Caroline Hofstätter

 4,5 Sterne bei 46 Bewertungen
Autorenbild von Caroline Hofstätter (©Caroline Hofstätter)

Lebenslauf

Caroline Hofstätter wurde 1975 geboren und lebt in der Nähe von Wien, was sie für die vorhersehbare Zukunft nur empfehlen kann. Nach vielen Jahren in der Werbung hat sie sich entschlossen, über realistischere Dinge als naturreine Waschmittel zu schreiben und sich der Science Fiction zugewandt.

Sie ist davon überzeugt, dass es sich lohnt, den Blick zu den Sternen zu heben und sich zu fragen, was wir mit ihnen vorhaben. Oder sie mit uns. In jedem Fall hält sie ein wenig Optimismus für angebracht.Ihr Debütroman "Das Ewigkeitsprojekt" erschien im September 2019 im Atlantis Verlag. 

Auf www.carolinehofstaetter.at stellt sie regelmäßig einige ihrer Geschichten zum Download zur Verfügung. Kostenlos. No Strings Attached. Optimisten haben es heutzutage schließlich schwer genug.Weniger lesen

Neue Bücher

Cover des Buches Findungstag (Evergreen Ray Band 1) (ISBN: 9783759212115)

Findungstag (Evergreen Ray Band 1)

Neu erschienen am 11.04.2024 als Taschenbuch bei tolino media.

Alle Bücher von Caroline Hofstätter

Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783864026768)

Das Ewigkeitsprojekt

 (23)
Erschienen am 15.10.2019
Cover des Buches Findungstag (Evergreen Ray Band1) (ISBN: 9783757965365)

Findungstag (Evergreen Ray Band1)

 (2)
Erschienen am 11.10.2023
Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783754698853)

Das Ewigkeitsprojekt

 (1)
Erschienen am 07.03.2023
Cover des Buches Der allerletzte Tag (ISBN: 9783757980467)

Der allerletzte Tag

 (1)
Erschienen am 19.12.2023
Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783754664247)

Das Ewigkeitsprojekt

 (0)
Erschienen am 28.10.2022
Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783754678657)

Das Ewigkeitsprojekt

 (0)
Erschienen am 08.11.2022
Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783754628072)

Das Ewigkeitsprojekt

 (0)
Erschienen am 17.01.2023

Neue Rezensionen zu Caroline Hofstätter

Cover des Buches Findungstag (Evergreen Ray Band1) (ISBN: 9783757965365)
sarah83sbookshelfs avatar

Rezension zu "Findungstag (Evergreen Ray Band1)" von Caroline Hofstätter

Wie gelingt positive SF?
sarah83sbookshelfvor 11 Tagen

Evergreen Ray würde sich selbst nie als Glückskind bezeichnen. Tatsächlich ist sie vor dem, was andere mit Freude begrüßen würde, geflohen und lebt jetzt mit einer Tarnidentität in den Randbezirken Wiens im Jahr 2095. Das Netzwerk der Concordia-KI steuert die Geschicke der Menschen zu deren besten und eigentlich gibt es nichts, was nicht zu ihrem Wohl getan wird, bis auf ...
Um dieser KI auszuweichen, heißt Evergreen nicht mehr Evergreen und alle Menschen in ihrem jetzigen Leben wissen nicht, wer und vor allem, was sie ist. Doch als Vincent plötzlich schwer erkrankt, weiß Evergreen, dass Verstecken keine Option mehr ist und sie aus ihrer Deckung kommen muss jeglichen Konsequenzen zum Trotz.
Während Science Fiction mit ihren Dystopien oftmals eine niederschmetternde Zukunft aufzeigt, wirbt die Autorin bei dieser Geschichte (Teil eins einer Dilogie) damit, dass es sich um Science Fiction für Optimisten handelt. Doch wie setzt Caroline Hofstätter die Idee um?
Überwachung, KI, Überalterung und weitere Themen, die in anderen Werken oft nur von der negativen Seite beleuchtet werden, zeigt sie hier so, dass vieles davon auch positiv gesehen werden kann. Ein Miteinander zwischen Menschen, Technik und auch der Natur bilden die stabile Grundachse ihrer Geschichte, wobei man nicht den Trugschluss ziehen darf, dass alles gut ist. Denn das ist es nicht und wird es auch nie so sein. Ihrer Protagonistin wurde hinters Licht geführt und das über Jahre und ihre daraus folgenden Entscheidungen sind wahrlich nicht immer die besten, doch wenn man erkennt, was sie "vertickt", muss man ziemlich schmunzeln.
Unterstellt optimistische Science Fiction damit gleichzeitig auch eine gewisse Blauäugigkeit? Nein, denn Probleme sind Probleme und diese werden in der Geschichte genauso angegangen, wie es in anderen Büchern auch der Fall ist, aber mit Stil, Köpfchen und Fingerspitzengfühl.

5 von 5 MyComs

Cover des Buches Das Ewigkeitsprojekt (ISBN: 9783864026768)
Rajets avatar

Rezension zu "Das Ewigkeitsprojekt" von Caroline Hofstätter

Ein Projekt wirklich für die Ewigkeit – mit kleinen Fehlern!
Rajetvor einem Monat

Der Schreibstil ist spannend und real, man kann sich gut in das Setting und man kann sich gut hineinversetzen. Flüssig, gut und spannend zu lesen. 

Das Cover ist in blau und weiß gehalten, zeigt die Gesichtszüge einer jungen Frau (Sarah) in einer Welt umgeben von Computertechnik. In großer prägnanter Schrift ist der Romantitel zu lesen.

Fazit:

Im Roman treffen wir auf die junge Eva Berger, sie ist Ärztin und lebt in der idyllischen Kleinstadt Hills View. Als sie erwacht, ist ein friedlicher Morgen – es ist zu friedlich und ruhig – den alle anderen Bewohner scheinen über Nacht verschwunden zu sein. Die Häuser sind unverschlossen und penibel aufgeräumt. Was ist passiert? Und was ist das für ein lästiger Nebel?                                                                         Sarah versucht Antworten zu finden, doch sie kann noch nicht mal die Stadt verlassen. Aber sie bekommt per Computer Aufgaben – diese werden nach jedem Aufwachen abstruser.

Irgendwann bergreift sie das etwas mit ihr nicht stimmt und sie in einer Simulation steckt, die extra für sie erschaffen wurde – um ihre Arbeitsleistung zu erhöhen! Dann keimt die Erkenntnis das im realen Leben 200 Jahre vergangen sind. Endlich kommt sie in Kontakt mit anderen simulierten Menschen und muss am Ende die Vernichtung der realen Menschheit (die durch manche Katastrophe um Jahrhunderte in ihrer Entwicklung und Wissensstand zurückgeworfen wurde) verhindern.

Emotional und hochaktuell führt die Autorin mit dem Setting und der Handlung ihre Leserinnen und Leser in zukünftige Welten, die ebenso nahe an der Realität wie faszinierend anders sind. Wäre ein ewiges Leben (als Kopie eines Menschen – seinem Wissen) möglich, erstrebenswert und wie kann unser Geist damit umgehen unendlich zu sein. Können Technik und Psyche dies möglich machen oder ist alles nur Utopie? Nachdenklich machend ist der Roman auf jeden Fall, die Möglichkeit eines Notfall Programms für zukünftige Generationen zu erschaffen ein „Ewigkeitsprojekt“. Mit allen Positiven Kriterien, Möglichkeiten und den Mängeln, die auch daraus entstehen – menschlicher Geist (Seele) scheint nicht für die Ewigkeit gemacht zu sein.

Ein gelungener Roman der mit möglichen Szenarien, interessanten Wendungen und ein Prise Humor aufwarten kann – anders als man vermuten würde. Nebenbei wurde der Debütroman der Autorin für den Kurd Laßwitz Preis nominiert und mit dem European Science-Fiction Award ausgezeichnet.

Von mir 5 Sterne für den fesselnden und spannenden Zukunftsroman.

Cover des Buches Findungstag: Science Fiction Roman (Evergreen Ray 1) (ISBN: B0CJD18L9N)
Axel_Aldenhovens avatar

Rezension zu "Findungstag: Science Fiction Roman (Evergreen Ray 1)" von Caroline Hofstätter

Ein Science Fiction-Roman, der die Zukunft in neuem Licht malt
Axel_Aldenhovenvor 2 Monaten

Von der ersten Seite an, die ich von Caroline Hofstätters Debütroman »Das Ewigkeitsprojekt« las, wusste ich, dass ich in diesem Buch baden wollte 📖💧. Die Gewinnerin des Chrysalis Awards der European Science Fiction Society und für den Kurd Laßwitz Preis nominierte Autorin hat eine Gabe, die Lesenden mit auf eine haptische Reise zu nehmen. Denn in ihren Büchern ist die Welt so greifbar, dass man beim Lesen fast vergisst, sich nicht mitten im Geschehen zu befinden. Ihre Beschreibungen sind so lebendig, dass man die Welten, die sie erschafft, nicht nur vor dem inneren Auge sieht 👀, sondern fast zu riechen und zu fühlen meint 👃✋.


Heute möchte ich über ein anderes Werk sprechen: »Findungstag«, der erste Teil des Zweiteilers über Evergreen Ray. Hofstätter entführt uns darin ins Jahr 2095 nach Wien 🏙️, eine Stadt, die scheinbar das Paradies auf Erden darstellt 🌳🌸. Doch wie so oft liegt der Teufel im Detail, oder besser gesagt, im Verborgenen. Erzählt aus der Ich-Perspektive von Evergreen Ray selbst, wird uns schnell klar, wie schwierig und gefährlich das Leben in dieser utopischen Zukunft sein kann, besonders wenn man ein Geheimnis birgt, das alles verändern könnte 🔐.

Vincent, eine Schlüsselfigur im Roman, dient dabei als Symbol für das Traditionelle, das Bewahrenswerte, das in einer Welt, die von Technologie dominiert und gesteuert wird, schnell in digitalisierte, archivierte Vergessenheit zu geraten droht 📜➡️🔒. Seine Beziehung zu Evergreen und sein Einfluss auf ihre Geschichte zeigen, dass trotz aller Fortschritte und künstlicher Intelligenz, die menschliche Verbindung und Werte wie Mut, Hoffnung und Liebe unersetzlich bleiben ❤️💪.

Ich habe mir nicht nur das Buch durchgelesen, sondern auch alle Rezensionen, weil ich wissen wollte, ob nur mich der Schreibstil so sehr abholt, doch ich bin nicht allein 🌍👀.

Aus den Rezensionen, die ich gelesen habe, kristallisiert sich heraus, dass »Findungstag« weit mehr ist als ein einfacher Science-Fiction-Roman. Er wirft Fragen auf, die uns alle betreffen: Wie weit dürfen wir gehen, um uns vor uns selbst zu schützen? Was verlieren wir, wenn die Technologie jeden Aspekt unseres Lebens bestimmt? Die bevorstehende Hitzeflucht, ein Nebenschauplatz des Romans, stellt dabei nur die Spitze des Eisbergs dar 🏔️☀️. Caroline Hofstätter malt ein Bild einer möglichen Zukunft, in der nicht nur die Technologie eine Bedrohung darstellt, sondern auch die Unvermeidlichkeit einer Schattengesellschaft. Außerhalb der glänzenden Fassaden der KI-optimierten Wald-Stadt existiert ein Schwarzmarkt. Auf dem findte der zahlende Kunde die guten alten Produkte vom Sahnebonbon bis zum harten Schnaps. Ein willkommener Ersatz für das Hauptnahrungsmittel Spirella (was übrigens als Mikroalge einen wesentlichen Anteil am CO₂-Abbau tragen kann) 🌿🏙️🍽️.



»Findungstag« ist ein bravouröses Werk, das nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Es verdient ein großes Bravo 👏 für die Art, wie es aktuelle Themen wie Künstliche Intelligenz, Umweltkrisen und den Verlust menschlicher Nähe in einer fesselnden Geschichte vereint.

Ich freue mich schon auf den zweiten Band und darauf, zu erfahren, wie Evergreen Rays Geschichte weitergeht. Bis dahin empfehle ich jedem, der sich für Science Fiction, die möglichen Zukunftsszenarien unserer Welt und die Frage nach dem, was es heißt, menschlich zu sein, interessiert, »Findungstag« zu lesen 📚💡.

Ich hoffe, dieser Blogbeitrag hat euch neugierig auf »Findungstag« und das beeindruckende Schaffen von Caroline Hofstätter gemacht. Lasst euch die Chance nicht entgehen, in eine Welt einzutauchen, die uns gleichermaßen fasziniert, wie warnt. Vielen Dank fürs Lesen! 🙏🌌


fünf leuchtende Sterne und ein ID-Chip 🌟🌟🌟🌟🌟⌚

Gespräche aus der Community

Habt ihr Lust auf Wien im Jahr 2095? Mein neuer Roman "Findungstag" ist der erste Band einer Serie rund um die junge Evergreen Ray und führt euch in eine futuristische Welt, die auf den ersten Blick ein wahres Paradies ist. Falls ihr Musik und Wien genauso mögt wie künstliche Intelligenzen und jede Menge Spannung, dann freue ich mich auf euch bei meiner Leserunde.

273 BeiträgeVerlosung beendet
aileen_rots avatar
Letzter Beitrag von  aileen_rotvor 6 Monaten

Nach dem letzten Abschnitt hat das mich jetzt nicht so überrascht. Dass da mehr im Busch war mit ihrer „Verbesserung“ hab ich mir schon gedacht, als sie das erste Mal von Lexxe verletzt wurde. Und nachdem sie wieder ihren MyCom verwendet, war es wohl nur eine Frage der Zeit bis sie mit Concordia Vindobona reden muss.

Zusätzliche Informationen

Caroline Hofstätter im Netz:

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 17 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks