Carter Berg New York Snapshots

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „New York Snapshots“ von Carter Berg

Stöbern in Sachbuch

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

Das geflügelte Nilpferd

Ein lesenswertes, unterhaltsames Sachbuch, das für einige Denkanstöße sorgen kann

milkysilvermoon

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

Leben lernen - ein Leben lang

Hilfreiches Buch über die Philosophie des Lebens und die Suche nach dem eigenen Glück. Sehr lesenswert!

dieschmitt

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • New York mit den Augen eines New Yorkers

    New York Snapshots

    R_Manthey

    15. August 2015 um 16:01

    Fotografen, die in einer bestimmten Stadt geboren wurden und dort aufwuchsen, sehen in ihr mehr als ein Besucher. Sie betrachten ihre Umgebung anders. Das scheint auf den ersten Blick keine weltbewegende Erkenntnis zu sein, doch ganz so einfach ist es eben auch nicht. Das Bekannte übersieht man schließlich auch oft, weil es eben immer da ist und man sich daran gewöhnt hat. Bei Carter Berg ist das nicht so. Wenn er durch seine Heimatstadt läuft, hat er seine Kamera stets dabei. Anders als die meisten seiner Mitmenschen befindet er sich immer auf Motivjagd. Was dabei herausgekommen ist, kann man in diesem Bildband betrachten. Interessiert man sich nicht für das Standardbesuchsprogramm in dieser Stadt, sondern schlendert einfach auch einmal durch andere Gegenden, nimmt ihre Bilder auf, riecht ihre Gerüche, ergründet Stimmungen oder versucht den Rhythmus dieser Stadt außerhalb der zentralen Magistralen zu erspüren, dann kommt man vielleicht nach einiger Zeit zu ähnlichen Bildern. Sie berichten vom Leben dort und weniger von den Illusionen, die sonst gerne im Vordergrund stehen. Während Carter oft Details zeigt, die man sonst gerne übersieht, etwa in der unglaublich reichhaltigen Gestaltung von Häuserfassaden, ist er dann gelegentlich vielleicht etwas zu verliebt in seine Entdeckungen. Man weiß manchmal nicht genau, in welcher Stimmung er gerade war oder was er in diesem oder jenem Bild tatsächlich sah. Der Betrachter begreift solche Botschaften vielleicht nicht immer. Eben weil er die Orte nicht kennt und viel weniger sinnliche Informationen als Carter besitzt. Am meisten hat mich das Bild gefesselt, das den Central Park in der Mitte und an seinem Rändern die plötzlich auftauchenden Häuserschluchten zeigt. Wahrscheinlich ging das nicht nur mir so, denn dieses Bild erscheint sofort, wenn man das Buch aufschlägt und auch wenn man es wieder verlässt. Man weiß nicht, ob die Natur die Stadt erobert, ob es umgekehrt ist oder ob man sich wohl im Status quo befindet. Nirgendwo anders scheint es jedenfalls einen solch abrupten Übergang zu geben. Leider wird man bei den meisten Bildern nicht nachvollziehen können, wo sie aufgenommen wurden, denn diese Angaben fehlen ebenso wie technische Details. Carter wollte wohl Stimmungen und besondere Sichtweisen zeigen, was ihm gut gelungen ist. Deshalb kam es ihm scheinbar mehr auf den Augenblick und ein vor seinem Auge auftauchendes Motiv als vordergründig auf den künstlerischen Gesichtspunkt an.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks