Carsten Sebastian Henn In dubio pro Vino

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(4)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „In dubio pro Vino“ von Carsten Sebastian Henn

Unruhe im beschaulichen Ahrtal: nur noch wenige Tage bis zur Wahl der neuen Weinkönigin. Unter den Anwärterinnen bricht ein wildes Hauen und Stechen um die begehrte Krone aus - plötzlich wird es blutiger Ernst. Eine der jungen Frauen wird ermordet. Als dann auch noch eine ehemalige Weinkönigin auf merkwürdige Weise verunglückt, ist der Skandal perfekt. Natürlich steckt Julius Eichendorff, seines Zeichens kulinarischer Detektiv und Sternekoch, mal wieder mittendrin. Die Spuren des mysteriösen Falls führen kreuz und quer von Sinzig bis Altenahr, ins Winzermilieu, in psychologische Massagepraxen und selbst ins alte Rom. Irgendjemand kocht ein teuflisches Süppchen. Und Julius Eichendorff ist der Einzige, der es ihm nach allen Regeln der Kunst versalzen kann.

Netter Krimi, skurrile Figuren. Nur der Schluss war ein wenig zu lang,

— MickeyK
MickeyK

Der dritte Eichendorff - erneut eine gelungene Mischung aus Humor und Spannung.

— LeseJette
LeseJette

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wein, Weib und Julius

    In dubio pro Vino
    LeseJette

    LeseJette

    23. February 2016 um 23:25

    Das passiert: Einmal mehr ist Julius Eichendorff nicht nur als Koch, sondern als kulinarischer Detektiv im Einsatz. Dieses Mal wird eine Weinkönigin nach der anderen ermordet. Julius ist aber nicht nur Ermittler, er gerät nicht nur in Gefahr, dieses Mal gerät er selbst in Verdacht. Mit List und Tücke klärt Julius nicht nur die Morde auf... So gefällt mir das Buch: Im dritten Teil um und mit dem kulinarischen Detektiv Julius Eichendorff dreht sich einmal mehr alles um kulinarische Genüsse und Kriminalität. Der Roman setzt die Handlungen aus den ersten Romanen mit einem Abstand von einigen Monaten fort. Es hat sich einiges getan, bei Eichendorff und auch in der „Alten Eiche“. Doch auch wenn man die ersten beiden Romane nicht oder nur einen von beiden gelesen hat, lässt sich der dritte Teil mit Vergnügen verschlingen, werden doch alle für das Verständnis wichtigen Ereignisse und Figuren kurz eingeführt. Julius Eichendorff lernt man in diesem Teil wieder ein Stück besser kennen, so erfährt man unter anderem, dass es durchaus Verbindungen zum Dichter gleichen Namens gibt. Julius Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht sind oft recht komisch, lassen Julius dennoch jederzeit absolut liebenswert wirken. Denn nicht immer ist es Julius, der sich merkwürdig verhält, auch Anna, seine Partnerin, sorgt für manch Schmunzeln. Um diese beiden Hauptpersonen gibt es noch einige andere Originale in seinem Umkreis. Auch diese Figuren sind detailliert gezeichnet und sorgen mit ihren Eigenheiten für etliche Lacher. Dennoch ist In dubio pro vino keine Komödie. Immer wieder werden auch andere, ernstere Töne angeschlagen. Wichtig für einen Krimi ist natürlich die Spannung, Davon hat dieser Krimi einiges zu bieten. Geschickt bringt Carsten Sebastian Henn immer wieder neue Verdächtige ins Spiel. Als Leser hat man zwar viele Verdächtige, zumindest ich hatte aber ziemlich lange keine Idee, wer nun der Täter sein könnte. Umso spannender ist es da, Julius Eichendorff im letzten Kapitel bei der Auflösung der rätselhaften Morde zuzuschauen. Fazit: Der dritte Eichendorff ist erneut eine gelungene Mischung aus Humor und Spannung.

    Mehr
  • Der Wein zum Buch

    In Vino Veritas
    cshenn

    cshenn

    Hallo, zusammen,
    in meinen Krimis geht es fast immer um Wein. Mich würde interessieren, was ihr eigentlich beim Bücherlesen trinkt? Wein aus einem passenden Land - also einen Italiener bei einem Buch über Italien? Oder passend zum Genre, zum Beispiel Tee bei einem klassischen Krimi?
    Beste Grüße!
    Carsten

    • 23