Cassandra Clare City of Ashes

(203)

Lovelybooks Bewertung

  • 194 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 8 Leser
  • 26 Rezensionen
(114)
(77)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „City of Ashes“ von Cassandra Clare

With her mother in a coma and her father hell-bent on destroying the world, Clary is dragged deeper into New York's terrifying underworld of werewolves, demons and the mysterious Shadowhunters. Discovering the truth about her past was only the beginning, now Clary must save the world from her own father - the rogue Shadowhunter Valentine.

Eine super Fortsetzung! Ich liebe diese Buch-Reihe und freue mich auf den nächsten Band.

— xLifewithbooks

Eine unglaublich gelungene Fortsetzung des ersten Teils! Spannend und unterhaltsam bis zur letzten Minute.

— happywiggle

Spannende Handlung, gute Nebencharaktere, aber eine enttäuschende Protagonistin

— Pergamentfalter

Besser, als ich es in Erinnerung hatte, aber noch mit ein klein wenig Luft nach oben.

— Arachn0phobiA

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • City of Ashes

    City of Ashes

    happywiggle

    30. September 2017 um 08:45

    Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.(Quelle. Thalia)Rezension:Dieser Teil der Mortal Instruments ist in Sachen Schreibstil und Charaktere genauso aufgebaut , wie schon der Teil davor.Doch hat Cassandra Clare in diesem Teil nicht die ganze Geschichte aus Clarys Blickwinkel geschrieben. Diesmal hat man mehrere Stellen, in welchen man im Kopf einens anderen Protagonisten steckt und deren Gedanken lesen kann. Ich finde diese Idee super! So konnte ich zB. Jace etwas mehr verstehen, der im ersten Teil ein verschlossenes Buch für mich war.Fazit:City of Ashes ist eine gelunge Fortsetzung der Mortal instruments und vielleicht sogar spannender. Ich habe es genossen dieses Buch zu lesen und mehr über die Charaktere zu erfahren.Ich freue mich schon, den nächsten Teil zu lesen ...

    Mehr
  • City of ashes - Cassandra Clare

    City of Ashes

    booksworldbylaura

    19. May 2017 um 12:53

    Clarys Leben ist auf dem Kopf gestellt,sie hat durch einen Zufall erfahren das sie eine Schattenjägerin ist.Dann ist auch noch ihre Mutter in ein Koma gefallen und sie war mit ihrem Bruder zusammen. Als sie dachte es könnte nicht mehr schlimmer werden taucht Valentine, ihr Vater auf und versucht Jace und Clary auf seine Seite zu ziehen. Die beiden wehren sich dagegen aber Jace kommt dadurch in tödliche Gefhr und Clary tut alles um ihn zu retten, den sie liebt ihn immer noch auch wenn nicht gerade wie ein Bruder..Es war toll wieder in diese tolle Welt zurück zu kehren,den ich bin ein wahrer Fan der Reihe! Es war wie zurück nach Hause kommen und es hat mich von Anfang an gefesselt. Es gab einfach wieder so eine große Spannung, den am Anfang passierte schon soviel und es ging immer so weiter!Wenn man gerade dachte es würde nichts passieren tauchte immer wieder etwas auf und überraschte einen als Leser.Das was mich an dem Buch gestört oder eher irritiert hat war die wechselnden Perspektiven,aber da drüber kann ich hinwegsehen den es war mal wieder ein sehr tolles Buch! Ich liebe ja die Idee der Chroniken der Untewelt und auch jeden Band den die Autorin bisher geschrieben hat!Ich finde auch das die Bücher zu Recht gehypt werden,den egal wie oft ich die Bücher lese - jedes Mal bin ich aufs neue gespannt. Clary als Protagonistin ist echt toll,den ich konnte mich von Anfang an auseinander setzten.Sie war am Anfang sehr schüchtern und auch zurück haltend,allerdings hat sie in dem Buch eine kleine Wandlung den am Ende war sie schon viel tapferer und auch mutiger als am Anfang und sie wusste nun was sie wollte oder auch konnte.Ich liebe den Schreibstil von Cassandra Clare ja sehr,und von den anderen Autoren mochte ich in auch sehr.Ich mochte es sehr wie sie alles beschrieben und auch die Gedanken beschrieben wurden - den so konnte man sich alles sehr gut bildlich vorstellen. Bewertung Ich gebe dem Buch absolut verdiente 5/5 Sterne,den es war ein von vorne rein packendes Buch das man nicht mehr aus der Hand legen konnte!★★★★★

    Mehr
  • Rezension zu "City of Ashes"

    City of Ashes

    Pergamentfalter

    11. February 2017 um 11:23

    Zum zweiten Mal nahm Cassandra Clare mich mit in ihre Shadowhunter-Welt. In der ist nach den Ereignissen aus dem ersten Band keineswegs Ruhe eingekehrt. Ein unbekannter Mörder treibt sein Unwesen in New York und macht Jagd auf Kinder der Downworlder: Faeries, Werwölfe, Magier und Vampire. Auch Valentine bleibt nicht verschwunden. Nachdem er bereits den Engelskelch in seine Hände gebracht hat, will er nun auch das Schwert der Seelen in seine Finger bekommen und schreckt dabei vor nichts zurück. In Bezug auf die Hauptfiguren wirken noch immer die Erkenntnisse aus Band 1 nach: Clary und Jace, die sich ineinander verliebt haben, sind plötzlich Geschwister. Und Valentines Kinder. Was für Spannungen zwischen den beiden sorgt, hat insbesondere für Jace gravierende Nachwirkungen für sein Leben als Shadowhunter. Die Geschichte hat mich erneut begeistert. Dieses Mal war mir die Handlung, abgesehen von einigen Eckdaten, komplett unbekannt, was das Lesen noch spannender gemacht hat. Zudem habe ich es genossen, die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven zu erleben und damit ein dreidimensionales Bild der Welt zu bekommen. Auf die Charaktere bezogen, hat mich "City of Ashes" etwas enttäuscht. Zwar wirkten die Charaktere dieses Mal nicht so platt, wie ich es am Vorgängerband bemängelt habe, aber von einer emotionalen Bindung zu den Charakteren konnte auch dieses Mal kaum die Rede sein. Insbesondere Clary ist mir dieses Mal richtig auf die Nerven gegangen. Nachdem ihre Beziehung zu Jace unmöglich geworden ist, sucht sie sofort Halt bei Simon - eigentlich ihrem besten Freund, der sich in sie verliebt hat. Statt mit ihrem Liebeskummer umzugehen, geht sie mehr oder weniger eine Beziehung mit Simon ein, obwohl sie ihn nicht liebt. Wer spielt denn bitte so mit den Gefühlen von jemandem, noch dazu mit denen des besten Freundes?! Unverständlich, überhaupt nicht überzeugend beschrieben und hat den Charakter in meinen Augen sehr unsympathisch gemacht. Da konnte auch nicht Simons wirklich toll dargestellte Veränderung gegenwirken oder Charaktere wie Alec, Magnus und Isabelle, die allmählich eine stärkere, differenziertere Persönlichkeit bekommen. Fazit Alles in allem ist "City of Ashes" ein typischer zweiter Band einer Buchreihe: Nachdem der erste Band stark war, flaut es im zweiten ab, bevor es - normalerweise und ich hoffe hier auch - im dritten Band wieder aufwärts geht. Trotz Clarys negativer Entwicklung reicht es dank spannender Handlung und guten Nebencharakteren noch zu vier Sternen.

    Mehr
  • This book was slow and frustrating.

    City of Ashes

    Lonechastesoul

    02. June 2016 um 17:24

    "I want to be an angst-ridden teenager who can't confront his own inner demons and takes it out verbally on other people instead." City of Ashes, in my opinion, worked as a filler between the first book and City of Glass. It lacked the wonderful magic, and had hints of the infamous sequel syndrome. This story was driving by travel, arguing and filler chapters, and of course, forbidden romance. The pace in the book was a week, pacing is an important element in a book, but this seemed to lack it and the writing dragged. I simply did not enjoy this book. I don't know what it is. Maybe it's the fact that my taste in young adult novels are changing. Maybe it's because since reading the first book, I have read so many better book series. Whatever the reason, this just does not impress me. The writing is bad and she has poor use of similes. Everything about this book feels like it has been downgraded from City of Bones, and felt like a filler. The romance was a constant conflict of falling in love with your siblings, hence, the forbidden love, and finding rebound in your best friend. The action lacked, and so did the plot. Also, I disliked most of the characters, I disliked how predictable it was and I think this book series is quite unoriginal, it feels like a mashup of every single vampire/werewolf/demon/warlock film and book I have ever seen. I'm not sure if I'd ever continue with this series. Maybe I watch the Netflix show first and decide after. Right now, I wouldn't recommend this book series.

    Mehr
  • The Mortal Instruments - City Of Ashes

    City of Ashes

    Kim_Loves_Books

    05. April 2016 um 18:57

    Haunted by her past, Clary, is dragged deeper into New York City´s terrifying underworld of demons and Shadowhunters - but can she control her feelings for a boy who can never be hers? Clary ist nun vertrauter mit der Unterwelt aber trotzdem wird es nicht besonders ruhiger, da Valentine immer noch den Mortal Cup besitzt und nach mehr Macht strebt und ihre Mutter immer noch in einem magischen Koma liegt . Dadurch das der Rat jetzt weiss das Jace nicht Michael Waylands Sohn ist  vertrauen sie ihm nicht mehr, was zu einigen Komplikationen führt. Insgesamt ist es eigentlich eine ziemlich gute Fortsetzung, könnte aber hier und da noch etwas besser sein.

    Mehr
  • Buch 2: City of Ashes

    City of Ashes

    mona_lisas_laecheln

    18. April 2015 um 10:23

    Die Geschichte rund um Clary und die Shadowhunter von New York geht weiter: Valentine kommt seinem Ziel Dämonen für den Kampf für seine Zwecke zu beschwören immer näher. Doch anstatt Vorsichtsmaßnahmen gegen Valentine vorzubereiten beschuldigt die Inquisitorin Jace des Verrats und will ihn stellvertretend für Valentine zur Anklage bringen. Clary Mutter liegt immer noch unverändert im Koma und vor allem das Verhältnis zwischen Jace und Clary gestaltet sich mehr als schwierig.  Nach wie vor gut gefallen hat mir die Fantasiewelt rund um Vampire, Werwölfe, Feen, Shadowhunters usw. die Cassandra Clare clever in New York platziert hat. Die Stadt gibt eine einzigartige Kulisse für die Geschichte ab und hätte wohl nicht besser gewählt werden können. Auch die Charaktere an sich sind sehr sympatisch, wenn auch manchmal vorhersehbar. Die Inquisitorin war schon fast zu sehr in ihre Rolle eingeschrieben und erschien einem als Leser zu hart bzw. zu sehr dem Schema gut- und böse entsprechend, genauso wie Valentine diesem Schema entspricht. Immer noch unsicher bin ich mir bei Clarys Charakter, da sie oft passiv und naiv rüberkommt, obwohl sich das vor allem gegen Ende des zweiten Bandes zu bessern scheint. Außerdem finde ich Clarys Reaktionen in bestimmten Situationen nicht immer nachvollziehbar. Die Liebesgeschichte zwischen Clary und Jace ist definitv mal etwas anderes und ich bin schon gespannt, was sich die Autorin überlegt hat um die verzwickte Situation zwischen den beiden Geschwistern zu lösen. Auch neugierig bin ich darauf, was Clarys Mutter zu sagen hat sobald sie aufwacht. Der Schreibstil ist kreativ und ansprechend und die Dialoge sind humorvoll und unterhaltsam. Alles in allem also eine gelungene Lektüre, auch wenn ich von manchen Charakteren nicht hundertprozentig überzeugt bin. 

    Mehr
  • I'm hooked :)

    City of Ashes

    Looony

    11. March 2015 um 12:24

    Cassandra Clare – City of Ashes (The Immortal Instruments II) **** I can’t help it: I’m hooked. After finally reading the second part of “The Immortal Instrument”-Series I think I won’t be able to stop. I already liked “City of Bones” because of the Characters, plots and fantastic creatures: Somehow familiar from other fantasy stories but also refreshingly new and creative at the same time. Starting to read “City of Ashes” I thought it might even be better! This doesn’t happen to me often these days, when the book market is flooded with endless book-series about fantastic or dystopic worlds, with plots that are often similar and/or not memorable at all. Even if I quite enjoy the first part of a series the second part mostly disappoints me. Not “The Immortal Instruments”! What I specifically liked about “City of Ashes” is that there were twists and variations of the plot all the time and - although they weren’t as surprising as in “City of Bones” for me - there was no part of the book that bored me or made me want to stop reading for a while. And somehow I can overlook the mostly predictable and clichéd development of the love story (I read too many books like that)… I really want to know how the author is going to make it work. :) Reading the story was like meeting old friends but also getting to know new characters that I’m sure I will meet again in the next books. I have some theories about the characters and the plot that I’m eager to follow and get confirmed or disproved. And the best thing: I’m still not quite sure who’s bad and who’s good or if there even will be a bad or good in the end. Thank you for another fantasy book that respects the general question in the fight between good and evil as one that will never be answered because there is a lot of gray between black and white. As far as I can evaluate it by now, I can recommend reading this series to everyone who likes fantasy series and also those who want to try one for the first time. It is a story with characters, that stick with you even after shutting the book, an interesting plot and a lot of possibility to develop your own theory about the ongoing of the story. So: It has everything a good fantastic book series for young readers needs! Four stars – I want to give the third book a chance to be even better!

    Mehr
  • Spannenderer zweiter Teil

    City of Ashes

    DieTina2012

    28. December 2014 um 15:30

    City of Ashes ist der zweite Teil der Chroniken der Unterwelt- Reihe. Nachdem mich der erste Teil noch nicht so umgehauen hatte, war ich vom zweiten Teil positiv überrascht, hier geht es rasanter zu als in Teil 1 bzw. es gibt weniger Ruhepausen für die Charaktere und somit für den Leser. Clary und Jace müssen jetzt damit klarkommen, dass sie Geschwister sind, aufgrund seiner Verbindung zu Valentine soll Jace auch das Institut verlassen. Clary und Simon kommen sich näher. Alec stellt sich seiner Furcht. Valentine plant etwas. Die Silent Brothers werden angegriffen. Eine strenge Inquisitorin taucht auf. Viele Kämpfe müssen ausgefochten werden. Wie geht es weiter mit Clarys Mutter, die noch immer nicht aufgewacht ist? Kann Valentine rechtzeitig gestoppt werden? Steht Jace auf der richtigen Seite? Lasst euch überraschen. :)

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • I will go down with this ship

    City of Ashes

    Cattie

    09. November 2014 um 15:55

    May Include Spoiler! I am not a big fan of the first book of the "Mortal Instruments" Series by Cassandra Clare, but "City of Ashes" was way better than. Story:After Valentine got away with the Mortal Cup, Clary and Jace have difficulties dealing with their relationship. But there is not much time to keep apart when Valentine steals the Mortal Sword and wants to use it to get and control dangerous and mighty demons. Therefore, he needs the blood of downworlders. Are Clary and Jace able to stop their father? It is not much help that the Inquisitor thinks Jace is his father's spy, that the Maryse Lightwood abandons Jace and that Simon is changing. Characters:I still don't like Clary much. I'm tired of reading about about white, unpopular girls suddenly becoming ass kicking women with a super power. I'm sorry for her and Jace because of their difficult relationship, but that's about it.Same with Jace. He is arrogant and I don't really think he's likeable.Simon is my favourite character from the series and I was so worried about him and thought he would die, but luckily that didn't happen. I was kind of proud of him in the end, when he ended the girlfriend/boyfriend thing with Clary as he's right, she does not feel the same as he does.Alec and Magnus, what can I say about these two. I'm sorry for Magnus, because Alec still has feelings for Jace, but it's nice to see how much he cares for Alec and I hope, Alec appreciates this as much as I do.Isabelle is another person I don't really like, but I don't dislike her either.And last but not least, Luke. He was more of a side character in the first book, but in this one, he's really established himself as an important part of the story and I hope, all ends well for him. Writing:As I've said before, the first book couldn't persuade me totally, but I thought, I'd give the series a second chance and I was not disappointed by my choice. It feels like I've finally arrived in the world. Like Clary and Simon I had some difficulties to find my way around.I could follow the story and there was a nice amount of action, but I hope the secondary characters get some more attention in the next books, especially Alec, Magnus and Simon.I wonder what'll happen in the next books and if Valentine will steal a Mortal Instrument in every book (I haven't read ANY Spoilers yet so I absolutely don't know what happens in the other books). I give 4 of 5 Mortal Instruments for this book. I've given this for Ciry of Bones, too, but I think this book shows a bit more of the downworlder/shadowhunter world and history and that is interesting to read about.

    Mehr
  • Ein Universum ohne innere Logik

    City of Ashes

    Wortmagie

    Nachdem ich Verfilmung des ersten Bandes der „The Mortal Instruments“ – Reihe („City of Bones“) gesehen hatte, war ich so neugierig auf den zweiten Band, „City of Ashes“, dass ich nicht mehr warten wollte und ihn direkt bei amazon bestellt habe. Wir erinnern uns: „City of Bones“ bekam von mir eine 3 – Sterne – Bewertung; ich war unzufrieden mit der Konstruktion der Charaktere, weil sie meiner Meinung nach nicht genug Tiefe aufweisen, obwohl mir die actiongeladene Story gefiel. In „City of Ashes“ geht es ähnlich aufregend weiter: nachdem Valentine den Mortal Cup stehlen konnte, richtet sich sein Interesse nun auch auf den zweiten Gegenstand der Mortal Instruments, das Seelenschwert (Soul-Sword). Dafür ist er bereit, über eine Menge Leichen zu gehen. Wieder liegt es in Jace und Clarys Händen, ihren Vater aufzuhalten, da der Rat der Schattenjäger (The Clave) nicht gewillt ist, energisch einzuschreiten und ihnen stattdessen Steine in den Weg wirft. Zusammen mit ihren Freunden müssen sie sowohl gegen Valentine als auch gegen die starren Strukturen der Welt der Schattenjäger kämpfen. Dabei offenbart sich, dass in Clary und Jace weit mehr steckt, als es auf den ersten Blick erscheint. Die „The Mortal Instruments“ – Reihe ist eine der merkwürdigsten Serien, die mir je untergekommen sind. Cassandra Clares Ideen sind innovativ und frisch, aber die Umsetzung lässt wirklich zu wünschen übrig. Daher ist es recht schwierig, eine ausgewogene und angemessene Bewertung vorzunehmen, die beide Aspekte beinhaltet. Ich habe mich für 2 Sterne entschieden, weil ich einerseits die Handlung spannend finde, andererseits aber meine Hoffnungen bezüglich der Verbesserung der Figuren enttäuscht wurden. Es ist wirklich schade, dass Clare anscheinend nicht in der Lage ist, die Story in ein logisches und nachvollziehbares Universum mit eigenständigen, starken Charakteren einzuflechten. In „City of Ashes“ begegnet der Leser erneut vielen sogenannten „Downworldern“ (Feen, Werwölfe, Vampire, Hexenmeister), die von den Schattenjägern als minderwertig erachtet werden; mir erschließt sich jedoch immer noch nicht, wieso. Meines Erachtens nach haben „Downworlder“ eindeutig die besseren Fähigkeiten. Die Schattenjäger haben im Grunde nichts, was ihr Überlegenheitsgefühl rechtfertigt, sie haben in der Regel keine nennenswerten Begabungen. Ich begreife nicht, was sie so außergewöhnlich macht und ich begreife auch nicht, wieso Clare sie nicht besser ausgestattet hat, schließlich sind die Schattenjäger diejenigen, die unsere Welt vor Dämonen schützen sollen. Das bringt mich direkt zum nächsten Punkt: warum sind es nur Schattenjäger, die gegen Dämonen kämpfen? Angesichts der Tatsache, dass auch alle „Downworlder“ ein Teil unserer Welt sind, ist es einfach nicht logisch, dass sie sich anscheinend keinen Deut darum scheren, ob Dämonen unsere Dimension infiltrieren. Sie müssten genauso unter den Konsequenzen leiden wie die Menschen; kam denn noch kein Übernatürlicher auf die Idee, sich am Kampf zu beteiligen? Die „Downworlder“ untereinander pflegen außerdem anscheinend eine gleichgültige Koexistenz, von der mehr als klischeehaften Rivalität zwischen Werwölfen und Vampiren einmal abgesehen. Somit wird deutlich, woran es in der „The Mortal Instruments“ – Reihe mangelt: Logik. Cassandra Clare stellt den Leser viel zu oft vor vollendete Tatsachen, sie erklärt wenig und bringt die verschiedenen Aspekte ihres Universums nur selten in einen nachvollziehbaren Zusammenhang. Auf mich wirkte es, als hätte die Autorin sich nicht die Mühe gemacht, ihre Welt bereits VOR dem Schreiben zu konstruieren; eher ist es, als hätte sie versucht, während des Schreibens all ihre Ideen auf Biegen und Brechen unter einen Hut zu bringen, ohne sich jemals die wohl wichtigste Frage zu stellen: wieso. Leider weitet sich dieser Mangel an Logik auch auf die Charaktere aus; ihre Handlungen und Reaktionen sind für mich nicht immer verständlich, obwohl Clare sich hier weit mehr Mühe gegeben hat, Kohärenz herzustellen. Erstaunlicherweise blockiert sie sich selbst, indem sie ihre Figuren als absolute Stereotypen darstellt; wie sich deren Verhalten äußert und ob es zur Handlung passt, ist hingegen nicht von Belang. Regelrecht entsetzt war ich davon, dass „City of Ashes“ tatsächlich weiterhin die Liebesbeziehung zwischen Clary und Jace thematisiert. Ich konnte kaum fassen, dass diese inzestuöse Verbindung weiterhin behandelt wird; wir sprechen hier immerhin über ein Buch für junge Leser, ich bin absolut davon überzeugt, dass so ein Tabu in dieser Art und Weise hier aus äußerst naheliegenden Gründen nicht angesprochen werden sollte. Es ist NICHT die Aufgabe einer Autorin von Urban Fantasy – Romanen, ihren jugendlichen Lesern zu vermitteln, dass eine amouröse Beziehung zwischen Bruder und Schwester akzeptabel wäre. Dabei ist völlig hinfällig, ob sich in den weiteren Bänden rausstellen sollte, dass die beiden doch nicht verwandt sind, wie ich es vermute. Es geht rein darum, dass die Einstellung zu dieser Thematik, die sie mit „City of Ashes“ veröffentlich hat, nicht in Ordnung ist und eine fehlerhafte Ausrichtung ihres moralischen Kompasses vermittelt. Zusammenfassend rettet sich „City of Ashes“ nur durch die wirklich fesselnde Handlung, alle anderen Punkte weisen gravierende Mängel auf. Ich gestehe, ich bin überrascht von mir selbst, dass ich überhaupt bereit bin, die Folgebände zu lesen. Vielleicht hoffe ich immer noch auf eine Verbesserung von Cassandra Clares Fähigkeiten als Autorin. Ich kann den zweiten Band der „The Mortal Instruments“ – Reihe nur an Leser weiter empfehlen, die bereit sind, zu Gunsten einer guten Handlung auf runde Charaktere und ein logisches Universum zu verzichten. Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen; der Hype, der um diese Bücher besteht, ist für mich nach zwei Bänden jedoch völlig unverständlich.

    Mehr
    • 2

    kornmuhme

    07. June 2014 um 09:50
  • Etwas besser als Teil 1

    City of Ashes

    sally1383

    28. May 2014 um 10:59

    Eigene Meinung: Cover: Gefällt mir gut. Passt zum ersten Teil und zum Inhalt. Es lässt einen an etwas mystisches denken. Inhalt/Geschichte: Vom ersten Teil war ich ja nicht ganz überzeugt. Leider ging es zu Beginn des Buches so weiter. Ich hatte das Gefühl, alles plätschert vor sich hin ohne wirklich auf einen Höhepunkt hinzusteuern. Worum geht es eigentlich? So hab ich einfach nur weiter gelesen. Im letzten Drittel des Buches wurde es dann aber besser. Es kam Spannung auf und es wurden Fragen aufgeworfen, die wohl erst in den nächsten Bänden beanwtortet werden. Somit hab ich einen Grund weiter zu lesen. Charaktere: Die Chemie zwischen den Figuren will noch immer nicht so ganz funktionieren. Das mit Simon und Clary fand ich einfach nur gemein und ganz Clary untypisch. Mit Simon einen auf Liebespaar machen, obwohl sie ihn noch immer nicht liebt? Ihren besten Freund so vor den Kopf zu stoßen? Fand ich doof und passt auch nicht zu ihrer Figur. Die Elternfrage bei Jace scheint mir noch nicht sicher geklärt und das lässt mich auf die nächsten Bände hoffen. Erstens weil ich nicht glaube, dass Valentine sein Vater ist und zweitens weil das dann doch noch eine Romanze zwischen Clary und ihm möglich machen würde. Die Liebesgeschichte hat mir in diesem Band etwas gefehlt. Stil/Gliederung: Es war wieder angenehm zu lesen. Trotz inhaltlicher Schwächen konnte man es flüssig und schnell durchlesen. Das Englisch ist nicht allzu anspruchsvoll trotz der Fantasy-Elemente. Am Ende vieler Kapitel gibt es kleine Cliffhanger, die einen zum Weiterlesen antreiben. Fazit: Der Anfang war wenig überzeugend. Alles plätscherte vor sich hin. Da das Buch zum Ende wirklich besser wurde, hat es mir letzen Endes sogar besser gefallen als Teil 1 und ich bin gespannt auf Teil 3, in dem es dann hoffentlich ein paar Antworten und mehr Romantik gibt.

    Mehr
  • City of Ashes...

    City of Ashes

    April

    11. May 2014 um 13:23

    Inhalt Nachdem Clary und Jace im letzten Band erfahren haben, dass sie Bruder und Schwester sind, hat sich ihre Welt total auf den Kopf gestellt. Beide können ihre Gefühle für einander nicht verbergen, können aber auch nicht so weitermachen wie zuvor. Während Clary sich immer mehr ihr altes Leben zurück wünscht, gerät Jace in Gefahr. Clary muss nun ihr Leben als Schattenjägerin akzeptieren und macht sich auf, in einen Kampf gegen ihren Vater. Und das nur, um ihren Bruder zu retten. Ihren Bruder, den sie nicht lieben darf. Cover Ich muss ehrlich sagen, dass ich alle Cover dieser Reihe nicht sonderlich schön finde. Aber dafür ist der Inhalt umso mehr wert! Jedoch finde ich, es ist eine Verbesserung zum ersten Band. Schreibstil Wie schon im letzten Band konnte man das Buch flüssig durchlesen. Cassandra Clares Schreibstil ist jugendgerecht und nicht zu kompliziert. Sie beschreibt alles ganz genau, sodass man sich die Umgebung und die Personen gut vorstellen kann. Die Personen In diesem Band kommen einige neue Peronen drin vor. Da wäre zum Beispiel Maryse Lightwood, die Mutter von Isabell und Alec. Zudem lernt man ihren kleinen Bruder Max kennen. Ich finde Maryse nicht sonderlich symphatisch, kam aber dennoch gut mit ihr klar. Sie verhält sich oft seltsam, dass aber nur aufgrund der Liebe zu ihren Kindern. Max ist ein süßer kleiner Junge. Immer ein Buch vor der Nase und begierig am Geschehen teilzuhaben. Ich fand es schade, dass er so kurz kam, ich hätte gerne mehr über ihn gelesen. Clary, Jace und Simon machen auch einige Veränderungen durch. Zum einen wünscht sich Clary ihr altes Leben zurück, aber andererseits weiß sie auch, dass das nicht mehr möglich ist. Sie muss lernen mit Jace als ihrem Bruder klarzukommen und das treibt sie fast in den Wahnsinn. Simon entwickelt immer mehr Gefühle für Clary und aus der guten Freundschaft, die wir von ihnen kennen, wird eine Beziehung. Da wären wir auch schon bei Jace. Ihm entgeht natürlich nicht, dass Simon und Clary zusammen sind und kann den Gedanken kaum ertragen. Er liebt seine Schwester mehr als alles, leider zu viel, um genau zu sein. Zudem steht er im Zwiespalt. Soll er seinem Vater vertrauen oder bleibt er auf der Seite der Schattenjäger? Und zu guter Letzt, Magnus und Alec. Die beiden tun so, als sei alles normal, nur weil keiner in der Lage ist, dem anderen seine Gefühle zu gestehen. Es tut mir wirklich leid für Alec, dass er sich nicht traut, seiner Mutter und seinem Vater von seiner Liebe zu Magnus zu erzählen. Die Story Von vielen habe ich gehört, dass dieser Band sehr langweilig sein soll und dass er sich nur schwer lesen lassen würde. Ich wollte mir selbst ein Bild machen und hab es gelesen. Im Nachhinein muss ich den anderen widersprechen, denn ich fand diesen Band auch wieder sehr spannend. Den ersten Band fand ich jedoch etwas spannender und actionreicher, aber nur weil dieser Band etwas ruhiger zugeht, fand ich ihn keineswegs langweilig. Das Ende des zweiten Teil ist dann auch noch mal ganz schön packend und mit viel Action versehen, was ich persönlich immer gern habe. Insgesamt finde ich diesen Band also sehr gelungen und kann euch nur raten, wenn auch ihr gehört habt, dass er schlecht sei, lest ihn selbst! Macht euch ein eigenes Bild, denn es lohnt sich.

    Mehr
  • Ein rundum gelungener Band 2

    City of Ashes

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. March 2014 um 09:06

    Es geht weiter für Clary, Jace und ihre Freunde beim Kampf gegen Valentine. Was ich bei dieser Reihe mag, ist dass es so visuell geschrieben ist. Die Bilder entstehen glasklar, wie in einem Film. Die Figuren sind originell, keiner ist perfekt. Clary zickt manchmal rum, ist dann wieder sehr liebevoll. Und Jace ist eigentlich ein echt guter, nur manchmal unerträglich arrogant! Während Clary in Band 2 wenig Entwicklung durchläuft, ist es für Jace eine emotionale Achterbahnfahrt, immer auf der Suche nach der eigenen Identität. Gut aufgebaut, auf den Punkt geschrieben, spannende Fantasy!

    Mehr
  • Gute Fortsetzung der Reihe

    City of Ashes

    Tallianna

    25. January 2014 um 11:14

    Clary hat ihre Mutter gefunden, doch es ist nicht eitler Sonnenschein. Immer tiefer wird sie in die Angelegenheiten der Shadowhunter verstrickt. Schlimm genug, dass jemand die Mortal Instruments stiehlt um die Welt mit Schrecken zu überfallen. Dabei hat Clary selbst große Probleme, denn sie fühlt sich zu jemandem hingezogen, für den sie keine Gefühle empfinden darf. Wie auch im vorherigen Band schreibt Cassandra Clare wunderbar lebendig. Mein Kritikpunkt in der letzten Rezension wurde am Anfang dieses Bandes aufgehoben, da hier die Protagonisten mit sich und ihren Gefühlen kämpfen. Dieses Buch ist vom Tempo her ein wenig langsamer als das erste, was aber verständlich ist, da die Grundlagen für den nächsten Band gelegt werden müssen. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, und Band 2 lässt einen sofort den nächsten Band anfangen, da man wissen möchte, wie es weitergeht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks