Carolyn Lucas Vermaechtnis der Engel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vermaechtnis der Engel“ von Carolyn Lucas

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorsicht - wenn du Mr. Right triffst, es könnte ein Engel sein **

    Vermaechtnis der Engel
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    18. July 2014 um 23:17

    „Vermächtnis der Engel“ beginnt im Jahr 1997, als die junge Sarah wieder einmal einen ihrer „komischen“ Anfälle hat Fabienne, ihre Freundin, steht ihr bei, als eine unbekannte Frau auftaucht. Im Dezember 2013 läuft das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren, so auch in der Buchhandlung, in der Sarah aushilfsweise arbeitet. Sie wohnt mit Fabienne, die beruflich top da steht, und Dominik in einer WG. Natürlich mit Haustieren, die dürfen nicht fehlen. Zwei Stubentiger machen die WG komplett. Doch leider wird diese idyllische Gemeinschaft gestört, denn Dominik will zu seinem Freund ziehen. Nach langem Hin und Her entscheidet Fabienne sich für Rafael, dem Sarah vor wenigen Tagen schon einmal begegnet war. Gut geht es ihr nicht bei dem Gedanken, dass dieser in ihre Wohnung als neuer Mitbewohner einzieht. Immer, wenn sie seine Gegenwart spürt, kommen fast so ähnliche Anfälle wie die vor vielen Jahren. Die Geschichte handelt von einem uralten Kampf, einer Abmachung zwischen den Nephelim bzw. hier den Engelskindern Naphalim (männlich) und Engelstöchtern (Lilithuhim). Die Autorin hat am Ende des Buches Hintergrundinformationen geschrieben. Eine Liebe zwischen Engeln und Menschen ist verboten, aber wer kann es verhindern? Von der Idee her nicht neu, aber von Carolyn Lucas wurde dies zu einer schönen Geschichte. Aber warum das Interesse an Sarah? Nicht nur, dass sie sich in Rafael „verguckt“, es passieren auch noch andere merkwürdige Dinge. Warum war sie so wichtig, dass jede der beiden Seiten sie haben will? Erzählt wird „Vermächtnis der Engel“ in der Ich-Perspektive von Sarah. Auch wenn mir ab und an diese Charaktere nicht gut gefiel, was an ihrer Art lag, sich zu sehr auf Fabienne zu fixieren. Doch sie wächst im Laufe der Handlung und wird sicherer. Es ist erfreulich zu sehen, in welchen Genren sich die Autorin bewegt. Das zeichnet sie aus. Man erkennt ihre Handschrift, ihren Schreibstil. Allerdings etwas Kritik muss ich doch üben. Die Geschichte ist unterhaltsam, die Charaktere gut beschrieben, gab es etliche Textstellen, die ich nur überflogen habe. Teils waren diese zu ausführlich, und das bremste dann meinen Lesefluss. Da hätte ich mir etwas mehr Weichheit im Text gewünscht, sprich: Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich schon begeistert, denn Blau und Weiß gehören zu meinen Lieblingsfarben. Dass das Buch mit einem richtig fiesen Cliffhanger endet, muss nicht noch extra erwähnt werden oder doch?! Wer möchte schon in Kansas landen, wenn seine Liebste in einem ganz anderen Erdteil wohnt. Nun, all das spricht für eine Fortsetzung.

    Mehr
  • Vorsicht - wenn du Mr. Right triffst, es könnte ein Engel sein **

    Vermaechtnis der Engel
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    18. July 2014 um 23:17

    „Vermächtnis der Engel“ beginnt im Jahr 1997, als die junge Sarah wieder einmal einen ihrer „komischen“ Anfälle hat Fabienne, ihre Freundin, steht ihr bei, als eine unbekannte Frau auftaucht. Im Dezember 2013 läuft das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren, so auch in der Buchhandlung, in der Sarah aushilfsweise arbeitet. Sie wohnt mit Fabienne, die beruflich top da steht, und Dominik in einer WG. Natürlich mit Haustieren, die dürfen nicht fehlen. Zwei Stubentiger machen die WG komplett. Doch leider wird diese idyllische Gemeinschaft gestört, denn Dominik will zu seinem Freund ziehen. Nach langem Hin und Her entscheidet Fabienne sich für Rafael, dem Sarah vor wenigen Tagen schon einmal begegnet war. Gut geht es ihr nicht bei dem Gedanken, dass dieser in ihre Wohnung als neuer Mitbewohner einzieht. Immer, wenn sie seine Gegenwart spürt, kommen fast so ähnliche Anfälle wie die vor vielen Jahren. Die Geschichte handelt von einem uralten Kampf, einer Abmachung zwischen den Nephelim bzw. hier den Engelskindern Naphalim (männlich) und Engelstöchtern (Lilithuhim). Die Autorin hat am Ende des Buches Hintergrundinformationen geschrieben. Eine Liebe zwischen Engeln und Menschen ist verboten, aber wer kann es verhindern? Von der Idee her nicht neu, aber von Carolyn Lucas wurde dies zu einer schönen Geschichte. Aber warum das Interesse an Sarah? Nicht nur, dass sie sich in Rafael „verguckt“, es passieren auch noch andere merkwürdige Dinge. Warum war sie so wichtig, dass jede der beiden Seiten sie haben will? Erzählt wird „Vermächtnis der Engel“ in der Ich-Perspektive von Sarah. Auch wenn mir ab und an diese Charaktere nicht gut gefiel, was an ihrer Art lag, sich zu sehr auf Fabienne zu fixieren. Doch sie wächst im Laufe der Handlung und wird sicherer. Es ist erfreulich zu sehen, in welchen Genren sich die Autorin bewegt. Das zeichnet sie aus. Man erkennt ihre Handschrift, ihren Schreibstil. Allerdings etwas Kritik muss ich doch üben. Die Geschichte ist unterhaltsam, die Charaktere gut beschrieben, gab es etliche Textstellen, die ich nur überflogen habe. Teils waren diese zu ausführlich, und das bremste dann meinen Lesefluss. Da hätte ich mir etwas mehr Weichheit im Text gewünscht, sprich: Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich schon begeistert, denn Blau und Weiß gehören zu meinen Lieblingsfarben. Dass das Buch mit einem richtig fiesen Cliffhanger endet, muss nicht noch extra erwähnt werden oder doch?! Wer möchte schon in Kansas landen, wenn seine Liebste in einem ganz anderen Erdteil wohnt. Nun, all das spricht für eine Fortsetzung.

    Mehr