Carolyn Jewel In den Armen des Dämons

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „In den Armen des Dämons“ von Carolyn Jewel

Aus Liebe zum Feind … Nikodemus ist ein Dämon mit einer Mission. Er will die Hexe Carson Philips töten. Doch als er ihr gegenübersteht und sie ihn mit ihren großen grünen Augen stumm anfleht, kann er es nicht tun. Er ist sogar bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um sie vor dem mächtigen Magier Magellan zu beschützen. Dabei ist sie der Feind! Doch Carson hat ein Verlangen in ihm entfacht, dem er nicht widerstehen kann. Und er erkennt in ihren Augen, dass sie für ihn genauso empfindet …

Sehr Männerdominierend und teilweise nicht meinem Geschmack entsprechend, dennoch ein Pageturner ...

— alkitabbi
alkitabbi

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    BeateT

    BeateT

    03. October 2012 um 14:53

    Inhalt: Aus Liebe zum Feind … Nikodemus ist ein Dämon mit einer Mission. Er will die Hexe Carson Philips töten. Doch als er ihr gegenübersteht und sie ihn mit ihren großen grünen Augen stumm anfleht, kann er es nicht tun. Er ist sogar bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um sie vor dem mächtigen Magier Magellan zu beschützen. Dabei ist sie der Feind! Doch Carson hat ein Verlangen in ihm entfacht, dem er nicht widerstehen kann. Und er erkennt in ihren Augen, dass sie für ihn genauso empfindet … Grundidee der Handlung: Carson Philips flieht aus dem Haus von dem Magier Àlvaro Magellan, nachdem sie beobachtet hatte, wie er jemanden ermordet hat. Seit ihrem achten Lebensjahr lebte Carson bei Magellan, wobei sie es eher als ein Gefängnis empfunden hat. Auf der Flucht vor Magellan trifft sie auf Nikodemus, ein Warlord, Anführer einer Dämonengruppe, der Carson nach dem Leben trachtet, da sie ein Hexe ist und mit Magellan in Verbindung stand. Es stellt sich aber schnell für ihn heraus, das sich Carson gar nicht bewusst ist, das sie eine Hexe ist und eine Magie in sich trägt. Carson rettet bei einem Angriff eines Dämons, Nikodemus das Leben und fühlt sich dadurch mit ihr verbunden und schwört sie immer zu beschützen. Magellan hat während der Zeit, in der Carson bei ihm gewohnt hat, ihr immer mehr von ihren magischen Kräfte entzogen und die Folgen daraus waren, das sie ständig unter starken Kopfschmerzen litt. Sie wurde durch Magellan, in dem er ihr Tabletten verabreicht hatte systematisch vergiftet und Nikodemus muss mit ansehen, wie Carson langsam dem Tod geweiht ist. Nikodemus kann sie heilen, indem er sich mit ihr verbindet. Sie ist nun Hexe und Dämonin zugleich. Zusammen kämpfen sie um den Untergang des Magiers Magellan. Stil und Sprache: Es entwickeln sich unheimlich schnell Gefühle zwischen Nikodemus und Carson, die sehr einfühlsam und liebevoll beschrieben werden. Für Leser, die erotische Romane gewöhnt sind, muss man anmerken, das diese nicht sehr dominant in diesem Buch enthalten sind. Die Liebesszenen sind trotzdem sehr prickelnd und leidenschaftlich. Etwas störend empfand ich einige Liebesszenen, in denen Carson auch mit anderen Dämons sexuelle Verbindungen einging, wenn sie sie durch ihre Gabe aus ihrer Sklavenschaft befreit hat und Nikodemus dabei anwesend war. Figuren: Carson hat sich im Laufe der Geschichte vom schüchternen Mädchen zu einer Person entwickelt, die sehr selbstsicher wurde. Ihre Ängste kann sie gut bezwingen, dabei spielt Nikodemus auch eine grosse Rolle dabei. Er gibt ihr Selbstbewusstsein und glaubt an sie. Nikodemus selbst ist ein gutaussehender Mann und sehr willensstark. Durch sein Auftreten unterwerfen sich ihm viele Dämonen. Aufmachung des Buches: Das Cover zeigt mir eine Frau, die sich beschützend in den Armen eines Mannes befindet, der zu allem bereit ist. Durch ihre Nacktheit kommen wunderschöne Tätowierungen zum Vorschein. In meinen Augen ein sehr ansprechendes Cover. Fazit: Sie hat viele verschiedene Charaktäre zusammengebracht, die sich immer wieder veränderten. Ein gelungener Start einer neue Serie von Carolyn Jewel. Ich bin gespannt, wie die Serie weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    netty176

    netty176

    05. September 2012 um 09:41

    Bei diesem Buch fand ich alleine das Cover schon fantastisch und auch was die Geschichte angeht, wurde man nicht enttäuscht. Ich liebe Geschichten über Hexen, Dämonen und andere Wesen. Die Autorin hat eine wunderbare Welt geschaffen. Fast alles passt perfekt zusammen und man konnte, dank dem sehr flüssigen Schreibstil, auch wunderbar in die Geschichte eintauchen. Carson Philps, bekannt als Magellans Hexe, weiß selbst eigentlich gar nicht, was sie ist. Sie hat vieles, was sie über Hexen und Dämonen weiß, nur in Büchern gelesen und hält es daher auch nur für eine Sage. Magellan hat die junge Hexe seit ihrer Kindheit so aufgezogen. Er selber raubt ihr ihre Kräfte, die für sie nichts weiter sind als stechende Kopfschmerzen. Sie flieht vor Magellan und stößt so auf den Dämon Nikodemus. Er jagt Hexen und möchte sie am liebsten alle tot sehen. Aber etwas in ihm drin verhindert es, dass er Carson töten kann. Mir sind die beiden Protagonisten sehr ans Herz gewachsen. Carson, die in meinen Augen am Anfang leicht naiv ist, lernt während der Geschichte schnell dazu. Das wiederum macht sie mir total sympathisch. Ich habe mit ihr richtig mitgefiebert. Sie rennt eigentlich immer von einer Gefahr zur nächsten und musste dabei auch sehr viel Schlechtes erfahren. Nikodemus war am Anfang sehr schlecht zu durchschauen, was ihn aber nicht weniger attraktiv machte. Er ist ein Warlord und somit mächtiger als normale Dämonen. Diese sehen zu ihm auf und schwören ihm auch gerne die Treue. Der Spannungsbogen ist vom Anfang bis zum Ende da, auch wenn er zwischendurch mal etwas abklingt. Das fand ich aber nicht schlimm, denn so konnte man auch mal etwas Luft holen. Auch die Liebelei, wovon es doch gerade am Ende mehr gibt, fand ich passend. Auch wenn ich manchmal schon dachte Oh... Denn Dämonen nehmen es nicht so genau mit wem sie gerade in Bett sind bzw. wer dabei zuschaut, solange es jemand aus der eigenen Sippe ist. Das passte nicht so ganz zu Nikodemus, der ja von Anfang an etwas mehr in Carson sieht und sogar einen Eid schwört, dass ihr nie etwas passieren wird. Mein Fazit, wer mal wieder etwas anderes lesen möchte, sollte dieses Buch unbedingt in seinem Regal zu stehen haben. Denn diese Geschichte ist sehr ideenreich und knausert nicht mit tollen Umsetzungen.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    Letanna

    Letanna

    29. July 2012 um 16:35

    Carson Philps ist eine Hexe, nur weiß sie nichts davon. Sie hat keine Ahnung von ihrer wahren Identität. Seit ihrer frühsten Kindheit lebt sie bei dem Hexenmeister Alvaros Magellan, der ihr ihre Kräfte raubt, wovon sie auch nichts weiß. Als sie Zeugin wird, wie Magellan jemanden tötet, flieht sie von ihm. Auf ihrer Flucht begegnet ihr der Dämon Nikodemus. Als er sie sieht, erkennt er sofort wer und was sie ist, sie ist völlig ahnungslos. Statt sie zu töten, nimmt er sie mit und hilft ihr, vor Magellan zu fliehen. Er erhofft sich ihre Hilfe bei dem Kampf gegen Magellan. Er offenbar ihr seine und ihre Welt und Carson schließt sich ihm an. Ihr körperlicher Zustand ist nicht der beste, Magellan hat jahrelang ein Gift benutzt, um an ihre Kräfte zu kommen. Obwohl Nikodemus Hexen hasst, entwickelt er Gefühle für Carson. Ich bin an dieses Buch mit relativ wenig Erwartungen gegangen und wurde positiv überrascht. Die Story und auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. In de Welt von Caroly Jewels sind die Dämonen mit den Hexen und Magiern verfeindet. Die Hexen locken die Dämonen an und die Magier bindet sich, so das sie keinen freuen Willen mehr haben. Natürlich hassen die freien Dämonen die Hexen, so auch Nikodemus, der ein besonders mächtiger Dämon ist nämlich ein Warlord. Besonders interessant wird das Buch auch die viele interessanten Nebenfiguren, von denen ich hoffe, in den weiteren Bücher noch mehr zu erfahren. Die Handlung ist aktionreich und spannend, aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Da die männlichen Hauptfiguren Dämonen sind, geht es nicht immer nett zu, was vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Auf diese Szene mit dem Blutzwilling Iskander, die bei viele ja nicht so gut an kam, will ich auch kurz eingehen. Da ich vorbereitet war, fand ich diese Szene jetzt nicht so schlimm, aber überflüssig. Keine Ahnung warum die Autorin das eingebaut hat, da Carson die anderen Dämonen nicht so behandelt hat wie Iskander. Trotz der Kritik gibt es von mir die volle Punktzahl und ich habe mir direkt den 2. Teil vorbestellt.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    Manja82

    Manja82

    29. July 2012 um 16:01

    Klappentext: Aus Liebe zum Feind … Nikodemus ist ein Dämon mit einer Mission. Er will die Hexe Carson Philips töten. Doch als er ihr gegenübersteht und sie ihn mit ihren großen grünen Augen stumm anfleht, kann er es nicht tun. Er ist sogar bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um sie vor dem mächtigen Magier Magellan zu beschützen. Dabei ist sie der Feind! Doch Carson hat ein Verlangen in ihm entfacht, dem er nicht widerstehen kann. Und er erkennt in ihren Augen, dass sie für ihn genauso empfindet … Meine Meinung: Carson Philips wächst nach dem Tod ihrer Eltern bei dem mächtigen Magier Magellan auf. Sie glaubt, sie ist ganz normal, doch dem ist nicht so. Sie ist eine Hexe mit einer außergewöhnlichen Gabe. Nachdem Carson einen von Magellan begangenen Mord beobachtet hat flieht sie vor diesem. Dabei läuft sie dem Dämon Nikodemus in die Arme. Dieser allerdings hasst alle Hexen, da sie Dämonen an sich binden, quasi versklaven, können. Eigentlich hatte er auch vor Carson zu töten, doch als er erkennt wie arglos sie bisher durch ihr Leben gegangen ist, beginnt sich etwas in ihm zu regen. Diese Gefühle passen aber so gar nicht zu seinem Hass auf alles Magische. Nikodemus entschließt sich schließlich Carson zu helfen, wodurch etwas ins Rollen gerät, womit weder er, noch Carson, noch die anderen je gerechnet haben. Es beginnt ein Wettlauf gehen den Magier Magellan, gegen Rasmus und gegen die von ihnen gebundenen Dämonen … „In den Armen des Dämons“ der Autorin Carolyn Jewel ist der Auftaktband einer neuen paranormalen Buchreihe. Die weibliche Protagonistin Carson ist eine Hexe und sie besitzt eine außergewöhnliche Gabe. Immer wieder gerät sie von einer gefährlichen Situation in die nächste und muss ziemlich viel Leid ertragen. Im Handlungsverlauf lernt sie ihre wahren Kräfte kennen und nutzen. Der Dämon Nikodemus weckt in ihr Gefühle, die sie so bisher nicht gekannt hat. Offenbart er ihr doch wie sich körperliche Leidenschaft und Liebe anfühlen kann. Nikodemus, der männliche Protagonist, ist ein Dämon, der Hexen hasst und sie am liebsten tot sieht. Er ist ein sogenannter Warlord und somit mächtiger und stärker als normale Dämonen. Carson weckt in ihm Gefühle, die sich mit seinem Hass nicht vereinbaren lassen. Er lässt sie aber zu. Die Beziehung zwischen den beiden wirkt recht komplex, sind sie doch eigentlich Feinde. Dämonen nehmen es zudem nicht so genau ob sie nun mit männlichen oder weiblichen Wesen ihr Bett teilen. Neben den Protagonisten lernt der Leser noch die Dämonen Xia, Harsh, Durian, Iskander, Kynon und auch andere kennen. Sie bringen allerlei Wind ins Geschehen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Dialoge passen sehr gut zusammen. Sie beschreibt sowohl die erotischen Szenen als auch die Kampfszenen gut. Die Handlung ist romantisch, spannend und abwechslungsreich gehalten. Durch die recht neuen Ideen von Frau Jewel ist bereits der Einstieg sehr überraschend gestaltet. Das Ende ist relativ offen und hinterlässt Fragen im Kopf des Leser zurück. Es macht zudem Lust auf den Nachfolgeband „Verführerischer Dämon“, in dessen Mittelpunkt der Dämon Xia und die Hexe Alexandrine Marit stehen werden, der im Dezember 2012 erscheinen wird. Fazit: „In den Armen des Dämons“ von Carolyn Jewel ist ein toller Serienstart, der sowohl Action und Spannung aber auch erotische Momente bietet. Für Fans dieses Genres auf jeden Fall zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    28. July 2012 um 21:31

    "In den Armen des Dämons" ist der 1. Teil der My-Immortal-Serie von Carolyn Jewel, die vom Krieg zwischen Dämonen und Magiern handelt. Der Schreibstil ist flüssig, szenenweise aber auch actiongeladen und erotisch. Einst waren die Dämonen böse und grausam. Lediglich Hexen und Hexenmeister konnten sie aufhalten. Doch mittlerweile haben sich die Dämonen angepasst, ihre Bösartigkeit unter Kontrolle gebracht und leben in menschlicher Gestalt unter den Menschen. Die Magier jedoch bekämpfen sie noch immer. Dies geht sogar soweit, dass sie Dämonen versklaven und willenlos machen oder sogar töten, um länger leben zu können. Nikodemus ist ein Warlord, ein Dämonenanführer, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, seine Art vor den Magiern zu retten. Ganz oben auf seiner Prioritätenliste steht der Tod des Hexenmeisters Magellan und seiner Gehilfin Carson Phillips. Doch als er auf Carson trifft, ist sie ganz anders, als er sie sich vorgestellt hatte. Carson wurde mit 8 Jahren zur Waise und lebt seitdem bei Magellan. Sie hat keine Ahnung von ihren magischen Kräften und sie weiß auch nicht, dass Magellans "Angestellte" in Wahrheit versklavte Dämonen sind. Als sie beobachtet, wie Magellan einen Mord begeht, flüchtet sie Hals über Kopf mit einer kleinen Statue, die für den Hexenmeister äußerst wertvoll ist, denn durch sie wird er unbesiegbar und unsterblich. Als sie auf ihrer Flucht Nikodemus begegnet, begreift Carson nach und nach, dass es Dämonen wirklich gibt. Und sie erfährt, dass ihre immer schneller wiederkehrenden, schrecklichen Kopfschmerzen, die in Anfällen und Ohnmacht enden, dadurch verursacht werden, dass Magellan sie ihrer magischen Kräfte beraubt. Die Folge ist eine langsame Vergiftung ihres Körpers und ihr Tod scheint unausweichlich. Sie schließt sich Nikodemus und seinem Kampf gegen Magellan an. Immer mehr fühlen sich Nikodemus und Carson zueinander hingezogen und schon bald muss Nikodemus erkennen, dass Carson einzigartige Kräfte besitzt, die es ihr ermöglichen, die versklavten Dämonen zu befreien. Fazit: Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass mir hier nichts Neues präsentiert wird, so hat die Serie doch reichlich Potenzial aufgrund der vielen, faszinierenden Charaktere, von denen einige die Helden in den nächsten Büchern sein werden. Nikodemus hätte ich mir als Dämon und Warlord etwas dominanter vorgestellt, dafür macht Carson aber eine interessante Entwicklung von einer unwissenden, aufgrund ihrer Krankheit geschwächten Frau zu einer starken Persönlichkeit durch. Auch Spannung und Erotik kamen nicht zu kurz. Insgesamt gefiel mir der Einstieg in diese vielversprechende Serie recht gut.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Armen des Dämons" von Carolyn Jewel

    In den Armen des Dämons
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    04. July 2012 um 19:07

    Hexen, Magier und Dämonen - eine explosive Mischung - Inhalt: - Die Hexe Carson Philips befindet sich auf der Flucht vor dem mächtigen Magier Magellan, bei dem sie nach dem Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist. Dabei läuft sie ausgerechnet dem Dämon Nikodemus in die Hände, der sie - sowie alle anderen Hexen und Magier - auslöschen möchte. Nicht grundlos, den sie besitzen die Macht, Dämonen zu bannen. Doch da hat der starke Warlord die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht. Schon bei der ersten Begegnung entfacht Carson eine Leidenschaft in ihm, die er bisher nicht kannte und auch Carson fühlt sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. - Als Nikodemus begreift, dass Carson nichts von dem Ausmaß der Macht weiß, die sie in sich trägt, nimmt er sie zu sich, um ihr zugleich das Versprechen abzunehmen, ihm beim Kampf gegen Magellan zu unterstützen. Dieser ist Carson jedoch bereits auf der Spur, denn er möchte den Talisman zurückholen, den sie ihm entwendet hat ... - Einschätzung: - Mit "In den Armen des Dämons" ist Carolyn Jewel ein toller Serienstart gelungen, der neben Spannung und Action auch einiges an leidenschaftlicher Romantik und prickelnder Erotik bereithält. - Die Beziehung zwischen Nikodemus und Carson erscheint komplex, da Hexen und Dämonen eigentlich Feinde sind und grundsätzlich verschiedene Lebensweisen haben. So nehmen es die Dämonen nicht ganz so genau damit, ob sie ihr Bett mit einem weiblichen oder männlichen Wesen teilen und Nikodemus ist da keine Ausnahme ... - Der attraktive und manchmal auch machohafte Kerl ist ein Warlord und damit mächtiger und stärker als normale Dämonen es sind. Er kämpft um das Überleben seines Volkes und führt seit Jahren einen persönlichen Feldzug gegen Magier und Hexen aller Art, so auch gegen Magellan, der bereits einige Dämonen von Nikodemus gebannt und damit zu Sklaven gemacht hat. Nikodemus‘ Plan ist es, auch Carson zu töten, die bei dem Magier aufwuchs, doch als sie ihm gegenübersteht, kann er sich nicht dazu durchringen. Sie weckt Gefühle in ihm, die er bisher in dieser Intensität nicht kannte. - Dieselben Gefühle entflammen auch in Carson. Gefühle, von denen sie bisher glaubte, sie nicht empfinden zu können, woran ihr „Ziehvater in spe“ nicht ganz unschuldig ist. Zu Nikodemus fühlt sie sich hingezogen und er offenbart ihr nun die Annehmlichkeiten körperlicher Leidenschaft und Liebe. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen den Magier auf, doch erst im Verlauf der Story erkennt Carson, wie stark ihre magischen Kräfte wirklich sind und wie sie ebendiese für die Rettung magiegebundener, versklavter Dämonen einsetzen kann. - Neben dem Heldenpaar lernen wir noch Xia, Harsh und Kynan kennen, drei gebannte Dämonen, die die insgesammt rasante Story durch ihre verschiedenen Wesensarten zusätzlich aufpeppen. Auf die Fortsetzung "Verführerischer Dämon", in der Xia die Hauptrolle übernehmen wird, bin ich schon gespannt. - Fazit: - Carolyn Jewel ist mit "In den Armen des Dämons" ein toller Romantasy-Roman gelungen. Überraschende Wendungen erhöhen die Spannung, während die Kämpfe gegen die Magier für actionreiche Einlagen sorgen. Neben den prickelnden, erotischen Momenten, hätte die Liebesgeschichte für mich noch ein bisschen mehr à la "die Eine und sonst Keine" ausfallen können, mal gucken, ob der gute Xia mir diesen Wunsch im nächsten Teil erfüllen wird. Für diesen verheißungsvollen Auftakt gibt es von mir gute 4 von 5 Punkten! (PH) - 1.) In den Armen des Dämons 2.) Verführerischer Dämon (erscheint am im Dez. 2012)

    Mehr