Carsten S Henn Birne sucht Helene

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(22)
(25)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Birne sucht Helene“ von Carsten S Henn

Eli hat das Chaos-Gen und bisher mit Männern wenig Glück. Paul lebt von Cornflakes und Cola light und freut sich jedesmal, wenn er Eli sieht. Doch seine Flirtversuche scheitern immer, denn Paul versteht die Frauen nicht. Ob er als Held am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er Eli zum Essen ein - und die Flammen schlagen hoch. Ein warmherziger Liebesroman, in dem mehr als nur das Gemüse dampft und die Töpfe überkochen. Eine romantische Liebeskomödie wie Harry & Sally - aber schneller geschnitten und mit Birnen.

Ganz nett...

— Campe
Campe

Kurz, frisch und sehr lustig!

— Tehuri
Tehuri

Sehr kurzweiliger Roman!

— Lisbeth0412
Lisbeth0412

Ich habe eben eine Leseprobe zum Buch gelesen (ca. 30 Seiten). Klingt ganz kurzweilig. Vor allem Eli macht einen sympathischen Eindruck, so herrlich chaotisch-charmant-blauäugig. Mit Paul bin ich nicht so ganz warm geworden - mal gucken, ob ich das Buch kaufe/lese ...

— StellaCometa
StellaCometa

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Diese Bücher haben mich innerlich ruiniert. Natürlich im positiven Sinne.

MelissaMalfoy

Begin Again

Ich liebe es.

MelissaMalfoy

Trust Again

Ich bin einfach nur begeistert! Es war einfach eine Achterbahnfahrt. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Max0103

Die Herzensammlerin

Die Herzensammlerin konnte auch mein Herz erobern!

Klusi

Das Leben fällt, wohin es will

Tolles Buch! So erfrischend, liebevoll und man erlebt eine Achterbahn der Gefühle! Empfehlenswert!

Jennitschka

Wie die Luft zum Atmen

Emotionen pur! Ich liebe es....

danceprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Birne sucht und findet

    Birne sucht Helene
    Tehuri

    Tehuri

    07. April 2015 um 15:58

    Paul ist rettungslos verliebt in die chaotische, aber liebenswerte Eli, die beinahe monatlich bei ihm auftaucht, um ein neues Auto anzumelden. Denn Paul arbeitet bei der KFZ-Zulassungsstelle und Eli erweist sich mit ihrem rasanten Fahrstil, nebst einer Schwäche für betrügerische Gebrauchtwagenhändler, als seine beste Kundin. Doch Paul kann einfach nicht mit Frauen umgehen und als er versucht mit ihr ins Gespräch zu kommen, hält sie ihn prompt für schwul und will ihn mit ihrem besten schwulen Freund verkuppeln. Niedergeschlagen von seinem ersten Misserfolg kommt er durch Zufall auf die Idee, sich in das Herz der begehrten Frau hinein zu kochen. Zu Rate zieht er dabei seinen Freund Fish-Mac, einem Computernerd, der zur Unterstützung sich alles Wissenswerte aus Wikipedia und Google herausfischt. Die ersten Male enden in katastrophal versalzenen oder verbrannten Gerichten, aber mit der Zeit entdeckt Paul seine Leidenschaft fürs Kochen und behandelt so auch seinen von Fastfood hervorgerufenen Skorbut. Nach einigen Rückschlägen, einem hinterhältigen, die Frau ausspannenden Freund, und einer allzu aufdringlichen Arbeitskollegin endet die Geschichte endlich im Happyend. Eine sehr gelungene, kurzweilige Geschichte, die einen mehr als nur einmal zum herzhaften Lachen anregt und darüber hinaus mit saukomischen Charakteren (wie Andy) besticht, die ich sehr ins Herz geschlossen hab. Hat mich persönlich sehr überrascht, da ich eher einen schnulzigen Frauenroman erwartet hatte.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    cybersyssy

    cybersyssy

    14. May 2012 um 20:39

    *** Inhalt *** Eli hat das Chaos-Gen und bisher mit Männern wenig Glück. Paul lebt von Cornflakes und Cola light und freut sich jedes Mal, wenn er Eli sieht. Doch seine Flirtversuche scheitern immer, denn Paul versteht die Frauen nicht. Ob er als Held am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er Eli zum Essen ein - und die Flammen schlagen hoch. *** Meine Meinung *** Das Buch ist wirklich so lustig, wie der Klappentext verspricht. Die Figuren sind sehr lebendig und normal dargestellt, aber trotzdem etwas Besonderes. Aber auf jeden Fall liebenswert. Ich konnte manchmal nicken und dachte dann: ja, so ist das Leben. Der Schreibstil ist flüssig und sehr leicht lesbar. Der Autor schreibt manchmal kurze Sätze, die das Tempo anziehen und manchmal auch beschreibende längere Sätze, die aber nicht langweilig oder langatmig rüber kommen. Ein Buch, welches ich vor dem Ende schlecht aus der Hand legen konnte, denn ich wollte doch wissen, wie es endet. Da es für mich in die Kategorie leichte Lektüre gehört, gibt es gute 4 Sterne, aber die gebe ich gern.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    walli007

    walli007

    16. September 2011 um 16:49

    Paolo Italiano Schon mehrmals war Eli im Straßenverkehrsamt, weil sie immer mal an tolle Autoverkäufer gerät, die ihr tolle Autos verkaufen, was dazu führt, dass sie immer wieder tolle Autos kaufen muss. Dort ist sie auch schon mehrmals auf Paolo Birnbaum, den Bearbeiter an Schalter 12, gestoßen. So richtig angesehen hat sie ihn aber nie. Dafür ist sie ihm umso mehr aufgefallen. Und er versucht sein Möglichstes, um an sie ranzukommen. Einen Erfolg hat er dann: Sie hält ihn für schwul und gibt ihm die Handy-Nummer ihres schwulen Buchhändler-Kollegen. Nun darf man bei einen Buch wie diesem keine hochgeistige Literatur erwarten. Doch an einem sonnigen Tag, an dem man ein paar freie Stunden hat, wird man von diesem Buch bestens unterhalten. Sympathische Protagonisten mit ihren kleinen und größeren Problemchen kämpfen um ihr Glück. Ein wenig kölschen Lokalkolorit gibt es noch dazu. Und wie bei einem Rezept mit besten Zutaten, bekommt man ein paar leckere Häppchen serviert, die die Zeit wie im Flug vergehen lassen. Und wenn man die letzte Seite umgeblättert hat, ist es als ob man einen süßen Nachtisch verspeist hat, der einem wunderbar gemundet hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    maxi

    maxi

    22. April 2011 um 22:10

    Eli hat das Chaos-Gen und bisher mit Männern wenig Glück. Paul lebt von Cornflakes und Cola light und freut sich jedesmal, wenn er Eli sieht. Doch seine Flirtversuche scheitern immer, denn Paul versteht die Frauen nicht. Ob er als Held am Herd bessere Chancen hätte? Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Paul legt los. Er verbrennt sich die Finger, die Hose und die halbe Küche. Dann lädt er Eli zum Essen ein - und die Flammen schlagen hoch. Ein warmherziger Liebesroman, in dem mehr als nur das Gemüse dampft und die Töpfe überkochen. Innerhalb weniger Tage hatte ich dieses Buch verschlungen. Tolle leichte Lektüre. Musste des öfteren schmunzeln und lachen. Ich habe mich einfach wahnsinnig gut unterhalten gefühlt. Man fühlt sich bei diesem Buch zu keiner Zeit gelangweilt. Im Gegenteil zum Schluss dachte ich ach schade schon Schluss. Das lag ganz sicher an diesem tollen Schreibstil des Autors. Eine Geschichte wie aus dem wahren Leben. :o) Ich habe das Buch schon mehrfach verborgt und alle waren begeistert davon. Bitte mehr von solchen Büchern Herr Henn. ;o)

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    kleinerstern

    kleinerstern

    06. March 2011 um 08:56

    'Birne sucht Helene. Eine Kulinarische Liebesgeschichte' - Harry und Sally trifft Birne Helene Ein typischer Frauenroman? Definitiv Ja! Zwei Unglückliche suchen die große Liebe, dabei ist sie ganz nah. Auch wenn die Geschichte nicht neu und außergewöhnlich ist, der Roman ist sehr lesenswert. Innerhalb von zwei Tagen habe ich es dann auch verschlungen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte die Geschichte von Paul und Eli zu lesen. Die einzelnen Kapitel, die nicht wie üblich durchnummeriert, sondern als Gänge bezeichnet werden, werden durch eine Kontaktanzeige in einer Zeitung eingeleitet, eine kleine Zusammenfassung seines Gefühlslebens des vorhergehenden Kapitels, ganz wunderbar geschrieben. Eine sehr schöne Liebesgeschichte, die sich (gottseidank!!) von den unendlich vielen anderen Liebesgeschichten unterscheidet. Vor allem da sich die Erzählperspektive hier zum größten Teil aus der Sicht von Paul, also endlich mal einem Mann,ergibt. Auch die Protagonisten sind dem Leser überaus sympathisch, da man sich sofort mit ihnen identifizieren kann. Eli und Paul sind komplett durchschnittliche Bürger, 'normale' Menschen mit Stärken und Schwächen wie du und ich. Es ist ein sehr lustiger Roman, der durch die sympathischen Charaktere und der guten Beobachtungsgabe des Autors auffällt. Auch will man immer weiter lesen, da einfach nicht klar ist, ob Paul seine Eli doch noch kulinarisch erobern kann. Genau richtig für einen schönen sonnigen Nachmittag im Liegestuhl auf dem Balkon.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    micia1904

    micia1904

    16. January 2011 um 17:28

    Birne sucht Helene. Eine kulinarische Liebesgeschichte. Paul Birnbaum ist Beamter, 29 Jahre und sucht eine Frau fürs Leben. Da Liebe durch den Magen geht, denkt Paul sich, wenn er kochen lernt kann er seine Traumfrau Eli für sich gewinnen. Eli (Elisabeth Spatzner) ist Ende zwanzig, hat schöne rote lockige Haare, arbeitet in einer Buchhandlung, sucht ebenfalls nach einem Mann fürs Leben und hat einen ziemlichen Autoverschleiß. Eli und Paul begegnen sich daher an Pauls Arbeitsplatz, der KFZ-Zulassungsstelle. Paul empfindet für Eli große Sympathien und versucht mit ihr ins Gespräch zu kommen. Allerdings stellt Paul sich recht ungeschickt an und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Eli denkt schließlich, dass Paul schwul ist und gibt ihm die Telefonnummer von ihrem schwulen Freund und Arbeitskollegen Löschi. Um Eli zu überzeugen, dass er nicht schwul ist, küsst Paul sie. Jedoch kommen die beiden nicht gleich zusammen, obwohl beide ständig an den anderen denken. Paul drückt seine Verzweiflungen in einer Kontaktanzeige mit dem Titel „Birne sucht Helene“ aus, dass er im Vorfeld für ein Jahr abonniert hat. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen. Das Buch ist sehr flüssig, bildlich, gefühlvoll und lustig geschrieben. Ich konnte mich sofort in Eli und Paul hineinversetzen. Eine schöne Idee fand ich die Aufteilung des Buches. Die Kapitel wurden nicht wie üblich durchnummeriert, sondern als Gänge bezeichnet. Des Weiteren haben mir die Kontaktanzeigen gefallen und wie der Zufall es will, dass Eli diese immer liest. :o)) Mein Fazit ist: Eine super schöne und komische Liebesgeschichte auf Umwegen. Birne sucht Helene ist auf jeden Fall lesenswert und mit Sicherheit werde ich mal bei Gelegenheit die beigefügten Rezepte ausprobieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    buecherelfe

    buecherelfe

    15. January 2011 um 23:09

    Meine Meinung Ich habe Tränen gelacht. Das ist das erste, was mir zu diesem komischen Roman einfällt. Innerhalb von zwei Tagen habe ich es dann auch verschlungen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte die Geschichte von Paul und Elli zu lesen. Die einzelnen Kapitel werden durch eine Kontaktanzeige einer Zeitung eingeleitet, welche nochmal kurz aus Pauls Sicht zusammenfassen, was bei ihm schief lief. Außerdem gibt es eigentlich keine Kapitel sondern nur 10 Gänge jeder mit einem anderen Gericht. Einen gewissen Hauch tragischer Komik hatte alles, denn beide Protagonisten leben in ihrer eigenen Welt auf der Suche nach Liebe. Gerade die junge Elisabeth rennt von einem Fettnäpfchen in das Nächste. Was ich etwas komisch fand, war, dass Paul zwar in Eli seine Traumfrau gefunden hat, aber dennoch eine Frau nach der anderen abschleppt, in der Hoffnung er könne seine Traumfrau in einer dieser Liebschaften finden. Da ist mir das männliche Denksystem noch etwas verquer, was das angeht. Was mir sehr gut gefällt, ist der Schreibstil von Carsten S. Henn. Er schreibt in einem locker-flockigem Ton, welcher sich sehr flüssig lesen lässt. Auch seine Metaphern sind passend zur Geschichte sehr kreativ. Schafe sind da zum Beispiel “Döner im Fellpulli”. Obwohl Carsten Henn zu den männlichen Mitbürgern gehört, ist auch der Elli-Teil sehr gut geschrieben. Als Frau kann man sich gut in die junge Frau hineinfühlen. Für einen Mann – Hut ab. Da können sich viele Frauen noch eine Scheibe abschneiden. Dem Leser wird nicht nur eine Geschichte geliefert, sondern am Ende auch einige Rezepte, die von Paul gekocht werden, um seine Liebschaften von einer Nacht mit ihm zu überzeugen. Unter anderem kann man “Birne Helene” und Glückskekse nachkochen, aber auch noch ein paar andere, die ich wegen des Überraschungseffekt jetzt nicht nennen möchte. Fazit Lachen bis der Arzt kommt, trifft es wohl bei dieser Liebeskomödie sehr gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. January 2011 um 08:16

    Liebe geht durch den Magen, denkt sich Paul und liegt dabei nicht falsch!!! Paul ist Beamter in einer KFZ- Zulassungsstelle, noch solo, will diesen Zustand aber sofort ändern. Er gibt in der Tageszeitung öfters Kontaktanzeigen mit dem Titel : " Birne sucht Helene "! Dabei ist sein persönliches Glück nicht weit entfernt von ihm. Und da gibt es Eli, jung, schön und rothaarig, zum Leidwesen ihrer besorgten Mutter ohne Freund. Eli arbeitet in einer Buchhandlung..... Die beiden sehen sich in der Zulassungsstelle, da Eli öfters ihre Autos wechselt. Durch ein Mißverständniss glaubt Eli, das Paul schwul ist, und möchte ihn mit ihrem Kollegen Löschi verkuppeln, Paul möchte doch nur mit Eli in Kontakt kommen, da sie ihn interessiert. Eli und Paul müssen so manche Umwege nehmen, um ihr persönliches Liebesglück zu finden....mehr sei nicht verraten. Dieser köstliche Liebesroman ist wie ein zartes und gehaltvolles Dessert zubereitet, auf die besten abgewogenen Zutaten kommt es dabei an. Eli und Paul habe ich sofort ins Herz geschlossen, mit ihrer Liebenswürdigkeit und durch ihre symphatische bodenständige Art. Man kann sich in beiden als Leser gleich identifizieren, mir ging es jedenfalls so. Aber halt.....das ist nicht das einzigste Pärchen in dem Buch...laßt euch überraschen. Und es gibt meinen heimlichen Held, R2 - D2, der überlaunige Kater, seine Beschreibungen ließen mich laut auflachen. Das ist in meinen Augen wundervoll dargestellt. Der Stil von Carsten Sebastian Henn ist locker, witzig und unterhaltsam. Die Liebesgeschichte war für mich in keinem Moment langweilig oder öde erzählt. Fazit: Ein klasse Liebesroman,intelligent und locker geschrieben. Köstlich in Szene gesetzt...für laue Sommernächte.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    nutellabrot86

    nutellabrot86

    28. December 2010 um 13:05

    Das Buch Birne sucht Helene ist ein lustiges Liebesabenteuer, zweier Menschen, auf der Suche nach ihrer großen Liebe. Paul, 29Jahre alt, Beamter in der KFZ-Stelle in Köln, Strickpulliträger, Fastfoodfreund und Single, auf der Suche nach seiner Traumfrau. Eli, Ende 20, eine etwas unbeholfene,tollpatschige, quirlige, aber lustige Buchhändlerin, die von ihrer Mutter dazu gezwungen wird, endlich einen vernüftigen Mann kennen zu lernen. Paul und Eli, ein scheinbar ungleiches Paar, welche in einer Geschichte mit Höhen und Tiefen, in lustigen und auch herzzerreißenden Szenen, am Ende doch noch zueinander finden. In einer Geschichte, - in der Kontaktanzeigen zum großen Glück verhelfen, - in der mit Kochkünsten Überzeugungsarbeit geleistet werden muss, - in der gezeigt wird, dass Liebe durch den Magen geht, wenn man denn genau zuhört, - in der Freunde und Familie eine wichtige Rolle spielen, - in der Omis mit Rat und Tat zur Seite stehen müssen, - in der schwule Freunde aushelfen müssen, - in der durch andere Partner erst festgestellt wird, wen man wirklich liebt, - in der in lustigen und lebensnahen Szenen die verzwickte Liebesgeschichte von Paul und Eli dargestellt wird, - in der sich der Leser sofort in die sympatischen, schusseligen und lustigen Charaktere hineinversetzen kann, - in der man sich selbst in einigen Textpassagen wieder findet, - in der man schmunzeln und lachen kann, sich fragt, ob einem selbst so was auch passieren kann, - in der man sich für Eli und Paul freut, die beiden glücklich zusammen sehen will, - in der der Leser in eine Berg und Talfahrt der Gefühle geschickt wird, - in der leider zuviel über Essen und Kochen geschrieben wird, - in der leider schon von Anfang an bekannt ist, wie diese doch wundervolle, lustige und süß erzählte Geschichte zu Ende geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    Buchina

    Buchina

    24. November 2010 um 10:08

    Typischer Frauenroman? Ja. Zwei Unglückliche suchen die große Liebe, dabei ist sie ganz nah. Auch wenn die Geschichte nicht neu und außergewöhnlich ist, der Roman ist sehr lesenswert. Besonders gut gelungen ist das Zusammenspiel des Inhaltes mit dem Aufbau des Buches. So beginnt jedes Kapitel, mit der Zeitungsanzeige von Paul, dem unglücklichen Protagonisten. Diese ist immer eine kleine Zusammenfassung seines Gefühlslebens des vorhergehenden Kapitels, ganz wunderbar geschrieben. Auch die Verbindung, die Liebste durch Kochen zu finden und zu halten ist nicht neu, passt aber ganz wunderbar zur Geschichte. Die Charaktere sind liebenswert. Gerade Paul erwärmt das Herz jeder Frau. Besonders wenn zu lesen ist, dass er durch Kochen und das Lesen von Frauenzeitschriften Frauen besser verstehen will. Dazu hat er noch lustige Haustiere und zieht sich langweilig an. Also ein Typ, der die richtige Frau dringend braucht. Eli, sieht gut aus, hat einen schwulen besten Freund und Pech mit Männern und Autos. Das mit den Autos ist aber ihr Glück, denn so lernt sie Paul kennen, der in einer Kfz-Zulassungsstelle arbeitet. Schon an der kurzen Beschreibung sind die vielen Klischees zu erkennen. Zwischendurch hat mich das sehr an eine typische amerikanische Liebeskomödie erinnert. Schade ist, dass vor allem die Nebendarsteller sei es der Traumprinz von Eli oder der beste Freund von Paul nur so von Klischees strotzen. Da wäre ein bisschen weniger mehr gewesen. Der Humor des Romans ist aber sehr gut, ein paar Mal musste ich sehr lachen. Vor allem der Sarkasmus der Protagonisten ist genau meine Art von Humor. Neben den beschrieben Köstlichkeiten, inklusive der drei angehängten Rezepte, spielt die Stadt Köln auch eine wichtige Rolle (wie auch am Cover zu erkennen). Ich vermute, dass Nicht-Kölner viele lustige Szenen nicht verstehen werden. Das ist ein kurzweiliger, aber sehr lustiger Roman, der durch die sympathischen Charaktere und der guten Beobachtungsgabe des Autors auffällt. Manchmal konnte ich nicht glauben, dass der Autor ein Mann ist. Denn welchen Mann fällt schon auf „dass die Servietten der Eisdielen rauer waren als das Klopapier in Jugendherbergen“. Genau richtig für einen schönen Nachmittag auf dem Balkon.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    MinnieMay

    MinnieMay

    14. November 2010 um 20:59

    Eine herrlich komische Liebesgeschichte, mit genau der richtigen Mischung aus Gefühl und Humor geschrieben. Carsten Sebastian Henn erzählt eingängig und auf charmante Weise die Geschichte von Paul und Eli und schafft es dabei nicht zu sehr das Klischee des klassischen Liebesschmökers zu treffen. Ungewöhnliche, chaotische und völlig verschiedene Charaktere treffen hier aufeinander und man hat Spaß daran sie auf ihrer emotionalen und kulinarischen Erlebnisreise zu begleiten. Mit diesem Buch ist jeder gut beraten, der gutes Essen, Liebesgeschichten und Schafe mag ;-) Am Ende der Geschichte finden sich dann auch noch einige der Rezepte wieder, die im Buch gekocht wurden, damit sich der Leser direkt selbst daran versuchen kann. Wenn Bücher wie Menüs sind, ist dieses hier eines für Gourmets.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    wednesday

    wednesday

    14. October 2010 um 16:46

    Geschrieben ist der Roman aus zwei verschiedenen Sichten. Zum einen aus der Sicht von Paul. Man lernt seinen besten Freund Andy kennen und auch den Computer-Freak Fish-Mac mit seiner agressiven Katze R2D2. Die zweite Sicht ist die von Eli mit einem Einblick in das Verhältnis zur Mutter und ihr Berufsleben mit Arbeitskollegen Löschi. Obwohl Eli und Paul sehr sympathisch sind fand ich manche Dinge nicht unbedingt nachvollziehbar/unrealistisch. So lernt Paul seine Dates ständig bei der KFZ Zulassungsstelle kennen. Wer macht sowas? Eli gibt einem Mann eine zweite Chance gibt der sie komplett verarscht hat. Doofe Kuh... Die Geschichte an sich hat bisschen zäh begonnen, wurde mit der Zeit aber immer besser. Der Verlauf der Geschichte ist zwar nicht überraschend, aber es gab immer wieder neue Wendungen was das ganze interessant gemacht hat. Es war sehr locker geschrieben, immer wieder die eine oder andere Stelle zum schmunzeln/lachen, aber auch Stellen an denen man sich aufs Hirn geschlagen hat. Zwischen den einzelnen Kapiteln gab es immer wieder eine Kontaktanzeige von Paul zu lesen die ich sehr lustig fand. Das Buch ist eine nette Unterhaltung für zwischendurch. Von der Geschichte her nichts weltbewegendes, aber durch den Witz des Autors gut zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    Readit

    Readit

    05. October 2010 um 10:38

    Birne sucht Helene ... nur dass in diesem Buch die Birne eigentlich Paolo Birnbaum heißt und die Helene Eli bzw. mit vollem Namen Elisabeth. Eli ist etwas naiv und hat ein Chaos-Gen. Sie ist Buchhändlerin, hat einen schwulen besten Freund und lebt in Köln - wo auch sonst? Beim Straßenverkehrsamt arbeitet Paul, er meldet des öfteren Elis neue gebrauchte Autos an, und langsam verliebt er sich in sie. Dumm nur, dass Eli denkt, er sei schwul ... ein leidenschaftlicher Kuss lässt Pauls Hormone tanzen, Eli hingegen merkt nichts. Die beiden kommen zunächst nicht zusammen, Paul sucht aber weiterhin nach Mrs. Right. Um die Frauen beeindrucken zu können, besucht er Kochkurse und entwickelt sich zum Hobbykoch, dessen Ratschläge überall gefragt sind. Eli und Paul treffen sich ab und zu, Paul kocht für sie, das Abendessen gerät zum Desaster, man geht wieder auseinander, läuft sich erneut über den Weg ...Und irgendwann nach vielen Irrungen und Wirrungen merken Eli und Paul, dass sie füreinander bestimmt sind. Dies war ein herrlich romantisches Buch, eine wirklich schöne Liebeskomödie, die ich mir auch gut verfilmt vorstellen könnte. Eine nette Idee war es, die Kapitel als Gänge zu bezeichnen, und wirklich lustig waren Pauls Kontaktanzeigen, mit deren Hilfe man Pauls Liebesleben gut verfolgen konnte. Auch so musste ich öfters herzlich lachen ... Als Dreingabe waren noch ein paar Rezepte beigefügt, mit denen Paul versuchte, seine Liebe zu umgarnen, und natürlich das ultimative Rezept zu "Birne Helene". Es gab noch so viele Details, die einfach nur schön und auch originell waren ... die Schafe, die auf Pfiffe Formationen bilden; die Geierschildkröte; der Kampfkater R2D2; die besten Freunde Pauls ... mir hat alles gut gefallen, und ich hoffe, dass Herr Henn noch mehr solcher Bücher schreiben kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    ananasengelchen

    ananasengelchen

    03. October 2010 um 23:05

    Paul Birnbaum ist ein unglücklicher Junggeselle, der gerne aus seinem eintönigen Job in der Kfz-Stelle ausbrechen würde und ein Annonce-Abo in der Spalte „Er sucht Sie“ in der städtischen Zeitung hat. Paul hatte bisher nicht viel Glück in der Liebe und ist auf der Suche nach der Frau für’s Leben. Die glaubt er in Eli, einen „Stammkundin“ in der Kfz-Stelle, gefunden zu haben, doch Eli hat keine Augen für Paul. Paul’s Oma, auf deren Rat er immer vertraut, gibt im Folgendes mit: Liebe geht durch den Magen. Doch mit Paul’s Kochkünsten ist es nicht weit her und daher beginnt er dieses Terrain für sich zu entdecken. Und auf seiner kulinarischen Reise lernt er nicht nur kochen, sondern auch einige Frauen kennen. Eli, die als Buchhändlerin in einer größeren Buchhandlung arbeitet, glaubt dort in ihrem neuen Kollegen Roman die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Doch trotz allem hat sie eines Tages ein Date mit Paul, das jedoch in einem Fiasko endet und beide in die Arme eines jeweils anderen treibt. Werden die beiden schlussendlich doch noch zueinander finden? „Birne sucht Helene“ habe ich als Rezensionsexemplar von www.vorablesen.de erhalten. Die Geschichte war unterhaltsam geschrieben, die Protagonisten Eli und Paul sind zwei wirklich schräge Charaktere, die man als Leser jedoch sofort ins Herz schließt. Besonders gut gefallen haben mir die Details des Buches, wie z. B. die Benennung der Kapitel in Gänge wie die eines kulinarischen Menüs sowie die Kontaktanzeigen von Paul, die am Anfang jedes Kapitels den Fortschritt der Geschichte wiederspiegeln.

    Mehr
  • Rezension zu "Birne sucht Helene" von Carsten S Henn

    Birne sucht Helene
    jess020

    jess020

    09. September 2010 um 21:30

    "Eine kulinarische Liebesgeschichte" - was stellt man sich darunter vor? Eine Geschichte zwischen Mann und Frau, kochen, Gerichte, essen, das Sprichwort 'Liebe geht durch den Magen', ein Happy End? Nun, egal was man sich darunter vorstellen mag, "Birne sucht Helene" ist nicht nur eine kulinarische Liebesgeschichte, sondern auch eine sehr liebevolle Liebesgeschichte. Die Protagonisten sind Eli und Paul. Eli ist Buchhändlerin, durchschnittlich, hatte bisher nur Pech mit den Männern und ihre Mutter wünscht sich sehnlichst Enkelkinder von ihr. Paul hingegen ist auch durchschnittlich, hat sehr eigenwillige Freunde, arbeitet im Kfz-Zulassungsamt und ist auf der Suche nach der großen Liebe. Deswegen setzt er jede Woche neue Kontaktzeigen auf, mit dem Titel 'Birne sucht Helene'. Die beiden lernen sich im Kfz-Amt kennen, da Eli oft ihre Autos wechselt - Paul findet sofort Gefallen an ihr, während Eli ein sehr genaues Bild von ihrem Traummann im Kopf hat und dem Bild entspricht leider nicht Paul, sondern ein neuer Kollege in der Buchhandlung. Da Paul leidenschaftlich gerne Frauenzeitschriften liest und es in einer Zeitschrift heißt, dass Männer, die kochen können, leichter ihre Traumfrau erobern können, beschließt Paul eben diesen Weg zu versuchen; er möchte Kochen lernen, um so seine Traumfrau - Eli - verzaubern und erobern zu können. Eine sehr, sehr schöne Liebesgeschichte, die sich (glücklicherweise!) von den unendlich vielen anderen Liebesgeschichten unterscheidet. Zum einen ist die Erzählperspektive hier zum größten Teil aus der Sicht von Paul, also einem Mann, was einer Liebesgeschichte doch gleich eine andere Note verleiht, sind doch die meisten Liebesromae aus Frauensicht geschildert. So lernen wir die Gefühle eines Mannes kennen, seine Ängste, seine Sorgen, seine Wünsche. Auch die Protagonisten sind dem Leser überaus sympathisch, da man sich - ob Mann oder Frau - sofort mit ihnen identifizieren kann. Eli und Paul sind komplett durchschnittliche Bürger, 'normale' Menschen mit Stärken und Schwächen wie wir. Eine sehr angenehme Abwechslung zu Romanen, in denen jeder makellos schön, sexy und erfolgreich ist. Sogar die Handlung selbst ist realistisch beschrieben, sehr gefühlvoll und spannend zugleich, da man bis zum Ende hin nicht weiß, ob Paul nun 'seine' Eli wirklich kulinarisch verzaubern kann oder nicht. Carsten Sebastian Henns "Birne sucht Helene" ist ein sehr liebevoll geschriebener, wunderschöner und gefühlvoller Roman, der sich zudem perfekt für Singles eignet, da er uns Lesern den Mut macht, nach der großen Liebe zu suchen und uns zugleich versichert, dass wir sie finden werden. Toller Schreibstil, origineller Titel, eine schöne Story und gute Umsetzung machen "Birne sucht Helene" zu einem sehr angenehmen Lesegenuss.

    Mehr
  • weitere