Carsten Polzin Das Fest der Elfen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(5)
(6)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Fest der Elfen“ von Carsten Polzin

In vereisten Tälern, dunklen Nächten und winterlichen Reichen verbergen sich magische Geheimnisse  – hier begehen Elfen, Dämonen und Zauberer ihre höchsten Feste, und Helden finden in verschneiten Welten ihr Schicksal. Die beliebtesten phantastischen Autoren widmen sich mit Originalerzählungen den nachdenklichen, turbulenten und ungewöhnlichen Seiten der Weihnachtszeit. Mit Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Markolf Hoffmann, Jeff Carlson, Thomas Plischke und vielen anderen ist "Das Fest der Elfen" ein Muss für alle Fantasy-Fans. Abgerundet wird der Band durch zwei weihnachtliche Klassiker von Jack McDevitt und John Christopher.

Leider gar nicht gut. Nur mancge Geschichten handeln von Elfen und nicht jede ist spannend.

— thiefladyXmysteriousKatha

Das Buch hat mir so gut wie gar nicht gefallen. Manche Geschichten waren zu depressiv für Weihnachten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Nevernight

Akademie für Erwachsene mit derber Sprache & viel zu vielen Fußnoten.Hatte erst Probleme, aber es gefiel mir zum Ende hin immer besser:3,5/5

NordicGhost

Weltenspalter

Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht. Selbst Genrefans werden sich mit der ein oder anderen Passage schwertun.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Nach einem schweren Einstieg , absolute Begeisterung.Es lohnt sich drannzubleiben.Am Ende warten einige Überraschungen

Inkedbooknerd

Coldworth City

So, so gut! Unbedingt lesen!

symphonie_forever

Rosen & Knochen

Tolle düstere Verflechtung von zwei Märchen, super geschrieben!

Skyhawksister

Bitterfrost

Ich liebe die Bücher der Autorin einfach!

Lesenlieben

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • das fest der Elfen? ? eher Sammlung von Weihnachtsgeschichten

    Das Fest der Elfen

    thiefladyXmysteriousKatha

    05. December 2014 um 21:25

    ☆das Fest der Elfen☆ In vereisten Tälern, dunklen Nächten und winterlichen Reichen verbergen sich magische Geheimnisse – hier begehen Elfen, Dämonen und Zauberer ihre höchsten Feste, und Helden finden in verschneiten Welten ihr Schicksal. Die beliebtesten phantastischen Autoren widmen sich mit Originalerzählungen den nachdenklichen, turbulenten und ungewöhnlichen Seiten der Weihnachtszeit. Mit Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Markolf Hoffmann, Jeff Carlson, Thomas Plischke und vielen anderen ist "Das Fest der Elfen" ein Muss für alle Fantasy-Fans. Abgerundet wird der Band durch zwei weihnachtliche Klassiker von Jack McDevitt und John Christopher. ☆Cover☆ Ein schönes Cover aber es vermittelt ein falsches Bild des Buches. ☆meine Meinung☆ Ich lese sehr gerne Fantasy-Geschichten und habe mir deswegen dieses Weihnachtsbuch gekauft. Leider wurde ich enttäuscht denn das Buch handelt zwar von Weihnachten allerdings geht es nur in 3 oder 4 Geschichten wirklich um Elfen. Die restlichen Geschichten sind einfach Erzählungen bekanter Autoren. Außerdem sind viele Geschichten in dem Buch langweilig. Ich mochte die Geschichte von Marliese Arold sehr und die von Dan Wells. Es gab noch die ein oder andere nette Erzählung aber nichts was mich fesseln konnte. Die meisten Rezensionen zu diesem Buch fallen ähnlich schlecht aus. Ich werde sicherlich nicht die anderen "fest der..." Bücher lesen.

    Mehr
  • Fest der Elfen -die andere Art der Weihnachtsgeschichten

    Das Fest der Elfen

    LadySamira091062

    19. November 2014 um 21:32

     11 Kurzgeschichten zum Thema Weihnachten   verpackt in teilweise schöne Geschichten mit Elfen  un d anderen fantastischen Gestalten.
    Ich habs mir eigentlich nur wegen der Geschichte von Richardt Schwartz -Soltaine gekauft .doch auch die anderen Geschichten sind recht unterhaltsam
    Die Tränensammlerin  gefiel mir am besten

  • Rezension zu "Das Fest der Elfen" von Carsten Polzin

    Das Fest der Elfen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2012 um 21:53

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Tja… Nachdem ich “Das Fest der Zwerge” ja bereits hochgelobt habe und “Das Fest der Vampire” ziemlich niedergemacht habe, habe ich mit “Das Fest der Elfen” jetzt so ein Mittelding gefunden. In dieser Anthologie gibt es ein paar ganz gute Geschichten, die mir eigentlich wirklich gefallen haben, eine ganze Reihe von Geschichten, die mir ehrlich gesagt völlig egal sind, wo der Funke nicht übergesprungen ist und die ich jetzt schon weitestgehend wieder vergessen habe, und es gibt ein paar Geschichten, die ich einfach nur schlecht fand. Insgesamt sorgt das dafür, dass ich “Das Fest der Elfen” zwar relativ schnell und einfach weggelesen habe, es aber alles in allem einfach keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat, weil es – alle Geschichten zusammen genommen – eben nur mittelmäßiger Durchschnitt ist. Nicht wirklich schlecht, nicht unlesbar, aber eben auch nichts, was mich begeistert hat. Schade, denn damit ist es zwar wieder deutlich besser als “Das Fest der Vampire”, kann aber erneut bei weitem nicht an “Das Fest der Zwerge” heranreichen, das ich einfach absolut toll fand. Alles in allem wundert es mich daher auch nicht wirklich, dass keins der drei Bücher mehr gedruckt wird und Piper diese lose Reihe von Weihnachtsanthologien nicht fortgesetzt hat. Schade, aber durchweg verständlich.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest der Elfen" von Carsten Polzin

    Das Fest der Elfen

    -Anett-

    22. November 2012 um 13:13

    Meine Meinung Kurzfristig hatte ich mir dieses Buch gekauft und bei einer Leserunde mitgelesen. Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, wollte ich doch langsam in Vorweihnachtlicher Stimmung kommen und Elfengeschichten sind doch allemal gut! Erzählt werden in dem Buch 11 Kurzgeschichten - nun ja, die Meinungen über Kurzgeschichten sind zwisoältig, und eigentlich bin ich kein Freund davon, irgendwie fehlt mir bei den Kurzgeschichten immer was. Und ich wurde von diesem Buch auf 208 Seiten enttäuscht! Hier ging es keineswegs lieb und nett zu. Der Weihnachtsmann wurde bösartig dargestellt, Ms.Santa war rachsüchtig und die Elfen - kamen sie mal in den Geschichten vor - waren kaltherzig, gierig und böse. Keine schönen Geschichten, um Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen. In einer Geschichte wird sogar ein kleines Mädchen mit umgeschmissenen Weihnachtsbaum, geklauten Christbaumkugeln und halb verbrannten teppich zurück gelassen - eigentlich hätte man da ein Happy End einbringen können, aber nein, auch diese Geschichte endete für mich grausam! Fazit Für mich persönlich war das rausgeschmissenenes Geld und das Papier nicht wert, auf denen diese Geschichten gedruckt wurden. Einzig schön fand ich das Cover - schade das es nicht das gehalten hat, was es versprochen hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest der Elfen" von Carsten Polzin

    Das Fest der Elfen

    PMelittaM

    14. December 2011 um 16:53

    Ein sehr empfehlenswertes Buch mit elf phantastische Kurzgeschichten zum Thema Weihnachten. Zehn der Geschichten wurden extra dafür geschrieben, bei der elften handelt es sich um eine klassische Geschichte von John Christopher (aus dem Jahr 1949). Die Autoren sind u. a. Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Thomas Plischke, die bei Genrefans gut bekannt sind. Die Geschichten sind durchaus vielfältig, da gibt es richtig böse, schwarzhumorige Geschichten wie z. B. „Mrs Claus“, wo selbige versucht, selbst die Geschenke auszufahren, aber auch sehr einfühlsame Geschichten wie z. B. „Die Tränensammlerin“, die von einem jungen Mädchen handelt, die halb Mensch und halb Elfe ist und sich in keiner der beiden Welten angenommen fühlt, am Ende aber doch ihr Glück findet. Ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit, nicht nur für Genrefans sondern für alle, die mal etwas andere Weihnachtsgeschichen lesen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest der Elfen" von Carsten Polzin

    Das Fest der Elfen

    Lolachen18

    03. January 2011 um 18:46

    Der Elf, der Weihnachten stahl; Mike Schultz Inhalt Callie und Louis sind zwei Elfen, doch Louis wünscht sich schon so lange, dass er Weihnachtsmann sein kann. Callie, die Elfein ist sehr schlau und kann vieles erbauen. Die Beiden müssen die falschen Weihnachtsgeschenke, die der Weihnachtsmann ausgeliefert hat, ändern, denn sie sind völlig verkehrt. Damit stürzen sich Callie und Louis in ein großes Abenteuer unter Menschen. Meinung Dieser Geschichte gebe ich vier Sterne, da sie an manchen Stellen ein bisschen langweilig und uneinfallsreich geschrieben war. Doch da die beiden Elfen einfach in jeder Lage klasse sind, kostet es nur einen Stern Abzug. _____________________________________ Die Tränensammlerin; Marliese Arold Inhalt In der zweiten Weihnachtsstory geht es um Liliane, deren Vater ein Elf ist und ihre Mutter ein Mensch. Man nennt sie einen Halbling, da sie nur halb in die Menschen- bzw. Elfenwelt gehört. Anfangs lebt sie ganz normal ohne ihren Vater in der Menschenwelt, doch eines Morgens ändert sich ihr Leben schlagartig, denn ihr wachsen Flügel. Als sie dies ihrer Mutter erzählt, steckt diese sie in eine Psychiatrie, denn sie denkt ihre Tochter würde spinnen. Doch das lässt Liliane nicht mit sich machen und bricht aus der Anstalt aus, indem sie ihre magischen Flügel einsetzt. Ab diesem Zeitpunkt hat sie einen großen Drang in die Elfenwelt zu kommen und dies gelingt ihr auch. Doch als sie nach einiger friedlicher Zeit merkt, dass sie auch in der Elfenwelt nicht erwünscht ist, weiß sie nicht mehr, wo sie hin soll. Für die Elfen als Tränensammlerin weiterarbeiten? Nur weil diese keine Gefühle haben? Nein! Nachdem sie noch hört, wie Vangelina in vollen Zügen über sie ablästert und Liliane dahinter kommt, dass sie einen Halbling umgebracht hat, ist die Freundschaft zwischen ihnen endgültig aus. Doch wo soll sie hin? Meinung Diese kurze Weihnachtsgeschichte fand ich gut, da ich die Idee mit der Tränensammlerin einfallsreich finde und ich Liliane auch als sehr sympathisch empfinde. Ich verleihe dieser Geschichte fünf Sterne. _____________________________________ Das Fest der Elfen; Tobias O. Meißner Inhalt In der Geschichte, die den Namen des Buches trägt, geht es um Hrengo und Celdis, die anfangs eine Armeekutsche zu Sturz bringen, um an Geld zu kommen. Jedoch ist im Kutscheninneren nichts weiter al ein Haufen von Armeebögen. Als Hrengo den Handelsplan hat, dass er die Bögen den Elfen als Gegenzug für einen speziellen Bögen zu tauschen, ahnt er nicht, wie diese auf das Angebot reagieren werden. Meinung Ich gebe dieser Geschichte fünf Sterne, da ich es toll fand, dass die Story in einer älteren Zeit spielt. Außerdem gefiel mir die Anspielung auf Weihnachten am Ende sehr gut. Außerdem stellt der Autor die Elfen mal in ein anderes Licht. Tolle Idee, die der Autor da hatte und er hat sie auch fantastisch umgesetzt. _____________________________________ Weihnachtseinkauf; Julia Conrad Inhalt In dieser kurzen Weihnachtsstory geht es um den Anwalt Herwig, der nur sich selbst und Jodie etwas zu Weihnachten kauft. Doch dann hat ihm der Direktor des "Centrum" einen einmaligen, aber dennoch sehr teuren Artikel versprochen. Da Herwig es toll findet, etwas zu besitzen, was sonst keiner hat, geht er auf das Angebot ein. Doch was ist es? Als er dann in einem Raum mit Wachsfiguren von Herrn Robles geführt wir, ist er enttäuscht. Doch sie scheinen besonders zu sein. Meinung Ich kann leider nur sagen: Anderes Ende, dann fünf Sterne. Ich fand die Geschichte echt gut, doch leider war das Ende meiner Meinung nach nicht so gut. Außerdem verstehe ich nicht, was diese Geschichte mit dem Titel des Buches zu tun haben soll. _____________________________________ Zwei müssen zurück; Thomas Plischke Inhalt In dieser Weihnachtsstory geht es um Sigrid, die stolze Mutter von Zwillingen ist. Da ihr Mann jedoch über die Festtage in China arbeiten muss und ihre Familie krank ist, bleibt sie mit ihren Kindern allein zurück. Doch als dann an Weihnachten Gunnar, ein guter, alter Freund von Lars, ihrem Mann, schellt und sie ihn bei sich übernachten lässt, geschehen unheimliche Dinge. Sigrid und ihre Kinder sind in Gefahr! Meinung Das war die beste Geschichte aus dem Buch. Deshalb verdient sie auch die voller Sternenanzahl. Die Story war spannend, anfangs ein wenig romantisch und winterlich. Toller Schreibstil des Autors und klasse Story. _____________________________________ Mrs Claus; Will Elliot Inhalt In dieser kurzen Weihnachtsgeschichte geht es um die Frau von Santa Claus. Nachdem Santa ein wenig gesundheitlich angeschlagen ist, sorgt sich seine Frau um ihren Mann-mit Mince Pie. Santa stopft und stopft sich damit voll, bis er noch nicht einmal mehr durch die Tür passt. In der Zeit hat seine Frau das Kommando übernommen und großen Schaden angerichtet. Wird Weihnachten dieses Jar ausfallen müssen? Meinung Nur zwei Sterne für eine superlangweilige Geschichte. Nur negative Ansichten, zu brutal für eine Weihnachtsstory und einfach nur eine doofe Idee. Der Titel ist auch nicht einfallsreich und die Beziehung von Santa und seiner Frau ist auch absurd. Damit hat sich Will Elliot keinen Gefallen getan. _____________________________________ Weihnachtsrosen; John Christopher Inhalt In dieser Story geht es um Joe, der in einer etwas anderen Zeit lebt. Nachdem sie mit einem Schiff gelandet sind und sie kein Datums- und Zeitgefühl haben, begibt sich Joe auf die Suche nach einem Tannenbaum für seinen Freund Hans. Hans ist früher auch einmal mitgeflogen, jedoch hat er durch Herzschwäche die so genannten "roten Sterne" bekommen und musste in Luna City bleiben. Als Joe auch seinen letzten Verweis bekommt, stellt sich für ihn die Frage: Wohin? Meinung Ich kann dieser Geschichte leider nur drei Sterne geben, da ich sie auch einfach nur langweilig fande. Die Idee mit der Weltanschauung ist sehr einfallsreich und interessant, doch leider hat der Autor meiner Meinung nach nichts daraus gemacht. Außerdem: Was hat dieses Geschichte mit Elfen zu tun? _____________________________________ Weihnachtliches Feuer; Jeff Carlson Inhalt Diese Story handelt von der vierunddreißig jährigen Julie Beauchain und ihrem Freund Highsong, der immer bei seinem Nachnamen genannt wird. Sie haben einen etwas anderen Job und diesmal müssen sie gegen eine Termitenplage kämpfen. Jemand versucht alle Firmen und Geschäfte in den Ruin zu treiben. Doch wer ist dieser Unbekannte? Und warum tut er das? Und vor allem stellt sich die Frage: Wie schafft er es alle Termitenschwärme heil in die Stadt zu bringen? Meinung Ich fand die Geschichte lustig und komisch zugleich, da ich den Beruf der Beiden als sehr außergewöhnlich empfinde. Trotzdem hat mich der Schreibstil des Autors überzeugt und deshalb vier Sternen von mir an diese etwas andere Story. Doch leider frage ich mich auch hier wieder, was dieser Buchtitel mit all den Geschichten zu tun hat?!? _____________________________________ Der dunkle Hof läßt bitten; Markolf Hoffmann Inhalt In dieser Weihnachtsstory geht es um die bösen Elfen, die eine Fee des Lichten Hofes überfallen haben und ihr eine Christbaumkugel geklaut haben. Da die Fee Oberon, dem König der guten Seite, diese schneken wollte, möchte Drudes, der König des Dunklen Hofes, alle Kugeln haben. Doch dafür müssen sie in die Menschenwelt, was eigentlich dem Dunklen Hof nicht gestattet ist. Meinung Endlich eine Geschichte die Elfen beinhaltet und gleichzeitig auch um Weihnachten geht. Supertolle Idee mit Gut und Böse. Macht Christbaumkugeln besonders. Vier Sterne für diese kleine Story. _____________________________________ Gloria; Dan Wells Inhalt In dieser Weihnachtsgeschichte geht es um Rick, der seiner angeblich großen Liebe Gloria immer wieder Briefe schreibt, nachdem sie sich im Wal-Markt getroffen haben udn er dank einer Quittung, die sie fallen lassen hat, ihre Adresse herausgefunden hat. Rick beschattet sie und ihren Sohn. Doch wer ist Rick wirklich? Meinung Elfen? Kommen mal wieder keine vor. Naja, trotzdem vier Sterne für diese Geschichte, weil die Idee nur Briefe und keinen Text zu schreiben, mir sehr gut gefallen hat.Doch was mir aufgefallen ist, ist, dass es zum Ende hin immer mehr Tippfehler gibt, was ich sehr schade finde. _____________________________________ Soltaine; Richard Schwartz Inhalt In dieser Story geht es um Soltaine, ein Fest, dass schon seit vielen Jahren existiert. Man stellt Laternen mit Lichtern hinaus, um den Geistern den richtigen Weg zu deuten, damit sie ihren Frieden und ihre Ruhe finden. Dafür muss der Priester des Dorfes seine Gebete und Sprüche aufsagen , damit die Seelne in das Dorf eintreten können. Doch diesmal meldet sich der Priester erst gar nicht.... Meinung Schöne weihnachtliche Geschichte, die in einer höchstwahrscheinlich vergangenen Zeit spielt. Die alte Sprache hat mir sehr gut gefallen, da es mal etwas anderes war. Vier Sterne dafür. _____________________________________ Fazit Falscher Buchtitel, aber wunderschöne kurze Storys. In der Zusammenfasssung hinten auf dem Buch steht zwar, dass es um Elfen, Dämonen udn Zauberer geht, doch ich frage mich, warum man diesen Buchtitel gewählt hat. Das Cover gefällt mir gut und ich empfehle es mit insgesamt vier Sternen weiter. Elf verschiedene Geschichten, die mir im Endeffekt gut gefallen haben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks