Carrie Jones , Steven E. Wedel Spirit - Du gehörst mir

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 28 Rezensionen
(12)
(11)
(11)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Spirit - Du gehörst mir“ von Carrie Jones

Du gehörst mir, ganz und gar mir ... Traumstimmen, Visionen Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben.

Packende Mysterie mit einer Spur jugendlicher Romanze - ich war positiv überrascht!

— Rosenmaedchen
Rosenmaedchen

So eine tolle Geschichte, nur das Ende war irgendwie enttäuschend hätte mehr erwartet.

— Lyreen
Lyreen

Eine gelungene und tolle übernatürliche Geschichte, die von allen gelesen werden sollte, denen düstere Atmosphären und Gruselszenen gefallen

— xxJuyaxx
xxJuyaxx

Ein ganz eigenes Buch, von dem ich mir aber irgendwie mehr erwartete hätte. Relativ Spannungsreich, aber das Finale war eher langweilig.

— christarira
christarira

Erwartungen wurden in keinster Weise erfüllt, viel mehr Tiefs als Hochs in meiner Lesebegeisterung => begrenzt empfehlenswert

— bunteschatten
bunteschatten

Düstere Spannung kombiniert mit Romantik - Spirit wird junge Leserherzen höher schlagen lassen!

— SelectionBooks
SelectionBooks

Düster, magisch und absolut anders.

— Lielan
Lielan

super BUch, sollte man sich nicht entgehen lassen

— summi686
summi686

Eine schöne, abwechslungsreiche Geschichte, mit kleineren Schwächen :)

— Calyp-so
Calyp-so

Auch wenn der Plot manchmal hakt: äußerst spannend!

— lamarie_books
lamarie_books

Stöbern in Jugendbücher

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Das fernöstliches Setting wird großartig transportiert. Starke Protagonistin mit interessanter Entwicklung. Spannend erzählt. Toll!

Ro_Ke

Erwachen des Lichts

Wirklich mal wieder ein guter start in eine neue Reihe meines Erachtens aber absolut kein Kinder/Jugendbuch!

DasAffenBande

Im leuchtenden Sturm

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

MosquitoDiao

Die Perfekten

Gute Idee, aber keine gelungen Umsetzung. Leider hatte ich keine richtige Bindung zu den Charakteren & die Handlung hat mir nicht gefallen.

CallieWonderwood

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung!

nickypaula

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Trotz Wiederholungen insgesamt eine gelungene Fortsetzung!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr spannendes Buch

    Spirit - Du gehörst mir
    schennie23

    schennie23

    13. July 2017 um 14:25

    Titel: Spirit Autor : Carrie Jones & Steven E. Wedel Reihe: keine Teil: Einzelband ISBN: 9783570309018 Erscheinungsjahr: 2015 Art: Taschenbuch Preis: 9,99€ Inhalt: Du gehörst mir, ganz und gar mir... Traumstimmen, Visionen - Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney. Aimees beste Freundin. Ein Dämon hat von ihr Besitz ergriffen.... Fazit: ich war von Anfang an in der Geschichte drin. Hab richtig mitgefiebert. Und das Buch lies sich auch toll lesen, super Schreibstil. Kann ich auch nur empfehlen.

    Mehr
  • Spirit - Du gehörst mir

    Spirit - Du gehörst mir
    Lyreen

    Lyreen

    13. May 2017 um 16:35

    Info zum Buch:Titel: Spirit - Du gehörst mirAutor: Carrie JonesSeiten: 416Buchart : TBVerlag: cbtISBN-13: 978-3570309018Erhältlich : 05 / 2015Alter: ab 13Kosten : € 9,99Buchrichtung: JugendbuchVorgängerbände: -Folgebände: -Verfilmung: -Inhalt:Du gehörst mir, ganz und gar mir ...Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben …Meine Meinung:Exorzist für Jugendliche !Ich bin wegen den Cover auf das Buch aufmerksam geworden und der Klappentext hörte sich auch gut an also habe ich es bestellt und bereit habe ich es nicht .Alan ist neu an der Schule und lebt mit seiner Mutter bei seiner Tante und seiner Cousine Courtney, die er so nicht kennt. An der Schule sieht er Aimee und es ist um ihn geschehen, aber sie ist vergeben also Finger von.Aber auf einmal verhalten sich alle um ihn herum komisch, angriffslustig .. Und auch Aimee merkt das und bald merken die beiden das irgendetwas böse hinter ihnen her ist. Ein Geist aus der Vergangenheit von Aiee, ein Geist der ihre Mutter in den Tod gerissen hat.Aber das ist nicht alles, Courtney verhält sich komisch und bald merkt man das sie besessen ist.Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, das Böse muß besiegt werden um alle zu rettenDas Buch ist toll geschrieben, leicht wird man durch das Buch gebracht. Es war echt immer was los und war es dann mal zu viel hat die Autorin eine Ebene erschaffen wo man wieder zu Luft kam.Pluspunkte:- Ein Spannendes Buch über böse Geister- Tolle CharakterMinuspunkte:-Cover:- Einfach genial, es zeigt den Fluss der eine große Rolle in dem Buch spielt

    Mehr
  • sehr fesselnd, sympathische Charaktere und tolle Geschichte

    Spirit - Du gehörst mir
    Kenda

    Kenda

    02. May 2017 um 17:46

    Erste Worte:„Du gehörst mir.Du wirst immer mir gehören.“„Spirit - Du gehörst mir“ ist angenehm locker und flüssig zu lesen. Mich hat die Geschichte nach den ersten paar Kapiteln richtig gepackt und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Fast hätte ich das Buch in einem Rutsch durch gelesen.Ich mag die Charaktere sehr. Aimee und Alan waren mir gleich sehr sympathisch mit Courtney hatte ich leichte Probleme warm zu werden, was aber wohl auch an ihrer Trauer und Besessenheit gelegen hat.Aimee und Alan sind sehr realistisch ausgearbeitet und ihren Aktionen und Reaktionen konnte ich sehr gut folgen. Sie sind beide sehr liebenswert.Die Szenen sind auch sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mir recht schnell ein gutes Bild von der Situation machen. Hier wurde sich bei der Beschreibung auf das Wesentliche beschränkt und auf unnütze Informationen verzichtet.Das Cover hat mich gleich angesprochen und ich bin auch gar nicht lange um das Buch herum geschlichen. Cover und Klappentext haben mich gepackt und ich wusste an diesem Buch komme ich nicht vorbei. Die Anordnung mit dem Text ist sehr gelungen und auch die Schnörkel um den Titel „Spirit“ finden sich im inneren bei den Kapitelanfängen wieder.Die Grundidee und die Umsetzung sind sehr gelungen und ich hatte beim lesen meinen Spass. Ich durfte miterleben wie Aimee und Alan sich näher kommen und zusammen den Dämon austreiben. Die Geschichte hat mich gut und schnell gepackt und mich auch sehr gut getragen. Meine Gedanken waren so in der Geschichte das ich fast das Gefühl hatte dabei zu sein. Die Geschichte hat ein gutes Tempo und ist sehr spannend, ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Der Abschluss war auch sehr gelungen nur stellt sich mir die Frage, wie geht es mit Alan und seinem Vater weiter? Das schreit doch fast nach einer weiteren Geschichte.MEIN FAZIT:„Spirit - Du gehörst mir“ liest sich sehr angenehm und locker. Mir haben die Charaktere sehr gefallen weil sie sehr authentisch und mir sympathisch waren. Auch die Szenen und die Grundidee, samt Umsetzung finde ich sehr gelungen. Das wunderbare Cover rundet das Gesamtpacket sehr gelungen ab. Mir hat das Lesen viel Spass gemacht und ich kann das Buch sehr empfehlen. Für mich schreit es auch nach einer Fortsetzung in der es um Alan und der Suche nach seinem Vater geht.

    Mehr
  • Ich war positiv überrascht!

    Spirit - Du gehörst mir
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    22. April 2017 um 12:31

    Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben … •●• Ein Jugendbuch, was ganz interessant klang und was von Carrie Jones ist – eine Autorin, die mich bisher eher zur Weißglut getrieben hatte mit ihrem Feen-Roman „Flüsterndes Gold“. Dementsprechend niedrig waren hier meine Erwartungen, aber ich wurde positiv überrascht! Die Idee des Buches wirkt schon sehr mysteriös und düster, denn es geht um eine Besessenheit eines Dämons und dessen Austreibung. Vorher habe ich so etwas noch nie gelesen und um alle Horrorfilme mit dieser Thematik einen weiten Bogen gemacht. Doch dies hier ist ein Jugendbuch, also habe ich mich einmal daran getraut. Die Umsetzung der Thematik war sehr seicht und es dauert länger, bis man klare Linien erkennen kann. Vor allem zu Beginn wirkt alles noch sehr gestellt, distanziert und ein wenig auf's Unwesentliche konzentriert. Im Verlauf nahm alles ein wenig mehr Gestalt an und konnte mich schon besser für sich einnehmen. Die Mischung von indianischer Mythologie und den dunklen Elementen der Dämonenbessessenheit sind absolut gelungen. Die düstere und etwas distanzierte Atmosphäre trug große Teile zur Stimmung des Buches bei und ließ mich oftmals ein wenig gruseln, was aber noch in einem angenehmen Rahmen war. Mein Lesespaß war gerade zu Beginn noch nicht vorhanden, da quälte ich mich ein wenig durch die Startschwierigkeiten, aber im Verlauf konnte dieser doch immer mehr zunehmen und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und wie alles aufgelöst wird. Dennoch ist so eine Mysterie einfach nicht meins... - Die Charaktere sind am Anfang ein wenig blass, bekommen im Verlauf aber ein wenig mehr Farbe. Gerade die Protagonistin Aimee ist mir am Anfang gar nicht sympathisch, sehr kühl und ein wenig merkwürdig. Als dann ihr späterer Love-Interest Alan auf den Plan tritt wird alles klarer und er ist mir auch sofort sympathisch. Dadurch wird auch Aimee ein wenig sortierter und klarer. Dennoch ist die Beziehung der beiden ab einem bestimmten Punkt einfach überzogen, unpassend und künstlich. Schnell werden die beiden zusammen nervig und der Tonus der Geschichte ändert sich stark. Zum Glück dauert dieser Zustand nicht lang an und man kommt zurück zum gruseligen Grundtonus. Weitere Nebencharaktere machen die Handlung dynamischer und gerade die Familien der beiden Hauptcharaktere lassen sie lebendig und tiefgründiger erscheinen. Emotionen gab es bei mir auch, allerdings war vor allem der Gruselfaktor sehr hoch. Die Liebesgeschichte der Charaktere konnte mich eher weniger berühren, weswegen die Palette an Gefühlen eher einseitig blieb. - Der Start in das Buch war sehr holprig bzw. wird man einfach in eine Handlung geworfen und findet sich erst mal gar nicht zurecht. Am Anfang ist vieles sehr unverständlich, aber die fantastischen Elemente konnten mich doch an sich fesseln. Auch wenn mir das Buch manchmal ein bisschen zu psychopathisch war und manche Details mir lächerlich vor kamen (wie der Verkauf eines Marilyn Monroe Cheetos, was immer wieder thematisiert wird). Auch die weitere Handlung scheint dann einen roten Faden aufzuweisen, mit klarem Ausgang und kleinen spannenden Szenen mit dem mysteriösen Flussmann und dem Highschool-Leben der Schüler. An manchen Stellen war ich dennoch ein wenig gelangweilt und es war glasklar, in welche Richtung das Ganze gehen wird. Ich war im Bann des Geschehens gefangen, aber dennoch kamen keine weiteren Überraschungen und die Spannung wurde nur durch die Atmosphäre aufrecht erhalten. Das Ende war passend, viele Fäden führen zusammen und dennoch lassen sich die Autoren ein wenig Spielraum offen für weitere Geschichten im Universum. Einige offene Fragen weisen auch darauf hin, was mich allerdings nicht ganz so sehr interessiert. Das Buch war nett zu lesen, aber ich hungere nicht unbedingt nach mehr. •●• „Spirit: Du gehörst mir“ ist ein sehr mysteriöser, fantastischer Roman mit einem hohen Gruselfaktor und geheimnisvoller Atmosphäre. Die Mischung aus indianischer Mythologie und dem Fakt einer Bessessenheit durch einen Dämon ist wirklich gelungen, wenn auch an manchen Stellen einfach ein wenig zu vorhersehbar. Der Start ins Buch war eher schwierig und ich musste mich auch erst an die Charaktere gewöhnen, bevor ich mit ihnen klar gekommen bin. Insgesamt war das Buch ganz nett und ist empfehlenswert, traf aber nicht ganz meinen Interessenbereich.

    Mehr
  • Eine gelungene und tolle übernatürliche Geschichte

    Spirit - Du gehörst mir
    xxJuyaxx

    xxJuyaxx

    16. February 2017 um 17:28

    Der Klappentext auf der Rückseite hat sich sehr spannend angehört und ich lese sehr gerne Bücher, in denen übernatürliche Wesen vorkommen und einen ein wenig gruseln. Das Cover finde ich allerdings nicht gut gewählt für dieses Buch. Hätte ich das Buch mit diesem Cover in der Buchhandlung gesehen, wäre ich einfach daran vorbeigegangen. Das Cover wird diesem tollen Buch leider nicht gerecht. Dafür hat mich die Geschichte von Anfang an in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist so leicht, dass ich das Buch in nur ein paar Tagen durchgelesen habe. Und es gab Stellen, vor denen ich mich wirklich gegruselt habe und dadurch die Seiten einfach so schnell verschlingen musste. Es erinnerte mich teilweise an den Film „The Conjuring“ und deshalb fiel es mir auch schwer, dieses Buch vor dem Schlafen zu lesen, ohne mich zu gruseln. Ich fand diese kleinen Gruselszenen einfach super und die Autoren haben hier eine tolle Mischung aus Mysterie und Jugendbuch geschaffen. Schade fand ich jedoch, dass man in dem Buch nicht allzu viel über den Dämon erfährt. Ich hätte gerne erfahren, wo er eigentlich herkommt und warum er sich genau diese eine Person aussucht. Es waren kleine Ansätze da, aber ich hätte mir einfach mehr gewünscht. Alan und Aimee waren mir von der ersten Seite an sympathisch. Aimee ist eine taffe und aufgeweckte Protagonistin, die sehr stark ist, trotz ihrer Erlebnisse. Alan hat mir sehr gefallen. Er hat stets seine Meinung vertreten und ließ sich von niemandem unterkriegen. Ich habe auch viel mit ihm gelacht, weil mir sein Humor einfach sehr gefiel. Zudem hat er indianische Wurzeln und so konnte man viel über seine Kultur und seine Leidenschaft erfahren. Deshalb hat dieses Buch eine andere Richtung eingeschlagen und unterschied sich sehr von den üblichen Büchern, die von übernatürlichen Wesen handeln. Die Liebesgeschichte der beiden stand eher im Hintergrund und entwickelte sich sehr langsam. Das fand ich richtig super. Dadurch konnte ich die Gefühle der Charaktere viel besser wahrnehmen und vor allem auch nachvollziehen Fazit: Eine gelungene und tolle übernatürliche Geschichte, die von allen gelesen werden sollte, denen düstere Atmosphären und Gruselszenen gefallen.

    Mehr
  • Supernatural lässt grüßen

    Spirit - Du gehörst mir
    stebec

    stebec

    23. May 2016 um 10:16

    „Du gehörst mir.“ – Erster SatzDie Aufmachung:Ich mag Cover auf denen Mädels in langen Kleidern zu sehen sind, eigentlich pauschal schon gar nicht, aber hier muss ich echt sagen, dass mir das Cover super gefällt, weil es zur Geschichte passt und auch leicht bedrohlich ist.Das Setting:Die Geschichte spielt in einer kleinen Stadt irgendwo in Amerika. Ich habe mir - das muss ich jetzt zu meiner Schande gestehen - weder den Bundestaat noch den Namen der Stadt gemerkt. Der Plot: Ich musste mich am Anfang erst sehr an den Schreibstil und die ständig wechselnden Sichtweisen gewöhnen. Die Story ist jedoch relativ einfach aufgebaut, sodass es hier keine Probleme gab schnell in den eigentlichen Plot einzusteigen.Der Mittelteil hat sich dann ziemlich gezogen und ich musste mich regelrecht zwingen weiterzulesen. Für die Thematik gab es mir eindeutig zu wenig Gänsehautmomente. Ich hätte mir eindeutig mehr gruselige Elemente gewünscht und weniger Kitsch zwischen den beiden Protagonisten.Das Ende war dann leider auch nicht so spannungsreich, wie ich es mir vorgestellt habe, sodass ich doch recht froh war, dass die Gesichte schnell zu Ende gegangen ist. Was mich aber wieder gestört hat, war, dass viel zu viele Fragen offen geblieben sind. Vor allem die mythische Komponente hätte noch etwas an Tiefe vertragen können.Der Romantikfaktor:Ich bin meistens ein großer Kitsch-Fan, wenn dieser richtig platziert ist und man ein wenig schmachten kann. Dies war in diesem Buch meiner Meinung nach leider nicht gegeben. Ich war aber auch ein wenig enttäuscht davon, wie die Protagonistin mit ihrem Ex-Freund umgegangen ist. Alles war etwas gestellt und der Grund für die Trennung erschien mir recht fadenscheinig. Sodass die neue Romanze sehr unglaubwürdig war.Die Charaktere:Für die Charakterentwicklung war in diesem Buch leider nicht viel Platz. Auch ein Punkt der mir ziemlich gefehlt hat und der Geschichte noch mehr Würze verliehen hätte.Sehr schade war auch, dass immer wieder betont wurde, dass dieser und jener Charakter eigentlich ganz anders sei und sich nur durch die böse Präsenz verändert hätte. Ich als Leser konnte das leider nicht beurteilen, weil ich die Charaktere vorher nicht kennen lernen und keine Entwicklung sehe durfte.Die Umsetzung/Der Schreibstil:Ein recht einfacher Stil mit direkten Worten hat sich hier durchgesetzt für eine Geschichte, die vom Grundkonzept her viel Potenzial hat, aber leider an vielen wichtigen Punkten nicht richtig umgesetzt wurde. Fazit:Die Geschichte hatte schon etwas von von Supernatural. Hat mir aber nicht soviel Spaß gemacht. Deswegen und wegen der ganzen anderen Kritikpunkte kann ich persönlich keine Empfehlung geben. 

    Mehr
  • Langatmig und so gut wie überhaupt nicht spannend

    Spirit - Du gehörst mir
    bunteschatten

    bunteschatten

    11. September 2015 um 00:48

    Darum geht's: Aimees Mutter ist vor vielen Jahren im Union River umgekommen. Sie hat versucht, ihre Familie vor dem Flussmann zu beschützen und ist ihm dabei selbst zum Opfer gefallen. Aber viele hielten sie einfach für verrückt und schoben ihren Tod auf Selbstmord wegen psychischen Störungen. Als Alan - ein Navajo Nachkommen, der von der Aufnahme in den Indianerstamm träumt - in die Stadt kommt, scheinen sich die Ereignisse zu wiederholen. Aimee hat immer wieder Visionen und kann mit ihren Händen heilen. Sie ist wie ihre Mutter. Ihre beste Freundin und Alans Cousine Courtney, wegen der er nach Goffstown gezogen ist, verhält sich immer komischer und dreht manchmal völlig ab. Irgendwann erkennen Alan und Aimee, dass der Flussmann sich immer wieder Courtneys Körper "leiht" und bald für immer von ihr Besitz ergreifen wird. Irgendwie müssen die Beiden den bösen Dämon bezwingen, damit er nicht Courtney dazu benutzen kann, die ganze Stadt in den Tod zu treiben. Meine Meinung: Es hat über 100 Seiten gebraucht, bis die Geschichte mal in Fahrt gekommen ist. Klar, man muss erst in die Situation reinkommen und die Personen kennenlernen, aber das geht auch etwas spannender und ohne die ordentliche Portion Schlafsand vom Sandmann höchstpersönlich. Erstens hätte ich mir mehr Pfiff gewünscht, keine sinnlosen und langweiligen Dialoge, und zweitens kürzer. Da waren viele Dialoge und Szenen, die wieder und wieder ein und dasselbe klar gemacht haben. z.B die Verhältnisse in Aimees Familie, ihre Vergangenheit und ihre Ängste. Das versteht man meistens schon in der ersten Szene, in der es angesprochen wird, das braucht man nicht doppelt und dreifach. Nach dem mühsamen Teil geht's Berg auf, da wurde es dann spannender und nicht mehr so langatmig. Alan wurde mehr einbezogen, die Verhältnisse und Beziehungen zwischen den ganzen Charakteren werden klarer. Aus Freundschaft wird Liebe, aus Liebe Hass und aus nichts wird etwas, das weder der Leser noch die Charaktere definieren kann. Aimee und Alan versuchen gegen den Flussmann zu bestehen und die ganze Stadt und vor allem Courtney vor ihm zu retten. So wirklich passieren tut erst auf den letzten 50 Seiten. Finde ich schade, das Buch ist zwar so oder so nicht der Hammer, aber man hätte durch interessantere Dialoge und allgemein mehr Spannung und weniger Rumgeschwafel viel mehr aus der Idee und der Geschichte rausholen können. Die Charakter sind mir zu unausgearbeitet und kamen mir nur selten wie reale Leute vor. die Art, wie sie miteinander gesprochen haben, war zu gestelzt und nicht realitätsnah. Fazit: In den knapp 400 Seiten gab es nur wenige bis gar keine Szenen, die mich gepackt und mitgerissen haben. Meiner Meinung nach braucht das Buch eine komplette Überarbeitung von Grund auf, aber das wird eher nicht passieren. Für alle, die absolute Geister/Dämonen und Exorzismus Fans sind und nicht viel mit Spannung anfangen können, ist das eventuell ja doch was. Von mir gibt es für "Spirit - du gehörst mir" von Carrie Jones und Steven Wedel 1/5 Sternen

    Mehr
  • Tolles Buch für Freunde von Fantasy Jugendbüchern, Dämonen und Geistern.

    Spirit - Du gehörst mir
    SelectionBooks

    SelectionBooks

    31. August 2015 um 11:56

    Aimee hatte es bisher im Leben nicht leicht. Ihre Mutter galt in der Stadt als verrückt und nahm sich schließlich eines Tages das Leben, als Aimee noch klein war. Aimee lebt zusammen mit ihrem Vater, ihrem Bruder Benji und ihrem Großvater in der Nähe des Flusses, an dem ihre Mutter verstarb. Immer wieder träumt sie von schrecklichen Dingen, die irgendwann tatsächlich geschehen. Doch nicht immer offenbaren ihre Träume ihr jedes Detail. Und so kann sie auch nichts tun, als der Vater ihrer besten Freundin Courtney nach einem Unglück vermisst wird. Courtney fällt in ein tiefes Loch und klammert sich fest an den Gedanken, dass ihr Vater noch zurückkommen könnte. Gefangen in einem Strudel aus Angst und Schmerz, lockt Courtney etwas abgrundtief Böses an, das sich ihrer bemächtigt. Zur gleichen Zeit zieht ihr Cousin Alan mit seiner Mutter zur seelischen Unterstützung bei Courtney Zuhause ein. Als Aimee auf Alan trifft, ist sie verängstigt und verwirrt. Sie ist sich sicher, dass sie ihn aus einem ihrer Albträume kennt. Aber auch Alan, der indianische Wurzeln hat, verfügt über eine Gabe. Er kann mit seinem Geisterführer, dem Totem-Puma Onawa kommunizieren und hat ebenfalls seltsame Träume. Es dauert nicht lange, bis Aimee und Alan entdecken, dass ihnen etwas Schreckliches bevorsteht. Doch keiner von ihnen rechnet damit, dass es Courtney ist, die in großer Gefahr schwebt. Als ihnen schließlich klar wird, dass etwas uraltes Böses versucht von Courtney Besitz zu ergreifen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Haben Aimme und Alan gemeinsam die Stärke und Macht, um Courtney zu retten, oder werden sie sie für immer verlieren? Das Buch wird abwechselnd aus der Perspektive von Aimee und Alan erzählt. Dadurch entsteht eine große Nähe zu beiden Charakteren. Man kann sich gut in Aimee und Alan hineinversetzen und leidet mit ihnen. Besonders Aimee war mir sehr symphatisch. Sie ist eine starke Protagonistin mit viel Herz. Man muss sie einfach mögen. Durch die bedrohliche Atmosphäre, die durchgängig über der Geschichte schwebt, bleibt das Buch spannend bis zum Schluss. Man wird regelrecht in den Bann gezogen von dieser düsteren, gefährlichen Stimmung. Gerade im letzten Viertel konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen, zu groß war die Angst, dass Courtney nicht mehr gerettet werden kann. Der Schreibstil der beiden Autoren ist leicht und flüssig zu lesen, man fliegt schon fast durch die Seiten. Einen kleinen Punkteabzug gibt es für die Teeniesprache, die an ein paar Stellen den Lesefluß getrübt hat. Natürlich sollte man dabei berücksichtigen, dass das Buch die Zielgruppe 13 Jahre+ anspricht. Mit meinen 30 Jahren bin ich ab und an über Wörter wie "geil" gestolpert, was ich nicht so schön finde, aufgrund der Zielgruppe aber hinnehmen kann. "Spirit - Du gehörst mir" hat mir einige schöne Lesestunden beschert. Freunde von Fantasy Jugendbüchern, Dämonen und Geistern werden bei diesem Buch auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. Fazit: Düstere Spannung kombiniert mit Romantik - Spirit wird junge Leserherzen höher schlagen lassen!

    Mehr
  • Düster, magisch und absolut anders.

    Spirit - Du gehörst mir
    Lielan

    Lielan

    29. August 2015 um 13:38

    Das Fantasy Jugendbuch "Spirit - Du gehörst mir" aus der gemeinsamen Feder von Carrie Jones und Steven E. Wedel ist düster, magisch und absolut anders. Ausschlaggebend das Buch zu lesen war für mich das wunderschöne Cover. Allerdings hätte ich hinter diesem Jugendbuch niemals eine solche düstere Handlung erwartet, aufgrunddessen ist im Nachhinein betrachtet, das Cover sogar recht gruselig, aber absolut passend zum Inhalt gewählt.  Als die Protagonistin Aimee von ihrem absoluten Lieblingsort, dem Fluss hinter dem Haus ihrer Familie, zurück kehrt um ihre beste Freundin Courtney zu besuchen, stellt sie schnell fest, dass mit dieser irgendetwas nicht stimmt. Courtney ist nach dem Verschwinden des Bootes ihres Vaters auf hoher See, in ein tiefes Loch aus Trauer und Unglaube gefallen, und will den Tod ihres Vaters nicht akzeptieren. Diese Trauer zieht etwas dämonisches, gefährliches Böses an, dass von Courtney Besitz ergreift. Durch den Verlust ihres Mannes kann Courtneys Mutter das Haus alleine nicht mehr halten, sodass ihre Schwester und deren Sohn Alan herziehen. Als Alan und Aimee das erste Mal auf einander treffen, wissen sie gleich, dass sie mehr verbindet als nur ihre Beziehung zu Courtney. Gemeinsam kämpfen sie gegen das immer stärker werdende Böse an, dass mittlerweile in der gesamten Stadt für Unfrieden sorgt. Das Autoren-Duo Jones und Wedel hat eine Storyidee geschaffen, die ich in dieser Art und Weise noch nicht kannte und die mich sehr von sich überzeugen konnte. Träume, Visionen, mysteriöse, mystische Vorfälle und etwas sehr Böses prägt den Alltag der beiden Jugendlichen Aimee und Alan. Die Magie und den Glauben der indianischen Vorfahren von Alan zu nutzen, um das "Böse" aus der Stadt zu vertreiben gefällt mir sehr gut. Diese alten Riten und Bräuche sind wahnsinnig spannend und interessant und vorallem gut gepaart mit der Magie der Träume und Visionen, die Aimee umgeben. Aimee und Alan sind ein gutes Team im Kampf gegen das Böse und konnten mich als Leser voll und ganz mitreißen. Der Schreibstil hat an manchen Stellen leider etwas zu wünschen übrig gelassen. Manche Übergänge oder auch Dialoge sind etwas holprig und nicht ganz so flüssig, locker flockig zu lesen. Wahrscheinlich liegt dies an der Tatsache, dass das Buch von zwei Personen geschrieben worde, leider wirkt sich diese Teamarbeit bei Büchern von Autorenduos oft auf den Schreibstil aus. Sehr gut gefallen haben mir allerdings die Charakter Perspektivenwechsel. Jedes neue Kapitel beginnt mit einem Wechsel zwischen den beiden Protagonisten Alan und Aimee. Natürlich haben Wedel und Jones diese Sprünge perfekt genutzt um Spannung auf zu bauen und haben an den spannensten Stellen ein neues Kapitel aus der Sicht des jeweils anderen Charakters gestartet.

    Mehr
  • Keine klare Empfehlung, ansehen lohnt sich aber!

    Spirit - Du gehörst mir
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    25. August 2015 um 22:17

    Zusammen mit ihrem Vater, ihrem Großvater und ihrem Opa lebt Aimee in Maine. Ihre Mutter hat sie schon vor einigen Jahren an den Fluss verloren. Schon seit sie denken kann, kann sie in ihren Träumen manchmal Ereignisse vorhersehen, doch diese Gabe kommt ihr immer öfter wie ein Fluch vor. Besonders jetzt, wo der Vater ihrer besten Freundin ertrunken ist und sich diese Träume immer mehr häufen. In ihnen kommt auch ein junger Mann vor.. der ihr eines Tages prompt gegenübersteht. Von Anfang an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Doch das wird von mysteriösen Vorfällen überschattet, über ihre Stadt scheint das Böse hergefallen zu sein und irgendwann machen sie eine schockierende Entdeckung.. Meine Meinung: "Spirit: Du gehörst mir" ist mir erst kurz vor Erscheinen der deutschen Ausgabe so richtig aufgefallen. Ich habe bereits Bücher von Carrie Jones gelesen und ich mochte ihren Stil ziemlich gerne, außerdem hat mich die Geschichte sehr angesprochen, der Klappentext klang sehr spannend und als könnte es auch etwas düsterer werden. Ich war auf jeden Fall schnell ziemlich angefixt und wollte es sehr gerne lesen! Am Anfang hatte ich so meine Probleme mit diesem Schätzchen, denn ich kam erst absolut nicht in die Geschichte hinein und hatte absolut keine Ambitionen, es weiterzulesen. Warum? Keine Ahnung. Ich habe es dann ein paar Tage zur Seite gelegt und erst etwas anderes gelesen, als ich es mir dann wieder geschnappt habe, hatte ich keine Probleme mehr. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Aimee und von Alan im Ich-Erzähler geschrieben. Der ständige Perspektivenwechsel ist durch eine Kennzeichnung klar erkennbar, für mich ein großer Pluspunkt, aber auch anders hätte man vermutlich schnell gemerkt, wer jetzt was erzählt. Das Buch ließ sich sehr leicht und unglaublich schnell lesen, beide Autoren legten einen sehr flüssigen Stil an den Tag und ich flog nur so durch die Seiten. Aimee und Alan, unsere beiden Protagonisten, waren beide glaubhaft dargestellt und man erkannte durchaus verschiedene Charakterzüge, aber ich muss sagen, dass ich sie doch insgesamt ziemlich blass fand. Zwar noch nicht "austauschbarblass" aber ein wenig mehr Farbe hätte ihnen sicherlich nicht geschadet. Auch bei den anderen Charakteren hatte ich das Gefühl und das fand ich doch ein wenig schade. Der Geschichte tat das glücklicherweise aber nichts. Diese baut langsam eine sehr düstere Atmosphäre auf, die mich schnell gefangen nehmen und in ihren Bann ziehen konnte. Nachdem ich es nach etwa 50 Seiten für mehrere Tage pausiert hatte (warum s.o.), habe ich die restlichen gut 350 Seiten in einem Rutsch und sehr kurzer Zeit weginhaliert. Es las sich so rasend schnell und war so fesselnd, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Der Handlungsverlauf war durchweg spannend, wurde teilweise sogar richtig gruselig, und wenn ich das Buch abends gelesen hätte, hätte ich es vermutlich bis zum nächsten Tag zur Seite gelegt (und das obwohl ich eigentlich abgehärtet bin!). Einfach weil mich diese Atmosphäre, die die beiden Autoren hier aufgebaut haben, so sehr gefangen genommen hat und sich diese ab der Hälfte etwa von Seite zu Seite noch mehr intensiviert hat. Dazu kam dann noch eine ganze Ladung Spannung und so hat es mich beim Lesen auch nicht ganz so sehr gestört, dass der Verlauf der Handlung insgesamt doch wirklich sehr vorhersehbar ist und keinerlei Überraschungen mit sich bringt. So kam dann auch das Ende, welches vermuten lässt, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt (Yeah!), wenig überraschend daher und es war für mich eigentlich schnell klar, dass es so oder so ähnlich ausgeht. Das ändert aber nichts daran, dass es ziemlich zur Geschichte passte und mir gut gefiel. Fazit: "Spirit: Du gehörst mir" ist zwar ein ziemlich vorhersehbarer Roman mit etwas zu blassen Charakteren, aber dank der düsteren Atmosphäre, die mich gefangen hielt, und der trotzdem sehr spannenden Handlung, habe ich das beim lesen kaum gemerkt und es innerhalb von kurzer Zeit verschlungen. Eine klare Empfehlung mag ich an dieser Stelle nicht aussprechen, aber ein Blick auf das Buch lohnt sich schon.

    Mehr
  • super BUch, sollte man sich nicht entgehen lassen

    Spirit - Du gehörst mir
    summi686

    summi686

    27. July 2015 um 15:41

    Klappentext: Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben … Alan und Aimee sind die beiden Protagonisten in diesem Buch, aus deren Perspektive es abwechselnd geschrieben ist. Ich muss sagen dass mir das besonders gut gefallen hat. Das Buch ist super locker geschrieben, man fliegt nur so durch die Seiten, was das ganze recht kurzweilig macht. Trotzdem wird es nie langweilig, weil man durch den Perspektivenwechsel einfach alles mitbekommt. Man ist immer mitten im Geschehen, keine Details gehen verloren und man bekommt einen Einblick in beide Gefühlswelten. Hier bleibt definitiv keine Figur auf der Strecke! Die Figuren an sich sind sehr gut erklärt und beschrieben, was sie vertraut wie Freunde erscheinen lässt. So kann man sich als Leser sofort ein Stück weit mit ihnen identifizieren, was das Lesen natürlich noch angenehmer macht.  Auch die Handlungsorte haben mir in diesem Buch immer sehr gut gefallen, weil sie sehr fantasievoll beschrieben waren, so dass man oft das Gefühl hatte nicht vor einem Buch sondern regelrecht im Kino zu sitzen und alles genau vor sich zu haben.  die Handlung an sich war zum Glück mal nichts 0815-mäßiges, man hatte nicht das Gefühl zum hundertsten Mal das gleiche zu Lesen, sondern wurde mit einer neuen Individualität überrascht, die ich wirklich nur anpreisen kann. Ich mag es sehr gerne, wenn ich nicht das Gefühl habe so was ähnliches schonmal gelesen zu haben. Natürlich kann niemand das Rad neu erfinden, aber die Ideen sollten schon immer mal wieder variieren um mich begeistern zu können - und das hat dieses Buch geschafft! Das Buch hat mir schöne Lesestunden beschert, auch wenn es durch den lockeren Stil sehr schnell vorbei war und dann auch nicht lange im Kopf geblieben ist. Trotzdem würde ich es empfehlen als tolles Jugend-Sommer-Buch und vergebe volle 5 von 5 möglichen Schmetterlingen! Sollte man sich nicht entgehen lassen!

    Mehr
  • Gute Abwechslung mit kleineren Schwächen

    Spirit - Du gehörst mir
    Calyp-so

    Calyp-so

    18. June 2015 um 21:42

    Spirit du gehörst mir war mal eine gelungene Abwechslung für mich. Es geht um einen offensichtlich kleineren Ort mit einem See in der Nähe wo ein so genannter Flussmann sein Unwesen treibt. Dieser hat auch schon die Mutter von einer der Hauptcharakter in den Wahnsinn und damit in den Tod getrieben. Bei dieser handelt es sich um Aimee. Aimee ist ein nettes Mädchen, die man einfach nur mögen muss weil sie wirklich sehr lieb ist und auch wahnsinnig tolerante Ansichten bezüglich ihrer Mitmenschen hat. So ist sie total gegen Rassismus oder solche Dinge. Als sie Alan, den Cousin ihrer besten Freundin kennenlernt merkt man sofort zwischen den beiden ist etwas. Ich mag Alan, aus dessen Sicht ebenfalls berichtet wird. Man kommt bei dem Sichtwechsel auch nicht durcheinander da ich finde man kann ihre individuellen Persönlichkeiten gut erkennen und der Verlag hat auch am unteren Ende des Buches den Namen der Person gedruckt aus deren Sicht gerade berichtet wird. Jedenfalls zu Alan zurück. Seine indianische Abstimmung fügt dem Buch einen interessanten Mix hinzu. Manchmal wirkt er übertrieben mit seinem Indianer-Zeug doch wie gesagt es macht ihn auch sympathisch und passt zu dem Bild, dass er und Aimee sich manchmal für abgedreht halten. Die Beziehung der beiden fand ich sehr schön und auch wenn es ein Einzelband ist würde ich gern wissen wie es zwischen den beiden weitergeht da nicht wirklich viel darüber am Ende erwähnt wird. Müsste ich Schwachstellen nennen, dann würde ich auf jeden Fall den Anfang bemängeln. Er strotzt nur so von problematischen Teenagern die mir ein wenig auf die Nerven geht. Zum Beispiel Aimee die ja anscheinend recht lange mit ihrem Freund Blake zusammen war und plötzlich mit ihm Schluss macht weil sie der Meinung ist er sei ein Rassist und sie könne nicht mit so einem Menschen zusammen sein. Ich verstehe diesen Standpunkt da sie in diesen Dingen einen starken Gerechtigkeitssinn hat. Doch sind wir ehrlich, sie hat wegen Alan die Beziehung beendet und ich finde das hätte ehrlich gesagt werden sollen. Was ich auch albern fand war wie dieses Thema, dass Alan ungefragt und Courtneys Zimmer gestürzt ist außereinander gerissen wurde. Klar ein wenig Aufregung aber dann ist wieder gut. Als Courtney es Aimee erzählt und diese darauf so reagiert: »Was Alan hat das gemacht? Dabei dachte ich er ist der Gute?« Meine Güte, da meint man er wäre der Teufel selbst. Man kann es auch wirklich übertreiben. Trotzdem macht das Buch diese kleinen Nervpunkte am Ende wieder gut und es wird nochmal richtig spannend ;) Ich würde es jedem Empfehlen der Themen wie Exorzismus, Dämonen gern hat. Mich hat es gut unterhalten und ich habe es fast in einem Rutsch gelesen ;)

    Mehr
  • Auch wenn der Plot manchmal hakt: äußerst spannend!

    Spirit - Du gehörst mir
    lamarie_books

    lamarie_books

    15. June 2015 um 12:40

    Der Anfang der Geschichte war so schön romantisch, dass ich mich wirklich gefreut habe, mal ein Buch zu lesen, das nicht nach dem klassischen “Boy meets Girl”-Schema vorgeht, sondern ein Pärchen in den Mittelpunkt stellt, das bereits zusammen ist – leider ist dieses Pärchen jedoch nicht mehr allzu lange zusammen. Schade fand ich auch, dass der Roman die klassischen Protagonisten mit Problemen in der Hintergrundgeschichte hat: Jeder der drei Hauptcharaktere hat schon ein Elternteil verloren. Im Verlauf der Geschichte wurde deutlich, dass dies aber durchaus in Verbindung zur Handlung steht und nicht nur ein trauriges Detail ist – für mich kam es allerdings etwas spät. Interessant fand ich dafür, dass Leitmotiv Wasser, das sich durch die gesamten Roman zieht. Auch die Protagonisten fand ich direkt spannend: Alan als Sohn eines Indianers und Aimees übersinnliche Fähigkeiten sind interessant und sorgen für Spannung, gerade weil sie mal anders sind als andere übersinnliche Fähigkeiten, von denen man öfters liest. Insbesondere Alan war mir dabei sehr sympathisch – gerade weil er Aimee nicht von Anfang an toll fand, was dann aber doch recht schnell geschah. Der Schreibstil der beiden Autoren konnte es mir dafür nicht antun; die kurzen, oft abgehackten Sätze und mitunter zusammenhangslose Beschreibungen konnten mich einfach nicht für das Geschehen begeistern. Auch die Hinweise auf das, was mit Aimee und Courtney passiert, kommen sehr schnell und der Handlungsverlauf erscheint vorhersehbar, während im Romanverlauf dafür die High School-Atmosphäre wirklich toll ist. Bis zum Ende ist der Roman aber auf jeden Fall wirklich spannend – und oft auch wirklich gruselig! Ein Roman, der mich nicht ganz überzeugen konnte, dafür ging mir einiges zu schnell und der Schreibstil der Autorin gefiel mir einfach nicht. Wirklich toll sind aber die kreativen und übersinnlichen Charaktere und die Spannung, die immer wieder ins Gruseln geht, sodass der Roman bestimmt eingefleischte Fantasy-Fans begeistern kann!

    Mehr
  • tolle Geschichte

    Spirit - Du gehörst mir
    Blacksally

    Blacksally

    11. June 2015 um 10:21

    Das Cover:Mir gefällt das Cover sehr gut, ich finde das Mädchen im lila Kleid sehr schön. Auch das der Fluss mit auf dem Cover zu sehen ist, der im Buch eine große Rolle spielt finde ich toll gemacht. Die Protagonisten:Aimee: Sie ist ein sehr liebes Mädchen das vor kurzem ihre Mutter verloren hat. Sie hat Träume, die meist in Erfüllung gehen und das macht ihr Angst, sie sieht teilweiße schreckliche Dinge und da bekommt man auch als Leser Gänsehaut. Alan: Ich mochte ihn von Anfang an. Das er ein halber Indianer ist finde ich richtig cool, auch das er viel von seinem Volk weiß und ein Totem hat fand ich wirklich klasse.  Der Schreibstil:Ich mag den Schreibstil sehr gerne, man kommt sehr gut in die Geschichte rein und wird gefesselt. Das man viele Indianische Hintergründe erfährt hat mir gut gefallen, ich finde diese Kultur sehr interessant.Die Spannung im Buch wurde wirklich konstant gehalten und ich hatte nie das Gefühl das es langweilig oder langezogen wird. Die Autoren:Carrie Jones studierte kreatives Schreiben am Vermont College, bevor sie anfing, als Redakteurin für Zeitungen und Zeitschriften zu arbeiten und nebenher Jugendbücher zu schreiben. „Flüsterndes Gold“ und auch die weiteren Bände ihrer Romantasy-Serie standen wochenlang auf der Bestsellerliste der New York Times. Die Autorin lebt und arbeitet in Maine – trotz der langen Winter und wegen der schönen Sommer. Steven E. Wedel ist hauptberuflich Highschool-Lehrer und lebt mit seiner Familie in Oklahoma. Er hat bereits Fantasyromane für Erwachsene geschrieben und SPIRIT ist sein erstes Jugendbuch. Mein Fazit:Ein tolles Buch mit einer spannenden Geschichte. Mir hat es super gefallen und ich hoffe die beiden Autoren schreiben bald wieder etwas zusammen.

    Mehr
  • Einfach nur klasse!

    Spirit - Du gehörst mir
    Suselpi

    Suselpi

    09. June 2015 um 13:21

    Aimee – ein junges Mädchens, dass in ihren Träumen hinter den Vorhang der Zukunft blicken kann.   Alan – ein junger Mann, der in seiner Abstammung von Indianern seine Bestimmung gefunden hat.   In ihren Träumen erhascht Aimee manchmal einen Blick auf die Zukunft, doch häufig weiß sie nicht, wem sie helfen soll und so schafft sie es nur selten den Betroffenen zu helfen. Doch seit einiger Zeit vernimmt sie immer wieder diese Stimme, die ihr zuflüstert, dass sie ihm gehören wird. Sie versucht diese Stimme zu ignorieren, da sie momentan ihre ganze Kraft für ihre Freundin braucht, die ihren Vater vor einiger Zeit verloren hat.   Um seiner Tante und Cousine, nach dem Tod ihres Mannes beizustehen, ziehen Alan und seine Mutter zu ihnen. Dort lernt er neben seiner Cousine, die auf ihn merkwürdig wirkt, auch die schöne Aimee kennen. Dass sie einen Freund hat, widerstrebt ihm zunächst, doch er kann diese Anziehungskraft die sie auf ihn ausübt einfach nicht ignorieren. Bis eines Tages Aimee bei ihm anruft, um ihm zu sagen, welches Geheimnis sie plagt.   Als sie Aimees Freundin und Alans Cousine beginnt sich immer merkwürdiger zu verhalten, versuchen die beiden ihr zu helfen. Doch was können zwei junge Menschen gegen einen uralten Geist ausrichten?   Ich habe dieses Buch gesehen und war sofort vom Inhalt begeistert. Daher konnte ich gar nicht anders und musste es recht schnell von meiner Wunschliste zu meinen SuB wandern lassen. Aber auch dort ist es nicht lange geblieben. Denn abgesehen, dass ich die Autorin schon sehr mag, war der Gedanke daran, dass in diesem Buch etwas Böses mal nicht als der Götterknabe dargestellt wird doch mal recht erfrischend. Böse bleibt böse und wird auch nicht mit einem Sixpack dargestellt. So wünsche ich mir das!   Aimee ist eine wirklich tolle Protagonistin. Sie ist unerschrocken und beschützt jeden, der es ihrer Meinung nach verdient. Ach quatsch! Eigentlich beschützt sie jeden, wenn sich ihr die Möglichkeit bietet. Sie ist ein so liebevoller Charakter, den ich einfach ins Herz schließen musste. Trotzdem wird sie von Selbstzweifeln heimgesucht, die ich nachvollziehen kann. Trotzdem versucht sie damit zu leben und wirkt dadurch nur umso authentischer. Bei Alan verhält es sich ganz ähnlich. In erster Linie ist er ein Junge, der sich in ein junges Mädchen verliebt, die zunächst aber unerreichbar scheint. Hinzu kommt, dass er auch wenn ihm etwas nicht passt, er zu den Menschen die er liebt in keinster Weise gefühllos ist. Es gefällt ihm nicht, dass er umziehen muss, aber er lässt seinen Frust an niemandem aus. Er ist nicht der typische Bad Boy, wie er in vielen Geschichten vertreten ist, sondern er ist ein netter Junge, mit Manieren, den man einfach mögen muss. Für mich sind die beiden zwei wunderbare Protagonisten, die ich von ihrem Verhalten und ihren Gefühlen einfach sehr gut verstehen kann. Authentisch und umwerfend sympathisch.   Die Idee des Buches hat mir sofort zugesagt. Recht häufig werden die bösen Geschöpfe inzwischen ja als Bad Boys verwendet um etwas Schwung in eine Geschichte zu bringen, aber hier war der Böse einfach nur der Böse. Wie er aussieht? Keine Ahnung! Dunkel, schattig und böse halt! Sowas hat mir in letzter Zeit einfach mal wieder gefehlt und daher hat mir dieses Buch auch von der ersten Seite an gefallen.   Aimee und Alan sind zwei sympathische und starke Protagonisten, die einfach wunderbar in diese Geschichte passen. Die Idee ist für mich endlich mal wieder etwas erfrischend und spannend. Ich bin ein Fan von Horrorfilmen und hier wurde die Grundidee dessen einfach aufgegriffen und etwas sanfter wiedergegeben. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Ich bin begeistert!

    Mehr
  • weitere