Carolyn Parkhurst Nenn es Himmel

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(8)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Nenn es Himmel“ von Carolyn Parkhurst

Paul und Lexy Iverson - sie sind füreinander die Liebe ihres Lebens: Seit dem Tag, an dem sich ihre Wege kreuzten, haben sie einander nicht mehr verlassen, und keiner kann sich eine Zukunft ohne den anderen vorstellen. Für Paul bricht deshalb eine Welt zusammen, als Lexy eines Tages tot im Garten aufgefunden wird - herabgestürzt von einem hohen Apfelbaum. War es ein Unfall? Oder hat sich die traumtänzerische Lexy, die immer schon in ihrer ganz eigenen märchenhaften Welt lebte, in einer Anwandlung von tiefer Traurigkeit das Leben genommen? Verzweifelt sucht Paul nach Anhaltspunkten, um die Wahrheit über diesen mysteriösen Tod herauszufinden. Wie einen Film lässt er sein Leben mit Lexy noch einmal vor seinen Augen Revue passieren, all die Momente voller Magie und Zärtlichkeit, die er mit ihr verbrachte - und schließlich erkennt er, dass er Lexy erst verlieren musste, um zu begreifen, wer diese rätselhafte junge Frau wirklich gewesen ist. (Quelle:'Fester Einband')

Ohne den Part mit dem Hundetraining wäre es eine schöne Geschichte.. So war es leider ab und zu etwas verstörend..

— Minka93
Minka93

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nenn es Himmel" von Carolyn Parkhurst

    Nenn es Himmel
    bibliomaniac

    bibliomaniac

    10. March 2010 um 08:38

    Das Buch ist eins der schlechtesten die ich gelesen habe, ein Hund soll Sprechen lernen um den Tod seines Frauchens aufzuklären, so ein schwachsinn. Das Buch grenzt an Tierquälerei, ich frage mich wie man sowas veröffentlichen durfte?

  • Rezension zu "Nenn es Himmel" von Carolyn Parkhurst

    Nenn es Himmel
    amilee

    amilee

    23. June 2009 um 08:57

    Die Story des Buches ist eigentlich sehr gelungen und beginnt schon mit einem tragischen Ereignis. Ein Mann verliert seine Frau. Und dabei ist nicht klar was passiert ist. War es ein Unfall oder doch Selbstmord? Es gibt nur einen Zeugen: Den Hund des Ehepaars. Voratan möchte der Ehemann nur eines, wissen was an diesem einen Tag passiert ist und so versucht er seinem Hund das sprechen beizubringen. Die Geschichte ist eigentlich sehr liebevoll erzählt. Gerade der Abschnitt in denen seine Frau ihm über eine bestimmte Reihenfolge ihrer gemeinsamen Bücher etwas mitteilen möchte. Dennoch fand ich die Geschichte rund um das sprechen lernen des Hundes zu utopisch. Teilweise auch wirklich widerlich. Besonders als es um die Hundeoperationen und -Verstümmelungen ging.

    Mehr
  • Rezension zu "Nenn es Himmel" von Carolyn Parkhurst

    Nenn es Himmel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. December 2007 um 11:10

    Das Buch war komisch erzählt. Es ging ständig um einen Hund.