Caroline Vermalle Das Herz von Paris

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz von Paris“ von Caroline Vermalle

Guillaume ist alleinerziehender Vater eines lebhaften sechsjährigen Jungen. Und er ist heimlich verliebt in die eigenwillige Edie, mit der er für die Touristik-Agentur I LOVE PARIS arbeitet. Als der Agentur das Aus droht, fassen die beiden einen kühnen Rettungsplan: Mithilfe einer einflussreichen japanischen Bloggerin wollen sie jenes von nostalgischem Zauber kündende Paris inszenieren, das von jeher die Träume von Touristen aus aller Welt beflügelt hat. Dabei kommen ihnen ein ums andere Mal die Wunder der Liebe in die Quere ...

Stöbern in Liebesromane

Sieben Tage voller Wunder

Ein spannender Roman mit kleinen Schwächen, der mich aber gut unterhalten hat.

silvandy

Kopf aus, Herz an

Ein herrlich witziges Buch, man muss nicht selten laut lachen.

herzzwischenseiten

Der Herzschlag deiner Worte

Warmherzige Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gefangen genommen und während des kompletten Lesens in ihren Bann gezogen hat

Angelika123

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Sternenmeer

Eine gefühlvolle Geschichte, die euch sehr ans Herz legen kann. Reist mit Laurie&Derek ins Sommercamp und lasst euch von den Sternen führen

Levenya

Die Endlichkeit des Augenblicks

Sehr emotionaler etwas anderer Liebesroman mit Tiefgang und tollem Schreibstil

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension ,,Das Herz von Paris"

    Das Herz von Paris
    bucherwelt_by_tabea

    bucherwelt_by_tabea

    13. November 2016 um 13:50

    Inhalt: Vom Suchen und Finden der Liebe in Paris Guillaume kennt die Geheimnisse von Paris wie kein zweiter. Mit seiner lebenslustigen Kollegin Edie arbeitet er für die Touristik - Agentur I LOVE PARIS. Während Guillaume stets den richtigen Moment findet, um Touristen mit unvermuteten Details über Paris zu überraschen, sucht er immer noch nach dem perfekten Anlass, Edie seine langjährige Liebe zu gestehen. Doch dann droht der Agentur das Aus, und ein kühner Plan schein die einzige Rettung: Gemeinsam mit einer einflussreichen Bloggerin wollen Guillaume und Edie ein nostalgisches Sechzigerjahre-Paris inszenieren, wie es die Träume aller Paris-Reisenden von jeher beflügelt hat. Dabei kommen ihnen ein um andere Mal die Wunder der Liebe dazwischen. Mit ungeahnten Folgen für alle Beteiligten... Meine Meinung: Ein tolles Buch mit vielen herzergreifenden Momenten. Also der Schreibstil gefällt mir sehr. Das Buch liest sich leicht, flüssig, durchweg und mir gefällt, dass aus der männlichen Sicht geschrieben ist. Es ist berührend und vorhergesehen. Besonders gefällt mir das Ende, weil ich die Hoffnung schon aufgeben hatte. Ein schönes Buch für zwischendurch was von mir 5/5 Sterne bekommt.  

    Mehr
  • ein Buch für zwischendurch

    Das Herz von Paris
    xxxSunniyxxx

    xxxSunniyxxx

    09. November 2016 um 20:22

    Guillaume ist alleinerziehender Vater eines lebhaften sechsjährigen Jungen. Und er ist heimlich verliebt in die eigenwillige Edie, die tausend Ideen für ein Leben ohne ihn zu haben scheint und mit der er für die Touristik-Agentur I LOVE PARIS arbeitet. Als der Agentur das Aus droht, fassen die beiden einen kühnen Rettungsplan: Mithilfe einer einflussreichen japanischen Bloggerin wollen sie jenes von nostalgischem Zauber kündende Paris inszenieren, das von jeher die Träume von Touristen aus aller Welt beflügelt hat. Doch sie haben die Rechnung ohne die Wunder der Liebe gemacht ...Ich bin durch dieses Traumhafte Cover auf das Buch aufmerksam geworden, auch durch den Klapptext war ich dem Buch sehr zu getan.Leider bin ich mit keinem der Protagonisten arm geworden, ausser mit Charlie,mir hat da mehr tiefgang gefehlt.Die Geschichte ist an sich ganz schön aber es fehlte das gewisse etwas, vielleicht mehr wendungen den es war alles doch sehr vorhersehrbar. Der Schreibstl war locker und flüssig, ganz klar ein Buch für zwischendurch. Toll fand ich auch das der Autor auch etwas von der Kultur näher bringen wollte und schöne Orte beschrieben bekommen hat.

    Mehr
  • 3,5 Sterne

    Das Herz von Paris
    MsChili

    MsChili

    14. October 2016 um 11:26

    "Das Herz von Paris" von Caroline Vermalle ist im August 2016 im Bastei Entertainment Verlag erschienen.Guillaume ist Vater eine sechsjährigen Jungen und wohnt in Paris. Dort arbeitet er als Fremdenführer in der Touristik-Agentur I LOVE PARIS mit Edie und Amanda an seiner Seite. Und Guillaume ist in Edie verliebt. Doch dann gibt es Chaos in der Agentur und Edie überredet ihn dazu gemeinsam ein neues Projekt zu wagen. Eine japanische Bloggerin und deren Familie kommen nach Paris und sie wollen sie in das "romantische" Paris entführen. Das Paris, von dem jeder träumt, das aber eigentlich gar nicht mehr existiert. Doch leider läuft nicht alles nach Plan..Mich hat ja das verträume, verspielte Cover mit dem Eifelturm angesprochen. Die Geschichte handelt von Guillaume, mit dem ich leider nicht komplett warm geworden bin. Für mich waren die meisten Charaktere ein wenig zu oberflächlich und am meisten mochte ich Charlie, denn sie war mir sofort sympathisch (so sollte es aber auch rüber kommen).An sich ist es eine schöne Geschichte, bei der mir die Tiefe gefehlt hat, da auch einige Szenen/Situationen vorhersehbar waren und das hat mich doch ein wenig gestört. Für Zwischendurch um in Paris, die Stadt der Liebe, einzutauchen ist die Geschichte aber geeignet. Man erfährt auch mehr über die Schriftsteller und schöne Orte, auch ein bisschen über die Kultur und die Menschen, doch mich hat es nicht tief im Herz berührt.Eine schöne Geschichte in die man am besten mal reinliest, um zu entscheiden, ob man sie lesen möchte.

    Mehr
  • Ein toller Roman

    Das Herz von Paris
    nana_fkb

    nana_fkb

    27. September 2016 um 20:23

    Wow, dieses Buch hat es mir wirklich angetan. Es hat mich direkt und von der ersten Seite an gefesselt. Paris ist eine tolle Stadt und dieses Buch enthält so viele schmeichelnde, aber auch ehrliche Beschreibungen - es war eine Wonne, den Roman zu lesen. Guillaume arbeitet als Fremdenführer, um Touristen aus allen Herren Ländern sein Paris näher zu bringen. Er versucht, das wahre Paris zu zeigen, fern ab von den typischen Sehenswürdigkeiten. In der Agentur I LOVE PARIS versucht er, seiner langjährigen besten Freundin Edie weitgehend mit seiner Sprach-Affinität unter die Arme zu greifen. Es läuft nämlich leider gar nicht so gut und sie müssen sich ein neues Konzept überlegen. Und dieses neue Konzept hat es in sich. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau zieht er seinen Sohn groß und versucht ihm, trotz der Scheidung ein toller Vater zu sein. Und ich glaube, dass er das auch wirklich schafft. Doch auch sein Freundeskreis spielen eine sehr große Rolle - sowohl in seinem eigenen als auch im Leben seines Sohnes. Jeder Charakter ist so liebevoll und eingehend beschrieben, dass ich mir zwischendurch gewünscht habe, selbst zwischen ihnen zu sitzen und die mehr oder weniger genießbaren Speisen von Edie essen zu dürfen :-D Aber ich glaube, dass dafür mein Französisch zu schlecht ist :-D Mit dem Auftauchen der Amerikanerin Amanda, die eine Stelle in der Agentur bekommen hat, beginnt auch die Geschichte. Sie ist ganz neu in Paris, versteht die Sprache nur, wenn man sehr langsam mit ihr spricht, scheint anfangs doch sehr zurückhalten, aber trotzdem sympathisch zu sein. Mit der Zeit spürt man aber ihren starken Willen und ihr Durchsetzungsvermögen. Im Laufe der Geschichte ist nichts mehr da von der stillen Amerikanerin. Nein, sie haut auf den Tisch und sagt ihre Meinung. Und das sehr laut und deutlich. Wirklich bewundernswert. Anfangs dachte ich, dass sich die Geschichte doch auch um Amanda und Guillaume drehen könnte. Aber nein, Edie steht im Mittelpunkt. Seine beste Freundin. Und das seit 20 Jahren. Man könnte meinen, dass er sie vielleicht schon lange heimlich anschmachtet, vielleicht ihre Freundschaft einfach nicht aufs Spiel setzen will. Aber nein, es trifft ihn von heute auf morgen. Einfach so. Und genau das ist das Problem. Er versteht selbst nicht, wie sich seine Gefühle einfach so anschleichen und ihn hinterrücks überfallen können. Gerade Edie, die er schon sein halbes Leben lang kennt. Er weiß nicht wie ihm geschieht und wie er sich verhalten soll. Von dem Moment an fängt er an, jede Situation und jedes kleine Detail zu deuten: wie hat sie das gemeint? Will sie ihm dadurch etwas mitteilen? Die Geschichte klingt einfach und vielleicht auch ein wenig vorhersehbar. Aber sie ist so eingehend und umfangreich beschrieben, dass man einfach mitfiebern muss. Man möchte Guillaume schütteln und ihn dazu bringen, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Doch immer wieder kommt etwas dazwischen. Etwas Wichtiges, Großes. Womit niemand gerechnet hat. Und Guillaume muss seine Gefühle erstmal hintenan stellen. Ich habe das Buch in 2 Tagen durchgelesen. Das ging mir schon lange nicht mehr so und ich bin wirklich glücklich damit. Es war flüssig und leicht zu lesen. Man war direkt in der Geschichte drin. Gut gefallen haben mir auch die Kapitelüberschriften. Sie heißen nicht einfach "Kapitel 1, Kapitel 2,..." sondern stellen kurz den Inhalt des Kapitels in einem kurzen Satz vor: z.B. "Kapitel 1, in dem wir unseren Helden kennenlernen" oder "Kapitel 2, in dem erzählt wird, wie Guillaume sich - ohne es zu wollen - verliebt hat". Ich mag das total. Die Kapitel sind außerdem relativ kurz, sodass man auch mal zwischendurch ein Kapitel lesen kann. Wobei.. Ich habe die Kapitel dann doch eher verschlungen :D Leute, kauft euch dieses Buch!!! Ich meine es ganz ernst. Ich habe schon lange nicht mehr so einen schönen Roman gelesen. Er ist voller kleiner Details, die Paris und auch die Charaktere liebenswert darstellen. Doch es wird nicht nur das schöne Paris, sondern vor allem eine ehrliche Darstellung der Stadt gezeigt. Und das auch mit all seinen negativen Aspekten, die es z.B. für Amanda besonders schwer gemacht haben. Aber auch waschechte Franzosen zeigen, dass die Stadt nicht nur liebenswert ist. Aber trotzdem ist es ihre Stadt. Ihr Paris. Und diese Stadt kann ihnen nicht genommen werden. Vor allem am Ende durch wirklich aktuelle Bezüge wird klar, dass es sich hier um ein Volk handelt, dass die Liebe zu ihrer Stadt einfach lebt. Und dieses Volk lässt sich einfach nicht unterkriegen.  Hach ihr merkt, ich könnte mich weiter in Rage reden :D Es ist einfach schön.

    Mehr
  • Ein Buch über Ent-Täuschung und eine Liebe, die dem Alltag Raum lässt

    Das Herz von Paris
    Eva-Maria_Obermann

    Eva-Maria_Obermann

    31. August 2016 um 23:48

    Guillaume ist Fremdenführer und schreibt an einem Roman über Voltaire. Er hat einen Sohn und trauert noch der Beziehung zu dessen Mutter hinterher, die bereits seit Jahren beendet ist. Da verliebt er sich von einem auf den anderen Tag in seine beste Freundin Edie und ist völlig überwältigt. Er stolpert durch die gemeinsamen Treffen. Noch dazu dreht die gemeinsame Chefin durch, das Reisebüro steht kurz vor dem aus. Edie hat eine Idee und Guillaume muss sich zusammenreisen, denn mehr als nur sein Herz steht auf dem Spiel. Der Plot klingt ziemlich einfach und ist es auch. Die großen Überraschungen bleiben aus. Mit einem realistischen Hang manövriert Guillaume als Erzähler durch seine Geschichte. Er ist verliebt und seine Welt steht Kopf, verändert sich aber nicht sofort. Noch immer genießt er die Zeit mit seinem Sohn, hadert mit seinem Manuskript, will seinen Beruf nicht aufgeben. Die Einbettung der Liebesgeschichte in das Leben hat mir gut gefallen. Es gibt Schmetterlinge, aber alle bleiben mehr oder weniger am Boden. Keine großen Überraschungen heißt aber auch, dass die Spannung verhalten ist. Es werden kleinere Schwankungen eingebaut, die Reiz schaffen sollen. Aber keine großen Umwürfe. Das macht die Geschichte irgendwie authentisch, weniger melodramatisch, als ich kurz befürchtet hatte. Es gefällt mir. Kurz gestockt habe ich da lediglich am Ende. Da wird die Handlung ins Zeitgeschehen eingebettet und ich habe mich gefragt, ob die Alltäglichkeit der Geschichte wirklich Raum finden darf in einem weltbewegenden Ereignis. Der Stil ist auf jeden Fall toll. Eine leichte Sprache, der die Schwere anhängt. Wie bei einem guten Wein, der erst sanft auf der Zunge weilt und dann seine Tiefe zeigt. Die Tiefe des Romans ist die zwischen Schein und Sein zu stehen. Die Enttäuschung des Fabelhaften im Alltäglichen. Das Erkennen des Wunderbaren in der Langeweile. Es ist eine Mischung aus Überdruss und Sehnsucht. Das Paris-Snyndrom des Buche, der alle befällt die mit der Wirklichkeit konfrontiert werden statt mit einem romantischen Film-Paris. Es dehnt sich aus auf die Geschichte. Die Liebe in der Wirklichkeit, statt auf Wolke sieben. Und das hat mir wirklich gefallen. Das Herz von Paris ist darum ein leichtes Buch. Die Gefühle sind leicht und luftig, holen einen dennoch auf den Boden. Der Stil flaniert ein bisschen, der Erzähler schweift manchmal ab. Und am Ende zeigt sich doch, dass alles zusammenhängt und pulsiert. Ein Buch, das nicht nur nach Paris entführt, sondern in eine Welt der Ent-Täuschung. Und das vor dem Hintergrund, dass der Erzähler sich als Autor gibt, wo das Buch doch von einer Autorin verfasst ist. Kleinigkeiten vielleicht, aber hier sind es eben Kleinigkeiten, die Größe zeigen.  

    Mehr
  • Je suis Paris!

    Das Herz von Paris
    Dreamworx

    Dreamworx

    28. August 2016 um 16:08

    Guillaume ist geschieden, kümmert sich abwechselnd mit seiner  Ex-Frau um seinen Sohn Petit Baz und arbeitet in dem Reisebüro I love Paris als Fremdenführer, denn er ist ein echtes Sprachgenie. Nebenbei versucht sich Guillaume als Schriftsteller, einen kleinen Underground-Reiseführer über Paris hat er schon verfasst, der von seiner Chefin Josiane in Eigenregie herausgegeben wurde und in dem es um die abseits liegenden Pfade und den Untergrund von Paris geht. Schon seit längerem arbeitet Guillaume an einem Roman über Voltaire, kommt allerdings nicht richtig voran. Die Scheidung hat ihn viel Kraft gekostet und endlich scheint es, als habe er diese überwunden. An seinem Geburtstag trifft er sich schon seit Jahren immer mit seinen Freunden im Restaurant von Omar, doch diesmal ist etwas anders, denn auf einmal  trifft Guillaume der Blitz: er verliebt sich in Edie, seit 20 Jahren seine engste Freundin. Doch Edie gibt sich sehr zurückhaltend. Irgendwann kommen sich die beiden doch näher, doch nie sprechen sie über ihre Gefühle, bis Guillaume von Omar erfährt, dass Edie ihn schon seit 20 Jahren liebt. Guillaume kann es kaum glauben, aber in dem Moment, wo es ihm so richtig bewusst wird, verlässt Edie Paris und zieht nach New York. Wie kann Guillaume ihr beweisen, dass er es ernst mit ihr meint? Caroline Vermalle hat mit ihrem Buch „Das Herz von Paris“ einen wunderschönen und gefühlvollen Roman vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, oftmals emotional, halt so, wie man sich die Franzosen vorstellt, wenn sie über das Leben und die Liebe philosophieren. Die Beschreibungen über Paris sind so wunderschön bildhaft, dass man sich fast blind in der Stadt zurechtfinden würde, als Kenner erinnert man sich umso lieber an die liebgewonnenen Ecken und Bezirke mit ihrem eigenen Charme. Der Roman wird in der Ich-Form erzählt aus der Sicht von Guillaume und gibt dem Leser tiefe Einblicke in sein Seelenleben und seine Gedanken- bzw. Gefühlswelt. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgestaltet, jeder von ihnen hat seine Eigenheiten, die ihn auszeichnen und doch ergänzen sich die einzelnen Personen des Freundeskreises auf wunderbare Weise, denn jeder steht für den anderen ein. Guillaume ist eher ein zurückhaltender Mann, der eine gescheiterte Ehe hinter sich hat, an der er fast zerbrochen wäre. Liebevoll kümmert er sich um seinen kleinen Sohn Petit Baz, insgeheim jedoch sehnt sich Guillaume danach, dass ihm noch einmal die  Liebe begegnet. Guillaume ist kein ehrgeiziger Mensch, doch auch er merkt, dass er wichtige Dinge vor sich her schiebt. Wie gut, dass seine Freunde ihn immer wieder daran erinnern. Omar betreibt ein vegetarisches Restaurant und wartet immer auf den richtigen Moment, um seiner Angebeteten Charlie einen Heiratsantrag zu machen, den Ring trägt er schon seit Wochen in seiner Hosentasche mit sich herum. Louis-Jean sieht aus wie ein Rocker, kleidet sich in Leder und verliebt sich jeden Tag aufs Neue, bis ihm die Richtige begegnet. Amanda ist Amerikanerin und als Aushilfe im Reisebüro tätig. Sie gehört noch nicht richtig zur Clique, bemüht sich aber sehr um einen Platz, doch als das nicht klappt, fährt sie mit ihrem hysterischen Getue allen die Parade. Edie ist eine patente, sehr sympathische Frau, die Guillaume seit 20 Jahren liebt, seit dem Moment, wo sie sich kennenlernten. Sie durchlitt die Hölle, als er eine andere heiratete, doch es gelang ihr, ihre Gefühle gegenüber Guillaume immer zu verbergen, während sie ihm weiterhin immer eine enge Freundin blieb.„Das Herz von Paris“ ist eine zauberhafte Liebeserklärung an die Stadt Paris, seine Bewohner, an die Liebe und die Freundschaft. Vielleicht bedient er ein Klischee, doch wenn man die Stadt ebenso gut kennt, dann fühlt man sich beim Lesen irgendwie von dieser Liebe umhüllt und kann sie sogar nachvollziehen. Alle, die Paris wundervoll finden, werden diesen manchmal eigenwilligen Roman lieben. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2