Caryl Hart , Sarah Warburton Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(12)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch“ von Caryl Hart

Lily Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Eine lustiges, gereimtes Bilderbuch für alle Prinzessinnen (und Prinzen), die ihr Gemüse nicht aufessen wollen … Da steckt PiNGPONG drin: • Kindliche Alltagsthemen Gemüse essen müssen und Prinzessin sein wollen • Lustige, gereimte Geschichte • Witzige Illustrationen und ein fröhliches Layout

Sehr süß gestaltet!

— tatzi78
tatzi78

Toll illustriert, niedliche Geschichte, nur die Reime hinken manchmal etwas...

— LeseJulia
LeseJulia

Wunderschön und detailreich illustriert ist das Buch ein wahres Highlight für das Kinderbuchregal.

— Niniji
Niniji

Wunderschön bebildertes Kinderbuch, in Reimen verfasst mit der Botschaft, dass echt coole Mädchen alles essen können, sogar Erbsen.

— esposa1969
esposa1969

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch" von Caryl Hart

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    Lily Rose könnte das glücklichste Mädchen sein, denn der Doktor bestätigt ihr: sie ist eine Prinzessin, denn jede Prinzessin ist allergisch auf Erbsen. Und Lily hasst Erbsen. So packt sie ihren Koffer und verlässt ihren Papa, um ins Schloss zu Königin und König zu ziehen. Wer möchte nicht auch einmal Prinzessin werden, in einem großen schönen Schloss wohnen und ein eigenes Spielzimmer besitzen? Mit ihrem Bilderbuch "Die Prinzessin und die Erbsen" erzählt Caryl Hart eine liebenswerte Geschichte um das Prinzessinnendasein mit seinen schönen, aber auch mit seinen unangenehmen Seiten. Was ist das LovelyBooks Leseabenteuer? Das Leseabenteuer ist eine Leserunde für Kinder und ihre Eltern, in der es, ähnlich wie bei der Lesechallenge, einige Aufgaben zu bearbeiten gilt. Dazu gehören ein Quiz, die von den Eltern zu verfassende Rezension sowie einige kreative Aufgaben für die Kinder. Die Aufgaben können in beliebiger Reihenfolge bis zum 01.Dezember bearbeitet werden. Jede bearbeitete Aufgabe wird mit einer Königskrone belohnt. Für die Teilnahme erhalten alle Kinder eine Urkunde von uns, auf der die Anzahl der gesammelten Kronen vermerkt wird. Über die Geschichte: Wer hätte das gedacht? Lily Rose ist eine echte Prinzessin! Das erkennt der Doktor sofort, weil sie Erbsen nicht mag. Also packt Lily ihren Koffer und zieht ins Schloss. Aber ist das Prinzessinnenleben wirklich so toll?  Altersempfehlung: 3+ Ein Blick ins Buch! Der Langenscheidt Verlag verlost an euch 25 Exemplare des Bilderbuchs von Caryl Hart. Wenn ihr Lust habt mit euren Kindern aktiv an diesem Leseabenteuer teilzunehmen, dann bewerbt euch bis einschließlich 13. Oktober und teilt uns mit, wie alt eure Kinder sind und warum ihr gerne  mit Lily Rose das Prinzessinnenleben erkunden möchtet!

    Mehr
    • 271
  • Großartig illustriert, aber die Reime haken oft

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    LeseJulia

    LeseJulia

    30. March 2014 um 11:09

    Lily Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Eine lustiges, gereimtes Bilderbuch für alle Prinzessinnen (und Prinzen), die ihr Gemüse nicht aufessen wollen … Da steckt PiNGPONG drin: • Kindliche Alltagsthemen Gemüse essen müssen und Prinzessin sein wollen • Lustige, gereimte Geschichte • Witzige Illustrationen und ein fröhliches Layout Familienmeinung: Wir haben das Buch nun ausgiebig getestet, sowohl meine Kinder (6+9) als auch das Nachbarskind mit knapp 4 Jahren. Und wir sind uns einige, dass die Thematik zwar spaßig umgesetzt ist, aber wir Erwachsenen es doch etwas fraglich finden, dass Themen wie Allergie (erst wird eine Allergie bescheinigt, am Ende isst sie die Erbsen doch) etwas zu lapidar behandelt werden...denn ein wirkliche Allergikerkind hätte arge Probleme, wenn es Lebensmittel konsumiert, die die Allergie auslösen. das fand auch mein großer Sohn. Ansonsten waren wir durchweg begeistert über die liebevollen Illustrationen, die immer wieder dazu einladen das Buch in die Hand zu nehmen und anzuschauen... beim Vorlesen gab es allerdings so das ein oder andere Holpersteinchen für den flüssigen Reimevortrag, denn einige Reime hinken etwas im FLuss. das stört die Kinder zwar weniger, aber fordert die Vorleser dazu auf das Buch am Besten vorab bereits gelesen zu haben und die schwierigen Stellen mehrfach zu testen. Insgesamt ist es aber ein unterhaltsames Kinderbuch für kleine Mädchen (und Jungen), was vor allem durch die liebevolle Gestaltung besticht. Ob es den Lerneffekt pro Gemüseessen fördert, kann ich so nicht sagen, aber unterhaltsam ist es allemal.

    Mehr
  • niedliche Zeichungen

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    78sunny

    78sunny

    4 von 5 Sternen*Aufmachung/Qualität* Die Aufmachung ist sehr schön und detailreich. Die Farbwahl des Cover zeigt recht deutlich, dass dieses Buch hauptsächlich für Mädchen gedacht ist. Außerdem wirken die Farben zwar bunt aber sehr gut aufeinander abgestimmt. Auch die kleine Hauptperson kann man schon auf dem Cover kennen lernen. Besonders toll hat mir und auch den Kindern die metallisch glänzenden Akzente auf dem Cover gefallen. Das kannte ich so noch nicht und ich wünschte mehr Bücher hätten diese Akzente. Schon allein dadurch würde einem das Buch im Geschäft ins Auge fallen. Zu den Illustrationen im Buch sage ich unten noch mehr. Der Einband ist sehr stabil, die Bindung ist fest und somit ist das Buch auch für ungeschickte Kinderhände sehr gut geeignet. Bei Langenscheidt finde ich es immer sehr gut, dass das empfohlene Alter direkt auf dem Cover vermerkt ist. *Meinung:* Zur Geschichte an sich: Es geht um Lily-Rose, die mit ihrem Vater zusammenwohnt und keine Erbsen essen mag. Grundsätzlich verstehe ich, dass in der heutigen Zeit alleinerziehende Elternteile keine Seltenheit sind, aber ich finde es schon merkwürdig, dass nicht einmal kurz darauf eingegangen wurde, warum Lily keine Mutter hat oder wo diese ist. Dies ist nicht nur mir beim Lesen aufgefallen sondern auch einigen der Kinder. Von unserer fünfjährigen kam sogar die direkte Frage, was mit Lilys Mama sei. Wie gesagt, grundsätzlich habe ich kein Problem wenn in Kinderbüchern alleinerziehende Eltern agieren, aber ein kurze Erklärung wie es dazu kam, finde ich schon notwendig. Die Geschichte ist nicht zu kurz. Für 3 Jährige ist sie genau richtig und auch unsere Fünfjährige mochte die Geschichte und beschwerte sich nicht über die Kürze. Inhaltlich geht es darum, dass Lily-Rose keinen Erbsen mag, egal was ihr Papa macht. Dann ruft dieser einen Arzt, der Lily-Rose attestiert, dass sie eine Prinzessin ist und somit ins Schloss ziehen muss, wo es keine Erbsen gibt. Kinder, die viel hinterfragen werden hier einen Logikfehler finden, was zumindest bei unserer Fünfjährigen der Fall war. Also zieht Lily-Rose von ihrem Vater weg ins Schloss und erlebt dort viele Prinzessinnen-Vorteile und muss keinen Erbsen essen. Naja, im Laufe der Zeit erkennt sie, dass all diese Annehmlichkeiten nicht alles im Leben sind und geht zurück zu ihrem Vater und probiert es dann auch mit den Erbsen. Logik und Eignung für Kinder verschiedenen Alters Der ein oder andere wird jetzt die Augen rollen und fragen: „Was will sie denn mit Logik bei einem Kinderbuch“. Nun grundsätzlich bin ich ein Verfechter sehr fantasiereicher Geschichten, aber eine bestimmte Grundlogik sollte schon vorhanden sein. Für 3jährige mag das noch nicht allzu relevant sein, aber das Buch spricht mit Sicherheit auch ältere Kinder an. Dreijährige werden sich hauptsächlich an den tollen und farbenfrohen Bildern erfreuen. Den Witz einiger Zeichnungen werden sie aber genauso wenig verstehen wie den Kontext der Geschichte. Gerade diese junge Zuhörerschaft wird die Reimform der Geschichte sehr ansprechen. Der Text wirkt dadurch sehr melodisch und spricht Kinder mehr an als normaler Text. Ab 4 Jahren, und natürlich auch abhängig vom individuellen Entwicklungsstandes eines Kindes, wird auch der Kontext und Witz verständlicher. Aber hier kommt dann das Thema Logik. Viele Dinge, die Kindern auffallen werden einfach ignoriert. Zum einen das oben bereits genannte Problem der fehlenden Mutter. Aber auch warum Lily-Rose, wenn sie allergisch gegen Erbsen ist, am Ende doch Erbsen isst nur weil der Papa das so will. Schließlich hat ja auch ein Arzt bestätigt, dass Lily-Rose allergisch ist. Für Kinder, die viel nachfragen und sich Gedanken zu einer Geschichte machen, gibt es hier zu viele Stolperfallen. Seht dazu auch genaueres bei der Kindermeinung der Fünfjährigen. Die Moral, die dieses Buch vermitteln soll kommt daher nur teilweise an. Verständlich war allerdings, dass die Familie wichtiger ist als eine kleine Prinzessin zu sein. Diese Moral von der Geschichte fand ich sehr wichtig. Schreibstil und Zeichnungen Der Schreibstil ist sehr angenehm und für Kinder förderlich in Reimform. Da ich mit Kindern arbeite fällt mir die Vorliebe für Geschichten in Reimform besonders auf. Die Zeichnungen sind sehr hübsch und mädchenhaft. Für Dreijährige macht das noch keinen großen Unterschied, aber je älter die Kinder werden, desto weniger Interesse werden Jungs an diesem Buch haben. Viel Pink, hübsche Kleider und Mädchenthemen wie Klamotten und Schmuck sind für Jungs weniger attraktiv. Die Seiten sind voll bedruckt – hier wird kein Platz verschwendet aber es wirkt auch nicht überladen. Die Zeichnungen sind detailreich, anatomisch nicht immer korrekt (was aber völlig okay ist) und sehr farbenfroh. Die Farben sind zwar sehr bunt aber harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Figuren und Gegenstände haben eine angenehme Größe, so dass auch schon junge Kinder davon angesprochen werden. Kindermeinungen (Da es sich bei den kleinen Testern um Kinder von meiner Arbeit handelt, werde ich hier keinen Namen benutzen!) Meinung eines genau 3 jährigen Mädchens: (4/5) Dieses Testkind wird von ihrer Mutter sehr mädchenhaft erzogen. Sie trägt viele pinke und rosa Sachen, liebt Puppen und kleidet diese gern ein. Daher sprach das Buch sie sowohl inhaltlich als visuelle sehr an. Inhaltlich verstand sie aber nur etwa 50%. Auf Nachfragen erzählte sie eher Nebensächlichkeiten, die für sie im Vordergrund standen. Sie zeigte den fahrradfahrenden Vater, die Häschen und die Kronen der Königlichen. Der Inhalt der Geschichte war sehr nebensächlich. Den Reimen hörte sie aufgrund ihres Klanges sehr gern zu und wollte die Geschichte erneut hören. Den Witz der Zeichnungen verstand sie nicht. Für sie stand das Niedliche im Vordergrund. Die Moral der Geschichte bekam sie ebenfalls nicht mit. Trotzdem war der Eindruck eher positiv. Das Buch konnte die Testperson in den Bann ziehen und das Kind verglich Dinge aus ihrem leben (rosa Sachen) mit denen von Lily-Rose. Aber auch sie war verwirrt, dass es keinen Mama im Buch gab. Meinung eines 3 jährigen Jungen: (3/5) Inhaltlich nahm er etwa genauso viel wahr wie Testperson 1, obwohl er kognitiv etwas weiter entwickelt ist. Man merkte deutlich, dass ihn das Thema Prinzessin weniger ansprach. Er wollte die Geschichte auch kein zweites mal hören. Auf Nachfragen zum Inhalt konnte er so gut wie nichts wiedergeben und zeigte kaum Interesse. Er blätterte zwar noch ein wenig im Buch herum, dann wurde es aber auch schnell zur Seite gepackt. Meinung eines 5 (+8 Monate) jährigen Mädchens: (4/5) Ihr war sowohl die Geschichte als auch der Humor voll zugänglich. Wer meine Kinderbuchrezensionen verfolgt, wird sich denken, dass es hier wieder um Frau Naseweis geht. Und mit diesem Buch hatte sie so einige Probleme. Wie oben schon beschrieben, kam sofort die Nachfrage, wo den die Mutti von Lily-Rose sei. Dann war es ihr schleierhaft, warum Lily-Rose in ein Schloss ziehen muss nur weil sie gegen Erbsen allergisch ist. (für Kinder die bereits Allergien kennen, wäre es besser gewesen, man hätte einfach nur gesagt, Lily-Rose mag keine Erbsen) Sie wusste, dass man bei einer Allergie die Sachen dann nicht essen darf und warum hat der Papa dann nicht einfach drauf verzichtet? Warum schickt er Lily-Rose weg. Das empfand sie als ziemlich unfair. Sie wäre nicht ins Schloss gezogen. Sie hörte gern zu als es um die Geschehnisse im Schloss ging, war aber froh, dass Lily-Rose dann doch wieder nach Hause gegangen ist. Den Papa fand sie trotzdem 'doof', weil er Lily-Rose überhaupt erst ins Schloss geschickt hat wegen ihrer Allergie und weil er Lily am Ende dann echt noch zwingt die Erbsen zu essen, obwohl sie allergisch ist. Wie man hier schon heraus liest, lag der Logikfehler bei der Benennung als Allergie. Man kann mich hier für kleinlich halten, aber warum musste man den Unwillen eines Kindes eine bestimmte Nahrung zu sich zu nehmen als Allergie bezeichnen? Die Wortwahl ist hier einfach sehr ungünstig gewählt und das auch noch einen Arzt aussprechen zu lassen, finde ich doppelt ungünstig. Das hätte man anders lösen können. Naja, also der Testperson ist das ganze ebenfalls negativ aufgefallen und auch ihr eher skeptischer Blick brachte mich zu der Vermutung, dass das Buch eine sehr niedrige Wertung von ihr bekommen wird. (wir nutzen dafür immer andere Bücher, die sie mag oder eben nicht, zum Vergleich) Überraschenderweise bewertete sie das Buch dann aber doch mit 4 Sternen und wollte die Geschichte noch einmal hören. (Hätte ja sein können, dass ich was falsch vorgelesen habe) Auch nachdem sie überzeugt war, dass ich nichts falsch vorgelesen habe, blieb sie bei den vier Sternen und wollte das Buch im Laufe der Tage noch ein paar mal als Gute-Nacht-Geschichte hören. Grundsätzlich muss die Geschichte sie also angesprochen haben. Auf die Frage warum das Buch so viele Sterne bekommt, obwohl sie so herum bekrittelt hat, meinte sie, dass die Zeichnungen toll sind und die Zeit im Schloss auch, obwohl die Entscheidung nach Hause zu gehen richtig war. Die Testperson würde auch gern mal auf Urlaub in das Schloss gehen und da sie das nicht kann, will sie sich die Bilder angucken. Zeichnungen 4,5/5 päd. Wertvoll 3/5 Geschichte 3,5/5 Aufbau/Lesefluss 5/5 *Fazit:* 4 von 5 Sternen Inhaltlich konnte mich (und die Kinder) das Buch nicht ganz überzeugen. Bei 3Jährigen wird das so gut wie keine Rolle spielen, aber ältere Kinder werden einige Fragen stellen, die man kaum logisch beantworten kann. Trotzdem ist die Grundmoral der Geschichte gut und die Zeichnungen sind sehr kindgerecht bunt und groß. Das Buch wird Mädchen mehr interessieren als Jungen, aber grundsätzlich ist es empfehlenswert.

    Mehr
    • 2
  • Erbsen - würg! Doch es kam noch schlimmer...

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Niniji

    Niniji

    30. November 2013 um 15:43

    Erbsen - würg! Doch es kam noch schlimmer... Und hier haben wir auch schon die Moral der Geschichte: manche Sachen sind eklig, nicht aushaltbar und auf keinen Fall essbar. Doch ist die Alternative denn immer so viel besser? Ihr ahnt es bereits. Die Antwort findet ihr in diesem rosa Buch. Rosa? Extrem rosa! Meine Tochter hat nur beim Anblick des Covers schon leuchtende Augen bekommen. Die Illustrationen sind in meinen Augen wunderschön und herrlich detailreich. Selbst bevor ihr jemand ihr die Geschichte zum ersten mal vorlas, stöberte meine Tochter schon sehr lange in dem Buch. Und auch danach und immer wieder gibt es viele kleine entzückende Dinge zu entdecken, die die Phantasie der Kinder anregen und sie sich dadurch weitere, ganz eigene Geschichten dazu ausdenken können. Klar manche witzigen Details können Kindergartenkinder noch nicht erfassen, da sie in Worten auf den Bildern geschrieben stehen, wie z.B. die teure Arztrechnung oder Papas lustige Kochschürze, um mal nur zwei zu nennen. Aber so haben auch Eltern beim durchschauen und lesen ihren Spaß an dem Kinderbuch. Nun, worum geht es eigentlich? Lilly-Rose verabscheut Erbsen. Die Diagnose folgt geschwind: Sie ist eine Prinzessin! Was liegt da nahe? Genau, sie muss in ein echtes Schloß ziehen. Doch zu ihrer Überraschung ist dort auch nicht alles so traumhaft, wie es scheint. Der Text ist in Reimform geschrieben. Dies ist für mich als Vorleser sehr angenehm zu lesen und bei den Kindern kommt es auch gut an und bleibt besser im Gedächtnis. Meine Tochter hat den Inhalt gut erfasst und es hat ihr gefallen. Zwar mag sie gerne Erbsen, aber z.B. keine Süßigkeiten, konnte sich also vorstellen, wie eklig Lilly-Rose sie findet. Einige Stellen kamen mir ein wenig vor wie, reim dich oder ich fress dich, aber ist natürlich auch schwierig und im Großen und Ganzen doch gelungen. Für 5 1/2 jährige ist das Buch, welches ab 3+ empfohlen wird, noch immer geeignet. Ob eine Dreijährige schon jedes Detail der Geschichte erfassen kann, bezweifle ich, aber die grobe Message denke ich schon. Außerdem kommt es auch immer auf das Kind an. Ganz bewusst habe ich Dreijährige geschrieben, denn ob dieses Buch Jungen gefällt? Die Geschichte ist natürlich universell, aber es ist wirklich seeeeehr rosa und mädchenhaft aufgebaut. Aber gut, warum nicht, schließlich sind es u.a. wir Eltern, die die Kinder in diese Klischees reindrücken. Wenn man da offen ist - warum nicht. Zum Schluß möchte ich noch etwas anmerken, dass mir positiv aufgefallen ist. Der erwachsene Protagonist ist der Papa! Finde ich klasse. Fazit Dieses Buch kann ich uneingeschränkt allen kleinen Prinzessinnen und aufgeschlossenen Prinzen empfehlen. Wunderschön und detailreich illustriert ist das Buch ein wahres Highlight für das Kinderbuchregal.

    Mehr
  • Leseabenteuer für kleine Prinzessinen

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Imoagnet

    Imoagnet

    26. November 2013 um 18:23

    Das Buch „Die Prinzessin und die Erbsen“ ist ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch von Caryl Hart. Er beschreibt eine Alltagssituation, wie es sicher jeder schon einmal erlebt hat: ein Kind mag keine Erbsen essen. In diesem Fall ist das Kind Lilly Rose May. Der Vater von Lilly versucht wirklich alles. Doch kein Trick hilft. So lässt er den Arzt kommen. Dieser bescheinigt, dass Lilly wohl eine Prinzessin sei, weil Prinzessinnen nie Erbsen mögen. Er ordnet an, dass Lilly nun ins Schloss zu König und Königin ziehen soll. Mit etwas Heimweh geht es los. Aber kaum angekommen, fühlt sich Lilly richtig toll. Hier gibt es so viel zu entdecken. König und Königin versprechen, dass Lilly nie Erbsen essen müsse und das gefällt ihr natürlich richtig gut. Und dann kommt er: der Moment des ersten gemeinsamen Essens. Es gibt… Nein, das wird hier nicht verraten. Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut. Vor allem, dass es in Reimform geschrieben ist. So gewöhnen sich die Kinder gleich an eine etwas andere Erzählform. Die Bilder sind wirklich toll gezeichnet. Sehr viele Details sind darin enthalten und Kinder können hier über viele Stunden immer etwas Neues entdecken. Ganz klasse ist natürlich das Cover. Es spricht die jungen Leser sofort an. Mit viel Glitzer und Prägung können sie sich ins Leseabenteuer stürzen. Übrigens finde ich das Buch als Erwachsene nicht weniger interessant.

    Mehr
  • Erst für KInder ab 4/5 Jahren geeignet!

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Little-Cat

    Little-Cat

    23. November 2013 um 20:19

    Rezension zu dem Buch „Die Prinzessin und die Erbsen“von Caryl Hart Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.08.2013 , Aktuelle Ausgabe : 08.08.2013 , Verlag : Langenscheidt , ISBN: 9783468210235 , Fester Einband: 32 Seiten , Sprache: Deutsch Zum Inhalt: Lilli Rose mag einfach keine Erbsen. Ihr Vater versucht alles: er backt Erbsenkuchen, kocht Erbsensuppe, macht Erbsendrinks. Nichts hilft sobald Lilli Rose etwas davon isst bekommt sie einen grün gepunkteten Ausschlag. Es hilft nichts, der Doctor muss her. Er diagnostiziert Ihr: Lilli Rose ist eine Prinzessin. Meine Meinung: Das Cover und die Gestaltung ist sehr gelungen. Das Buch ist sehr in Rosa gehalten und spricht gerade Mädchen sehr an. Ein besonderes Schmankerl ist das Cover, das zusätzlich auch noch glitzert. Die Bilder sind alle wunderschön gezeichnet, mit ganz viel Mühe zum Detail. Mann muss sich wirklich die Zeit nehmen um sie zu betrachten. Es steckt ganz viel Liebe drin. Ich habe dieses Buch mit meinen Kindergartenkindern gelesen. Der Schreibstil ist in Reimform gehalten, dies war zunächst etwas ungewöhnlich für uns. Aber den Kindern gefiel es gut und sie fingen nach dem lesen selbst an, eigene Reime zu verfassen. Es liest sich auf jeden Fall sehr flüssig. Das Buch ist mit einer Altersempfehlung für Kinder ab 3 Jahren angegeben. Ich persönlich finde das etwas wenig. Ich würde es eher für Kinder ab 4 /5 Jahren empfehlen, da das Buch doch schon sehr umfangreich und komplex ist. Auch sind sehr viele Kleinigkeiten auf den Bildern zu sehen, die gerade jüngere Kinder überfordern. Aber wie gesagt, jedes Kind hat einen unterschiedlichen Entwicklungsstand. Besonders gut gefällt mir, das hier mit viel Witz und Humor eine Alltagssituation von Kindern aufgegriffen wird. Ich denke jeder kennt das Problem, wenn Kinder nicht essen wollen. Und wer weiß, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen. Mein Fazit: Ein lustiges Kinderbuch mit wunderschönen Zeichnungen. Pädagogisch gut einsetzbar. Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Wunderschönes PrinzessinnenBuch für Kinder (und auch Größere)!!!

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Federzauber

    Federzauber

    22. November 2013 um 09:36

    "Lily-Rose May war ein herziges kind mit blitzblauen Augen und Locken im Wind.  Sie wohnte mit Papa in einem herrlichen Wald,  war freundlich und höflich und folgte meist bald." Lily-Rose ist ein ganz bezauberndes kleines Mädchen, die leider keine Erbsen mag. Der Doktor diagnostiziert eine Erbsen-Allergie und kommt zu dem Schluss, dass sie eine Prinzessin sein muß. So zieht Lily-Rose im Schloss ein. Doch Prinzessin zu sein, hat nicht nur seine Vorzüge... Ein umwerfend schönes, großes Bilderbuch, mit vielen bunten Illustrationen, die zum Verweilen einladen und viele, sehr liebevolle Details zum Entdecken geben.  Lily-Roses Welt ist sehr bunt und farbenfroh. Zwischendurch wird das Märchen der echten Prinzessin auf der Erbse erzählt. Hier sind die Bilder in dunklen, düstereren Farben gehalten und in einem deutlich einfacheren Stil gezeichnet. So werden  die beiden ineinanderverschachtelten Geschichten gut voneinander getrennt und geben ihren ganz besonderen Charme und Reiz. Die ganze Geschichte wird in Reimen erzählt. Was mich als Mama und die Kinder ( große Fans vom Grüffelo und seine Reime) begeistert haben!!! Die Reime geben der Geschichte noch mehr Tiefe und lassen die Kinder noch mehr in das Märchenhafte eintauchen . Bei mehrmaligem Lesen der Geschichte, merken sich die Kinder sehr schnell die Reime und können es sehr schnell selbst auswendig vortragen. Als Zugabe zur Geschichte, gibt es ausserdem Anfang des Buches tolle Erbsen-Rezepte :-) und am Ende des Buches "Die wichtigsten Gründe warum Lily.-Rose keine Prinzessin sein will" und das kalte Kohlsuppen-Rezept.:-) Uns hat das Buch unglaublich gut gefallen, wir sind davon restlos begeistert!!! Eine wunderschöne Aufmachung des Buches, grüne glitzernde Partikel auf dem Cover, sehr liebevolle  Bilder und Details und schöne Reime, die uns zum Verweilen, Staunen und Träumen einladen. Ein Muß für jede kleine und große Prinzessin!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Prinzession und die Erbse" von Caryl Hart

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Tigerlili

    Tigerlili

    21. November 2013 um 09:34

    In dem Buch "Die Prinzession und die Erbse" beschreibt die Autorin Caryl Hart ein kleines Mädchen, welches absolut keine Erbsen esse kann. Sie graust sich so sehr davor, dass es allen klar wird: Das MUSS eine Prinzessin sein. Und so wird sie ins Schloss gebracht und darf von nun an wie eine echte Prinzessin leben und muss nie nie nie wieder Erbsen essen. Doch halt - stop - so ein Prinzessinnenleben ist doch nicht so wunderbar wie gedacht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Bilder sind sehr schön gezeichnet und sprechen vor allem die jungen Zuhörerinnen und Leserinnen an. Auch die Texte sind absolut süß geschrieben und bringen auch die Kinder immer wieder zum lachen. Interessant ist die Thematik um die sich die Geschichte dreht. Schließlich steckt doch in jedem Mädchen, eine kleine Prinzessin die manchmal ihren eigenen Willen und ihre eigenen Ansichten hat. Auch zeigt die Geschichte, dass ein Leben als Prinzessin sich zwar toll anhört, aber das eigene Leben bei der eigenen Familie in wahrheit mindestens genauso schön ist. Für junge Leser fand ich schwierig, das manchmal so viele Bilder auf einer Seite waren. Dies lenkte die Kinder aus meiner Sicht oft ab und es war schwierig die Bilder zu besprechen, ohne schon vorwärts zu zwitschen. Oft wollten die Kinder dann lieber wissen, was denn nun auf den anderen Bildern steht usw. Dies führte zum Teil auch zu hoher Ablenkungsbereitschat. Schöner hätte ich es daher gefunden, wenn das Buch einfach etwas Dicher geworden wäre und dafür jedes Bild seine eigene Seite bekommen hätte. Bei den schönen Bildern wäre es sicherlich auch gut zu füllen gewesen! Fazit: Ein tolles Kinderbuch, welches besonders für kleine Prinzessinnen geeigent ist und pädagogisch auch eingesetzt werden kann, wenn Kinder etwas ganz und gar nicht mögen. Sei es nun Gemüse, der Besuch beim Zahnarzt oder etwas ganz anders!

    Mehr
  • Rosaroter Mädchentraum

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Birgit-B

    Birgit-B

    19. November 2013 um 17:16

    Ich kenne bereits mehrere  Bilderbücher vom Langenscheidt Verlag und habe sie im Kindergarten sehr gut einsetzen können. Meist waren die Kinder sehr interessiert, fanden das Buch lustig und wollten es immer wieder hören. Um ein solch gelungenes Buch handelt es sich auch bei dem Werk "Die Prinzessin und die Erbsen". Es geht um ein süßes kleines Mädchen namens Lily Rose. Sie lebt bei ihrem Vater, ist glücklich und zufrieden, bis sie eines Tages Erbsen essen soll. Heftichst sträubt sie sich dagegen. Alle Bemühungen von Papa bewirken nichts, wenn sie die Erben nur sieht, wird ihr schon übel.  Dies veranlasst den Vater, den Doktor holen zu lassen, welcher sich sicher ist: Lily muss wohl eine Prinzessin sein, denn die können Erbsen ja bekanntlich nicht ausstehen. ... So beginnt die humorvolle Geschichte von Lily Rose. Der gesamte Text ist auf lustige Art und Weise in Reimen verfasst,was für die Kinder besonders interessant und ansprechend ist. Der Wortschatz ist groß, aber nicht überfordernd, die Sprache gut gewählt. Ebenso ist die Gestaltung des Buches sehr gut gelungen. Die Bilder sind detailreich, ansprechend, liebevoll und kindgerecht gestaltet. Weiters ist sogar eine kleine Moral inkludiert: man kann auch mal etwas essen, dass man nicht soo gerne mag und Zuhause ists und bleibs am schönsten. Ein empfehlenswertes und pädagogisch wertvolles Kinderbuch für Mädchen und Buben von 2,5 bis 6 Jahren.

    Mehr
  • Schönes Kinderbuch

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    serpina

    serpina

    16. November 2013 um 21:38

    KURZBESCHREIBUNG LAUT AMAZON: Lily Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Ein lustiges gereimtes Bilderbuch für alle Prinzessinnen (und Prinzen), die ihr Gemüse nicht aufessen wollen ... Da steckt PiNGPONG drin: • Kindliche Alltagsthemen Gemüse essen müssen und Prinzessin sein wollen • Lustige, gereimte Geschichte • Witzige Illustrationen und ein fröhliches Layout ÜBER DIE AUTORIN: Caryl Hart ist Kinderbuchautorin und lebt mit ihrem Mann, zwei frechen Töchtern, einer flauschigen schwarzen Katze, einem Goldfisch, vier Hennen und einem Hund auf einem windigen Hügel im Peak District in Nordengland. REZENSION - MEINE MEINUNG: Caryl Hart erzählt in einer schönen Geschichte von der kleinen Lily Rose. Sie will ihre Erbsen einfach nicht aufessen. Als der Doktor hinzugezogen wird, stellt der fest, sie ist eine Prinzessin und muss umgehend ins Schloss ziehen um dort ein Leben voller Luxus führen zu können. Die Geschichte ist in Reimen gefasst. Die Bilder sind sehr, sehr schön kindgerecht gezeichnet. Ich finde die Idee der Geschichte sehr schön. Leider konnten mich die Reime nicht so ganz überzeugen. Für mich hat sich der ein oder andere nicht so wirklich gereimt bzw. einfach nicht gepasst. Sie zeigt aber sehr, sehr schön, das Gemüse essen um einiges einfach ist, als Prinzessin zu sein. FAZIT: Schöne Geschichte für alle, die ihr Gemüse nicht aufessen wollen.

    Mehr
  • super tolles Kinderbuch, auch für Jungs geeignet

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Binchen84

    Binchen84

    13. November 2013 um 16:01

    Inhalt:  Lily-Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily-Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Eine lustige, gereimte Geschichte für alle Prinzessinnen (und Prinzen), die ihr Gemüse nicht aufessen wollen …  Meine Meinung: Meine beiden Söhne (4 und 2 Jahre) lieben dieses Buch. Ich muss es immer wieder (am besten den ganzen Tag) vorlesen. Die Geschichte ist in Reimen geschrieben, die sich super lesen lassen und den Kindern beim Zuhören Spaß machen. Auch ist ein kurzer Auszug aus der Geschichte "Die Prinzessin auf der Erbse" drin.  Auf jeder Seite sind tolle Bilder passend zum jeweiligen Text mit viel Liebe und Detailgenauigkeit gemalt. Anhand der Bilder können die Kinder die Geschichte auch selber schnell nacherzählen.  Das es viel rosa und andere Mädchen- bzw. Prinzessinenfarben enthält stört meine Jungs nicht, sie lieben das Buch auch so.  Das Cover zeigt Lily-Rose und eine Erbsenranke. Daher weiß man auch gleich um was es in diesem Buch geht. Die Metallic-Highlights machen das Cover einzigartig und ist ein toller Blickfang für die Kinder die es im Licht immer hin und her drehen.  Es ist ein tolles Kinderbuch dass ich sehr empfehlen kann und auch für Prinzen geeignet ist.  www.binchensbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Erbsen-Prinzessin

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    saskia_heile

    saskia_heile

    13. November 2013 um 08:29

    *INHALT* Lily Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Eine lustige, gereimte Geschichte für alle Prinzessinnen (und Prinzen), die ihr Gemüse nicht aufessen wollen … Da steckt PiNGPONG drin: • Kindliche Alltagsthemen Gemüse essen müssen und Prinzessin sein wollen• Lustige, gereimte Geschichte• Witzige Illustrationen und ein fröhliches Layout *FAZIT* Eine sehr schöne Geschichte die aber auch wirklich gleich an die Prinzessin auf der Erbse erinnert wie auch in diesem Buch kurz erzählt wird. Lily Rose ist ein sehr lebendiges Mädchen was alles und jedes irgendwo bemängelt, aber sich taper durchsetzt. Ich fand die Erzählung sehr gut geschrieben auch wie aufregend es war wo sie mal Prinzessin sein durfte. Für die Kinder ein sehr schönes Buch selbst meine haben beim vorlesen zugehört und aufmerksam alles beobachtet sind auch hoch begeistert davon. Dieses Buch wird mit sicherheit noch öfters gelesen.

    Mehr
  • Erfrischend gereimt

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    silberfisch

    silberfisch

    12. November 2013 um 20:00

    Zum Cover: Das Bilderbuch erscheint - ganz prinzessinnengerecht - in strahlendstem Pink und - ebenso prinzessinnen-like - mit glitzerglänzenden Akzenten in grün. Außerdem lernt man gleich Lily-Rose May, die Titelheldin, kennen. Zum Inhalt: Lily-Rose Mays Welt gerät aus den Fugen, als Papa ihr eines Tages Erbsen auftischt. In Folge dieser "Unverfrorenheit" entwickelt Lily-Rose ein zusehends dramatisches Krankheitsbild, das ärztlicherseits als akute Erbsenallergie wegen chronischer Prinzessinitis bescheinigt wird. Kurzum, Lily-Rose May muss ins Schloss ziehen, in dem Erbsen strengstens verboten sind (wie wir dank des kurzen Exkurses zur Geschichte der Prinzessin auf der Erbse erfahren dürfen). Dort genießt sie die Vorzüge des Prinzessinnendaseins, erfährt aber auch schnell, wie viel Arbeit hinter all der schicken Fassade steckt und dass es tatsächlich noch Schlimmeres auf dem Teller gibt, als Erbsen. Außerdem vermisst sie ihren Papa sehr, so dass sie sich schließĺich ihr Leben Daheim zurückwünscht und eine eigene Strategie zum Erbsengenuss entwickelt. Meine Meinung zum Buch: Den Autorinnen gelingt es, auf entzückende Weise kleinen Damen aufzuzeigen, dass auch das Prinzessinnenleben nicht immer leicht ist. In Reimform geschrieben, hat die Erzählung genau die richtige Länge, um Kinder der Zielgruppe nicht zu überfordern. Die Illustrationen sind fantastisch - nicht butterweich, aber absolut kindgerecht, detailverliebt aber nicht kitschig. Fazit: Alles in Allem handelt es sich bei "Die Prinzessin und die Erbsen" um ein erfrischendes Kinderbuch, mit hübschen Bildern und Potential zum Lieblingsbuch. Wenn ich das Haar in der Suppe suchen wollte, würde mir vielleicht die Verunglimpfung des Allergiebegriffs ("echte" Allergiker würden sich vermutlich freuen, könnten sie einfach so beschließen, nun nicht mehr allergisch zu sein) etwas aufstoßen, aber mehr nun auch nicht.

    Mehr
  • "Die Prinzessin und die Erbsen" - ein süßes Kinderbuch

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Bellchen

    Bellchen

    11. November 2013 um 12:24

    Kaum hatte Lily-Rose ihre Erbsen erblickt, da begann sie zu würgen und spielte verrückt. Inhalt: Lily Rose will ihre Erbsen einfach nicht aufessen, sie bekommt davon nämlich so einen grün gepunkteten Ausschlag. Der Doktor diagnostiziert einen schweren Fall von Prinzessineritis und verschreibt Lily Rose, dass sie von nun an in einem Schloss leben muss. Aber ist ein erbsenfreies Leben voller Luxus wirklich so toll wie es klingt? Meinung: Ich habe dieses wunderschöne Bilderbuch zusammen mit meinen kleinen fünf-jährigen Schwestern gelesen, die sich schon vor Jahren mit „Prinzessinenritis“ angesteckt haben. Die beiden sahen das Buch und riefen nur: „Oh, bitte, bitte, lies es uns sofort vor!“ Also setzten wir uns gemeinsam hin und begannen dieses kleine, bezaubernde Buch zu lesen. Meine Schwestern sind von Lily-Rose begeistert, denn natürlich hat sie ein schönes Kleid an und sieht eben wie eine richtige Prinzessin aus. Die Illustrationen in diesem Buch strahlen nur so und alle Seiten sind sehr schön, bunt und eben prinzessinenhaft gestaltet – ganz nach dem Geschmack kleiner Mädchen. Das ganze Buch ist in Reimen geschrieben, was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Auch meine Schwestern fanden diese gereimten Sätze ganz toll, auch wenn sie einige Wörter nicht verstanden haben. Aber dafür ist ja dann die große Schwester oder jemand anderes da und kann es ihnen erklären. Auch die Illustrationen lassen genügend Raum, um sich darüber mit seinen Kindern unterhalten zu können. Auch die Länge des Buches fand ich sehr passend und angebracht. Für meine Schwestern war die Geschichte sogar ein wenig zu kurz, da aber dieses Buch für Kinder ab 3 Jahren geschrieben wurde, finde ich die Länge des Buches wirklich angebracht. Auch die Reime sind nicht zu lange und verstrickt, sodass die Kinder dem Vorleser gut folgen und dabei in Ruhe die Bilder betrachten können. Fazit: „Die Prinzessin und die Erbsen“ ist ein schönes Bilderbuch für kleine Prinzessinen, die auch schon immer mal in einem Schloss leben wollten. Eine schöne Geschichte mit einer schönen Botschaft, die sowohl die kleinen als auch die großen Menschen begeistern kann.

    Mehr
  • Ein wirkliches Prinzessinen Buch

    Die Prinzessin und die Erbsen - Bilderbuch
    Haserl

    Haserl

    11. November 2013 um 11:17

    "Die Prinzessin und die Erbsen" ist ein wunderschönes Bilderbuch. Die Wiedergabe der Geschichte ist, auch in den Bildern, fabelhaft ausgearbeitet und einfach nur exzellent. Alleine der Einband dieses Buches ist wunderschön. Es glitzert, funkelt und hinterlässt einen erstklassigen Eindruck. Das allerbeste daran ist, das sich die Texte reimen. Das macht den Kindern sowie den Vorlesenden unheimlichen Spaß. Diese Geschichte ist lustig, lässt sich flüssig lesen und ist nicht nur für kleinere Kinder gedacht. Auch die größeren werden daran mit Sicherheit ihren Spaß haben. Wir sind der Meinung das dieses Buch nicht nur etwas für die Mädchen ist....nein , wir denken das es auch den Jungs gefallen könnte. Wir haben dieses Buch sehr gerne gelesen und werden es auch ein weiteres mal lesen. 5 Sterne von uns. Es ist sehr schön.

    Mehr
  • weitere