Eine Liebe ohne Winter

von Carrie Hope Fletcher 
3,9 Sterne bei29 Bewertungen
Eine Liebe ohne Winter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (22):
A

Eine Liebesgeschichte der anderen Art, die mich unglaublich verzaubert hat

Kritisch (3):
JustMes avatar

Ich hatte gehofft, dass die Magie mich verzaubert, doch sie hat mich verwirrt.

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine Liebe ohne Winter"

Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist. Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359604
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:12.02.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    A
    Ami89vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Liebesgeschichte der anderen Art, die mich unglaublich verzaubert hat
    Eine verzaubernde Liebesgeschichte der anderen Art

    Inhalt:
    Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist. Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?

    Das Cover hat mich von Anfang an direkt angezogen, weshalb ich mir das Buch auch näher betrachtet habe. Darauf lassen sich einzelne Gegenstände erkennen, wie zum Beispiel eine Geige, ein Vogel, die Zahl 72, ein Schlüssel usw. Erst im Verlauf der Geschichte, wird einem dann auch klar, wieso diese Gegenstände darauf abgedruckt sind. Insgesamt ein sehr kreatives Cover.

    In dem Buch geht es um Evie Snow, die sich von ihrem strengen und konservativen Elternhaus lösen möchte, um auf eigenen Beinen zu stehen und um glücklich mit Vincent zu leben, den sie auf der Straße beim Geige spielen kennengelernt hat.  Die Mutter wehrt sich zunächst dagegen, gibt ihr dann jedoch eine Chance. Wenn Evie es schafft innerhalb eines Jahres auf eigenen Beinen zu stehen, darf sie tun und lassen was sie will. Sollte sie es jedoch nicht schaffen, so muss sie zurück kommen und den ihr vorgesehenen Mann heiraten und ihren Traum von einer Zeichentrickzeichnerin aufgeben.

    Zu meiner Bewertung:
    Zu Beginn war ich erst etwas irritiert was den Wechsel von Gegenwart zu Vergangenheit betrifft. Dies hat sich jedoch sehr schnell gelegt. Ebenso der Fantasycharakter hat mich anfangs eher abgeschreckt, so dass ich dachte "och neee das ist ja gar nicht meins". Aber auch hier gewöhnt man sich sehr schnell dran, wenn man sich darauf einlässt. Die Charaktere in dem Buch werden sehr schön beschrieben und man findet direkt einen Bezug zu allen Protagonisten. Ich war sehr überrascht, wie schnell ich das Buch durch gelesen habe, trotz meiner anfänglichen Zweifel, ob das wohl was für mich ist.

    Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen. Diejenigen, die sich auf etwas Fantasy einlassen können, werden das Buch lieben. Da mir dies manchmal jedoch etwas verwirrend erschien, bekommt das Buch anstatt 5, nur 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buecherliebe___s avatar
    buecherliebe___vor 4 Monaten
    Evie und der Geigenspieler

    Klappentext:

    Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Eltern treiben die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?

    Rezension:

    Evie hatte als Kind und Teenager nicht gerade das Leben was sie sich gewünscht hat. Als sie sich mit siebenundzwanzig in der Branche einer Trickfilmzeichnerin ihren Traum erfüllen wollte, hatte sie die Möglichkeit aus ihrem Gefängnis zu fliehen. Aber ihre Mutter Eleanor gab ihr nur ein Jahr Zeit. Hatte sie bis dahin keinen Job, müsse sie zurück nach Hause und den Mann, den ihre Eltern aussuchen, was der Sohn der Summers, den Geschäftspartnern ihrer Eltern ist, Heiraten.

    Da hab es aber noch jemand. Vincent. Für den ihr Herz schlug.

    Wie wird das Leben von Evie aussehen? Wir sie James Summer heiraten müssen? Oder kann sie glücklich bis an ihr Lebensende mit dem Geigenspieler Vincent zusammen sein.

    Cover und Klappentext:

    Um ehrlich zu sein hat mich das Cover nicht so richtig angesprochen, aber dafür der Klappentext weswegen ich das Buch auch lesen wollte. Im ersten Moment kann man vom Cover nichts erkennen das es was mit dem Inhalt des Buches zu tun hat, was sich aber dann am Ende ändert, da jedes Motiv seine Bedeutung hat, bzw im Buch was zu tun hat.

    Schreibstil:

    Der Schreibstil hat mir an sich sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich etwas Probleme in das Buch, die Geschichte rein zu kommen, was nach und nach besser wurde, nachdem man verstanden hat um was es geht. Besser verständlich wäre es gewesen wenn man bei manchen Kapiteln z.B. Vergangenheit oder ähnliches geschrieben hätte, da es im Buch um Vergangenheit und Gegenwart geht. 

    Charaktere:

    Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen,  außer Evie und Eddies Eltern, wie auch James Eltern. Ich kann nicht verstehen wie man Kinder einsperren kann, sie nicht leben lassen kann. Warum man nur nach sich schaut und den Ruf der Familie. 
    Vincent tat mir richtig leid, da hat er mal jemand gefunden und muss den Menschen schon wieder so schnell gehen lassen.

    Mir hat Eine Liebe ohne Winter gut gefallen, es war mal wieder ein anderer Roman wie die wo man sonst so kennt. Ich empfehle das Buch.

    Eine Liebe ohne Winter bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Buchschatzjaegerins avatar
    Buchschatzjaegerinvor 7 Monaten
    Magische Liebesgeschichte

    WORUM GEHT ES?
    Evie Snow ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Doch ihre Reise ist auch danach noch nicht vorbei, denn es gibt noch immer Geheimnisse, die sie in ihrem alten Leben festhalten und sie davon abhalten, ihr verdientes Leben nach dem Tod genießen zu können. Sie landet in dem Gebäude, das ihr altes Londoner Apartment beherbergt, denn das, was sich dort in ihren jungen Jahren abgespielt hat, hält sie noch immer in einer Art Zwischenwelt fest - es ist ihre Liebe zu Vincent. Dem Mann, den sie als Einzigen so sehr geliebt hat, den sie jedoch nicht haben durfte.

    Evie muss also noch einmal an den Ort, an dem alles begonnen hat, zurückkehren, um von dort aus die Geheimnissen ihrer Vergangenheit lüften.



    REZENSION
    Eine Liebe ohne Winter ist kein klassischer Liebesroman, wie es der Klappentext vielleicht vermuten lässt. So bunt, voller Farben und lebenfroh, wie das Cover gestaltet wurde, ist auch die Geschichte von Evie Winters. Die Aufmachung des Romans gefällt mir sehr gut, denn die einzelnen Elemente auf dem Cover, wie die Taube, die Geige oder die Bonbons sind nicht zufällig gewählt, sondern finden sich auch in der Geschichte wieder. Hier wird also mit Symbolen, die in der Geschichte wichtig sind, gespielt und je weiter man eintaucht, desto mehr erkennt man schließlich auf dem Cover wieder.

    Klappt man den Umschlag des Buchs auf, findet man jeweils links und rechts ein Zitat aus dem Roman, nämlich eines von Vincent und eines von Evie. Meiner Meinung nach sind die Zitate ganz wunderbar gewählt, denn sie drücken aus, was Evie und Vincent füreinander empfinden und zeigen ebenso deutlich ihre Persönlichkeiten.

    Das Besondere an dem Roman ist eigentlich, dass er auf zwei Zeitebenen spielt und sogar auf gewisse Weise von Magie beeinflusst wird. Wer hier also realistische Geschichte erwartet, der wird hier nicht glücklich. Es sind tatsächlich ein paar übernatürliche Elemente enthalten, allerdings nicht im Übermaß, was der Geschichte gut tut. Manchmal gibt es eben doch so ein paar Erlebnisse, die sich nicht ohne Weiteres erklären lassen. Ein bisschen Magie, und sei es nur der Glaube daran, dass es sie gibt, kann keinem von uns schaden.

    Wieso aber die zwei Zeitebenen, fragt ihr euch? In der Gegenwart hängt Evie nach ihrem Tod in einer Art Zwischenwelt fest. Sie hat noch etwas, das sie in der Welt der Lebenden hält und davon muss sie sich verständlicherweise erst lösen, ehe sie weitergehen kann. Lustigerweise ist ihre Zwischenwelt der Londoner Gebäudekomplex, in dem sie als junge Frau gewohnt hat. In dem sich all das ereignet hat, das sie auch nach ihrem Tod noch dort festhält - nämlich ihre Liebe zu Vincent. Hier kommt also die zweite Zeitebene ins Spiel, denn Evie nimmt uns mit in ihre Erinnerungen an ihre Vergangenheit in diesem Apartment.

    Anfangs war ich von diesen zwei Zeitebenen mehr als verwirrt. Ich habe nie so genau gewusst, wann ich mich in der Vergangenheit und wann in der Gegenwart aufhalte. Das lag zum Einen daran, dass sich in den Kapiteln die Ebenen manchmal überschneiden und bloß durch einen simplen Zeilenumbruch abgegrenzt werden. Zum Anderen habe ich erst nach der Hälfte des Romans gemerkt, dass bei den Szenen aus der Vergangenheit zu Beginn des neuen Kapitel immer ein kleines Symbol unter der Überschrift ist, um es klarer abzugrenzen. Das war mir vorher nicht so aufgefallen und da, wie gesagt, die Ebenen sich manchmal auch überschnitten auch gar nicht so ersichtlich. Da hätte ich mir eine eindeutigere Abgrenzung gewünscht, denn wenn man gerade mit dem Kopf noch in Evies Vergangenheit steckt und plötzlich wieder in der Gegenwart ist, ist das doch etwas verwirrend.

    Was mir auch nicht so gefallen hat, ist, dass Roman manchmal doch etwas vorweg genommen hat. So wurde etwas in Evies Gegenwart erzählt oder angedeutet, das man erst später in den Episoden ihrer Vergangenheit erfahren hat. Das hat den Überraschungseffekt natürlich enorm geschmälert.

    Auch waren manche Ereignisse, meiner Ansicht nach, leider etwas vorhersehbar, was die Geschichte zwar nicht langweilig gemacht hat, aber eben auch nicht allzu spannend. Wenn man weiß, worauf es am Ende hinausläuft, ist es eben doch nicht mehr so spannend, auch wenn man natürlich wissen möchte, wie es denn dazu kommt. Ich empfinde es also nicht als besonders schlimm, es ist nur eben schade.

    Eigentlich sind dies aber auch schon die einzigen Kritikpunkte, die ich an den Roman habe. Mich konnte die Geschichte von Evie und Vincent nämlich voll und ganz überzeugen. Auch wenn sie manchmal doch sehr kitschig war, und das sicher nicht für jeden etwas ist, glaube ich, dass genau das den besonderen Charme ausmacht.

    Ich mochte vor allem, wie die einzelnen Charaktere konzipiert sind. Evie ist Künstlerin, stammt allerdings aus reichem Hause und ihre Mutter ist wohl die versnobteste Person, die sie kennt. Zu allem Übel will sie ihre Tochter auch noch verheiraten mit ihrem besten Freund, einem Summers aus ebenso reichem Hause, denn natürlich müssen die Kinder der Snows ebenbürtige Ehepartner haben. Die Ehe war schon arrangiert. Dass aus Liebe geheiratet wird, anstatt aus wirtschaftlichen Gründen ist für sie fragwürdig, ebenso dass ihre Tochter einen Beruf wie Künstlerin ausführen möchte.

    Dass Evie gegen ihre Mutter rebellieren wollte, fand ich sehr gut. Ich konnte mich generell gut in sie hineinfühlen und auch ihre Beweggründe nachvollziehen. Gerade im Zusammenspiel mit Vincent fand ich sie als Protagonistin toll, denn ich bekam das Gefühl, dass er das Beste in ihr hervorgebracht hat, wovon man später nicht mehr viel sieht.

    Genau dasselbe lässt sich auch über Vincent sagen. Mit Evie war er ein anderer als ohne sie. Ein Straßenmusiker, der mit dem, was er liebt, sein Geld verdienen möchte, aber keinen Erfolg hat. Ich fand es ein bisschen schade, dass Vincent erst gegen Ende des Romans wirklich Tiefe bekommen hat, da man dort erst mehr über ihn und sein vergangenes Leben erfahren hat. Es wirkt ein bisschen so, als hätte er ohne Evie keinen anderen Sinn in der Geschichte.

    Die Szenen mit den Evie und Vincent habe ich allerdings immer sehr genossen, weil man durch die Seiten hindurch spüren konnte, wie perfekt sie füreinander gemacht sind. Man konnte spüren, wie es zwischen ihnen gefunkt hat. Umso schlimmer war es dann natürlich, als es dann ganz anders kam. Evie konnte sich letztlich ihrer arrangierten Ehe doch nicht entziehen und dass sie da so aufopferungsvoll gehandelt hat, finde ich sehr sinnvoll und nachvollziehbar.

    Ein großes Lob zum Schluss möchte ich auch der Autorin Carrie Hope Fletcher aussprechen, die mich mit ihrem Schreibstil sehr überrascht hat. Es ist das erste Buch, das ich von ihr lese, ich kenne sie bereits aus ihren Youtube-Videos, weiß also, wie sie sich ausdrückt. Aber die Art, wie sie schreibt, habe ich so nicht erwartet und das ist durchweg positiv gemeint. Teilweise ist sehr lyrisch und poetisch und genau das hat mir sehr gefallen. Es passt zu dem künstlerischen Wesen von Evie und von Vincent und deshalb auch ganz wunderbar in diesen Roman.



    FAZIT
    Mit Eine Liebe ohne Winter von Carrie Hope Fletcher konnte mich sehr überzeugen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die einem durch einen Hauch übernatürlicher Magie das Herz wärmt und einen mit einem schönen Gefühl auf den letzten Seiten entlässt. Zwar hat der Roman auch kleinere Schwächen, das tut der Geschichte an sich aber keinen großen Abbruch. Deswegen bekommt Carrie Hope Fletchers Eine Liebe ohne Winter vier von fünf Sterne von mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sarah_Knorrs avatar
    Sarah_Knorrvor 7 Monaten
    Ein großartiger Roman über die wahre Liebe..

    Klappentext:

    Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist. Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?


    Meine Bewertung: 

    Zum Cover: Das Cover ist richtig süß, verspielt und passend zur Handlung gestaltet worden. Es hat mehrere Elemente, wie zum Beispiel: Blumen, Schlüssel, Vögel, Herzen, Musiknoten und eine Geige. Das Cover enthält Schlüsselelemente, die in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielen.

    Zum Inhalt: Die Autorin Carrie Hope Fletcher erzählt in ihrem Debütroman die Liebesgeschichte zwischen Evie Snow und Vincent Winters. "Eine Liebe ohne Winter" ist kein typischer Liebesroman, der Herzklopfen und Leichtigkeit erzeugt. Diese Geschichte ist viel tiefgründiger mit einem gewaltigen Hauch von Gefühlen, Emotionen und Übersinnliches. Evie Snow lässt uns Leser teilhaben an ihrer letzten Reise in die Vergangenheit, denn sie stirbt mit 82 Jahren. Doch ihre Seele ist zu schwer um auf die andere Seite zu gelangen, da Evie drei Geheimnisse in ihrem Leben vor ihrer Familie verheimlicht hat. Damit ihre Seele leichter wird und sie endlich weiterziehen kann, muss Evie diese Geheimnisse offenbaren und erneut durchleben.

    Zum Schreibstil: Die Autorin Carrie Hope Fletcher schafft es auch mit ihrem grandiosen Schreibstil den Leser in den Bann zu ziehen und vor allem einige Tränen zu stehlen. Mit einem einfachem, klaren und flüssigem Schreibestil schuf diese junge Autorin einen wunderschönen Roman. Dennoch hat Carrie Hope Fletcher eine melancholische, traurige aber auch magische Atmosphäre durch die Handlung hinweg erschaffen. Ab und an hat die Autorin auch lustige Szenen miteingebracht, die mich doch amüsiert haben. Es ist auch sehr erstaunlich, wie feinfühlig und liebevoll von den Möglichkeiten eines Lebens nach dem Tod erzählt wird. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Auch wird oft zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit, aber auch den Charakteren gewechselt - die Übergänge waren fließend. 


    Mein Fazit:

    "Eine Liebe ohne Winter" ist nicht mein erstes Buch von Carrie Hope Fletcher. Aus meinem ersten Trip nach London habe ich mir die Orginalfassung "On the other side" mitgenommen, aber leider noch nicht gelesen. Als ich dieses Buch bei dem Diana-Verlag angefragt habe, ist es mir erst gar nicht in den Sinn gekommen, dass ich dieses Buch eigentlich schon besitzte - bloß auf Englisch. 
    Carrie Hope Fletchers Debütroman ist kein typischer Liebesroman. Diese Geschichte ist tiefgründig und erfordert den Leser sich auf Übersinnliches und sehr emotionsvolle Gefühle einzulassen. Diese Geschichte geht einem unter die Haut!
    Dementsprechend spreche ich eine große Leseempfehlung aus und gebe diesem Liebesroman 5 von 5 Sterne.

    Danke an das Bloggerportal und dem Diana - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

    Kommentieren0
    156
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine berührende und tragische Liebesgeschichte, die einem unter die Haut geht.
    Ein sehr berührendes Buch voller Magie!

    Es tut weh, wenn man einem Herzen verbieten muss wonach es sich sehnt!

     

    Für Evie Snow war es Schicksal, als sie auf dem Nachhauseweg von dem Klang einer Geige magisch angezogen wurde und dabei ihre große Liebe Vincent Winters traf. Doch eine gemeinsame Zukunft ist ihnen nicht vergönnt, da der Standesdünkel ihrer Familie eine dauerhafte Verbindung mit einem Straßenmusiker nicht zulässt. Ihnen bleibt nur eine kurze Zeit des Glücks bevor sie getrennte Wege gehen müssen und das Gefühl zurückbleibt, dass immer etwas fehlt. Ein ganzes erfülltes  Leben später jedoch stellt  Evie sich den Erinnerungen an diese einzigartige Liebe und erlebt auf magische Weise wie versteckt geglaubte Spuren sie  vielleicht wieder zueinander führen.

      

    „Eine Liebe ohne Winter“ ist der sehr gelungene Debütroman von Carrie Hope Fletcher, in dem sie einzigartig und sehr emotionsvoll die wunderschöne und tragische  Liebesgeschichte von Evie und Vincent erzählt. Mystisch und übersinnlich wird man auf eine Reise in die Vergangenheit mitgenommen, die einen zu Tränen rührt und einen betroffen, glücklich und hoffnungsfroh macht. Die ganze Zeit liegt eine Melancholie und Traurigkeit in der Luft. Es ist schon sehr erstaunlich, wie diese junge Autorin, so  feinfühlig  und liebevoll von den Möglichkeiten eines Lebens nach dem Tod erzählt.  Sehr facettenreich hat sie ihre Charaktere dargestellt und mit Evie eine junge Frau erschaffen, die sich nicht gegen den Gesellschaftszwang ihrer Familie wehren kann und ihr Glück für andere opfert. Doch meine Lieblingsfigur war Liefde, der Portier,  der seine glückliche Erfüllung darin findet,  anderen  Menschen zu ihrem Lieblingsplatz im Himmel zu verhelfen. Er ist so selbstlos, hat ein riesengroßes Herz, weiß im richtigen Moment die Menschen aufzubauen und sie zu unterstützen. Seine Szenen zaubern einem beim Lesen immer ein Lächeln auf dem Gesicht.

     

    Mit Mystery Effekten, die einen an so manchen Hollywoodfilm erinnert, lässt die Autorin einen an den magischen Momenten teilhaben, in denen Evie versteckte  Geheimnisse  geliebten Menschen offenbart und ihnen einen anderen Blickwinkel auf ihr zurückliegendes Leben aufzeigt. Diese Schlüsselszenen sind herzzerreißend und ebenso auch beglückend schön. Wundervoll webt sie die Ereignisse zusammen und findet ein Ende, das bei einem nur noch Gänsehaut hinterlässt.

     

    Mein Fazit:

     

    „ Eine Liebe ohne Winter“ ist kein typischer Liebesroman, der Herzklopfen und Leichtigkeit erzeugt. Diese Geschichte hier  ist tiefgründig, erfordert die Bereitschaft vom Leser, sich auf übersinnliche Geschehnisse und sehr emotionsvolle Gefühle einzulassen und er wird dadurch mit einem außerordentlich mitreißenden Leseerlebnis belohnt. Eine kleine Schatzkiste voller Erinnerungen und einem bewegenden Ende erwartet einen. Hervorzuheben ist auch noch das wundervolle Cover, in dem man all die wichtigen Schlüssel wiederfindet, die in der Geschichte eine besondere Rolle spielen. Sehr gerne spreche ich für dieses Buch  eine unbedingte Leseempfehlung aus.

    Verdient vergebe ich 5 Sterne.   

    Kommentieren0
    171
    Teilen
    Janaaas avatar
    Janaaavor 7 Monaten
    Eine magische Reise

    Inhalt:
    Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist. Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?

    Meine Meinung:
    „Eine Liebe ohne Winter“ von Carrie Hope Fletcher ist ein herzerwärmender, aber auch ein etwas in die Länge gezogener Liebesroman.
    Ohne groß zu spoilern kann ich aber sagen, dass die Grundidee sehr schön ist. Ein wenig märchenhaft, wenn nicht sogar magisch. Es gibt dem Leser Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod.
    Die Protagonisten werden richtig toll dargestellt und der Leser kann die wundervolle, leidenschaftliche Liebe förmlich spüren. Ein wenig verwirrend fand ich am Anfang jedoch den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Aber das ist nur von kurzer Dauer. Evie ist im Alter von 82 Jahren verstorben und befindet sich in einer sog. „Vorstufe“ zum Himmel. Sie muss eine große Aufgabe erledigen und sich somit auf eine Reise begeben. Wir begleiten Evie auf ihre Reise und erfahren Vieles über sie und ihre Vergangenheit.
    Der Schreibstil der Autorin ist ganz in Ordnung. Man konnte das Buch recht leicht lesen, wenn nicht gerade an einigen Stellen etwas gefehlt hat. Hin und wieder hat die Autorin lustige Szenen mit eingebaut, sodass man dann doch sehr amüsiert war.
    Allerdings konnte mich das Buch nicht so richtig packen. Einige Stellen waren (wie bereits erwähnt) etwas langatmig und ich hatte leider nicht das Gefühl, dass ich es UNBEDINGT weiterlesen muss. Es ist eine schöne Geschichte – keine Frage – nur die Umsetzung ist nicht zu 100% gelungen.
    Das Cover ist schön winterlich und sehr passend auf die Geschichte abgestimmt. Die kleinen abgebildeten Gegenstände auf dem Cover kommen auch im Buch vor. Sehr kreativ und einfallsreich gestaltet also.
    Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Geschichte zwar an einigen Stellen „Mängel“ aufwies, dennoch schön ist. Es ist - soweit ich weiß - das erste Werk von Carrie Hope Fletcher, deswegen sollte man nicht so streng mit ihr ins Gericht gehen. Ich habe mich trotzdem unterhalten gefühlt und kann über die einige wenigen langatmigen Stelle hinwegsehen. Ich finde für ein Erstlings-Werk es gut geschrieben. „Eine Liebe ohne Winter“ kann ich also jedem Liebesgeschichten-Liebhaber empfehlen, würde euch aber vorher zu einer Leseprobe raten. Ich war mir sehr unsicher, wie viele Sterne dieses Buch von mir bekommt, aber ich denke, 4 von 5 Sterne sind schon drin. Es ist ein gutes Buch für Zwischendurch und wenn man nicht zu hohe Erwartungen hat, dann erst recht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bookdiarys avatar
    Bookdiaryvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur bezaubernd!
    Rezensio " Eine Liebe ohne Winter"

    Meinung 

    Ich finde das Cover richtig schön. Es ist ziemlich verspielt und enthält keine Bildchen die das Buch Wiederspiegeln. Alles ist in ziemlich fröhlichen Farben gehalten. Wodurch man Lust bekommt, diese schöne Buch zu lesen. Es handelt sich um kein Winter Buch auch wenn man das dem Titel entnehmen könnte. 
    In dem Buch geht es um Evie. Sie ist eine Frau die in ihrem Leben viel erlebt und durchgemacht hat. Sie liebt ihr leben und ihre Familie. Doch sie muss mit ihrer Vergangenheit abschließen, auch wenn es ihr zum zweiten mal das Herz bricht. Vincent ist ein begabter Musiker, der Evie Überfalles liebt und alles für sie machen würde. Doch ihre liebe ist nicht für immer, oder doch?
    Mir hat das Buch sehr überrascht und das von Beginn an. Ich hätte nicht mit so einem einstig in die Geschichte gerechnet. War aber dann doch sehr positiv überrascht. Die Geschichte und der Schreibstil der Autorin haben etwas leichtes und zartes an sich, wodurch die Seiten nur so dahin geflossen sind. Auch war es nicht so schwer und hat mich nicht belastet. Eher wie ein zarter Windhauch der über mich weht. Das Buch wechselt oft zwischen Gegenwart, Vergangenheit und den Personen was sehr schön war, da man die Geschichte aus andren Blick Winkeln erlebt hat. Auch war es nicht verwirren. Sie Übergänge waren fließend. Mich hat das Buch sehr glücklich gemacht Evie ist ein Charakter mit dem ich mich sehr gut identifizieren konnte. Es hat Spaß gemacht ihrer Lebensgeschichte zu lesen. Das Buch hat aber auch sehr oft berührende stellen, die mich einfach nicht losgelassen haben. Ich habe noch Stunden später nachgedacht. Das Ende war eine schöne aber auch sehr berührende Überraschung und hat alles abgerundet.
    Fazit

    Mit hat das Buch echt gut gefallen. Es ist ein sehr berührendes Buch was unter die haut geht aber eine nicht belastet. Es ist als würde eine seht gute Freundin die ihre Geschichte erzählen und deshalb bekommt das Buch 4,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Cellissimas avatar
    Cellissimavor 7 Monaten
    Eine Liebe, die stärker ist als der Tod ....

    Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist. Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinandergepasst wie Evie Snow und Vincent Winters. Doch Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gibt? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?

    ******

    Eine Liebesgeschichte, die sich flüssig lesen lässt. Wirklich fesseln und begeistern konnte sie mich jedoch leider nicht.
    Am besten gefiel mir noch das Kennenlernen von Evie und Vincent, ihr gemeinsames Jahr. Allerdings wurde hierbei eher lediglich an der Oberfläche gekratzt.
    Einen großen Teil des Romans macht das Leben nach dem Tod aus, Evies "Ankunft", Vincents Umgang mit Evies Tod, sein Tod, ihr Zusammentreffen danach.
    Ein wenig erinnert das an "Die Frau des Zeitreisenden". Während mir diese Geschichte sehr gut gefallen hat, empfand ich die magischen und phantastischen Elemente vorliegend als allzu viel des Guten und zu dick aufgetragen, erzwungen, absolut unrealistisch.
    Es bleiben Fragen und Ungereimtheiten.

    Fazit: Die Idee ist gut, die Umsetzung leider nicht ganz gelungen. "Eine Liebe ohne Winter" ist eine nette, romantische, übersinnliche Liebesgeschichte für zwischendurch, kann aber leider nicht überzeugen.




    Kommentieren0
    4
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 7 Monaten
    Eine Geschichte voller Magie!

    "Eine Liebe ohne Winter" ist der gelungene Debütroman der englischen Schriftstellerin Carrie Hope Fletcher. Schon das gefühlvolle Cover hat mich magisch angezogen und genau so ist die Geschichte: Voller Magie.

    Wenn sich zwei Seelenverwandte treffen, ist das etwas ganz besonderes. Und genau so war es bei Evie Snow und Vincent Winters. Zwei Liebendende, die wunderbar zueinanderpassen und ergänzen. Doch diese Liebe darf nicht sein. Evies konservative Eltern sind gegen die Verbindung und treiben die zwei Liebenden auseinander kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, es fehlt immer etwas. Doch was wäre, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gäbe? Evie muss nur daran glauben. Doch wird sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit wagen.

    Aufgrund des Klappentextes hatte ich eigentlich eine etwas andere Geschichte erwartet. Doch was ich dann gelesen habe hat mich positiv überrascht und total begeistert. Eine berührende Geschichte, die mit dem Tod der 82jährigen Evie beginnt. Wir begleiten Evie jedoch in eine Parallelwelt. Und hier tauchen wir ein in Übersinnliches und ein Leben nach dem Tod. Irgendwie hatte ich bei den ersten Seiten Gänsehautfeeling. Denn es ist schon außergewöhnlich, wenn man wieder 27 Jahre alt ist und in die vertraute Umgebung seiner Jugend zurückkehrt und auf viele alte Bekannte trifft.  Und was dann folgt ist eine äußerst berührende Geschichte über Evie, Vincent und Jim. Es liegt soviel Herzenswärme in der für mich tragischen Geschichte. Und ich kann mir die Charaktere, aufgrund der wunderbaren Beschreibungen, wirklich bildlich vorstellen und sehe Evies Leben wie in einem Film an mir vorbeilaufen.

    Eine magische Geschichte, mit vielen tollen Begebenheiten, ein wahres Lesevergnügen. Gerne vergebe ich für diesen außergewöhnlichen Debütroman 5 Sterne und freue mich auf die nächste Geschichte der Autorin.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Caramelis avatar
    Caramelivor 8 Monaten
    Unmögliches wird wahr

    Inhalt:
    Ohne Schnee fühlt es sich nicht wie Winter an.Als Evie Snow in der U-Bahn-Haltestelle dem Straßenmusiker Vincent Winters begegnet, ist es um sie geschehen. Doch ihre Liebe hat keine Zukunft, denn Evies gefühllose und strenge Familie führt eine schmerzliche Trennung herbei. Ein ganzes Leben vergeht. Doch dann bekommt Evie noch einmal die Chance in die Vergangenheit zu reisen und in ihre tiefsten Geheimnisse einzutauchen. Nimmt sie diese Möglichkeit wahr?

    Eigene Meinung:
    Schon nach den ersten Zeilen merkt man, hier ist etwas anders. Ganz anders. Deshalb war ich anfangs auch etwas verwirrt, da ich eine ganz andere Geschichte erwartet habe. Doch von Seite zu Seite hat mich dieses Buch mehr und mehr in seinen Bann gezogen.
    Die Geschichte besteht aus zauberhafter, wunderschöner aber auch trauriger Magie. Die Autorin beschreibt die Gefühle der Protagonisten auf eine bezaubernde abstrakte und schöne aber übersinnliche Art und Weise, mit der man sich zwar nicht identifizieren kann, aber dennoch völlig berührt davon ist. 

    Die Geschichte handelt von verlorener Liebe und verlorenen Träumen, von harten und lebensveränderten Entscheidungen, von gut behüteten Geheimnissen und von der einen wahren Liebe. 

    Evie ist die Protagonistin in dieser Geschichte. Sie ist eine wirklich besondere Frau. Obwohl sie nicht in einer liebenden und fürsorglichen Familie aufgewachsen ist, entwickelt sie schon als kleines Mädchen liebevolle, ehrliche und fantasievolle Charaktereigenschaften. Sie ist außerdem eine sture Frau, die immer ihren Kopf durchsetzt, aber genauso altruistisch ist und für ihre Lieben auf ihr eigenes Glück verzichtet. Eine bewundernswerte Frau deren Gefühle und Taten auf eine fantastische Weise erzählt werden. 

    Am meisten an dieser Geschichte haben mir aber die übersinnlichen, abstrakten Beschreibungen gefallen. Denn diese haben der Geschichte einen besonderen, magischen Touch verliehen, die ich in so einer Art und Weise bisher noch in keinem Buch gefunden habe. Außerdem hat es mich sehr bewegt, wie sich die Auflösung ihrer Geheimnisse auf das Leben ihrer Familie ausgewirkt hat. Wie wichtig es war, dass besonders ihre Kinder von ihrer Vergangenheit, ihrer Leidenschaft und ihrer Liebe erfahren haben. 

    Fazit:
    Eine traumhafte Geschichte und ein modernes Märchen, das einen verzaubert und einem einen magischen Tag bereitet. Es lohnt sich, sich auf diese übersinnliche Reise der Evie Snow einzulassen und mit ihr eine neue Dimension von Gefühlen zu erleben. Eine Buchempfehlung für alle Träumer und die, die sich auf einen neuen und abstrakten Zauber einlassen möchten. 


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Diana_Verlags avatar
    Liebe Liebesroman-begeisterte/r LB-Leserin und LB-Leser! 
    Heute erscheint zum Valentinstag (am 14.02.) - und überhaupt zum Start in den Frühling - ein ganz herausragender Liebesroman (finden wir!)! Und zwar von Carrie Hope Fletcher, die in UK ein Star ist (Schauspielerin, Musical-Darstellerin, extrem erfolgreiche Vloggerin) und mit ihrem Debütroman gleich ganz oben auf der Sunday Times-Bestsellerliste gelandet ist! 
    Der Sunday Times-Bestseller von Musical-Star Carrie Hope Fletcher: Märchenhaft, magisch und zutiefst romantisch erzählt die junge Britin eine höchst ungewöhnliche Liebesgeschichte

    Wie schön der Winter ist, merkt man erst, wenn der Sommer ewig ist: Selten haben zwei Liebende so wunderbar zueinander gepasst wie Evie Snow und Vincent Winters!
    Evie hat sich gerade aus ihrem konservativen und gefühlskalten Elternhaus befreit und ist nach London gezogen, um Trickfilmzeichnerin zu werden. Und dort trifft sie Vincent, den jungen Straßenmusiker: Evie fühlt sich, als würde sie das erste Mal in ihrem Leben wirklich gesehen werden. Sie beginnen sich erst nervös, dann flirtend zu unterhalten. Sie haben ein erstes Date, teilen den gleichen Sinn für Humor und verlieben sich Hals über Kopf. Doch
    Evies konservative Familie treibt die junge Künstlerin und den Straßenmusiker auseinander, kurz nachdem sie sich gefunden haben. Ein Leben verstreicht, in dem immer etwas fehlt, das Herz nie am rechten Fleck sitzt. Doch was, wenn es noch eine letzte Chance für ein Wiedersehen gäbe? Alles, was Evie tun muss, ist, an das Unmögliche zu glauben. Wird sie sich auf die Reise in ihre Vergangenheit wagen?
    Der jungen Debütautorin ist mit der magischen Liebesgeschichte zwischen Evie Snow und Vincent Winters, in der immer wieder fantasievolle Elemente aufblitzen, ein ganz besonderer Roman gelungen!

    Eine Leseprobe gibt es hier.
    Neugierig geworden? Wenn Du Evie Snow und Vincent Winters kennen lernen willst (?), dann bewirb Dich doch hier für ein druckfrisches Buchexemplar. WIr drücken Dir die Daumen!
    Herzliche Grüße, Dein Team des Diana Verlags. 
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks