Alle Bücher von Caroline Mitchell

Caroline MitchellThe Silent Twin: A dark, gripping detective thriller (Detective Jennifer Knight Crime Thriller Series Book 3)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Silent Twin: A dark, gripping detective thriller (Detective Jennifer Knight Crime Thriller Series Book 3)
Caroline MitchellThe Muse Sneezes and Other Plays
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Muse Sneezes and Other Plays
The Muse Sneezes and Other Plays
 (0)
Erschienen am 01.01.2013

Neue Rezensionen zu Caroline Mitchell

Neu
Cambridges avatar


Irgendwie hat in diesem Buch nichts für mich zusammengepasst. Ich keine die vorherigen Bücher der Autorin um diese Ermittlerin mit einer leichten übernatürlichen Begabung nicht. Aber gerade dieses Element hat mich interessiert. Das ist es auch nicht, was mir nicht gefallen hat. Es ist eher alles andere.

Eine Familie mit zwei Töchtern zieht aufs Land. Die Ehefrau, Joanna, ist ein Internetguru in Familienfragen, Ehemann Nick ist Polizist. Sie haben die Zwillingstöchter Abigail und Olivia, 9 Jahre. Beim Spielen verschwindet Abigail. Olivia verstummt daraufhin. Die Ermittlerin Jennifer Knight arbeitet in einem Sonderkommando, das sich offenbar mit außergewöhnlichen Fällen beschäftigt. Sie bemerkt schon bald die Geister, die dieses Haus  bevölkern und auch schon mal Dinge von Tischen fegen oder eine Schranktür zuknallen lassen. Olivia ist offenbar ähnlich begabt wie Jennifer, und so kann sie schon bald eine Verbindung zu dem Kind herstellen. Olivia verfällt gelegentlich in eine kurze Trance und so kann Abigail zu Jennifer sprechen. Sie will aber nicht sagen, wer sie entführt hat. Sie beschreibt nur wage wo sie ist. Jennifer glaubt deswegen, dass das Kind noch lebt. Die Mutter der Kinder verhält sich äußerst seltsam. Sie scheint seltsam unberührt über das Schicksal ihrer Tochter, während ihr Mann Nick am Boden zerstört ist. Zum Haushalt gehört noch Fiona, die sich um den Haushalt und die Kinder kümmert. Sie ist die gute Seele, die alles zusammenhält.

Irgendwie passte von vorne herein nichts zusammen. Olivia, die eine enge Verbindung mit ihrer Zwillingsschwester hat, verstummt und sagt kein Wort über das, was sie weiß. Angeblich ist sie so telepathisch verbunden mit ihr, aber ihre kurzen Trancen sind seltsam wage und vor allem sehr seltsam. Überhaupt musst ich mich dauernd daran erinnern, dass es sich um eine 9jährige handelt und nicht um eine 4jährige. So verhält sie sich nämlich eher. Jennifer hält sich bei der Familie fast ständig auf. Joannes distanziertes Verhalten gibt ihr zu denken. Aber auch Nick scheint ein Geheimnis zu haben. Und Olivia scheint davon zu wissen. Aber anstelle alle gescheit zur Rede zu stellen, schleicht sie nur rum, hört heimlich Telefonaten  zu und unternimmt nichts oder nicht viel. Sobald jemand blockt, hört sie auf. Ich empfand ihre Ermittlungsweise als zu zurückhaltend. Es geht um das Verschwinden eines Kindes. Sie vermutet dass es noch lebt, also zählt jede Stunde. Aber irgendwie trödelt Jennifer nur rum. Und beide Elternteile verhalten sich extrem unkooperativ. Was vor allem bei Nick verwundert, schließlich ist er Polizist.


Es gibt einige Erzählstränge, die im Sande verlaufen und bei denen man sich fragt, was sie denn aussagen sollten. Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, sonst würde ich zu viel verspoilern. Selbst der Spuk im Haus ist irgendwie ohne Sinn. Das einzig interessante sind die Kapitel mit den Tagebucheinträgen. Sie schildern eindringlich, wie schnell eine Kinderseele an Grausamkeiten zerbrechen kann. Aber die eigentliche Handlung konnte mich nicht überzeugen. Die Story ist absolut unrealistisch und hanebüchen. Und das liegt nicht an dem übersinnlichen Element. Die Story hapert an allen Ecken und Enden. Leider war mir ziemlich schnell klar, wer hinter allem steckt. Eigentlich war es ziemlich eindeutig. Am Ende geht dann alles sehr schnell, auf einmal ist alles sehr eilig. Denn Olivia macht endlich den Mund auf und alles erklärt sich aufs einfachste. Ich empfand es als sehr unglaubwürdig, das das Kind so lange nichts sagte, ihre telepathische Verbindung mit ihrer Schwester auf einmal abbrach und sie trotz des Verlustes einfach so weitermachen konnte. Ich denke, dass auch Kindern Verlust mehr ausmacht. Vor allem, wenn man weiß, was passiert ist, ist es schwer zu verstehen, dass diese tragische Sache so einfach mit Schweigen aussitzen konnte.

Das Buch hat leider gar nicht für mich gepasst. Die Story ist seltsam und unrealistisch, es gibt viel zu viele sinnlose Handlungsstränge und lose Enden. Spannend war es leider auch nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Worüber schreibt Caroline Mitchell?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks