soll es Spannung aufbauen, aber ein paar Informationen wären schon nett gewesen.


Auch waren einige Nebencharaktere überflüssig. Sie haben nichts zu der Story beigetragen und stehen kaum in Verbindung zum Hauptgeschehen


Über die Seiten hinweg merkt man wie psychisch „angeknackst“ und instabil sie ist. Dementsprechend entwickeln sich Ihre Handlungen von nachvollziehbar zu nicht nachvollziehbar, teils sinnlos.


Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Beobachterin (ISBN: 9783328100430)
ankes_herzs avatar

Rezension zu "Die Beobachterin" von Caroline Eriksson

Wie von zwei Personen geschrieben
ankes_herzvor einem Jahr

Die ersten 80 Seiten quälte ich mich durch das Buch. Sehr komischer Schreibstil, keinerlei Spannung. Und dann kam es mir vor, als hätte eine ganz andere Person weiter geschrieben. Plötzlich lies es sich viel besser. Was leider bis Zim Schluss fehlte, war die Spannung. Die Geschichte ist zwar interessant, die Idee dahinter gut, aber ich habe nicht einmal ein bisschen Spannung gesprüht. Daher geht dieses Buch eher als Roman durch.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Caroline Eriksson wurde am 01. Januar 1976 in Stockholm (Schweden) geboren.

Community-Statistik

in 284 Bibliotheken

von 97 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks